Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 12982
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von Redaktion » Di Nov 27, 2018 2:00 pm

Wann Toto Wolff bei Valtteri Bottas einen Leistungseinbruch erkannte, wie frustriert der Finne ist und wieso der Rückfall in Abu Dhabi nicht nur seine Schuld war

Während der elfmalige Saisonsieger Lewis Hamilton auf einem Hoch in die Winterpause geht, sieht es für Valtteri Bottas düster aus. "Er hat zu mir gesagt, dass er am liebsten sofort verschwinden würde, nach Hause, um die Batterien aufzuladen. Um alles zu vergessen, sich neu zu motivieren und nächstes Jahr zurückzukommen", offenbart Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff, wie es dem 29-jährigen Finnen, der ein siegloses Jahr erlebte, derzeit zumute ist. "Ich kann den Frust verstehen."

Dabei hatte Bottas, der in Abu Dhabi nur Fünfter wurde und damit auch mit WM-Rang fünf vorliebnehmen muss, eigentlich einen guten Saisonstart und durfte sich in Bahrain, Schanghai und Baku sogar Siegchancen ausrechnen. In der zweiten Saisonhälfte stand er dann aber nur noch dreimal auf dem Podest - und in Sotschi musste er als Höchststrafe seinem Teamkollegen den Sieg schenken. "Sobald die Chance auf die Meisterschaft nicht mehr da ist, gibt es einen Abfall. Das haben wir dieses Jahr gesehen", fällt Wolff auf.

Damit bestätigt er, was Hamiltons Teamkollege bereits zugegeben hat. "Mit Sicherheit war es nicht einfach, das Allerletzte aus mir herauszuholen, als ich wusste, dass ich nicht mehr um den WM-Titel kämpfe", sagte Bottas im Vorfeld des Brasilien-Grand-Prix.



Und auch das Saisonfinale in Abu Dhabi, bei dem Bottas von Platz zwei auf Platz fünf durchgereicht wurde, sorgte nicht für gute Laune. "Das Rennen war ein Spiegelbild der Saison", gibt der Mercedes-Pilot zu. "Es ging ganz gut los, aber irgendwann war alles beschissen. Und die letzten Runden haben sich so gezogen - da wollte ich nur mehr, dass es zu Ende ist. Darüber bin ich jetzt froh."

Ex-Formel-1-Pilot Timo Glock sieht den Fehler in Abu Dhabi bei Bottas selbst. "Am Anfang habe ich gedacht, dass es so ausgeht, dass die beiden Mercedes es kontrollieren werden, aber wir haben es wieder gesehen: Lewis kann mit den Reifen so lange fahren, und Valtteri schafft es nicht, den Reifen über die Distanz zu bringen", urteilt Glock gegenüber 'RTL'. "Er hat vielleicht den aggressiveren Fahrstil, der den Hinterreifen mehr fordert."



Doch Bottas führt seinen Rückfall auch auf externe Faktoren zurück. "Ich habe mich in Kurve 5 verbremst, und dadurch kam mir Sebastian nahe, hatte DRS und hat mich überholt", beschreibt er das Überholmanöver durch Vettel in der 34. Runde. "Zuerst dachte ich, dass es ausschließlich mein Fehler war, aber dann kamen wir drauf, dass sich der Wind gedreht hatte und ich früher hätte bremsen müssen."

Das war aber offensichtlich nicht das einzige Problem, wie Bottas erklärt: "Das Team hat außerdem herausgefunden, dass es an der rechten hinteren Bremse Vibrationen gab. Daher wurden die Vorderbremsen manchmal mehr belastet und mussten das Problem an der Hinterbremse kompensieren. Und dadurch habe ich mich immer wieder plötzlich verbremst."



Ein Problem, das ihm möglicherweise auch im Duell mit Max Verstappen zum Verhängnis wurde. "Da bin ich wieder geradeaus gefahren, wir müssen also herausfinden, was da genau mit den Bremsen nicht passte." Das Rad-an-Rad-Duell mit dem Red-Bull-Piloten hatte dann sogar zusätzliche Konsequenzen: "Durch die Berührung wurde der Unterboden ziemlich beschädigt."

Das Verhalten des Niederländers im Zweikampf sieht Bottas gelassen: "Wir beide wollten uns durchsetzen, und dann kam es zur Berührung. Ich habe verloren, aber es war einfach Racing und hat Spaß gemacht." Nach der Kollision wurde Bottas an die Box geholt - allerdings nicht nur, um ihn für den Fall einer Safety-Car-Phase mit frischen Reifen auszustatten, sondern auch, um das Problem mit der Bremse in den Griff zu kriegen.

"Wir konnten das Problem nicht wirklich lokalisieren, sondern haben nur gesehen, dass die Balance nicht stimmt - von daher haben wir die Reifen als Vorsichtsmaßnahme gewechselt", erklärt Wolff. "Danach war es etwas besser." Gegen seine Rivalen hatte er dennoch keine Chance mehr.

Original-News aufrufen

Micha_r1
Beiträge: 61
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von Micha_r1 » Di Nov 27, 2018 2:39 pm

Ich muss sagen das Bottas mit diesem Auto über die gesamte Saison hinweg enttäuschend war.
Aber Bottas war für mich noch nie ein Top Fahrer. Ich denke das ein anderer Fahrer auch Hamilton deutlich mehr entgegengesetzt hätte und ihm wesentlich mehr Paroli geboten hätte.
Ob Bottas nun als Wingman fungieren musste oder nicht entzieht sich meiner Kenntnis aber er ist eben nicht auf dem Level eines Ham und somit klare Nr. 2. Hätte hier ein anderer Fahrer gesessen hätten wir eventuell einen 3 bzw in den letzten Rennen noch einen 2 Kampf gehabt.

Micha_r1
Beiträge: 61
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von Micha_r1 » Di Nov 27, 2018 2:54 pm

Als Nachtrag ich möchte hier keinesfalls die Leistung von Hamilton schmälern !

Turrican4D
Beiträge: 467
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von Turrican4D » Di Nov 27, 2018 11:56 pm

Welche Leistung?

Snip
Beiträge: 53
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von Snip » Mi Nov 28, 2018 8:35 am

Gegen Vettel dieses Jahr die WM zu gewinnen war wirklich keine besondere Leistung. Da muss ich dir ausnahmsweise mal Recht geben :)

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15897
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von shuyuan » Mi Nov 28, 2018 9:59 am

Micha_r1 hat geschrieben:
Di Nov 27, 2018 2:39 pm
Ich muss sagen das Bottas mit diesem Auto über die gesamte Saison hinweg enttäuschend war.
Aber Bottas war für mich noch nie ein Top Fahrer. Ich denke das ein anderer Fahrer auch Hamilton deutlich mehr entgegengesetzt hätte und ihm wesentlich mehr Paroli geboten hätte.
Ob Bottas nun als Wingman fungieren musste oder nicht entzieht sich meiner Kenntnis aber er ist eben nicht auf dem Level eines Ham und somit klare Nr. 2. Hätte hier ein anderer Fahrer gesessen hätten wir eventuell einen 3 bzw in den letzten Rennen noch einen 2 Kampf gehabt.
Bottas war so schlecht nicht. Nur nicht konstant genug. Es muss schlimm sein, den Wasserträger von Hamilton zu spielen. Ich glaube kaum dass der Finne die gleiche Unterstützung erfährt wie Lewis. Das hat man j auch zeitweise gesehen. Ohne die Hilfe seines wingmans hätte Hamilton schlechter ausgesehen, ohne die Ausfälle und Fehler Vettels sowieso.
ich begreife nicht warum Toto meint, das war seine beste saison. Die beste war gegen Rosberg bisher. Und da war Hamilton wenigstens dauerhaft am Limit und wollte sogar aufgeben...echt schwach.
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2356
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von flingomin » Mi Nov 28, 2018 12:17 pm

Fakt ist:
Bottas hatte genau wie Hamilton und Vettel einen Ausfall.
Nun behaupten einige, der Mercedes wäre stark überlegen gewesen und Hamilton eine Wurst im besten Auto von Bottas' Gnaden.
Dann würde ich allerdings erwarten, dass Hamilton die WM gewinnt und Bottas knapp dahinter 2 wird.

Aber mitnichten, Bottas wurde fünfter, davor noch Verstappen und beide Ferrari!!
Alleine Kimi auf P3 hatte 5 Ausfälle.
Nun gibts zwei Möglichkeiten:
Entweder Bottas ist bei weitem nicht so gut wie man annimmt, hat aus dem besten Auto nichts aber auch gar nichts gemacht.
Warum kam er (wo er doch angeblich gleich gut ist) im ach so überlegenen Auto selbst in den Teamorderrennen nicht mindestens direkt hinter Hamilton ins Ziel??

Oder war der Mercedes am Ende gar nicht so das Überauto und es war doch Hamilton, der den Unterschied gemacht hat?

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15897
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von shuyuan » Mi Nov 28, 2018 1:34 pm

Da gibt es mehrere Gründe.
Zunächst sagte ich bereits, dass Luigis Garage inkl. Vettel nichts aus ihren Möglichkeiten gemacht haben.
Und dass Bottas als Kettenhund missbraucht, irgendwann auch die Lust verliert alles zugeben ,wenn die Garage auf Lewis baut.
Indirekt hat er das bereits zugegeben.
Und natürlich ist Lewis im besten auto vorneweg mit Reserven, ohne direkte Konkurrenz und top Unterstützung aus allen Rohren erwartungsgemäss vorn.
Bei Mercedes musste man diese Saison selten ans Limit gehen.
Hat übrigens mindestens jeder zweite hier schon gewusst.

Sieht man schon daran, wie nah Verstappen mit RedBull trotz etlichen Ausfällen auf der Fahrerliste dran ist.
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Snip
Beiträge: 53
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von Snip » Mi Nov 28, 2018 3:51 pm

Bis Mercedes in Hockenheim die erste TO aussprach führte Hamilton bereits mit 163:104 gegen Bottas. Vettel hatte 8 Punkte Vorsprung auf Hamilton. Die TO in Hockenheim genauso auszusprechen war vollkommen richtig. Ohne den Regen gäbe es nichts zu holen für Mercedes. Da geht man doch kein Risiko ein in der Situation. Das hat Bottas sicher nicht die Lust gekostet. In den Rennen danach hatte er gegen Hamilton keine Chance. Die TO in Sotchi war unnötig, hätte aber an der Situation für Bottas überhaupt nichts geändert, denn er lag meilenweit zurück in der WM.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15897
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von shuyuan » Mi Nov 28, 2018 5:49 pm

Snip hat geschrieben:
Mi Nov 28, 2018 3:51 pm
Bis Mercedes in Hockenheim die erste TO aussprach führte Hamilton bereits mit 163:104 gegen Bottas. Vettel hatte 8 Punkte Vorsprung auf Hamilton. Die TO in Hockenheim genauso auszusprechen war vollkommen richtig. Ohne den Regen gäbe es nichts zu holen für Mercedes. Da geht man doch kein Risiko ein in der Situation. Das hat Bottas sicher nicht die Lust gekostet. In den Rennen danach hatte er gegen Hamilton keine Chance. Die TO in Sotchi war unnötig, hätte aber an der Situation für Bottas überhaupt nichts geändert, denn er lag meilenweit zurück in der WM.
Im Nachhinein iss man eh immer schlauer.
Bottas hatte seine guten und schlechten Momente. Man weiss auch nicht was hinter den kulissen so läuft.
Wer weiss schon wann Bottas offiziell Wingman wurde . Bei Vertragsverlängerung ?
Unbestreitbar ist Bottas nicht die Klasse Hamilton, das ist klar.
Auch ist die TO gegen den Finnen kein Problem sondern notwendig gewesen, wenn man nicht weiss obs am Ende an Punkten fehlen könnte.
Im Quali sah Bottas eigentlich immer gut aus oder ?
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Snip
Beiträge: 53
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von Snip » Do Nov 29, 2018 8:56 am

Man hatte das Gefühl, wenn es bei Hamilton nicht lief, war Bottas da, wie zu Beginn der Saison. Da hatte Bottas aber das Problem, dass Ferrari idR schneller war. Anders als bei Rosberg, der die Schwächephase von Hamilton Anfang der Saison 2016 perfekt nutzen konnte.

Hamilton hätte die Führung in Hockenheim nicht so einfach hergegeben, wenn Mercedes keine TO ausgesprochen hätte. Und dann kracht es zwischen den beiden Mercedes-Piloten und Ferrari lacht sich ins Fäustchen. In diesem Szenario wäre die Sommerpause und alles danach vielleicht anders verlaufen...

Die TO in Sotchi bestätigt aber auch, dass Mercedes sich nicht überlegen gefühlt hat, was entweder den Speed auf den Strecken nach Sotchi oder der Haltbarkeit der Motoren anging.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15897
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von shuyuan » Do Nov 29, 2018 1:37 pm

ich wollte noch ergänzend sagen, dass nach 12 Rennen (also etwa zur Halbzeit)
Vettel 10:2 im quali geführt hat
aber nur 7:5 im Rennen.
Ok, nur Statistik aber es zeigt die offensichtliche quali Schwäche von Kimi.

während es bei Hamilton Bottas ausgeglichener im quali zuging
nur 7:5 im Quali
aber im Rennen 8:3 für Lewis.
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Hanno
Beiträge: 119
Registriert: Mi Apr 25, 2018 9:22 pm

Re: Wolff verrät: "Bottas wollte am liebsten sofort verschwinden

Beitrag von Hanno » Fr Jan 11, 2019 2:37 pm

Logisch wollte er sofort verschwinden, Wolf und Lauda sind bestimmt nicht lustig.
Mercedes lässt sich vorführen von den Ösis....
Die kassieren viel Geld und schmeißen jeden deutschen raus....!
Erst Schumi, dann Nico, und Wehrlein blockieren sie bis zum Schluss.
Super Mercedes, danke........

Antworten