Horner: Regeländerungen haben für höhere Red-Bull-Ausgaben g

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 10360
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Horner: Regeländerungen haben für höhere Red-Bull-Ausgaben g

Beitrag von Redaktion » Do Okt 11, 2018 11:04 am

Einblicke in die Red-Bull-Finanzen zeigen, dass Red Bull dank der Regeländerungen 17,4 Prozent mehr ausgegeben hat - und das zieht sich durch alle Teams

Die enormen Veränderungen im Formel-1-Reglement zu dieser Saison haben die Ausgaben bei allen Formel-1-Teams enorm ansteigen lassen, sagt Red-Bull-Teamchef Christian Horner. Die Bilanzen von Red Bull zeigen, dass die Ausgaben des Teams 2017 von 193 Millionen Pfund auf 226 Millionen Pfund (rund 258,6 Millionen Euro) anstiegen.

Das macht eine Steigerung von 17,4 Prozent aus - kurioserweise stiegen auch die Ausgaben von Mercedes um genau 17,4 Prozent. Beide Teams machen höhere Ausgaben für Forschung und Entwicklung dafür verantwortlich, die nötig waren, um auf die breiteren Autos mit mehr Abtrieb zu reagieren.

"So simpel ist es. Die Kosten für Veränderungen in der Formel 1 sind einfach enorm", sagt Horner zu 'Motorsport-Total.com'. "Man kann sehen, dass es Einfluss auf alle Teams hat. Wenn man ein Regelkonzept streicht und so große Veränderungen einführt, dann ist das schon signifikant."

Die Bilanzen zeigen auch, dass sich der Umsatz des Red-Bull-Teams gegenüber 2016 von 205,9 Millionen Euro auf 264,7 Millionen Euro erhöht hat. Darin eingeschlossen war aber auch eine erhöhte Unterstützung des Red-Bull-Mutterkonzerns, um Einkommen aus externen Sponsoren und Preisgeldern aufzubessern.

Genau dieses hat sich von 46,5 auf 64,7 Millionen Euro erhöht. Seitdem die Titelsträhne gerissen ist, stieg die Zahl stetig an, weil man weniger Preisgeld bekommt und daher mehr Finanzen von Red Bull benötigt. Die Zahlen sind vergleichbar mit den rund 70 Millionen Euro, die Daimler 2017 in sein Formel-1-Team gesteckt hat. Beide Konzerne scheinen laut den Zahlen aber einen guten Wert dafür zurückzubekommen.

"Die Formel 1 besitzt immer noch einen starken Wert für die Marke", sagt Horner. "Es ist die größte Marketing-Aktivität innerhalb der Red-Bull-Gruppe. Die Formel 1 hat ein globales Publikum und eine globale Reichweite. Und natürlich steigen auch die digitalen Zuschauerzahlen rapide an. Und laut der Formel-1-eigenen Analyse ist Red Bull die Nummer-1-Marke im Sport. Die Formel 1 lohnt sich daher für Red Bull, sonst wäre man auch gar nicht hier."

Laut dem Briten sollen die Zahlen im kommenden Jahr auch besser aussehen, weil das Reglement stabiler sein wird. Zudem soll Aston Martin als Titelsponsor bald eine weitere Verbesserung bringen. "Der Beitrag von Red Bull wird mit Sicherheit stabil bleiben", so der Teamchef.

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
Joshzi
Beiträge: 56
Registriert: Sa Dez 30, 2017 2:35 pm
Wohnort: Zürich

Re: Horner: Regeländerungen haben für höhere Red-Bull-Ausgaben g

Beitrag von Joshzi » Do Okt 11, 2018 2:34 pm

Um es mit Luis de Funes Worten auszudrücken: "Nein, doch, oh...". Das wundert jetzt aber wirklich niemanden, oder? Nein, doch, ooohhh. Regeln bevorzugen in der Formel 1 immer diejenigen, die über genug Ressourcen verfügen Lücken in diesem Regelwerk zu finden. Dass Mercedes diesen Sport dermassen dominiert, das ist doch kein Zufall. Sicher, sie leisten sehr gute Arbeit, aber das tut Williams sicher auch, oder Torro Rosso. Natürlich haben Ferrari und Mercedes - bei Renault verhält sich das anders - kein Interesse ihre teuer konstruierten Entwicklungen an Privatteams zu liefern, die ihnen dann auf der Strecke das Leben schwer machen würden.
Dieses Regelwerk - das muss nicht generell für Regeln gelten - hat diesen Sport zu einer Wrestling-Veranstaltung degradiert, bei welcher von Anfang an sicher gestellt wird, dass die Richtigen gewinnen und das müssen nicht immer die Guten sein - aber sicher diejenigen, welche über die besten Voraussetzungen verfügen Profit zu generieren und damit über die Ressourcen verfügen.
Dass somit die Formel 1 immer teurer wird, das ist durchaus im Interesse derjenigen, die über die entsprechenden Ressourcen verfügen und die werden ganz bestimmt keine Änderungen akzeptieren, welche ihnen diesen Vorteil nehmen würde.

ruunaa
Beiträge: 1
Registriert: Fr Sep 14, 2018 5:12 pm

Re: Horner: Regeländerungen haben für höhere Red-Bull-Ausgaben g

Beitrag von ruunaa » Do Okt 11, 2018 3:25 pm

Vor ein paar Jahren meinte Horner noch, als die ersten Diskussionen um Kostenreduzierung aufkamen) wer siuch die F! nicht leisten kann soll zu Hause bleiben.
Also soll er sich nicht beklagen!

Antworten