FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 30142
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von Redaktion » Mo Jun 25, 2018 7:38 am

Nur die härteste Strafe aus dem Katalog hätte Sebastian Vettel in Le Castellet wehgetan - Lewis Hamilton forsch: "Eines viermaligen Weltmeisters nicht würdig"

Die Kritik des Mercedes-Teams an der Fünf-Sekunden-Strafe für Sebastian Vettel hallt auch am Tag nach dem Grand Prix von Frankreich nach. Aufsichtsratschef Niki Lauda hatte sich nach dem Rennen in Le Castellet darüber geärgert, dass Vettel als Unfallverursacher mehr Punkte holte als Valtteri Bottas. Eben weil die Strafe seiner Meinung nach nicht hart genug war.

Die FIA räumt ein, dass die Fünf-Sekunden-Strafe nicht die härteste Variante war: "Die Kommissare hatten vier Möglichkeiten", erklärt Rennleiter Charlie Whiting und zählt diese auf: fünf Sekunden, zehn Sekunden, eine Durchfahrtstrafe oder zehn Sekunden Stop & Go. "Sie haben sich für fünf Sekunden entschieden, in Übereinstimmung mit vergleichbaren Präzedenzfällen."

Dass Vettel im Nachklapp letztendlich vor Bottas ins Ziel kam, konnten die Kommissare nicht ahnen. Whiting räumt ein: "Wenn man die Auswirkungen des Unfalls betrachtet, dann könnte man die Situation auch anders bewerten. Aber das ist nicht die Aufgabe der Kommissare." Die bestrafen nämlich nur das, was passiert ist, und nicht das, was sich nachher daraus entwickelt.

Zehn statt fünf Sekunden Strafe hätten für Vettel übrigens nichts an Platz fünf geändert. Selbst mit einer Durchfahrtstrafe wäre er aller Wahrscheinlichkeit nach Fünfter geblieben. Nur die Stop & Go hätte ihn vermutlich auf Rang acht zurückgeworfen. Hinter Bottas.



Sieger Lewis Hamilton hat Verständnis für den Unmut in seinem Team: "Du bereitest dich das ganze Wochenende vor und wirst in der ersten Kurve aus dem Rennen genommen. Und dann landet der andere auch noch vor dir!"

"Es ist wie wenn du auf der Straße zu schnell fährst und die Polizei dich aufhält. Du hast das Gesetz gebrochen, aber dann lassen sie dich laufen. Das ist für eine Team-Meisterschaft ziemlich teuer. Wir haben viele wertvolle Punkte verloren. Ferrari sollte nicht mehr Punkte holen als wir", findet er.

Denn Vettels Verhalten am Start sei "eines viermaligen Weltmeisters nicht würdig" gewesen, kritisiert Hamilton bei 'Sky Sports F1': "Wir hatten alle einen irren Speed drauf, und er war eine Zeit lang wirklich nah an mir dran. Er hatte eine bessere Sicht als ich. Ich habe in meine Spiegel geschaut, aber er konnte sehen, wann ich bremse. Er musste natürlich lupfen, und ich weiß nicht, was dann passiert ist."



"Valtteri war weit vorne und hat das gut gemacht, war außen. Er hat ihm viel Platz gelassen. Es sieht so aus, als würde sich Sebastian zurückfallen lassen und gut in die Kurve kommen - aber dann ist er gerade in ihn reingefahren! Vielleicht hat er Abtrieb verloren. Ich bin mir nicht sicher", so Hamilton.

Vettel hingegen findet die Aufregung um den Zwischenfall maßlos übertrieben. Allerdings akzeptiert er die Strafe: "Ich schätze, die Regel gilt für Verursachen einer Kollision. Und verursacht habe ich sie. Weil ich das Auto außer Kontrolle verloren habe." Aber: "War das Absicht? Sicher nicht. Es hätte für mich genauso gut das Ende des Rennens bedeuten können."

"Für Valtteri", sieht der Ferrari-Fahrer ein, "war es natürlich eine sehr schlechte Situation, denn das hat sein Rennen kaputt gemacht, obwohl er selbst nichts damit zu tun hatte. Also bin ich nach dem Rennen zu ihm gegangen." So, wie Vettel nach Schanghai Max Verstappens Blackout verziehen hat, hofft er nun auch, dass man ihm verzeiht.



Denn seiner Meinung nach hätte er die Kollision nicht verhindern können. "Außer mit einem schlechteren Start", sagt Vettel. "Dann wäre ich nicht in dieser Position gewesen. Im Auto hatte ich nicht das Gefühl, dass ich wahnsinnig viel anders hätte machen können. Ich habe ja versucht, es zu verhindern."

"Natürlich steigst du nicht 200 Meter vor der Kurve auf die Bremse, denn du willst ja nicht Plätze herschenken. Aber ehrlich gesagt habe ich zuerst gar nicht attackiert. Ich hatte Valtteri auf dem Schirm, ich sah sogar Max und wollte außen fahren, weil ich eingeklemmt war. Aber offensichtlich hat das nicht gereicht", analysiert Vettel und winkt ab: "Passiert halt dann und wann."

Auch wenn Bottas letztendlich vom Rennverlauf härter bestraft wurde: Vettel hat sich mit der Kollision ins eigene Fleisch geschnitten. Statt Erzrivale Hamilton zu jagen, wurde er nur Fünfter - und verlor die WM-Führung. Nach Österreich kommt er nun mit 14 Punkten Rückstand auf den Mercedes-Piloten.

Original-News aufrufen

SchumiOne
Beiträge: 155
Registriert: So Jun 24, 2018 1:08 pm

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von SchumiOne » Mo Jun 25, 2018 8:51 am

Boah, wie oft kam es schon zu solchen Minikollisionen,wie jetzt?

HAM:"Das ist eines 4fachen WM unwürdig"??
Oh HAM sei ruhig, es ist auch eines 4 fachen WM unwürdig,bei jedem SC zu meckern,"Reifen kalt...dies passt nicht,das passt nicht" Oder bei 2 Tropfen Regen gleich das SC zu fordern. :betrunken:

Das war jetzt eine der ganz wenigen Mini-Crash,die Vettel verursacht hat.Also mal den Ball flach halten.

terasmorgul
Beiträge: 106
Registriert: So Mär 11, 2018 2:22 pm

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von terasmorgul » Mo Jun 25, 2018 9:49 am

SchumiOne hat geschrieben:
Mo Jun 25, 2018 8:51 am
Boah, wie oft kam es schon zu solchen Minikollisionen,wie jetzt?

HAM:"Das ist eines 4fachen WM unwürdig"??
Oh HAM sei ruhig, es ist auch eines 4 fachen WM unwürdig,bei jedem SC zu meckern,"Reifen kalt...dies passt nicht,das passt nicht" Oder bei 2 Tropfen Regen gleich das SC zu fordern. :betrunken:

Das war jetzt eine der ganz wenigen Mini-Crash,die Vettel verursacht hat.Also mal den Ball flach halten.
Allerdings! Vielleicht kommt LH auch irgendwann mal in so eine Situation...dann kann er darüber froh sein, wenn etwas milder geurteilt wird. Denn wer härtere Strafen für andere fordert obwohl es ihn nicht betrifft, schmeißt in einem Glashaus mit Steinen und darf sich nicht wundern, wenn er 10sek statt 5sek bekommt.

Benutzeravatar
ICH biNs
Beiträge: 383
Registriert: Di Jan 16, 2018 9:25 pm

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von ICH biNs » Mo Jun 25, 2018 9:55 am

SchumiOne hat geschrieben:
Mo Jun 25, 2018 8:51 am
Boah, wie oft kam es schon zu solchen Minikollisionen,wie jetzt?
HAM:"Das ist eines 4fachen WM unwürdig"??
Das war jetzt eine der ganz wenigen Mini-Crash,die Vettel verursacht hat.Also mal den Ball flach halten.
Da steckt System dahinter beim Team LH-44, dass Ganze nennt man auch psychologische Kriegsführung.
Team HAM/Toto hat dem VET eine Falle gestellt, und der ist reingetappt.
Wieder einmal ein offenkundiger Breaktest von Loiuse, so wie er es auch schon mehrfach erfolgreich mit seinem Teamkollegen ROS praktiziert hat.
https://twitter.com/F1/status/101092815 ... _src=twsrc

Hoffentlich lernt VET nun endlich daraus, dass HAM linkt wenn es eng wird. (Perfides Albion).
HAM hat absichtlich verzögert um VET einzubremsen und BOT aufschließen zu lassen, ansonsten wäre VET nämlich mit Überschuss in die Lücke gestoßen, und hätte BOT sicherlich überholt.
BOT wiederum den Ball dankend aufgenommen, bzw. ist dann dem bremsen müssenden VET vor die Kiste gefahren.

Das das dafür auch noch eine Strafe für VET, von der englischen FIA, ausgesprochen wurde, überrascht mich überhaupt nicht mehr.

Die wollen halt einfach keinen deutschstämmigen Piefkte F1-Weltmeister mehr haben, und dafür ist den Verantworllichen jedes Mittel recht.

TEAM-LH-44
Beiträge: 247
Registriert: Do Feb 22, 2018 8:18 am

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von TEAM-LH-44 » Mo Jun 25, 2018 10:10 am

ICH biNs hat geschrieben:
Mo Jun 25, 2018 9:55 am
Da steckt System dahinter beim Team LH-44, dass Ganze nennt man auch psychologische Kriegsführung.
Team HAM/Toto hat dem VET eine Falle gestellt, und der ist reingetappt.
Wieder einmal ein offenkundiger Breaktest von Loiuse, so wie er es auch schon mehrfach erfolgreich mit seinem Teamkollegen ROS praktiziert hat.
https://twitter.com/F1/status/101092815 ... _src=twsrc

Hoffentlich lernt VET nun endlich daraus, dass HAM linkt wenn es eng wird. (Perfides Albion).
HAM hat absichtlich verzögert um VET einzubremsen und BOT aufschließen zu lassen, ansonsten wäre VET nämlich mit Überschuss in die Lücke gestoßen, und hätte BOT sicherlich überholt.
BOT wiederum den Ball dankend aufgenommen, bzw. ist dann dem bremsen müssenden VET vor die Kiste gefahren.

Das das dafür auch noch eine Strafe für VET, von der englischen FIA, ausgesprochen wurde, überrascht mich überhaupt nicht mehr.

Die wollen halt einfach keinen deutschstämmigen Piefkte F1-Weltmeister mehr haben, und dafür ist den Verantworllichen jedes Mittel recht.
Was für Bullshitt erzählst du da.
Vettel fuhr in der Schikane gerade aus.. Er hat sich einfach bei Bremsen überschätzt.
Das hat mit Breaktest nichts zu tun. Ob du überhaupt weiß , was ein Breaktest ist , habe ich da so meinen Zweifel , aber du musst ja ein Ausrede für deinen Torpedo finden.

FischMich
Beiträge: 19
Registriert: Mo Jun 25, 2018 2:05 pm

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von FischMich » Mo Jun 25, 2018 2:07 pm

@Team LH44
Ironie ist nicht so deine Stärke oder?

CruiseControl
Beiträge: 121
Registriert: Fr Jun 30, 2017 1:01 am

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von CruiseControl » Mo Jun 25, 2018 6:55 pm

Die Meinungsmache eines Niki Lauda geht mir hier auf den Keks. Der kurze Satz sagt alles aus: Die Renn-Kommissare bestrafen nur das, was passiert ist, und nicht das, was sich nachher daraus entwickelt. Das ist auch das einzig richtige Prinzip.

Nebenbei gehört zur vollen Wahrheit, dass Bottas durchaus noch eine Linie weiter außen hätte wählen können - er wusste ja, dass Vettel dort in der Kurve innen noch durch musste. Eine gewisse Mitschuld trägt er also durchaus.

Axeman
Beiträge: 75
Registriert: Mi Jun 13, 2018 7:13 am

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von Axeman » Mo Jun 25, 2018 7:19 pm

Dieses ganze Gequatsche ging mir schon bei den RTL Fuzzis auf den Sack. Es ist nur eine Auslegung des Regelwerks.
Wäre Vettel auf gleicher Höhe mit Bottas in die Kurve gegangen, hätte Bottas die Strafe bekommen.

Vettel wollte wohl einen Crash verhindern und hat ihn damit versehentlich provoziert. Trotzdem war die Strafe ungerechtfertigt, denn er hat sich und Bottas sicherlich nicht absichtlich rausgenommen und er provoziert Crashes nicht so oft wie VER/GRO. Aber manche haben Freifahrtschein und manche nicht.

Vielleicht hat Mercedes auch betrogen, in 20 Jahren kommt alles raus und alle sind schwer erschüttert. :finger:

tjost1975
Beiträge: 44
Registriert: Mo Apr 09, 2018 12:49 pm

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von tjost1975 » Mo Jun 25, 2018 8:53 pm

Unfassbar was Ihr hier alles schreibt.

Vettel hat sich verbremst ganz klar Geschichte. Dadurch hat er einen Unfall provoziert und wurde dafür bestraft.
Hamilton hat auch etwas früher gebremst als Bottas weil er auf der Innenseite war und da kann man die Kurve nun mal nicht schneller einfahren als wenn man auf der Aussenseite ist. Ganz einfache Physik.

Vettel hier immer als Engel zu bezeichnen geht mir auf dem Keks.
Vettel in Singapore: das war einzig sein Fehler. Unabhängig von der Regelauslegung von wegen gleiche Höhe und wer die Nase vorne hat bla. Wenn man ein so guter Rennfahrer mit 4 Titeln ist muss man beim Start davon ausgehen das andere auch gut starten und dann kann man nicht von ganz links Richtung Mitte fahren.
Vettel - Verstappen China: Ja ja Ver. ist reingefahren, alles klar aber und das ist ein große aber. Verstappen war die Runden zuvor schon schneller als Vettel und als Fahrer mit 4 Titeln der ja so gut ist muss man damit rechnen das ein Angriff kommt. Also stumpf in die Kurve fahren ist einfach nur dumm. Ich gebe hier dem Vettel 30% Mitschuld an dem Unfall. Da fragt man sich was er denn für Funksprüche bekommt?
Vettel in der Auslaufrunde die Linie wechseln so das ein Williams auffährt. Das war einzig und alleine Vettel schuld.
All diese Fehler habe ich von einem Hamilton in den letzten Jahren nicht gesehen so ehrlich muss man sein.

Also hört auf dumm zu quatschen wenn ihr keine Ahnung vom Rennfahren habt.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1340
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von 2CV » Di Jun 26, 2018 8:52 am

ICH biNs hat geschrieben:
Mo Jun 25, 2018 9:55 am
Hoffentlich lernt VET nun endlich daraus [...] HAM hat absichtlich verzögert um VET einzubremsen und BOT aufschließen zu lassen [...]
https://twitter.com/F1/status/101092815 ... _src=twsrc
Erstmal Danke für den link, hab ich nicht suchen brauchen, denn ich guck seit Halo kein F1 mehr (verfolge es nur in der geschriebenen Presse in der Hoffnung, Halo wird wieder eingestampft).

Lass es mich so sagen: Ja, Ham hat Vet leicht auflaufen lassen, ganz klassisch, und er hat wohl genau abgeschätzt, daß Bot mit dem Mehrspeed von Außen kommend dann vor Vet ziehen kann. Ebenfalls ganz klassisch, Kapitel 3 im altehrwürdigen Rennsportbuch des britischen Ruderclubs: Teameinreihmanöver gegen den Gegner (nicht für den Gegner) nach dem Start. That's racing too and since ever.

Wer da (wie Vet hier) so drauf besteht, zw. die beiden zu kommen, sollte wissen, was der Schiedunter zw. Tourenwagen und Fahrzeug mit freistehenden Rädern ist.

Um Bot daran zu hindern, mit dem Speed von Außen vor ihn und hinter Ham zu kommen, hätte Vet näher an Ham dran sein müssen, mit der Gefahr, gebreaktestet zu werden und aufzufahren - deswegen hat Vet nicht unter Hams Getriebe gehangen; es war Ham... Daran zu glauben, Bot würde zurückstecken, obwohl er die schnellere Außenlinie hat und vor Vet ein Lückchen war, war in Anbetracht von Vets Kampf um den Titel schlicht dumm (Grüße vom Zenmeister, nix gelernt seit damals). Ein Ves verliert keine Titel wenn er so fährt, den darf man nicht nachmachen.

Zusammengefaßt: Was Ham gemacht hat war ganz klassisch und IMHO noch völlig im Rahmen des Erlaubten. Daß Bot reinzog ebenfalls; er wäre des 2. Benzes nicht würdig, wenn er hier zurückgesteckt hätte (Ric steht vor der Tür).

Vet hätte sich daran erinnern sollen, daß er um den Titel kämpft, Rennen länger dauern als bis zur 1.Kurve und einsehen sollen, daß das mit 99%er Wahrscheinlichkeit nicht klappt, mehr bremsen, und Bot vorlassen. Eindeutig: Das Glas hier war nicht halbvoll, sondern halbleer.

Was die Strafe anbetrifft bin ich allerdings nicht ganz einig mit den meisten: Klassischer Startunfall. Wenn man Ves so selten dafür bestraft, wieso jetzt Vet? Der hat ja noch nicht mal die Spur gewechselt, keine Zickzackaktion, keine Harakirireinhaltaktion (das war eher Bot), nichts. Hat nur auf seinen Platz bestanden und nicht superstark gebremst, sondern normal wie Ham vor ihm (was dumm genug war, aber keine Straftat). However, wie schon im Artikel stand, die Strafe hatte keinen Einfluß auf's Endergebnis, von daher sei's drum. Aber macht nicht aus der F1 einen so sterilen Sport, daß man besser ein Einzelzeitfahren veranstaltete, um den besten Fahrer und das beste Auto herauszufiltern...

(edited)
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

TEAM-LH-44
Beiträge: 247
Registriert: Do Feb 22, 2018 8:18 am

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von TEAM-LH-44 » Di Jun 26, 2018 9:30 am

FischMich hat geschrieben:
Mo Jun 25, 2018 2:07 pm
@Team LH44
Ironie ist nicht so deine Stärke oder?
Jetzt willst du dich hinten Ironie verstecken .. okay. :jupi: :jupi: :jupi: :jupi:

Cave
Beiträge: 766
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von Cave » Di Jun 26, 2018 1:48 pm

Ich frag mich langsam was man sehen will. Ich vermute nur den eigenen liebling einsam und alleine seine runden drehen und am ende gewinnen.

Startcrashes gehören für mich zum spiel. Warum da ständig strafen verlangt werden versteh ich nicht. Für mich eher bestrafungswürdig ost, dass vettel zurück kommt, nach einem solchen crash annehmen muss dass der frontflügel ab ist und trotzdem einem grosjean das rennen kaputt macht indem er ihn auch noch von der strecke schickt. Das ost bestrafungswürdig. Aber sicher nicht wenn er sich in der ersten kurve mal leicht verschätzt und nen meter zu weit raus rutscht.

Das redet man dauernd davon, dass man mehr action und racing haben will und dann lässt man nicht mal ein bischen carbonschrott zu. Vettel fällt jetzt weder durch häufige crashes, noch durch dumme oder gefährliche aktionen auf. Wenn das gegeben ist soll man von mir aus sowas bestrafen, aber bitte keinen normalen start.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1340
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: FIA gibt zu: Vettel-Strafe hätte härter sein können

Beitrag von 2CV » Mi Jun 27, 2018 9:20 am

2CV hat geschrieben:
Di Jun 26, 2018 8:52 am
Daran zu glauben, Bot würde zurückstecken, obwohl er die schnellere Außenlinie hat und vor Vet ein Lückchen war, war in Anbetracht von Vets Kampf um den Titel schlicht dumm.
Ok, ich muß das evntll. revidieren. Vet meinte nach dem Rennen:
https://www.auto-motor-und-sport.de/formel-1/vettel-crasht-in-bottas-kollision-war-unvermeidbar/ hat geschrieben: Mein Start war sehr gut. Aber dann ging mir einfach der Platz aus. Ich versuchte noch, aus der Situation rauszukommen. Aber dann wurde es richtig eng. Ich war nah dran an Lewis, der vor mir fuhr. Valtteri versuchte neben mir, die Position zurückzugewinnen. Er geriet selbst unter Druck von Max. Mir fehlte der Grip [wegen Dirty Air; Anm.2CV] und ich habe das Auto verloren. Ich habe die Lenkung aufgemacht und dann leider Valtteri getroffen. Ich hätte in diesem Moment nicht viel anders machen können.
Ich habe die ganze Situation gesehen. Ich habe gewusst, dass sich 2 Autos außen befinden, als ich feststeckte und den Grip verloren habe. Ich konnte dann einfach nicht mehr verzögern und habe Valtteri getroffen. Wenn ich alleine gefahren wäre, hätte ich die Kurve auch noch bekommen, aber durch das Auto direkt vor mir habe ich einfach zu viel Grip verloren.
Im Nachhinein wäre das einzige, das geholfen hätte, ein schlechterer Start. Dann wäre ich nicht in diese Lage geraten. Ich habe noch versucht rauszukommen, aber man bremst ja nicht 200 Meter vor einer Kurve, nur weil man eventuell in eine gefährliche Situation kommen könnte. Manchmal geht es einfach schief.
In der Regel geht es um das Verursachen einer Kollision. Das trifft in diesem Fall auf mich zu, weil ich das Auto verloren habe. Aber ich habe es ja nicht absichtlich gemacht, es hätte für uns beide das Rennende bedeuten können. Für Valtteri war es natürlich doof, weil er gar nichts dafür konnte. Ich bin deshalb direkt nach dem Rennen zu ihm hingegangen.
Ergo echter Startunfall - Bestrafung eigentlich falsch -; da sie aber am Endergebnis nichts änderte, sei's drum. Es gilt dsbzgl. trotzdem der Schlußsatz meines vorherigen Kommentars. Also Bestrafung falsch. Aber Rennkommissare und ihre (nicht immer vermeidbaren) "Fehlentscheidungen" -- that's racing too, and since ever.

Edit: Und was Vets "Dummheit oder nicht" anbetrifft: Es wäre extreme Ruhe und Überlegtheit gewesen, 200m vor der Kurve es sein zu lassen und Bot samt Ves passieren zu lassen. Der damalige Prost wär vielleicht in so einer Situation vom Gas gegangen, aber der war auch extrem überlegt - nicht von nirgendwoher sein Spitzname damals (der Professor) -. Vielleicht, hätte Vet ein überlegenes Auto gehabt, hätt er zurückgesteckt, man weiß es nicht. Im Nachhinein gesehen wäre es wohl klüger gewesen, selbst im nicht überlegenen Auto zurückzustecken, aber im Nachhinein ist Alles einfacher zu beurteilen. Glück, daß es kein Totalausfall war. Trotzdem sollte Vettel, will er denn den Titel überhaupt gewinnen, mal verinnerlichen, daß er nur eine Chance hat, wenn er jedes Rennen ankommt und punktet; Ratschlag: Mal eine Prise Prost in sich hineinmeditieren...
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Antworten