Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Redaktion
Beiträge: 14853
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Redaktion » Fr Feb 22, 2019 12:11 pm

So geht Charles Leclerc mit Binottos Nummer-1-Ansage um - Experte Gary Anderson hält ihn für Ferraris Zukunft und Vettel (schon bald) für die Vergangenheit

In der ersten Testwoche in Barcelona hat Charles Leclerc seinem neuen Teamkollegen Sebastian Vettel gleich einmal gezeigt, dass den viermaligen Weltmeister 2019 Gegenwind im eigenen Team erwarten könnte. Denn der 21-Jährige fuhr eine persönliche Bestzeit von 1:18.064 Minuten - und war damit nach vier Tagen um eine Zehntelsekunde schneller als Vettel.

Nun ist der sportliche Wert der bisherigen Testzeiten überschaubar. Aber dass der Newcomer von Anfang an mit Vettel mithalten kann, bestätigt das, was viele Experten vermuten: dass Leclerc zu knacken für den vermeintlichen Ferrari-Platzhirsch eine harte Nuss werden könnte. Auch wenn Vettel von Teamchef Mattia Binotto (zumindest für den Saisonbeginn) zur Nummer 1 im Team erklärt wurde.

Eine Ansage, die Leclerc kein Kopfzerbrechen bedeutet: "Ich wäre schon glücklich darüber, wenn ich mich schnell ans Auto gewöhne und von Anfang an schnell bin. Es ist erst meine zweite Saison in der Formel 1 und ich muss noch viel lernen. Vor mir liegt ein langer Weg. Aber ich kann nicht verbergen, dass ich natürlich gleich beim ersten Rennen voll da sein möchte. Wenn Mattia dann das Problem hat, dass er zwei schnelle Fahrer managen muss, ist das für mich ein gutes Zeichen!"

Das klingt nicht so, als wäre er gekränkt über die von Binotto kommunizierte Rollenverteilung bei Ferrari (die von den Medien teilweise zu mehr gemacht wurde, als der Teamchef wirklich gesagt hat). Ganz im Gegenteil: "Ich konzentriere mich auf mich selbst, will mich mit jeder Runde verbessern, die ich im Auto sitze. Ferrari ist ein Topteam. Da sind die Prozeduren ganz anders als in dem Team, in dem ich vorher war. Darauf muss ich mich erst einstellen."



Und das tat er in der ersten Barcelona-Woche "recht gut", wie unser Formel-1-Experte Gary Anderson findet. Leclerc war von Anfang an auf Vettels Niveau, was die Rundenzeiten angeht, und leistete sich keine gröberen Schnitzer. Dass er an seinen ersten beiden Tagen im brandneuen SF90 den einen oder anderen Verbremser drin hatte, ist nicht weiter ungewöhnlich. Auch Vettel hat sich auf frischen, kalten Reifen einmal gedreht.

"Leclerc war schon vergangenes Jahr gut unterwegs, hatte ein paar starke Rennen dabei", analysiert Anderson. "Jetzt ist der Druck natürlich ganz anders, in einem so großen Team. Das muss er aushalten. Aber ich glaube, er wird das schaffen."

Auch, weil der Kulturwandel bei Ferrari unter dem neuen Chef Binotto ihm helfen könnte: "Ich glaube, dass er mit dem neuen Stil bei Ferrari ein gutes Umfeld hat. Wäre er 2018 zu Ferrari gekommen, mit der damaligen Struktur, hätte es nicht so gut funktioniert. Ferrari glaubt an ihn, sie halten ihn für die Zukunft. Daran besteht kein Zweifel."

Leclerc zu Ferrari zu holen, das muss man wissen, war eine Idee des verstorbenen CEO Sergio Marchionne. Der war davon überzeugt, dass Ferrari frischen Wind braucht, und hat Kimi Räikkönen bisweilen öffentlich kritisiert. Dass Leclerc jetzt der ist, der nach dem einen oder anderen Lehrjahr Ferrari in die Zukunft führen soll, müsse auch Vettel "verstehen und damit leben. Sebastian wird schon bald die Vergangenheit sein", meint Anderson.

Dabei tritt Leclerc nicht auf wie einer, der weiß, dass ihm die Zukunft gehört. Ayrton Senna war früher so eine Persönlichkeit, oder auch Michael Schumacher. Der 21-Jährige wirkt eher wie ein graues Mäuschen, tritt demütig auf, ist aber innerlich selbstbewusst. Dass er bei Sauber 2018 die ersten drei Rennen verschlafen hat, lag daran, dass er sehr von seinen eigenen Set-up-Ideen überzeugt war. Als er in Baku anfing, auf die Ingenieure zu hören, ging ihm der Knopf auf.



Die Rolle an Vettels Seite, als "Nummer 1b", wie es 2006 auch der junge Felipe Massa war (anders als Rubens Barrichello mit der Aussicht, zur echten Nummer 1 befördert zu werden), scheint ihm zu gefallen: "Wir arbeiten sehr gut zusammen. Seb ist ein netter Kerl. Es ist nicht schwierig, gut mit ihm auszukommen. Das ist schon mal gut."

Gerade in den beiden Testwochen sei es "gut, jemanden wie Sebastian zu haben". Um auch mal um Rat zu fragen: "Es hilft, wenn ich mir anschauen kann, was seine Stärken sind und was ich daraus lernen kann. Das war in vielerlei Hinsicht interessant."

"Seb", sagt er, "ist zum Beispiel sehr gut darin, wie er den Ingenieuren Feedback gibt. Er kennt sich technisch sehr gut aus. Da kann ich noch besser werden. Aber ich arbeite dran. Ich habe die vergangenen fünf, sechs Wochen in der Fabrik verbracht, um die Systeme besser zu verstehen. Denn das war vergangenes Jahr eine meiner Schwächen."

Von der hohen Erwartungshaltung von Fans und Medien lässt sich Leclerc nicht aus der Ruhe bringen. Dass Ferrari intern ebenfalls hohe Erwartungen hat, äußert das Team zumindest nicht nach außen. Man will vermeiden, dass der junge Stern ausbrennt, bevor er überhaupt zu strahlen beginnen kann. Aber der 21-Jährige ist nicht dumm. Er realisiert, was über ihn geredet wird.

"Wenn du für ein Team wie Ferrari fährst, das vielleicht legendärste Team der Formel 1, dann sind die Erwartungen immer hoch", sagt er. "Aber ich muss mich auf mich selbst konzentrieren. Hohe Erwartungen machen mich nicht besser. Wenn überhaupt, dann nur schlechter. Also denke ich über sowas gar nicht nach."



"Ich konzentriere mich auf mich, dann kommen die Ergebnisse früher oder später ganz von selbst. Mit dem Gedanken, dass ich das erste Rennen gewinnen könnte, setze ich mich nicht auseinander", behauptet er. Dabei sagen Leute, die bei Sauber mit ihm gearbeitet haben, dass sie ein Sieg in Melbourne nicht überraschen würde.

Ob ihm ein einziger Sieg im ersten Ferrari-Jahr (Massa hat 2006 zwei geschafft) überhaupt reichen würde? "Kommt drauf an", sagt er. "Wenn das Auto zu mehr in der Lage ist, wäre ein Sieg natürlich eine Enttäuschung. Aber einen Grand Prix zu gewinnen, ist ein großer Schritt. Bis ich das geschafft habe, liegt noch viel Arbeit vor mir."

Und er muss sich auf der menschlichen Ebene daran gewöhnen, dass er jetzt nicht mehr "Young Charles" ist, den auf der Straße kaum wer erkennt, sondern Charles Leclerc, der Ferrari-Star. Eine Veränderung, die er schon in Barcelona zu spüren bekommen hat. Bei seinem ersten Medientermin am Donnerstag hingen ihm dutzende Journalisten an den Lippen.

"Mein Leben in Monaco hat sich schon vergangenes Jahr ein bisschen geändert, weil ich Formel-1-Fahrer war und die Menschen dich manchmal erkennen", lacht er. "Jetzt Ferrari-Fahrer zu sein, ist nochmal eine ganz andere Nummer, speziell in Italien. Ganz Italien steht hinter Ferrari." Doch das sei keine Belastung, sondern "ein schönes Gefühl".

"Aber an der Rennstrecke", ergänzt Leclerc, "ändert sich nichts für mich. Mein Ziel hat sich nicht geändert: Ich will so schnell wie möglich besser werden." Und den WM-Titel gewinnen. Auf Ferrari. Irgendwann. Auch wenn er das heute noch nicht selbst ausspricht ...

Original-News aufrufen

Formula_One
Beiträge: 259
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Formula_One » Fr Feb 22, 2019 12:26 pm

Letztendlich wird Leclerc in diesem Artikel vieles in den Mund gelegt, was er gar nicht gesagt hat. Bei anderen Aussagen wiederum wird relativiert, die wurden zwar so getroffen, aber angeblich würde zuviel reininterpretiert werden...

Die Fakten sind aktuell doch folgende: Charles Leclerc fährt seine zweite F1 Saison und sagt aus, dass er glücklich ist, bei Ferrari zu sein. Zudem wäre er froh, ein oder mehrere Rennen gewinnen zu können. Außerdem akzeptiert er, dass er diese Saison erstmal als Nr. 2 gesetzt ist. Und er sagt, dass er von Vettel in einigen Bereichen noch was lernen kann.

Vermutungen sind dann folgende: Leclerc wird darauf trainiert, Vettel als Nr. 1 abzulösen und die Nachfolge anzutreten. Leclerc würde Vettel gerne schlagen.

Leider war es im Artikel (wieder mal) nicht möglich, Mutmaßungen des Autors auch klar als solche herauszustellen. Schade... Und die Überschrift ist einfach nur "Clickbait", wenn man schnell drüber liest, könnte man meinen, das hätte Leclerc selber so gesagt.

PS: Meine Meinung dazu: Inhaltlich, wenn denn klar gegliedert wäre was Vermutung und was tatsächliche Aussage war, würde ich zustimmen. Ziemlich sicher soll Leclerc irgendwann Nummer 1 werden. Aber ich denke noch nicht dieses Jahr, und nächstes Jahr bleibt abzuwarten wie es dieses Jahr läuft. Sollte Vettel nochmal aufblühen, so glaube ich nicht, dass sich das nächstes Jahr dann ändern würde bezüglich Nr 1 und Nr 2.

Racefan66
Beiträge: 7
Registriert: Mi Jun 27, 2018 12:14 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Racefan66 » Fr Feb 22, 2019 12:33 pm

sehe ich genau so.
Da wird ein "Rookie" von den Madien in eine Rolle gedrängt ohne auch nur ansatzweise Vergleiche mit Seb anstellen zu können.
Testwoche hin oder her. Hat irgendjemand der Journalisten Infos darüber mit welchen Mappings, Spritmengen, etc. die jeweils persönlich schnellste Runde gefahren wurde? Ich glaube eher nicht.
Warten wir ab bis zu den ersten "richtigen" schnellen Runden in Down under.
Ich wette da werden so einige Testergebnisse dieser Woche reine Makulatur sein.

SpeedManiac
Beiträge: 148
Registriert: Di Feb 27, 2018 4:55 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von SpeedManiac » Fr Feb 22, 2019 1:22 pm

Vettel ist das beste Beispiel wenns ums gehypt werden geht.

Dass sich jetzt deutsche Medien darüber mokieren, ist unangebracht.
Vettel wird in nicht allzu langer Zukunft Geschichte bei Ferrari sein -
CL wird aufgebaut, um ihn abzulösen.
Warum? Vettel hat 2018 den WM - Titel hergeschenkt, die Chance
war so groß wie nie zuvor, er hat es versaut. Das kann nicht
ohne Folgen für ihn bleiben.

SG516
Beiträge: 90
Registriert: Mi Nov 14, 2018 10:38 am

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von SG516 » Fr Feb 22, 2019 1:31 pm

SpeedManiac hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 1:22 pm
Vettel ist das beste Beispiel wenns ums gehypt werden geht.

Dass sich jetzt deutsche Medien darüber mokieren, ist unangebracht.
Vettel wird in nicht allzu langer Zukunft Geschichte bei Ferrari sein -
CL wird aufgebaut, um ihn abzulösen.
Warum? Vettel hat 2018 den WM - Titel hergeschenkt, die Chance
war so groß wie nie zuvor, er hat es versaut. Das kann nicht
ohne Folgen für ihn bleiben.
Ob gehypt oder nicht. Trotzdem stehen da bisher 4 WMs.

Siehs ein Speedy: VET und auch LEC (und überhaupt jeder F1-Fahrer) haben mit Anfang Mitte 20 schon mehr erreicht als du jemals...
Da helfen deine Kommentare auch nicht weiter.

Racefan66
Beiträge: 7
Registriert: Mi Jun 27, 2018 12:14 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Racefan66 » Fr Feb 22, 2019 1:52 pm

SpeedManiac hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 1:22 pm
Vettel ist das beste Beispiel wenns ums gehypt werden geht.

Dass sich jetzt deutsche Medien darüber mokieren, ist unangebracht.
Vettel wird in nicht allzu langer Zukunft Geschichte bei Ferrari sein -
CL wird aufgebaut, um ihn abzulösen.
Warum? Vettel hat 2018 den WM - Titel hergeschenkt, die Chance
war so groß wie nie zuvor, er hat es versaut. Das kann nicht
ohne Folgen für ihn bleiben.
Aha, das Seb in nicht allzu ferner Zukunft Geschicht sein wird liegt in der Natur der Sache.
Auch er wird älter.
Hätte er die WM wirklich "hergeschenkt", wäre eine Reaktion von Ferrari sicher schneller erfolgt. Unter Druck passieren Fehler. Und der Druck war in der zweiten Hälfte 2018 für Ferrari und Seb nicht gerade klein. Warum immer wieder von "hergeschenkt" und einseitigen Fehlern durch Seb gefaselt wird verstehe ich nicht.
Ferrari wird sicher einen Nachfolger für Seb aufbauen wollen. Das jetzt als "Strafe" für Seb heranzuziehen halte für mehr als eine gewagte Aussage...

vampiresclub
Beiträge: 90
Registriert: Do Okt 18, 2018 6:09 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von vampiresclub » Fr Feb 22, 2019 2:10 pm

Bei allem Respekt den Vorpostern gegenüber,
Ich denke, dass die Meinung von Gary Anderson fachlich fundiert ist.

Seine Meinung dürfte in der F1 Welt das ein oder andere Gehör finden
it´s a sad day for formula one when privateers really do go.
But I think we are entering a new era where the privateers are the Red Bulls.
They are really well funded. ------Paul Stoddart-----

Zed
Beiträge: 86
Registriert: Di Jun 12, 2018 4:35 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Zed » Fr Feb 22, 2019 4:10 pm

SpeedManiac hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 1:22 pm
Vettel ist das beste Beispiel wenns ums gehypt werden geht.

Dass sich jetzt deutsche Medien darüber mokieren, ist unangebracht.
Vettel wird in nicht allzu langer Zukunft Geschichte bei Ferrari sein -
CL wird aufgebaut, um ihn abzulösen.
Warum? Vettel hat 2018 den WM - Titel hergeschenkt, die Chance
war so groß wie nie zuvor, er hat es versaut. Das kann nicht
ohne Folgen für ihn bleiben.
Das ist so aber nicht richtig.
Die konsequenzen aus dem Verpatzten WM Titel hat Maurizio Arrivabene gezogen, der jetzt ohne Job da steht.
Das Team hat zugegeben dass es deren Schuld war, Vettel hat sicherlich auch eine Mit-Schuld (Hockenheim), aber wenn das Team Vettel abstrafen würde, dann würden die in Maranello sicher nicht mehr hinter Vettel stehen. (Frag mal Rikkönen, der in 5 Jahren Ferrari 1 mal gewonnen hat, mit schwankender Leistung.)

Weitere WM Patzer dürfte sich Sebastian allerdings nicht mehr erlauben, kann Leclec aber ebenfalls passieren.

Formula_One
Beiträge: 259
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Formula_One » Fr Feb 22, 2019 4:45 pm

vampiresclub hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 2:10 pm
Bei allem Respekt den Vorpostern gegenüber,
Ich denke, dass die Meinung von Gary Anderson fachlich fundiert ist.

Seine Meinung dürfte in der F1 Welt das ein oder andere Gehör finden
Ich musste ehrlich gesagt erstmal googlen wer das sein soll... Im Gegensatz zu uns Foristen sollten aber gerade "die Experten" etwas überlegen, bevor sie so manches raushauen. Mir ging es allerdings mehr darum, dass im Artikel oft nicht klar herausgestellt wird, wer was gesagt hat. Man liest hier leider oft heraus, welches Team der Autor favorisiert, und das finde ich einfach nur unprofessionell. Da sind mir während der Rennwochen die Kolumnen "wer am besten/ wer am schlechtesten geschlafen hat" deutlich lieber, da ist klar, dass das die Meinung des Autors widerspiegelt.

Benutzeravatar
FL9SchumiWM2011
Beiträge: 319
Registriert: Mo Nov 12, 2018 1:11 am

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von FL9SchumiWM2011 » Fr Feb 22, 2019 4:58 pm

SpeedManiac hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 1:22 pm
Vettel ist das beste Beispiel wenns ums gehypt werden geht.
Beispiel?
SpeedManiac hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 1:22 pm


Dass sich jetzt deutsche Medien darüber mokieren, ist unangebracht.
Unangebracht ist eher dein Kommentar...
SpeedManiac hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 1:22 pm

Vettel wird in nicht allzu langer Zukunft Geschichte bei Ferrari sein -
CL wird aufgebaut, um ihn abzulösen.
Warum? Vettel hat 2018 den WM - Titel hergeschenkt, die Chance
war so groß wie nie zuvor, er hat es versaut. Das kann nicht
ohne Folgen für ihn bleiben.
Immer dieses herumgehacke auf 2018 :shake:
Wann kapieren Typen wie du, dass es der Vergangenheit angehört?
,,was danach kam darf natürlich in der heutigen zeit auch nicht passieren. emotionen, ja. schimpfen, ja. aber den konkurrenten herum schubsen? nein" - User Cave :schumi:

Marcha
Beiträge: 39
Registriert: Di Mai 29, 2018 6:13 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Marcha » Fr Feb 22, 2019 5:40 pm

Vettel hat seine Titel nicht geschenkt bekommen , ende der Durchsage.
Niemand hat es geschafft im zweiten Jahr als Anfaenger Weltmeister zu werden ,oder ?
Auch kein Hamilton, kein senna, kein Schumacher.
Villeneuve war kein echter Rookie.

Uns Leclerc ist ja sowieso schon letztes Jahr Teammitglied gewesen ,er war ja Testfahrer, er hat aehnliche Vorraussetzungen wie Vettel ,kennt die leute ,die Ablaufe.

Und er hat das Glueck dass der Ferrari gleich super funktioniert und haelt.Dass der Bursche fahren kann , ist wohl jedem klar,warum hat Ferrari ihn denn sonst geholt?

Dass die beiden identische Zeiten fahren ist nur logisch .Vettel wird den Teufel tun und jetzt einen Schlagabtausch um den Preis des schnelleren Fahrers anzetteln,
Das ist q3 thema in Australien und keine zehn minuten vorher....

Jetzt ist das thema kilometer und datenabgleich ,was erwartet das team, was zeigt dasAuto.Ein Auto was besser funktionioniert als berechnet ist auch ein problem, denn es zeigt auf dass man eben nicht alles versteht was man da anzettelt.
Jetzt ist die frage wo ist man besser als berechnet und warum?
Wenn jetzt die Fahrwr Anfangen zu zaubern dann ist das wenig hilfreich und wird von den Technikern sicher unterbunden

Hr. Gesheimer
Beiträge: 122
Registriert: Sa Okt 17, 2015 1:01 am

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Hr. Gesheimer » Fr Feb 22, 2019 6:09 pm

Marcha hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 5:40 pm
Vettel hat seine Titel nicht geschenkt bekommen , ende der Durchsage.
Niemand hat es geschafft im zweiten Jahr als Anfaenger Weltmeister zu werden ,oder ?
Auch kein Hamilton, kein senna, kein Schumacher.
Villeneuve war kein echter Rookie.
Senna und Schumacher saßen zum Karrierebeginn in Autos, mit denen man keinen Titel holen konnte, bestenfalls Einzelerfolge. Hamilton war nah dran, hatte aber Alonso vor der Brust. Villeneuve war natürlich ein "echter" Rookie, warum denn nicht?

Vettel hat seinen Titel keineswegs geschenkt bekommen, jedoch saß er im besten Auto und hatte einen eher durchschnittlichen Teamkollegen.

__98
Beiträge: 320
Registriert: Mi Jan 16, 2019 3:17 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von __98 » Fr Feb 22, 2019 6:31 pm

Niemand hat es geschafft im zweiten Jahr als Anfaenger Weltmeister zu werden ,oder ?
Doch, Hamilton. Sein Team hatte sogar 21 Punkte Rückstand zum WM-Team.

Vettel war 2009 in der selben Ausgangssituation (zweite volle Saison für ihn): sein Team hatte ebenfalls 18,5 Punkte Rückstand zum WM-Team. Nicht mal bis zum aller letzten Rennen konnte er die WM offen halten.

__98

Finster
Beiträge: 274
Registriert: Di Mär 27, 2018 10:33 am

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Finster » Fr Feb 22, 2019 6:54 pm

__98 hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 6:31 pm
Doch, Hamilton. Sein Team hatte sogar 21 Punkte Rückstand zum WM-Team.

Vettel war 2009 in der selben Ausgangssituation (zweite volle Saison für ihn): sein Team hatte ebenfalls 18,5 Punkte Rückstand zum WM-Team. Nicht mal bis zum aller letzten Rennen konnte er die WM offen halten.

__98
2 Jahre älter, 2 Jahre mehr Formelsport Erfahrung, damals ein deutlich erfolgreicheres Team im Rücken und keinen Knopf mit Doppeldiffusor am Bein. Trotzdem nicht ohne Fehler, wie so mancher hier tut.

__98
Beiträge: 320
Registriert: Mi Jan 16, 2019 3:17 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von __98 » Fr Feb 22, 2019 7:15 pm

Vettel hatte das damalige Zukunfts-Team im Rücken und keine amtierenden Weltmeister als Teamkollegen oder wie 2008 den amtierenden Weltmeister im Konstrukteurs-WM-Auto als Konkurrenz. Außerdem fuhr Vettel immer mal wieder in der Formel 1. Und zwar seit 2006 immer mal wieder als Freitagsfahrer, wo ihm der Motor aufgedreht wurde und er deshalb freie Trainings als Schnellster beenden durfte.

Und 2008 war Hamilton 23-Jähriger. Vettel 2009 22-Jähriger. Voll der Wahnsinns-Unterschied.

Übrigens: Als 22-Jähriger war Hamilton mit nochmal VIEL VIEL stärkerer unmittelbarer WM-Konkurrenz (Alonso und der damalige Räikkönen) dennoch beim letzten Rennen der Saison im WM-Kampf, wohingegen Vettel mit damals BEI WEITEM nicht so beeindruckender unmittelbarer WM-Konkurrenz (Button, Barrichello, Webber) schon nach'm vorletzten Rennen nicht mehr im WM-Kampf war.

__98

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 20977
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Feldo » Fr Feb 22, 2019 7:27 pm

Donni, deinen unglaublich logischen Kriterien folgend, war Senna ja der absolute Loser und Nasenbohrer...erst mit mit 25 der erste Sieg, erst mit 28 ein WM-Titel... :D
Central Service: I do the work, you do the pleasure.

Finster
Beiträge: 274
Registriert: Di Mär 27, 2018 10:33 am

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Finster » Fr Feb 22, 2019 7:50 pm

Feldo hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 7:27 pm
Donni, deinen unglaublich logischen Kriterien folgend, war Senna ja der absolute Loser und Nasenbohrer...erst mit mit 25 der erste Sieg, erst mit 28 ein WM-Titel... :D
Der Doni legt sich alles so zurecht, wie er es braucht. Immer wieder lustig, einfach mitmachen. Nun haben wir gelernt, dass die Verantwortlichen die Motoren aufgedreht haben, damit ein Durchschnittsfahrer gut da steht anstatt sich einen Topfahrer zu holen. Völlig logisch im Sinne der F1. :lol:

Andere Fahrer wären in dem Mcl schon drei Rennen vor Ende WM gewesen, so wird ein Schuh draus.

vandamm
Beiträge: 545
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von vandamm » Fr Feb 22, 2019 9:27 pm

Ach lasst die doch Singen.....

RAI war letzten Winter auch schneller und was hat der eine Packung bekommen vom Teamkollegen...

Ferrari soll mal schön ruhig durch die Hose atmen - die haben 2018 versaut und nicht das einen Rennen von Deutschland.

Und ihr Schinken und Sennafanboys. Beide geschlagen vom Teamkollegen - ach ja Betriebsunfall......
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

Turrican4D
Beiträge: 494
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Turrican4D » Sa Feb 23, 2019 1:33 am

vandamm hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 9:27 pm
Ach lasst die doch Singen.....

RAI war letzten Winter auch schneller und was hat der eine Packung bekommen vom Teamkollegen...
Selbe Situation wie MSC vs ROS in der Saison 2012. Du kannst nicht einfach die Punkte vergleichen, ohne die durch Defekte u.ä. verlorenen Punkte zu berücksichtigen.

__98
Beiträge: 320
Registriert: Mi Jan 16, 2019 3:17 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von __98 » Sa Feb 23, 2019 8:16 am

Finster hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 7:50 pm
Der Doni legt sich alles so zurecht, wie er es braucht. Immer wieder lustig, einfach mitmachen. Nun haben wir gelernt, dass die Verantwortlichen die Motoren aufgedreht haben, damit ein Durchschnittsfahrer gut da steht anstatt sich einen Topfahrer zu holen. Völlig logisch im Sinne der F1. :lol:
Natürlich wurde ihm als Freitagsfahrer bei BMW mehr Saft gegeben (Motor aufgedreht).

Jedenfalls haben sie dann genug gesehen und ihn nach 2007 in den USA gehen lassen (war ja auch nicht beeindruckend... ich meine, er kannte das Auto/Umfeld seit 2006 und qualifizierte sich knapp am unteren Ende der Top Ten und es mussten unverschuldet technisch bedingt zig Leute im Rennen ausfallen, damit Vettel achter wird).
Andere Fahrer wären in dem Mcl schon drei Rennen vor Ende WM gewesen, so wird ein Schuh draus.
Niemand wäre das in so einer unmittelbaren Konkurrenzsituation als 22 jähriger Rookie (amtierender Mehrfach-Alonso und damals schneller Räikkönen als Gegner). Der Unterschied: andere wären viel weiter weg von der WM gewesen. Erst recht die 22 jährigen Rookies, deren unmittelbare Konkurrenz Button, Barrichello, Webber war.

__98

__98
Beiträge: 320
Registriert: Mi Jan 16, 2019 3:17 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von __98 » Sa Feb 23, 2019 8:33 am

Feldo hat geschrieben:
Fr Feb 22, 2019 7:27 pm
Donni, deinen unglaublich logischen Kriterien folgend, war Senna ja der absolute Loser und Nasenbohrer...erst mit mit 25 der erste Sieg, erst mit 28 ein WM-Titel... :D
1) 24 oder 25 war halt das damalige "Anfang zwanzig". Mit 24 in einer absoluten Schrottkarre sitzend von sehr weit hinten startend auf einem Kurs wie Monaco im Regen fahrend sofort am Sieg geschnuppert. Aber nur das wäre ja armselig gewesen. Daher wurden anschließend ZWEI zusätzliche Podien mit dem Kübel geholt.

2) Permanente unverschuldet technisch bedingte Defekte auf ausschließlich 1, 2 oder 3 liegend gab es 1985. Und die ohne unverschuldet technisch bedingte Defekte durchgefahrenen Rennen beendete er natürlich AUSSCHLIEßLICH auf den Plätzen 1, 2 oder 3. Somit ist die Wahrscheinlichkeit gar nicht mal so gering, dass er jene Rennen, als er unverschuldet technisch bedingt auf 1, 2 oder 3 liegend ausfiel, ebenfalls auf eben jenen Plätzen beendet hätte.

Fazit: ein sehr möglicher Debüt-WM-Titel nach nur 30 bestrittenen GPs im drittbesten Auto. Und es wimmelte nur so vor Prosts, Piquets, Laudas, Rosbergs, Mansells in besseren Autos.

Unwiederholbar. Von niemandem.

__98

Formula_One
Beiträge: 259
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Formula_One » Sa Feb 23, 2019 8:42 am

_98 komm mal zurück zum Thema... Hier geht es um Leclerc und Vettel in 2019 und nicht um irgendwelche Geschichten die über 10 Jahre oder teils 30 Jahre her sind... Selbst wenn das alles stimmen würde was du da behauptest, so hat es dennoch nichts mit heute zu tun.

__98
Beiträge: 320
Registriert: Mi Jan 16, 2019 3:17 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von __98 » Sa Feb 23, 2019 9:02 am

1) Leclerc wird bei bestem bis dominierendem Auto gegenüber Vettel untergehen. Das Heck scheint zementiert, und dieses Abnicken aufgrund des Hydraulik-Gimmicks ist so extrem wie bei keinem anderen Team (dennoch legal, wie man hört). Also 2011 incoming, wie als damals ein anderes Gimmick, das EBD-bedingte stabile Heck, behilflich war, die Titel zu holen.

2) Wenn die Kiste nicht alleinig bestes Auto, aber wm-fähig ist, wird Leclerc auch nichts melden können.

3) Wenn die Kiste 2016-Ferrari-mäßig oder 2014-Red Bull-mäßig ist, wird Leclerc gegenüber Vettel plötzlich glänzen.

Also präziser geht's doch nicht, oder?

P.S.: Notieren Sie sich das. Hinterher will es niemand einsehen.

__98

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4018
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von Maglion » Sa Feb 23, 2019 12:18 pm

Ein "Experte" der auf Basis dieser "Fakten" bei den Tesfahrten solche aussagen trifft, ist genauso unprofessionell, wie der Möchtegernjournalist, der das in dieser Form auch noch als Nachricht verkauft - mehr muss man dazu nicht sagen.

Seriöse Experten warten die erste Rennen ab, bevor sie sich in dieser Art und Weise über die zukunft eines Rookies und dessen erfahrenen Teamkollegen äußern. Aber meistens sind es die selben Leute, die heute einen Fahrer zum zukünftigen WM schreiben wollen, die dann wenige Monate später sich über das Versagen des zukünftigen WM auslassen......

Leclerc ist ein tolles Talent, aber es gab schon viele solche Talente, die dann nie einen Titel geholt haben. Leclerc soll jetzt erst mal bei Ferrari ankommen und sich dort etablieren. Was er dann unter dem völliga anderen Druck, als im Sauber, bei Ferari tatsächlich leisten kann, wird sich erst noch zeigen. Man kann nur hoffen, dass er den Druck, den die Schreiberlinge der Presse aufbauen, die nur auf Sensationen geil sind, aushält und er cool sein Ding durchzieht.

Dass Ferrari einen zweiten starken Fahrer suchen, sehe ich nicht als "Angriff" auf Vettel, sondern als eine intelligente Investition in die Zukunft. Dumme Sachen hat Ferrari unter Arivabene genug gemacht und die verlorene WM geht in erster Linie auf seine Kappe. Jetzt müssen wir erst mal sehen, wie schnell der Farrari im RENNEN ist und ob sie Mercedes ernsthaft herausfordern können, denn wenn das nicht der Fall, haben sie ganz andere Probleme, als die Entwicklung von Leclerc.

Wer weiß, vielleicht spricht ja über Ferrari nach den ersten Rennen kein Mensch mehr, weil andere Teams überraschen und zum Thema Nr. 1werden....... ;) :D
SimSeat-Racer

__98
Beiträge: 320
Registriert: Mi Jan 16, 2019 3:17 pm

Re: Wegen Leclerc: "Sebastian Vettel wird bald Vergangenheit sei

Beitrag von __98 » Sa Feb 23, 2019 5:04 pm

Maglion hat geschrieben:
Sa Feb 23, 2019 12:18 pm
Ein "Experte" der auf Basis dieser "Fakten" bei den Tesfahrten solche aussagen trifft, ist genauso unprofessionell, wie der Möchtegernjournalist, der das in dieser Form auch noch als Nachricht verkauft - mehr muss man dazu nicht sagen.

Seriöse Experten warten die erste Rennen ab, bevor sie sich in dieser Art und Weise über die zukunft eines Rookies und dessen erfahrenen Teamkollegen äußern. Aber meistens sind es die selben Leute, die heute einen Fahrer zum zukünftigen WM schreiben wollen, die dann wenige Monate später sich über das Versagen des zukünftigen WM auslassen......

Leclerc ist ein tolles Talent, aber es gab schon viele solche Talente, die dann nie einen Titel geholt haben. Leclerc soll jetzt erst mal bei Ferrari ankommen und sich dort etablieren. Was er dann unter dem völliga anderen Druck, als im Sauber, bei Ferari tatsächlich leisten kann, wird sich erst noch zeigen. Man kann nur hoffen, dass er den Druck, den die Schreiberlinge der Presse aufbauen, die nur auf Sensationen geil sind, aushält und er cool sein Ding durchzieht.

Dass Ferrari einen zweiten starken Fahrer suchen, sehe ich nicht als "Angriff" auf Vettel, sondern als eine intelligente Investition in die Zukunft. Dumme Sachen hat Ferrari unter Arivabene genug gemacht und die verlorene WM geht in erster Linie auf seine Kappe. Jetzt müssen wir erst mal sehen, wie schnell der Farrari im RENNEN ist und ob sie Mercedes ernsthaft herausfordern können, denn wenn das nicht der Fall, haben sie ganz andere Probleme, als die Entwicklung von Leclerc.

Wer weiß, vielleicht spricht ja über Ferrari nach den ersten Rennen kein Mensch mehr, weil andere Teams überraschen und zum Thema Nr. 1werden....... ;) :D
Tja, der fett unterlegte Teil des Beitrags lässt den gesamten Beitrag fragwürdig aussehen.

Wo waren denn die Ferrari-Fehler, die Vettel den 2018er Titel gekostet haben? Im Gegensatz dazu sehe ich massenhaft Vettel-Fehler. Frankreich, Österreich, Hockenheim, Monza, Austin, Suzuka. Insgesamt dadurch mindestens 40-50 Punkte verloren? Hätte gereicht bis zum aller letzten Rennen im Rennen um die WM zu sein bzw. sogar die WM vor dem letzten Rennen anzuführen...

Oder hat Vettel teamintern dauerhaft in der Saison das erleiden müssen, was Mansell 1986 gegen Piquet erlitten und den Titel dadurch verloren hat oder was Alonso 2007 gegen Hamilton erlitten hat und den Titel dadurch verloren hat oder was Reutemann 1981 gegen Jones erlitten hat und dadurch den Titel verloren hat?

Nein.

Also soll man bitteschön auch aufhören, aus 2018 für Ferrari ein "1981/86 Williams" oder "2007 McLaren" zu basteln. Räikkönen 2018 war nicht auch nur ansatzweise so stark wie die Teamkollegen derjenigen Fahrer, die 1981, 1986, 2007 die Titel verloren haben durch wirklich heftigen gesamtsaisonal andauernden teaminternen WM-Kampf.

__98

Antworten