Kindesmißhandlung oder nicht?

Hier finden Sie Beiträge aus früheren Jahren, die nicht aus dem Boxenstopp stammen
CrashBoomBang
Beiträge: 4167
Registriert: Mo Mai 02, 2005 1:01 am
Wohnort: A nach B

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von CrashBoomBang » Mo Sep 19, 2005 5:17 pm

Wird bei den Muslimen nicht auch beschnitten?

Kirk
Beiträge: 6985
Registriert: Fr Apr 01, 2005 1:01 am
Wohnort: Beta Quadrant
Kontaktdaten:

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von Kirk » Mo Sep 19, 2005 5:21 pm

@ Arno

Da du nun davon weisst, haste die A-Karte gezogen. Ich meine mal irgendwo gehört zu haben, dass die Beschneidung zumindest wenn sie von Laien ,d.h. nicht im Krankenhaus, durchgeführt wird, verboten ist.

Aber was willste denn machen? Deinen Bekannten anzeigen, geht irgendwie nicht, für deinen Bekannten wärst du dann ein Denunziant und die anderen halten dich für rechtsextrem.

Es wird so darauf hinauslaufen, dass der Kontakt verwässern wird.

Graf Zahl
Beiträge: 11128
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am
Wohnort: www.wir-lernen-es-nie.de / www.race-4-kids.com
Kontaktdaten:

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von Graf Zahl » Mo Sep 19, 2005 5:26 pm

@Arno
Mach dich schlau ...

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Kritik und Gegenbewegungen
Verschiedene internationale Organisationen UNO, WHO, UNESCO, UNIFEM und sonstige Menschenrechtsgruppierungen haben sich inzwischen gegen die weibliche Beschneidung bzw. weibliche Genitalverstümmelung (auch FGM, englisch: Female genital mutilation) ausgesprochen und versuchen seit geraumer Zeit, mit Aufklärungsarbeit gegen die Beschneidung von Mädchen in den jeweiligen Heimatländern vorzugehen. In den meisten westlichen Industrieländern wird die Beschneidung von Frauen und Mädchen als schwere Körperverletzung strafrechtlich verfolgt, in Deutschland durch § 226 StGB (Strafgesetzbuch) als Verbrechen gewertet, bei dem der Versuch strafbar ist. Ausnahme ist z. B. die freiwillige kosmetische Schamlippenverkleinerung bei Erwachsenen.

Diese Sichtweise blendet die Knaben als Opfer aus, d.h. die Körperverletzung von Jungen wird nach wie vor größtenteils nicht ernst genommen, wie auch die Tatsache, dass das Recht auf körperliche Unversehrtheit unabhängig vom Geschlecht gilt. Darüberhinaus wird auch die Beschneidung von Knaben in Ländern der Dritten Welt, etwa in Afrika, Vorderasien und Indonesien oder bei den Aborigines in Australien, oft nicht mit Betäubung und sterilisierten chirurgischen Instrumenten, sondern unter sehr primitiven Bedingungen vorgenommen, was zu bleibenden Schäden oder gar zum Tod führen kann.

Bei strenger Auslegung des Gesetzes ist auch die Beschneidung von Jungen in den meisten Ländern verboten und wird lediglich geduldet. Dagegen wenden sich in den USA inzwischen mehrere Gruppen und auch einzelne Betroffene mit teils prominenter anwaltlicher Hilfe, so dass diese Duldung dort langsam zu wackeln beginnt, zumal sie die Glaubwürdigkeit der Aktionen für Frauen in den afrikanischen Ländern zu beschädigen droht.

Hanny Lightfoot-Klein, ursprünglich eine der Vorkämpferinnen ausschließlich gegen die weibliche Beschneidung, ruft inzwischen dazu auf, das Thema als Ganzes zu sehen und die Verstümmelung beider Geschlechter als eng verwandt zu betrachten.

Eine therapeutische Notwendigkeit, die Vorhaut zu entfernen, wird inzwischen in den meisten Ländern mit hohem medizinischem Standard, wie etwa Norwegen, Frankreich, Schweden, Finnland, Dänemark, Japan und England bestritten.

In Großbritannien erschien 1949 im British Medical Journal die Abhandlung "The Fate of the Foreskin" von Dr. Douglas Gairdner, die zum ersten Mal die Funktionen der Vorhaut beschrieb und die routinemäße Beschneidung als überflüssig und nachteilig darstellte. Daraufhin lehnten die britischen Krankenkassen es ab, weiterhin für unnötige Beschneidungen zu zahlen. In der Folge sanken die Beschneidungsraten in Großbritannien innerhalb kurzer Zeit drastisch von ursprünglich 50 % im Jahre 1950 auf heute unter 0,5 %.

1996 ist in den Richtlinien der British Medical Association unter "Beschneidung männlicher Neugeborener" zu lesen: "Zu therapeutischen Zwecken eine Beschneidung vorzunehmen, obwohl die medizinische Forschung andere Techniken erbracht hat, die mindestens so effektiv und weniger einschneidend sind, wäre unangebracht und unethisch."

Auch in Kanada zahlen die Krankenkassen den für überflüssig erachteten Eingriff nicht mehr. Die Beschneidungsrate ist entsprechend stark gesunken.

In den USA lehnen seit den 80er Jahren immer mehr Eltern die in den amerikanischen Krankenhäusern früher routinemäßig durchgeführten Beschneidungen ab. Gegenwärtig liegt der Anteil der Beschneidungen bei Neugeborenen, die auch heute noch überwiegend ohne Betäubung vorgenommen werden, in den USA im Durchschnitt bei 57%, mit stark fallender Tendenz.

1999 sprach sich, nach dem kanadischen, auch der amerikanische Verband der Kinderärzte gegen die routinemäßige Beschneidung von Jungen aus.

Ende des gleichen Jahres hat das Parlament in Finnland eine Erklärung bezüglich ritueller Beschneidung abgegeben. Ombudsman Riitta-Leena Paunio bemerkte, dass diese Operation ohne medizinische Begründung nicht zu empfehlen ist, die betroffenen Kinder sollten vorher befragt werden und ihre Zustimmung dazu geben. Sie sagte, das finnische Parlament müsse die religiösen Rechte der Eltern abwägen gegen die Verpflichtung der Gesellschaft, ihre Kinder vor rituellen Operationen ohne unmittelbaren Vorteil für sie zu schützen. Dort ist seither die schriftliche Zustimmung beider Elternteile erforderlich.

Am 1. Oktober 2001 trat in Schweden - nach einer längeren öffentlichen Debatte wegen des Todes mehrerer Babys durch Beschneidungen - ein neues Gesetz in Kraft, das Beschneidungen ohne medizinische Begründung bei Jungen, die älter als 2 Monate sind, generell verbietet. Beschneidungen an jüngeren Babys dürfen nur noch unter Betäubung und in Anwesenheit eines Arztes vorgenommen werden. Schweden ist damit das erste Land der Welt, das rituelle Beschneidungen, die ohne Zustimmung der Betroffenen vorgenommen werden, per Gesetz eingeschränkt hat. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Oder lies nach

Hilfsweise kannst du ja auch eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft deines Vertrauens anregen ... nur sind dann deine Freunde längstens deine Freunde gewesen! Bild

Hände weg vom kleinen Pillermann Grüsse von Graf Zahl

Kirk
Beiträge: 6985
Registriert: Fr Apr 01, 2005 1:01 am
Wohnort: Beta Quadrant
Kontaktdaten:

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von Kirk » Mo Sep 19, 2005 5:27 pm

Fällt mir gerade ein: vielleicht mal ein email an UNICEF

RonDennis
Beiträge: 6620
Registriert: Mo Jul 31, 2000 1:01 am
Wohnort: Nirvana

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von RonDennis » Mo Sep 19, 2005 5:33 pm

Es stellt sich nur die Frage ob solche Anzeigen letztlich Sinn machen.
Abgesehen davon das die Freundschaft dann nur noch der Vergangenheit angehört (was ja möglicherweise für Arno gar kein Verlust ist?) steht halt einfach auch zu befürchten das der Bekannte und seine Frau, wenn sie sich denn einig sind, letztlich einen Weg finden die Beschneidung durchzuführen und Arno am Ende noch als Antisemit dasteht.
Es ist halt die Frage wie wichtig dir das ist und ob du meinst das du es schaffen kannst das die Prozedur dem Kind erspart bleibt ....

RonDennis
Beiträge: 6620
Registriert: Mo Jul 31, 2000 1:01 am
Wohnort: Nirvana

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von RonDennis » Mo Sep 19, 2005 5:37 pm

Hier Hintergrundinformationen und auch Informationen zur Rechtslage in Deutschland.

RonDennis
Beiträge: 6620
Registriert: Mo Jul 31, 2000 1:01 am
Wohnort: Nirvana

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von RonDennis » Mo Sep 19, 2005 5:44 pm

Das sollte dich auch noch interessieren!

<small>[ 19.09.2005, 17:44: Beitrag editiert von: RonDennis ]</small>

FLSTCI
Beiträge: 1680
Registriert: Mi Jul 07, 2004 1:01 am
Wohnort: Gottes Gnaden

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von FLSTCI » Mo Sep 19, 2005 5:45 pm

Auf jeden Fall gehört das vor die UNO und Amnesty International sollte von diesem Skandal kenntnis bekommen...

echt mal

*glucks*

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32952
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von Stefan P » Mo Sep 19, 2005 5:48 pm

...meiner Meinung nach ganz klar vorsätzliche schwere Körperverletzung und Verstümmelung mit bleibenden Folgen. Aber deutsche Richter zeigen auch immer sehr viel 'Verständnis' für 'Ehrenmorde' ...mal gespannt wie ein gerade aktueller Fall ausgehen wird.

RonDennis
Beiträge: 6620
Registriert: Mo Jul 31, 2000 1:01 am
Wohnort: Nirvana

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von RonDennis » Mo Sep 19, 2005 5:49 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stefan P:
<strong> ...meiner Meinung nach ganz klar vorsätzliche schwere Körperverletzung und Verstümmelung mit bleibenden Folgen. Aber deutsche Richter zeigen auch immer sehr viel 'Verständnis' für 'Ehrenmorde' </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Das wäre mir allerdings neu .....! Hast du da Beispiele? Bild

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32952
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von Stefan P » Mo Sep 19, 2005 6:01 pm

...ich geh' jetzt nicht auf die Suche. Aber ein lebenslange Verurteilung wegen vorsätzlichen Mordes in einem ähnliche Fall, (ca. 50 in den letzten 10 Jahren, allein 5 in den letzten 5 Monaten in Berlin) ist mir nicht bekannt.

Auch im aktuellen Fall wird der 19-jährige der drei Brüder die die Hinrichtung exekutierten vorgeschoben, wohl wissend, daß er vermutlich wg. Jugendstrafrecht recht glimpflich davokommen wird...da wäre ich fast gewillt zu wetten...

RonDennis
Beiträge: 6620
Registriert: Mo Jul 31, 2000 1:01 am
Wohnort: Nirvana

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von RonDennis » Mo Sep 19, 2005 6:06 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stefan P:
<strong> ...ich geh' jetzt nicht auf die Suche. Aber ein lebenslange Verurteilung wegen vorsätzlichen Mordes in einem ähnliche Fall, (ca. 50 in den letzten 10 Jahren, allein 5 in den letzten 5 Monaten in Berlin) ist mir nicht bekannt.

Auch im aktuellen Fall wird der 19-jährige der drei Brüder die die Hinrichtung exekutierten vorgeschoben, wohl wissend, daß er vermutlich wg. Jugendstrafrecht recht glimpflich davokommen wird...da wäre ich fast gewillt zu wetten... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Das mag sein. Aber das hat nicht mit der "Art" des Falles zu tun sondern ist in der Rechtssprechung nicht so unüblich. Unabhängig vom Motiv der Tat.
Letzlich ist es eine pure Vermutung ob deutsche Richter in so einem Fall mehr oder weniger Verständnis zeigen als z.b. in einem Mord aus Habgier. Es sei denn du könntest eine solche Behauptung belegen .....

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32952
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von Stefan P » Mo Sep 19, 2005 6:46 pm

...hier eine etwas ausführlichere Information generell zu Menschrechtsverletzungen gegenüber Frauen
VERBRECHEN IM NAMEN DER EHRE

Doug
Beiträge: 78
Registriert: Fr Aug 26, 2005 1:01 am

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von Doug » Mo Sep 19, 2005 8:14 pm

@ Arno

Ich hätte den Typen im Vorfeld bei der Polizei angezeigt.

Auch auf die Gefahr, als Antisemit verunglimpft zu werden, aber es gibt nunmal Dinge, die einfach nicht okay sind und auch nicht durch Glaubensfreiheit gedeckt sind, selbst bei Juden nicht.

erle9
Beiträge: 1213
Registriert: Mo Mai 24, 2004 1:01 am

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von erle9 » Mo Sep 19, 2005 8:44 pm

Das ganze mit der Möglichkeit Antisemit zu sein auf sich beruhen zu lassen, ist meiner Meinung nach völig falsch.
Die Rechtsgrundlage kenne ich nicht, jedoch sagt mir mein gesunder Menschenverstand, daß man sich für Schwächere einsetzen muss. Das gilt für Babys oder Kleinkinder genauso wie für ungeborenes Leben, alte Menschen, Kranke, Opfer oder auch für Tiere.
Unter dem Motto " ich hab es nicht gesehen" einfach wegschauen ist zutiefst inhuman.

Doug
Beiträge: 78
Registriert: Fr Aug 26, 2005 1:01 am

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von Doug » Mo Sep 19, 2005 8:50 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Original erstellt von erle9:
einfach wegschauen ist zutiefst inhuman.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Bild Und es ist genau die Mentalität, die den Nazis an die Macht verholfen hat.

D.C.
Beiträge: 354
Registriert: So Jul 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Thüringen

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von D.C. » Mo Sep 19, 2005 8:52 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Original erstellt von Doug:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Original erstellt von erle9:
einfach wegschauen ist zutiefst inhuman.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Bild Und es ist genau die Mentalität, die den Nazis an die Macht verholfen hat. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Wobei es bei der bevölkerung nicht nur wegschauen, sondern auch Nichtwissen gab, muss man der Ehrlichkeit halber hinzufügen.

Doug
Beiträge: 78
Registriert: Fr Aug 26, 2005 1:01 am

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von Doug » Mo Sep 19, 2005 8:55 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Original erstellt von D.C.:
Wobei es bei der bevölkerung nicht nur wegschauen, sondern auch Nichtwissen gab, muss man der Ehrlichkeit halber hinzufügen. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Wenn ich von einer geplanten Beschneidung nichts weiß, kann ich nichts gegen machen. Wenn ich aber weiß und nichts machen will oder nichts wissen will, dann ist das unterlassene Hilfeleistung.

Zivilcourage ist genau das, was man gegen politischen Extremismus (wie er z.B. auch vor einigen Tagen hier im Forum aufgetaucht ist) und andere Rechtsbrüche braucht.

@ Arno

Wenn Du nichts machst, obwohl Du von der geplanten Beschneidung weißt, dann nennen Juristen das "Unterlassene Hilfeleistung".

kiminized
Beiträge: 2728
Registriert: Mo Aug 01, 2005 1:01 am
Wohnort: Düsseldorf

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von kiminized » Mo Sep 19, 2005 8:55 pm

Also, ich bin froh, dass ich nicht in der Situation stecke, von so einem Vorhaben zu wissen!! Auf der einen Seite ist es Tradition und man sollte jedem seine Kultur und seine Bräuche lassen.. auf der anderen Seite hat man aber wirklich die A*karte gezogen, falls dabei irgendetwas passiert (und damit meine ich jetzt noch nicht einmal die gesetzliche Lage, sondern einfach die Tatsache, hinterher mit seinem eigenen Gewissen klarkommen zu müssen).
Und Kindesmißhandlung ist es in meinen Augen auf jeden Fall, wenn ein solcher Eingriff nicht von einem Arzt durchgeführt wird.. ich kann auch wenig nachvollziehen, wie man einem Neugeborenen so etwas antun kann. Traidtion hin oder her, ich könnte meinem Kind sicher niemals wissentlich Schmerzen zufügen Bild

TT
Beiträge: 8840
Registriert: Do Jul 12, 2001 1:01 am
Wohnort: der Sorte User, die aus Köln kommen...

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von TT » Mo Sep 19, 2005 11:10 pm

@Arno

was würdest du tun, wenn der typ an der straßenecke eine frau vergewaltigt und du zufällig vorbei kommst?

Ich bin sicher, du würdest dem typen ne neue vordere zahnreihe verordnen und nicht einfach weiter gehen.

Nichts anderes ist es in diesem fall!

Du kannst einfach weiter gehen...aber auch nicht.

Wenn ich sowas höre kommt mir die galle hoch.
Tu was du moralisch für richtig hälst, völlig egal wie der typ das sieht.

Oder hast du vielleicht (IMHO berechtigt!) angst, dass die ganze family dir hinterher "nen besuch" abstattet?

Ich würde mich beim zuständigen jugendamt und polizei erkundigen. Beim jugendamt geht das sicher auch "incognito" ohne den namen des betreffenden oder deinen eigenen zu nennen.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30112
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von bnlflo » Mo Sep 19, 2005 11:49 pm

natürlich ist die Beschneidung (ohne die der Junge übrigens auch als Jude gelten würde) eine Körperverletzung, aber man sollte auch nicht so tun, als sei der Mohel ein dahergelaufener Spinner, der nicht eine entsprechende Ausbildung genossen hat. Das liberale Judentum wird so eine Sache auch nicht ohne Betäubung durchführen,

Was die Rechtslage angeht, ist es sicher eine Grauzone, und es wäre wohl vor allem in Deutschland schwer, einen Juden für die Ausübung seiner Religion vor Gericht zu zerren.
ich halte die Beschneidung auch für nicht so barbarisch wie die bei einem Mädchen, schließlich sind die Motive schon völlig anders.

Also, ich würde den Mann nicht anzeigen. Es wird nix bringen, und du kannst nur verlieren, und zwar einen Freund.

VC
Beiträge: 55
Registriert: Sa Sep 17, 2005 1:01 am

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von VC » Di Sep 20, 2005 11:01 am

Ich denke solche Freunde wie Arno, die absolut keinen Durchblick haben, kann keiner gebrauchen.

Er ist nicht einmal Mann`s genug um seinem Freund oder Bekannten seine Meinung zu sagen, mal abgesehen davon, das die Beschneidung bei Jungs auch Vorteile hat, wie z.b bessere Hygiene, keine Gefahr später eine Phimose zu bekommen und infolge dessen Peniskrebs Bild .

Viel schlimmer finde ich es Sauerkraut an die Kinder in Deutschland zu verfüttern, das jegliche Geschmacksnerven tötet und den Bewegungsapparat schädigt.

Gesellschaftliche Ereignisse wie Tanzveranstaltungen werden später für diese Menschen ein Graus, da sie sich nicht passend zur Musik bewegen können und damit auch Kontakte zu Frauen erschwert werden, was man mittlerweise auch demoskopisch nachweisen kann, das deutsche Volk ist vom Aussterben bedroht.

Ein Loch im Kopf und ein Brett vor der Hose Grüsse von VC /(c)GZ

VC
Beiträge: 55
Registriert: Sa Sep 17, 2005 1:01 am

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von VC » Di Sep 20, 2005 11:19 am

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv"> BTW: Gegen das Abschneiden der Vorhaut mit dem Hygieneargument, sei Dir nur mal gesagt: Waschen hilft! </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Du kannst schrubben soviel du willst, an die Hygiene die ein beschnittener Mann geniesst, der sich täglich wäscht, kommst du nicht ran.

Erst einmal Hirn einschalten und informieren, bevor du so einen Blödsinn schreibst.

flint
Beiträge: 1073
Registriert: So Mai 30, 2004 1:01 am
Wohnort: pappnasenhausen

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von flint » Di Sep 20, 2005 11:25 am

die frage ist, was willst du erreichen, arno? den eltern zeigen, dass du damit nicht einverstanden bist und auch der deutsche staat und sie anzeigen? dann wird der kontakt wahrscheinlich abbrechen und die eltern führen die beschneidung doch irgendwie im geheimen, vielleicht im ausland, durch.

oder dafür sorgen, dass dieses kind schmerzfrei und hygenisch beschnitten wird? dann wärs vielleicht eine möglichkeit, den zuständigen rabbiner zu fragen, ob er nicht in diese richtung auf die eltern einwirken könnte. immerhin geht es um eine frage des glaubens, da ist der rabbiner erste ansprechstelle.

The Pharao
Beiträge: 13604
Registriert: Do Feb 01, 2001 1:01 am
Wohnort: 0 auf 100 in 2 sekunden.

Kindesmißhandlung oder nicht?

Beitrag von The Pharao » Di Sep 20, 2005 11:32 am

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Original erstellt von VC:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv"> BTW: Gegen das Abschneiden der Vorhaut mit dem Hygieneargument, sei Dir nur mal gesagt: Waschen hilft! </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Du kannst schrubben soviel du willst, an die Hygiene die ein beschnittener Mann geniesst, der sich täglich wäscht, kommst du nicht ran.

Erst einmal Hirn einschalten und informieren, bevor du so einen Blödsinn schreibst. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Vielleicht solltest öfter das Wasser wechseln und nicht nur 1 mal im Jahr.

<small>[ 20.09.2005, 11:34: Beitrag editiert von: The Pharao ]</small>

Antworten