Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5026
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Helldriver » Mo Nov 12, 2018 7:11 pm

Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4262
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Maglion » Mi Nov 21, 2018 2:15 pm

Jetzt ist es so weit - Kubica fährt ab 2019 wieder F1.

Gratulation an Robert, er hat für diese Cahnce hart gearbeitet und anscheinend konnte er die Teamführung von Williams mit seinen Leistungen überzeugen.

Was er jetzt tatsächlich leisten kann, wird sich zeigen, aber bei Williams kann es ja eh nur noch besser werden. ;)
SimSeat-Racer

Darkstar
Beiträge: 162
Registriert: Mo Feb 12, 2007 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Darkstar » Mi Nov 21, 2018 8:04 pm

Erinnere mich noch gut an die Zeit direkt nach dem Unfall und das mehrjährige Versteckspiel um seinen verletzten Arm.
Nie habe ich mir erlaubt mir eine medizinische Meinung zu bilden, da ich nicht vom Fach bin.
Ich habe nur immer wieder betont, dass man nichts sicher sagen kann und auch nie etwas ausschließen sollte!

Nun musste ich so lachen! :lol: :lol: :lol:
Wie unsere Experten hier damals alle bis ins Mark überzeugt von ihren eigenen Aussagen waren, dass Kubica:

-seinen Arm nie wieder wird bewegen können ...
-nie wieder einen Rennwagen wird fahren können ...
-niemals wieder ein F1 Auto wird bewegen können ...
-absolut und niemals wieder ein F1 Rennen fahren wird ...

Dazu die ganzen Theorien und Analysen :lol: :jupi:
Von völligen Laien!
Ein Laie fühlte sich bestätigt in seiner Aussage, weil 5 weitere Laien die selbe Meinung vertraten :lol:

Das Internet besteht heute zum Großteil aus genau solch einer Meinungsbildung.
Und was lernen wir daraus?

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten :finger:

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32587
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Stefan P » Do Nov 22, 2018 1:37 pm

...ob Kubica sich da einen Gefallen tut? Nun, vielleicht freut er sich darauf mit dem mit Abstand schlechtestem Team im schlechtesten Auto hinterher zu zuckeln. Seine Mutter hat bestimmt gesagt, in Erinnerung an seinen letzten schweren Unfall "...Junge, fahr nicht wieder so schnell..." und er konnte antworten "keine Sorge Matka, ich fahr doch nur einen Williams..."

Traurig zu sehen, wie aus dem einstmaligen Weltmeisterteam eine Art 'Andrea Moda' der Neuzeit geworden ist, ein Kracherlteam, welches kein Bein mehr auf den Boden bringt. Die Lobhudeleien von Williams über die Gründe des Comebacks von RK halte ich für total verlogen. Sein neues Engagement verdankt er vermutlich nur den 10 Millione Mitgift die es Claire Williams vorläufig ersparen Insolvenz anzumelden.

Ob sich auch McLaren schon auf die Spuren von Williams begeben hat? Die nächste Saison wird es zeigen...
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16271
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von shuyuan » Do Nov 22, 2018 4:10 pm

Kubica tut sich damit sicher einen Gefallen, er kann wieder F1 fahren.

Vom "MegaTeam" Williams jedenfalls wird nix erwartet:
Was haben sie zu verlieren ?

Zumindest PR mässig sind sie wieder im Gespräch und ausschlaggebend werden die Geldgeber von Kubica sein.

@Darkstar
Warte mal ab, was die Saison 2019 bringt, ist noch verfrüht zu lachen.
Oder erwartest du den Paukenschlag bei Williams, nur weil Kubica nach 10 Jahren wieder an GPs teilnehmen kann ?
Also ich hab keine Erwartungen, alles Gute ist einfach nur Bonus.
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32587
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Stefan P » Do Nov 22, 2018 6:03 pm

shuyuan hat geschrieben:
Do Nov 22, 2018 4:10 pm
Kubica tut sich damit sicher einen Gefallen, er kann wieder F1 fahren.

Vom "MegaTeam" Williams jedenfalls wird nix erwartet:
...na wenn es ihm Spaß macht...OK, er wird sicher gut bezahlt, er ist wieder dabei beim Zirkus, etc. Aber ich höre jetzt schon die leisen Ausreden, wenn es wieder so schlecht läuft, (und warum sollte es besser werden?) daß er vielleicht doch stärker gehandicapt ist wegen seines Arms 'als erwartet'...egal wie schrottig die Karre sein wird.
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Darkstar
Beiträge: 162
Registriert: Mo Feb 12, 2007 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Darkstar » Do Nov 22, 2018 8:59 pm

shuyuan hat geschrieben:
Do Nov 22, 2018 4:10 pm
@Darkstar
Warte mal ab, was die Saison 2019 bringt, ist noch verfrüht zu lachen.
Oder erwartest du den Paukenschlag bei Williams, nur weil Kubica nach 10 Jahren wieder an GPs teilnehmen kann ?
Also ich hab keine Erwartungen, alles Gute ist einfach nur Bonus.
Was soll man denn bitte abwarten?
Kubica war nie einer meiner Favoriten und mir geht es ausschließlich um dieses Genörgel und die arrogante Überzeugung.
Man sieht es überall, ob Youtube, Twitter, oder teilweise im RL.
Nach einem lebensgefährlichen Crash mit bleibenden Schäden wurde diese Person vom Großteil einer Community völlig überzeugt "für tot erklärt".

Ich bin mir relativ sicher, dass es ihm -unter Berücksichtigung seiner Vergangenheit- völlig egal ist für welches Team er fährt.
Es ist ein enormer Erfolg und verdient einfach Respekt.

Aber es ist ja wieder scheiße, weil er für ein Hinterbänkler Team fährt.
Und? Der behinderte fährt für einen F1 Rennstall. Was macht ihr? Trotz zwei gesunden Händen, wahrscheinlich irgendwo für ein Apfel und ein Ei schuften, wenn überhaupt :dead:

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16271
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von shuyuan » Do Nov 22, 2018 10:40 pm

Darkstar hat geschrieben:
Do Nov 22, 2018 8:59 pm
Was soll man denn bitte abwarten?
Kubica war nie einer meiner Favoriten und mir geht es ausschließlich um dieses Genörgel und die arrogante Überzeugung.
Man sieht es überall, ob Youtube, Twitter, oder teilweise im RL.
Nach einem lebensgefährlichen Crash mit bleibenden Schäden wurde diese Person vom Großteil einer Community völlig überzeugt "für tot erklärt".

Ich bin mir relativ sicher, dass es ihm -unter Berücksichtigung seiner Vergangenheit- völlig egal ist für welches Team er fährt.
Es ist ein enormer Erfolg und verdient einfach Respekt.

Aber es ist ja wieder scheiße, weil er für ein Hinterbänkler Team fährt.
Und? Der behinderte fährt für einen F1 Rennstall. Was macht ihr? Trotz zwei gesunden Händen, wahrscheinlich irgendwo für ein Apfel und ein Ei schuften, wenn überhaupt :dead:
wieso gleich so persönlich werden?
warum hast du nicht meinen ganzen post zitiert ?
weil dann deine antwort nicht mehr passt ? :shake: :flop:
ich habe ihn nie für tot erklärt, nur bezweifelt dass er je wieder eine chance bekommt zu fahren.
Und auch dass er je wieder seine Form erreichen kann. was ist daran bitteschön arrogant ?
Und sei doch mal ehrlich zu dir selbst. Welche Rennställe reissen sich um Robert Kubica ? Ziemlich überschaubar das Ganze.
Renault hatte seine Chance, Ferrari wollte ihn auch nur für Simulatortests.
Also worum gehts eigentlich ?
Ich halte ihn jedenfalls nicht für das Megatalent, das ist nur schönfärberei einer Vergangenheit, die heute nicht s mehr zählt. Und Williams lässt ihn nur starten weil eine 2 stellige Millionensumme auf den Tisch geworfen wird.
Das ist die Realität. :top:
Mit Erfolg oder Respekt hat das Ganze nichts zu tun.
Erst wenn die Saison 2019 gelaufen ist , kann man weiter reden.
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Darkstar
Beiträge: 162
Registriert: Mo Feb 12, 2007 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Darkstar » Fr Nov 23, 2018 12:02 am

shuyuan hat geschrieben:
Do Nov 22, 2018 10:40 pm
wieso gleich so persönlich werden?
warum hast du nicht meinen ganzen post zitiert ?
weil dann deine antwort nicht mehr passt ? :shake: :flop:
ich habe ihn nie für tot erklärt, nur bezweifelt dass er je wieder eine chance bekommt zu fahren.
Und auch dass er je wieder seine Form erreichen kann. was ist daran bitteschön arrogant ?
Und sei doch mal ehrlich zu dir selbst. Welche Rennställe reissen sich um Robert Kubica ? Ziemlich überschaubar das Ganze.
Renault hatte seine Chance, Ferrari wollte ihn auch nur für Simulatortests.
Also worum gehts eigentlich ?
Ich halte ihn jedenfalls nicht für das Megatalent, das ist nur schönfärberei einer Vergangenheit, die heute nicht s mehr zählt. Und Williams lässt ihn nur starten weil eine 2 stellige Millionensumme auf den Tisch geworfen wird.
Das ist die Realität. :top:
Mit Erfolg oder Respekt hat das Ganze nichts zu tun.
Erst wenn die Saison 2019 gelaufen ist , kann man weiter reden.
Das war kein Angriff auf dich, sondern auf den allgemeinen Tenor von damals.
Weder weiß ich, ob du dich an den Diskussionen -die Jahre nach seinem Unfall- beteiligt hast, noch was du gesagt hast.
Ich erinnere mich primär an medizinische Fachausdrücke von Personen, welche mit dem Gesundheitswesen nichts am Hut hatten.
Paydriver mit Geld gibt es genug.
Aber für dich scheint es selbstverständlich zu sein, nach solch einem Schicksal wieder dort anzuknöpfen ... :-|

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4262
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Maglion » Fr Nov 23, 2018 12:46 am

Darkstar hat geschrieben:
Fr Nov 23, 2018 12:02 am
Das war kein Angriff auf dich, sondern auf den allgemeinen Tenor von damals.
Weder weiß ich, ob du dich an den Diskussionen -die Jahre nach seinem Unfall- beteiligt hast, noch was du gesagt hast.
Ich erinnere mich primär an medizinische Fachausdrücke von Personen, welche mit dem Gesundheitswesen nichts am Hut hatten.
Paydriver mit Geld gibt es genug.
Aber für dich scheint es selbstverständlich zu sein, nach solch einem Schicksal wieder dort anzuknöpfen ... :-|
Man darf aber nicht so ignorant sein und verdrängen, dass Kubicas Arm für nahezu nichts zu gebrauchen ist und sein Arm ist tatsächlich so eingeschränkt, wie es viele befürchtet haben. Das Interessante, was sein Comeback überhaupt möglich gemacht hat, ist doch die Tatsache, dass man einen F1-Boliden inzwischen behindertengerecht umbauen kann und dass der verkümmerte Arm samt Hand so massiv entlastet werden kann, dass Kubica fast schon einhändig F1 fahren kann. Ein Zarnadi konnte ja auch komplett ohne Beine in einem angepassten F1 Auto fahren, auch wenn das nur eine Testfahrt war, aber man sieht ja in den anderen Rennserien, in der er gefahren ist, dass es auch komplett ohne Beine geht und er trotzdem konkurrenzfähig sein konnte.
Die F1 ist einfach anspruchsloser geworden, vorallem im Rennen, wo herumgegurkt wird und das Fahren am Limit von Mensch und Maschine nur noch selten der Fall ist. Dass damit dann auch unerfahrene Teenager oder mittelmäßig begabte Paydriver in der F1 fahren können und auch sofort mitfahren können, ist die logische Folge, die es auch einem Kubica erlauben, wieder Stammpilot zu werden. Das was heute in der F1 wichtig ist, ist doch eher das Umsetzen der Vorgaben des Teams in bezug auf Taktik, Reifenmanagement, Spritmanagement und Materialschonung. Unter diesen Bedingungen kann ich mir gut vorstellen, dass Kubicas Behinderung so gut wie keine Rolle spielt - wahrscheinlich könnte auch jemand mit einem Arm F1 fahren, wenn das Team gewillt ist, das Auto entsprechend anzupassen.

Ich bewundere an Kubica, dass er nie aufgegeben hat und dass er jede auch noch so kleine Chance genutzt hat, um am Ende dort zu sein, wo er 2019 sein wird. Ich denke, dass er in der heutigen F1 seine Behinderung durch seine Erfahrung und Anpassungfähigkeit kompensieren kann und er wird sicher nicht der schlechteste F1 2019 sein und so lange es auch nur einen einzigen Piloten im Grid gibt, der schlechter als Kubica ist, hat er es verdient in der F1 zu fahren.
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32587
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Stefan P » Fr Nov 23, 2018 10:22 am

...um bei Mercedes, Ferrari oder RedBull ein Cockpit zu ergattern braucht man Talent, viel davon und es muss nachgewiesen sein. Bei allen anderen Teams bracht man in erster Linie Geld und dann kann man eben auch als 'Behindeter' fahren. Ist wie bei den verarmten Adeligen, die verkaufen auch ihre Titel um sich ihren Lebensstandard weiter leisten zu können.
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5026
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Helldriver » Fr Nov 23, 2018 1:38 pm

Da ich generell ein Fan von Comebacks bin und mir Kubica von Anfang symphatisch war, freue ich mich natürlich riesig für den Polen. Hoffentlich kann er sich behaupten und für das darauf folgende Jahr sogar einen besseren Platz ergattern. Dann wäre sein Comeback eine komplette Erfolgsgeschichte. Kubica war bekannt dafür, ständig auf der letzten Rille zu fahren. Als er aufgehört hat, haben die Reifen das noch mitgemacht, heutzutage sieht das anders aus. Mal sehen, ob er Highlights setzen kann, ich drücke ihm die Daumen!
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6188
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von seahawk » Fr Nov 23, 2018 3:19 pm

Freut mich für Kubica. Schlechter als andere Paydriver wird er nicht sein.

Benutzeravatar
FL9SchumiWM2011
Beiträge: 486
Registriert: Mo Nov 12, 2018 1:11 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von FL9SchumiWM2011 » Sa Nov 24, 2018 1:07 am

Mich freut es auch ihn wieder zu sehen. Wenn Schumi und Kimi ein Comeback machen dürfen, darf er das auch :wink2:
Und so groß ist seine Behinderung ja nicht, er kann ja noch immerhin beidhändig steuern, nur halt nicht mehr seine Rechten Finger bewegen.

Lenken tut er ja noch mit beiden Händen :schumi:
,,was danach kam darf natürlich in der heutigen zeit auch nicht passieren. emotionen, ja. schimpfen, ja. aber den konkurrenten herum schubsen? nein" - User Cave :schumi:

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2619
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von flingomin » Di Nov 27, 2018 10:55 am

Schön für Kubize und seine Fans.
Aber es ist ein Sinnbild für die aktuelle Misere der Formel 1.
Ein Team wie Williams findet scheinbar nichts besseres mehr, als einen halbseitig gehandicapten Bezahlfahrer, der seine besten Jahre seit bald einem Jahrzehnt hinter sich hat.
Kann mir niemand erzählen, dass Kubica die sportlich beste auf dem Markt verfügbare Möglichkeit ist.
Aber ein fetter PKN Scheck lässt die Mädels an der Williams Spitze dennoch lächeln, und für den osteuropäischen Markt ists vielleicht auch ganz OK so.
Sportlich vorwärts kommt Williams damit natürlich nicht, aber ich denke dort geht’s nicht um einen WM Rang, sondern nur noch ums nackte Überleben.
An Sauber sah man 2017/18 gut, was Geld (bzw. keines zu haben) bewirkt.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2619
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von flingomin » Di Nov 27, 2018 10:57 am

seahawk hat geschrieben:
Fr Nov 23, 2018 3:19 pm
Freut mich für Kubica. Schlechter als andere Paydriver wird er nicht sein.
Doch, das glaube ich schon.
Zumal bisher fraglich ist, ob er überhaupt eine Renndistanz überstehen kann bzw. mit welcher Konstanz.
Auf eine Runde wird ers schon hinbekommen.

Benutzeravatar
FL9SchumiWM2011
Beiträge: 486
Registriert: Mo Nov 12, 2018 1:11 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von FL9SchumiWM2011 » Di Nov 27, 2018 11:10 am

flingomin hat geschrieben:
Di Nov 27, 2018 10:55 am
Schön für Kubize und seine Fans.
Aber es ist ein Sinnbild für die aktuelle Misere der Formel 1.
Ein Team wie Williams findet scheinbar nichts besseres mehr, als einen halbseitig gehandicapten Bezahlfahrer, der seine besten Jahre seit bald einem Jahrzehnt hinter sich hat.
Halbseitig gehandicapt?
Er kann doch nur seine Finger nicht mehr bewegen, alles andere geht ja.
,,was danach kam darf natürlich in der heutigen zeit auch nicht passieren. emotionen, ja. schimpfen, ja. aber den konkurrenten herum schubsen? nein" - User Cave :schumi:

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5026
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Helldriver » Di Nov 27, 2018 11:35 am

FL9SchumiWM2011 hat geschrieben:
Di Nov 27, 2018 11:10 am
Halbseitig gehandicapt?
Er kann doch nur seine Finger nicht mehr bewegen, alles andere geht ja.
Er kann seinen Ellenbogen kaum bewegen, hast Du ihn jemals mit durchgestreckten Arm gesehen?
Das Ding ist so gut wie steif....
Bild
http://img.speedweek.com/i/4/4943d2451c ... reset=i750
https://p5.focus.de/img/formel1/origs99 ... 207393.jpg
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4262
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Maglion » Di Nov 27, 2018 12:07 pm

Kubica ist ja jetzt schon einiges in aktuellen F1 Autos gefahren, ganz zu schweigen von den vielen Tests im Simulator.
Williams wird sicher keinen Kubica ins Cockpit setzen, wenn sie nicht sicher wären, dass er es auch gebacken bekommt.
Im Gegensatz zu den "Experten" hier, die wahrscheinlich alles Ärzte sind, die per TV-Bilder eine unumstößliche Diagnose machen können, hat Williams sicher noch mehr ge,acht, als TV Bilder zu anaylsieren, bevor sie Kubica den Vertrag hingelegt haben.

Außerdem gibt es auf dem Markt sicher einige F1 Piloten, die eine vergleichbare Mitgift auftreiben können und nicht behindert sind und vielleicht sogar noch etwas Talent haben - da muss man sich dann schon fragen, wieso Williams trotzdem auf Kubica setzen?!
Ich könnte mir gut vorstellen, dass Kubica wichtig für das 2019er Auto ist und er eh nur eine Übergangslösung ist. Williams hat gerade andere Sorgen, als einen möglichst schnellen Fahrer zu bekommen. Williams muss erst mal 2019 ein komplett neues und deutlich besseres Autos auf die Beine stellen und genau in der Phase könnte eine Kubica evtl. nützlicher sein, als ein weiterer mittelbegabte Rookie, der genügend Geld mit bringt.

Mit George Russell hat Williams ja einen sehr begaben Rookie in die F1 geholt, der eben KEINE Paydriver ist, sondern wegen seinem Talent überzeugen konnte - 2011 und 2012 wurde er Kart-Europameister, 2014 entschied er die BRDC F4 Championship für sich, 2017 wurde er Meister in der GP3-Serie und 2018 gewann er die FIA-Formel-2-Meisterschaft.

Ich gehe mal davon aus, dass Kubica der Entwicklungsfahrer wird und Russell die meisten Punkte einfahren wird. Aus diesem blickwinkel macht doch Kubica wirklich Sinn, denn die aktuellen F1-Testfahrer bringen doch so gut wie nichts, weil sie so gut wie nie zum Fahren kommen. Williams geht jetzt den Weg, dass sie einen permanenten erfahrenen Testfahrer im Cockpit haben, der dafür noch einen Haufen Geld bezahlt und der von einem sehr aussichtsreichen Talent ergänzt wird.

Das ist sicher eine besser Lösung, als 2 mittelmäßig begabte Paydriver.
Wenn man dann noch bedenkt, welche Aufmerksamkeit Williams durch Kubica bekommt, was auch Sponsoren locken dürfte, könnte diese Rechnung perfekt aufgehen.
Bei Williams habe ich weniger Sorgen, was die Fahrerpaarung an geht. Ich habe eher Bedenken, dass Williams den beiden ein vernünftiges Auto hinstellen kann, aber das 2019 die Karten neu gemischt werden, ist das zumindest eine gute Chance für Williams, um einen großen Schritt nach vorne zu machen. Due Frage ist, ob Familie immer die beste Wahl ist, wenn es um das Besetzen von Führungspositionen geht. Bis jetzt hat Clair WIlliams ja nicht überzeugen können und man sollte bei Williams auch diese Personalie hinterfragen., wenn es 2019 wieder ein Griff ins Klo wird.
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5026
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Helldriver » Di Nov 27, 2018 10:38 pm

@Maglion
Absolute Zustimmung. :top:
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Kubica-Fan
Beiträge: 2416
Registriert: Sa Aug 05, 2006 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Kubica-Fan » So Jul 28, 2019 9:54 pm

flingomin hat geschrieben:
Di Nov 27, 2018 10:57 am
Doch, das glaube ich schon.
Zumal bisher fraglich ist, ob er überhaupt eine Renndistanz überstehen kann bzw. mit welcher Konstanz.
Auf eine Runde wird ers schon hinbekommen.
Um im Regen in die Punkte zu fahren - und das in einem Auto welches HRT-Niveau aufweist - hat es jedenfalls noch gereicht.

Aber schön zu sehen wie gewisse Experten hier ihr geballtes Wissen präsentieren :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4262
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Maglion » Mo Jul 29, 2019 12:27 am

Kubica-Fan hat geschrieben:
So Jul 28, 2019 9:54 pm
Um im Regen in die Punkte zu fahren - und das in einem Auto welches HRT-Niveau aufweist - hat es jedenfalls noch gereicht.

Aber schön zu sehen wie gewisse Experten hier ihr geballtes Wissen präsentieren :lol: :lol: :lol:
Sorry, aber Kubica hatte einfach Glück, dass vor ihm viele ausgefallen sind die Suaber-Piloten betraft wurden.
Und wenn man so langsam rumgurkt wie Kubica, dann ist die Gefahr auch gering, dass man abfliegt.
Man muss ja nur mal schauen, wie sonst die Abstände zu seinem Teamkollegen sind......

Ich habe mit Kubica eigentlich nur Mitleid, aber er ist einfach nicht gut genug, was ja offensichtlich an seiner Behinderung liegt und es ist gegenüber jedem talentiertem Nachwuchsfahrer unfair, dass er wegen seiner Geschichte und seinem Behinderten- bzw. Mitleidsbonus ein Cockpit blockiert.

Ich hatte vor der Saison gehofft, dass er wenigstens einigermaßen mithalten kann, aber das was er abliefert ist leider viel zu wenig, um eine Superlizenz besitzen zu dürfen. Wäre er ein Nachwuchspilot, könnte er sich niemals für die F1 qualifizieren, da er die nötigen Punkte nicht erreichen würde.

Jetzt hat er auch noch einen WM-Punkt Geschenkt bekommen und jetzt wird es Zeit, dass er zurück tritt und für Fahrer Platz macht, die ein F1 Cockpit verdient haben.
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32587
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Stefan P » Mo Jul 29, 2019 9:57 am

Maglion hat geschrieben:

Ich habe mit Kubica eigentlich nur Mitleid, aber er ist einfach nicht gut genug, was ja offensichtlich an seiner Behinderung liegt und es ist gegenüber jedem talentiertem Nachwuchsfahrer unfair, dass er wegen seiner Geschichte und seinem Behinderten- bzw. Mitleidsbonus ein Cockpit blockiert.
....das hat sicher nichts mit Mitleid zu tun sondern nur mit Geld. Man kann Kubica auch dankbar sein, daß er 'verhindert' daß ein mögliches Talent in so einem inferrioren Karren vesauert. Was soll aus Russel werden? Das er schneller ist als der Pole kann er sich kaum auf der 'Habenseite' notieren. Vermutlich wäre Totos Frau schneller...
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4262
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Maglion » Mo Jul 29, 2019 10:04 am

Stefan P hat geschrieben:
Mo Jul 29, 2019 9:57 am
....das hat sicher nichts mit Mitleid zu tun sondern nur mit Geld. Man kann Kubica auch dankbar sein, daß er 'verhindert' daß ein mögliches Talent in so einem inferrioren Karren vesauert. Was soll aus Russel werden? Das er schneller ist als der Pole kann er sich kaum auf der 'Habenseite' notieren. Vermutlich wäre Totos Frau schneller...
Du widersprichst Dir selbst, denn Kubica besetzt nicht nur ein Cockpit, sondern er schadet auch seinem jungen Teamkollegen, da der "nur" einen alten, behinderten Veteranen schlägt....... Mit zwei jungen Fahrern, die z.B. in der F2 überzeugt haben, könnte man sehen, welcher Fahrer das größere Talent hat und mit den schweren Bedingungen bei Williams am besten klar kommt.
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32587
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Robert Kubica - der Weg zum Comeback

Beitrag von Stefan P » Mo Jul 29, 2019 10:26 am

Maglion hat geschrieben: Mit zwei jungen Fahrern, die z.B. in der F2 überzeugt haben, könnte man sehen, welcher Fahrer das größere Talent hat und mit den schweren Bedingungen bei Williams am besten klar kommt.
...mal abgesehen davon, daß Williams nie zwei Jungspunden gleichzeitig eine Chance geben wird, sind die Autos so schlecht, daß sich daraus keine Rückschlüsse mehr ziehen lassen. Da ist die Performance in der F2 aussagekräftiger.

So lange da Claire rumwerkelt und Geld für ihre Rente sammelt wird aus dem Laden nichts mehr. Williams hat fertig...
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Antworten