"Kampf mit ungleichen Waffen": Kostet Ferrari Vettel die WM?

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16514
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Re:

Beitrag von shuyuan » Do Sep 06, 2018 8:22 pm

flingomin hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 8:03 pm


Gut, dass wir verglichen haben. :lol:
yo, Äpfel mit Birnen, aber das war hier im Forum immer schon so.

Scheiss auf Vergleiche in der Vergangenheit ,die alle bestimmte Gründe hatten, aber nichts mit der Fragestellung des Threaderstellers zu tun haben. .

Wenn der Hauptkonkurrent -und ich wage mal zu behaupten der Einzige! - Teamorder veranstaltet, dann sollte man es selbst auch tun, um gleiche Vorraussetzungen zu schaffen.
Dann wäre der letzte Ausrutscher mit Vettel z.B. erst gar nicht passiert . Nur mal so als Vorlage.

Wenn ich auch noch gegen meinen Teamkollegen fahren muss, ist das in der WM von Nachteil . (oder hat Raikönnen mehr Punkte auf dem Konto als Vettel ?)

Wie gesagt, es geht hier nicht um die Frage, ob ich Teamorder bei Mercedes persönlich gut finde.

Der WM Gewinner wird Mercedes werden , wenn alle sso weiter läuft wie bisher.
Und warum ? Weil Luigis Garage keinen Strategiefuchs hat.

Und natürlich auch weil Vettel Fehler macht.

Die macht Hamilton auch, aber er hat die volle Unterstützung vom Team und es arbeitet ihm jemand zu. Der Teamkollege.
Wer da nicht den Unterschied erkennen will, labert nur dummes Zeuch.
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Hr. Gesheimer
Beiträge: 556
Registriert: Sa Okt 17, 2015 1:01 am

Re:

Beitrag von Hr. Gesheimer » Do Sep 06, 2018 8:41 pm

Gemeint war damit: Vettel kostet Ferrari die WM - wenn überhaupt

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16514
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Re:

Beitrag von shuyuan » Do Sep 06, 2018 8:59 pm

Hr. Gesheimer hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 8:41 pm
Gemeint war damit: Vettel kostet Ferrari die WM - wenn überhaupt
Aha. Iss klar. :jupi:
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Finster

Re: Re:

Beitrag von Finster » Do Sep 06, 2018 8:59 pm

Sidious Awesome hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 2:14 pm
Hätte es Vettel geschadet, wenn er nicht in Hamilton gecrasht wäre? Im Gegenteil. Kimi hat gezeigt, dass er Hamilton auf der Strecke überholen konnte, was Vettel auch geschafft hätte. Und analog zu Monaco 2017 wäre Vettel wohl nach den Boxenstopps vor Raikönnen gelegen...

Generell ist es einfach schwach sich auf mangelnde Teamorder rauszureden, wenn der "Starpilot" Fehler macht.

Stichwort Hockenheim: Welcher Druck denn? Zum Zeitpunkt des Ausfalls hatte Vettel ca. 10 Sekunden Vorsprung auf Hamilton; noch dazu Bottas und Raikkönen ziwschen sich und Hamilton; der Regen hatte stark nachgelassen und es waren noch 15 Runden zu fahren - sorry, aber da riskiert man nicht voll...

Es ist wie 2017 - kaum unter Druck macht er Fehler. Hamilton nutzt das aus und bringt immer wieder kleine Nadelstiche. Es wird nicht mehr lange dauern, und Vettel wird wieder am Funk explodieren...
Also wer so doof ist und Hockenheim nicht versteht, sollte es sein lassen. Ganz klar, selbst Bewohner aus der Lebenshilfe, die man vor den Fernseher parkt, könnten es Dir erklären. Und wenn Du Fernsehbilder nur bunt wahrnehmen kannst, dann solltest Du schon lesen können, was Vettel gesagt hat. Er hat nicht "voll riskiert". Häkkinen etc. habe ja beschrieben, dass so etwas schnell passiert, vor allem wenn man jeweils als erster an die Stellen kommt und sich die Bedingungen Runde für Runde ändern.

Gummiwurst
Beiträge: 45
Registriert: Mi Apr 11, 2018 1:50 am

Re:

Beitrag von Gummiwurst » Do Sep 06, 2018 9:46 pm

doch Chefingenieur Jock Clear reagierte viel zu spät und gab Räikkönen nur zögerlich die Anweisung durch. Das kostete Vettel fünf Sekunden und war ein Mitgrund dafür, dass er später zu viel riskierte und mit einem bitteren Abflug den Sieg verspielte.

Was soll man dazu noch sagen :kotz:
Nur weil er wie ein Anfänger das Auto versenkte sind alle anderen Schuld.
Vettel ich hoffe für uns alle du wirst nie mehr WM weil einfacher als im Red Bull damals wo du die NESTWÄRME bekommen hast und dein Teamkollege verarscht wurde wirds nicht mehr werden. Fahre und kämpfe wie ein Mann und hör auf zu jammern , sowohl am Boxenfunk als auch generell. Hol deine Eier aus dem Pool sofern du welche hast und zeig uns was du kannst. :D

vandamm
Beiträge: 1412
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re:

Beitrag von vandamm » Do Sep 06, 2018 11:01 pm

Wer hier der Meinung ist, dass man in einem deutschsprachigen Forum nicht Vettel supporten darf, ist hier sehr falsch und sollte sich mal vielleicht woanders anmelden.....

Für mich ist hier der Dummkopf Arrivabene. Was glaubt er denn, wie gut Ferrari technisch aufgestellt ist? Gewinnen kann nur Vettel das hat Monza eindeutig gezeigt. Kimi ist fahrerisch nicht auf dem selben Niveau. Leute mal im Quali vor Vettel zu stehen ist kein Indikator. Seine Zeit ist vorbei und Ferrari ist nicht auf dem Niveau von 2014 bis 2017 von Mercedes. Die konnten es sich aussuchen wer gewinnt und ganz freies Fahren war es auch nicht. Den Mist den Lauda und Wolf von sich geben geht unter keine Hutschnur. Es ist das beste für Valterie usw. Die fahren schon seit einigen Rennen volle TO und versuchen es zu verkaufen.....

Baku war genau richtig. Es ist RACING es zu probieren.

Frankreich war dumm, aber passiert.

Hockenheim lag durch die Arrivabene Kacke Vettel nicht 15 Sekunden vor HAM sondern nur 10 Sekunden. Und an alle die keine Ahnung von der F1 haben und nur hetzen wollen. HAM hatte neue und weichere Reifen. Vettel musste alles geben.... Bottas hätte gewunken und RAI war raus durch die andere Stratigie. HAM hat nach dem Sieg gegriffen. Und das der, der führt immer einen Nachteil hat zeigen die Attacken von BOT auf. Und gleich TO....

In Spielberg lag der Fehler bei Ferrari. Das er nicht gewarnt wurde ist ein Witz und passiert Ferrari immer wieder. Auch hier hausgemacht.

Monza geht aus meiner Sicht überhaupt nicht. Das Blocken von RAI geht einfach nicht. Hätte RAI Vettel fahren lassen am Start, der von Vettel besser war, hätte es einen sicheren Ferrarisieg oder gar Doppelsieg gegeben. Rai hat es nicht drauf. Sorry mit besseren Reifen als BOT gab es nur eins - vorbei...... Ging nicht und selbst schuld. RAI ist nicht in der Lage aus eigener Kraft zu gewinnen. Weg mit dem....... Druck für Vettel wenn LEC kommt? Sorry erstmal sehen was der kann. Da war vorher nicht wirklich etwas. Maccione wollte eher den blassen RAI in Rente schicken. Bekommt Vettel einen schnellen Jungen nimmt er es an und wird noch besser. 2014 klar RIC mit herausgefahrenen Siegen und keine technischen Defekte bei Vettel. Hört auf zu singen. Als Vettel entschieden hat, dass er geht, musste und wollte er nicht mehr....



Arrivabene wird als Teamchef von Ferrari abtreten, der die WM 2018 versaut hat. Punkt

Und als Fan des Teams so gegen die Fahrer zu hetzen verstehe ich 0 - @Tifosi F....
Totto Wolf: "Für mich steht Michael über allen anderen."

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16514
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re:

Beitrag von shuyuan » Do Sep 06, 2018 11:24 pm

Entschuldige, aber was spricht dagegen, dass Vettel- wenn er denn so schnell ist- im Quali nicht einfach vor Kimi fährt ?
Dann hätten wir diese Situation in Monza nicht zu diskutieren.
Du sagst Kimi bringt es nicht, okay.
Wieso schafft er dann Pole zu fahren und Hamilton im direkten RAd an RAd duell zu besiegen.
Die Reifen Problematik, das SafetyCar, das Blocken durch Bottas etc helfen auch nicht um als Erster über die Ziellinie zu fahren. Da hatte Hamilton eindeutige Vorteile auf seiner Seite.
(es geht mir hier gerade nur um Monza)
In 2018 ist Kimi ziemlich stark unterwegs und konnte durch Ferraris "Megastrategen" und einige kleine Fehler (wie Vettel auch) nicht punkten wies gern gewünscht wäre.

ich sehe nicht, dass ein Leclerc den Umstand bei Ferrari ändern könnte. da tauscht man im Zweifel nur eine bekannte Grösse gegen eine Unbekannte aus..
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

vandamm
Beiträge: 1412
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re:

Beitrag von vandamm » Do Sep 06, 2018 11:43 pm

Doch in Monza wirkt es mit dem Windschatten und RAI hatte einen lichten Moment.

Bei HAM ging es ja auch, dass er einen Windschatten hatte und die Pole ist noch nicht der Garant für die erste Kurve. Wobei der Start von Vettel einfach besser war.

Und auch das verstehe ich einfach nicht.

Ja und da geht es weiter. Er ringt HAM am Anfang nieder und kommt dann nicht an BOT vorbei, obwohl der voll am Limit war. Der ist doch ne Sekunde langsamer gefahren als RAI. Ja und am Ende hat er es nicht gebracht. HAM ist an dem vorbei. Gegen einen VER wäre das so nicht gegangen. Einfach in die Schikane reinfahren und den langen Weg nehmen. Wäre es gegen VER gegangen hätte HAM das Rennen aufgeben können. Sorry das ist Racing. Hart und gut.

Und am Ende hatte Ferrai was für ihre Tifosis getan - nichts...............
Totto Wolf: "Für mich steht Michael über allen anderen."

Mitsuha
Beiträge: 281
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: Re:

Beitrag von Mitsuha » Fr Sep 07, 2018 9:30 am

flingomin hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 8:03 pm
Was ich witzig finde:
Stallorder pro Schumacher war normal, akzeptiert und laut Forenkreisen auch völlig richtig. Schon das Hinterfragen der Notwendigkeit wurde als Affront empfunden.

Stallorder pro Alonso war laut Forenkreisen schäbig, skandalös aber typisch für diesen Strauchdieb.

Stallorder pro Hamilton ist laut Forenkreisen ein nie dagewesener Skandal, der den Sport endgültig kaputt macht.

Keine Stallorder pro Vettel zeigt laut Forenkreisen dagegen, dass ihn sein Team im Stich lässt und dass sein Teamkollege ein undankbarer Egoist ist, was Vettel die hochverdiente WM Kosten wird.
So, und nun diskutieren wir mal die Unterschiede der jeweiligen Situationen:
1) Bei Schumacher war Stallorder legal, allerdings hat die Schumacher nie öffentlich eingefordert und bei der Aktion in Österreich haben die Zuschauer das auch entsprechend quittiert.
2) Bei Alonso ging es weniger um die Stallorder, sondern um das Rumgeheule von Alonso im Funk "This is ridiculous!" Zudem war zu dem Zeitpunkt Stallorder offiziell nicht erlaubt.
3) Bei Hamilton heult niemand darüber, DASS Bottas den Wingman spielen darf, sondern dass sich Mercedes hinstellt und behauptet, dass man keine Stallorder betreibt. Da hatte Ferrari während der Schumacherzeit nie einen Hehl draus gemacht.
4) Bei Vettel ist es in der aktuellen Situation einfach sinnbefreit, auf die Stallorder zu verzichten, weil Kimi den Hamilton unter Garantie nicht mehr in der FWM abfängt. Wenn man schon der Ansicht ist, dass der Fahrer unnötig Punkte wegwirft (was wir gar nicht bestreiten wollen an der Stelle), dann sollte man als Team zumindest verursachen, nicht noch mehr Punkte zu vergeuden, es sei denn natürlich, man will gar nicht WM werden. Ein Hamilton hat das in der Vergangenheit schon erlebt, wie man einen WM-Titel durch fehlende Teamorder weggeworfen hat, deswegen wird der da intern sicher auf den Putz hauen und sagen "So nicht!"

FischMich
Beiträge: 19
Registriert: Mo Jun 25, 2018 2:05 pm

Re:

Beitrag von FischMich » Fr Sep 07, 2018 9:36 am

Gut analysiert. Nett finde ich auch wie die (vor allem englische Presse) Ferarri für diverse Teamorder in die Tonne getreten haben und jetzt wenn ein englischer Fahrer davon profitiert die Teamorder von Mercedes plötzlich richtig gut findet. (So haben zumindest die sky Reporter reagiert...)

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Re:

Beitrag von flingomin » Fr Sep 07, 2018 9:45 am

shuyuan hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 8:22 pm


Der WM Gewinner wird Mercedes werden , wenn alle sso weiter läuft wie bisher.
Und warum ? Weil Luigis Garage keinen Strategiefuchs hat.
Zum eine das, und zum anderen weil ihren Nr. 1 Piloten regelmäßig die Nervenflatter heimsucht, sobald er ein wenig unter Druck gerät.
Solange sie kein Auto haben, mit dem er einsam vorne weg fahren kann, wird das (wenn Mercdes nun nicht von einer Defektserie heimgesucht wird) nichts werden mit einem weiteren Titel Vettels.

posaunix
Beiträge: 168
Registriert: Fr Aug 18, 2017 1:01 am
Wohnort: HH

Re:

Beitrag von posaunix » Fr Sep 07, 2018 9:47 am

Kleiner aber feiner Unterschied zu damals:
Kimi hat Ferrari schon einen WM-Titel beschert und wird mit Respekt behandelt. Den degradiert man nicht einfach zum Wasserträger.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Re:

Beitrag von flingomin » Fr Sep 07, 2018 9:50 am

FischMich hat geschrieben:
Fr Sep 07, 2018 9:36 am
Gut analysiert. Nett finde ich auch wie die (vor allem englische Presse) Ferarri für diverse Teamorder in die Tonne getreten haben und jetzt wenn ein englischer Fahrer davon profitiert die Teamorder von Mercedes plötzlich richtig gut findet. (So haben zumindest die sky Reporter reagiert...)
Und EXAKT das gleiche tut die deutsche Presse. Nur eben mit umgekehrten Vorzeichen. :D

Blubberx
Beiträge: 291
Registriert: Mo Sep 15, 2008 1:01 am
Wohnort: vorne wie hinten gleich

Re: Re:

Beitrag von Blubberx » Fr Sep 07, 2018 10:07 am

flingomin hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 8:03 pm
Ich glaube momentan allerdings fast, dass es eher umgekehrt ist.

Was ich witzig finde:
Stallorder pro Schumacher war normal, akzeptiert und laut Forenkreisen auch völlig richtig. Schon das Hinterfragen der Notwendigkeit wurde als Affront empfunden.

Stallorder pro Alonso war laut Forenkreisen schäbig, skandalös aber typisch für diesen Strauchdieb.

Stallorder pro Hamilton ist laut Forenkreisen ein nie dagewesener Skandal, der den Sport endgültig kaputt macht.

Keine Stallorder pro Vettel zeigt laut Forenkreisen dagegen, dass ihn sein Team im Stich lässt und dass sein Teamkollege ein undankbarer Egoist ist, was Vettel die hochverdiente WM Kosten wird.

Gut, dass wir verglichen haben. :lol:
Danke dass du mir das tippen erspart hast ;) Ganz genau das wollte ich auch schreiben.

Ich bin wahrlich kein Ferrari Fan, im Gegenteil eher. Aber der jetzige Verzicht auf Stallorder, insbesondere der absolut offensichtlichen Stallorder, erweckt in mir eine gewisse Sympathie.
Mercedes wird ja permanent vorgeworfen Stallorder zu betreiben, wenn sie es denn tatsächlich tun, dann aber sehr geschickt, subtil und ohne offensichtliche Kommunikation. Sie brauchen keinen Funkspruch wie "Let Michael pass, for the championship". Aber ich denke bei Mercedes ist es einfach ein Frage der Fahrerqualität. Bottas ist bei leibe kein schlechter Pilot, aber halt nicht so gut wie Hamilton und wenn das Delta zwischen zwei Fahrern "zu groß" ist, dann ja ergibt das eine das andere von alleine.
Vettel ist für mich vom Gesamtpaket noch nicht auf einem Niveau mit Hamilton. Beide haben absolut Ihre Titel zu einem großen Teil ihren jeweiligen dominanten Fahrzeugen zu verdanken. Aber für mich hat Hamilton bisher mehr Biss gezeigt (afaik Korea GP, Regen, es wird Dunkel nach Renn-Unterbrechung hinter dem SC. Vettel: Das Rennen muss abgebrochen werden, ich kann nichts mehr sehen/erkennen. Hamilton: Wann geht das SC endlich rein, ich will racen).
Bei Vettel gehen scheinbar eher die Nerven durch.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16514
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re:

Beitrag von shuyuan » Fr Sep 07, 2018 11:17 am

du hast aber trotz allem das thema hier im faden verfehlt wie dein grosses Vorbild Flingomin :roll:
Macht doch einen bash/kuschelfaden daneben auf.
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5263
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re:

Beitrag von Helldriver » Fr Sep 07, 2018 11:28 am

Ich glaube momentan allerdings fast, dass es eher umgekehrt ist.

Was ich witzig finde:
Stallorder pro Schumacher war normal, akzeptiert und laut Forenkreisen auch völlig richtig. Schon das Hinterfragen der Notwendigkeit wurde als Affront empfunden.

Stallorder pro Alonso war laut Forenkreisen schäbig, skandalös aber typisch für diesen Strauchdieb.

Stallorder pro Hamilton ist laut Forenkreisen ein nie dagewesener Skandal, der den Sport endgültig kaputt macht.

Keine Stallorder pro Vettel zeigt laut Forenkreisen dagegen, dass ihn sein Team im Stich lässt und dass sein Teamkollege ein undankbarer Egoist ist, was Vettel die hochverdiente WM Kosten wird.

Gut, dass wir verglichen haben. :lol:
Hahahaha.....genau so isses. :top:
Zuletzt geändert von Helldriver am Fr Sep 07, 2018 12:22 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Leave me alone - Kimi told me what to do!
Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen.
Wenn die anderen nach Hause gehen und die Eier in den Pool hängen, sind wir noch da und tüfteln weiter am Auto.

TEAM-LH-44
Beiträge: 247
Registriert: Do Feb 22, 2018 8:18 am

Re: Re:

Beitrag von TEAM-LH-44 » Fr Sep 07, 2018 12:15 pm

FischMich hat geschrieben:
Fr Sep 07, 2018 9:36 am
Gut analysiert. Nett finde ich auch wie die (vor allem englische Presse) Ferarri für diverse Teamorder in die Tonne getreten haben und jetzt wenn ein englischer Fahrer davon profitiert die Teamorder von Mercedes plötzlich richtig gut findet. (So haben zumindest die sky Reporter reagiert...)
Von Welcher Teamorder sprechen wir denn?
Anstatt zu fragen warum Kimi mit frischen und neuen Reifen den Bottas nicht überholen konnte ?
Was wäre passiert , wenn Verstappen an der stelle von Bottas wäre ? Tja das wäre hier bestimmt eine Andere Geschichte ..

FischMich
Beiträge: 19
Registriert: Mo Jun 25, 2018 2:05 pm

Re:

Beitrag von FischMich » Fr Sep 07, 2018 3:03 pm

Das ist genau das was mich daran aufregt, Bottas hat jedes Recht Raikonne einzubremmsen, aber Mercedes hat nicht den Mumm endlich zuzugeben, dass sie auf Stalllorder setzen. Toto Wolf, der Spindoctor schlechthin, behauptet danach, dass sei die beste Strategie für Bottas gewesen und er finde Stallregie eigentlich doof. Wie gesagt Stallorder geht OK gut gemacht von Mercedes, aber bitte steht halt endlich auch dazu.

FischMich
Beiträge: 19
Registriert: Mo Jun 25, 2018 2:05 pm

Re: Re:

Beitrag von FischMich » Fr Sep 07, 2018 3:06 pm

flingomin hat geschrieben:
Fr Sep 07, 2018 9:50 am
Und EXAKT das gleiche tut die deutsche Presse. Nur eben mit umgekehrten Vorzeichen. :D
Nur das die Engländer im Vergleich zu den "alles nur durch die deutsche Brille sehenden deutschen Medien" immer als die objektiven Rennfans denen es nur um gutes Racing geht dargestellt werden...

meineinerseiner
Beiträge: 428
Registriert: Mo Feb 05, 2018 6:57 pm

Re:

Beitrag von meineinerseiner » Fr Sep 07, 2018 3:19 pm

Der Wettel fühlt sich von Ferrari nicht mehr geliebt?
So begann das ende bei RB

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16514
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Re:

Beitrag von shuyuan » Mo Sep 17, 2018 6:25 pm

shuyuan hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 8:22 pm
Der WM Gewinner wird Mercedes werden , wenn alle sso weiter läuft wie bisher.
Und warum ? Weil Luigis Garage keinen Strategiefuchs hat.

Und natürlich auch weil Vettel Fehler macht.
ich zitiere mich mal vom letzten Rennen,
und liege gut im Zeitplan.
Auf Ferrari ist Verlass.
Selbst auf einer "NichtMercedes" Strecke sind die Roten flügellahm. Damit ist alles beerdigt was je noch als Funken Hoffnung bezeichnet werden könnte.

Preisfrage: Wie oft müsste Hamilton ausfallen, damit Vettel noch Meister wird ? :jupi:
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

vandamm
Beiträge: 1412
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re:

Beitrag von vandamm » Di Sep 18, 2018 1:29 am

Hm das Ende bei RB???

War ein scheiß Motor und mehr Erfolge bei Ferrari. Seid doch froh sonst würde VER noch bei Toro Rosso fahren....
Totto Wolf: "Für mich steht Michael über allen anderen."

Antworten