BAR zu leicht Teil 2

Hier finden Sie Beiträge aus früheren Jahren aus dem Boxenstopp
HuckleBuck
Beiträge: 269
Registriert: Di Apr 26, 2005 1:01 am

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von HuckleBuck » Mi Apr 27, 2005 9:33 pm

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von HaPe:
<strong>
Gar nicht! Bild
Daher geht man den einzig machbaren Weg!
Man prüft, ob die Möglichkeit bestanden HÄTTE, indem man den Sprit ablässt (entspräche leer fahren des Tanks)!

HaPe</strong><hr></blockquote>

Nunja. BAR behauptet aber, dass sie anhand der Telemetriedaten "BEWEISEN" können, dass ihr Auto nie unter ddie 600 Kilo geraten ist. wie können die das?

Benutzeravatar
HaPe
Beiträge: 44093
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: un'se Hauptstadt, wa?!
Kontaktdaten:

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von HaPe » Mi Apr 27, 2005 9:34 pm

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von HuckleBuck:
<strong>Nunja. BAR behauptet aber, dass sie anhand der Telemetriedaten "BEWEISEN" können, dass ihr Auto nie unter ddie 600 Kilo geraten ist. wie können die das?</strong><hr></blockquote>

Gute Frage! Bild

Vermutlich wollen oder können sie irgendwie beweisen, daß der Tank nie so leer gefahren hätte werden können?!

HaPe

HuckleBuck
Beiträge: 269
Registriert: Di Apr 26, 2005 1:01 am

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von HuckleBuck » Mi Apr 27, 2005 9:35 pm

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von HaPe:
<strong>

Gute Frage! Bild

Vermutlich wollen oder können sie irgendwie beweisen, daß der Tank nie so leer gefahren hätte werden können?!

HaPe</strong><hr></blockquote>

mit oder ohne Zusatztank? Bild

Uwe K
Beiträge: 108
Registriert: Di Feb 01, 2005 1:01 am
Wohnort: Stuttgart

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Uwe K » Mi Apr 27, 2005 9:47 pm

Hi Leute,

also die Spekulationen sind schon recht gewagt. Ich meine bei den ganzen F1 - Teams sitzen hunderte von hoch bezahlten Ingenieuren (gerade bei Honda ist ein ganzer Stab am F1 Projekt beteiligt), die sich Tag und Nacht den Kopf zerbrechen und gerade beim am leichtest zu prüfenden Faktor, dem Gewicht, welches wirklich immer geprüft wird sollte man ein solches Risiko eingehen. Ist eigentlich unvorstellbar. Ich glaube das BAR nach den ganzen Entwicklungen des Vorjahres (welche von der FIA meist verboten wurden) wieder eine Art Regellücke gefunden hat, welche die Stewards vor Ort auch akzeptiert haben und anscheinend ein Prüfung vor der FIA bewirkt wurde. Warum das Auto natürlich einfach zu leicht war wird sicher zu klären und zu bestrafen sein...

Ungeachtet dessen war BAR heut wieder vorn im Training.

Uwe K

HuckleBuck
Beiträge: 269
Registriert: Di Apr 26, 2005 1:01 am

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von HuckleBuck » Mi Apr 27, 2005 9:53 pm

Diesen Beitrag habe ich jetzt irgendwie überhaupt nicht verstanden.

Und Stefan P meinte vorhin noch, ich würde mich für besonders schlau halten.

Bild

Nachtrag:

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von Uwe K:
<strong> Ich meine bei den ganzen F1 - Teams sitzen hunderte von hoch bezahlten Ingenieuren (gerade bei Honda ist ein ganzer Stab am F1 Projekt beteiligt), die sich Tag und Nacht den Kopf zerbrechen...</strong><hr></blockquote>

...wie sie die anderen Teams möglichst effektiv be******en können.

[ 27.04.2005: Beitrag editiert von: HuckleBuck ]</p>

Migheleto
Beiträge: 761
Registriert: Do Jan 20, 2005 1:01 am
Wohnort: Sauberland

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Migheleto » Mi Apr 27, 2005 10:16 pm

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von Stefan P:
<strong>
Es wurde doch schon ein paar Mal gesagt, daß das Auto als es im Park Ferme ankam 606 (!) kg wog, also korrekt war. Die Frage die die FIA hier offensichtlich in aller ephischen Breite klären will ist, welchen grandiosen Vorteil sich BAR mit einer lächerlichen 'Reserve' von theoretisch 6 kg (594:600kg) hätte hinterlistiger Weise verschaffen können. Die reichen doch höchstens für ein gute Runde.

[ 27.04.2005: Beitrag editiert von: Stefan P ]</strong><hr></blockquote>

Das Problem ist nicht, wieviel Runden BAR mit 6kg Benzin fahren könnte, sonder dass BAR in jedem Moment des Rennens, egal mit wieviel Sprit, 6kg leichter als die Konkurenz ist. Den wenn ich für einen Stint 100kg Benzin brauche, fahre ich mit 694kg los (Regelkonform), die anderen Teams bei gleicher Taktik mit 700kg. Dies wiederholt sich durch das gesammte Rennen, ausser beim letzten Stint (den ab da habe ich die zusätzlichen 6kg um das Scrutineering zu bestehen).
Man sagt (z.B. Lauda bei RTL), dass 10kg ca 3-5 Zehntel ausmachen. Demnach machen 6kg (grob) 2-3 Zehntel aus und das Runde für Runde.

Wenn die Regeln von BAR richtig interpretiert wurden , könnte ich sehr wohl ein 300kg schwehres Auto bauen, es vor dem 1 Quali auf 605kg auftanken und vor dem zweiten so, dass es am Start des Rennens 600kg wiegt. Ich wäre also jederzeit regelkonform.

Das Auto säuft ca 1 kg/km (schätz ich mal), bei 300km Rennen könnte ich also durchfahren bis 1 Runde vor dem Ziel. Beim diesem Pitstop tanke ich so auf, dass ich bei Zielankunft wieder 600kg wiege. Dazu stehe ich, bei 300kg und 12kg/Sekunde Durchfluss etwa 25 Sekunden.

Natürlich saufen auch die anderen Autos 300kg Benzin im Rennen und diese Auto's währen also 150kg (1 Stop) bezw. 100kg (2 Stop) schwehrer.


Macht, seeeeeeehr optimistisch und teoretisch berechnet (150kg Differenz, 10kg = 0.3 Sekunden pro Runde), 4.5 Sekunden Vorsprung pro Runde, (die reine Tankzeit beträgt auch für die anderen Teams 25 Sekunden, die gesammte Spritmenge ist ja die selbe). Bei 60 Runden wäre das ein Vorsprung von 4.5 Minuten

Das Auto wäre trotzdem beim Quali, beim Start und bei der Zielankunft immer über 600kg (bezw. 605kg.)

PS. obwohl teoretisch korrekt, dieses Beispiel nicht allzu ernst nehmen. Es dient nur dazu, übertrieben zu zeigen wie die (eventuelle) Schummelei einen Vorteil bingt.

Rolfinscher
Beiträge: 1978
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: Stuttgart

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Rolfinscher » Mi Apr 27, 2005 10:45 pm

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von HuckleBuck:
<strong>

Nunja. BAR behauptet aber, dass sie anhand der Telemetriedaten "BEWEISEN" können, dass ihr Auto nie unter ddie 600 Kilo geraten ist. wie können die das?</strong><hr></blockquote>So, Hugo iss back.
Tja, was soll ich sagen. Isch wäss äs aaach nedd. Aber mir geht´s ähnlich wie Uwe K (Sauschwob oder nedd?) das ich BAR für sehr Tricky halte. Nicht im Sinne vom prinzipiell illegal sondern findig.

Immerhin hat die Klärung des Sachverhaltes vor Ort ja 6 Stunden gedauert. Da haben die Jungs ein Fahrzeug doch schon zweimal komplett zerlegt und wieder aufgebaut.
Also wird´s da schon was gegeben haben, dass die Stewards hat nicken lassen.

Wild fantasiert:
Tatsächlich eine Art Tank im Tank der vielleicht angesteuert werden kann. BAR verkauft das als Onboard-Reserve-Kanister und kann belegen, dass die Schalter nie betätigt bzw. das enthaltene Fuel nie verbraucht wurde... oder so ähnlich.

Oder sowas wie ein Extra-Volumen, falls die Strategie plötzlich auf 1Stopp geswitched werden muss, dafür aber der Standard-Tank zu klein ist.

Oder was weiss ich...

Auf jeden Fall ist ein 6-Stunden-Check weit mehr als nur wiegen und aufschrauben.

G
R

Rolfinscher
Beiträge: 1978
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: Stuttgart

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Rolfinscher » Mi Apr 27, 2005 11:00 pm

Oooooder es könnte auch sein, dass beim leerpumpen festgestellt wurde, dass sich da noch ein Kämmerchen mit Sprit befindet, dass mit der normalerweise eingesetzten Abpumptechnik nicht geleert wurde.
Sozusagen ein Geheimkämmerchen. Und da es ja nicht der Job von BAR ist, die Arbeit der Stewards zu machen, standen die pfeiffend daneben und wußten erstmal von nix. "Zusatztank? Nö. Was iss das? Ach DER Tank. Ja, das ist eigentlich kein Tank und den haben wir auch noch nie benutzt..."
Ich hab´ die Unschuldsminen direkt vor Augen Bild Bild

G
R
PS: DAS wäre natürlich ein Betrugsversuch und sowas würde BAR-H ja nicht machen...

Migheleto
Beiträge: 761
Registriert: Do Jan 20, 2005 1:01 am
Wohnort: Sauberland

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Migheleto » Do Apr 28, 2005 12:03 am

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von Rolfinscher:
<strong>Oooooder es könnte auch sein, dass beim leerpumpen festgestellt wurde, dass sich da noch ein Kämmerchen mit Sprit befindet, dass mit der normalerweise eingesetzten Abpumptechnik nicht geleert wurde.
Sozusagen ein Geheimkämmerchen. Und da es ja nicht der Job von BAR ist, die Arbeit der Stewards zu machen, standen die pfeiffend daneben und wußten erstmal von nix. "Zusatztank? Nö. Was iss das? Ach DER Tank. Ja, das ist eigentlich kein Tank und den haben wir auch noch nie benutzt..."
Ich hab´ die Unschuldsminen direkt vor Augen Bild Bild

G
R
PS: DAS wäre natürlich ein Betrugsversuch und sowas würde BAR-H ja nicht machen...</strong><hr></blockquote>

Und die restlichen 5 1/2 Stunden haben dann die BAR Leute die Stewards zugelabert, bis diese völlig verstört "ein Papier unterschrieben".

Bild Bild Bild

Rolfinscher
Beiträge: 1978
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: Stuttgart

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Rolfinscher » Do Apr 28, 2005 12:50 am

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von Migheleto:
<strong>

Und die restlichen 5 1/2 Stunden haben dann die BAR Leute die Stewards zugelabert, bis diese völlig verstört "ein Papier unterschrieben".

Bild Bild Bild </strong><hr></blockquote>Vielleicht haben ja auch die Gridgirls Überstunden gemacht...

Bild

G
R

Rolfinscher
Beiträge: 1978
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: Stuttgart

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Rolfinscher » Do Apr 28, 2005 1:32 am

weil man halt nix wirklich ausschließen kann, gell Stefan P, noch eine für mich neue Erkenntnis aus der Polit-Ecke.
Der zuständige FIA-Chefkommissär (Schweizer-Blick halt Bild ) Paul Gutjahr ist Schweizer. Das ist ja an sich schonmal keine Schande, ABER aus Sicht von Sauber muss es nicht unbedingt gut sein, wenn BAR keine Punkte bekommt. Dadurch bekämen auch die direkten Konkurrenten RBR u.U. einen Punkt.
Nicht meine Idee! Stammt aus dem Sauber-Forum. Das mit den Punkten.
Nun könnte man diesem (Gutjahr) jetzt unterstellen, dass er Sauber protegieren wollte. Tue ich aber nicht. Bild Bild
Interessant fand ich in dem Artikel jedoch folgendes Zitat von Gutjahr: "Da ich von Bauer (Jo Bauer) keinen klaren Rapport bekommen habe und mir BAR-Honda schriftlich zeigen konnte, dass sie während des ganzen Rennens legal unterwegs waren, mußte ich Button im Klassement lassen."
So. Nun ist das natürlich aus SportBlick. Wenn die auch nur annähernd so seriös arbeiten wie unsere geliebte SpringerPresse kann man das alles getrost in den Müll kicken.
Sollten die aber versehentlich tatsächlich ein Originalzitat verwendet haben, würde mir das folgendes zu denken geben.
A) Er bezog sich auf schriftliche Infos (seitens BAR) und nicht auf Mindestgewicht oder Zusatztank
B) Das hört sich nach VorOrt-Knatsch zwischen Stewards und FIA an (Resp. Bauer/Whiting <> Gutjahr)
C) Wenn kein "klarer" Rapport vorliegt muss ja wohl noch was "unklar" gewesen sein.

FALLS Gutjahr dies tatsächlich so gesagt hat und es Unregelmäßigkeiten bei der Abnahme des Fahrzeuges gegeben hat, wundert es mich nicht das nun die FIA-Zentrale doch gerne genau wissen möchte, was da los war.

Ich habe bewußt alle Parts des Blick-Artikels unerwähnt gelassen, in denen Eigendarstellungen der Ereignisse vorkommen... also den kompletten Rest des Artikels.
Bei pers. Zitaten besteht zumindest die Hoffnung, dass der Zitierte das auch irgendwie so ähnlich mal gesagt hat, wenn auch in anderem Zusammenhang.

Wie z.B. das 2. und letzte Zitat (Gutjahr): "Ich warte gelassen ab, ich lasse mich aber nicht zum Spielball der Politik machen."

Das steht irgendwo zusammenhangslos zwischen einem Vorgang des Rennabends und der Überleitung zum Sanktions-Ausblick.
Könnte mir vorstellen, dass er sowas auf die Frage nach seinem Verhältnis zu seinem Arbeitgeber gesagt hat.
Auch hier wieder: Sollte er das gesagt haben, scheint die politische Dimension des Ganzen durchaus ein Thema zu sein.
Insofern ein Punkt für Stefan P.
Falls... Bild
Das Match hat er aber noch nicht gewonnen, da F1-Politik sicher nicht nur daraus besteht BAR-H an den Karren zu fahren.
Vielleicht kursiert ja wirklich die Überlegung ob bei einer Disqualifikation dann andere Teams mit 3 Autos fahren müßten etc...

bißchen nach unten scrollen
Weiß jemand von Euch, ob an dem Artikel mehr dran ist? Seriöse Quelle? Interview gesehen?

Es ist auf jeden Fall was passiert, was ich nicht für möglich gehalten hätte: ich muß Stefan P in Teilen recht geben... Bild Nein Schmarrn, Joke...: ich habe durch einen Blick-Artikel eine neue Sichtweise auf einen Sachverhalt bekommen. Tja, lesen bildet halt...

G
R

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32945
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Stefan P » Do Apr 28, 2005 1:58 am

doppelt

[ 28.04.2005: Beitrag editiert von: Stefan P ]</p>

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32945
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Stefan P » Do Apr 28, 2005 2:19 am

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von HuckleBuck:
<strong>...BAR behauptet aber, dass sie anhand der Telemetriedaten "BEWEISEN" können, dass ihr Auto nie unter ddie 600 Kilo geraten ist. wie können die das?...</strong><hr></blockquote>
...das ist ziemlich einfach, da sie die Durchflußmengen messen können und anhand dieser Daten läßt sich über die nachgetankte Menge der gesamte Verbrauch nachrechnen.

Ausgehend von dem 'Trockengewicht, welches ja die Stewards ermittelt haben, sind die Spritmengen die durch die Tankanlage flossen auch nachlesbar. Und da die Tankanlagen der FIA gehören, wird BAR da wohl kaum rumgefummelt haben.

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von HuckleBuck
...weil nicht sein KANN, was nicht sein DARF. Betrügen kann schließlich nur Ferrari und alle anderen haben eine weiße Weste...<hr></blockquote>
Habe ich gesagt nur Ferrari betrügt, habe ich überhaupt schon mal gesagt daß Ferrari betrügt? Oder glaubst DU daß nur Ferrari betrügt?
Steht für Dich also (und für manch anderen hier) also schon fest, daß BAR betrogen hat?

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32945
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Stefan P » Do Apr 28, 2005 2:44 am

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von Rolfinscher:
<strong>..."Da ich von Bauer (Jo Bauer) keinen klaren Rapport bekommen habe und mir BAR-Honda schriftlich zeigen konnte, dass sie während des ganzen Rennens legal unterwegs waren, mußte ich Button im Klassement lassen...</strong><hr></blockquote>
dazu noch:
<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat
...The BAR was weighed at the end of the race and apparently weighed 606.1kg. The car was weighed after qualifying and so the FIA will have known the weight at the start of the race and there will be fuel consumption data. There is data from the refuelling machines which will indicate how much fuel was put aboard at the pit stop and so calclulation can reveal the weight of the car on every lap of the race. If these numbers are all above 600kg there is not a problem. Logic says that this was the case on Sunday as the FIA Stewards ruled that the car was legal...
@ HaPe

...daraus läßt sich doch klar erkennen, wie BAR nachgewiesen hat, daß das Auto nie Untergewichtig war. Und wenn sie, vermutlich mehrmals, alle Runden durchgerechnet haben plus Diskusionen, so erklärt sich wohl auch die lange Dauer der Untersuchung.

@ HuckleBuck

...daraus läßt sich auch klar ableiten, daß Du den Faden eben nicht gründlich gelesen hast und schon garnicht die englischen Artikel. Oder warum weißt Du nach über 400 Beiträgen immer noch nicht, wie das Gewicht der Autos für jede Runde bestimmt werden kann. Der zitierte Absatz stammt von grandprix.com der hier sogar mehrfach verlinkt wurde.

Für Dich extra noch einmal, als Sonderservice:

->The meaning of the word "underweight"<-

[ 28.04.2005: Beitrag editiert von: Stefan P ]</p>

Pentangle
Beiträge: 423
Registriert: Mi Mär 31, 2004 1:01 am

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Pentangle » Do Apr 28, 2005 3:36 am

aus grand prix com

So how was it that the car apparently weighed in at 594.6kg after the race. For a start, one must consider the cooling-down lap. The F1 cars use fuel during that lap and the definition of "an event" in the FIA Technical Regulations is "official practice and the race". This does not include the slowing down lap because it happens after the race is over. So it is possible that a car could be underweight in the scrutineering bay because it has used that extra fuel. The other point that will, no doubt, be made is that the car cannot be illegal when it weighs 594.6kg because it cannot run without fuel onboard. If a car cannot run in that configuration, how can it be illegal?
----------------------
Auf diesen Ausschnitt berufen sich hier scheinbar einige.
Dies ist jedoch weder ein Auschnitt aus de FIA Regeln noch sonst irgendein offizielles Statement.
Es ist die Meinung über die Regelauslegung eines Redakteurs von Grand Prix . com nicht mehr und nicht weniger. Und da es sich um eine englisch sprachige Site handelt ist unschwer zu erraten für welches Ergebnis man dort pädieren möchte.
Die im Artikel gegen Ende gezogenen Schlüsse sind nach meiner Auffassung nicht richtig. Der Schreiber behauptet eben das hier einige male wiederholte das der BAR bei der Zieldurchfahrt 600kg gewogen habe und den Rest auf der Auslaufrunde verbraucht habe und daher im Parc Ferme unter 600kg wiegen durfte. Und eben genau das dürfte nicht stimmen.
Pentangle

BMW-Süchtiger
Beiträge: 4569
Registriert: Fr Sep 07, 2001 1:01 am
Wohnort: Bayern

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von BMW-Süchtiger » Do Apr 28, 2005 5:03 am

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von Stefan P:
...da fällt mir ein, erinnert sich noch jemand an ein Rennen (?) welches von Häkkinen gewonnen wurde. Ein Mechaniker goß ihm zur 'Abkühlung' 10 Liter Wasser in den Overal bevor er auf die Waage stieg. Davon blieben sicher 5 kg in der Unterwäsche hängen. Auch damals wurde über Gewichte heftigst diskutiert.<hr></blockquote>

ich erinnere mich noch ganz gut daran.
ich hatte das hier auch schon mehrfach erwähnt, es ist aber nie jemand drauf eingegangen.

ich glaube es war ungarn 2000, mika hatte das qually vergeigt und stand auf platz 3.
über nacht wurde adrian newey aus england eingeflogen und man bastelte an einem besseren setup fürs auto.
beim start ging dann mika von 3 auf 1, an schumichel vorbei und gab die führung nicht mehr ab. die schnellste rennrunde fuhr er auch noch...

als ich sah, wie direkt nach dem aussteigen ein wartender mechaniker den wassereimer in mikas overall goß, also erst ein bißchen über den kopf, aber dann gezielt in den von mika aufgehaltenen kragen, dachte ich mir gleich, dass da jemand befürchtet untergewichtig zu sein. haug erklärte auch gleich eifrig, mika habe das wasser über funk bestellt, weil er so ausgetrocknet sei.
danach wurde er, glaube ich, aus medizinischen gründen noch vor dem wiegen ins motorhome geführt und druckbetankt, weil er ja so fürchterlich dehydriert war...

naja, ich sah das nicht als betrugsversuch, man wollte sich aber meiner meinung nach ganz eindeutig absichern. ganz ähnlich wie viele piloten angewiesen werden in der auslaufrunde dreck mit den reifen aufzusammeln...


bei bar stellt sich mir die frage warum man mit soviel sprit fährt?
diesen vielen sprit könnte man ja auch durch ballast ersetzen, das käme dem fahrverhalten mehr zu gute.
die fia reagiert nunmal zurecht, aus erfahrung klug geworden, sensibel, wenn mit flüssigkeiten und behältern in rennwägen hantiert wird.

die einzige plausible erklärung, die mir einfiele, wäre, dass man eine gewisse restmenge an benzin braucht um die einspritzanlage zu kühlen....
rein technisch bedingt wäre ein catch tank mit einem volumen von 13l meiner meinung nach etwas groß, dieses hohe volumen scheint doch eher mehreren technischen anforderungen genüge zu tun, als nur das einspritzsystem blasenfrei auf druck zu halten.
diese weiteren technischen gründe können natürlich durchaus legal und im sinne des sportes sein.

so eine einspritzanlage ist ja hochkomplex, es sind mehrere ineinander geführte kreisläufe mit unterschiedlichen drücken und temperaturen.
(fahrzeuge in der mittelklasse verfügen schon seit jahrzehnten über ein system, das im tank verdampftes benzin speichert und dem motor seperat zuführt)
die meisten denke ich verwenden eine einspritzdüse vor und eine nach der drosselklappe, denkbar und sinnvoll wäre auch noch eine dritte in kombination mit der zündkerze.
oftmals wird der treibstoff stark gekühlt eingefüllt, dies nicht nur um die dichte zu erhöhen und so die masse besser im schwerpunkt konzentrieren zu können, sondern könnte man damit auch in einem zusätzlichen kreislauf die auslassventile kühlen.
der leistungsgewinn wäre immens, zwar nur temporär, aber in einem bereich zwischen 1% und 5%.(laut reglement darf der sprit glaube ich nur auf bis zu +10°C gekühlt werden, aber es wurden auch schon teams dabei ertappt, vor allem gewisse italienische, bei denen sich nicht nur feuchtigkeit aus der luft am benzinbehälter der tankanlage niederschlug, sondern diese feuchtigkeit dann sogar noch gefror... Bild . hier wurde offenbar ausgenutzt, dass man die momentane temperatur des treibstoffes während des renngeschehens nur schlecht kontrollieren kann).

aufgefallen ist mir auch einmal, dass montoya nach seinem sieg in monaco ganz offen vor dem wiegen seine uhr gereicht wurde und er diese umgehend anlegte.
bei williams ist sowas natürlich eine völlig harmlose unschuldige freundschaftliche aufmerksamkeit gegenüber einem piloten, bei fairrari jedoch wäre das, wie wir alle nur allzu gut wissen, ein perfider böswilliger schummelversuch gewesen.
schon alleine deshalb, weil williams nur selten einen groben überblick über die zulässigkeit ihrer boliden hat (als beweis mag die verfehlung der toleranzen üm über 33% beim grand prix von kanada gelten, weshalb williams für sich selbst völlig überraschend disqualifiziert wurde), während fairrai dazu im krassen gegensatz so perfektionistisch ist, dass sie das gewicht ihrer ihrer renngeräte samt piloten zu jedem zeitpunkt auf ein milligramm genau über eine datenauswertung angezeigt bekommen und somit jede auch nur angedeutete verfehlung arglistig sein muß).

das ist schließlich auch das dilemma mit bar, wie weit beherrschen sie ihre gahrzeuge technisch, dass 6kg sprit ein vorteil darstellen könnte?
generell verschlechtert dieses gewicht in treibstoff anstatt in ballast die performance.
ist das von bar gewollt, um mehr spielraum zu haben, weil sie den verbrauch nicht genau genug beziffern können?
oder beherrschen sie ihre technik so gut, dass sie selbst solche kleinsten vorteile routiniert ausnutzen?

[ 28.04.2005: Beitrag editiert von: BMW-Süchtiger ]</p>

C_O
Beiträge: 3505
Registriert: Fr Mär 07, 2003 1:01 am
Wohnort: Sauber-Petronas Schweiz

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von C_O » Do Apr 28, 2005 7:28 am

Nicht allein die Frage ist entscheidend, ob er unter 600kg gefahren ist, sondern auch der Punkt im Reglement, dass solche Zusatztanks angemeldet sein müssen.
Zweiteres setzt allenfalls ein Geldstrafe.

Suomi
Beiträge: 4534
Registriert: Mi Mär 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Espoo, Finnland
Kontaktdaten:

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Suomi » Do Apr 28, 2005 8:40 am

Erstens will ich mal los weden, dass es ein toller Fred ist, mit vielen sachlichen Postings. Bild

Ich halte es da wie Race-Fan und viele andere. Sprit ist als Ballast unglaubwürdig.
Weiter ist das Reglement wahrscheinlich zu schwamming und aus diesem Grund "mussten" wohl die Stewards den Wagen freigeben.
Der Rest ist Politik und der Zusatztank ist Spekulation.

[ 28.04.2005: Beitrag editiert von: Suomi ]</p>

Benutzeravatar
HaPe
Beiträge: 44093
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: un'se Hauptstadt, wa?!
Kontaktdaten:

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von HaPe » Do Apr 28, 2005 9:23 am

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von Ben Hur:
<strong>In Art 1.10
RACING WEIGHT
car+driver+all fuel tanks full.

Interessanterweise spricht hier die FIA selbst von allen Tanks (könnten daher durchaus mehrere sein) Bild </strong><hr></blockquote>

Natürlich!
Benzin, Öl, ....

Pentangle
Beiträge: 423
Registriert: Mi Mär 31, 2004 1:01 am

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Pentangle » Do Apr 28, 2005 9:42 am

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von Ben Hur:
<strong>Es ist ausdrücklich von all fuel tanks die Rede. Über Öl und sonstige Flüssigkeiten, habe ich nichts gefunden.</strong><hr></blockquote>

Deine Ausführung deckt sich genau mit dem was ich den besagten Stellen im Regelwerk entommen habe. Es wird sogar ausdrücklich untersagt diese anderen Betriebsstoffe nachzufüllen. Also muß ein Team den Verschleiß von Bremsbelägen, verlust von Kühlflüssigkeiten usw. einkalkulieren weil eben das Auto bei der Gewichtskontrolle auch dann noch die 600kg ohne Sprit wiegen muß.
Pentangle

Rolfinscher
Beiträge: 1978
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: Stuttgart

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Rolfinscher » Do Apr 28, 2005 10:54 am

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von Pentangle:
<strong>

Deine Ausführung deckt sich genau mit dem was ich den besagten Stellen im Regelwerk entommen habe. Es wird sogar ausdrücklich untersagt diese anderen Betriebsstoffe nachzufüllen. Also muß ein Team den Verschleiß von Bremsbelägen, verlust von Kühlflüssigkeiten usw. einkalkulieren weil eben das Auto bei der Gewichtskontrolle auch dann noch die 600kg ohne Sprit wiegen muß.
Pentangle</strong><hr></blockquote>Und den Gewichtsverlust des Fahrers. Bei manchen mehr bei anderen.. nunja Bild

Wäre mal interessant wieviel da in Summe zusammenkommt.
Fahrer: ~ 2 kg
Bremsbeläge: ~ ,5 kg
Reifen: ~ 5 kg
Öl: ~ 2 kg
Kühlflüssgkeit: ???
Hydraulik: Nixe, oder?

Ist das annähernd realistisch?
Wären ca. 10 kg.

G
R

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32945
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

BAR zu leicht Teil 2

Beitrag von Stefan P » Do Apr 28, 2005 11:01 am

<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>Original erstellt von Pentangle:
...Es ist die Meinung über die Regelauslegung eines Redakteurs von Grand Prix . com nicht mehr und nicht weniger. Und da es sich um eine englisch sprachige Site handelt ist unschwer zu erraten für welches Ergebnis man dort pädieren möchte...<hr></blockquote>
Es ist NICHT die subjektive Meinung von Journalisten sonder Tatsache, daß der FIA das Startgewicht, das Gewicht am Ende des Rennens und die Mengen die getankt wurden präzise bekannt sind.
<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat
Die im Artikel gegen Ende gezogenen Schlüsse sind nach meiner Auffassung nicht richtig.

Die Schlüsse die der Schreiber gezogen hatte sind logisch und wurden ja auch von den Racestewards BESTÄTIGT.
<blockquote><font size="1" face="Verdana,Helvetica,Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr>...Der Schreiber behauptet eben das hier einige male wiederholte das der BAR bei der Zieldurchfahrt 600kg gewogen habe und den Rest auf der Auslaufrunde verbraucht habe und daher im Parc Ferme unter 600kg wiegen durfte. Und eben genau das dürfte nicht stimmen.
...<hr></blockquote>
Das hast Du falsch verstanden. Der BAR wog im Park Fermé noch 606,1 kg, trotz Auslaufrunde. 596 kg brachte er erst, nachdem das gesamte Restbenzin abgesaugt wurde.

[ 28.04.2005: Beitrag editiert von: Stefan P ]</p>

Gesperrt