Vettels Helmproblem gelöst: Arai besteht notwendige FIA-Test

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 14983
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Vettels Helmproblem gelöst: Arai besteht notwendige FIA-Test

Beitrag von Redaktion » Mi Feb 20, 2019 2:40 pm

Helmhersteller Arai hat die notwendigen Voraussetzungen für die Erteilung einer FIA-Lizenz erfüllt - Sebastian Vettel & Co. können den Kopfschutz 2019 damit einsetzen

Sebastian Vettel muss sich keine Sorgen mehr machen, dass sein Helm nicht den neuen FIA-Vorgaben entspricht. Helmhersteller Arai hat die notwendigen Tests des Weltverbandes bestanden und wird damit einen Kopfschutz liefern, mit dem die Piloten auch in Australien an den Start gehen können.

Hintergrund ist ein neuer Sicherheitsstandard für die Saison 2019, dem sich alle Hersteller unterwerfen müssen. Arai war bislang der einzige von vier Ausrüstern, der noch keinen legalen Helm liefern konnte. Das betraf neben Sebastian Vettel auch Daniel Ricciardo, Max Verstappen und Pierre Gasly.

Vettel und Ricciardo waren in dieser Woche mit alten Modellen unterwegs, was bei den Testfahrten noch kein Problem ist, Verstappen und Gasly hatten auf andere Ausrüster gewechselt, sollen aber in der kommenden Woche wieder auf den bewährten Hersteller zurückgreifen.

Die neuen Helmmodelle müssen bei den Tests einiges aushalten: Sie werden von einer 225 Gramm schweren Metallscheibe mit 250 km/h beschossen, sie müssen ein Zehn-Kilo-Gewicht aushalten, das von fünf Metern Höhe fällt, das Visier wird mit einem Luftgewehr beschossen, und sie werden einer 790 Grad Celsius heißen Flamme ausgesetzt.

Offiziell gilt der Helm als legal, wenn er den entsprechenden FIA-Aufkleber besitzt.

Original-News aufrufen

Antworten