Der Kern des Problems...

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
KZwo
Beiträge: 503
Registriert: So Mai 11, 2014 1:01 am
Wohnort: NRW

Der Kern des Problems...

Beitrag von KZwo » Do Jul 02, 2015 10:44 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
<strong> Eigentlich war der Motor in der V8-Sauger Zeit deutlich unwichtiger (eben eine Nebensache und kaum der Rede Wert), als er jetzt ist. Die Motoren waren alle fast gleich stark und unterschieden sich nur marginal in Benzinverbauch und Gewicht. Selbst die Zylinderwinkel waren (fast) gleich. Das führte dazu, dass eine Zeit lang fast ausschließlich die Reifen und deren Abnutzung über Sieg- und Niederlage entschieden. Besser war das eigentlich auch nicht. Damals gabe es statt Spritsparrennen dann eben teilweise Reifensparrennen. Warum das besser sein soll, weiß ich nicht...

Und wenn jemand sagt, dass er die F1 auch beerdigt, wenn sich alle negativen Punkte ändern und nur der Motor bleibt wie er ist (man muss dabei bedenken, dass wenn sich alle anderen Punkte ändern, auch die Entwicklung nicht mehr eingeschränkt ist), dann kann man das nicht mehr ernst nehmen. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Es muss wieder geil werden. Ansonsten ist es zu knicken.
Der Hybrid ist zutiefst ungeil. Der Rest ist simple Logik...

arkani ex-rombo
Beiträge: 2521
Registriert: Di Feb 18, 2003 1:01 am
Wohnort: Bx

Der Kern des Problems...

Beitrag von arkani ex-rombo » Fr Jul 03, 2015 7:38 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von KZwo:
<strong> ...
Der Hybrid ist zutiefst ungeil. Der Rest ist simple Logik... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Hybrid muss nicht "ungeil" sein. Sie un hör dir mal den La Ferrari FXX K an

Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 18011
Registriert: Mo Jul 24, 2000 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Benutzername » Fr Jul 03, 2015 7:38 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Berge_von_Grips:
<strong> Erste Änderungen schon ab Belgien: Klick

Following a meeting of the Strategy Group the FIA announced “increased restrictions on driver aids and coaching received unanimous support and will be rapidly implemented, starting from this year’s Belgian Grand Prix – with a particular emphasis on race starts – and in 2016&#8243;.

Schon jetzt weiß doch keiner mehr so recht, was den Fahrern eigentlich noch gesagt werden darf und was nicht. Na ja, man ist wohl der Meinung, schnell irgendetwas tun zu müssen. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ein klassisches Beispiel dafür, wie aus einer grundsätzlich sehr einfachen und sehr guten Idee ein Regelkonstrukt geschaffen werden muss und die ursrpüngliche Absicht ins Gegenteil verkehrt wird. Anstatt zu sagen: Funk zum Fahrer ist verboten und Basta. Eine Ausnahme: Rennleiter gibt Gefahrenpotenzial bekannt und nochmal Basta.

Man könnte meinen deutsche Steuerbeamte klüngelten sich wieder eine neue Steuer aus. Steuererklärung auf einem Bierdeckel?? Gute Idee, aber der Ausnahmenkatalog hat Zweitausend Seiten (sehr klein gedruckt)
Bild

Vergleichbares Szenario mit dem Spritlimit: ich denke niemand hat etwas gegen 150, 100 oder 50 kg Spritlimit, wenn es denn damit auch tatsächlich getan wäre. Aber nein. Den Schlaumeiern fällt noch ein, das Ganze etwas komplizierter zu gestalten und bringen den Momentanverbrauch noch mit dazu.
Bild Bild Bild
Und dabei sind 100 kg in einem Zeitraum von ~305 Rennkilometern bereits Momentanverbrauch (über eine Dauer eines GP) und hätten Alles ausreichend abgedeckt.

arkani ex-rombo
Beiträge: 2521
Registriert: Di Feb 18, 2003 1:01 am
Wohnort: Bx

Der Kern des Problems...

Beitrag von arkani ex-rombo » Fr Jul 03, 2015 7:49 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Benutzername:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Berge_von_Grips:
<strong> Erste Änderungen schon ab Belgien: Klick

Following a meeting of the Strategy Group the FIA announced “increased restrictions on driver aids and coaching received unanimous support and will be rapidly implemented, starting from this year’s Belgian Grand Prix – with a particular emphasis on race starts – and in 2016&#8243;.

Schon jetzt weiß doch keiner mehr so recht, was den Fahrern eigentlich noch gesagt werden darf und was nicht. Na ja, man ist wohl der Meinung, schnell irgendetwas tun zu müssen. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ein klassisches Beispiel dafür, wie aus einer grundsätzlich sehr einfachen und sehr guten Idee ein Regelkonstrukt geschaffen werden muss und die ursrpüngliche Absicht ins Gegenteil verkehrt wird. Anstatt zu sagen: Funk zum Fahrer ist verboten und Basta. Eine Ausnahme: Rennleiter gibt Gefahrenpotenzial bekannt und nochmal Basta.

Man könnte meinen deutsche Steuerbeamte klüngelten sich wieder eine neue Steuer aus. Steuererklärung auf einem Bierdeckel?? Gute Idee, aber der Ausnahmenkatalog hat Zweitausend Seiten (sehr klein gedruckt)
Bild

Vergleichbares Szenario mit dem Spritlimit: ich denke niemand hat etwas gegen 150, 100 oder 50 kg Spritlimit, wenn es denn damit auch tatsächlich getan wäre. Aber nein. Den Schlaumeiern fällt noch ein, das Ganze etwas komplizierter zu gestalten und bringen den Momentanverbrauch noch mit dazu.
Bild Bild Bild
Und dabei sind 100 kg in einem Zeitraum von ~305 Rennkilometern bereits Momentanverbrauch (über eine Dauer eines GP) und hätten Alles ausreichend abgedeckt. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild

HAGA
Beiträge: 4429
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von HAGA » Fr Jul 03, 2015 8:05 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Den Schlaumeiern fällt noch ein, das Ganze etwas komplizierter zu gestalten und bringen den Momentanverbrauch noch mit dazu.
[Betrunken] [wuerg] [wuerg] </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">In welche Richtung sich der Fahrstil ohne diese Regelung entwickelt hätte wurde von den Technikern ja schon ausführlich erklärt.

Berge_von_Grips

Der Kern des Problems...

Beitrag von Berge_von_Grips » Fr Jul 03, 2015 9:16 pm

Da wird über den Problem-Kern hier im Faden über 126 Seiten hinweg diskutiert, dabei ist alles ganz einfach:

Medien sind schuld

Bild

Unglaublich. Und dann betont der gute Mr. Carter auch noch, dass er wirklich glaubt, was er erzählt. Wer unter so gravierendem Realitätsverlust leidet, bei dem ist Hopfen und Malz verloren. Wie bei der 'neuen' Formel 1.

Bild

Dissident
Beiträge: 8831
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Dissident » Fr Jul 03, 2015 9:24 pm

Soso...weil wir alle maximal 17 sind und keine eigene Meinung haben...

Ja, das wird es sein. Bild

<small>[ 03.07.2015, 21:30: Beitrag editiert von: Dissident ]</small>

Tyrrell P34
Beiträge: 2051
Registriert: Fr Dez 02, 2005 1:01 am
Wohnort: Epsom, Surrey, Woodshed 1

Der Kern des Problems...

Beitrag von Tyrrell P34 » Fr Jul 03, 2015 10:55 pm

Wenn man das Internetfeuilleton durchforstet fällt einem vor allem in englischsprachigen Portalen auf, dass der Punkt erreicht ist, wo den meisten die gezielte Dauernörgelei über die Formel 1 reicht. Es findet momentan ein Umdenken statt, wo die FIA wieder als starker Arm gefordert wird, der notfalls auch mal Maulkörbe austeilt, so wie das bei JMB und MM praktiziert wurde. Bin ich absolut dafür, dass muss kommen, notfalls bei besonders krassen Fällen auch über IP-Ausforschung im Internet samt Schadenersatzrecht.

Schmidt über die Profiheuler Bild

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> ...The engine in today's NASCAR racecars produce upward of 750 horsepower, and they do it without turbochargers, superchargers or particularly exotic components... </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Was, soll das etwa heißen dass die Schlitten neuerdings über Einspritzung verfügen? Bild

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Die zwei, drei Hybridtrolle die hier im Forum aktiv sind, können endlich zur offiziellen Ich-liebe-den-Hybrid-weil-mir-die-alte-Formel1-zu-laut-und-zu-schnell-war-Randgruppe proklamiert werden. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Es ist nur tragisch, dass der Hybridmotor weder in der GPDA-Umfrage noch bei der Sitzung am 1. Juli ein Thema war. In der "Strategiegruppen"-Sitzung wurde über ziemlich alles geredet, es gab keine Tabus. Aber über den "Hybridkram" nicht. Da kannste dir selber abzählen was das heißt.... Bild Bild

Die Umfrage selbst sollte nicht unbedingt als Maßstab für irgendwelche weiteren Schritte verwendet werden, mit der Ausnahme der kommerziellen Fragen, da die Qualität ihrer Aussagen zweifelhaft ist. Da haben hauptsächlich Soundverbissene und Gelegenheitsfans ihr Mütchen gekühlt, erstere sogar mit Vielfachabstimmungen. Man merkt das auch an den Resultaten: Die "Fans" wollen Tankstopps und Reifenwettbewerb. Das erste ist ein sinnloser Quatsch Marke Ecclestone und wurde in der Sitzung am Mittwoch auch bereits ad acta gelegt, das zweite wäre ein ruinöser Schnellschuss. Bild

Wobei man sagen muss dass die meisten Vorschläge zumindest bei oberflächlicher Sicht nicht schlecht klingen. Für die Tonne sind Entwicklungsstopp für Mercedes und Ferrari und Anhebung der 100 kg/h-Grenze (sind ja auch beides Ecclestone-Vorschläge, die das WMSC nicht überleben dürften), die Veränderungspläne des Renn- und vor allem Qualifyingmodus sind hoffentlich dem typisch britischen Humor der meisten Teilnehmer zuzuschreiben. Aber den Rest kann man sich durchaus mal ansehen.Vor allem: Meine Rede seit Monaten

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Neue Teams sollen im ersten Jahr fünf Motoren pro Fahrer einsetzen dürfen. Das soll auch auf Honda in dieser Saison ausgedehnt werden. Würde bedeuten, dass der Einsatz des sechsten Motors straffrei ausgeht, weil Honda ja bereits Strafen für die fünfte Antriebseinheit kassiert hat. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ist ja auch völlig logisch, dass man Neukunden nicht abschrecken sondern anziehen muss.

Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 18011
Registriert: Mo Jul 24, 2000 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Benutzername » Fr Jul 03, 2015 11:37 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HAGA:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Den Schlaumeiern fällt noch ein, das Ganze etwas komplizierter zu gestalten und bringen den Momentanverbrauch noch mit dazu.
[Betrunken] [wuerg] [wuerg] </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">In welche Richtung sich der Fahrstil ohne diese Regelung entwickelt hätte wurde von den Technikern ja schon ausführlich erklärt. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bei mir ist nur angekommen, dass bei einem Momentanverbrauch, der lediglich auf 100 kg pro Rennen begrenzt und ansonsten frei wählbar wäre, die Autos zu Monstern würden, mit denen entweder die Fahrer oder die Technik überfordert würden. Beides ist Humbug, denn die "alte" F1 - wie wir sie alle lieben gelernt haben - war gerade das: eine Herausforderung für Mensch und Maschine. Wer daran anfängt herum zu basteln, schlägt den ersten Sargnagel ein.
Bild Bild

donington93
Beiträge: 7066
Registriert: Fr Feb 02, 2001 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von donington93 » Sa Jul 04, 2015 12:17 am

Natürlich sind die Medien schuld. Und bescheuerte Fans.

Wenn man die an 'ner Umfrage mitmachen lässt, kommt singemäß raus, dass sie Tankstopps wollen (wie bescheuert) oder denken, dass die 00er viel geiler waren als jetzt (mit u.a. 2001, 2002, 2004... wie offen muss bei denen ein unterer Körperbereich hinten sein, um sowas abzusondern). Ich meine OK, wenn die 00er ausschließlich aus 1982s bestanden hätte...

Wie auch immer: bei gewissen Dingen, ist es schon fast fahrlässig das "Volk" entscheiden zu lassen. Einige Themen sind eben zu emotionsgeladen.

donington93

PS: Vielleicht ist die Transparenz auch zu groß. Das Wissen darum, dass irgendwas Hybrid ist und man spart und jeder Boxenfunkpups kommuniziert wird, da denkt man nunmal, dass alles ätzend ist. Stell dir vor, du weißt nicht, dass Hybrid ist, sondern nur Turbo und man überhaupt nicht hören kann, dass dem und dem gesagt wird, fahr so und so. Wie sagte Rosberg? Es war früher zu Zeiten als sein Dad gegen Prost fuhr genauso. Sie mussten haushalten, sonst rollte man aus (und vielleicht wurde ihnen auch gesagt, fahr jetzt und dann vorsichtiger und dann und wann auf die Tube drückend). War aber eben nun mal weniger transparent früher. Jetzt kriegt man eben als Zuschauer jeden Gangwechselvorschlag mit, der dem Fahrer vom Raceengineer empfohlen wird. Vielleicht wird das ja wieder zurückgefahren, diese exzessive Informationsmitteilung.

der-mit-dem-auto-faehrt
Beiträge: 809
Registriert: So Sep 07, 2014 1:01 am
Wohnort: zu Hause

Der Kern des Problems...

Beitrag von der-mit-dem-auto-faehrt » Sa Jul 04, 2015 12:59 am

Normalerweise kommt es ja nicht vor, dass ich D92 zustimmen will, aber in diesem Fall geht es nicht anders.

Dieses ganze Theater mit dem Boxenfunk könnte man ganz einfach beenden, indem man keinen Bocenfunk mehr im TB übertragt.
Die Fahrer könnten gecoacht werden und was weiss ich alles, aber der Zuschauer würde es nicht merken und sich nicht andauernd deswegen beschweren

Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 18011
Registriert: Mo Jul 24, 2000 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Benutzername » Sa Jul 04, 2015 1:15 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von der-mit-dem-auto-faehrt:
<strong>Dieses ganze Theater mit dem Boxenfunk könnte man ganz einfach beenden, indem man keinen Bocenfunk mehr im TB übertragt.
Die Fahrer könnten gecoacht werden und was weiss ich alles, aber der Zuschauer würde es nicht merken und sich nicht andauernd deswegen beschweren </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ehrlicher und einfacher wäre/ist:

Dieses ganze Theater mit dem Boxenfunk könnte man ganz einfach beenden, indem man keinen Boxenfunk mehr zulässt.
Die Fahrer könnten vorm Rennen gecoacht werden und was weiß ich alles, und der Zuschauer würde es honorieren und sich nicht andauernd deswegen beschweren.

Geht doch Bild

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32622
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Der Kern des Problems...

Beitrag von Stefan P » Sa Jul 04, 2015 1:20 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Tyrrell P34:

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> ...The engine in today's NASCAR racecars produce upward of 750 horsepower, and they do it without turbochargers, superchargers or particularly exotic components... </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Was, soll das etwa heißen dass die Schlitten neuerdings über Einspritzung verfügen? </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...das heißt, daß Du wieder mal keine Ahnung von der Materie hast, aber das ist ja nix Neues. Auch nix Neues ist es, daß diese Motoren Benzineinspritzung haben.

Die NASCAR-Motoren 2015 haben NUR noch rund 750 PS weil man die Leistung gegenüber 2014 REDUZIERT hat:
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Although Pemberton declined to specify how many horsepower NASCAR is looking to cut, sources familiar with the discussions said the reduction would be in the neighborhood of 75 to 100 horsepower. Currently, NASCAR Sprint Cup Series engines make about 860-900 horsepower at most tracks. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">

<small>[ 04.07.2015, 01:27: Beitrag editiert von: Stefan P ]</small>

HAGA
Beiträge: 4429
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von HAGA » Sa Jul 04, 2015 6:24 am

@BN,
es wurde gesagt dass dann nur noch auf den geraden losgebolzt wird und an Stellen an denen man abblocken kann dann langsam gemacht und Sprit gespart wird.
Das sind dann eine Art Dragster die Rund 200mal starten können, sicher würden sich auch dafür Fans finden lassen.
Ein Grund für die Erhöhung der Rundenzeiten könnte auch das schreien nach Überholmanövern gewesen sein. Umso schneller, destso weniger wird überholt. Das wurde vor kurzem auch irgenwo erwähnt. Also man sieht, allen kann man es nie Recht machen. Die Regelmacher sitzen in einer Zwickmühle.

HAGA
Beiträge: 4429
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von HAGA » Sa Jul 04, 2015 6:57 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
<strong> Quelle? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Weiß jetzt nicht mehr ob es genau dieser Artikel war, jedenfalls wurde zu beginn der V8 Zeit "Lift and Coast" erstmals richtig angewendet zum Benzinsparen natürlich. web pageDachte wenn man einen Artikel auf der Hausseite liest, dann braucht man diese ja nicht verlinken, weil es ja eh jeder liest Bild
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Ist "Lift and Coast" eine neue Erfindung? Wenn nicht, warum wird dann erst heute so viel darüber gesprochen?
Das Benzinsparen war schon immer ein wichtiger Faktor im Rennsport. Aber "Lift and Coast" hat sich in den letzten fünf Jahren in der Formel 1 verbreitet. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Auch interessant, selbst wenn man kein Bezin sparen muss ist es schneller "Lift and Coast" anzuwenden
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Ist dies wirklich der schnellste Weg, um ein Rennen zu bestreiten?
Tatsächlich ist es selbst auf einer Strecke, auf der das Benzin kein entscheidender Faktor ist, oftmals schneller, im Verlauf der Renndistanz "Lift and Coast" einzusetzen. Der grundlegende Gedanke dahinter ist dieser: mit weniger Benzin zu fahren spart Gewicht - ein leichteres Auto ist ein schnelleres Auto. Nehmen wir an, man hat 100 Kilogramm Benzin, um das Rennen zu beenden. Wenn man dann die Hälfte der Distanz mit "Lift and Coast" fahren, kann man vielleicht drei Kilogramm weniger nutzen.

Wenn ein Fahrer mit drei Kilogramm weniger startet und dann eine Zehntelsekunde pro Runde ohne "Lift and Coast" schneller fahren kann, könnte sein Vorteil in Runde 30 drei Sekunden betragen. Damit könnte er bei den Boxenstopps einen Platz gutmachen, wertvolle Positionen gewinnen und zu einem späteren Zeitpunkt Benzin sparen, um dies auszugleichen. Die Teams setzen "Lift and Coast" strategisch ein, um die beste Rennstrategie zu entwickeln. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">@ Stefan P,
nach einem Kartrennen hattest du mich mal gefragt wieso ich aufeinmal so schnell geworden bin. Meine Antwort war:"Habe halt ein wenig geübt". Jetzt Rate mal was?
Im Kart auf rutschigen Streckenhatte sich das damals sehr positiv auf das Fahrverhalten ausgewirkt, natürlich spielt dort der Benzinverbrauch keine Rolle.

Berge_von_Grips

Der Kern des Problems...

Beitrag von Berge_von_Grips » Sa Jul 04, 2015 11:30 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Tyrrell P34:
<strong> Wenn man das Internetfeuilleton durchforstet fällt einem vor allem in englischsprachigen Portalen auf, dass der Punkt erreicht ist, wo den meisten die gezielte Dauernörgelei über die Formel 1 reicht. Es findet momentan ein Umdenken statt, wo die FIA wieder als starker Arm gefordert wird, der notfalls auch mal Maulkörbe austeilt, so wie das bei JMB und MM praktiziert wurde. Bin ich absolut dafür, dass muss kommen, notfalls bei besonders krassen Fällen auch über IP-Ausforschung im Internet samt Schadenersatzrecht.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Es kommt nicht oft vor, dass einem das Geschwätz eines Forums-Users zweifeln lässt, ob es der Autor ernst oder ironisch meint. Dir ist es schon öfters gelungen.

Ich glaube gerne, dass die "Nörgelei" vielen Verantwortlichen des F1-Zirkus auf den Senkel geht. Wer bekommt schon gerne andauernd auf's Brot geschmiert, dass er völlig falsche Entscheidungen getroffen und damit versagt hat? Das wollten die Banker (selbsternannte 'Masters of the Universe') 2008 auch nicht hören, die haben sich lieber millionenschwere Boni ausbezahlt.

Bzgl. Medienschuld halte ich es aber ganz klar mit Sophokles: „Töte nicht den Boten“ (ja, es gab Zeiten, in denen aus Griechenland nicht nur Negatives kam, aber insofern gleichen sich GR und F1 im Jahr 2015).

Ich kann nur wiederholen: Die Kritiker kommen vielfach aus dem engen Umfeld der F1 (Fans, ehemalige und sogar aktive Fahrer). Nicht die wollen der F1 grundsätzlich Böses, wie Schwätzer (Entschuldigung, wollte sagen Vollchecker) wie du und Mr. Carter behaupten, sondern die Versager der FIA und aus den Teams liefern seit gut drei Jahren kistenweise Munition für "Nörgelei". Und nun bekommen sie genau das, was sie verdienen. Kritik, Spott und sinkende Quoten.

Deine Forderung nach 'Maulkörben' erinnert doch stark an DDR und kann deshalb nur als missglückte Satire interpretiert werden. Und Schadenersatz sollte diejenigen F1-Fans fordern, die viel Geld für Tickets bezahlt und dann eine miserable Renn-Show geboten bekommen haben.

Bei der GPDA-Umfrage haben 217.756 Fans teilgenommen. Gefragt nach den Attributen, die sie am ehesten mit der 'neuen' F1 verbinden, wurden am häufigsten genannt: teuer, technisch, langweilig

Das liegt bestimmt nicht an der Medien-Berichterstattung, die im Gegenteil sogar oft zu positiv ist (z. B. TV-Sender). Das Umfrage-Ergebnis erübrigt jeden weiteren Kommentar. Und dein Wunsch nach Maulkörben ist nur peinlich.

Noch ein Wort zu Michael Schmidt: Der hat vor zwei Jahren ja auch über die unsäglichen Kaugummi-Lotto-Reifen gejubelt. "Jetzt gewinnt derjenige, der am schnellsten langsam fährt." So ein Laberhans passt von daher großartig zu dir. Der würde wohl jeden gebotenen Mist wohlwollend kommentieren, wenn das Etikett "Formel 1" draufpappt. Ein typisches Beispiel für einen Schreiberling, der aus beruflichen Gründen den Niedergang der F1 wegschwätzen will. Ich schätze, der Absatz seines alljährlich erscheinenden Saisonrückblicks ist ebenfalls stark rückläufig. Meine Sammlung von F1-Jahrbüchern ist komplett seit 1966. Sie endet mit dem Band für das Jahr 2013.

<small>[ 04.07.2015, 11:44: Beitrag editiert von: Berge_von_Grips ]</small>

KZwo
Beiträge: 503
Registriert: So Mai 11, 2014 1:01 am
Wohnort: NRW

Der Kern des Problems...

Beitrag von KZwo » Sa Jul 04, 2015 2:40 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Berge_von_Grips:
<strong>Meine Sammlung von F1-Jahrbüchern ist komplett seit 1966. Sie endet mit dem Band für das Jahr 2013. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das ist nur konsequent, da die Geschichte der Formel I mit der Saison 2013 bekanntlich beendet wurde.

Der Versuch, die Fans der Formel 1 per Etikettenschwindel bzw. "Schmücken mit fremden Federn" in die neu entwickelte "Formel H" zu ziehen, kann (gemessen an den Plänen) als misslungen bezeichnet werden.

Nein, aus erster Hand kenne ich die Pläne nicht.
Mangels Interesse abgesagte Veranstaltungen in D und das Gejammer von Veranstalter und Co. über den eklatanten Besucherzahlenrückgang in Spielberg lassen jedoch eindeutige Rückschlüsse auf deren ursprüngliche Erwartungen zu.

<small>[ 04.07.2015, 14:52: Beitrag editiert von: KZwo ]</small>

HAGA
Beiträge: 4429
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von HAGA » Sa Jul 04, 2015 4:05 pm

Kopf hoch oldies (jungs ja nicht mehr)mit rumgehänge läuft nichts... Bild

KZwo
Beiträge: 503
Registriert: So Mai 11, 2014 1:01 am
Wohnort: NRW

Der Kern des Problems...

Beitrag von KZwo » Sa Jul 04, 2015 8:34 pm

überlesen Bild

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2740
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von flingomin » So Jul 05, 2015 9:27 pm

Wenn ich nur Silverstone als Momentaufnahme ansehe komme ich nicht umhin, gar kein Problem zu sehen.
Volle Hütte, spannendes Rennen, tolle Atmosphäre.
Vielleicht hat man nur vergessen den Briten zu sagen dass die Formel 1 ein Problem hat?

KZwo
Beiträge: 503
Registriert: So Mai 11, 2014 1:01 am
Wohnort: NRW

Der Kern des Problems...

Beitrag von KZwo » Mo Jul 06, 2015 7:18 am

Klare Sache, Silverstone hatte das Potential aufzuzeigen, ob noch etwas zu retten ist.
Besser wird's nicht mehr.

Zumindest bei mir ging es folgendermaßen zu:
Start: Oha!
Die ersten Runden: Immerhin mal etwas anderes.
Dann aufgrund von Langeweile und Sascha Roos-Sattheit doch bis kurz vor's Ende vorgespult.
Vor der Zieldurchfahrt bereits abgeschaltet.
Wer Zweiter und Dritter ist, weiß ich bis heute nicht - es ist mir auch egal.

Geht aber bestimmt nur mir so.

Was mir eindeutig fehlt ist ein Protagonist - egal aus welchem Land.
Alonso wäre so einer. Aber mit der Karre kann man's natürlich direkt knicken.
Ob ein Vettel oder Rosberg gewinnt, juckt mich nicht.
Hulkenberg würde ich's gönnen - aber auch den Gedanken daran, kann man nicht als roten Faden durch eine Veranstaltung nutzen.

Möglicherweise hat sich bei mir nahezu jeder Fahrer in der Formel H alleine durch seine Teilnahme an dem Quatsch unterschwellig automatisch als korrupt gezeigt und somit als Racer disqualifiziert.

Sascha Roos' gespielte Aufregung ist wirklich sehr anstrengend. Mielke is' back Bild

Und, im Gegensatz zu früher, gibt es keine Fahrzeuge die mich begeistern und die mich dadurch im Rennen selber bei der Stange halten.
Das Gefühl von Geschwindigkeit ist ebenfalls passé.

Fazit: Der "Lackmus-Test" Silverstone hat gezeigt, dass ich kein F1-Fan mehr werde.

They never come back.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6222
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von seahawk » Mo Jul 06, 2015 8:23 am

Wir erleben gerade den besten Fahrer seit Senna in dem besten Auto in einen spannenden Duell gegen die Bezwinger des 7fachen. Besser kann die F1 nicht sein.

gpXracer
Beiträge: 885
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von gpXracer » Mo Jul 06, 2015 8:24 am

@seahawk: Hinter Sarkasmus sollte man Smileys setzen Bild

Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 18011
Registriert: Mo Jul 24, 2000 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Benutzername » Mo Jul 06, 2015 8:34 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
<strong> @seahawk: Hinter Sarkasmus sollte man Smileys setzen Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich habe es ihr auch schon mindestens dreimal empfohlen. Man sollte sie und ihren Sarkasmus schon ein bissi kennen
Bild

Jahrtausendleistung Bild

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4323
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Maglion » Mo Jul 06, 2015 11:38 am

Silverstone ist eine der wenigen Ausnahmen, da es vielen hier nicht nur um die Formel 1, sondern um das Event an sich geht. Hinzu kommt ja noch, dass Motorsport in England einen ganz besonderen Stellenwert hat.

Das beweist doch nur, dass es durchaus sinnvoll ist, wenn man an Traditionsrennstrecken festhält und die Traditionen pflegt, anstatt Rennen mit Tratition und fester Fangemeinde, durch Retortenrennen in aller Welt zu ersetzen.

Das Rennen bot den Fans vor Ort viel Abwechlung, Spannung und aus britischer Sicht auch den richtigen Sieger. Das entschädigt für vieles, was auch britische Fans an der aktuellen Formel 1 stört.

Leider ändert das nichts daran, dass viele andere Strecken Probleme haben und dass die Begeisterung bei vielen Fans deutlich nachgelassen hat.
Man muss auch mal über den Tellerrand der F1-Fans schauen, die sich mit Gleichgesinnten in Motorsport-Foren austauschen und mal die Meinungen der Zuschauer lesen, die die breite Masse der Zuschauer stellen und da gibt es nicht viel Gutes über die aktuelle Formel 1 zu lesen.

Die Formel 1 ist im Augenblick höchstens noch für sehr gut informierte Fans interessant, die sich auch die Zeit nehmen können und wollen, um sich in die recht komplexe Materie einzulesen. Und man braucht schon eine sehr gute Begeisterungsfähigkeit, um der Formel 1 dann auf Dauer, die nötige Freizeit zur Verfügung zu stellen.

Man sieht ja schon hier im Forum, dass sich langeweileile und Trägheit unter den Usern breit macht, was sich darin äußert, dass immer weniger geschrieben/kommentiert wird. Wenn ich schon sehe, dass das Thema: "Tops & Flops Silverstone 2015" erst um 19.28 Uhr gestartet wurde und es bis jetzt gerade mal 12 Antworten daruf gibt, dann spricht das für sich.

Und wenn das schon in einem Motorsport-Forum so öde zu geht, dann kann man sich gut vorstellen, wie es bei der Masse der "normalen" Zuschauern aussieht, die von der Foreml1 überwiegend nur das Rennen sehen und sich nicht ausführlich über dei Formel 1 in diversen Medien informieren.

Ich befürchte, dass die Zuschauerquoten den aktuellen Zustand der Formel 1, sehr geschönt widerspiegeln, denn es kommt nicht darauf an, wieviele die F1 am TV verfolgen, sondern wie gut man diese Zuschauer unterhält und wie diese die Formel 1 tatsächlich sehen und bewerten. Das ist auch für die Sponsoren und die Firmen interessant, die z.B. TV-Werbung schalten.

Ich behaupte, dass wenn man in Deutschland die Formel 1 komplett ins Pay-TV verlegen würde, sie auf einen Schlag fast alle Zuschauer verlieren würde, da es wohl nur sehr sehr wenige RTL-Zuschauer gibt, die für die Formel1 Geld bezahlen würden, um sie im TV zu sehen.

Wenn ich dann noch lese, dass Sky sich mehr Exclusivität wünscht, was bedeutet, dass man Inhalte, die noch bei RTL zu sehen sind, in Zukunft exlusiv bei Sky anbieten möchte, dann würde das das Ende der Formel 1 in Deutschland massiv beschleunigen.

Antworten