FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 11985
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von Redaktion » Do Dez 06, 2018 3:39 pm

Der FIA-Bericht zeigt, wie Charles Leclerc in beim Spa-Crash ohne Halo von Alonsos Frontflügel getroffen worden wäre, und erklärt wie wichtig der Cockpitschutz ist

Der Cockpitschutz Halo hat bei Charles Leclercs Startcrash in Spa-Francorchamps verhindert, dass die Endplatte von Fernando Alonsos Frontflügel das Visier des Sauber-Piloten trifft. Das ist das Ergebnis der offiziellen FIA-Untersuchung, das 'Motorsport-Total.com' vorliegt. Wochenlang untersuchten Rennleiter Charlie Whiting & Co. auf Basis von Bildern, die mit der Hochgeschwindigkeits-Cockpitkamera der FIA gemacht wurden, unterschiedlichen Videoaufnahmen du Daten die Auswirkungen des 2018 eingeführten Halo-Systems.

"Das hat ergeben, dass wir nun der Meinung sind, dass das Rad Leclercs Helm nicht getroffen hätte", sagt FIA-Sicherheitsleiter Adam Baker gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Da sich aber Alonsos Auto im Verhältnis zu Leclercs Auto weiter nach unten neigte, glauben wir, dass die Endplatte von Alonsos Auto gerade Leclercs Visier berührt hätte. Wie groß die Auswirkungen gewesen wären, können wir allerdings nicht genau sagen."

Aussagen, die Erinnerungen an Felipe Massas Horrorunfall in Ungarn im Jahr 2009 wecken, als eine Stahlfelder bei voller Fahrt ins Visier eindrang und den damaligen Ferrari-Piloten schwer verletzte. Daraufhin wurden allerdings Sicherheitsmaßnahmen getroffen: Seit dem Japan-Grand-Prix 2011 muss ein vier Zentimeter breiter Zylon-Streifen über dem Visier angebracht werden.



Selbst wenn nur ein Teil des Frontflügels Lelerc in Spa getroffen hätte, so ist es auf jedem Fall Halo zu verdanken, dass der McLaren-Bolide vom Kopf des Monegassen abgelenkt wurde.

Der Cockpitschutz hielt dem Anprall von Alonsos rechtem Vorderrad mit einer Kraft von 58 Kilonewton (kN) stand, was einem Gewicht von fast 6.000 Kilogramm entspricht. Da der Halo dafür konstruiert wurde, einem Anprall von 125 kN zu überstehen, handelt es sich nur um eine Belastung von 46 Prozent.

Der Geschwindigkeitsunterschied der beiden Boliden im Moment des Anpralls betrug 30 km/h, der geschätzte Einschlagwinkel 90 Grad. Leclercs Helm wurde - wie die Cockpitkamera beweist - lediglich von kleinen Kohlefaserteilen von Alonsos McLaren getroffen.



Der Anprall des Rades sorgte dafür, dass die Aufhängung des MCL33 brach - die Felge bliebt allerdings intakt und auch der Reifen schien keine Luft zu verlieren.

Hätte das Rad Leclercs Kopf getroffen, dann hätte Leclerc laut dem FIA-Bericht wahrscheinlich "sehr ernste Kopf- oder Genickverletzungen" davongetragen. Noch schlimmer wäre es gekommen, wenn der 21-Jährige nicht vom Rad, sondern vom Auto getroffen worden wäre.

Laut Daten der FIA hätte der Einschlag eine Energie von 30 Kilojoule (kJ) freigesetzt. Das hätte nicht einmal Halo ohne gravierende Schäden überstanden. Möglicherweise wäre die Schutzvorrichtung dabei sogar zu Bruch gegangen.

Original-News aufrufen

indyauto
Beiträge: 146
Registriert: Fr Sep 14, 2012 1:01 am
Wohnort: fürth

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von indyauto » Do Dez 06, 2018 4:27 pm

Wer glaubt denn der FIA, Todt usw. und ihren Lügen noch ?

Formula_One
Beiträge: 89
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von Formula_One » Do Dez 06, 2018 6:02 pm

Das sollte jeder, der etwas Ahnung davon hat, was bei Unfällen passieren kann. Gerade durch Verletzungen am Kopf. Der Helm kann nicht allzuviel Energie absorbieren, alles was erst gar nicht dran kommt hilft schon.

Jalumi79
Beiträge: 28
Registriert: Do Apr 12, 2018 1:45 pm

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von Jalumi79 » Fr Dez 07, 2018 12:37 am

indyauto hat geschrieben:
Do Dez 06, 2018 4:27 pm
Wer glaubt denn der FIA, Todt usw. und ihren Lügen noch ?
Warum sollte die FIA bzw. Todt lügen? Die Halo ist doch schon Standard und eine Abschaffung ist nicht geplant. Welchen Sinn hätte da eine Lüge? Und ich kann ehrlich gesagt auch nicht verstehen, warum sich Leute über die Halo aufregen. Ich hab mich daran gewöhnt und mir fällt sie gar nicht mehr auf, wenn ich mir die Rennen anschaue.

Turrican4D
Beiträge: 459
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von Turrican4D » Fr Dez 07, 2018 5:51 am

Der Flügel hätte Leclers Visier berührt! D.h. besten falls bei der Drehung gestreift. Halo hat also Leclerc NICHT gerettet. Und was macht die motorsport-total-Redaktion abermals?? Schreibt schon wieder über den Reifen und was passiet WÄRE, wenn dieser Leclers Kopf und nicht das Halo getroffen HÄTTE! :jupi:

Das hässliche Halo gehört weg! Es hat in und an Formel-Fahrzeugen nichts zu suchen, schließlich handelt es sich um OFFENE Monoposti und wem das zu gefährlich ist, soll Tourenwagen fahren.

Außerdem kam Hülkenberg nicht selbstständig aus seinem Wagen, weil Halo den Ausweg versperrte und Sirotkin wurde durch ein vom Halo abgelenktes Carbonteil am Bein verletzt, also weg damit!

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2352
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von flingomin » Fr Dez 07, 2018 6:33 am

Nee nee.
Das Halo soll mal schön bleiben wo es ist.
Egal ob ein Forenuser der Meinung ist es bringe nichts und müsse weg.
Es gibt viele Baustellen in der Formel 1.
Ob Halo eine dringliche davon ist?
Glaub ich eigentlich weniger.

toni21
Beiträge: 8
Registriert: Mi Jul 18, 2018 3:35 pm

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von toni21 » Fr Dez 07, 2018 8:44 am

Turrican4D hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 5:51 am
Der Flügel hätte Leclers Visier berührt! D.h. besten falls bei der Drehung gestreift. Halo hat also Leclerc NICHT gerettet. Und was macht die motorsport-total-Redaktion abermals?? Schreibt schon wieder über den Reifen und was passiet WÄRE, wenn dieser Leclers Kopf und nicht das Halo getroffen HÄTTE! :jupi:
Wie kann man nur so ignorant gegenüber der Sicherheit sein. Ich nehme als mildernden Umstand mal Unwissenheit an.

Ein F1 wieg über 700kg. Bei Boxenstop wird da Auto am Frontflügel und am Heck angehoben. Diese Belastung muss der Flügel problemlos aushalten. Und das sind quasi nur statische Kräfte. Während der Fahrt kommen die viel höheren dynamischen Kräfte dazu. Ein F1 hat etwa bei 160km/h soviel Abtrieb wie sein Eigengewicht. Da die Autos über 300km/h schnell sein können und der Abtrieb mit dem Quadrat der Geschwindigkeit steigt müssen die Bauteile die vierfache Kraft aufnehmen können. Dazu kommt noch eine Erhöhung der Belastung durch Schläge, die auf das Fahrzeug einwirken.
Also ich möchte nicht von einem Bauteil getroffen werden, das für solche Belastungen ausgelegt ist. Auch nicht, wenn es nur streift.
Der User könnte sich ja für einen Test zur Verfügung stellen. Streifschuss mit einem Hammer am Kopf. Und weil man einen adäquaten Hammer nicht halten kann, nimmt man einen kleineren und dafür ohne Helm.

Formula_One
Beiträge: 89
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von Formula_One » Fr Dez 07, 2018 10:11 am

Zudem wird das Carbon bei einem Bruch auch noch enorm scharfkantig. Und zum Thema Hülkenberg... Der hätte seinen Arsch da schon raus bekommen, da das Auto ja gar nicht auf dem Halo auflag (wird doch sonst immer von den Gegnern als Argument verwendet?), hauptsächlich hatte der keine Lust überkopf aus dem Auto zu fallen... ;)

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 3965
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von Maglion » Fr Dez 07, 2018 12:35 pm

Dass Halo gravierende Sicherheitsmängel hat, haben ja Vorfälle, bei denen Fahrer von gegenständen am Visier getroffen wurden klar belegt - KEINE REAKTION der FIA - ist anscheinend nicht so schlimm, wenn ein Fahrer trotz Halo erschlagen oder schwer verletzt wird, Hauptsache Halo bleibt und diejenigen, die es durchgedrück haben, verlieren ihr Gesicht nicht.

Wo sind denn die Animationen und Berechnung, in denen der Alonso-Unfall mal mit Halo und mit der alternativen Schutzscheibe?

Wo ist denn eine Berechnung des Gasly-Vorfalls (Sotchi), als dieser am Visier von einer Stange getroffen wurde, bei denen man z.B. die Stange schwerer macht, um zu sehen, was dann passiert wäre? Und dann den gleichen Vorfall im Vergleich mit einer Schutzscheibe!

Ich habe auch nichts zum Hülkenbergunfall gehört, bei dem Halo den Zugang zum Fahrer versperrst hat und Hülkenberg n icht aus eigener Kraft aus dem Cockpit kommen konnte. Bei dem Unfall waren die Tanks rand voll und wenn es da ein großes Feuer gegeben hätte, wäre das sicher nicht so glimpflich ausgegenagen. Übrigens hatter Halo beim Überschlag keinerlei Schutzfunktion, da das Halo kein Kontakt zu irgendetwas hatte.

Das ganze Gesülze der FIA ist doch nur eine Selbstbestätigung für das Durchdrücken von Halo und die FIA hat gar kan interesse an einem besseren System, das hätte sie erst, wenn z.B. Gasly schwer verletz worden wäre.
Die FIA spielt nur hätte, hätte, Fahrradkette, wenn es ihnen in den Kram passt und die Halo Lobpreisen können.

Klar, hätte Leclerc kein Halo gehabt, hätte er verletzt werden könnnen, aber hätte Hülenbergs Autos stark gebrannt, wäre er wohl wegen Halo deutlich schlechter dran, als ohne und wäre die STange, die Gasly getroffen hat bei höherem tempo oder mit höherem gewicht in sein Visier gekracht, dann wäre er evtl. auch schwer verletzt oder gar tot - 3 Fälle und 2:1 gegen Halo !
Ich behaupte mal, mit einer guten Schutzscheibensystem, wäre das Ergebnis besser! Und plädiert die FIA nicht ständig, dass man jeder Verbesserung durchsetzen sollte, wenn dadurch die Sicherheit deutlich besser wird? Gilt wohl nicht für die Scheibe, die bei den Indycars ja nicht ohne Grund dem Halo-System vorgezogen wurde...... Da ist wohl das eigene Ego von Todt & Co. wichtiger, als die Gesundheit der Fahrer...... :naughty: :eek:
SimSeat-Racer

Formula_One
Beiträge: 89
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von Formula_One » Fr Dez 07, 2018 1:04 pm

Du widersprichst dir da doch aber zum Teil selber ganz schön arg. Einerseits bemängelst du, dass beim Halo System auch oben oder unten noch Sachen durchfliegen können, und daher eine Scheibe besser wäre - soweit okay, da würde ich zustimmen. Andererseits sagst du, dass man beim Halo schon schlecht rauskommt, aber wie wäre das denn bei der Scheibe dann erst?
Und zum anderen sollte der Vergleich mit der Stange auch eher zwischen "Zustand zuvor - kein Halo" und "Zustand jetzt - Halo" gezogen werden. Und da ist es schon unwahrscheinlicher, dass der Fahrer von etwas getroffen wird, als ohne.
Diese Scheibe ist meines Wissens vorerst nicht gekommen, weil sie zu Verzerrungen in der Sicht geführt hat, Halo hingegen beeinflusst das Fahrersichtfeld kaum.

Ich denke es geht nicht um Beweihräucherung, sondern darum, dass den Kritikern, die nachwievor gegen ein Schutzsystem sind, klarzumachen, dass es eben doch eine Verbesserung ist. Das heißt aber nicht automatisch, dass man es nicht noch verbessern könnte.

PS: Die Argumentation mit dem "nicht mehr herauskommen mit Halo" erinnert mich immer etwas daran, wie früher manche die Gurte nicht angelegt oder nicht festgezogen haben, weil sie Angst hatten, sonst nicht mehr herauszukommen. Letztendlich stellt das heute aber keiner mehr in Frage.

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2295
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von TifosiF40 » Fr Dez 07, 2018 4:48 pm

Ich weiß nur, dass Halo verboten beschi.. aussieht - und dafür brauche ich nicht einmal eine Studie. Was für ein Glück, dass die FIA bei Indycar nicht das Sagen hat, sonst wäre die Klobrille dort auch schon installiert.

Fest steht auch, dass Ottonormalbürger im Privat-PKW tot ist, wenn der Fahrer eines dicken SUV (BMW X5,6 und Audi Q7..) die Kontrolle verliert und in den Gegenverkehr fährt. Solche Dinge passieren in Deutschland täglich. Ein Verbot solcher, komplett sinnfreier Fahrzeuge wäre ein größerer Fortschritt für die Menschheit, als den Rennfahrern dieses hässliche, mit fragwürdigen Vorteilen versehene Ding über die Rübe zu pflanzen.
Stand up (for the) Champion

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 3965
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von Maglion » Fr Dez 07, 2018 11:27 pm

@Formula_One
Halo = Schlechter Ausstieg / kein Schutz von vorne / Schutz von oben / Optik kacke / schlechtere Sicht
Scheibe = Schlechter Ausstieg / sehr guter Schutz von Vorne / Schutz von oben / Optik okay /bessere Sicht

Fazit: Die Scheibe bietet deutlich mehr Vorteile gegenüber dem Halo, bei weniger Nachteilen.

Ich habe NIE behauptet, dass eine Scheibe NUR Vorteile und keine Nachteile hat, aber sie bietet wohl ganz sicher den besseren Kompromiss.

Zum Thema Wahrscheinlichkeit: Gasly WURDE getroffen = NULL SCHUTZ DURCH HALO !!! Das ist ein Fakt und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, zeigt doch die Tatsache, dass es in der etrsten Saison schon passiert ist und nur weil Gasly langsam gefahren ist und das Teil nicht schwer war, wurde verhindert dass er nicht schwer verletzt wurde. Und gerade diese Einschläge von vorne, sind nicht so selten, wie Du es Dir erträumst, Massa wäre bei so einem Vorfall ja auch schon fast drauf gegangen.
Formel-1-Fahrerin Maria de Villota wäre mit einer Schutzscheibe wohl noch am Leben, mit Halo aber trotzdem Tod.
Zum Vergleich, wieviel F1 Fahrer wurden in den letzten 20 Jahren durch herumfliegende Autos am Kopf verletzt? ich sag es Dir = KEINER !!! Halo hätte also in den letzten 20 Jahren NICHTS gebracht, aber eine Scheibe, hätte die Verletzungen von Massa, den Tod von Maria de Villota und den Einschlag bei Gasly verhindert. So und jetzt erkläre Du mir, wieso Halo die bessere lösung sein soll? Ich bin gespannt !!! Da kommt jetzt bestimmt das ARgument, dass Vettel sich damit nicht wohl fühlte, als er es ausgiebig (1 - 2 Runden) getestet hat und das sonst niemand testen durfte, ist die Meinung von Vettel natürlich entscheidend. :naughty: :betrunken: :jupi:

Wieso man bei den Indycars auf die Scheibe setzt, liegt wohl an diesem tödlichen Unfall, den wohl auch Halo nicht verhindert hätte:
https://www.eurosport.de/formel-1/ehema ... tory.shtml

Mein Fazit: Wenn schon ein Schutz sein muss, dann die Scheibe, da umfangreicherer Schutz, bessere Optik, besserer Kompromiss.
SimSeat-Racer

Sonoma
Beiträge: 38
Registriert: Mo Jul 23, 2018 11:01 am

Re: FIA offenbart: Ohne Halo hätte Alonso-Flügel bei Leclerc ein

Beitrag von Sonoma » Sa Dez 08, 2018 10:04 am

TifosiF40 hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 4:48 pm
Ein Verbot solcher, komplett sinnfreier Fahrzeuge wäre ein größerer Fortschritt für die Menschheit, als den Rennfahrern dieses hässliche, mit fragwürdigen Vorteilen versehene Ding über die Rübe zu pflanzen.
:schumi:
Oder als LKW's einstufen mit Höchstgeschwindigkeit 80...

Antworten