Der Kern des Problems...

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Der Kern des Problems...

Beitrag von MattMurdog » Sa Sep 26, 2015 12:51 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
<strong> Man gebe "Ökobilanz Elektroauto" bei google ein und wähle die seriösen Links aus. (bspw. >> Klick <<)

Klar ist, dass die Bilanz sich durch den Energiemix deutlich verschieben lässt und das sie nicht schlechter ist, als bei Benziner oder Diesel. Fakt ist aber auch, dass sie nicht so deutlich besser ist, als dass sich der Einsatz solcher Technologien derzeit dramatisch lohnen würde.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Für Leute/Firmen mit eigenen Solarzellen schon, wenn das Auto vor der Tür steht wenn die Sonne scheint. Billiger tanken ist auch nur schwer möglich.

Aber weswegen du dich in Kirmes-Foren rumtreibst ist mir völlig unklar. Ebenso unklar ist mir, weswegen nun ein "Institut", das von fünf Diplom-Inhabern geführt wird, automatisch seriös ist.

Die Zeit (mein google-Toptreffer) kommt zu einen etwas anderen Fazit. Ist aber sicher unseriös. Ist halt 'ne Zeitung, die das abdruckt, was irgend-so-ein-vorlesungen-haltender-Professor schreibt....

@StefanP: Wenn du anfängst auch den Rest der Taz als "harte Fakten" zu bezeichnen, fange ich an mir Sorgen um dich zu machen... Bild

<small>[ 26.09.2015, 01:16: Beitrag editiert von: MattMurdog ]</small>

KZwo
Beiträge: 503
Registriert: So Mai 11, 2014 1:01 am
Wohnort: NRW

Der Kern des Problems...

Beitrag von KZwo » Sa Sep 26, 2015 5:29 am

Hm, die Quoten sollen bei der letzten Veranstaltung gut gewesen sein.

Vielleicht liegt der "Kern des Problems" tatsächlich eher darin begründet, dass Mercedes die arrogant 'rüberkommende, unsympathische Ellbogen-Marke ist.
Ferrari hingegen besitzt nunmal Motorsport-Flair bzw. -Kompetenz und genießt die Sympathien der Fans.

gpXracer
Beiträge: 887
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von gpXracer » Sa Sep 26, 2015 8:10 am

Ich schreibe ja oben, du kannst es rechnen, wie du es möchtest. Verschiebe den Energiemix ein wenig und schon sieht die Bilanz etwas freundlicher aus. Glaube keiner Statistik, die du selbst gefälscht hast. Aber auch im besten Fall ist sie immer noch nicht so dramatisch viel besser, als bei Benzinern und Dieseln, als das man nun im großen Stil sofort auf Elektro oder gar Hybrid umrüsten müsste (hier ist die Bilanz noch schlechter) um die Umwelt zu schonen. Viele der Studien, die die Ernergiebilanz der Elektroautos freundlich darstellen "vergessen" die Nebeneffekte (Elektroautos werden aus grüner Energie "getankt" -> andere müssen mit Kohleenergie vorlieb nehmen / nicht alles was heute als grüne Energie gilt, ist auch wirklich grün (Solarzellen haben im Mittel zum Beispiel auch keine sehr gute Umweltbilanz, Offshoreanlagen müssen zum Teil sehr lange funktionieren um bilanztechnsich gut da zu stehen))

Ich beschäftige mich beruflich ein wenig mit dem Thema und fakt ist, dass es keine ernsthafte Studie gibt, in der Elektroautos dramatisch gut abschneiden. Die Nachteile, die solche Autos aktuell haben, werden durch die kleinen Vorteile bei weitem noch nicht aufgehoben. Deshalb macht es für die Mehrheit der Autoinhaber einfach keinen Sinn, so ein Auto zu erwerben. Die Nachteile nimmt man erst auf sich, wenn man wirklich die Umwelt schont. Das geht aktuell noch viel einfacher und billiger durch spritsparende Fahrweise. Würde hier wirklich jeder etwas tun, hätte man in der aktuellen Situation noch deutlich mehr davon, als wenn jeder ein Elektroauto besäße (was wiederum gar nicht leistbar wäre ohne 5-6 weitere Kernkraftwerke oder 1000 neue Windparks zu bauen).

Ich rede hier im Übrigen nur von der aktuellen Situation. Sobal es für "grüne" Energie bessere und vor allem nachhaltigere Speichertechniken gibt, dreht sich das Blatt sehr schnell.

Im Übrigen brauchst du mit nicht mit der Zeit kommen und gleichzeitig sagen, dass mein Beispiel nicht seriös ist. In so einem Fall denke ich, man will nur ein wenig Trollen ohne nachzudenken und ich steige aus der Diskussion wegen Zeitverschwendung aus.

Und ja, es ist ein Kirmesforum. Das heißt aber nicht, dass es mich nicht hin und wieder belustigt, was hier so geschrieben wird.

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 21422
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Der Kern des Problems...

Beitrag von Feldo » Sa Sep 26, 2015 10:02 am

Mir sind drei User dieses Forums bekannt, die Hauptberuflich mit Elektromobilität befassen, das alleine finde ich schon erstaunlich...

Aber die Formel1 ist nun mal nicht die Formel E.

Das Elektroauto mag je nach Auslegung des Energiemix oder die Abschätzung der Folgen der Beschaffung des Rohmaterials wie Lithiums besser oder schlechter da stehen, aber am Ende vereint ein Hybrid die Nachteile beider Systeme.

Das gilt für Straßenfahrzeuge mehr noch wie für den Rennsport...

KZwo
Beiträge: 503
Registriert: So Mai 11, 2014 1:01 am
Wohnort: NRW

Der Kern des Problems...

Beitrag von KZwo » Sa Sep 26, 2015 10:33 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Feldo:
<strong> Mir sind drei User dieses Forums bekannt, die Hauptberuflich mit Elektromobilität befassen, das alleine finde ich schon erstaunlich...
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...und wenn das mal wirklich schon alle sind, die hier ihre Aktien in diesen Themen drin haben... Bild

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32875
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Der Kern des Problems...

Beitrag von Stefan P » Sa Sep 26, 2015 11:29 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:


@StefanP: Wenn du anfängst auch den Rest der Taz als "harte Fakten" zu bezeichnen, fange ich an mir Sorgen um dich zu machen...</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...na zumindest ist die taz nicht bekannt dafür, ein Lobbyblatt für Autofreaks, Steakliebhaber und freie Fahrt auf der Autobahn zu sein. War selber überrascht, bei der Suche nach E-Auto bashing ( Bild ) ausgerechnet bei denen zu landen.

Btw..... wir hatten hier mal kürzlich einen Vergleichstest zwischen E-Smart und Diesel-Smart, da war das Ergebnis bei der Ökobilanz ebenfalls beim Diesel besser. Und Mercedes schummelt ja nicht...wie Zetsche versichert hat... Bild

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32875
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Der Kern des Problems...

Beitrag von Stefan P » Sa Sep 26, 2015 5:30 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stefan P:


...Und Mercedes schummelt ja nicht...wie Zetsche versichert hat... </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...gerade bei WELT ONLINE gelesen. Daimler hat 11.000 Sprinter zurückgerufen, weil es zwischen den Steuergeräten betreffend der Abgase zu einem 'Kommunikationsproblem' gekommen ist:
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...In dem Schreiben stand, Mercedes-Benz sei aufgefallen, dass "es bei der Programmierung der abgasrelevanten Steuergeräte zu Fehlern gekommen ist". Aus diesem Grund könne die Kommunikation zwischen den Steuergeräten während der Abgasuntersuchung gestört oder unterbrochen werden. Bei N. gehen die Alarmlampen an.

Und es geht noch weiter, Mercedes teilt ihm nämlich mit: "Im Rahmen einer Kundendienstmaßnahme werden die betroffenen Steuergeräte mit einer optimierten Software versehen, um mögliche Unannehmlichkeiten mit Behörden und Prüforganisationen auszuschließen." Unannehmlichkeiten mit Behörden – spätestens jetzt klingt der Fall nach Volkswagen...</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...ja Sack und Asche, no schwätzad die Steuergeräte da hanna net miteinada, kenna die koi Hochdeutsch net ?

lulesi
Beiträge: 2253
Registriert: Sa Aug 17, 2002 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von lulesi » Sa Sep 26, 2015 7:26 pm

Die Sprinter wurden schon vor Wochen in die Werkstatt gerufen, es geht um einen Fehler im Kommunikationsprotokoll der OBDII Schnittstelle.

Mit VW und dem Prüfstandsbetrug hat das nichts zu tun.

Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 18011
Registriert: Mo Jul 24, 2000 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Benutzername » So Sep 27, 2015 12:00 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Feldo:
<strong>aber am Ende vereint ein Hybrid die Nachteile beider Systeme</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">und deren Vorteile natürlich auch.
Bild

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Der Kern des Problems...

Beitrag von MattMurdog » So Sep 27, 2015 12:13 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
<strong>Im Übrigen brauchst du mit nicht mit der Zeit kommen und gleichzeitig sagen, dass mein Beispiel nicht seriös ist. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Hab ich nicht, habe nur deinen Rat befolgt:
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Man gebe "Ökobilanz Elektroauto" bei google ein und wähle die seriösen Links aus.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Der Zeitartikel war Toptreffer, nun sage mir doch bitte, weswegen der unseriös ist.

<small>[ 27.09.2015, 00:29: Beitrag editiert von: MattMurdog ]</small>

Wikinger
Beiträge: 442
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am
Wohnort: Wo die wilden Kerle wohnen
Kontaktdaten:

Der Kern des Problems...

Beitrag von Wikinger » So Sep 27, 2015 6:47 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von KZwo:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Feldo:
<strong> Mir sind drei User dieses Forums bekannt, die Hauptberuflich mit Elektromobilität befassen, das alleine finde ich schon erstaunlich...
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...und wenn das mal wirklich schon alle sind, die hier ihre Aktien in diesen Themen drin haben... Bild

BTW, wirbt schon irgendein Hersteller mit 100%-Einhaltung der Abgasnormen? Ist schon aufällig, wie sie alle die Klappe halten... .

Formulahistory
Beiträge: 1168
Registriert: Do Feb 06, 2014 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Formulahistory » Mo Sep 28, 2015 11:32 am

Meines Erachtens war Audi nie eine Red-Bull-Option. Und wenn, dann gerade wegen des Skandals, um abzulenken.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6601
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von seahawk » Mo Sep 28, 2015 11:42 am

Wenn man davon ausgeht, dass Honda nicht völlig bescheuert ist, dann muss jeder Hersteller, der einen Einstieg erwägt völlig bescheuert sein.

gpXracer
Beiträge: 887
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von gpXracer » Mo Sep 28, 2015 1:15 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
<strong>Im Übrigen brauchst du mit nicht mit der Zeit kommen und gleichzeitig sagen, dass mein Beispiel nicht seriös ist. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Hab ich nicht, habe nur deinen Rat befolgt:
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Man gebe "Ökobilanz Elektroauto" bei google ein und wähle die seriösen Links aus.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Der Zeitartikel war Toptreffer, nun sage mir doch bitte, weswegen der unseriös ist. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das hast du dir so gedreht und ich hab's so nie gesagt. Der Artikel ist sehr kurz, geht über die Nachteile etwas hinweg und stellt die Nachteile der Verbrenner ewtas zu viel heraus. Das Thema wird sehr oberfächlich beleuchtet. Aber das ist nicht zwingend unseriös, sondern, dass was ich von so einer Zeitung erwarte. Insgesamt ist es aber auch unerheblich. Ich habe ja nie irgendwo gesagt, dass die Ökobilanz von Verbrennungsmotoren im Status Quo besser ist, als die von E-Autos. Ich habe nur gesagt, dass sie noch nicht gut genug ist, als dass die Nachteile aufgehoben werden. UND man muss bedenken, dass sich das ganze noch weiter verschiebt, je mehr E-Autos auf die Straße kommen. So viel regenerative Energie kannst du leider noch nicht erzeugen, als dass das funktionieren würde. Das wird in 90% der Studien oft maximal am Rande erwähnt -> Schlechte Bilanz im Verhältnis zur politischen Richtung.

Aber es ist schon interessant, dass man in diesem Forum immer in kürzester Zeit vom Thema ablenkt, wenn mal wirklich harte Fakten ins Spiel kommen. Just like I said. Und ich bin raus.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32875
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Der Kern des Problems...

Beitrag von Stefan P » Mo Sep 28, 2015 1:32 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
...dass man in diesem Forum immer in kürzester Zeit vom Thema ablenkt, wenn mal wirklich harte Fakten ins Spiel kommen. Just like I said. Und ich bin raus...</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...dann bring doch das Thema hier her.

Dann kann man nicht so schnell ablenken und sich die Fakten gegenseitig um die Ohren hauen. Btw. die Gründe dafür, daß die Elektroautos von Straßen verschwanden als die Benzinkutschen die Oberhand gewannen sind immer noch die gleichen. Zu geringe Reichweite wegen zu geringer Speicherkapazität und viel zu langer Ladedauer.

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Der Kern des Problems...

Beitrag von MattMurdog » Di Sep 29, 2015 12:37 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
<strong> Ich habe ja nie irgendwo gesagt, dass die Ökobilanz von Verbrennungsmotoren im Status Quo besser ist, als die von E-Autos. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ne du hast nur folgendes geschrieben:
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
<strong> Auch Elektro-Autos auf der Straße haben aktuell genau nichts mit Öko Bewusstsein zu tun. Die Ökobilanz dieser Dinger ist grausamn. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das stimmt halt nur wenn alle anderen Ökobilanzen auch "grausam" bezeichnet werden. Und dann auch nur, wenn man den aktuellen Strommix zugrunde legt. Gibt aber Leute die eigenen Strom produzieren und bei denen lohnt sich unter Umständen ein E-Auto nicht nur ökologisch sondern sogar ökonomisch.

Das es in den nächsten 10 jahren mehr E-Autos als Benziner gibt, ist sowieso reine Utopie. Sind halt zu teuer und vorwiegend in der Stadt zu gebrauchen.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6601
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von seahawk » Di Sep 29, 2015 7:24 am

Es mag auch Leute geben, die ihren eigenen Biodiesel aus Feldabfällen herstellen...

Beim gegenwärtigen Strommix, ist halt das E-Auto (auch wenn man die Rohstoffe für die Batterien) berücksichtigt) genauso dreckig und umweltfeindlich wie die Verbrenner.

KZwo
Beiträge: 503
Registriert: So Mai 11, 2014 1:01 am
Wohnort: NRW

Der Kern des Problems...

Beitrag von KZwo » Di Sep 29, 2015 7:33 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
<strong>Das es in den nächsten 10 jahren mehr E-Autos als Benziner gibt, ist sowieso reine Utopie. Sind halt zu teuer und vorwiegend in der Stadt zu gebrauchen. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Und das auch nur von Städtern, die über eine Garage mit Stromanschluss verfügen, die nicht bereits vom meist unverzichtbaren Verbrennerauto belegt ist.

Und als Zweitauto ist das E-Auto aus Ökosicht grundsätzlich Mist, da man ja mit Sicherheit davon ausgehen kann, dass die zusätzliche E-Auto-Herstellung dessen Ökobilanz dann komplett zugrunde richtet.

Fazit: Maximal ein Städter ohne Erstauto und mit bestromter Garage kann sich auf die Ökoschulter klopfen.

Maximal...da auch die Herstellung einer Garage durchaus Ressourcen verschlingt. Verbrenner hingegen benötigen keine.

gpXracer
Beiträge: 887
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von gpXracer » Di Sep 29, 2015 8:26 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
<strong> Das stimmt halt nur wenn alle anderen Ökobilanzen auch "grausam" bezeichnet werden. Und dann auch nur, wenn man den aktuellen Strommix zugrunde legt. Gibt aber Leute die eigenen Strom produzieren und bei denen lohnt sich unter Umständen ein E-Auto nicht nur ökologisch sondern sogar ökonomisch. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Und genau das tue ich. Aber danach hast du mich nicht gefragt. Die Ökobilanz von den meisten auf der Straße fahrenden, mit Motor betriebenen Fahrzeugen mit Fahrgastkabine ist grausam. ICH habe ja geschrieben, dass es auf den Mix ankommt. Aber es kommt vor allem auch auf die Nutzung an.

Wie ich schon beschrieb: Der gegenwärtige Strommix ist sogar im Verhältnis noch gut. Müsste man aber von heute auf morgen alle Verbrenner durch E-Autos ersetzen, würde der Strommix noch sehr deutlich weiter in Richtung "ungrüner" Energie gehen. Regenerative Energie könnte das noch nicht leisten. Und da fangen die Probleme an. Es hat hier jemand geschrieben, dass die Technik und die Bilanz sicher besser würde, wenn mehr Leute das Zeugs fahren. Dem stimme ich nur bedingt zu, denn bei Speicherung der Energie gibt es noch kein kleines Licht am Ende des Tunnels. Alle Techniken sind entweder zu teuer, zu fragil, nicht nachhaltig, zu platzverschenden, an gewisse Regionen gebunden, nicht mobil oder alles zusammen. Ich behaupte sogar, wenn die Steigerung zu schnell geht, verschiebt sich die Bilanz zunächst in die negative Richtung (wobei ich das nun nur logisch hergeleitet habe und nicht belegen kann - einige Studien deuten das aber an).

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6601
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von seahawk » Di Sep 29, 2015 9:11 am

Wobei das für die F1 eigentlich völlig egal ist. Denn während der Individualverkehr gemeinwohlverträglich und vernünftig sein sollte, ist die F1 primär eine Show, die Menschen unterhalten will.

Wenn man die Effizienzvon Motoren ermitteln will, kann sie auf den Prüfstand stellen oder Normrunden fahren. Oder ich brauche zumindest ein Reglement, das sagt "hier hast xxkg Sprit, mach was Du willst damit."
Da brauche ich keine hoch bezahlten Piloten, die versuchen mit den Autos möglichst schnell zu fahren.

Ist halt wie E-Bikes und Tour de France. Für viele sind E-Bikes eine klasse Lösung für ihre Mobilitätsbedürfnisse, trotzdem will wohl niemand bei der Tour de France wissen welcher Hersteller das beste E-Bike baut.

<small>[ 29.09.2015, 10:14: Beitrag editiert von: seahawk ]</small>

HRT
Beiträge: 393
Registriert: Fr Mär 25, 2011 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von HRT » Di Sep 29, 2015 10:12 am

Die TV Quoten sind weiterhin im freien Fall. Das Problem wird durch gezielte Schönrednerei und Augen verschließen ins nächste Jahr verschoben, in der Hoffnung das es dann irgendwie von alleine besser wird.

Wenn Renault auch bei der Softwaretrickserei bei ihren Dieselmodellen mitgemacht hat, werden sie 2016 definitiv nicht mehr dabei sein.

Die Formel 1 mit ihren Hybridmotoren und die Podiumsvorhersagbarkeit sind auf dem gutem Weg in eine Randsportart. Bild

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Maglion » Di Sep 29, 2015 10:44 am

Die Hausseite schreibt was von starken Quoten - was heißt hier starke Quoten? RTL hat 18,5 % Zuschauer, im Vergleich zu 2014, verloren.
Da nützt es auch nichts, wenn der Marktanteil relativ groß war, denn das sagt eigentlich nur, dass auch insgesamt weniger Zuschauer bei der Konkurrnez vor dem TV saßen.

Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass die Werbepartner von RTL darauf achten, wieviele tatsächlich geschaut haben und nicht, wievie bei den anderen Sendern NICHT geschaut haben. ;-)

Wenn man noch bedenkt, dass kaum noch jemand die Vorberichterstattung schaut und auch bei der Siegerehrung schon sehr viele Zuschauer abschalten, wird es für RTL immer schwerer, mit der Formel 1 Geld zu verdienen.

RTL hat ja auch schon gegengesteuert und zahlt deutlich weniger an Ecclestone, für die Übertragungsrechte, als zu Glanzzeit der Formel 1. Aber auch wenn man nur noch die Hälfte bezahlt, ist es ein Problem, wenn man teilweise nur noch ein viertel der Zuschauer vor die TV-Geräte locken kann.

Zur F1-Boomzeit, gab es zudem noch deutlich mehr Sendezeit für vor und Nachberichte, die auch deutlich höhere Einschaltquoten und mehr Werbeblöcke hatten, als es heute der Fall ist. Da konnte RTL noch richtig Geld verdienen.

Ich glaube nicht, dass die Formel 1 zur Zeit ein gutes Geschäft für RTL ist und man bleibt der Formel 1 auch nur treu, um sie noch im Programm zu haben, falls es wieder aufwärts geht und man möchte sie nicht der Konkurrenz überlassen. Aber dass man auch hier nicht viel Vertrauen hat, zeigen die Vertragslaufzeiten, die sich gegenüber früher halbiert haben. Ich vermute mal, dass RTL eher damit rechnet, dass es nicht viel besser wird und sie in 2 Jahren wieder einen Rabatt heraushandeln können.

Bei Sky sieht es wahrscheinlich noch düsterer aus, als bei RTL, denn mit den paar Hanseln, die da noch schauen, kann man wohl kaum kostendeckend arbeiten. Es sind ja nicht nur die Kosten für die TV-Rechte, die man auf die paar Zuschauer umlegen muss, sondern auch die Kosten für die Berichterstattung vor Ort, mit allem drum und dran.

Erz
Beiträge: 3037
Registriert: Mo Nov 03, 2008 1:01 am
Wohnort: Im Osten geht die Sonne auf

Der Kern des Problems...

Beitrag von Erz » Di Sep 29, 2015 2:15 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:
<strong> Die Hausseite schreibt was von starken Quoten - was heißt hier starke Quoten? RTL hat 18,5 % Zuschauer, im Vergleich zu 2014, verloren.
Da nützt es auch nichts, wenn der Marktanteil relativ groß war, denn das sagt eigentlich nur, dass auch insgesamt weniger Zuschauer bei der Konkurrnez vor dem TV saßen.

Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass die Werbepartner von RTL darauf achten, wieviele tatsächlich geschaut haben und nicht, wievie bei den anderen Sendern NICHT geschaut haben. ;-)

Wenn man noch bedenkt, dass kaum noch jemand die Vorberichterstattung schaut und auch bei der Siegerehrung schon sehr viele Zuschauer abschalten, wird es für RTL immer schwerer, mit der Formel 1 Geld zu verdienen.

RTL hat ja auch schon gegengesteuert und zahlt deutlich weniger an Ecclestone, für die Übertragungsrechte, als zu Glanzzeit der Formel 1. Aber auch wenn man nur noch die Hälfte bezahlt, ist es ein Problem, wenn man teilweise nur noch ein viertel der Zuschauer vor die TV-Geräte locken kann.

Zur F1-Boomzeit, gab es zudem noch deutlich mehr Sendezeit für vor und Nachberichte, die auch deutlich höhere Einschaltquoten und mehr Werbeblöcke hatten, als es heute der Fall ist. Da konnte RTL noch richtig Geld verdienen.

Ich glaube nicht, dass die Formel 1 zur Zeit ein gutes Geschäft für RTL ist und man bleibt der Formel 1 auch nur treu, um sie noch im Programm zu haben, falls es wieder aufwärts geht und man möchte sie nicht der Konkurrenz überlassen. Aber dass man auch hier nicht viel Vertrauen hat, zeigen die Vertragslaufzeiten, die sich gegenüber früher halbiert haben. Ich vermute mal, dass RTL eher damit rechnet, dass es nicht viel besser wird und sie in 2 Jahren wieder einen Rabatt heraushandeln können.

Bei Sky sieht es wahrscheinlich noch düsterer aus, als bei RTL, denn mit den paar Hanseln, die da noch schauen, kann man wohl kaum kostendeckend arbeiten. Es sind ja nicht nur die Kosten für die TV-Rechte, die man auf die paar Zuschauer umlegen muss, sondern auch die Kosten für die Berichterstattung vor Ort, mit allem drum und dran. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wer schreibt hier von wem ab?

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">


SimSeat

Was heißt hier starke Quoten? RTL hat 18,5 % Zuschauer, im Vergleich zu 2014 verloren.
Da nützt es auch nichts, wenn der Marktanteil relativ groß war, denn das sagt eigentlich nur, dass insgesamt wenige Zuschauer vor dem TV saßen.

Ich gehe mal ganz stark dafob aus, dass die Werbepartner von RTL darauf achten, wieviele tatsächlich geschaut haben.

Wenn man noch bedenkt, dass kaum noch jemand die Vorberichterstattung schaut und auch bei der SIegerehrung schon sehr viele Zuschauer abschalten, wird es für RTL immer schwerer, mit der Formel 1 Geld zu verdienen.

RTL hat ja auch schon gegengesteuert und zahlt deutlich weniger an Ecclestone, für die Übertragungsrechte, als zu Glanzzeit der Formel 1. Aber auch wenn man nur noch die Hälfte bezahlt, ist es ein Problem, wenn man teilweise nur noch ein viertel der Zuschauer vor die TV-Geräte locken kann.

Zur F1-Boomzeit, gab es zudem noch deutlich mehr Sendezeit für vor und Nachberichte, die auch deutlich höhere Einschaltquoten und mehr Werbeblöcke hatten, als es heute der Fall ist. Da konnte RTL noch richtig Geld verdienen.

Ich glaube nicht, dass die Formel 1 zur Zeit ein gutes Geschäft für RTL ist und man bleibt der Formel 1 auch nur treu, um sie noch im Programm zu haben, falls es wieder aufwärts geht. Aber dass man auch hier nicht viel Vertrauen hat, zeigen die Vertragslaufzeiten, die sich gegenüber früher halbiert haben. Ich vermute mal, dass RTL eher damit rechnet, dass es nicht viel besser wird und sie in 2 Jahren wieder einen Rabatt heraushandeln können.

Bei Sky sieht es wahrscheinlich noch düsterer aus, als bei RTL, denn mit den paar Hanseln, die da noch schauen, kann man wohl kaum kostendeckend arbeiten. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">

Benutzeravatar
Jupiterson
Beiträge: 15813
Registriert: Di Aug 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Jeder Golfplatz

Der Kern des Problems...

Beitrag von Jupiterson » Di Sep 29, 2015 6:03 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> We haven't discouraged or encouraged anybody to do anything," Ecclestone told AUTOSPORT.

"That's what the European Union is there for, for these sorts of things.


" They [the teams] must give it a go, and if they're successful it's good, and if not then it costs nothing. " </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Interessant ob der Beschwerde von Sauber und FI bei der EU über Rechteinhaber der Formel1/BE. Ihm wäre das völlig schnurz, würde der EU der Beschwerde Recht geben. …s.o.

btw.: Was wäre dann bei einem Ausstieg von RBR?
Oder hab ich das falsch verstanden?

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Der Kern des Problems...

Beitrag von Maglion » Di Sep 29, 2015 8:26 pm

@Erz

N I E M A N D ! ! !

Bild Bild Bild Bild

Antworten