Erklärt: Warum eigentlich Burn-outs in der Boxengasse?

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 5688
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Erklärt: Warum eigentlich Burn-outs in der Boxengasse?

Beitrag von Redaktion » Mi Mär 07, 2018 7:54 am

Am Dienstag ließen einige Fahrer beim Formel-1-Test in Barcelona in der Boxengasse die Reifen durchdrehen: Technik-Experte Gary Anderson erklärt warum

Zum Auftakt der zweiten Woche der Wintertests der Formel 1 konnten die Zuschauer auf der Haupttribüne des Circuit de Barcelona-Catalunya in der Boxengasse ungewöhnliche Szenen beobachten. Einige Fahrer fuhren nicht wie so sonst üblich am Geschwindigkeitsbegrenzer die Boxengasse entlang Richtung Ausgang, sondern ließen mehrmals mit Schwung die Hinterreifen durchdrehen.

Doch was hat es mit diesem Bild, das man so an Rennwochenenden nicht sieht, auf sich? Wollten die Fahrer auf der für die Vorderreifen anspruchsvollen Rennstrecke von Barcelona die Hinterreifen absichtlich abnutzen, damit die Balance des Autos stimmt?

Weit gefehlt, sagt Technikexperte Gary Anderson - und liefert Aufklärung: "Wenn die Fahrer am Ende der Boxengasse einen Rennstart simulieren wollen, lassen sie vorher in der Boxengasse die Reifen durchdrehen, damit sie auf Temperatur kommen", sagt der frühere Jordan-Designer. "Sie bereiten die Reifen damit genau so vor, wie sie es bei einem echten Rennstart auf dem Weg in die Startaufstellung machen würden."

Rennsimulationen gehören zum Standardprogramm der Wintertests. Und dabei wollen die Teams einen Grand Prix möglichst realistisch abbilden - inklusive des Anwärmens der Reifen vor dem Start.

Original-News aufrufen

Antworten