Was stimmt mit Vettel nicht?

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Snip
Beiträge: 349
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Snip » So Sep 08, 2019 8:06 pm

Maglion hat geschrieben:
So Sep 08, 2019 5:45 pm
Vettel kann die Saison eigentlich abhaken und er sollte sich auf seine Probleme konzentrieren und gezielt daran arbeiten, um im Winter einen Reset zu machen, um 2020 neu zu starten. Wenn das nicht funktioniert, sollte er sich wirklich Gedanken machen, ob es nicht besser wäre das Team zu wechseln - da Mercedes sicher keinen Vettel neben Hamilton wünscht, bleibt die Option RedBull - ich könnte mir sehr gut einen Cockpittausch mit Verstappen vorstellen.
Nach der Leistung in den letzten beiden Jahren kann Vettel froh sein, wenn ihn Red Bull überhaupt nehmen würde.

Benutzeravatar
Krampine
Beiträge: 1157
Registriert: Sa Nov 08, 2008 1:01 am
Wohnort: nahe Wien

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Krampine » So Sep 08, 2019 8:17 pm

Snip, das wird nicht funktionieren, er wird sich nicht hinter VER einreihen.

Es bleibt der Gang zu Mercedes als Nr. 1, wenn sich Ham anderswertig orientiert. Jeder andere Teamaufbau sind verlorene Jahre für eine Champion heutzutage. Und Glückstreffer wie das dem Button widerfahren ist, kann passieren, aber nicht die Regel.

:)

edit und ps: siehe Alonsos Karriere, wir schreiben 2019, er war 2006 (?) WM

post-post s: snip, du hast das nicht vermutet, ich bin nur allgemein geworden ... sorry :)

Snip
Beiträge: 349
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Snip » So Sep 08, 2019 9:18 pm

Alonso hat sich durch seinen schwierigen Charakter einen Platz bei den Top Teams verbaut. Vettel ist gerade dabei sich seinen durch schlechte Leistungen zu verbauen. Deswegen glaube ich das weder Mercedes noch Red Bull scharf auf Vettel ist. Ocon, Russel oder Verstappen sind die Kandidaten für Mercedes ab 2021, sollte Hamilton aufhören.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4324
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Maglion » So Sep 08, 2019 11:03 pm

Krampine hat geschrieben:
So Sep 08, 2019 8:17 pm
Snip, das wird nicht funktionieren, er wird sich nicht hinter VER einreihen.
Man sollte schon alles lesen, über das hier gesprochen wird, auch wenn das für einige sehr anstrengend ist. ;)

Hier ging es darum, dass vettel evtl. mit Verstappen TAUSCHEN könnte. Das hätte zur Folge, dass Verstappen dann bei Ferrari fährt und Vettel wieder bei RedBull und dann its es ja ganz logisch, dass sich Vettel in einem redBull NIEMALS einem verstappen in einem Ferrari unterordnen wird. ;) :D

Ich bin mir sicher, dass Verstappen gerne zu Ferrari gehen würde - es gab ja schon erste Kontakte, aber da hatte Verstappen noch einen Vertrag, aus dem ihn RedBull nicht heraus gelassen hat. Vom Typ her schätze ich Verstappen so ein, dass er keine Angst vor einem Leclerc hätte, da er davon aus geht, dass er ihn eh schlagen wird.....

Nur weil Vettel ein tief hat, heißt das noch lange nicht, dass das so bleiben wird - er hat bei Ferrari eben genug gelitten, so wie andere Champions vor ihm schon - siehe Schumachers letzten Jahre bei Ferrari, dann Kimi der sich für´s gehen bezahlen lies, dann Alonso und jetzt Vettel. Es ist ein Unterschied, ob man mit Ferrari einzelne Rennen oder die WM gewinnen möchte, das was Leclerc aktuell erreicht hat, haben ALLE vor ihm auch erreicht, trotzdem haben sie alle früher oder später entnervt aufgegeben, weil Ferrari eben alles tut, um eine WM zu verhindern, zumindest hat man diesen Eindruck, wenn man anschaut, was da in den letzten 15 Jahren abgegangen ist...... Man kann ja heute schon Wetten abschließen, wann Leclerc verbrannt ist und Ferrari verlassen wird, denn das ist bei Ferrari die Regel und es wird auch so kommen.

Wer jetzt so tut, als ob Vettel die Ursache der Probleme ist, der hat anscheiend nie mitbekommen, was bei Ferrari alles schief gelaufen ist und noch schief läuft oder er verdängt es, weil die Vorstellung so schön ist, dass jetzt mit Leclerc der Messias bei Ferrari erschienen ist, der das Team zur Multi-WM führen wird. Das sind die üblichen Tagträume der Tifosi, weil ihnen nichts anderes übrig bleibt, als der Glaube und die Hoffnung.

Wenn man die Szenen in Monza gesehen hat, als Mick auf der Bühne erschienen ist und tausende Tifosi SChumi, Schumi gerufen haben, kann man schon erahnen wie die Messias nach Leclerc heißen wird, mit dem dan ganz sicher alles besser läuft......

Wie gesagt, Ferrari hatte jetzt seine 2 Rennen, bei denen sie glänzen konnten und es auch getan haben, aber ich denke, dass jetzt bald wieder die Ernüchterung einkehren wird, wenn das Serienverlieren wieder fortgesetzt wird....... Und dann ist Leclerc auch nur noch der Ferrari-Pilot, der gegen Mercedes und RedBull verliert. Wenigstens hatten die Tifosi ihre Erfolge, von denen sie jetzt wieder lange zehren müssen. Wenn es nicht so schön wäre, könnte man fast an eine grandios Skript der Liberty-Bosse denken, die so perfekt davon ablenken konnten, dass Mercedes locker die WM gewinnt und Ferrari, Leclerc und Verstappen nur die Statisten sind, die die Fans bei Laune halten sollen, um die Einschaltquoten zu sichern.....

WIe gesagt, ein schönnes Sommermärchen für viele F1-Fans, aber jetzt kommt dre graue (silberne) Herbst......
SimSeat-Racer

Olaf_A
Beiträge: 21
Registriert: Sa Mai 26, 2018 10:42 pm

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Olaf_A » Mo Sep 09, 2019 3:20 am

In Belgien mußte Seb den Wasserträger spielen, was ihn sicher nicht geschmeckt hat. Dann der Samstag in Monza, wo ihn der Newcomer austrickst. Der Seb hat sicherlich keine gute Laune gehabt und entsprechend ist er gefahren - kommt vor.

Er sollte seinen Vertrag bei den Roten auflösen, denn richtige Unterstützung hat er in all den Jahren nie bekommen. Scheinbar wurde das Auto sogar an seinen Bedürfnisen vorbei entwickelt, andererseit würde ich sich nicht so über das ständige Untersteuern beklagen. Dies mag der Seb nun mal nicht, die Roten wissen das, helfen ihn aber hierbei nicht.

Wenn man sich dann noch 2018 anschaut, wie er dort nach Hockenheim regelrecht demontiert wurde (auch in Monza) da würde ich mich an seiner Stelle Gedanken darüber machen, ob die mich überhaupt noch als Fahrer wollen. Sie haben ja jetzt einen zweifachen GP Sieger, sollen sie mit ihm glücklich werden.

Seb, geh zurück zu den Bullen oder zu den Silbernen, mit Rot wirst du nichts mehr gewinnen.

Mitsuha
Beiträge: 153
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Mitsuha » Mo Sep 09, 2019 7:43 am

Gestern war der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Ich habe Vettel ja lange verteidigt, aber mal wieder völlig ohne Not das Auto wegwerfen, dann noch gefährlich in den Verkehr zurückfahren und ein anderes Fahrzeug abräumen (auch so dumme Aktionen gibts immer wieder, wie war das mit dem Crash in der Ehrenrunde damals?)... sorry, das geht gar nicht. Vettel ist mittlerweile mental völlig entgleist, und man fragt sich:

Ist er wie es bei vielen Promis passiert ist einfach so im Scheuklappenmodus und sieht das alles nicht und nur er hat recht oder macht er sich mental immer mehr selber fertig und rutscht immer tiefer rein? Das Ding ist, in keinem der beidem Fälle wird er von selbst pausieren oder gar aufhören. Ehrlich gesagt hofft ich, dass er nächstes Rennen wieder Blödsinn anstellt und als erster Fahrer die 12 Strafpunkte komplettiert... ein Rennen Sperre würde vll. den Kopf freimachen, wer weiß?

Bei Ferrari ist man sicher mittlerweile am überlegen, wie man die Situation mit Vettel am besten löst. Am einfachsten wäre es, seinen Vertrag einfach auslaufen zu lassen. Nächste Saison ist eh noch egal, Mercedes wird auch da unangefochten die Nummer 1 in der KWM sein. Ihn zu entlassen und 2020 einen anderen Fahrer zu holen, scheitert eher daran, dass es keinenauf dem Markt gibt... RIC hat Vertrag, HÜL hat kein Topniveau (wobei der sich vermutlich den Arsch aufreissen würde, um es allen in einem Topteam zu beweisen), die McLaren-Fahrer haben allesamt Vertrag, GIO bringt es nicht, PER hat Vertrag etc.pp.

pitschen
Beiträge: 542
Registriert: Mo Okt 01, 2007 1:01 am
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von pitschen » Mo Sep 09, 2019 2:04 pm

Vettel hat nur 2 Optionen für nächstes Jahr. Den Wasserträger für Leclerc spielen, oder aber wie Rosberg, denn Schwanz einziehen und der Formel 1 den Rücken kehren, und Werbung für die Deutsche Bahn machen. :jupi:

Benutzeravatar
Jupiterson
Beiträge: 15798
Registriert: Di Aug 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Jeder Golfplatz

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Jupiterson » Mo Sep 09, 2019 4:27 pm

Der war über die Jahre einfach viel zu gehypt, als Sehnsuchtsnachfolger für MSC.
Er hatte einen überlegenen Wagen, und war iMHO völlig überschätzt, der Gute.
An sich sicher kein schlechter Fahrer – das nicht! –, aber nicht der fahrerische Gott als den man ihn gern hinstellte.

Meine Mutter beliebt übrigens seit Jahrzehnten immer von berühmten Spitzensportlern, die Vätern werden, zu erwähnen, "…wirst sehen, kaum ist das Kind da, wird er schon langsamer!" :D
Nichts war früher besser. Aber es gab Dinge, die waren früher gut.
Das wären sie auch heute noch, hätte man die Finger davon gelassen.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2740
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von flingomin » Mo Sep 09, 2019 4:35 pm

Meine Vermutung: Vettel fährt auch 2020 und wird dann durch Schumi Junior ersetzt.
Falls er nicht von selbst hin wirft, was durchaus sein könnte.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4324
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Maglion » Mo Sep 09, 2019 4:52 pm

Meine Vermutung ist, dass Vettel Leclerc jetzt als "Feind" sieht und alles unetnimmt, um ihm zu schaden. Dass Vettel auch böse sein kann und sich auch gerne revangiert, weiß man ja noch aus seinen RedBull-Tagen.
Man darf ja auch nicht vergessen, dass es hier nicht nur um Vettel vs. Leclerc geht, sondern dass Vettel ein ganzes Team an Ferrari-Leuten um sich hat, die sich ALLE von Leclec und seinem Team betrogen fühlen. Und bei einem Teamchef wie Binotto, könnte das böse ausarten, denn ich denke nicht, dass er so durchgreifen kann, wie Lauda/Wolff bei Rosberg vs. Hamilton.

Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Vettel durch Leclercs Betrug eine extra Potion Motivation herauszieht - da kann man auf die nächsten Rennen gespannt sein. ich rechne auch mit haarigen Situationen bis hin zum Crash im Rennen.
Da die WM eh nicht mehr in realistischer Reichweite ist, könnte Vettel vs. Leclerc zu einem netten Nebenkriegsschauplatz werden.

....das könnte unterhaltsam werden......
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5086
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Helldriver » Mo Sep 09, 2019 5:31 pm

sondern dass Vettel ein ganzes Team an Ferrari-Leuten um sich hat, die sich ALLE von Leclec und seinem Team betrogen fühlen.
Das glaube ich nicht so wirklich. Falls jemand aus dem Team (ausser Vettel) nach der Pole für Ferrari sauer gewesen sein sollte, dann war spätestens am Sonntag alles vergeben und vergessen.
Binotto hat ihm ja schon am Samstag vergeben.

Den Rest sehe ich genauso, das könnte noch spannend werden. :naughty:

Edit: Die internationalen Pressestimmen klingen alles fast gleich: LecLerc ist der neue Held und Liebling der Tifosi, während Vettel in der Krise steckt bzw. in die Rente geschickt wird.
https://www.welt.de/sport/formel1/artic ... Rente.html
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4324
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Maglion » Mo Sep 09, 2019 6:42 pm

In einem F1 Team gibt es IMMER zwei Lager - jeder Fahrer hat sein eigenes Team um sich herum und in der Regel gibt es auch eine interne Konkurrenz ziwschen diesen Teams. Es wurde ja auch am Sonntag gesagt, dass die Mechaniker & Co. von Vettel über Leclercs Aktion am Samsagt nicht glücklich waren - diplomatisch formuliert. ;)
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5086
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Helldriver » Mo Sep 09, 2019 7:54 pm

Das ist mir schon klar. Allerdings wird es jetzt nicht so gravierend sein, denke ich. In Q3 ging es eben chaotisch zu und LecLerc hat zumindest behaupet, daß es keine Absicht war. Falls doch, dann hat er das sehr clever eingefädelt. Nicht so, wie Alonso bei Ham 2007 in Ungarn.
Wie könnte irgendein Ferrari Mechaniker nach diesem Sieg am Sonntag noch sauer auf Charles sein?
Insgesamt dürfte wohl eher die Freude über die Sieg überwiegen.
Es ist ja nichtmal gesagt, daß Vettel auf Pole gefahren wäre. Wenn Vettel sich nicht entsprechend verbessert hätte, wäre womöglich noch Hamilton auf P1 gelandet und hätte vielleicht sogar das Rennen gewonnen.
Im Ferrariland wird keiner mehr sauer auf Leclerc sein, da bin ich mir sicher.

Anderes Thema:
Für Vettel wird langsam knapp mit den Strafpunkten. Ab 12 gibts eine Rennsperre, Vettel ist jetzt bei 9 Punkten.
Es dauert noch drei Rennen, bis er wieder welche verliert. Kann er die Nerven behalten oder gibts ne Zwangspause für Sebastian?
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Techno
Beiträge: 631
Registriert: Mi Mär 07, 2001 1:01 am
Wohnort: Deutschland, 97070, Würzburg

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Techno » Mo Sep 09, 2019 11:52 pm

Extrablatt! Extrablatt: Die Strafen die nur Vettel bekommt wenn er das Gleiche tut wie Hamilton addieren sich auf! Extrablatt!

Warten wir es mal ab. Die "Isch habsch ja scho immer gsocht, da Vettl-Jung taucht net!" -Fraktion hat den falschen Beruf. Als Teamchef in der F1 könntet ihr viel mehr verdienen. Die Deppen die da am Ruder sind haben doch glatt Ricciardo zu Renault und Vettel zu Ferrari geschickt. Nach ihrer gemeinsamen Red Bull Saison! Man stelle es sich vor!

Que sera, sera. Vorhersagen sind schwierig, so wie meine, dass Verstappen nie ein Großer wird, weil die Großen von Anfang an einen guten Eindruck machen und nicht 3 Saisons lang rumeiern. Im Augenblick sieht es so aus als hätte ich unrecht. Wenn er unter großem Druck eine WM gewinnt und dabei Rückschläge überwindet und die Nerven behält, werde ich gewaltig zurückrudern müssen.

Was Vettel angeht, so kommt nun alles zusammen. Das ist vielleicht ganz gut so. Wer ihn abschreiben will soll das gerne tun, nur dann nachher nicht rumheulen wenn er - beispielsweise mit einem RedBull der ihm richtig gut liegt - Weltmeister wird.

Dass Vettel scheinbar aber sehr abhängig von der Fahrzeugcharakteristik ist, ist bedenklich. Auch hier hätte ich gesagt dass ein Großer (tm) Fahrer mit Allem klarkommen sollte.
"Niemand ist so blind wie derjenige, der nicht sehen will" (Helly et. al.)

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4324
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Maglion » Di Sep 10, 2019 1:08 am

[quote=Techno post_id=1443031 time=1568065934 user_id=594

Dass Vettel scheinbar aber sehr abhängig von der Fahrzeugcharakteristik ist, ist bedenklich. Auch hier hätte ich gesagt dass ein Großer (tm) Fahrer mit Allem klarkommen sollte.
[/quote]

Alle Weltmeister hatten Vorlieben, wie ein Auto liegen sollte und lieferten ihre Topleistungen in entsprechend abgestimmten Fahrzeugen - aber dazu bedurfte es eben auch eines fähigen Teams, das ein Auto bauen konnte, das sich dann so fahren lies, wie man es wollte. Selbst das bekommt ja Ferrari aktuell nicht hin, ganz zu schweigen ein Auto auf einen Piloten maßzuschneidern, was eigentlich die einzige Möglichkeit ist, um Mercedes aktuell schlagen zu können.

Dass ein top Fahrer auf allen Fahrzeugen top Leistungen bringen kann oder gar muss, ist eine etwas naive Vorstellung vom aktuellen Spitzenmotorsport. Am Ende muss man immer das Auto an den Fahrer anpassen, um die maximale Leistung aus der Fahrer/Fahrzeug-Kobination herauskitzeln zu können. Im Spitzensport kommt es ja nicht darauf an schnell zu sein, denn das sind in der F1, bis auf Kubica, alle Fahrer, sondern es gilt der schnellste zu sein. ;)
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6223
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von seahawk » Di Sep 10, 2019 7:10 am

Ferrari hat fast immer eher den passenden Fahrer zum Auto verpflichtet als das passende Auto für den aktuellen Fahrer zu bauen. Abgesehen von der Schumacher-Zeit war es eigentlich immer so.

Mitsuha
Beiträge: 153
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Mitsuha » Di Sep 10, 2019 7:44 am

seahawk hat geschrieben:
Di Sep 10, 2019 7:10 am
Ferrari hat fast immer eher den passenden Fahrer zum Auto verpflichtet als das passende Auto für den aktuellen Fahrer zu bauen. Abgesehen von der Schumacher-Zeit war es eigentlich immer so.
Woher will man denn wissen, ob ein Fahrer zum Auto passt, bevor man ihn reinsetzt? Und reinsetzen wird man einen Fahrer ja erst, wenn er unterschrieben hat. Oder gibts da so einen Fragebogen von Ferrari, den man ausfüllen kann, und dann wissen die, ob man zum Auto passt? Ist das dann so "Wenn du in die Kurve fährst, was sollte das Auto tun? A) Übersteuern wie nix B) Untersteuern natürlich C) Mir wurscht, ich komm mit nix klar D) Don't talk to me in the middle of the corner!"

Und lustig, wie alle auf einmal wieder sagen, ein Fahrer muss mit jedem Auto klar kommen. Natürlich, klar kommen tun sie das alle, Vettel fährt ja mit dem Ferrari nicht auf einmal nur noch halb so schnell und wird selbst von den Williams 20x überrundet. Aber genauso wie die heutigen Auto sensibel auf Temperatur, Wetter generell, usw. reagieren, so reagieren die Fahrer darauf. Nur sind - je nach Alter, Talent, etc. - die Stellschrauben bei einem Fahrer weniger flexibel.

Das entschuldigt die Crashes, Dreher, etc. natürlich in keinster Weise, sondern ist lediglich ein Argument, wieso es nicht ungewöhnlich ist, dass ein Auto mal dem einen und mal dem anderen Fahrer mehr liegt.

Snip
Beiträge: 349
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Snip » Di Sep 10, 2019 8:37 am

Ob ihr auch alle so verständnisvoll wärt, wenn Hamilton oder Verstappen solche Fehler machen würden :D

Mitsuha
Beiträge: 153
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Mitsuha » Di Sep 10, 2019 9:30 am

Snip hat geschrieben:
Di Sep 10, 2019 8:37 am
Ob ihr auch alle so verständnisvoll wärt, wenn Hamilton oder Verstappen solche Fehler machen würden :D
???
Seine Crashes usw. sind doch unabhängig davon, ob er von seinem Teamkollegen gebügelt wird. Im übrigen hatten auch Hamilton und Verstappen schon ihre Crashzeiten. Ebenso wurde Hamilton von seinem Teamkollegen besiegt (zwar nicht in dem Ausmaß wie Vettel, aber immerhin), bei Verstappen gabs das auch, aber da war er noch totaler Rookie.

Zudem hat quasi jeder hier auch erwähnt, dass Vettel's Zeit wohl vorbei ist, wenn sich nicht radikal was ändert. Ob allein eine Anpassung des Fahrzeugs an seine Vorlieben ausreicht, wage ich aktuell stark zu bezweifeln.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4324
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Maglion » Di Sep 10, 2019 9:43 am

Mitsuha hat geschrieben:
Di Sep 10, 2019 7:44 am
Woher will man denn wissen, ob ein Fahrer zum Auto passt, bevor man ihn reinsetzt? Und reinsetzen wird man einen Fahrer ja erst, wenn er unterschrieben hat. Oder gibts da so einen Fragebogen von Ferrari, den man ausfüllen kann, und dann wissen die, ob man zum Auto passt? Ist das dann so "Wenn du in die Kurve fährst, was sollte das Auto tun? A) Übersteuern wie nix B) Untersteuern natürlich C) Mir wurscht, ich komm mit nix klar D) Don't talk to me in the middle of the corner!"

Und lustig, wie alle auf einmal wieder sagen, ein Fahrer muss mit jedem Auto klar kommen. Natürlich, klar kommen tun sie das alle, Vettel fährt ja mit dem Ferrari nicht auf einmal nur noch halb so schnell und wird selbst von den Williams 20x überrundet. Aber genauso wie die heutigen Auto sensibel auf Temperatur, Wetter generell, usw. reagieren, so reagieren die Fahrer darauf. Nur sind - je nach Alter, Talent, etc. - die Stellschrauben bei einem Fahrer weniger flexibel.

Das entschuldigt die Crashes, Dreher, etc. natürlich in keinster Weise, sondern ist lediglich ein Argument, wieso es nicht ungewöhnlich ist, dass ein Auto mal dem einen und mal dem anderen Fahrer mehr liegt.
Meine Güte bist Du naiv. Was glaubst Du, wenn schon JEDER F1 Report im Grid weiß, welches Fahreigenschaften Vettel bei einem Auto gerne hat, was glaubst Du weiß dann ferrari? vettel fährt ja nciht seine ersze Saison dort. Das was Du beschreibst trifft doch höchstens auf einen neuen Fahrer zu und selbst da WEISS ein Team VORHER, bevor die Tinte unter dem Vertrag trocken ist, ob er zum Team UND zum geplanten Auto passt, denn höre und staune, die REDEN vorher mit einenm Fahrer, bevor sie ihm einen Vertrag anbieten und da geht es nicht nur um die Kohle, die Laufzeit und Vertragsdetails, da geht es auch darum, ob ein Fahrer zum Team passt, was er dem team zu bieten hat, was das Team ihn zu bieten hat, bei einem erfahrenen Top-Piloten, der evtl. schon WM ist, will der auch wissen, was das Team ihm technisch zu bieten hat, wie die Aussichten für die Zukunft aussehen, was geplant ist, wie man ihn unterstützen wird usw. usw. usw.

Schon bei Testfahrten erhalten die Teams in der Regel mehr als gebug Daten von der telemetrie und Feedback vom Fahrer, dass sie genau wissen, was der Fahrer braucht bzw. was er sich wünscht, um mit dem Auto an SEIN Limit gehen zu können.

Ich frage mich echt, was für eine naive Vorstellung Du von einen Milliarden Dollar hochtechnisierten Motorsport Du hast? Heute ist der Fahrer absolut gläsern für das Team und ein Fahrer der in der F1 landet, wurde über JAHRE anaylysiert und sowohl der Fahrer, als auch die Teams wissen bis ins kleinste Detail, wie ein Fahrer fährt wo er Stärken und wo er Schwächen hat, wo er 5 Hunderstel früher auf´s Gas geht, als der Teamkollege und warum er das kann bzw. macht. Und diese kleinen Detail werden in Meetings besprochen, um entweder das Auto an den Fahrer anzupassen oder falls es da keinen PSielraum mehr gibt, dem Fahrer zu sagen, was er tun müsste, um mehr aus dem Auto herausholen zu können.

Ein Team das bei der Konstruktion eines Autos eine Punktlandung schafft und weiß, dass sie das immer wieder schaffen, wird niemals zwei Fahrer ins Team holen, die völlig Unterschiedliche Bedürfnisse ans Auto haben. Das machen nur Teams, die sich nicht ganz sicher sind, was am Ende raus kommt und die sich so absichern, dass das Auto dann wenigstens einem Piloten richtig gut passt oder weil sie eh im Mittelfedl rumgurken und es bei der Fahrerwahl eher um Sponsorengeld geht.

Ferrari gehört leider zu den Teams, bei denen ein neues Auto eine reine Wundertüte ist und dieses Jahr hat Binotto voll ins Klo gegriffen und ein Auto gebaut, das man als fehlkonstruktion bezeichnen kann, wenn man das Zeil hatte, um die WM zu fahren. Fast die ganze Saison wird daran herumgebastelt, um die Auswirkungen des falschen Konzepts irgendwie zu kaschieren. Dass es genau das gegenteil von dem ist, was Vettel braucht ist entweder ein Zeichen dafür, dass Ferrari auf Vettel gar nicht eingegeangen ist oder dass Binotto noch viel mehr Mist gebaut hat, als gedacht - um das einschätzen zu können, müsste man wissen, wie das Auto geplant war.

Bei Vettels wirklich schelchten Leistungen addieren sich mehere Faktoren, zum einen wurde er die letzten Jahre schlecht behandelt, das Team hat nicht auf ihn gehört und teilweise sogar gegen ihn gearbeitet OBWOHL der Weg, den das Team vor Jahren eingeschlagen hat, offensichtlich falsch ist und man Vettel immer wieder Dinge/Autos versprochen hat, die das Team dann nicht bieten konnte. Man darf ja nicht vergessen, dass Ferrari seit Jahren nur labert und nicht liefert und Vettel den Mist auf der Strecke ausbaden muss. Hinzu kommt sicher, dass Vettel eher einschätzen kann, wohin der Ferrari-Zug fährt und das sieht wohl nicht so rosig aus und gekrönt wird das ganze mit einem Auto das ziemlich genau das Gegenteil von dem ist, was sich Vettel wünscht und ein starker Teamkollege, der unbekümmert und frei drauflos fährt und gute Leistungen abliefert und ein NEUER Teamchef, der Vettels Nr. 1 Status schon nach wenigen Rennen selbst in Frage stellt bzw. sie von Leclerc in Frage stellen lässt - da hat er mit seiner negativen Ferrari-Erfahrungen eine Deja-Vu - alles zusammen zieht Vettel runter und schadet seiner Motivation massiv - er hat keinen Spaßen am Racen und so fährt er auch. Leclerc ist auf einem Hoch, denn er hat keine 4 WM Titel, er hatte keine Pole, er hatte noch keinen Sieg - für ihn ist das was er bei Ferrari erreichen konnte ein Highlight, weil seinen Ansprüche sehr sehr niedrig sind für ihn sind 2 Siege gigantisch, für Ferari sind nur 2 Siege ein Desaster, denn man hat alle anderen Rennen verloren. Wäre Hamilton zu Ferarri gekommen und hätte er jetzt nur 2 Siege, würde der so wie Vettel deprimiert aus der Wäsche schauen und er würde sich fragen, was er bei diesem unfähigen Team macht und ob das Zukunft hat.

Leclerc wird noch früh genug auf den Ferrari-Boden zurückgeholt und dann muss er zeigen, wie er damit umgeht. Man darf auch nicht vergessen, dass die Italiener enorm emotional sind, da wird bei 2 Siegen in Folge eine Euphoriewelle losgetreten und Ferarri und leclerc werden in den Himmel gehoben, aber das bedeutet auch, dass die Tifos jetzt erwarten, dass es so weiter geht und wenn wieder eine Verliererserie kommt, werden die zuvor Gehypten Ferrrai/Leclerc wieder auf den Boden geholt und auf ihnen herumgetrampelt - das muss man als Fahrer auch erst mal wegstecken können. Ich glaube nicht, dass Leclerc den aktuellen Erwartungen, die die Tifosi an in haben, gerecht werden kann......
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2328
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Alboreto » Di Sep 10, 2019 9:54 am

Als ob man vorher, also im Konstruktionsprozess, schon vorhersagen kann welche Eigenschaften das Auto haben wird und ob es dem Fahrer X besser passen wird, als dem Fahrer Y. :roll:

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4324
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Maglion » Di Sep 10, 2019 10:27 am

Alboreto hat geschrieben:
Di Sep 10, 2019 9:54 am
Als ob man vorher, also im Konstruktionsprozess, schon vorhersagen kann welche Eigenschaften das Auto haben wird und ob es dem Fahrer X besser passen wird, als dem Fahrer Y. :roll:
Gute Konsturkteure haben ein Ziel, wenn sie etwas konstruieren und erreichen dieses Ziel, schlechte Konstruktuere schaffen das nicht und sind vom Ergebnis überrascht. :wink2: :D

Sorry, aber deine Farge unterstellt den F1 Konstruktueren eine Arbeit wie früher bei der Alchemie - ich misch mal was zusammen und lass mich überraschen, was raus kommt. Sorry, so hat man vielleicht vor 50 Jahren in der F1 gearbeitet, heute arbeitet man sicher sehr Zielgerichtet und ein zentrale Ziel bei einem F1 Auto ist die Fahrbarkeit und damit auch die Art wie es sich fährt. Man kann ja nicht ein Auto entwickeln wollen, das sehr gut fahrbar ist, man aber nicht weiß, ob es unter- oder übersteuert - Fahrbarkeit in der F1 wird viel viel feiner definiert, als über sochle grundlegende Dinge, die Ferrari NICHT hinbekommen hat.

Einfach mal schauen, wie es bei RedBull oder Mercedes läuft - hört man da, dass das Auto nicht passt oder sich nicht so anpassen lässt, dass der Fahrer zufrieden ist? Obowhl RedBull und Mercedes in den letzten Jahren die gleichen Änderungen des Reglement umsetzen mussten, hat bei ihnen eigentlich alles gepasst und die AUtos hatten dort ihre Stärken, wo man sie wollte. RedBull konnte sogar auf anhieb eine komplett neue Antreibseinheit eines anderen Herstellers integriert, die ein wesentlicher Bestandteils des Autos ist und Auswirkungen auf sehr viele Bereiche des Chassis hat und sind sofort konkurrenzfähig. Ganz ehrlich, ich hätte bei redBull mit mehr Anlaufproblemen gerechnet, aber RedBull hat im Gegensatz zu Ferrari eine sehr effektive und professionelle Konstruktionsabteilung. Das Chassis von Ferrari ist Müll, wenn man als Ziel die WM hat und Ferarri baut schon seit JAHREN so einen Müll, den sie nicht verstehen. Mercedes ist vor der Saison einige Runden gefahren, hat das Auto analysiert, hat es verstanden und hat in Serie gewonnen. Ferrari hat ein top Auto versprochen, Ferrai dachte bei den Tests, dass sie ein top Auto haben und sind siegessicher zum ersten Rennen gefahren und haben dann nur verloren, plötzlich hörte man, dass sie ihr AUto nicht verstehen, plötzlich hörte man, dass das AUto nicht wie erwartet funktioniert, plötzlich hört man, dass sie das incht in den Griff bekommen - Rennen für Rennen. Sorry, aber DAS ist doch eine maximal peinliche Vorstellung und daran ändert auch nichts, dass sie auf Strecken mit langen Gearden knapp gewinnen können - F1 sind ja keine Dragsterrennen, sondern ein F1 muss in den Kurven schnell sein und genau DAS kann Ferrari nicht. Sich jetzt zu feiern, dass man auf den Geraden schnell war und nur dort das Rennengewonnen hat, ist doch peinlich für ein team wie Ferrari.
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2328
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Alboreto » Di Sep 10, 2019 11:03 am

Was Du völlig missachtest: das Auto ist zwar intern von den Teams erdacht aber nicht die Reifen. Allein dadurch hast Du eine Variable, die die Teams nicht beeinflussen und vorhersagen können. Die meisten Teams haben die Reifen selbst jetzt noch nicht kapiert, angeblich nicht mal Mercedes. Und allein dadurch ergibt sich für die Balance und Abstimming des Autos eine Limitierung, die z.B. dazu führt, dass Ferrari dieses Jahr vom Untersteuern nicht mehr weg kommen wird. Wenn sie nächstes Jahr ein grundlegend anderes Aero-Konzept versuchen werden, kann es anders aussehen, aber auch das wird sich erst zeigen.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6223
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von seahawk » Di Sep 10, 2019 2:30 pm

Mitsuha hat geschrieben:
Di Sep 10, 2019 7:44 am
Woher will man denn wissen, ob ein Fahrer zum Auto passt, bevor man ihn reinsetzt? Und reinsetzen wird man einen Fahrer ja erst, wenn er unterschrieben hat. Oder gibts da so einen Fragebogen von Ferrari, den man ausfüllen kann, und dann wissen die, ob man zum Auto passt? Ist das dann so "Wenn du in die Kurve fährst, was sollte das Auto tun? A) Übersteuern wie nix B) Untersteuern natürlich C) Mir wurscht, ich komm mit nix klar D) Don't talk to me in the middle of the corner!"

Und lustig, wie alle auf einmal wieder sagen, ein Fahrer muss mit jedem Auto klar kommen. Natürlich, klar kommen tun sie das alle, Vettel fährt ja mit dem Ferrari nicht auf einmal nur noch halb so schnell und wird selbst von den Williams 20x überrundet. Aber genauso wie die heutigen Auto sensibel auf Temperatur, Wetter generell, usw. reagieren, so reagieren die Fahrer darauf. Nur sind - je nach Alter, Talent, etc. - die Stellschrauben bei einem Fahrer weniger flexibel.

Das entschuldigt die Crashes, Dreher, etc. natürlich in keinster Weise, sondern ist lediglich ein Argument, wieso es nicht ungewöhnlich ist, dass ein Auto mal dem einen und mal dem anderen Fahrer mehr liegt.
Ist ja auch nicht so, dass Ferrari mit den Fahrerwechseln gerade sehr erfolgreich war. Alesi, Berger, Alonso und nun auch Vettel können da sicher ein Lied von singen. Und da Konstruktionsziel ist eigentlich auch einfach, ein neutrales Auto, denn jede Form des Rutschen schadet den Reifen. Bei diesem Ferrari ist aber klar, dass sie in der Summer zu wenig Abtrieb haben und bei der aktuellen F1 ist es leichter diesen mit dem Frontflügel zu generieren als ihn hinten zu finden. Dann hast Du eben ein unruhiges Heck, was Vettel nicht mag.
Das eigentliche Problem ist aber eine Geisteshaltung. Denn auch ein Leclerc konnte mit dem Auto bisher nur 2 Rennen auf schnellen Strecken knapp gewinnen. Das Kernproblem ist also nicht: "Der Vettel ist schlechter als Leclerc" sondern "unser Auto ist für unseren Anspruch nicht gut genug".

Das macht die Leistung von Vettel nicht besser, den Ferrari aber auch nicht.

Mitsuha
Beiträge: 153
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Mitsuha » Di Sep 10, 2019 3:06 pm

seahawk hat geschrieben:
Di Sep 10, 2019 2:30 pm
Das eigentliche Problem ist aber eine Geisteshaltung. Denn auch ein Leclerc konnte mit dem Auto bisher nur 2 Rennen auf schnellen Strecken knapp gewinnen. Das Kernproblem ist also nicht: "Der Vettel ist schlechter als Leclerc" sondern "unser Auto ist für unseren Anspruch nicht gut genug".
Wenn man einen neuen Fahrer holt, ist das eine Sache, ob der zum Auto passt. Wenn ich aber einen Fahrer habe, der mittlerweile mehrere Jahre im Team ist und ich dann nicht schaffe, ihm ein passendes Auto (im Sinne von "zu seinem Fahrstil passend") hinzustellen, dann sollte ich mich intern mal hinterfragen. Das wäre so, als würde ich für einen rechtslastigen Boxer einen Boxhandschuh designen und nach der Fertigstellung bemerken "Äh, moment, das ist zwar der beste Boxhandschuh aller Zeiten, aber für einen linkslastigen Boxer designed...".

In der Hinsicht hat Maglion schon recht, bei Ferrari wird seit Jahren absolut blind entwickelt, und wenn man es dann mal doch nicht tut (wie 2018, da war man ja durchaus gut dabei), dann verkackt man es selbst, entweder weil der Fahrer das Auto wegwirft oder man taktisch so ziemlich alles falsch macht, was geht. Aber was will man bei der Art, wie dort abgesehen von den Fahrern die Personalentscheidungen gefällt werden, auch anderes erwarten...

Antworten