"Kampf mit ungleichen Waffen": Kostet Ferrari Vettel die WM?

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Redaktion
Beiträge: 35740
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

"Kampf mit ungleichen Waffen": Kostet Ferrari Vettel die WM?

Beitrag von Redaktion » Do Sep 06, 2018 1:03 pm

Warum Ferrari Sebastian Vettel in Monza im Titelkampf nicht zum ersten Mal im Stich gelassen hat und wie Teamchef Maurizio Arrivabene auf den Vorwurf reagiert

Sebastian Vettel steht im WM-Kampf mit dem Rücken zur Wand: Während Lewis Hamilton Oberwasser hat, ist der Rückstand des Ferrari-Stars nach der Monza-Niederlage auf 30 Punkte angewachsen. Außerdem wird der Ferrari-Pilot für seine zahlreichen Patzer in dieser Saison derzeit medial geprügelt. In Singapur, wo er im Vorjahr mit seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen zusammenkrachte und Mercedes in der Regel schwächelt, muss nun ein Sieg her.

Doch Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko, der Vettel so gut kennt wie kaum ein anderer, sieht einen anderen Grund für Vettels zu verbissenen Kampf, der immer wieder in Tränen endet. "Sebastian kämpft nicht mit gleichen Waffen", sagt der Österreicher gegenüber 'Auto Bild motorsport'.

"Er geht so viel Risiko, weil er glaubt, er muss es tun. Denn er weiß, er hat drei Gegner: die zwei Mercedes und den eigenen Teamkollegen. Hamilton dagegen fährt nur gegen Ferrari. Mercedes und Bottas unterstützen ihn bedingungslos."



Während Bottas mit seinem späten Boxenstopp in Monza tatsächlich wertvolle Schützenhilfe für Hamilton leistete, sorgte Ferrari diesbezüglich das gesamte Italien-Wochenende für Verwunderung: Ausgerechnet die Truppe, die stets für ihre konsequente Stallorder bekannt war, forderte von Vettel schon im Qualifying ein, dem späteren Pole-Setter Räikkönen Windschatten zu geben, worauf der Heppenheimer am Funk verschnupft reagierte.

"Ich habe den Leuten, die es betrifft, meine Meinung gesagt", bestätigte Vettel später, dass die Sache ein internes Nachspiel hatte. Die Wirkung hielt sich aber in Grenzen, denn im Rennen wehrte sich Räikkönen gegen Vettel in den ersten zwei Kurven mit Leibeskräften, wodurch es erst zur Kollision mit Hamilton kommen konnte.

Und das, obwohl Räikkönen im WM-Klassement vor Monza 85 Punkte Rückstand auf Hamilton hatte und seit fünf Jahren sieglos ist. In Michael Schumachers Zeiten, als man Rubens Barrichello wie in Spielberg 2002 schon beim sechsten Saisonrennen zurückpfiff, wäre das unvorstellbar gewesen.



Doch bei Ferrari scheint dieses Jahr ein Umdenken stattgefunden zu haben, denn es ist nicht das erste Mal, dass die Scuderia seinen Nummer-1-Piloten im Stich lässt: In Hockenheim forderte Vettel, der nach seinem Boxenstopp hinter den noch mit alten Reifen fahrenden Teamkollegen zurückgefallen war, lautstark eine Stallorder, doch Chefingenieur Jock Clear reagierte viel zu spät und gab Räikkönen nur zögerlich die Anweisung durch. Das kostete Vettel fünf Sekunden und war ein Mitgrund dafür, dass er später zu viel riskierte und mit einem bitteren Abflug den Sieg verspielte.

Und auch in Spielberg waren einige Beobachter verwundert, dass Ferrari nicht die Positionen umdrehte, als der zweitplatzierte Räikkönen 1,7 Sekunden vor Vettel ins Ziel kam. Während man damals noch für die Sportlichkeit gelobt wurde, hagelt es nun Kritik, da sich der WM-Kampf längst in der entscheidenden Phase befindet. "Ferrari macht alles falsch", schimpft die einflussreiche 'Gazzetta dello Sport' und spricht von einem "Eigentor".

Währenddessen gibt sich Vettel, der den internen Ferrari-Konflikt tunlichst aus den Medien heraushalten will, um nicht noch mehr Unruhe zu erzeugen, defensiv: Eine Stallorder "kann nicht von mir kommen, sondern vom Team", sagt der WM-Zweite. Als er damit konfrontiert wird, dass er an der Spitze gegen drei Piloten kämpfen muss, während Hamilton nur zwei Gegner habe, sagt er: "Ich mache nur meine Arbeit und bin bereit, gegen alle zu fahren."



Doch wie reagiert man in Maranello auf die Kritik? "Wir haben keine Butler, sondern Piloten", rechtfertigt Teamchef Maurizio Arrivabene die Strategie mit einem Schuss Polemik gegenüber der 'Gazzetta dello Sport'. Damit gibt er dem Piloten, der die besten Chancen hat, Ferrari nach einem Jahrzehnt ohne Titel wieder ganz nach oben zu bringen, nicht die erhoffte Rückendeckung.

Und steht nun vor einer noch schwierigeren Aufgabe: Fehler, wie sie Vettel diese Saison bereits in Baku, Le Castellet, Hockenheim und nun in Monza gemacht hat, sind in den verbleibenden sieben Rennen verboten. Stattdessen muss alles glatt gehen, denn Hamilton hat das Momentum auf seiner Seite und befindet sich in der Form seines Lebens.

Daher will sich Vettel von den schwarzen Gewitterwolken, die derzeit über ihm kreisen, nicht ablenken lassen. "Mit der Kritik muss ich leben und kann es auch", sagt er gegenüber 'Auto Bild motorsport'. "Ich kann den Titel immer noch aus eigener Kraft holen. Das ist entscheidend. Ich stürze mich jetzt in die Arbeit."

Original-News aufrufen

Sidious Awesome
Beiträge: 632
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re:

Beitrag von Sidious Awesome » Do Sep 06, 2018 1:25 pm

Jetzt aber mal halblang!
Vettel hat heuer schon mehr als genug Punkte durch eigene Fehler weggeschmissen und jetzt heißt es auf einmal: Ferrari unterstützt ihn zu wenig?

Ich dachte immer Super-Seb ist so schnell, dass er keine Hilfe braucht!
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

Finster

Re:

Beitrag von Finster » Do Sep 06, 2018 1:34 pm

Man hat in Hockenheim gesehen, wie dumm Fer an die Sache heran geht. So holt man keine Titel.

Formula_One
Beiträge: 546
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Re:

Beitrag von Formula_One » Do Sep 06, 2018 1:42 pm

Sidious Awesome hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 1:25 pm
Jetzt aber mal halblang!
Vettel hat heuer schon mehr als genug Punkte durch eigene Fehler weggeschmissen und jetzt heißt es auf einmal: Ferrari unterstützt ihn zu wenig?

Ich dachte immer Super-Seb ist so schnell, dass er keine Hilfe braucht!
Die Frage ist ja, warum die Fehler passiert sind, wird im Artikel ja auch gut beschrieben. Es bleibt ja auch die Frage, ob es für Kimi überhaupt nachteilig wäre, wenn er Sebastian mal vorbei gelassen hätte. Erster ist er ja dennoch nie geworden. In Monza hätte er genauso zweiter werden können, hinter Vettel. Für Ferrari insgesamt wäre es allemal besser.
Und der Ansatz mit Hockenheim ist auch interessant, womöglich ist da was dran, vielleicht wäre auch da ein ganz anderes Ergebnis möglich gewesen.
Spielberg hingegen finde ich gut wie es ist, Platz zwei und drei sind schon okay, und es war auch noch eher in der Saison.

Sidious Awesome
Beiträge: 632
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Re:

Beitrag von Sidious Awesome » Do Sep 06, 2018 2:14 pm

[/quote]
Die Frage ist ja, warum die Fehler passiert sind, wird im Artikel ja auch gut beschrieben. Es bleibt ja auch die Frage, ob es für Kimi überhaupt nachteilig wäre, wenn er Sebastian mal vorbei gelassen hätte. Erster ist er ja dennoch nie geworden. In Monza hätte er genauso zweiter werden können, hinter Vettel. Für Ferrari insgesamt wäre es allemal besser.
Und der Ansatz mit Hockenheim ist auch interessant, womöglich ist da was dran, vielleicht wäre auch da ein ganz anderes Ergebnis möglich gewesen.
Spielberg hingegen finde ich gut wie es ist, Platz zwei und drei sind schon okay, und es war auch noch eher in der Saison.
[/quote]

Hätte es Vettel geschadet, wenn er nicht in Hamilton gecrasht wäre? Im Gegenteil. Kimi hat gezeigt, dass er Hamilton auf der Strecke überholen konnte, was Vettel auch geschafft hätte. Und analog zu Monaco 2017 wäre Vettel wohl nach den Boxenstopps vor Raikönnen gelegen...

Generell ist es einfach schwach sich auf mangelnde Teamorder rauszureden, wenn der "Starpilot" Fehler macht.

Stichwort Hockenheim: Welcher Druck denn? Zum Zeitpunkt des Ausfalls hatte Vettel ca. 10 Sekunden Vorsprung auf Hamilton; noch dazu Bottas und Raikkönen ziwschen sich und Hamilton; der Regen hatte stark nachgelassen und es waren noch 15 Runden zu fahren - sorry, aber da riskiert man nicht voll...

Es ist wie 2017 - kaum unter Druck macht er Fehler. Hamilton nutzt das aus und bringt immer wieder kleine Nadelstiche. Es wird nicht mehr lange dauern, und Vettel wird wieder am Funk explodieren...
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

NeeZuhAm
Beiträge: 33
Registriert: Fr Jul 13, 2018 2:15 pm

Re:

Beitrag von NeeZuhAm » Do Sep 06, 2018 3:21 pm

Wo wäre den HAM wenn BOT für sich fahren dürfte? und nicht den Prellbock für die Ferrari's spielen müsste :jupi:
HAM wird über den Klee gelobt aber das ganze Team inkl. BOT stehen hinter ihm, BOT wird doch permanent für HAm geopfert...
Hätte FER RAI nur halb soviel für VET geopfert würde es 2018 anders mit den Punkten aussehen.
Ich habe bisher nicht einmal gesehen das RAI den Bremsklotz spielt geschweige denn das er es schaffte 1. oder 2. zu werden so da FER einen Doppelsieg einfahren konnte....
FER schmeißt bei WM's weg, wenn sie nicht endlich mal umdenken....

Formula_One
Beiträge: 546
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re:

Beitrag von Formula_One » Do Sep 06, 2018 3:23 pm

Sicherlich hätte es Vettel nicht geschadet, wenn er nicht in Hamilton gecrasht wäre. Sicherlich war das aber auch nicht seine Absicht ;) Die Situation ist aber ja genau aus dem Umstand entstanden, dass Kimi die Tür für Vettel zu gemacht hat - und somit für Hamilton auf. Und insgesamt hat Kimi somit keinem einen Gefallen getan... Ferrari hat durch die Aktion 13 Punkte Mercedes geschenkt, durch mangelnde Absprachen. Es ist richtig, dass den Crash letztendlich Vettel hatte, aber angerissen wird in dem Artikel ja ein Szenario, in der es gar nicht erst zu dieser Situation hätte kommen können.

Und man muss ja auch dazu sagen, dass es nicht Vettel ist, der so argumentiert, im Gegenteil. Das war hier Helmut Marko und Journalisten, die diese Frage aufwerfen/ diese These in den Raum stellen. Und ich denke, da ist was dran.

Ich bin gespannt, wie es in den nächsten Rennen weitergeht. Falls die beiden sich nochmal gegenseitig behindern, wird es das aber wohl sowohl mit der Fahrer WM, als auch mit der Konstrukteurs WM gewesen sein. Wäre dann nur bitter, wenn man mit einem absolut konkurrenzfähigen Auto, einem der beiden Topfahrer und einem zweiten, sicherlich nicht schlechten Fahrer die Titel "wegwirft".

leichti
Beiträge: 2
Registriert: Mo Jul 23, 2018 10:47 pm

Re:

Beitrag von leichti » Do Sep 06, 2018 3:36 pm

Es ist schlichtweg falsch zu behaupten dass Botas diese Saison stehts für Hamilton gefahren ist. Ich denke nur an die Kampfrunde nach der Safetycarphase in Hockenheim. Das wäre beinahe in die Hose gegangen. Hier hätte Mercedes mit Sicherheit auch bei umgekehrter Reihenfolge die Plätze eingefroren.

Vettel hat die WM letztes Jahr schon durch unnötige Fehler weggeworfen. Selbes Spiel heuer. Ferrari hat definitiv ein konkurrenzfähiges Paket, ein Auto mit dem man die WM gewinnen kann. Vielleicht schaffen sie es nächstes Jahr - mit Leclerc. Sie haben entwickeln momentan auf jedenfall schneller als alle anderen.

Sidious Awesome
Beiträge: 632
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Re:

Beitrag von Sidious Awesome » Do Sep 06, 2018 4:24 pm

Formula_One hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 3:23 pm
Sicherlich hätte es Vettel nicht geschadet, wenn er nicht in Hamilton gecrasht wäre. Sicherlich war das aber auch nicht seine Absicht ;) Die Situation ist aber ja genau aus dem Umstand entstanden, dass Kimi die Tür für Vettel zu gemacht hat - und somit für Hamilton auf. Und insgesamt hat Kimi somit keinem einen Gefallen getan... Ferrari hat durch die Aktion 13 Punkte Mercedes geschenkt, durch mangelnde Absprachen. Es ist richtig, dass den Crash letztendlich Vettel hatte, aber angerissen wird in dem Artikel ja ein Szenario, in der es gar nicht erst zu dieser Situation hätte kommen können.

Und man muss ja auch dazu sagen, dass es nicht Vettel ist, der so argumentiert, im Gegenteil. Das war hier Helmut Marko und Journalisten, die diese Frage aufwerfen/ diese These in den Raum stellen. Und ich denke, da ist was dran.

Ich bin gespannt, wie es in den nächsten Rennen weitergeht. Falls die beiden sich nochmal gegenseitig behindern, wird es das aber wohl sowohl mit der Fahrer WM, als auch mit der Konstrukteurs WM gewesen sein. Wäre dann nur bitter, wenn man mit einem absolut konkurrenzfähigen Auto, einem der beiden Topfahrer und einem zweiten, sicherlich nicht schlechten Fahrer die Titel "wegwirft".
Aber rennfahren darf Kimi schon noch, oder? Achso, nur dann wenn Super-Seb vorne ist...
Was haben die Vettelfans gejammert und gebrüllt, als Ferrari Alonso gegenüber Massa klar bevorzugt hat und das Vettelchen in Gefahr gekommen ist den Titel vielleicht nicht zu gewinnen... Aber jetzt? Na hallo? Jetzt ist doch sonnenklar, dass Kimi für Vettel fahren MUSS... :jupi: :jupi: :jupi:
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

Sidious Awesome
Beiträge: 632
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re:

Beitrag von Sidious Awesome » Do Sep 06, 2018 4:28 pm

Tatsache ist, dass Vettel schon wieder zu viele Fehler gemacht hat. Fehler, die einem 4-fach Weltmeister nicht unterlaufen sollten...

Jetzt Ferrari die Schuld zuzuschieben ist lächerlich, schließlich haben die Italiener das beste Auto im Feld gebaut (was natürlich wieder mit haarsträubenden Theorien von den Vettelfans dementiert werden wird, sollte Basti-Fantasti den Titel nicht gewinnen...)

Was ich mich aber wirklich frage: Wohin will sich Vettel diesmal abseilen, wenn wieder ein Junger kommt und ihn versägt (siehe Ricciardo 2014)?
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

Formula_One
Beiträge: 546
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re:

Beitrag von Formula_One » Do Sep 06, 2018 5:01 pm

Woher rührt denn deine offensichtliche Abneigung gegen Vettel? Du sagst das doch alles hier, es behauptet doch keiner, dass ein Vettel Gott-ähnlich wäre? Natürlich passieren dem auch Fehler. Allerdings hat er die vier WM Titel bereits, das ist schon eine Ecke mehr als die meisten F1 Fahrer je geleistet haben. Genauso wie Hamilton, und dass die beiden zeitgleich um ihren fünften Titel fahren können, ist schon klasse für uns Zuschauer! :)
Man kann ja auch Fan vom einen sein, aber man sollte dennoch halbwegs objektiv bleiben. Und in diesem Fall, in dieser Saison, hat Bottas nunmal deutlich mehr für Hamilton "getan", als Kimi für Vettel. Ob man das gut findet oder nicht, kann man ja selber für sich entscheiden, aber es ist ja nicht zu leugnen, dass es so war/ ist.
Wenn zwei Fahrer bis zum Ende der Saison frei fahren und das zur Folge hat, dass man nachher weder den Fahrer-, noch den Konstrukteurstitel erhält, dann hat man im Sinne des Erfolges nicht klug entschieden, wenn auch vielleicht dafür im Sinne des Sportes.

Und ob das Auto das Beste ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Es ist sicherlich eins der beiden Topautos dieses Jahr, aber ob es nun wirklich signifikant besser als der Mercedes ist... Auf jeden Fall ist Mercedes nicht mehr einsam ganz vorne, das ist erstmal der größte Unterschied zu den letzten Jahren.

Zu deiner letzten Aussage: Wieso sollte er sich abseilen? Falls wirklich einer schneller wäre, dann ist es halt so. Dann kann er entweder weitermachen oder aufhören. Genug erreicht hat er sicherlich jetzt schon, auch wenn ein WM Titel auf Ferrari sicherlich erstrebenswert ist.

NeeZuhAm
Beiträge: 33
Registriert: Fr Jul 13, 2018 2:15 pm

Re:

Beitrag von NeeZuhAm » Do Sep 06, 2018 5:06 pm

Man was ich hier für einen Schwachsinn lese geht über keine Kuhhaut :jupi:
Setzt Mal eure Vettel-Neid-und-Hassbrille ab und vor allem die rosarote MER-HAM-Brille....
Ich mag den Dr.Marko bestimmt nicht aber das was er sagt trifft 100% zu und der hat mehr Ahnung wie die ganzen Vettel Hasser und Hamilton Fans und da könnt ihr noch so sehr euren Mist hier verzapfen...
Alle Bubis die hier so gegen Vettel hetzen haben noch nie irgend ein Rennen gefahren nicht mal im Kindergarten auf dem Dreirad weil's ja weh tun könnte...
Wenn du so unter Druck stehst wie derzeit Vettel und keiner steht hinter ihm und der eigen Teamkollege fährt obendrein noch eher für die Konkurrenz dann machst du Fehler und diese VET alleine anzulasten zeugt nur von Blinden Hass Neid und Blödheit weil man selbst nix drauf hat außer Zahnbelag... :jupi:

MER macht alles richtig und die wußten schon warum sie BOT und nicht Wehrlein genommen haben, Bot durfte letztes paar mal gewinnen weil HAM nicht bei der Sache war...

Sidious Awesome
Beiträge: 632
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Re:

Beitrag von Sidious Awesome » Do Sep 06, 2018 5:34 pm

Formula_One hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 5:01 pm
Zu deiner letzten Aussage: Wieso sollte er sich abseilen? Falls wirklich einer schneller wäre, dann ist es halt so. Dann kann er entweder weitermachen oder aufhören. Genug erreicht hat er sicherlich jetzt schon, auch wenn ein WM Titel auf Ferrari sicherlich erstrebenswert ist.
--> 2014 :jupi:
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

SpeedManiac
Beiträge: 306
Registriert: Di Feb 27, 2018 4:55 pm

Re:

Beitrag von SpeedManiac » Do Sep 06, 2018 5:41 pm

Oje...alle gegen Vettel...buhuuu!

Jetzt mal ehrlich: Habt Ihr sie noch alle?
Hockenheim war eindeutig Vettels Schuld; dafür Kimi oder dem Team
die Verantwortung zuzuschieben, ist komplett sinnfrei.

Mercedes fährt als Team und hat diesmal die bessere Strategie
aus dem Ärmel gezaubert. War in diesem Jahr schon einige Male
anders. Das wird aber gerne hier vergessen.

Kimi musste heuer schon oft genug für Vettel den Wingman machen -
und wenn es auf der Strecke nicht klappte, wurde eben seine
Strategie umgedreht oder einfach der Stopp vermurkst. So sportlich
ist Ferrari...

Also nicht murren, Hamilton ist der bessere Fahrer, Mercedes
das konsequentere Team. So wird man eben Weltmeister. :schumi:

SpeedManiac
Beiträge: 306
Registriert: Di Feb 27, 2018 4:55 pm

Re: Re:

Beitrag von SpeedManiac » Do Sep 06, 2018 5:43 pm

NeeZuhAm hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 5:06 pm
Man was ich hier für einen Schwachsinn lese geht über keine Kuhhaut :jupi:
Setzt Mal eure Vettel-Neid-und-Hassbrille ab und vor allem die rosarote MER-HAM-Brille....
Ich mag den Dr.Marko bestimmt nicht aber das was er sagt trifft 100% zu und der hat mehr Ahnung wie die ganzen Vettel Hasser und Hamilton Fans und da könnt ihr noch so sehr euren Mist hier verzapfen...
Alle Bubis die hier so gegen Vettel hetzen haben noch nie irgend ein Rennen gefahren nicht mal im Kindergarten auf dem Dreirad weil's ja weh tun könnte...
Wenn du so unter Druck stehst wie derzeit Vettel und keiner steht hinter ihm und der eigen Teamkollege fährt obendrein noch eher für die Konkurrenz dann machst du Fehler und diese VET alleine anzulasten zeugt nur von Blinden Hass Neid und Blödheit weil man selbst nix drauf hat außer Zahnbelag... :jupi:

MER macht alles richtig und die wußten schon warum sie BOT und nicht Wehrlein genommen haben, Bot durfte letztes paar mal gewinnen weil HAM nicht bei der Sache war...
...weil Du ja schon soooo viele Rennen gefahren bist.... :jupi:

grdic jasminko
Beiträge: 1
Registriert: Do Sep 06, 2018 5:50 pm

Re: Re:

Beitrag von grdic jasminko » Do Sep 06, 2018 6:06 pm

Formula_One hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 3:23 pm
Sicherlich hätte es Vettel nicht geschadet, wenn er nicht in Hamilton gecrasht wäre. Sicherlich war das aber auch nicht seine Absicht ;) Die Situation ist aber ja genau aus dem Umstand entstanden, dass Kimi die Tür für Vettel zu gemacht hat - und somit für Hamilton auf. Und insgesamt hat Kimi somit keinem einen Gefallen getan... Ferrari hat durch die Aktion 13 Punkte Mercedes geschenkt, durch mangelnde Absprachen. Es ist richtig, dass den Crash letztendlich Vettel hatte, aber angerissen wird in dem Artikel ja ein Szenario, in der es gar nicht erst zu dieser Situation hätte kommen können.
Hallo
Ich bin Ferrari Fan 25 Jahre. Ich wurde es lieben wenn Seb Weltmeister wird, Aber ganz genau er wird es NICHT weil er zu schwach ist und zwar mental. In Baku war er 2. und hat das ganze weggeworfenen als er Bottas Urheberrollen wollte . Ware er ruhig gewesen wurde er das rennen gewinnen weil Bottas aus war. Da hat er 15 punkte auf Ham verloren weil Ham erster war und er nur 5 oder 6.
Frankreich..ganz genau wie in Monza jetzt. Mann gewinnt kein rennen in der ersten oder zweiten kurve. Ganz genau wie auch Hamilton sagte das es sich wundert das Seb auf die linke Seite ging und sich quetschte neben Kimi und Ham , obwohl die Rechte Seite ganz frei war und so Ham daneben gekommen war.
Hockenheim ... 10 Sekunden Vorsprung . OK kann immer passieren.

Wenn man die Fehler addiert wurde Seb jetzt vorne sein.
einen schwachen Kimi braucht auch Ferrari nicht.

Sorry fur schlechtes Deutsch

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16531
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re:

Beitrag von shuyuan » Do Sep 06, 2018 6:21 pm

"Kampf mit ungleichen Waffen": Kostet Ferrari Vettel die WM?
mit einem wort: ja.
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2656
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Re:

Beitrag von TifosiF40 » Do Sep 06, 2018 6:40 pm

Wenn man Basti kritisiert, dann ist man automatisch ein Neider? Nun ja: Einfache Erklärungen für einfache Gemüter. :green:
Stand up (for the) Champion

NeeZuhAm
Beiträge: 33
Registriert: Fr Jul 13, 2018 2:15 pm

Re: Re:

Beitrag von NeeZuhAm » Do Sep 06, 2018 6:50 pm

SpeedManiac hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 5:43 pm
...weil Du ja schon soooo viele Rennen gefahren bist.... :jupi:
Kein Autorennen aber Sandbahn, Grasbahn, Speedway in der Gespannklasse :finger:

Würde dir ja Bilder wenn man das hier nur könnte

NeeZuhAm
Beiträge: 33
Registriert: Fr Jul 13, 2018 2:15 pm

Re: Re:

Beitrag von NeeZuhAm » Do Sep 06, 2018 7:06 pm

TifosiF40 hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 6:40 pm
Wenn man Basti kritisiert, dann ist man automatisch ein Neider? Nun ja: Einfache Erklärungen für einfache Gemüter. :green:
es wird nicht kritisiert sondern einfach nur abgelästert

Ich mein Wenn Dr. Marko sich so weit runter lässt und für Vettel die Lanze bricht obwohl er Red-Bull verlassen hat zeugt es das er Mehr Ahnung hat als alle hier zusammen,
Ist ja schon lächerlich das man als Fan meint alles zu wissen, kann man nur den Kopf schütteln...
Selber nie ein Gefährt im Extrembereich gefahren und meinen der Fahrer ist schwach.... bewegt erst mal so ein Teil...
Fakt ist das Marko genau die Sache auf den Punkt gebracht hat und es ist ein Team-Sport
Und mal ehrlich....ich mag Kimi... aber was hat er dieses Jahr geleistet? warum führt er nicht so das der Seppel den Wasserträger spielen muss?
Kommt mir nur nicht weil Vettel den NR.1 Status hat...sieht man ja die letzten paar rennen wie VET der Nr.1 Fahrer ist...

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Re:

Beitrag von flingomin » Do Sep 06, 2018 7:59 pm

Sidious Awesome hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 4:28 pm

Was ich mich aber wirklich frage: Wohin will sich Vettel diesmal abseilen, wenn wieder ein Junger kommt und ihn versägt (siehe Ricciardo 2014)?
Zu Mercedes „ als deutscher Fahrer immer schon mein Traum“ wohingegen Hamilton den langersehnten „Traum vom Mythos Ferrari“ leben möchte.
Ist doch mit Sicherheit längst alles durchgespielt.
Zuletzt geändert von flingomin am Do Sep 06, 2018 8:09 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Hr. Gesheimer
Beiträge: 558
Registriert: Sa Okt 17, 2015 1:01 am

Re: Re:

Beitrag von Hr. Gesheimer » Do Sep 06, 2018 8:01 pm

shuyuan hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 6:21 pm
mit einem wort: ja.
mit zwei Worten: umgekehrt ists

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re:

Beitrag von flingomin » Do Sep 06, 2018 8:03 pm

Kostet Ferrari Vettel die WM?
Ich glaube momentan allerdings fast, dass es eher umgekehrt ist.

Was ich witzig finde:
Stallorder pro Schumacher war normal, akzeptiert und laut Forenkreisen auch völlig richtig. Schon das Hinterfragen der Notwendigkeit wurde als Affront empfunden.

Stallorder pro Alonso war laut Forenkreisen schäbig, skandalös aber typisch für diesen Strauchdieb.

Stallorder pro Hamilton ist laut Forenkreisen ein nie dagewesener Skandal, der den Sport endgültig kaputt macht.

Keine Stallorder pro Vettel zeigt laut Forenkreisen dagegen, dass ihn sein Team im Stich lässt und dass sein Teamkollege ein undankbarer Egoist ist, was Vettel die hochverdiente WM Kosten wird.

Gut, dass wir verglichen haben. :lol:
Zuletzt geändert von flingomin am Do Sep 06, 2018 8:17 pm, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16531
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Re:

Beitrag von shuyuan » Do Sep 06, 2018 8:14 pm

NeeZuhAm hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 6:50 pm
Kein Autorennen aber Sandbahn, Grasbahn, Speedway in der Gespannklasse :finger:

Würde dir ja Bilder wenn man das hier nur könnte
das geht als dateianhang...
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16531
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Re:

Beitrag von shuyuan » Do Sep 06, 2018 8:18 pm

Hr. Gesheimer hat geschrieben:
Do Sep 06, 2018 8:01 pm
mit zwei Worten: umgekehrt ists
Nun, aus der Fragestellung des ursprünglichen lässt sich "umgekehrt" nichts machen.

Es geht um den Kampf mit ungleichen Waffen . Bezogen zum Konkurrenten Mercedes.
Die Frage war nicht, ist Vettel zu doof oder Raikönnen zu schlau.
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Antworten