Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16516
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von shuyuan » Sa Okt 24, 2015 4:25 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von flingomin:
<strong>
Ich fürchte nur, das diese Motoren bzw. die damit ausgestatteten Fahrzeuge dank Balance-Regeln nicht sonderlich konkutrrenzfähig wären. Das werden Mercedes, Ferrari & Co. zu verhindern wissen. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Sie wollen doch angeblich Wettbewerb .Kosten einsparen und B.E. genug Autos am Start.
Dann muss das Reglement auch angepasst werden um Chancengleichheit zu generieren. Im Namen des Sports (oder der show)sollte das aus den vorgenannten Gründen doch machbar sein.
DAs Interesse dürfte dann beim Rennsportfan auch wieder grösser werden.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von flingomin » Sa Okt 24, 2015 4:48 pm

Da hast Du vollkommen recht, so sollte das sein. Und natürlich wollen die Werke vorgeblich Wettbewerb.Sie wollen jedoch vorrangig eine Technologie vermarkten, wollen daher keine per Reglement erzwungene Scheinkonkurrenzfähigkeit. Mit 100%iger Sicherheit wird ein wie heute per Restriktionen eingebremster sauteurer Hybridturbo immer die überlegene Antriebsquelle im Vergleich zum alternativen billgen Kundenmotor bleiben. Dafür wird alleine die Fia sorgen um die Hersteller bei der Stange zu halten. Mich würde daher wundern, wenn so ein Turbo-light Motor auch nur in die Nähe einer Konkurrenzfähgkeit kommen würde. So so ein Antrieb denn kommen sollte wird er für vergleichsweise schmales Geld ein Segen sein für Teams wie Manor, Sauber oder irgemdwelche Neueinsteiger. Als ernsthafte Konkurrenz wird er leider nicht taugen. Die Punkte oder gar Podien werden auch in Zukunft die hybridgetriebenen Fahrzeuge unter sich ausmachen.

Sar71
Beiträge: 157
Registriert: Do Nov 10, 2005 1:01 am
Wohnort: Hamburg

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von Sar71 » Sa Okt 24, 2015 9:46 pm


ex_Kamikaze
Beiträge: 1469
Registriert: Fr Okt 06, 2000 1:01 am
Wohnort: Unterschleißheim

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von ex_Kamikaze » Sa Okt 24, 2015 10:29 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Sar71:
<strong> Keine große Überraschung: Ecclestone enthüllt: Ron Dennis verhinderte Red-Bull-Honda </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Vielleicht gut so. Wenn Red Bull mit Honda so umgegangen wäre wie mit Renault wäre nach einem Rennen das Tischtuch unwiederruflich zerschnitten zwischen dem selbstherrlichen und arroganten Marko und den gesichtswahrenden Japanern. Da wäre eine Tragödie draus geworden die mit Seppuku oder Harakiri geendet hätte.
Red Bull, selbst schuld. Schade wenn zwei so gute Teams verloren gehen. Hauptverantwortlicher dafür ist aber Dr. Helmut Marko

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von Maglion » Sa Okt 24, 2015 11:00 pm

RedBull ernten, was sie gesät haben.
Dass sie keiner als Partner haben möchte, liegt wohl nicht daran, dass man sie als Gegner fürchtet, sondern man nutzt jetzt die Chance, um ihnen das zurück zu zahlen, was sie durch ihr bisheriges Auftreten in der Formel 1 in den Augen der anderen Teams verdienen.

ElDani
Beiträge: 479
Registriert: Mo Okt 22, 2007 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von ElDani » Sa Okt 24, 2015 11:13 pm

Also geht der Red Bull Zirkus in die nächste Runde, ich bin gespannt mit wem man in Mexiko verhandeln wird.

Überrascht bin ich auch, dass Boullier offenbar gelogen hat, denn in einem Interview im September sagte er eindeutig, dass McLaren kein solches Veto-Recht hat.

KZwo
Beiträge: 503
Registriert: So Mai 11, 2014 1:01 am
Wohnort: NRW

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von KZwo » So Okt 25, 2015 5:19 am

Gut so.

Und Red Bull wird auch diesen Fall bereits eingeplant und vielleicht sogar bevorzugt/erhofft haben.
Man kann nun sagen "Wir haben ja alles versucht. Sogar Honda!"

So ist der Weg frei für einen hybridfreien Antrieb von Cosworth Bild
Diesem werden zwar (erst einmal) ebenfalls Sound und Drehzahl fehlen, aber der komplett unnötige und teure Hybridmist ist dann immerhin schonmal beseitigt.

<small>[ 25.10.2015, 05:24: Beitrag editiert von: KZwo ]</small>

KZwo
Beiträge: 503
Registriert: So Mai 11, 2014 1:01 am
Wohnort: NRW

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von KZwo » So Okt 25, 2015 5:21 am

Doppelpost Bild

<small>[ 25.10.2015, 05:26: Beitrag editiert von: KZwo ]</small>

KZwo
Beiträge: 503
Registriert: So Mai 11, 2014 1:01 am
Wohnort: NRW

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von KZwo » So Okt 25, 2015 5:23 am

Ich geh' jetzt mal besser MotoGP gucken Bild

Minardi
Beiträge: 35050
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von Minardi » So Okt 25, 2015 5:50 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:
<strong> RedBull ernten, was sie gesät haben.
Dass sie keiner als Partner haben möchte, liegt wohl nicht daran, dass man sie als Gegner fürchtet, sondern man nutzt jetzt die Chance, um ihnen das zurück zu zahlen, was sie durch ihr bisheriges Auftreten in der Formel 1 in den Augen der anderen Teams verdienen. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Honda hätte gewollt, das hat nur der vertrocknete Miesling Ron Dennis verhindert.

...aber ernsthaft, da wäre man besser bei Renault geblieben Bild

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von flingomin » So Okt 25, 2015 6:30 am

Wer wills ihm verdenken.
Warum soll er eine komplette Saison opfern und mit McLaren zusammen mit Honda einmal quer durch die Scheisse und zurück gehen, um dann im Folgejahr dabei zuzusehen, wie RedBull die Lorbeeren erntet?
Um RedBull ists ohnehin nicht schade, und das Ex-Minardi- Team nehmen sie am besten gleich mit.

<small>[ 25.10.2015, 06:37: Beitrag editiert von: flingomin ]</small>

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16516
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von shuyuan » So Okt 25, 2015 6:51 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong>
...aber ernsthaft, da wäre man besser bei Renault geblieben Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von Maglion » So Okt 25, 2015 9:11 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von shuyuan:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong>
...aber ernsthaft, da wäre man besser bei Renault geblieben Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">ehrlich gesagt, wünsche ich keinem Motorenhersteller RedBull als Kunden, denn da kann man als Motorenlieferant nur verlieren.

RedBull fällt mit seinem Verhalten ALLEN gegenüber sehr negativ auf und wer nicht beliebt ist, hat keinen Rückhalt und wird schnell fallen gelassen.

Mercedes, die alles blocken, um ihren Vorsprung zu halten, sind zwar auch nicht sympathischer, aber sie haben einen eigenen Motor, ein eigenes Auto und ein eigenes Team und viel Macht - die können es sich leisten.

RedBull ist ein junges Team, das 4 Jahre sehr erfolgreich war, was eher Neider und Missgunst weckt und haben sich in der Zeit auch sehr überheblich verhalten.

lulesi
Beiträge: 2257
Registriert: Sa Aug 17, 2002 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von lulesi » So Okt 25, 2015 9:13 am

Das Problem mit Renault ist ja, dass sie den Motor nicht weiterentwickelt bekommen. Ob dies an Unfähigkeit oder Unwilligkeit, mangelndem Budget oder Absicht liegt, kann man natürlich nicht beurteilen. Renault nutzt ja nichteinmal die Token, die ihnen zur Verfügung stehen
.
Honda dagegen wird besser werden, weil Sie es wollen und alles dafür machen werden.

Dieses Jahr war Honda eine Lachnummer, nächstes Jahr werden sie an Renault vorbeiziehen.

Ich kann verstehen dass Red Bull, nachdem sie alles versucht haben, die Reissleine gezogen hat.

<small>[ 25.10.2015, 09:22: Beitrag editiert von: lulesi ]</small>

gpXracer
Beiträge: 887
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von gpXracer » So Okt 25, 2015 11:03 am

Zumal ich dieses "Argument" mit der angeblichen "Unsympathie" Red Bulls nicht nachvollziehen kann. Sie verhalten sich nicht anders, als jedes andere Team. Ich denke, dass hier viele Vorurteile rein spielen, die ja auch aktuell im Fußball jeden, der unreflektiert mit der Sache umgeht, "Buh Red Bull Leipzig" schreien lässt.

Als recht neutraler Beobachter sieht man eigentlich keinerlei Unterschied im generellen Verhalten aller Teams. Jeder ist sich hier selbst der Nächste und das merkt man bei allen durch die Bank.

"Sympathie" ist bei sowas ohnehin der falsche Ansatz. Es geht um Erfolg. Der macht bisweilen aus irgendwelchen Gründen unsympathisch. Das hat jedoch ganz oft weniger mit dem Verhalten der Beteiligten selbst, als mit Interpretation dieses Verhaltens zu tun. Im Interpretieren sind eben alle sehr groß. So lange man die Leute aber nicht wirklich kennt, bleibt es reine Interpretation und hat mit Fakten nichts zu tun.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von Maglion » So Okt 25, 2015 11:36 am

@gpXracer
Gnaz ehrlich glaube ich nicht, dass RedBull selbst mit Mercedes-Motoren konkurrenzfähig wären, denn ihr Auto ist schon eine Weile nicht mehr so gut, wie es zu Neweys bester Zeit war.

Wer sagt uns denn, dass es alleine an Renault liegt, dass es bei RedBull nicht läuft? Würde es nur am Motor liegen, wie kann es denn sein, dass Toro Rosso in vielen Rennen so nah an RedBull dran ist oder gar vor ihnen steht?

Ich habe den Eindruck, dass viele RedBull loswerden wollen. Die etablierten Teams (Williams, McLaren, Ferrari und Sauber) und deren Chefs stehen zwar in Konkurrenz, aber man gönnt dem Anderen auch den Erfolg, wenn er ihn verdient hat. Keiner im Fahrerlager würde Williams, McLaren und Ferari einen Titel missgönnen, denn diese Teams gestalten die Formel 1 schon lange und das hat auch gut funktioniert.
RedBull kam eben mit viel Geld in die F1, kaufte sich alles usammen, was sie benötigten und räumten die WM-Titel ab. Das ist man grundsätzlich nicht sehr symphatisch und kommt bei den Teams nicht gut an, die die Leute groß gemacht haben, mit denen RedBull WM wurde und bei denen die Formel 1 ein Kerngeschäft ist, mit dem sie seit Jahrzehnten ihre Brötchen vedienen.

Redbull macht das ja auch in anderen Sportarten so und stößt mit dieser Art überall auf Widerstand und sehr wenig Gegenliebe. Die Fans wollen eben sehen, wie ein Verein/Team aus eigener Kraft sich hoch arbeitet und Erfolg hat und nicht, dass irgendjemand kommt und die Erfolg einfach bezahlt - sie auch Hoffenheim oder diverse Clubs, die in Oligarchenhand sind. Das mögen die Fans nicht und das mögen die anderen Teams / Clubs nicht.

RedBull und vor allem Marko haben es auch nicht geschafft, die anfänglichen Sympathien zu halten bzw. auszubauen, sondern man hat durch viele falsche Entscheidungen, Äußerungen und die Art des Auftretens dafür gesorgt, dass man unbeliebt wurde und das hat nichts mit dem Erfolg zu tun, denn Teams wie Ferari, McLaren und Williams haben so viele Fans, weil sie erfolgreich wurden und waren und selbst als der Erfolg aus blieb, hielten vielen Fans diesen Teams die Treue.
So eine Basis muss man sich über viele Jahre erarbeiten, die kann man sich nicht kaufen.

Übrigens wandelt Mercedes 1:1 auf den Spuren von RedBull und sind deshalb auch genauso unbeliebt. Toto Wolff und Lauda sorgen dafür, dass sie keine Fans mehr dazu bekommen und dass viele gerne auf sie verzichten würden, wenn sie nicht von ihnen abhängig wären.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von Maglion » So Okt 25, 2015 3:03 pm

@gpXracer
Alles ist eine Interpretationssache, es kommt aber immer darauf an, wer was wie interpretriert und welche Macht dieser hat.

RedBull war noch nie selbstädig, da sie noch nie einen eigenen Motor hatten und wer abhängig ist, sollt sich dessen bewusst sein und sich entsprechend verhalten.

McLaren & Co. hatten auch schon Zeiten, in denen sie hart agierten, aber sie sind eben schon ewig dabei und haben ein gewisses Standing und viele Kontakte und Beziehungen.
RedBull hat sich einfach überschätzt und jetzt wundern sie sich, wieso sie von so vielen fallen gelassen werden und es eigentlich recht wenige F1-Fans juckt, was aus RedBull wird.

Es ist dabei völlig egal warum die Fans so reagieren und wie sie etwas interpretiert haben, relavant ist einzig und alleine das Ergebnis und ihre Reaktion und genau so sieht es bei den anderen Teams und Motorenherstellern aus.

Eigentlich hat RedBull doch nur Ecclestone auf ihrer Seite und das nicht, weil er sie mag, sondern weil er es sich nicht leisten kann, zwei Teams zu verlieren.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16516
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von shuyuan » So Okt 25, 2015 3:04 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:
<strong>
RedBull kam eben mit viel Geld in die F1, kaufte sich alles usammen, was sie benötigten und räumten die WM-Titel ab. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Nunja, Geld allein macht aber keine WM Titel. Den Erfolg kannst dir in der f1 nicht wirklich kaufen, da sind schon andere kläglich gescheitert.
Wennn dem so wäre, würden sie längst einen alternativen antrieb besitzen (oder sogar selbst entwickelt oder in auftrag gegebn haben)

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von Maglion » So Okt 25, 2015 3:29 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von shuyuan:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:
<strong>
RedBull kam eben mit viel Geld in die F1, kaufte sich alles usammen, was sie benötigten und räumten die WM-Titel ab. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Nunja, Geld allein macht aber keine WM Titel. Den Erfolg kannst dir in der f1 nicht wirklich kaufen, da sind schon andere kläglich gescheitert.
Wennn dem so wäre, würden sie längst einen alternativen antrieb besitzen (oder sogar selbst entwickelt oder in auftrag gegebn haben) </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Mit Newey wurde die Schlüsselfigur gekauft und mit ihm ging auch der Erfolg wieder. Bzw. schon, als die Aerodynamik an Einfluss verloren hat, da konnte selbst ein Newey nicht mehr ausrichten, bzw. waren seine Versuche das zu kompensieren kontraproduktiv, da der RedBull zu extrem war.

Sie hatten eben das Glück, dass sie richtig eingekauft haben. Hat ja Mercedes ähnlich gemacht.

Wie gesagt, es kommt in KEINEM Traditionssport gut an, wenn ein Retorten-Team/Club durch den Einsatz von viel Geld sich an die Spitze katapultiert. Ganz wertungsfrei davon, wie gut die Leistung war, die gebracht wurde.

Diese Clubs/Teams, haben weder bei den Fans, noch bei den anderen Teams/Clubs einen großen Rückhalt.
RedBull hat das F1-Projekt ja gut begonnen und als kultige Marke mit viel Spaß und Humor neue Zeichen gesetzt. Ihnen ist es nur nicht gelungen, das was die Marke RedBull transportieren möchte, mit den Erfolgen bei zu behalten und hat deshalb auch viele Fans verloren.

Ich bin mir sicher, dass die Formel 1 RedBull inzwischen eher schadet, als dass es ihnen etwas für ihr Image bringt. RedBull war eben der Großsponsor für hippe Randsportarten, die cool und aufregend sind. Seit sie in den Massen Breitensport vorgedrungen sind, funktioniert das System nicht mehr richtig.

ElDani
Beiträge: 479
Registriert: Mo Okt 22, 2007 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von ElDani » So Okt 25, 2015 5:52 pm

Ich denke nicht, dass man es Red Bull übel nehmen kann, dass sie existierendes Talent im Sport angeworben haben. Der ganze Sport ist wie ein großer Club, in dem nicht nur Fahrer sondern auch Ingenieure wie Fußballspieler von einer Mannschaft zur anderen wechseln. Was Newey betrifft, so kam das damals neue Team gerade zum richtigen Zeitpunkt, denn Red Bull bot ihm nicht nur einen finanziell guten Vertrag sondern auch viele Freiheiten und eine riesige Herausforderung. Genauso verhielt es sich bestimmt auch bei anderen Schlüsselpersonen im Team, die in der Öffentlichkeit weniger stark wahrgenommen wurden als zum Beispiel der angesprochene Adrian Newey.

Zu Beginn war Red Bull ein Team, das praktisch gar keinen Druck hatte. Ihr einziges Ziel war es, stetig besser zu werden. Als sie dann irgendwann so erfolgreich wurden, wollten sie dies auch in Zukunft bleiben und dadurch haben sie sich ganz automatisch selbst stark unter Druck gesetzt. Damit ging auch langsam ihr Humor und die entspannte Haltung verloren. Obwohl ich das schade finde, sind Ehrgeiz und Seriosität zweifelsohne wichtigere Charakterzüge eines Formel 1 Teams, daher kann ich ihnen das auch nicht übel nehmen.

Die Schuld an der aktuellen Lage Red Bulls würde ich fast ausschließlich Helmut Marko zuschieben. Der Kerl mag ein guter Freund von Mateschitz sein, aber als Motorsportchef von Red Bull (das war doch sein Titel, oder?) reißt er ständig die Klappe auf und dabei kommt nur Müll raus. Meiner Meinung nach ist er die klassische Fehlbesetzung, dessen Fehler das ganze Team dann ausbaden muss. Horner ist auch nicht unbedingt mein Liebling, aber wenn man genau zuhört wird einem schnell klar, dass er den bestmöglichen Job macht um jene Ziele zu erreichen, die ihm vorgegeben werden. Manchmal bedeutet das eben, eine Meinung zu forcieren, die ihn nicht gerade sympathisch erscheinen lässt.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von Maglion » So Okt 25, 2015 7:13 pm

Das ändert alles nichts daran, dass RedBull jetzt da steht wo sie sind, keine echte Fanbas, kein Rückhalt bei den anderen teams, kein Motorehersteller, die gerne mit ihnen zusammen arbeiten würde.

Wer daran Schuld hat, ist völlig egal, sie treten als Team auf und werden als Team bewertet und wahrgenommen. Sie gehörten nie in den Club der Formel 1 Teams, sie zählten bei den etablierten Teamchefs als eine temporäre Erscheinung.

Horner ist doch nur der Hampelmann von Marko und hat nicht viel zu melden, da ALLE wichtigen Entscheidungen Marko und Mateschitz treffen. Er sorgt nur dafür, dass die Entscheidungen der echten Chefs umgesetzt werden und er sieht dabei nicht immer glücklich aus.

Hätte sich RedBull öfters fair verhalten, hätten sie keine Probleme.

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von MattMurdog » So Okt 25, 2015 7:34 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
<strong> Ich zum Beispiel sehe keinen Unterschied im Verhalten von McLaren oder auch Williams zu gewissen Zeiten. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">hmm daran, dass McLaren oder Wiliams ständig über den Motor gemault haben, obwohl sie die beste Ausbaustufe vom Hersteller hatten, kann ich mich wirklich nicht erinnern. Gibt es dafür verlinkbare Quellen zum nachlesen?

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von MattMurdog » So Okt 25, 2015 8:02 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:
<strong>
Sie hatten eben das Glück, dass sie richtig eingekauft haben. Hat ja Mercedes ähnlich gemacht.

Wie gesagt, es kommt in KEINEM Traditionssport gut an, wenn ein Retorten-Team/Club durch den Einsatz von viel Geld sich an die Spitze katapultiert. Ganz wertungsfrei davon, wie gut die Leistung war, die gebracht wurde. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Williams und "Ex-Project Four" waren in den 80er auch keine Traditionsteams und machten trotzdem die WMs quasi unter sich aus...

In der F1 gibt es seit Jahrzehnten überhaupt nur ein Traditionsteam und das war selten mit kleinen Budget am Start.

lulesi
Beiträge: 2257
Registriert: Sa Aug 17, 2002 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von lulesi » So Okt 25, 2015 10:11 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:
<strong> @gpXracer
Gnaz ehrlich glaube ich nicht, dass RedBull selbst mit Mercedes-Motoren konkurrenzfähig wären, denn ihr Auto ist schon eine Weile nicht mehr so gut, wie es zu Neweys bester Zeit war.

Wer sagt uns denn, dass es alleine an Renault liegt, dass es bei RedBull nicht läuft? Würde es nur am Motor liegen, wie kann es denn sein, dass Toro Rosso in vielen Rennen so nah an RedBull dran ist oder gar vor ihnen steht? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wie schlecht RB ist, konnte man heute im feuchten sehen. Da waren sie die schnellsten auf der Strecke als es nicht um Motorleistung geht.

Und dass der Toro Rosso ein verkappter RB ist und deshalb fast genauso schnell, ist doch kein Geheimnis.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Red Bull 2016 - Welcher Motor, welches Motorenkonzept und we

Beitrag von Maglion » So Okt 25, 2015 10:40 pm

Das zeigt eher, dass sie voll auf Risiko und voll auf Regen gesetzt haben.
Wenn ich mich richtig erinnere, hatten sie ja sogar mit den Junioren Probleme - jetzt sag blos nicht, das auch Toro Rosso ein Überauto hat..... Bild Bild Bild Bild

Antworten