Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 15893
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von Redaktion » Mo Apr 08, 2019 4:26 pm

Obwohl er vorher nur Teilhaber bei Williams war, bekam Toto Wolff den begehrten Teamchef-Job beim heute erfolgreichen Formel-1-Team Mercedes - So kam es dazu

Als Motorsportchef von Mercedes gehört Toto Wolff zu den größten und wichtigsten Namen der Formel 1. Der Österreicher leitet das derzeit führende Team der Königsklasse und führte die Silberpfeile zu insgesamt zehn Titeln in den vergangenen fünf Jahren. Doch wie kommt man eigentlich zu so einem Posten? Schließlich war Wolff vor seinem Engagement bei Mercedes eigentlich nur ein kleines Licht in der Formel 1.

"Ich war etwas unter dem Radar", gibt er in Nico Rosbergs Podcast 'Beyond Victory' zu. Wolff war Teilhaber bei Williams, als er von Mercedes für den Teamchef-Posten angefragt wurde. Doch seine Geschichte beginnt eigentlich noch viel früher: In seiner Jugendzeit und Anfang seiner 20er war der Österreicher selbst Rennfahrer und versuchte sich in diversen Juniorserien.

1994 wurde seine Karriere jedoch beendet, als sich sein Hauptsponsor nach dem schweren Unfall von Karl Wendlinger in Monaco und dem Tod von Ayrton Senna zurückzog. "Es war brutal, aber ich habe gemerkt, dass es nicht meine beste Fähigkeit war", sagt Wolff. "Ich konnte ein Auto auf Pole stellen und auch vorne fahren, aber ich habe Performances gesehen, die ich nicht schaffen konnte. Das habe ich akzeptiert."



Er erinnert sich vor allem an ein Rennen der Formel Ford 1994 im Regen von Zolder. "Es gab zwei Klassen: eine 1.800er und eine 1.600er", sagt Wolff. "Ich habe mein Auto auf Platz zwei qualifiziert, was gut war, aber ein junger Nick Heidfeld hat ein 1.600er-Auto in die zweite oder dritte Reihe gestellt. Man konnte sehen, dass dieser Junge anders war. Und das habe ich in mir nicht gesehen."

Daher konnte Wolff sein Karriere-Aus einsehen und versuchte sich anschließend im Bankenwesen. "Es war sehr hart, weil ich ein Rennfahrer sein wollte, aber ich habe gespürt, dass es nun der richtige Pfad ist", meint er.

Ein Jahrzehnt kam er ohne den Motorsport zurecht, bevor es ihn wieder juckte und er als GT- und dann als Rallye-Fahrer zurückkam. Zudem wurde er Teilhaber eines Rallye-Rennstalls. "Ich konnte dann meine zwei Welten verbinden: meine Passion für Motorsport und die Investment-Seite", erzählt er.



Dort lernte er dann AMG-Gründer Hans Werner Aufrecht kennen, der ihm 49 Prozent seines Business verkaufte. AMG setzte damals die Autos für Mercedes in der DTM ein, und so begann es im Grunde bei Wolff. Später investierte Wolff in den Formel-1-Rennstall Williams, wo er Teilhaber wurde.

"Ich kam sehr gut mit Frank Williams zurecht, und wir haben das Team in gewisser Weise zusammen geleitet", erzählt er. Trotz deutlicher Unterfinanzierung gelang es dem Team 2012 sogar ein Rennen zu gewinnen: Der Sieg von Pastor Maldonado in Barcelona gilt als eine der letzten großen Sensationen und ist bis heute der letzte Erfolg des mittlerweile strauchelnden Traditionsteams.

Das brachte Daimler-Vorstand Wolfgang Bernhard auf den Plan, der sich bei Wolff meldete und ihn auf einen Kaffee in Wien treffen wollte. "Er hat gefragt, ob ich ihm erklären kann, wieso sein Team nicht so funktioniert, wie es sollte", sagt er. Doch Wolff entgegnete, dass er ohne Einblick in Zahlen und Struktur nichts dazu sagen könnte.



"Es gab dann ein zweites Meeting mit Dieter Zetsche (Vorstandsvorsitzender von Daimler; Anm. d. Red.). Er war sehr skeptisch. Er fragte mich dann auch, wie unser kleines Team ein Rennen gewinnen kann. Sie haben mir Einsicht gegeben und ich habe analysiert, was falsch lief", sagt der Österreicher.

Wolff stellte fest, dass sich Mercedes an eine Vereinbarung zur Ressourcen-Einschränkung hielt. "Das war ein Gentleman's Agreement, aber in der Formel 1 gibt es keine Gentlemen. Und einige Team haben sich nicht daran gehalten."

Wolffs Fazit: Mercedes war unterfinanziert und hatte strukturelle Probleme. Das merkten auch die Silberpfeile und gaben ihm gegenüber zu, dass man als Unternehmen nicht die richtige Struktur habe, um ein Formel-1-Team zu leiten. Wolff sollte dieses Problem als Teamchef lösen.



"Ich war sehr geehrt, habe aber gesagt, dass das nichts für mich ist, weil ich eher Unternehmer bin und ein Geschäft mitbesitzen muss", erzählt Wolff. Doch Finanzchef Bodo Uebber sagte ihm, dass Mercedes genau das wolle. Man hatte die 40 Prozent Anteile der arabischen Investmentgesellschaft Aabar gekauft und wollte diese an Wolff weiterverkaufen. Der Österreicher kaufte 30 Prozent, Landsmann Niki Lauda die restlichen zehn.

Mercedes gab ihm auch einen klaren Auftrag bei der Leitung des Formel-1-Teams mit: "Sie sagten: 'Wenn es gut läuft, dann lass den Mercedes-Stern scheinen, und wenn nicht, dann schütze uns." Doch was wie eine undankbare Aufgabe klingt, war für Wolff eine machbare.

Bis heute hat er seine Entscheidung, den Formel-1-Rennstall von Mercedes zu führen, nicht bereut: "Bis heute muss ich mich kneifen. Es gibt selten eine solche Struktur, wo man die Möglichkeit und die Verantwortung hat, eine so großartige Marke wie Mercedes-Benz zu repräsentieren", sagt er. "Das Modell hat funktioniert."

Original-News aufrufen

Tormod
Beiträge: 29
Registriert: So Jul 10, 2016 1:01 am

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von Tormod » Mo Apr 08, 2019 8:00 pm

Leider ist er ein absoluter Unsymphat, so wie die meisten össis. :)

netterman
Beiträge: 45
Registriert: Do Mai 17, 2018 11:40 am

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von netterman » Mo Apr 08, 2019 10:05 pm

wieviele "Össis" kennst du den persönlich das du dir ein solches Urteil erlaubst :jupi:

was macht einen Horner, Binotto, Steiner, Brown, Vasseur, Abiteboul, eine Williams und wie sie alle heißen den sympathischer als einen Wolff, Lauda, Marko und Tost (weil das müßen ja dann auch alles Unsympatler sein da auch alles "Össis") ?

tja und ohne die unsympathischen "Össis" wäre Vettel kaum 4maliger WM und vielleicht gar nicht in die F1 gekommen...

weißt schon Red Bull -Marko und Diedrich Mateschitz --> ebenfalls 2 so unsympatische "Össis" von denen halt einer die unsympatische Össi F1 Brausetruppe finanziert mit der Vettel 4mal Wm wurde... :dead:

gar nicht so schlecht für solche Unsympaten aus Österreich :schumi:

2CV
Beiträge: 762
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von 2CV » Mo Apr 08, 2019 10:39 pm

Er sagte "die meisten" - damit ist der Rest deines Beitrags hinfällig. Im Übrigen heißt es Ösi, mit einem S; das Andere ist Ossi, ohne Ö.

Ein wahrhaft sympathischer Mensch kann weder Bonz fahren noch für diese Firma arbeiten, oder wie Wolff es mal sagte, als er noch nicht völlig unsympathisch war (viele werden im Alter völlig unsympathisch - das berühmte Hemingway-Syndrom -): "Wenn ihr mich jemals an der Boxenmauer seht, könnt ihr mir vorwerfen, daß ich ein Egoproblem habe." (frei aus der Erinnerung zitiert).

Bonz, Alles für den Schein.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Benutzeravatar
Leberkaesbaron
Beiträge: 5
Registriert: So Jul 21, 2013 1:01 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von Leberkaesbaron » Mo Apr 08, 2019 11:07 pm

Sympathie macht man am Menschen fest, nicht an Staatsangehörigkeiten. Man muss Wolff nicht mögen aber er scheint ein cleverer Bursche zu sein - intelligent und zielstrebig. Und er hat den Laden wohl gut im Griff.
Ich kann Mercedes übrigens nicht ausstehen, sowohl die Marke wie den Rennstall.
Alles was Räder oder Titten hat, macht früher oder später Probleme

Zed
Beiträge: 105
Registriert: Di Jun 12, 2018 4:35 pm

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von Zed » Di Apr 09, 2019 1:21 am

Zum Glück arbeitet Wolff nicht in einem Geschäft, bei dem es auf die Sympathie ankommt, sondern auf Erfolge.
Er muss niemandem sympatisch sein, nur muss er das Team gut leiten, und das kann man ihm nicht absprechen.

Ist das selbe mit Lewis. Man kann ihm alles vorwerfen, wie viele Partys er feiert, was er für eine Diva ist usw... aber die 5 Titel hat er auf der Strecke geholt, nicht durch seinen sympathien.

Sidious Awesome
Beiträge: 172
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von Sidious Awesome » Di Apr 09, 2019 8:57 am

Zed hat geschrieben:
Di Apr 09, 2019 1:21 am
Zum Glück arbeitet Wolff nicht in einem Geschäft, bei dem es auf die Sympathie ankommt, sondern auf Erfolge.
Willkommen in der realen Welt. Spoiler-Alarm für dich: es geht schlussendlich nur um Erfolg, in jeder denkbaren Form. Sympathie kann dir vielleicht helfen, Erfolg zu haben, aber ist eben nur ein Mittel zum Zweck.
Aufgrund der Vermeidung von Dilettantismus werden gewisse User ignoriert.
Erdbeermilch für alle!

netterman
Beiträge: 45
Registriert: Do Mai 17, 2018 11:40 am

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von netterman » Di Apr 09, 2019 3:32 pm

2CV hat geschrieben:
Mo Apr 08, 2019 10:39 pm
Er sagte "die meisten" - damit ist der Rest deines Beitrags hinfällig. Im Übrigen heißt es Ösi, mit einem S; das Andere ist Ossi, ohne Ö.

Bonz, Alles für den Schein.
is schon gut lass einfach stecken - wir alle wissen wie es gemeint war, das macht die kleine Einschränkung die er gebraucht hat auch nicht besser. Aber wir wissen ja sowieso nur zu gut das du einer der Spezialisten bist die nicht objektiv über Mercedes und alles was dazu gehört diskutieren wollen :roll:

Ich warte übrigens immer noch auf irgendeine Quelle für deine abstruse Behauptung das Brawn 2014 das neue Regelement bzw. die aktuelle Motorenformel (auf welche ganz nebenbei Ferrari drängte in der Hoffnung endlich an Red Bull ranzukommen) ganz im Sinne vom Mercedes mit der Fia abgestimmt und entwickelt hat. :lol:

Leberkaesbaron hat geschrieben:
Mo Apr 08, 2019 11:07 pm
Sympathie macht man am Menschen fest, nicht an Staatsangehörigkeiten. Man muss Wolff nicht mögen aber er scheint ein cleverer Bursche zu sein - intelligent und zielstrebig. Und er hat den Laden wohl gut im Griff.
Ich kann Mercedes übrigens nicht ausstehen, sowohl die Marke wie den Rennstall.
ja du scheinst einer der wenigen zu sein, die zumindest versuchen alles auch objektiv zu betrachten, man kann Personen, oder Teams, oder was auch immer nicht mögen und unsympatisch finden, nichts desto trotz sollte man dazu in der Lage sein oder es zumindest versuchen gute Leistungen und harte Arbeite ebendieser einfach auch mal anzuerkennen. Anstatt sich irgendwas aus den Fingern zu saugen (Schein, Werbesendung usw) um nur ja über den "Feind" herziehen zu können.

Ich bin absolut kein Vettel Fan und finde ihn zum Teil auch unsympatisch, nichts desto trotz fiele es mir deshalb im Traum nicht ein mich hier hinzustellen und deshalb die "meisten" Deutschen als unsympatisch einzustufen. und ja die Zeit als er mit Red Bull einen WM Titel nach dem anderen eingefahren hat war hart für mich, aber auch da wäre es mir nicht in den Sinn gekommen nun deshalb über Red Bull zu bashen wie öde die doch sind und das sowies alles nur gekauft und Schein ist und man mit dieser jahrelangen Dominanz die F1 kaputt macht.

Ganz im Gegenteil, die haben einfach das beste aus dem damals geltenden Reglement gemacht, genauso wie es aktuell eben Mercedes macht (niemand hat Renault und Ferrari dazu gezwungen einen schlechtere Powerunit als Mercedes zu entwickeln) und das sind Leistungen dich ich würdigen kann egal ob mir jemand sympatisch ist oder nicht.

Es gäbe noch viel mehr wo immer wieder ordentlich Tatsachen verdreht und Vorurteile befeuert werden, egal bei welchem Team allerdings fehlt mir die Lust und die Zeit das alles hier aufzuzählen, da es sowieso wie Perlen vor die Säue werfen ist.

Da sich die paar Spezialisten die Tatsachen doch so zurechtbiegen das sie in ihre kleine beschränkte Welt passen :uh: - wird ja leider immer wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Damit erübrigt sich halt leider auch jede weitere sinnvolle Diskussion über unterschiedliche Standpunkte zwischen Motorsportfans und es tut mir jetzt schon wieder leid um meine sinnlos vergeudete Zeit um diese Zeilen zu schreiben...

2CV
Beiträge: 762
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von 2CV » Di Apr 09, 2019 4:43 pm

netterman hat geschrieben:
Di Apr 09, 2019 3:32 pm

Ich warte übrigens immer noch auf irgendeine Quelle für deine abstruse Behauptung das Brawn 2014 das neue Regelement bzw. die aktuelle Motorenformel (auf welche ganz nebenbei Ferrari drängte in der Hoffnung endlich an Red Bull ranzukommen) ganz im Sinne vom Mercedes mit der Fia abgestimmt und entwickelt hat. :lol:
Das hat Ecclestone mehrfach behauptet.
https://www.forbes.com/sites/csylt/2017/10/30/mercedes-and-ferrari-control-the-f1-championship-said-ecclestone/#1dd568007173 hat geschrieben:
The 1.6-liter V6 hybrid, which is currently used, has an annual price tag of around $20 million and this is understood to be around double that of its V8 predecessor. The V6 has cemented Mercedes’ dominance and, as Forbes has reported, it was in pole position to take advantage of the regulations. This is because F1’s motorsport boss Ross Brawn was the team boss of Mercedes at the same time that the engine regulations were being developed by an organisation which he also chaired. It was called the Technical Working Group (TWG) and it proposed the engine regulations to F1’s regulator the Fédération Internationale de l’Automobile (FIA).

In his statement, Mr Ecclestone said that “the problem is very simple. When the current regulations were perceived, no one at the time of those putting the regulations together thought that they would result in what we have, except maybe Mercedes, as at the time, Mr Brawn was within the FIA working group and was bright enough to see the potential for Mercedes. Well done, Ross.”
oder
https://f1i.com/news/284049-ecclestone-f1-fia-often-helped-ferrari-win.html hat geschrieben:

Mercedes has utterly dominated F1 throughout the 'power unit' era, and Ecclestone said that's because the German team got a head-start with its turbo V6 design, thanks to... Ross Brawn. "At the key time, Ross Brawn was in the engine group deciding the rules and he knew exactly what was going on," said Ecclestone.
netterman hat geschrieben:
Di Apr 09, 2019 3:32 pm
Da sich die paar Spezialisten die Tatsachen doch so zurechtbiegen das sie in ihre kleine beschränkte Welt passen :uh:
Da redet wohl Jemand von sich selbst. Bieg von mir aus weiter, aber bitte hör auf, das, was du tust, auf die Anderen zu projizieren.
Zuletzt geändert von 2CV am Di Apr 09, 2019 5:59 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Zed
Beiträge: 105
Registriert: Di Jun 12, 2018 4:35 pm

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von Zed » Di Apr 09, 2019 4:45 pm

Sidious Awesome hat geschrieben:
Di Apr 09, 2019 8:57 am
Willkommen in der realen Welt. Spoiler-Alarm für dich: es geht schlussendlich nur um Erfolg, in jeder denkbaren Form. Sympathie kann dir vielleicht helfen, Erfolg zu haben, aber ist eben nur ein Mittel zum Zweck.
Wieso Spoiler Alarm? Das hab ich doch geschrieben.

netterman
Beiträge: 45
Registriert: Do Mai 17, 2018 11:40 am

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von netterman » Di Apr 09, 2019 7:20 pm

2CV hat geschrieben:
Di Apr 09, 2019 4:43 pm
Das hat Ecclestone mehrfach behauptet.
und wir alles wissen ja wie belastbar die Aussagen des Herrn Ecclestone sind. Sagen wir mal so eine Fahne im Wind war nichts dagegen. :dead:
2CV hat geschrieben:
Di Apr 09, 2019 4:43 pm
Da redet wohl Jemand von sich selbst. Bieg von mir aus weiter, aber bitte hör auf, das, was du tust, auf die Anderen zu projizieren.
ich hab es nicht nötig irgendwas hinzubiegen, da ich im Gegensatz zu dir kein Bedürfnis verspüre ein bestimmtes Team bei jeder Gelegenheit zu bashen.

Oder gibt es andere Gründe warum du verschweigst das in ebendieser TWG die die Motorenformel für 2014 festgelegt hat neben Brawn für Mercedes auch noch jeweils ein Mitglied von Ferrari, McLaren, Red Bull, Williams und Renault sass. DAzu kamen noch 6 Fia Mitglieder und 6 FOM Mitglieder. Ingesamt also 18 Mitglieder die eine Mehrheitsentscheidung fällen mußten.

Aber klar Brawn hat das für Mercedes einfach mal so hingedreht wie sie es brauchen und alle anderen 17 haben zugesehen und brav abgenickt. :zzz:

2CV
Beiträge: 762
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von 2CV » Di Apr 09, 2019 7:33 pm

This is because F1’s motorsport boss Ross Brawn was the team boss of Mercedes at the same time that the engine regulations were being developed by an organisation which he also chaired.
Chaired, not cherished...

"Brav" abgenickt wär übertrieben ausgedrückt, ignorant trifft es eher. Lauda hat später mal gesagt (aber erspar mir bitte, jetzt einen Beleg zu googlen), daß Benz den Motor schon lange vorher hatte und somit einen Riesenentwicklungsvorsprung.

Und was soll die Aussage, "wir wüßten alle, wie belastbar Ecclestones Aussagen seien"? Der ist, soweit ich mich jetzt erinnere, noch für keine Falschaussage verurteilt worden (korrigiert mich wenn ich da irre), und war zu seinen Amtszeiten, was seine Aussagen zur F1-Hintergrundpolitik anbetrifft (wenn er denn da mal was gesagt hat, denn im Schweigen war er König), äußerst belastbar, belastbarer jedenfalls als die entsprechenden Teamchefs zum jeweiligen selben Thema.

Jedenfalls kann von "abstruser Behauptung" meinerseits keine Rede sein: Du hast jetzt deine Quellbelege, nun "biege sie dir zurecht" -- du kannst uns allen deine pseudoobjektiven Interpretationen auch als deine Meinung mitteilen, aber hör auf, sie jenen, die nicht deine Meinung haben, mit dem arroganten und reichlich trolligen Unterton unterzujubeln, sie seien verträumte Trottel oder realitätsferne oder sonstwie "beschränkte" "Spezialisten". Ignoranz schützt vor Illusionen nicht.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

netterman
Beiträge: 45
Registriert: Do Mai 17, 2018 11:40 am

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von netterman » Di Apr 09, 2019 9:34 pm

2CV hat geschrieben:
Di Apr 09, 2019 7:33 pm
"Brav" abgenickt wär übertrieben ausgedrückt, ignorant trifft es eher. Lauda hat später mal gesagt (aber erspar mir bitte, jetzt einen Beleg zu googlen), daß Benz den Motor schon lange vorher hatte und somit einen Riesenentwicklungsvorsprung.
https://www.whichcar.com.au/features/bl ... -sound-bad

und nochmal nicht Mercedes hat den V6 Turbo aufs Tappet gebracht sondern Ferrari und wer hat die anderen daran gehindert ebenfalls schon als die ersten Eckpfeiler des neuen Reglements bekannt waren mit der der Motorenentwicklung zu beginnen und sich einen riesen Entwicklungsvorpsrung zu sichern ? (den sie alle saßen in dieser TWG und wussten somit ebenfalls schon einige Jahre vorher was es nun werden wird motorenseitig).

2CV hat geschrieben: Und was soll die Aussage, "wir wüßten alle, wie belastbar Ecclestones Aussagen seien"? Der ist, soweit ich mich jetzt erinnere, noch für keine Falschaussage verurteilt worden (korrigiert mich wenn ich da irre), und war zu seinen Amtszeiten, was seine Aussagen zur F1-Hintergrundpolitik anbetrifft (wenn er denn da mal was gesagt hat, denn im Schweigen war er König), äußerst belastbar, belastbarer jedenfalls als die entsprechenden Teamchefs zum jeweiligen selben Thema.
das Ecclestone niemals für eine Falschaussage verurteil wurde hatte aber weniger damit zu tun, das er niemals eine getätigt hat, sondern dann im Ernstfall unter Aufwand von viel Geld schlimmeres vermieden hat, Aber das weisst du selbst ebensogut wie ich. Ebenso weisst du das Ecclestone in seinen Meinungen sehr flexibel war - eben je nachdem was für ihn persönlich gerade passender war.
2CV hat geschrieben: Du hast jetzt deine Quellbelege, nun "biege sie dir zurecht" -- du kannst uns allen deine pseudoobjektiven Interpretationen auch als deine Meinung mitteilen, aber hör auf, sie jenen, die nicht deine Meinung haben, mit dem arroganten und trolligen Unterton unterzujubeln, sie seien verträumte Trottel oder realitätsferne oder sonstwie "beschränkte" "Spezialisten". Ignoranz schützt vor Illusionen nicht.
Tja was soll man dazu sagen - es gibt da dieses Sprichtwort: "nur getroffenen Hunde bellen" - mehr sag ich dann dazu auch nicht mehr, es kann sich jeder ob des geschriebenen selbst ein Urteil bilden ...

2CV
Beiträge: 762
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von 2CV » Di Apr 09, 2019 10:04 pm

netterman hat geschrieben:
Di Apr 09, 2019 9:34 pm
es gibt da dieses Sprichtwort: "nur getroffenen Hunde bellen" - mehr sag ich dann dazu auch nicht mehr, es kann sich jeder ob des geschriebenen selbst ein Urteil bilden ...
1. Das Sprichwort geht ohne das "nur". Troll. Und Hunde bellen auch aus anderen Gründen.
2. Ob Hund, ob Mensch: Wenn da so ein Troll kommt und versucht, dir an's Bein zu pissen, dann schreit man ihn mindestens an, viele treten auch einfach, und als Hund wird man dem Troll wohl einfach in's Genick beißen und ihn ordentlich schütteln bis er schlaff da hängt.

Und schon wieder dieses verallgemeinernde "das weißt du so gut wie ich" - ich sagte es schon beim 1.x: Hör auf, deine pseudo-objektiven (übersetzt: subjektiven) Interpretationen auf Andere zu projizieren.
Das ist mit dir ja wie im Kindergarten -- wie oft soll man dir denn was sagen? 5x? 50x? Du bist kein Nettermann, du bist ein Troll, der glaubt, mit "Nettermann" sich ein geschicktes Alias angeschafft zu haben.

Nein, ich weiß auch nicht, daß Ecclestone flexibel war, im Gegenteil, mir ist er als steinhart bekannt; sein Humor war britisch, aber nicht seine Meinungen flexibel. Bist wohl ein Freund Gribkowskis und/oder der Banken; wer Benz mag wird auch Banken und Betrüger mögen, da ist was dran. Jedenfalls wird allgemein in der Motorsportfachpresse angenommen, daß Ecclestone den von dir zitierten Fall auch ohne die Zahlung gewonnen hätte -- er war einfach nur zu alt, um sich diesen Gerichtsmarathon zu geben und das nötige Kleingeld, die Sache abzukürzen, hatte er auch (z.B. a-m-s: "Er hätte den Prozess vermutlich auch so gewonnen, da die Beweislage ziemlich dünn war. Doch im Alter von 84 Jahren wollte sich der Engländer einen drohenden Gerichtsmarathon nicht mehr antun." ~https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... -diktator/). Die Meinung teile ich. Weder glaube ich an die Gutheit von Banken, noch an die von Gribkowski, noch an die von Benz. Auch glaube ich nicht an die Bestechlichkeit deutscher Gerichte durch Engländer.

Ich erklär dir jetzt mal warum ich sagte, "Bonz, Alles für den Schein": Wer Autos zu einem Preis verkauft, der 25% über dem vergleichbarer Fahrzeuge liegt, verkauft Schein. Wer sich nen Bonz kauft, zahlt rund 20000 allein für den Chromstern da. Kleider machen Leute, sagte man früher dazu -- "Menschen" im humanistischen Sinne machen sie nicht. Leute muß man hier mit "hohle Egoschweine" übersetzen, hohl auch im Sinne von gewissenlos und herzlos. Denn über drei Ecken bedeutet dieser Schein ausgebeutete Menschen und sinnlos zerstörte Erde.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Snip
Beiträge: 124
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von Snip » Mi Apr 10, 2019 7:51 am

netterman hat geschrieben:
Di Apr 09, 2019 7:20 pm
Aber klar Brawn hat das für Mercedes einfach mal so hingedreht wie sie es brauchen und alle anderen 17 haben zugesehen und brav abgenickt. :zzz:
Mehr ist eigentlich zu diesem Thema nicht zu sagen :schumi:

Sidious Awesome
Beiträge: 172
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Toto Wolff: So hat er das Ruder bei Mercedes übernommen

Beitrag von Sidious Awesome » Mi Apr 10, 2019 10:58 am

Zed hat geschrieben:
Di Apr 09, 2019 4:45 pm
Wieso Spoiler Alarm? Das hab ich doch geschrieben.
nicht ganz ;)
Aufgrund der Vermeidung von Dilettantismus werden gewisse User ignoriert.
Erdbeermilch für alle!

Antworten