Chronik WLEN - Teil 5 - 2011

Diskutieren Sie mit anderen Kart-Fans und -Fahrern über Rennen und Events. Oder wollen Sie eigene Rennen organisieren? Dann sind Sie hier richtig! Außerdem trifft sich hier das "Wir-lernen-es-nie (WLEN)"-Team, das von Usern dieses Forums gegründet wurde.
Antworten
ET
Beiträge: 19575
Registriert: Sa Aug 12, 2000 1:01 am
Wohnort: **10 Jahre MST Forum, 10 Jahre Wir-lernen-es-nie**
Kontaktdaten:

Chronik WLEN - Teil 5 - 2011

Beitrag von ET » Mo Dez 03, 2012 1:39 pm

Wieder ein erfolgreiches Jahr für die Wlen Truppen, soviel Fahrer wie noch nie in der Geschichte von Wlen, 108 an der Zahl, kamen zum Einsatz. Die Anzahl der Rennen betrug 35, da man eine Serie und kleinere Rennen fuhr.

Insgesamt kam die Truppe auf 559 Fahrereinsätze, Platzierungen waren 186 zu verzeichnen. Die Anzahl der Fahrer, die zum ersten Mal für Wlen fuhren, konnte mit 44 fest gehalten werden.

Die meisten Wlen Fahrer bei einem Rennen waren 40 an der Zahl, bei den 24h von Limburg, dann kam das 99h Kart Weltrekord Rennen mit 36 Wlen Fahrern am Start. An dritter Stelle kam das 1-2-3-4 Rennen in Mannheim mit 27 Fahrern.

Ingesamt 51 Podest Platzierungen hatten wir zu verzeichnen, 18 x ging es auf P3, 17 x landeten wir auf P2 und 16 x standen die Wlen Truppen ganz oben auf dem Treppchen.

Die meisten Renneinsätze mit 34 hatte Cedric Lindner zu verzeichnen, gefolgt von ET mit 28 Einsätzen, Andy Schindler mit 25 Einsätzen und Kevin Gögel mit 24 gefahrenen Rennen.

Folgende Teamnamen waren 2011 im Einsatz:
-Wir-lernen-es-nie
-Wlen Classics
-Wlen by Mannys Reifenshop
-Wlen by KSC Sinn
-Wlen Scorpions
-Wlen by Audi Motorsport F.
-Wlen next Generation
-Wlen young Generation
-Wlen by autoglas.hn
-Wlen Acaback
-Wlen by Delta T.
-Wlen by Domus Vitalis

Die Wlen Truppen nahmen an folgenden Serien/Rennen teil:
24h Limburg / Hunter Race Serie / Special Event „Winter GP Walldorf.“ / dem 4-3-2-1 Rennen / Beat the Boss Serie / Hart-im Kart Serie / Special Race „Think Twice“ / dem 1-2-3-4 Rennen / Gaststarts im CCKC / Gaststarts in der GTC / 99h Kart Weltrekord Rennen / 4h Qualy Rennen zum 24h er in Limburg / 1000 Runden Rennen zum 24h er in Rodenkirchen / Race 4 Kids on snow / HSC Sprint Cup Westerwaldring.

Den Auftakt, wie jedes Jahr, bildeten die 24h von Limburg, traditionell unsere „stärkste“ Strecke mit Mannheim. Mit 7 Teams traten wir an, alle 6 Teams hatten technische Probleme und unser Top Team, das in Führung lag, ließ einen Fahrer zu lange draußen, dadurch bekamen wir eine Zeitstrafe von 8 Minuten und das war es dann. Wir schafften es zwar drei Teams in die Top10, aber P9, P7 und P5 waren nicht wirklich unser Ziel.

Das nächste Rennen auf dem Programm war der Winter GP in Walldorf, mit 8 Teams ging man dort an den Start. Zwei Rennen standen auf dem Programm, in Race 1 belegte man P2 und P4, in Race 2 kam man auf P3 und P1.

Der nächste Termin war das Special Race 4-3-2-1 in Mannheim, in Race 1 belegte man P1, in Race 2 kam die Truppe auf P2 ins Ziel, Race 3 schloss man ebenfalls auf P2 ab. Race 4 schloss man dann wieder auf P1 ab. In der Endabrechnung belegten die Wlen Teams P1 und P3 auf dem Podest.

Ende des Jahres folgte das 2. Special Race dieser Art, jedoch diesmal in einer 1-2-3-4 Form.
Race 1 ist das Ergebnis leider nicht mehr auffindbar, in Race 2 belegten die Wlen Truppen P1 und P3, in Race 3 landete man auf P2 und P3, in Race 4 auf den Plätzen 1 und 3. Der Endstand bescherte und P2 bis P4.

Im März dann der erste Gaststart im CCKC, der Rennserie der Westdeutschen IndoorKart Elite, mit P3 und P1 konnte man dort gleich eine Duftmarke setzen.

Ebenfalls im März gingen wir beim Special Race „Think Twice“ an den Start, eine Kombination von jeweils zwei Indoor und zwei Outdoor Wertungen. In Mannheim belegten wir 2 x P2 und gingen mit diesem Zwischenergebnis nach Walldorf, wo wir P1 und P4 einfuhren, somit standen wir in der Endabrechnung auf P2.

Im April wagten wir einen weiteren Gaststart im CCKC, diesmal ging es für uns auf eine völlig unbekannte Bahn namens Eupen in Belgien. Das Rennen wurde auf P3 beendet, hinter Daytona und den Bad Boys.

In der GTC hinterließen die Fahrer von Wlen auch ihre Duftmarken, zum ersten Mal in Emsbüren hatten die Jungs viel Pech, konnten aber Zeitenmäßg mit den Top 10 mithalten. Als nächstes GTC Rennen stand Templin auf dem Programm, hier zeigten die Jungs, was sie drauf haben. Im Endresultat stand P7, die Divisionswertung schloss man auf P4 ab, in der Trophy Wertung fuhr man auf P2 und in der Juniorenwertung auf P1. Nun musste auch das Highlight gefahren werden, die Bavarian 24h in Wackersdorf. Auch hier sprangen teilweise starke Resultate heraus. P3 in der 6h Sonderwertung, P2 in der Trophy Wertung, P1 in der 3h Junior Trophy und P3 in der 3h Senior Masters Wertung. Da es so gut lief, beschloss man dann, auch beim Saisonfinale in Wittgenborn an den Start zu gehen. Auch hier lief es richtig gut und folgende Ergebnisse konnten eingefahren werde; P2 in der Juniorwertung, P3 in der Seniorenwertung, P1 und P3 in der Trophy Wertung, P3 in der Sonderwertung, P6 und P8 in der Gesamtwerdung, sowie P5 und P6 in der Divisionswertung. Leider fiel die #16 Wlen by autoglas kurz vor Rennende auf P2 liegend kurzfristig mit einem technischen Schaden aus den Podesträngen. Unser Fazit zur GTC: 2012 sind wir am Start.

Im Juni dann das Highlight des Jahres, das 99h Kart Weltrekord Rennen in Jüterbog, wir nahmen mit drei Teams teil und schnitten sehr erfolgreich ab. Die Wlen Classics Truppe ereilte jede Menge technische Probleme und so schloss man das Rennen auf dem vorletzten Platz ab. Anders jedoch die beiden anderen Teams, Wlen by Audi Motorsport belegte einen hervorragenden 6. Platz und die Wlen next Generation Truppe belegte mit 2 Sekunden Rückstand den 4. Platz. Ein Platz weiter vorne wäre möglich gewesen, aber verschiedene Ereignisse ließen es nicht zu.

Im August fielen die Wlen Fahrer auf dem Westerwaldring ein, es war ein Einzel Fahrer Rennen mit über 30 Teilnehmern und nach den Vorläufen nahmen am Final Rennen, welches aus 10 Fahrern bestand, exact 7 Wlen Fahrer teil. Mit Dominik Greb konnte dann auch ein Wlen Fahrer den Sieg für sich verbuchen.

Im September erfuhr die Wlen Truppe einen Sieg beim legendären Mico Machines and friends Fun Race Weekend in Wittgenborn. Ebenfalls in diesem Monat ging es zum 1000 Runden Rennen nach Köln Rodenkirchen, wir wollten und mussten uns für die 24h von Rodenkirchen qualifizieren. Die Jungs gaben auf der für sie fremden Bahn wirklich alles und schafften tatsächlich die Qualifikation.

Der Oktober brachte dann das VLN Fanpage Rennen nach Limburg, 6 Wlen Fahrer tummelten sich dort zwischen den Stars der VLN, gleich 2 Wlen Piloten standen nach Ende des Rennens auf dem Podest.

Im Dezember zog es die Truppe zu Generalprobe für die 24h von Limburg zum 4h Qualy Rennen. Am Ende standen die Plätze 5-9 auf der Wlen Seite, sowie P1 und P2, die 24h konnten also kommen. Ebenfalls im Dezember nahm die Truppe am Race-4-Kids on Snow in Kühtai statt, auch hier gewann die Wlen Truppe.

Die einzige Serie, an der die Wlen Truppe 2011 teil nahm, war die Hart-im-Kart Serie. Hier ergab es folgende Platzierungen in der Meisterschaft; 4 x P3, 5 x P2, jedoch nur leider 1 Sieg sprang dabei heraus. In der Endabrechnung belegten wir die Plätze 2, 4 und 5.

Von den vielen Fahrern, die 2011 zum ersten Mal im Einsatz waren, fuhren nur die wenigsten anschließend regelmäßig in der Truppe weiter, es waren Denis Ebert mit 16 Einsätzen, Dennis Neumann mit 10 Einsätzen, Steeven Sanfilippo mit 7 Einsätzen und Stephan Ginster mit 6 Einsätzen. Mit jeweils 5 Einsätzen empfahlen sich auch Jan Scheurer, Marvin Schröder und Mike Naß.

Für 2012 sind feste Serien geplant, wo Wlen an den Start gehen wird, GTC, CCKC und die neue Serie von Dirk Fibitz, die DKS. Dazu noch ein paar 24h Rennen und Special Race Events.

<small>[ 04.12.2012, 12:41: Beitrag editiert von: ET ]</small>

Antworten