Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 21410
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Beitrag von Redaktion » So Mär 17, 2019 9:46 am

Zum vierten Mal in Folge Zweiter in Melbourne zu werden, löst bei Lewis Hamilton trotz Doppelsieg keine Euphorie aus - Mercedes entdeckt kaputten Unterboden

Es war ein Deja-vu, das sich Lewis Hamilton in der Form sicherlich nicht so gewünscht hätte. Zwar bleibt nach dem Mercedes-Doppelsieg die Erkenntnis, dass die Silberpfeile auch 2019 ein sehr starkes Auto gebaut haben, doch für den Briten persönlich war es mittlerweile die vierte Australien-Pole-Position in Folge, die er nicht in einen Sieg umwandeln konnte. 2016 spuckte ihm Nico Rosberg in die Suppe, danach zweimal Sebastian Vettel.

Und jetzt Valtteri Bottas. Der Finne pflügte bereits vor der ersten Kurve an Hamilton vorbei und deklassierte den Weltmeister um mehr als 20 Sekunden. "Valtteri ist heute ein unglaubliches Rennen gefahren, von daher hat er es wirklich verdient", sagt Hamilton nach dem Rennen und betont die starke Leistung des Teams. "Für das Team ist das mehr, als wir erwarten konnten."

Mercedes kann mit der gezeigten Leistung auf jeden Fall zufrieden sein, ob es auch Hamilton ist, ist die andere Frage. Auf die Frage, ob es für ihn ein frustrierender Tag war, antwortet er: "Nein, es war ein gutes Wochenende für das Team, also muss ich für alle glücklich sein." Das interessante Wort dabei: "muss."



Denn natürlich ist Hamilton nicht ganz zufrieden. Dass er seine Führung bereits am Start an Bottas abgeben musste, wurmt ihn: "Es ist frustrierend, wenn man bis dahin ein gutes Wochenende hat", gibt er zu. Laut Motorsportchef Toto Wolff haben "leicht durchdrehende Räder" am Start für den Platzverlust gesorgt, laut Hamilton habe es aber kein Problem gegeben. "Ich muss einfach an meinen Starts arbeiten", so sein Kommentar.

Im Grunde war sein Rennen damit teamintern gelaufen. Bottas legte an der Spitze eine atemberaubende Pace hin, die Hamilton nur schwer mitgehen konnte. Gehindert wurde er anschließend von einer ungünstigen Taktik. Schon nach 15 Runden kam er an die Box, um sich frische Mediums abzuholen. Dadurch wurde der zweite Stint mit 43 Runden aber richtig lang.

Das sorgte für eine schlechtere Pace bei ihm. Laut Wolff habe Hamilton die Reifen zu stark gemanagt, weil er Sorge hatte, dass er sonst nicht ins Ziel kommen würde - und dadurch wurde der Reifen zu kalt und das Auto schlechter. "Und wie er dann zugelegt hat, war das Auto wieder da", so der Österreicher.



Das klingt im ersten Moment nach einer Fehlentscheidung der Taktiker bei Mercedes, weil sie Hamilton zu früh an die Box geholt haben. Allerdings war eine Runde zuvor Sebastian Vettel an die Box gegangen, um sich frische Mediums zu holen. Und weil dieser keinen großen Rückstand auf Hamilton hatte, fürchtete Mercedes einen Undercut des Deutschen.

"Nein, ich denke nicht, dass es ein Fehler war", erklärt Wolff. "Denn sonst hätten wir hinter Vettel rauskommen können. Wir wissen nicht, warum sie ihn so früh reingeholt haben, aber wir mussten den Undercut abwehren."

Vettel war im weiteren Rennverlauf keine Gefahr mehr, doch der Sieg war für Hamilton deutlich außer Reichweite. Am Ende kam sogar noch einmal Max Verstappen gefährlich nahe. "Die haben super Power und haben den Vettel aufgeschnupft", erkennt Wolff die Gefahr.



Zudem kämpfte Hamilton zu dem Zeitpunkt mit deutlich älteren Reifen und einem beschädigten Auto. Wie das Team mitteilt, habe man einen Schaden an Hamiltons Unterboden im Bereich vor dem linken Hinterreifen festgestellt - ein Teil soll dort gefehlt haben. Warum das der Fall war, gilt es allerdings noch zu untersuchen, denn eine Kollision oder ein Ausritt war nicht zu sehen.

Ein Angriff des Red-Bull-Piloten erfolgte jedoch nicht mehr, und so beendete Hamilton einen für ihn unspektakulären Tag auf Rang zwei - zum vierten Mal in Folge im Albert Park. "Nach dem Start war es gelaufen und es ging nur darum, das Auto in einem Stück nach Hause zu bringen und die Positionen zu behalten", sagt er. Den Rest möchte er mit seinen Ingenieuren besprechen.

Man merkt, dass ihm der zweite Platz eigentlich nicht genug ist: "Aber so läuft das Spiel manchmal. Wir müssen einfach hart arbeiten und es beim nächsten Mal wieder versuchen", sagt er. Wichtig dürfte für ihn zumindest die Erkenntnis sein, dass Mercedes sowohl im Qualifying als auch im Rennen die dominante Kraft war - keine schlechte Voraussetzung für die kommenden Rennen.

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
Mikewolf
Beiträge: 140
Registriert: So Apr 15, 2018 6:13 pm

Re: Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Beitrag von Mikewolf » So Mär 17, 2019 9:53 am

:jupi:
Man man man , wie sollte der kaputt gegangen sein .... müssen die immer Hamilton schützen ist das Ego so gross bei Mercedes und Hamilton, schwach .

Da Lob ich mir Ferrari, keine Ahnung warum das proplem ist wir wahren einfach langsam . Fertig .

Die hätten das locker auf den Elektro Antrieb schieben können , aber nein .
Ferrari for ever :schumi:

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6216
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Beitrag von seahawk » So Mär 17, 2019 9:58 am

Hamilton hat doch alles gesagt. Er "muss" für das Team zufrieden sein. Ergo war beschlossen worden, dass Bottas gewinnt und um Hamiltons Ego zu befriedigen erfindet man eben ein Problem am Auto.

Karlson
Beiträge: 14
Registriert: So Sep 23, 2018 7:41 pm

Re: Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Beitrag von Karlson » So Mär 17, 2019 10:21 am

Also sach mal Leute... Ein bisschen mehr Sachverstand. ;)

Das war doch nicht dasselbe Auto mit dem Hamilton auf Pole gefahren ist und als Riccardo ihm dann seinen Frontflügel vor das Auto geworfen hat... :roll:

Selbst wenn es der Unterboden gewesen sein sollte. Wo steckt deren Eigenreflektion, da dies doch zwangsläufig für Außenstehende sehr zweifelhaft erscheinen muss? Hab nicht eine Situation gesehen bei dem er abseits der Strecke war.
Muss aber eingestehen das vorgespult wurde... :oops:

Formula_One
Beiträge: 530
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Beitrag von Formula_One » So Mär 17, 2019 10:24 am

Nur Hamiltons unglaublichem Talent und seiner massiven Fahrkunst ist es zu verdanken, dass er es mit dem Auto überhaupt ins Ziel geschafft hat!

Erzhammer
Beiträge: 17
Registriert: Di Feb 06, 2018 1:07 pm

Re: Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Beitrag von Erzhammer » So Mär 17, 2019 10:55 am

Wenigstens durfte Bottas gewinnen :schumi: Andere setzen schon um Platz 4 die Teamorder ein :lol:

Snip
Beiträge: 263
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Beitrag von Snip » So Mär 17, 2019 12:12 pm

Irgendwas muss ja gewesen sein. Das Fahren hat Hamilton bestimmt nicht verlernt. Und Bottas ist keine halbe Sekunde pro Runde schneller als Hamilton.

Karlson
Beiträge: 14
Registriert: So Sep 23, 2018 7:41 pm

Re: Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Beitrag von Karlson » So Mär 17, 2019 12:34 pm

Irgendetwas...

In Runde 57 Hamiltons schnellste Runde 0,477 Sec. langsamer als die Schnellste von Bottas, auch in der 57sten. Bottas Reifen waren 8 Runden neuer und er konnte fahren wie er wollte. Ob Hamilton zwischendurch Gas geben musste wegen Verstappen? Allerdings wenn sein Unterboden angedätscht gewesen wäre, hätten die Reifen darunter denn nicht leiden müssen? Weniger Downforce - mehr Rutschen?

Das diese "Quatsch-Schnellste-Runden-Regel" mal für etwas zu gebrauchen wäre, hätte ich nie gedacht.

Es gibt soviele andere, für mich, glaubhaftere Varianten. Wie gesagt: Für mich.

Cannibals
Beiträge: 35
Registriert: Fr Mai 04, 2018 7:07 pm

Re: Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Beitrag von Cannibals » So Mär 17, 2019 12:43 pm

Ich glaub die Unterboden Geschichte nicht.
Vettel hatte Probleme mit den Reifen. Ich glaube es ist einfach nur der Grund wie im Artikel schon genannt. Das hört sich auch vernünftig an. Warum Allerdings Ferrari bei Vettel nicht die Reifen gewechselt haben verstehe ich nicht. Leclerc hätte man dann ja immer noch reinholen können, wenn der Abstand es erlaubt hätte.

Laut Wolff habe Hamilton die Reifen zu stark gemanagt, weil er Sorge hatte, dass er sonst nicht ins Ziel kommen würde - und dadurch wurde der Reifen zu kalt und das Auto schlechter. "Und wie er dann zugelegt hat, war das Auto wieder da", so der Österreicher.

Formula_One
Beiträge: 530
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Beitrag von Formula_One » So Mär 17, 2019 12:47 pm

Erzhammer hat geschrieben:
So Mär 17, 2019 10:55 am
Wenigstens durfte Bottas gewinnen :schumi: Andere setzen schon um Platz 4 die Teamorder ein :lol:
Meine Vermutung ist, dass das genauso Teamorder war. Halt auf die sympathische Mercedes Art... "Problem mit dem Unterboden" - dass dann auf einmal weg ist wenn Verstappen von hinten kommt? :D Meine Vermutung ist Wiedergutmachung für die letzte Saison, aber das werden wir in den nächsten Wochen sehen. Mich würde es sehr freuen, wenn ich mich da irre.

Teamorder war bei Ferrari ehrlich kommuniziert, im Vorfeld, während des Rennens und auch danach. Gibt es aber ja den anderen Thread zu ;)


@Canniballs :
Das mit den Wechseln bei Ferrari habe ich mich während ich das Rennen geguckt habe auch gefragt, aber im Nachhinein find ich es logisch. Kein Boxenstopp mehr - kein weiteres Risiko. Mit dem langsameren Tempo ging es dann ja anscheinend ganz gut.

Benutzeravatar
Mikewolf
Beiträge: 140
Registriert: So Apr 15, 2018 6:13 pm

Re: Hamiltons Vize-Deja-vu: Kaputter Unterboden schuld an schlec

Beitrag von Mikewolf » So Mär 17, 2019 1:57 pm

Erzhammer hat geschrieben:
So Mär 17, 2019 10:55 am
Wenigstens durfte Bottas gewinnen :schumi: Andere setzen schon um Platz 4 die Teamorder ein :lol:
Mal gaaaaanz schnell die luft anhalten Mercedes Fan :lol: , wenn ich da an die letzten Jahre denke :naughty:
Ferrari for ever :schumi:

Antworten