Der Kern des Problems...

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Benutzeravatar
Jupiterson
Beiträge: 15798
Registriert: Di Aug 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Jeder Golfplatz

Der Kern des Problems...

Beitrag von Jupiterson » So Jun 01, 2014 7:19 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Flugplatz:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
...</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Unterschreibe ich.

Vieles von diesem Gemaule ist irgendwas zwischen Vergangenheitsverklärung und kindischer Blockadehaltung - weil man über einen Teilaspekt verärgert ist.
Mich nervt diesbezüglich, dass hier irgendwelche Dinge als einzige wahre Formel 1 und essentiell wichtig dargestellt werden - obwohl das im historischen Kontext absolut nicht haltbar ist.

Das Zauberwort heißt in diesem Fall "Aufgeschlossenheit". Niemand behauptet, dass 2014 der Stein der Weisen erfunden wurde und alles so bleiben wird oder auch sollte. Aber so unterirdisch, wie es dargestellt wird, ist es auch nicht - es ist einfach anders.

Wenn denn wenigstens zukunftsweisende Verbesserungsvorschläge diskutiert würden - aber genau das passiert nicht. Es wird einfach nur rumgemotzt und jeder für verblödet erklärt, der nicht in den Jammer-Kanon einstimmt.

Und wie jeder wissen sollte, ist nichts so beständig, wie der Wandel und Stillstand ist Rückschritt.

So, 10 Euro ins Phrasenschwein Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">… auch das und vor allem 1502, unterschreibe ich.
Bild Besser hätt' ich's nicht schreiben können.

Manches Mal kommt mir vor, manche würden sich nur Kart-ähnliche Fahrzeuge mit 700 PS, auf 3 Rennstrecken (Monaco, Spa, und der große Nürburgring) wünschen. Und Schluß.

… und jetzt wieder: Die Chipstüte. Weiteres

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Der Kern des Problems...

Beitrag von OskarL » So Jun 01, 2014 9:35 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Jupiterson:
<strong> … auch das und vor allem 1502, unterschreibe ich.
Bild Besser hätt' ich's nicht schreiben können.

Manches Mal kommt mir vor, manche würden sich nur Kart-ähnliche Fahrzeuge mit 700 PS, auf 3 Rennstrecken (Monaco, Spa, und der große Nürburgring) wünschen. Und Schluß.

… und jetzt wieder: Die Chipstüte. Weiteres </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Du hast ja eigentlich noch nie was besseres geschrieben...

...und das Du mal wieder am Thema vorbeilaberst, verwundert jetzt weniger.

Traditionsrennstrecken wurden aus dem Kalender genommen, um in sogenannten neuen Maerkten aufzutreten. Nun, erzaehl doch mal, wie sinnvoll das war? Chine, Malaysia, Seoul, Indien, Bahrain, Abu Dhabi? Entweder verschenken Sponsoren Tickets, oder Konzerne schicken ihre Belegschaft im Kollektiv an die Rennstrecke, damit die Tribuenen wenigstens halbvoll werden. Warum tragen wir die Formel 1 nicht gleich vor leeren Kulissen aus. Tribuenen abschaffen. Fernseher reicht! So bekloppt kann man gar net sein, um das nicht zu erkennen.

Und was passiert in Europa? Die Tickets sind so teuer, dass der normale Racefan den Euro 3mal rumdrehen muss. Und was macht die Formel1? Reglementiert, bestraft, manipuliert und macht die F1 zur Spar-WM. Suuuper toll. Vielleicht kann sich ja Ekelstone nochmal durchsetzen und dreht das Rad der Vernichtung zurueck.

1502
Beiträge: 14703
Registriert: Do Aug 01, 2002 1:01 am
Wohnort: Genörgel über den "Kern des Problems" gelangweilt

Der Kern des Problems...

Beitrag von 1502 » So Jun 01, 2014 9:36 pm

@2fast4u

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> - sie steuern ein Fahrzeug, welche die Königsklasse des Motorsports repräsentiert und somit physikalische und technische Grenzen auslotet und dementsprechend natürlich eine Vielzahl(spektakulärer) Defekte und Unfälle auftreten </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Die Autos sind nicht nennswert schlechter, nur weil sie länger halten. Die besten Autos waren immer schnell UND zuverlässig (z.B. Ferrari 2002 und 2004). Müssen die Ausfälle sein? Ich weiß nicht, was an einem Häkkinen-Barcelona-2001-Erlebnis positiv sein soll. Weil die Spannung bis zum Schluss mitfährt? Weil immer die Möglichkeit besteht, dass man jederzeit völlig wahllos völlig unschuldig um den verdienten Lohn gebracht zu werden? Die Art von Spannung ist dämlich. *find*

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">- sie bewegen jenes Fahrzeug an ihrem persönlichen Limit, was auch bedeutet, dass es insbesondere bei neuen/unerfahrenen Fahrern häufiger Fehler bei der Bedienung dieser "Höllenmaschine" auftreten und nicht alle wie auf Schienen fahren </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das ist definitiv ein wichtiger Punkt. Da gibt es seit ein paar Jahren große Defizite, wegen der Reifen. Die 2014er Regeln haben sich in der Hinsicht eigentlich positiv ausgewirkt. Mehr Drehmoment und weniger Abtrieb. Es gibt meinem Eindruck nach mehr Fahrfehler, vor allem Räikkönen und Sutil taten sich da seit den Testfahrten schon hervor.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> - sie gehen mit ihrer Teilnahme an diesen Rennen ein persönliches Risiko ein, dessen sie sich bewusst sind. Durch dieses Risiko wird der gesamte Rennablauf emotionaler, ebenso wie der Umgang der Fahrer miteinander (Spa 98 DC vs. MSC als Beispiel) </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Verstehe ich nicht. Sollte man nicht, wenn das persönliche Risiko höher ist, so einen Blödsinn gerade NICHT machen?

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Der Kern des Problems...

Beitrag von OskarL » So Jun 01, 2014 9:53 pm

Ich denke der F2002 oder 2004 waren auch deshalb so zuverlaessig, weil so unsaeglich ueberlegen. Speziell diese beiden Autos wurden eigentlich nie an ihre Grenze gebracht. Ist auch egal. Ob die Ausfaelle sein muessen, kann man trefflich drueber streiten. Ich sage eher nein, aber, wie hat man in den 90igern gebetet und Fingernaegel gefressen hat, dass die Kiste des eigenen Lieblings halten moege. Da wurde gezittert und mitgefiebert. Naja, wie gesagt, streitbares Thema.

Das die Autos schwerer zu fahren seien, hat irgendein Fahrer verneint. Ich weiss wirklich net mehr, wo das war und wer das gesagt hat. Wenn Du schreibst, dass die Formel1 frueher auch net schneller war, als 2014, dann gebe ich zu bedenken, dass es da keine Schaltwippen, oder aehnlichen Firlefanz gab. Was die Fahrer koerperlich leisten koennen, hat man 2004 gesehen. Was spricht dagegen, die Fahrer auch koerperlich an ihre Grenzen zu bringen? Ich dachte wir reden von Renn sport

1502
Beiträge: 14703
Registriert: Do Aug 01, 2002 1:01 am
Wohnort: Genörgel über den "Kern des Problems" gelangweilt

Der Kern des Problems...

Beitrag von 1502 » So Jun 01, 2014 10:31 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von OskarL:
<strong>
Das die Autos schwerer zu fahren seien, hat irgendein Fahrer verneint. Ich weiss wirklich net mehr, wo das war und wer das gesagt hat. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Andere haben es bestätigt. Ist wohl von Team zu Team unterschiedlich.

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Der Kern des Problems...

Beitrag von OskarL » So Jun 01, 2014 10:34 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von OskarL:
<strong>
Das die Autos schwerer zu fahren seien, hat irgendein Fahrer verneint. Ich weiss wirklich net mehr, wo das war und wer das gesagt hat. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Andere haben es bestätigt. Ist wohl von Team zu Team unterschiedlich. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ja, ist wohl so.

Formulahistory
Beiträge: 1168
Registriert: Do Feb 06, 2014 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Formulahistory » So Jun 01, 2014 10:43 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
<strong> Die Autos sind nicht nennswert schlechter, nur weil sie länger halten. Die besten Autos waren immer schnell UND zuverlässig (z.B. Ferrari 2002 und 2004). Müssen die Ausfälle sein? Ich weiß nicht, was an einem Häkkinen-Barcelona-2001-Erlebnis positiv sein soll. Weil die Spannung bis zum Schluss mitfährt? Weil immer die Möglichkeit besteht, dass man jederzeit völlig wahllos völlig unschuldig um den verdienten Lohn gebracht zu werden? Die Art von Spannung ist dämlich. *find* </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Verdienter Lohn gibt's erst, wenn der Wettbewerb erfolgreich beendet ist. Und das ist er eben erst nach einer bestimmten Distanz. Wenn Häkkinen also in der letzten Runde ausfällt, war McLaren nicht gut genug. Das gehörte jahrelang zum Reiz der Formel-1 dazu. Erinnert euch, wie Hill 1997 in Ungarn plötzlich langsamer wurde in der letzten Runde. Ja, das waren Emotionen,die heute fehlen.

Aber den Punkt hab ich auf Seite eins schon mal angesprochen.

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Der Kern des Problems...

Beitrag von MattMurdog » So Jun 01, 2014 11:07 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von OskarL:
<strong> Traditionsrennstrecken wurden aus dem Kalender genommen, um in sogenannten neuen Maerkten aufzutreten. Nun, erzaehl doch mal, wie sinnvoll das war? Chine, Malaysia, Seoul, Indien, Bahrain, Abu Dhabi? Entweder verschenken Sponsoren Tickets, oder Konzerne schicken ihre Belegschaft im Kollektiv an die Rennstrecke, damit die Tribuenen wenigstens halbvoll werden. Warum tragen wir die Formel 1 nicht gleich vor leeren Kulissen aus. Tribuenen abschaffen. Fernseher reicht! So bekloppt kann man gar net sein, um das nicht zu erkennen.

Und was passiert in Europa? Die Tickets sind so teuer, dass der normale Racefan den Euro 3mal rumdrehen muss. (...)
Vielleicht kann sich ja Ekelstone nochmal durchsetzen und dreht das Rad der Vernichtung zurueck. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">An den zitierten Punkten ist doch Bernie selbst ursächlich beteiligt.....

Und außerdem hält er Medaillien, Abkürzungen und Kunstregen* für tolle Ideen, wie auch die doppelten Punkte.

*=ich seh grad das Himberry das auch toll fand... soweit zum Thema Reifelieferant mit sportlichen Ambitionen...

Benutzeravatar
Jupiterson
Beiträge: 15798
Registriert: Di Aug 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Jeder Golfplatz

Der Kern des Problems...

Beitrag von Jupiterson » So Jun 01, 2014 11:09 pm

@OskarL …

Ich hasse DIESE Entwicklung (der Rennstrecken durchaus auch. Ich finde das auch be$çh… Alleine überall dazu fahren, wo bezahlt wird, an den Oligarcheneinkaufsmeilen vorbei, am besten noch an deren Terrasse vorbei (wobei, in Monaco haben sie das ja schon). Und das bei Despoten, deren Geist ja BE mag … Bild

Ich wäre ja auch für 2 Stunden Rennaction(?!?) in Spa, im (neuen!!!) Hockenheim-Motodrom, in Kanada, in der Türkei, im Monjuich-Park, in Dijon, … OK … Spielberg kommt wieder, RB sei Dank.

Du siehst, dbzgl. liegen wir bei dem Themenabschnitt nicht sooweit auseinander.

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Der Kern des Problems...

Beitrag von MattMurdog » So Jun 01, 2014 11:23 pm

halb OT
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von danseys:
<strong> Wo findet man denn eine aktuelle und offizielle Übersicht, wer schon wieviel "Teile" verbraten hat, vllt. bei der FIA?</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Stand Mittwoch VOR Monaco.
RedBull wechselt laut der Tabelle bei Vettel immer wieder zurück zu alten Teile. Erklärt zumindestens warum die Karre weiterhin zickt...

Donnerstag wird das erste öffentlich PDF unter technical reports* wohl die aktualisierte Fassung sein...

*=link funktioniert hoffentlich am 4. oder 5.6 mkoemtan geht nur Monaco und ältere... Bild

Formulahistory
Beiträge: 1168
Registriert: Do Feb 06, 2014 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Formulahistory » So Jun 01, 2014 11:43 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
<strong> An den zitierten Punkten ist doch Bernie selbst ursächlich beteiligt.....

Und außerdem hält er Medaillien, Abkürzungen und Kunstregen* für tolle Ideen, wie auch die doppelten Punkte.

*=ich seh grad das Himberry das auch toll fand... soweit zum Thema Reifelieferant mit sportlichen Ambitionen... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Eben. Ich denke erst nach Ecclestone könnte es wieder in die richtige Richtung gehen - zumindest je nachdem, wer dann die Macht hat. Ich bin ja skeptisch...

2fast4u
Beiträge: 4816
Registriert: So Jun 25, 2006 1:01 am
Wohnort: der Saale hellem Strande

Der Kern des Problems...

Beitrag von 2fast4u » Mo Jun 02, 2014 12:06 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
<strong> Müssen die Ausfälle sein? Ich weiß nicht, was an einem Häkkinen-Barcelona-2001-Erlebnis positiv sein soll. Weil die Spannung bis zum Schluss mitfährt? Weil immer die Möglichkeit besteht, dass man jederzeit völlig wahllos völlig unschuldig um den verdienten Lohn gebracht zu werden? Die Art von Spannung ist dämlich. *find*
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Natürlich ist das aus Rennfahrersicht dämlich. Aber Sport lebt von Dramen. Das Tor von Dortmund im DFB-Pokalfinale war auch ein Tor. Trotzdem erinnert man sich vor allem an das Spiel aufgrund dieser Ungerechtigkeit.

Und nochmals: Werden technische Möglichkeiten ausgereizt (was zurzeit nicht der Fall ist), gehören Defekte einfach dazu. Wenn ich mehr Risiko mit Drehzahlen und Motormanagement gehe, kann ich zwar mehr Leistung abrufen, muss aber auch mit einem Defekt rechnen. Ich finde durchaus, dass es ein Spannungselement ist, welches Team seine Technik besser im Griff hat (und welcher Fahrer - Stichwort "Bolidenmörder" Bild )

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
<strong>Sollte man nicht, wenn das persönliche Risiko höher ist, so einen Blödsinn gerade NICHT machen? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Naja -man wird mich für dieses Beispiel lynchen - wenn im Profifußball ab nächster Saison alle in Schutzanzügen spielen würden, um die Verletzungsgefahr (Knochenbrüche, Zerrungen) zu beseitigen, würden die Spieler zwar mehr halsbrecherische Aktionen unternehmen - aber de facto weniger Risiko eingehen. Die Spannung/Unterhaltung wäre geringer.

Berge_von_Grips

Der Kern des Problems...

Beitrag von Berge_von_Grips » Mo Jun 02, 2014 12:20 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von danseys:
<strong>... - denke mal an die vielen noch kommenden Rückversetzungen wegen der "Power-Train"-Komponenten MGU-H, MGU-K usw. pp. - da sind viele JETZT vor der Hälfte der Saison schon bei der vorletzten erlaubten Einheit

Da blickt doch irgendwann kein Zuschauer mehr durch, warum nach einem Quali-Ausgang "abcdef" in der Startaufstellung dann "mxaloq" als Reihenfolge steht, weil dieser fünf Plätze hierfür, jener zehn dortfür und ein anderer drölf Plätze sonstfür kassiert hat!

DIESES Regel-Chaos steht uns ja noch, und recht bald sogar, bevor! </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Gutes Argument. Wenn dieser Klimbim zu den ohnehin kaum noch zu durchschauenden Regeln dazukommt, wird es noch unübersichtlicher.

Natürlich gibt es auch für die begrenzte Verfügbarkeit techn. Komponenten mehr oder weniger gute Gründe. Am Ende bleibt, dass es immer undurchschaubarer wird und der Wettbewerb verzerrt wird, weil permanent Fahrer für irgendwas bestraft werden, was sie nicht zu verantworten haben.

Kürzlich war mal ein Artikel verlinkt, in dem Christian Danner seine Sicht der Dinge darstellte. Er findet die neue F1 (natürlich) toll und hat eine ganze Liste mit Pro-Argumenten zusammengestellt:

- Rennen taktisch anspruchsvoll und spannend
- Mindestens so viel Action auf der Strecke wie in der Vergangenheit
- Weniger Aerodynamik, mehr Drehmoment - Fahrer stärker gefordert
- Zukunftsweisende Technologie, Formel 1 als Vorreiter
- Mit Weltmeistern und Charakterköpfen gespicktes Fahrerfeld
- Mit Mercedes und Nico Rosberg auch deutsche Komponente vorne
- Vettel in Lauerstellung

Ich sage es nochmal: Jedes Argument mag für sich betrachtet richtig sein; zusammengenommen stimmt das Paket 2014 für meinen persönlichen Geschmack (und der ist bei jedem verschieden) überhaupt nicht.

Benutzeravatar
danseys
Beiträge: 4594
Registriert: Fr Jul 06, 2007 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von danseys » Mo Jun 02, 2014 12:23 am

Wo findet man denn eine aktuelle und offizielle Übersicht, wer schon wieviel "Teile" verbraten hat, vllt. bei der FIA?

Kürzlich postete mal jemand so eine Übersicht, ich kann sie aber nimmer finden, und ausserdem ist die sicherlich schon lange überholt...

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32603
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Der Kern des Problems...

Beitrag von Stefan P » Mo Jun 02, 2014 12:34 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von OskarL:

Das die Autos schwerer zu fahren seien, hat irgendein Fahrer verneint. ...</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...das war nicht irgendein Fahrer. ER war es...und er sagte es schon vor drei Jahren...

Benutzeravatar
Jupiterson
Beiträge: 15798
Registriert: Di Aug 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Jeder Golfplatz

Der Kern des Problems...

Beitrag von Jupiterson » Mo Jun 02, 2014 8:57 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Formulahistory:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
<strong> An den zitierten Punkten ist doch Bernie selbst ursächlich beteiligt.....

Und außerdem hält er Medaillien, Abkürzungen und Kunstregen* für tolle Ideen, wie auch die doppelten Punkte.

*=ich seh grad das Himberry das auch toll fand... soweit zum Thema Reifelieferant mit sportlichen Ambitionen... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Eben. Ich denke erst nach Ecclestone könnte es wieder in die richtige Richtung gehen - zumindest je nachdem, wer dann die Macht hat. Ich bin ja skeptisch... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Lasst Euch mal nicht täuschen.

Wenn irgendwelche Investment-Yuppies-Icans-Exnestle vollständig an die – angeblichen – Futtertröge der Formel1 kommen:
Was meint Ihr dann, was dann passieren würde? Bild (Nacht-GP in St. Petersburg gefällig? GP von Minsk? […wobei die haben ja keine Rohstoffe] – GP von Vladivostok, … ach und Turkmenistan … Putins Oligarussland is gross und reich – und der Stadt-GP von "Londonow" – genau! Dann, Irland hat auch immer niedrige Steuersätze … Aber das liegt ja schon wieder der unseeligen EU – und hat keine Oligarchenmeilen und Yachthäfen Bild

Wie sagt man so schön: Es kommt nix besseres nach.

<small>[ 02.06.2014, 09:08: Beitrag editiert von: Jupiterson ]</small>

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Der Kern des Problems...

Beitrag von OskarL » Mo Jun 02, 2014 3:12 pm

Auf vielfachen Wunsch hab ich mal meinen Betrag umgebeamt:

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von BrillianceF1:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von OskarL:
<strong> 3 Liter V12, Leistungsgrenze 1000PS, Reifenkrieg, restriktive Aero und eisenhaltige Bremsscheiben, also Stahlscheiben.

Dann gibts laute Musik, geringere Leistungsunterschiede zwischen den Boliden, rutschende Autos, es ist schnell und preiswert und der Weizen trennt die Spreu vom Hafer...ach und fast alle haben sich wieder lieb... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Reifenkrieg? Dich Sticht wohl der Hafer? Dann wären die klammen Teams noch chancenloser und recht schnell weg.
Wenn jetzt wohlmöglich auch noch das Alkoholwerbeverbot kommt, sind ohnehin wieder Teams in Gefahr.

Momentan ist die Aero schon restriktiv genug. Im Vergleich zu 2004 sind die Diffuser geradezu primitiv.

In 7-8 Jahren kann es von mir aus eine neue Formel geben:
- Stahlbremsen Bild
- 1,2 Liter downsize V12
- normalisierter Anblick ohne Einkaufswagen-Heckflügel und Macho-Phallus-Prost-Nasen;
- um die Kurvengeschwindigkeit zu erhöhen, braucht es keinen teuren Reifenkrieg, sondern evtl. etwas breitere (Niederquerschnitts)reifen, die dafür sorgen
- DRS sollte als Push-to-pass-Funktion ca. 15 Mal von jedem Fahrer auf der ganzen Strecke verwendet werden dürfen
- Modifizierte Vorjahres-Kundenautos zur Auffüllung des Felds auf mind. 26 Stück
- Verbannung der Schurkenstaaten aus dem Kalender und 20 Rennen auf allen Kontinenten mit Kern in Europa (12)

In acht Jahren dürfte jeder relevante Straßenkompaktwagen ein Mildhybrid sein und ERS zu Werbezwecken in der F1 nicht mehr nötig sein. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ok, ich korrigiere mal:

3 Liter V12, Leistungsgrenze 1000PS, brutaler Reifenkrieg ohne Testfahrten, restriktive Aero und eisenhaltige Bremsscheiben, also Stahlscheiben. Die Aero sollte auf dem Nivea von 2014 bleiben D- und ERS darf weg.

Dann gibts laute Musik, geringere Leistungsunterschiede zwischen den Boliden, rutschende Autos, es ist schnell und preiswert und der Weizen trennt die Spreu vom Hafer...ach und fast alle haben sich wieder lieb...

Berge_von_Grips

Der Kern des Problems...

Beitrag von Berge_von_Grips » Mo Jun 02, 2014 8:40 pm

Täglich neue Nörgler.

Die Diskussion franst ein wenig aus, auch im Sound-Thread (wo obiger Nörgler-Artikel bereits verlinkt wurde) wird über Pro und Contra 'neue' F1 gestritten. Aber die Aussagen von DC gehören natürlich genauso hier hin.

Zitat:

Schon im vergangenen Jahr sorgte Reifensparen und taktisches Vorbeilassen der Gegner für Unmut bei den Fans. Doch mit der neuen Technologie wird dem Treiben in dieser Saison die Spitze aufgesetzt. Auch die Fahrer seien darüber alles andere als glücklich, meint Ex-Pilot David Coulthard.

und:

"Nico (Rosberg) und Lewis (Hamilton) sind vermutlich ein wenig glücklicher, weil sie ein besseres Paket haben, aber selbst wenn man privat mit ihnen spricht, dann sagen sie, dass der Fahrspaß in diesem Jahr nicht so pur ist wie zuvor"

Sogar die Glücklichen sind irgendwie unglücklich. Und sagen das nur im 'privaten' Gespräch. Die Fahrer wagen offenbar nicht, ihre Meinung offen in Journalisten-Mikros zu sagen. Finde ich ebenso symptomatisch wie bedenklich.

Noch'n Zitat:

Ich [DC] habe gehört, dass in Monaco 20 Prozent weniger Zuschauer waren in diesem Jahr

Der Chor der Kritiker wird jedenfalls ständig größer. Wiederhole mal meine Prognose von vor einigen Wochen: Diesem Reglement wird kein langes Leben beschieden sein.

1502
Beiträge: 14703
Registriert: Do Aug 01, 2002 1:01 am
Wohnort: Genörgel über den "Kern des Problems" gelangweilt

Der Kern des Problems...

Beitrag von 1502 » Mo Jun 02, 2014 9:25 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 2fast4u:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
<strong> Müssen die Ausfälle sein? Ich weiß nicht, was an einem Häkkinen-Barcelona-2001-Erlebnis positiv sein soll. Weil die Spannung bis zum Schluss mitfährt? Weil immer die Möglichkeit besteht, dass man jederzeit völlig wahllos völlig unschuldig um den verdienten Lohn gebracht zu werden? Die Art von Spannung ist dämlich. *find*
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Natürlich ist das aus Rennfahrersicht dämlich. Aber Sport lebt von Dramen. Das Tor von Dortmund im DFB-Pokalfinale war auch ein Tor. Trotzdem erinnert man sich vor allem an das Spiel aufgrund dieser Ungerechtigkeit.

</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Nee, sorry, find' ich genauso dämlich, solche durch ein klein wenig Technik absolut vermeidbaren spielentscheidenden für alle offensichtlichen Fehlentscheidungen. Ich erinnere mich an das Spiel, weil es ein würdiges Duell der beiden Lager der deutschen Fußballelite war, das mit hoher Intensität geführt wurde, das bis zum Schluss komplett offen war, und weil Guardiola seine Mannschaft taktisch hochinteressant und sehr gut eingestellt und dabei eine neue Rolle für Martinez gefunden hat. Aber das ist offtopic.

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Der Kern des Problems...

Beitrag von OskarL » Mo Jun 02, 2014 10:04 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
<strong> Nee, sorry, find' ich genauso dämlich, solche durch ein klein wenig Technik absolut vermeidbaren spielentscheidenden für alle offensichtlichen Fehlentscheidungen. Ich erinnere mich an das Spiel, weil es ein würdiges Duell der beiden Lager der deutschen Fußballelite war, das mit hoher Intensität geführt wurde, das bis zum Schluss komplett offen war, und weil Guardiola seine Mannschaft taktisch hochinteressant und sehr gut eingestellt und dabei eine neue Rolle für Martinez gefunden hat. Aber das ist offtopic. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Und es waren Emotionen im Spiel. Meine Emotionen fuer die aktuelle Formel1 beschraenken sich auf das Tippspiel.

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2440
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von TifosiF40 » Mo Jun 02, 2014 11:57 pm

Der durchschnittliche F1-Zuschauer, will sicher Rennaction und keine Atomwissenschaft mit ständigen Funksprüchen wie "Lewis, Nico Bremst in Kurve 3 0,05 mm später".

Man muß sich nur die Indycar-Serie vom letzten Wochenende ansehen - für mich ist das noch richtiger Rennsport.

- Schöne Strecke (Belle Island)
- Gleich zwei Rennen an einem WE. Manche F1-Diven würden weinen
- Rennen mit vielen Zwischenfällen
- Kein Staubsaugersound. OK Hummeln statt Staubsauger..

Die Indycars haben keine Servolenkung - da muß der Fahrer noch richtig schuften. Mit Montoya und Castroneves gibt es zudem richtige Typen in der Indycar.

Ich bin immer froh, wenn nach einem öden F1-Rennen noch Nascar oder Indycar ansteht Bild

GoaSunrise
Beiträge: 29289
Registriert: So Mai 26, 2002 1:01 am
Wohnort: Goldener Süden

Der Kern des Problems...

Beitrag von GoaSunrise » Di Jun 03, 2014 8:37 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von TifosiF40:
<strong> Ich bin immer froh, wenn nach einem öden F1-Rennen noch Nascar oder Indycar ansteht Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Geht mir im Prinzip genauso, allerdings sind die Indycars auch nicht ganz "jungfräulich".

Zum einen die Sache mit den 2 Reifentypen, die ebenfalls gefahren werden MÜSSEN, und die PushToPass-Nummer.

Zumindest haben sie es hingekriegt, dass die eigentlich langsameren Autos so richtig schnell aussehen (wobei das eventuell an den vielen Bodenwellen liegt, die sich auf so ziemlich allen Strecken in den USA häufen).

Was das Fahrerfeld angeht: Naja... der Moppel und Bourdais z.B. fühlen sich wahrscheinlich schon wohl in ihrem quasi-Rentnerdasein. Und wenn ein Sato auf der Pole steht, spricht das auch nicht unbedingt für die Talentdichte bei den Fahrern.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4283
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Maglion » Di Jun 03, 2014 10:06 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von GoaSunrise:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von TifosiF40:
<strong> Ich bin immer froh, wenn nach einem öden F1-Rennen noch Nascar oder Indycar ansteht Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Geht mir im Prinzip genauso, allerdings sind die Indycars auch nicht ganz "jungfräulich".

Zum einen die Sache mit den 2 Reifentypen, die ebenfalls gefahren werden MÜSSEN, und die PushToPass-Nummer.

Zumindest haben sie es hingekriegt, dass die eigentlich langsameren Autos so richtig schnell aussehen (wobei das eventuell an den vielen Bodenwellen liegt, die sich auf so ziemlich allen Strecken in den USA häufen).

Was das Fahrerfeld angeht: Naja... der Moppel und Bourdais z.B. fühlen sich wahrscheinlich schon wohl in ihrem quasi-Rentnerdasein. Und wenn ein Sato auf der Pole steht, spricht das auch nicht unbedingt für die Talentdichte bei den Fahrern. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...und trotz all diesen Punkten, haben die Zuschauer mehr Spaß. Und nur darauf kommt es bei einem Sport an, der über die Medien einem sehr großen Publikum präsentiert wird.

Und nur, weil ein fahrer in der F1 nicht WM wurde oder nicht überzeugen konnte, beduetet das noch lange nicht, dass er in einer anderen Rennserie nicht zu den Besten gehören könnte.

So wie Du argumentierst, könnte man ja auch sagen, dass in der F1 ja offensichtlich nur Pfeifen fahren, die es nicht mal mit DTM-Piloten aufnehmen können, denn bisher hat noch kein F1 Pilot in der DTM etwas gerissen, nichtmal F1-WM oder Vize-WM.

Die F1 hat einfach ihre Fazination verloren und weckt kaum bzw. zu wenig Emotionen. Wie beim einzelnen Fan Emotionen geweckt werden, ist dabei völlig unterschiedlich, die einen stehen auf geilen Sound, andere wollen nervenaufreibende Rennverläufe mit Ausfällen, Unfällen, andere leiben den Rad an Rad Kampf der Piloten am absoluten Limit von Mensch und Maschine usw.
So wie es aussieht, mussten die meisten Fans in den letzten Jahren immer mehr auf die für sie wichtige Faktoren verzichten und jetzt sind wir an einem Punkt, an dem eine breite Masse von F1-Fans einfach unzufrieden sind und das auch öffentlich äußern. Dass es auch immer mehr Leute aus der F1 und deren direkten Umfeld tun, zeigt doch deutlich, dass das keine Hirngespinste sind.

Da nützen auch keine Argumente und das hervorheben der Vorteile und neuen Aspekten der aktuellen F1, denn Emotionen sind nicht das Ergebnis von einem rationalen Fazit, sondern entstehen viel subtiler.

Mich lässt die F1 zur Zeit relativ kalt, es gibt zwar hier und da mal nette Szenen, meistens dann, wenn ein Rennen nicht typisch verläuft, aber ich fieber nicht mehr dem Rennen entgegen und kann auch mal während einem Rennen an den Kaffetisch sitzen und in Ruhe Kuchen essen - das wäre noch vor einigen Jahren undenkbar gewesen.
Am Sonntag haben ich wieder MotoGP geschaut und dieses Rennen hat mich mal wieder gefesselt und begeistert. Dabei ist es doch total egal, an welchen Punkten man diese Begeisterung fest macht, denn sie ist einfach da und darauf kommt es an.

Ich bin mir sicher, dass es nicht nur mir so geht, sondern viele (ehemals) eingefleischte F1 Fans, in andere Rennserien rein schauen und feststellen, dass diese mehr Spaß machen, als die F1 und das wird für die F1 nachhaltige Folgen haben.

Wenn hier die einzelnen Leute sagen, warum ihnen die F1 nicht mehr gefällt, gibt es darüber NICHTS zu diskutieren, denn über Geschmack streitet man nicht. Wem etwas an der F1 liegt, sollte nicht versuchen, den Geschmack der Zuschauer/Fans in Frage zu stellen und dagegen zu argumentieren, sondern man sollte sich Gedanken darüber machen, wieso so viele Fans enttäuscht sind und wie sich die F1 entwickeln muss, um die Herzen der Zuschauer wieder zurückerobern zu können.

Leute, die sich mit allem abfinden und immer nur das Gute in der Sache suchen, schaden der F1 extrem, denn sie sorgen dafür, dass sich nichts ändert und die F1 weiter viele Zuschauer/Fans verlieren wird, die nicht bereit sind so viele Kompromisse ein zu gehen und der F1 deshalb einfach den Rücken kehren und zu anderen Rennserien wechseln, die sie einfach mehr begeistern.

Leute die sagen, dass wem die F1 nicht mehr gefällt, kann ja gehen, haben anscheinend noch nicht begriffen, dass eine so teure Rennserie nicht existieren kann, wenn alle Fans abwandern, die unzufrieden sind. Die F1 kann froh sein, dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist und viele die F1 einfach noch aus gewohnheit schauen, aber ohne die altbekannt Begeisterung.

Ich bin mir sicher, dass im Bereich der Fanartikel die Absatzzahlen viel deutlicher einbrechen, als bei den Zuschauerzahlen, denn wer noch aus Gewohnheit F1 schaut, der zählt zwar voll als Zuschauer, aber er wird wohl kaum viel Geld in Fanartikel investieren.
Ähnlich wird es den Pay-TV anbiteren gehen, denn ohne die nötige Begeisterung, sind die F1-Fans auch immer weniger bereit, für Pay-TV Geld auszugeben.

Im Augenblick wird das Finanzierungsmodell der F1 ausgehöhlt und wenn sich die F1 so weiter vom Fan weg entwicklet, wird das immer löchrigere Fundament bald zusammenbrechen. Das ist dann der Fall, wenn die Gewohnheitszuschauer abschalten, keine/kaum neuen Fans dazu kommen und die Leute statt ein F1 Renen, für das gleiche Geld mehrere Rennen anderer Rennserien besuchen.

Übrigens investieren Oligarchen und Scheichs nur in Dinge die hipp, cool und imageträchtig sind und wie lange das die F1 noch ist, ist sehr fraglich. Auch Investment-Firmen, die in die F1 investieren, sind schnell weg, wenn sich abzeichnet, dass die Erwartungen nicht erfüllt werden. Die F1 ist eben hautsächlich ein Geschäftsmodell und wenn so ein Geschäftsmodell nicht mehr funktioniert, wird es eingestampft.

Da inzwischen immer mehr Analysten, als Motorsporfans in der F1 das Sagen haben, kann die F1-Blase schneller platzen, als man denkt, denn Analysten haben keine Emotionale Bindung zur F1.
Aber ohne Menschen mit der nötigen Hingabe zur F1, die die F1 groß gemacht und am Leben gehalten haben, wird es niemanden geben, der sie im Krisefall retten wird.

Benutzeravatar
Jupiterson
Beiträge: 15798
Registriert: Di Aug 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Jeder Golfplatz

Der Kern des Problems...

Beitrag von Jupiterson » Di Jun 03, 2014 2:20 pm

Aber jetzt mal Butter bei die Fische:

Wer hat die "Revolution" ursächlich eigentlich ausgelöst?
Und warum?

… und sagt nicht " Bernie! " Der ist ein Fähnchen im Wind. Der würde wirklich am Liebsten vor den Terrassen, Shops, Yacht- und Flughafen der Reichen und schönen fahren lassen … (aber das hatten wir [respektive ich] ja schon).

Also Londonow (alternativ Londongrad), Monaco, Miami(?), New Jersey, L.A./Long Beach, Rom, – wie wärs eigentlich mit Marbella? –, Sardinien (Porto Cervo), Singapure, Katar und Dubai fehlt noch, dann wäre noch Mallorca fällig. Rio? Ach! Meine Güte: Pariiiii'! Bild Bild Bild

Minardi
Beiträge: 34972
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

Der Kern des Problems...

Beitrag von Minardi » Di Jun 03, 2014 3:49 pm

Das klingt vernünftig, das wäre ja immerhin etwas Bild

Breite Reifen Bild
DRS Bild

Antworten