15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 20317
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von Redaktion » Di Sep 25, 2018 3:05 pm

Während Liberty Media von bis zu 25 Rennen träumt, findet Toto Wolff, dass bei maximal 16 Schluss sein sollte - und die sollen auch noch verkürzt werden ...

Liberty Media hat bei "Amtsantritt" eine Erweiterung des Formel-1-Kalenders auf bis zu 25 Rennen in Aussicht gestellt. Mit dem Ziel, mehr Geld zu verdienen. An den Einnahmen der FOM (Formula One Management) verdient aber nicht nur Liberty, sondern auch die Teams. Ein Grund, weshalb es dagegen bislang keinen robusten Widerstand gab.

Die Rechnung ist simpel: Wird der Kalender zum Beispiel um einen Grand Prix erweitert, dessen Promoter eine jährliche Gebühr von 40 Millionen US-Dollar an die FOM überweist, so bleiben davon im Schnitt mehr als zweieinhalb Millionen bei jedem der zehn Teams hängen. Wobei die größeren Teams mehr vom Kuchen abbekommen als die kleinen.

Doch Cyril Abiteboul war diesen Sommer der Erste, der den Mut hatte, für weniger Rennen pro Saison einzutreten, und der Renault-Teamchef erhält nun unerwartete Unterstützung von Toto Wolff. Genau wie Abiteboul plädiert auch der Mercedes-Teamchef in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin 'Der Spiegel' für maximal 15 Rennen pro Saison.

"Ich würde die Zahl der Rennen reduzieren, um die WM zu einem exklusiveren Event zu machen", folgt Wolff der Abiteboul-Argumentation. "Statt 21 nur noch 15 oder 16 Grands Prix. Das bedeutet kurzfristig weniger Einnahmen, aber langfristig wird das Produkt exklusiver und wertvoller."

Die Logik der beiden Teamchefs entspricht den Gesetzen des freien Marktes: Gibt es weniger Ware (Rennen) bei gleichbleibender Nachfrage, steigt der Preis. Klingt nachvollziehbar, wäre aber eine Hiobsbotschaft für Veranstalter wie den Hockenheimring, die schon die aktuellen Grand-Prix-Gebühren kaum stemmen können.

Abiteboul hatte im Interview mit 'Motorsport-Total.com' argumentiert: "Wie sollen wir den gleichen Enthusiasmus ausstrahlen wie früher, als sie noch 15 Rennen gefahren sind, wenn wir alle müde und erschöpft sind? Ohne diese Energie ist es schwierig, den Funken überspringen zu lassen. Es ist Routine für uns. Es sollte aber kein alltäglicher Job sein."

Ein denkbares Modell wäre, zwar 15 Rennen pro Saison zu fahren, dafür aber manche Austragungsorte alle zwei Jahre zu besuchen. Klassiker und gut bezahlende Promoter wie Monte Carlo oder Singapur könnten gesetzt sein, während sich zum Beispiel Deutschland/Österreich oder Brasilien/Mexiko einen Juli-Termin im Zweijahresrhythmus teilen könnten. Das schafft Platz für einen größeren Kreis an Formel-1-Veranstaltern.

Wolff würde die Verkürzung auf 15 Rennen übrigens gleich mit kürzeren Rennen kombinieren: "Statt maximal zwei Stunden Renndistanz nur 80 Minuten. Im Schnitt sollte ein Rennen nach 70 bis 75 Minuten fertig sein, um auch die jungen Leute abzuholen, die aufgrund der neuen digitalen Formate ein kürzeres Aufmerksamkeitsfenster haben", sagt er dem 'Spiegel'.

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2423
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Re: 15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von TifosiF40 » Di Sep 25, 2018 6:15 pm

Herr Wolff, ziehen Sie sich doch bitte einfach aus der F1 zurück :schumi:

Mit 20 Rennen könnte ich leben, aber kürzere Rennen? Ich finde schon jetzt manche Rennen zu kurz. Ich wäre dafür, die Rennlänge auf zwei Stunden festzulegen.
Stand up (for the) Champion

Cave
Beiträge: 596
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: 15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von Cave » Di Sep 25, 2018 7:33 pm

hm wenn man da alles zusammenfasst was so die letzte zeit gesprochen wurde fänd ichs durchaus interessant.

15 "echte" Formel 1 Rennen
+
5 spezialevents mit einheitlichen fahrzeugen die zur wm zählen.

da käme der träumer in mir hervor.

man könnte mit gt3 autos an den 24h von lemans oder nürburgring teilnehmen
mit f3 boliden fahren oder legendäre fahrzeuge nachbauen...

Sonoma
Beiträge: 83
Registriert: Mo Jul 23, 2018 11:01 am

Re: 15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von Sonoma » Di Sep 25, 2018 8:33 pm

Yep, Tifosi, recht hast du, auf keinen Fall kürzere Rennen. "Jüngere Leute abholen", wenn ich das schon höre. Entweder die mögen die F1 trotzdem oder es ist sowieso das Falsche. Ein Fußballspiel dauert 90 min und ein Großer Preis 300 km.


Was öde ist, sind zementierte Motoren-Reglements, Dauerweltmeister, ewige Verträge, Blockas. Schafe im Wolffspelz.

Petunia
Beiträge: 19
Registriert: Do Feb 15, 2018 3:55 pm

Re: 15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von Petunia » Di Sep 25, 2018 9:58 pm

Ich stimme ihn in dem Punkt zu, dass es weniger Rennen geben sollte.
Ich bin allerdings nicht dafür, die Rennlänge zu reduzieren. Er labert davon, dass es Rennen etwas Besonderes sein soll. Wenn man auf kürzere Rennen umstellt, bewirkt man genau das Gegenteil, und man würde die strategischen Freiheiten noch weiter kürzen. Warum sonst haben Rennen wie die 24h von Le Mans oder Nürburgring so eine fast mystische Wirkung? Ich bin dafür, dass es Sonderevents gibt. So wie es bei der IndyCar die Indy500 gibt. Man könnte z.B. in Spa die 1,5-fache Renndistanz fahren. Beim Saisonfinale könnte man ein Qualifikationsrennen fahren. Natürlich müssten dazu entsprechende Regularien geschaffen werden. Denn ein Formel1-Auto, das nicht nachtanken darf, würde unmöglich 450km in Spa schaffen... zumindest nicht im Renntempo.

Finster

Re: 15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von Finster » Mi Sep 26, 2018 8:24 am

Hammels Twitter- und Facebook Kiddis verkraften wohl keine 2h Rennsport? So lange es die langweilige Formel Mercedes gibt, kein Wunder. Nicht vorstellbar, wenn seine Spazierfahrten enden. Dann schalten die nach 20 Minuten ab.

Mitsuha
Beiträge: 120
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: 15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von Mitsuha » Mi Sep 26, 2018 8:49 am

Also, weniger Rennen... grandiose Idee! Nachdem es jahrelang nur darum ging, durch mehr und mehr Rennen pro Jahr mehr und mehr Geld abzugreifen (und dennoch haben wir nur noch 10 Teams) kommt man auf einmal auf die Idee "Ach, Exklusivität wäre doch was feines!". Die Hoffnung, dass man mehr Geld bekommt, weil es ja weniger Slots gibt, wird nicht funktionieren, weil viele jetzt schon unter den aktuellen Kosten ächzen. So wird es Formel 1 nur noch in weniger demokratischen Staaten geben.

Kürzere Rennen? Naja, macht schon Sinn, denn aktuell sind die Rennen doch ohnehin zu 90% langweilig. Ausscheiden tut keiner mehr (was früher mal ein Spannungselement war), Zweikämpfe gibts auch nur noch wenige dank Reifen- und Ressourcenschonen. Spannend ists doch nur beim Start und wenn die Pflichtboxenstops anstehen. Gäbe es mehr Action auf der Strecke, wären auch die 300km Rennen kein Akt. Aber es hat schon seinen Grund, warum Langstreckenveranstaltungen in der Regel wenige Livezuschauer haben (keiner schaut sich einen Marathon von Start zum Ziel an, die Leute stehen an einem Punkt der Strecke und feuern die Leute da an). Ausdauersport ist zwar eine tolle Leistung, aber doch eher langweilig.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16271
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: 15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von shuyuan » Mi Sep 26, 2018 10:28 am

TifosiF40 hat geschrieben:
Di Sep 25, 2018 6:15 pm
Herr Wolff, ziehen Sie sich doch bitte einfach aus der F1 zurück :schumi:

Mit 20 Rennen könnte ich leben, aber kürzere Rennen? Ich finde schon jetzt manche Rennen zu kurz. Ich wäre dafür, die Rennlänge auf zwei Stunden festzulegen.
Die Maximallänge ist schon lt Reglement auf 2 std. begrenzt.
Vielleicht meinte Herr Wolf einfach dass es Zeit für Sprintrennen wäre, nachdem nicht mehr aufgetankt werden darf? :lol:
Ich wäre dann für 2 kurze Sprintevents hintereinander mit 2 verschiedenen Fahrern. So würde das Juniorprojekt wieder vernünftig greifen.
Die Trainings bitte auch verkürzen...
Die Junioren fahren das erste Kurzrennen, danach die Hasen :naughty:

Samstag Training , quali,junioren und hasen
sonntag juniorrennen , Hasenrennen
ergebnisse werden kumuliert. :top:


(dazwischen Igelrallye ) :D
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Tb87
Beiträge: 132
Registriert: Do Aug 31, 2017 1:01 am
Wohnort: Altaussee

Re: 15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von Tb87 » Do Sep 27, 2018 10:58 am

Das mit den Sprintrennen wäre eine super Idee. Dann müssen die überholen. Ich bin aber auch fan von der Idee nur 10 Rennen im Jahr und dafür jedes Jahr andere strecken. .

ArrowsA10B
Beiträge: 94
Registriert: So Mai 09, 2010 1:01 am

Re: 15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von ArrowsA10B » Do Sep 27, 2018 11:31 am

TifosiF40 hat geschrieben:
Di Sep 25, 2018 6:15 pm
Ich wäre dafür, die Rennlänge auf zwei Stunden festzulegen.
:schumi:

ArrowsA10B
Beiträge: 94
Registriert: So Mai 09, 2010 1:01 am

Re: 15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von ArrowsA10B » Do Sep 27, 2018 11:32 am

shuyuan hat geschrieben:
Mi Sep 26, 2018 10:28 am
Die Maximallänge ist schon lt Reglement auf 2 std. begrenzt.
Die Minimallänge aber nicht.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16271
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: 15 statt 25 Rennen: Ungewöhnliche Forderung von Mercedes

Beitrag von shuyuan » Do Sep 27, 2018 12:10 pm

ArrowsA10B hat geschrieben:
Do Sep 27, 2018 11:32 am
Die Minimallänge aber nicht.
was soll das bringen ? Noch schwerere LKWs bringen noch weniger action. :betrunken:
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Antworten