Silly Season für die Cockpits 2014

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
M2209

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von M2209 » Di Aug 20, 2013 9:24 pm

Am Ende ist Buemi der 2.Fahrer. Bild

Ati(Montoya)
Beiträge: 109
Registriert: So Okt 12, 2003 1:01 am

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Ati(Montoya) » Di Aug 20, 2013 11:52 pm

Die Kimi und RBR Geschichte scheint noch nicht ganz vorbei zu sein News.

Ottmar Hitzkopf
Beiträge: 1976
Registriert: Mo Mär 23, 2009 1:01 am
Wohnort: dem (IMHO) besten Fuppestrainer der Welt zum NeuNick inspiriert
Kontaktdaten:

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Ottmar Hitzkopf » Mi Aug 21, 2013 12:08 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Jan E. Eisklar:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:
<strong> Vettel wollte Raikkönen und Mateschitz bevorzugt Wettkammpf und Racing, womit ich mal behaupte, dass Ric nicht deren Idee war. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Du meinst, der Mateschitz gibt Jahre lang Geld für ein "Junior-Team" aus, um sich dann nicht den Besten der beiden "Junioren" rauszusuchen und ins Haupt-Team zu setzen...

...boooaah - wenn ich mal Brause-Milliardär bin und 2 Rennställe in der F1 besitze mache ich das genau so!!! Bild Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Achso, Du wärst so "intelligent" und würdest in ein WM-fähiges Cockpit einen blassen und durchschnittlichen Fahrer setzen, nur weil er aus einer Nachwuchsförderung, aus der seit Jahren nichts F1-taugliches hervorgeht und die Fahrer nur in der F1 fahren dürfen/können, weil man für sie ein eigenes Team hat, wo sie etwas spielen dürfen?
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Jappp! Wenn ich einen (bald 4fach) 3fach-WM, der das beste vom Besten darstellt, was derzeitig in der F1 unterwegs ist, würde ich mir die Team Chemie nicht durch einen Fahrer versauen, der zwar schnell ist, allerdings immer genau dann, wenn die Motivation stimmt.

Ist allerdings meine Meinung. Bild

Außerdem bitte ich bei der Bewertung der Leistungen der Fahrer im Junior-Team zu berücksichtigen, dass die Fahrer auch nur das zeigen können, was das Auto her gibt.

Also ich finde das mit RIC perfekt - als solide Nummer 2 oder B-Fahrer neben Vettel fahren und wenn dann mal der nächste Super-Champ kommt (ergo wenn Vettel das Team doch mal verlassen sollte) dann eine konstante Größe im Hintergrund sein... Bild

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16470
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von shuyuan » Mi Aug 21, 2013 8:16 am

Ricciardo ist angeblich fix und der Deal mit Kimi geplatzt und dennoch wird der neue Fahrer bei Red Bull erst nach Spa bekannt gegeben Bild

Warum, wenn es doch so eindeutig ist?

Kimi sprach von einer vermeintlich "dummen" Entscheidung (jedenfalls müssen das Aussenstehende so verstehen),das riecht nach "Rückkehr zu Ferrari".

Bei Lotus wird immer von Geld gesprochen und dass sie sich Kimi nicht leisten könnten. Oder dass manchmal das Gehalt nicht vollständig aufgetrieben wird.
Die Wahrheit ist aber doch, dass er sich dort wohlfühlt und machen kann was er will.
Das wird bei RBR und Ferrari nicht der Fall sein .
Er sagt, er fährt nicht wegen des Geldes in der Formel eins, davon hat er genug.
Er kann sich sportlich nur verschlechtern,denk ich.

Auf der anderen Seite sehe ich Kimi keine 3-5 jahre mehr in der F1.
Seine konstanten Ansagen:" ich mache was ich will"
lassen lange Strategiepläne irgendwie nicht zu.
Und 2014 fängt alles bei null an, wer weiss, was die Teams in der Pipeline haben.
Da brauchen sie keinen "ich fahre wieder zwischendurch Rallye" Typen . Bild

Da ist die Lotus Linie wahrscheinlich die bessere Wahl.

Alfa_Pilot
Beiträge: 522
Registriert: Do Jun 30, 2005 1:01 am
Wohnort: dannen !!!!

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Alfa_Pilot » Mi Aug 21, 2013 8:17 am

Geh auch davon aus das die RAI Geschichte noch nicht aus dem Rennen ist.

Halten wir fest:
Laut Horner gab es zwei Kandidaten für das Red Bull Cockpit: RAI und RIC

Wenn RAI aus dem Rennen sein sollte frag ich mich was gegen eine Bekanntgabe in Spa sprechen sollte?

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16470
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von shuyuan » Mi Aug 21, 2013 8:23 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:
<strong> Ich glaube für Alonso gibt es nichts Schlimmeres, als ein Teamkollege, der ihn ignoriert und auf seine Spielchen nicht eingeht und ihm auf der Strecke erfolgreich stur die Stirn bietet. Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Stoiker vs Samurai Bild

Benutzeravatar
Krampine
Beiträge: 1175
Registriert: Sa Nov 08, 2008 1:01 am
Wohnort: nahe Wien

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Krampine » Mi Aug 21, 2013 8:48 am

Weiss ich nicht, ob doch noch was im Busch ist.

Wenn ich 2 Teams hätte, würde ich gleichzeitig für beide Teams die Fahrer für die nächste Saison bekannt geben. Vielleicht ist Little Rosso noch nicht so weit. Sonst fragen die Journalisten einen wegen denen später wieder ein Loch in den Bauch.

Oder es läuft noch wo eine Werbekampagne mit einem Fahrer im falschen Gewand, die man nicht zerstören will. Gibt viele Möglichkeiten, bis hin, das noch gar nix fix ist.

Bild

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 21422
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Feldo » Mi Aug 21, 2013 10:28 am

@Krampine

Wenn Du zum Beispiel schon jetzt veröffentlichst, dass MAssa 2014 nicht mehr fährt, kannst Du nicht damit rechnen, dass er sich noch groß anstrengt, ALO zu unterstützen.

Das gleiche gilt für RBR und TR.

Die "Wackelkandidaten" in desn Teams so lange wie Möglich im Unklaren zu lassen, erachte ich eher als vorteilhaft.

Caporegime
Beiträge: 259
Registriert: Mo Mär 26, 2012 1:01 am
Wohnort: Sauerland

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Caporegime » Mi Aug 21, 2013 10:39 am

Also ich finde es müsste ziemlich eindeutig Ricciardo werden, der nächstes Jahr den Red Bull pilotiert, ansonsten macht man sich doch wirklich lächerlich mit dem "Junior" Team Toro Rosso.

Fassen wir mal zusammen:

Seit Einführung des Teams 2006 hat man acht verschiedene Fahrer im Toro Rosso gehabt, Alguersuari, Buemi, Speed, Liuzzi, Bourdais, Vettel, Ricciardo, Vergne. Von diesen acht wurde lediglich Vettel ins Red Bull Team befördert, der Rest wurder mehr oder weniger auf die Straße gesetzt. Buemi hat zumindest einen (heutzutage wertlosen) Testfahrerplatz ergattert.

Des weiteren hat Toro Rosso normalerweise die Fahrer nach zwei vollständigen Saisons bei nicht erfolgter Beförderung vor die Tür gesetzt, (Ausnahmen: Buemi 3 Saisons, Alguersuari 2 1/2 Saisons).

Befördert man also Ricciardo jetzt wieder nicht in den Red Bull, muss man doch nach dem Sinn dieses Teams fragen, oder? Wird er nicht befördert, bleibt er ein weiteres Jahr im Toro Rosso? Wenn ja, mit welcher Perspektive? Red Bull würde jemanden anderes ins Red Bull Cockpit setzen, den man sicherlich nicht nach einem Jahr wieder ziehen lässt.

Was passiert mit Vergne? Bekommt er ein weiteres Jahr im Toro Rosso oder ist er u.U. eine Alternative für Lotus als Franzose?

Ich denke Ricciardo wird das Red Bull Cockpit bekommen, Vergne bekommt ein weiteres Jahr im Toro Rosso und bekommt da Costa als Teamkollegen, für 2015 kann Vergne sich dann nen neuen Arbeitgeber suchen und Sainz wird in die Formel 1 befördert.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Maglion » Mi Aug 21, 2013 10:47 am

wer weiß, vielleicht holt RedBull Alonso und Raikkönen geht für Alonso zu Ferrari.

Aber so ein Big-Deal, ist sehr komplex, da ja Alonso noch einen Vertrag hat und damit eine Ablöse fällig wäre.

Die Frage ist nur, ob das gut gehen würde, es würde auf jeden Fall mehr Probleme zwischen Alonso und Vettel, als zwischen Vettel und Raikkönen geben.
Alonso wird als Fahrer höher eingeschätz als Raikkönen und er dürfte in Bezug auf seine Leistung und Motivation zuverlässiger sein. Mit Alsono lässt sich die Zukunft besser planen und wenn Alsono noch mal wechslet, dann wird das wohl sein letzter Wechsel werden. Von Vettel weiß man ja, dass er irgendwann zu Ferrari möchte.

Um die Sache auf die Spitze zu treiben, was wäre, wenn Vettel nach dem 4. Titel mit RedBull doch eine neue Herausforderung sucht und schon 2014 zu Ferrari wechseln möchte, im Tausch mit Alonso und mit Raikkönen als zukünftigen Teamkollegen?

Dass Verträge in der F1 oft für einen Betrag X aufgelöst werden können, ist ja bekannt und für einen Tausch von Alonso gegen Vettel, müsste wohl eher Ferrari noch etwas drauf legen. Bild

Benutzeravatar
Krampine
Beiträge: 1175
Registriert: Sa Nov 08, 2008 1:01 am
Wohnort: nahe Wien

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Krampine » Mi Aug 21, 2013 10:51 am

Ja, ist auch ne Variante, @Feldo.

So Trennungen zu früh bekannt geben ist auch schlecht. Von mir könnte da keiner mehr ne Leistung erwarten. Und dann noch im Frust Internas ausplaudern will auch keiner riskieren. Ist immer das Gleiche, hätte man ihn von Anfang an fair behandelt, käme man in so eine Situation gar nicht.

Vielleicht würd ich mir den Mund halten, aber auch mit ein paar Mios abkaufen lassen. War noch nie in der Situation.

Bild

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Maglion » Mi Aug 21, 2013 11:09 am

Das RedBull Juniorteam, sehe ich nicht als Vorbereitungsstufe für RedBull, sondern als Möglichkeit, als Rennfahrer überhaupt in die F1 zu kommen, ohne dass man eine Ladung Sponsoren im Gepäck haben muss.

Aber was soll ein Top-Team, das jedes Jahr um die WM kämpft und sie schon 3x gewonnen hat, mit Fahrern, die sonst kein Top-Team möchte?
Wieso soll man sich mit Fahrern belasten, die keiner will, wenn man die besten Piloten der Welt haben könnte?

Dass hier einige erwarten, das ein X-beliebiger RedBull-Junior es verdient hat in das Top-Team zu kommen, nur weil er im RedBull-Förderprogramm groß geworden ist, halte ich für etwas naiv.
Wenn ich mir die Fahrer anschaue, die RedBull in die F1 gebracht hat, dann ist die Erfolgsquote recht gering und man kann sich schon fragen, ob dieses Nachwuchssystem richtig betrieben wird und ob es in der aktuellen Form der richtige Weg ist.

Jetzt sieht es eher so aus, als wolle man das Nachwuchssystem rechtfertigen, indem man RIC zu RedBull holt.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Maglion » Mi Aug 21, 2013 1:20 pm

Das Problem ist doch heutzutage, das man nur mit Talent nicht mehr in die F1 kommt.

RedBull hat ihr Juniorteam und betreibt Nachwuchsförderung, aber anscheinend machen sie nicht alles richtig, denn so wie sie es machen klappt es ja nachweislich nicht.

RedBull hat ja nur zwei Cockpits bei Toro Rosso zur Verfügung und da setzen sie alles rein, was im Nachwuchsbereich als F1-tauglich eingestuft wird.
Das Problem ist, dass Toro Rosso, was den Speed angeht, zu weit von RedBull weg ist und die Piloten kaum auf sich aufmerksam machen können, dazu kommt noch, dass RedBull anscheinend mehr auf Masse, als auf Klasse setzt und ständig neue Piloten in die F1 bringt, von denen nur wenige wirklich überzeugen. Und die, die eine Chance verdient hätten, kommen nicht weiter, da sie für neue Fahrer Platz machen müssen, aber kein anderes Cockpit finden.

Für mich ist das RedBull-Nachwuchsprogramm, eher ein unkontrolliertes suchen, nach Vettel 2.0 im Heuhaufen. Das heißt, man setzt so viele Piloten, wie Möglich in ein F1-Cockpit und hofft auf DAS Wunder. Passiert es nicht, werden die Piloten schnell ersetzt.

RedBull schafft es auch nicht, aus Toro Rosso ein Sprungbrett in die F1 zu machen, sondern es wird für viele Fahrer eine Sackgasse. Die träumen zwar alle vom Sprung ins RedBull-Team, aber das ist ja mehr ein Traum, als eine realistische Chance, da Vettel fix ist und sich beim zweiten Cockpit auch selten was ändert - was nützt es den Nachwuchspiloten, wenn z.B. alle 5 Jahre ein Platz frei wird?

Wenn RedBull wirklich daran interessiert ist, dass aus ihrem Nachwuchsprogramm, jemand in der F1 erfolgreich Fuß fasst, dann müssen sie mehr in Toro Rosso investieren, die Hürden für den Einstieg in die F1 höher machen und diejenigen, die diese Hürde meistern, mehr Zeit und mehr Unterstützung geben.

Aber es hat schon seine Gründe, wieso das Nachwuchsprogramm nicht richtig zündet und das liegt auch an den Leuten, die dafür verantwortlich sind und wie diese die entsprechenden Fahrer auswählen und da hört man nicht viel Gutes.

Es hat schon seinen Grund, wieso ein Peter Sauber, mehr Erfolg mit jungen F1-Talenten hatte, als Helmut Marko. Peter Sauber hatte schon immer ein gutes Näschen für Talente und wusste auch, wie er mit ihnen umgehen muss und wie er sie fit für die F1 macht. Schade, dass das Sauber-Team sich diesen Luxus nicht mehr leisten kann und bei der Fahrerwahl Kompromisse eingehen muss - Stichwort Paydriver.

Und eins ist auch klar, echte Talente, die in der F1 richtig einschlagen, gibt es sehr wenige und die muss man sehr früh finden und dann ganz gezielt fördern. Lieber länger suchen und hohe Ansprüche haben und nur alle paar Jahre auf einen Fahrer setzen und diesen dann wirklich perfekt aufbauen, so wie es Ron Dennis mit Hamilton gemacht hat, als ständig neue Piloten in die Nachwuchförderung zu nehmen.

Seyan
Beiträge: 365
Registriert: So Sep 30, 2007 1:01 am

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Seyan » Mi Aug 21, 2013 3:19 pm

Sag mal, glaubst du das, was du hier schreibst, eigentlich wirklich, oder willst du uns alle veräppeln?

Das heißt, man setzt so viele Piloten, wie Möglich in ein F1-Cockpit und hofft auf DAS Wunder.

Klar, seit 2009s hatte man fünf verschiedene Fahrer. Das sind ja SO viele verschiedene Fahrer. Da hatte Sauber mehr, da hatte Williams mehr, sogar Lotus hatte mehr

RedBull schafft es auch nicht, aus Toro Rosso ein Sprungbrett in die F1 zu machen, sondern es wird für viele Fahrer eine Sackgasse. Die träumen zwar alle vom Sprung ins RedBull-Team, aber das ist ja mehr ein Traum, als eine realistische Chance, da Vettel fix ist und sich beim zweiten Cockpit auch selten was ändert - was nützt es den Nachwuchspiloten, wenn z.B. alle 5 Jahre ein Platz frei wird?

Wieso sollte ich zwei Topfahrer austauschen, wenn sich keiner aus dem Nachwuchsteam aufdrängt? Wäre ein Perez mit seinen Leistungen aus der letzten Saison im TR gesessen, ich glaube Webber hätte schneller seine Koffer packen dürfen als die Boxencrew einen Reifen wechselt.

Wenn RedBull wirklich daran interessiert ist, dass aus ihrem Nachwuchsprogramm, jemand in der F1 erfolgreich Fuß fasst, dann müssen sie mehr in Toro Rosso investieren, die Hürden für den Einstieg in die F1 höher machen und diejenigen, die diese Hürde meistern, mehr Zeit und mehr Unterstützung geben.

Toro Rosso sollte ursprünglich komplett verkauft werden und läuft nur noch unter dem RB-Logo, weil es einfach keiner kaufen wollte. Wäre schon toll gewesen, wenn der Didi gesagt hätte "Na, dann sperren wir eben zu und gut ist".

Aber es hat schon seine Gründe, wieso das Nachwuchsprogramm nicht richtig zündet und das liegt auch an den Leuten, die dafür verantwortlich sind und wie diese die entsprechenden Fahrer auswählen und da hört man nicht viel Gutes.

Na, mit dir würde es bei Toro Rosso sicher sofort aufwärts gehen Bild

Es hat schon seinen Grund, wieso ein Peter Sauber, mehr Erfolg mit jungen F1-Talenten hatte, als Helmut Marko. Peter Sauber hatte schon immer ein gutes Näschen für Talente und wusste auch, wie er mit ihnen umgehen muss und wie er sie fit für die F1 macht. Schade, dass das Sauber-Team sich diesen Luxus nicht mehr leisten kann und bei der Fahrerwahl Kompromisse eingehen muss - Stichwort Paydriver.

Das ist vollkommener Unfug, denn ein Peter Sauber hatte nie die Chance, einen wahren Topfahrer auch nur ansatzweise halten zu können. Würde RB Vettel ersetzen müssen, müssten sie auch aktiv werden. Peter Sauber hat aus der Not halt einfach eine Tugend gemacht. Ich bin mir aber defintiv sicher, er hätte z.B. Kimi liebend gerne länger behalten...

Und eins ist auch klar, echte Talente, die in der F1 richtig einschlagen, gibt es sehr wenige und die muss man sehr früh finden und dann ganz gezielt fördern. Lieber länger suchen und hohe Ansprüche haben und nur alle paar Jahre auf einen Fahrer setzen und diesen dann wirklich perfekt aufbauen, so wie es Ron Dennis mit Hamilton gemacht hat, als ständig neue Piloten in die Nachwuchförderung zu nehmen.

Blödsinn. Glaubst du echt, man greift in nen Sack und wenn man lange genug umrührt, fällt schon was gutes raus?
a) Hamilton hätte ebensogut ein Fehlschlag werden können. Da hatte der gute Ron halt Glück
b) Nicht jedes Jahrhunderttalent fällt sofort auf (wenn überhaupt). Auch hier gehört eine Menge Glück dazu

EI-WM99
Beiträge: 2281
Registriert: Di Jan 01, 2002 1:01 am
Wohnort: Caporegime enttäuscht

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von EI-WM99 » Mi Aug 21, 2013 3:20 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:

Es hat schon seinen Grund, wieso ein Peter Sauber, mehr Erfolg mit jungen F1-Talenten hatte, als Helmut Marko. Peter Sauber hatte schon immer ein gutes Näschen für Talente und wusste auch, wie er mit ihnen umgehen muss und wie er sie fit für die F1 macht.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das Problem des Toro Rosso Teams ist doch eher folgendes: da sitzen grundsätzlich 2 junge Piloten in den Cockpits, die (vermutlich) beide einigermaßen schnell sind, aber sich schwer mit dem Rest des Feldes vergleichen lassen, weil der Maßstab fehlt. Rein theoretisch könnten Vergne UND Ricciardo beide totale Überrennfahrer sein oder auch beide totale Nieten - es ist wegen fehlender Vergleichsmöglichkeiten schwer zu sagen. Deshalb kann da keiner wirklich auf sich aufmerksam machen - außer er ist wirklich ein Mega-Über-Talent wie Vettel.

Bei Sauber war es so, dass meistens eine Referenz im Team war, anhand derer man den neuen jungen Piloten einigermaßen einschätzen konnte. Bei Räikkönen war es Heidfeld (der war zwar auch erst ein Jahr vorher in die F1 gekommen, aber immerhin in nem anderen Team und sah da gegen Alesi gut aus), bei Massa waren es Heidfeld, Villeneuve und Fisichella (und warum Massa dann eine so lange F1-Karriere haben durfte, nachdem er gegen Heidfeld und Fisichella untergegangen war, ist sowieso eines der größten Mysterien der Rennsportwelt). Wenn man noch weiter zurückgeht, findet man Frentzen, der mit Wendlinger, de Cesaris und Herbert gleich mehrere gut einzuschätzende Fahrer als Teamkollegen hatte. Wenn man solche Gegner schlägt, macht man sich natürlich auch interessant für andere Rennställe.

Viel mehr Sauber-Zöglinge sind letztendlich auch nicht durchgekommen. Perez vielleicht noch - aber das ist auch eher so ein Witz a la Massa.

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 21422
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Feldo » Mi Aug 21, 2013 3:47 pm

Alonso hat sich den Fuß gebrochen Bild

Trotzdem bleibt die Fahrerpaarung bei Ferrari für Spa unverändert Bild

BOOH
Beiträge: 3010
Registriert: Sa Nov 16, 2002 1:01 am
Wohnort: lädt: █████████░ 90%

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von BOOH » Mi Aug 21, 2013 3:51 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Feldo:
<strong> Alonso hat sich den Fuß gebrochen Bild

Trotzdem bleibt die Fahrerpaarung bei Ferrari für Spa unverändert Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild Bild Der war gelungen.

PS: Kannst dir gleich ne Verwarnung für offtopic notieren. Bild

Benutzeravatar
Jupiterson
Beiträge: 15813
Registriert: Di Aug 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Jeder Golfplatz

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Jupiterson » Mi Aug 21, 2013 4:24 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von EI-WM99:
<strong>(…)(und warum Massa dann eine so lange F1-Karriere haben durfte, nachdem er gegen Heidfeld und Fisichella untergegangen war, ist sowieso eines der größten Mysterien der Rennsportwelt)(…)</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Nein, ist es nicht. Er hatte einen Manager Namens Nicolas Todt.
Damals war Nicolas Papa noch eine feste Größe bei FER, und der sehr gut mit MSC.
Der wiederum mußte keine Gefahr von Massa fürchten, also konnte man den Deal gut einfädeln.

Caporegime
Beiträge: 259
Registriert: Mo Mär 26, 2012 1:01 am
Wohnort: Sauerland

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Caporegime » Do Aug 22, 2013 12:18 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:
<strong>
Dass hier einige erwarten, das ein X-beliebiger RedBull-Junior es verdient hat in das Top-Team zu kommen, nur weil er im RedBull-Förderprogramm groß geworden ist, halte ich für etwas naiv.
Wenn ich mir die Fahrer anschaue, die RedBull in die F1 gebracht hat, dann ist die Erfolgsquote recht gering und man kann sich schon fragen, ob dieses Nachwuchssystem richtig betrieben wird und ob es in der aktuellen Form der richtige Weg ist.

Jetzt sieht es eher so aus, als wolle man das Nachwuchssystem rechtfertigen, indem man RIC zu RedBull holt. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Es soll ja kein X-beliebiger sein, sondern ein Vernünftiger, weil sonst dieses Konstrukt "Junior Team" sowas von nutzlos ist.

Man schaue sich doch Buemi und Alguersuari an, beides sicher keine ÜBER-Fahrer, aber sicherlich auch keine schlechten. Deren F1 Karriere ist vor die Hunde gegangen bevor sie richtig angefangen hat. Alguersuari ist gerade mal 23 geworden und fährt seit 2012 keine Rennen mehr und das obwohl er sich in den Serien darunter mehrmals gut in Szene gesetzt hat, eben Leute wie Ricciardo oder Vergne im direkten Duell besiegt hat.

Und auch sonst hat kein anderer Fahrer dieses Teams es nachdem Abschied zu irgendwas im Motorsport gebracht und das ist doch ein Armutszeugnis.

Ob Ricciardo jetzt derjenige welcher ist, der besser ist als der Rest sei mal dahingestellt. Nur wenn ich ohnehin nie vorhabe einen meiner selbstherangezogenen Fahrer in ein siegfähiges Auto zu setzen, dann frage ich mich ob man als Junior überhaupt in den Fahrerkader von Red Bull wechseln sollte. Die Liste der Gescheiterten wird jedenfalls immer länger:

Klick

Benutzeravatar
Krampine
Beiträge: 1175
Registriert: Sa Nov 08, 2008 1:01 am
Wohnort: nahe Wien

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Krampine » Do Aug 22, 2013 12:57 am

Naja, so arg ist es auch nicht.

Es geht sich sowieso niet aus, dass alle die bei TR anfangen irgendwann bei RB landen. RB tauscht alle Fahrer so 3-5 Jahre sag ich mal. Und bei TR probiert man eben alle 2 Jahre aus, bis man einen wirlichen guten findet. Wenn überhaupt.

Und dann ist es auch nicht verboten, mal einen guten von ausserhalb einzukaufen. Frag die Kicker, wer es da mal vom Nachwuchs in den Stamm wirklich schafft.

Nur nebenei, mit ist so ein System wesentlich lieber als das sich wer einkaufen muss. Was du anscheinend für schlecht empfindest, ist für mich vorbildlich, eigentlich verpflichtend nachahmenswert, dass wer für Fahrens bezahlt wird.

Bild

Hennes
Beiträge: 640
Registriert: So Mär 21, 2004 1:01 am
Wohnort: Guadalupe, Mexico

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Hennes » Do Aug 22, 2013 5:25 am

Keine Gefahr von Massa fürchten? Das ist doch kompletter Humbug. Da ging es eher schon darum, einen Nachfolger für Schumacher zu finden. Auch wenn Schumachers Rücktritt bei Massas Verpflichtung noch nicht feststand, war es doch absehbar, dass er keine fünf Jahre mehr fahren würde. Natürlich ist er eine sehr bequeme Nummer zwei, das will ich gar nicht bestreiten. Davon profitiert Alonso jetzt genauso wie damals Schumacher.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Maglion » Do Aug 22, 2013 9:11 am

Naja, Massa hatte immer stark schwankende Leistungen gezeigt und war zeitweise auch mal richtig gut dabei, aber der wichtigste Punkt für den Verbleib bei Ferrari, war/ist seine Loyalität zum Team und sein Verhalten gegenüber dem Teamkollegen. Er hat sich damit abgefunden, meistens die Nr.2 zu sein und fährt lieber bei Ferrari als Nr.2 mit einer kleinen Chance mal um die WM kämpfen zu können, als in einem anderen Team hinterherfahren zu müssen.

Allerdings glaube ich, dass die Zeit von Massa vorbei ist und sich Ferrari es sich auch nicht mehr leisten kann, mit einer klaren Nr.2 viele Punkte in der K-WM zu verschenken.

Berge_von_Grips

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Berge_von_Grips » Do Aug 22, 2013 9:32 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von EI-WM99:
<strong> Das Problem des Toro Rosso Teams ist doch eher folgendes: da sitzen grundsätzlich 2 junge Piloten in den Cockpits, die (vermutlich) beide einigermaßen schnell sind, aber sich schwer mit dem Rest des Feldes vergleichen lassen, weil der Maßstab fehlt. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Da ist was Wahres dran. Ricciardo wird schon als Pflaume abgestempelt, bevor er richtig zeigen kann, was in ihm steckt. Dahinter verbirgt sich natürlich auch Kalkül der Anti-Vettel-Liga. Nur wenn Vettels TK als Mega-Flasche eingestuft wird, können die Verdienste des Zig-fachen schön runtergebürstet werden. Siehe Webber, der, seit er TK von Vettel ist, von einigen als größte Pfeife gehandelt wird, die je in einem F1 saß.

Zugegeben, Ricciardo hat bis jetzt nicht die ganz tollen Ergebnisse gebracht. Aber die zuletzt bei TR gezeigten Leistungen waren beachtlich: 4 x in Folge in Q3 auf den Positionen 10/6/6/8.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von Maglion » Do Aug 22, 2013 9:43 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von EI-WM99:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Maglion:

Es hat schon seinen Grund, wieso ein Peter Sauber, mehr Erfolg mit jungen F1-Talenten hatte, als Helmut Marko. Peter Sauber hatte schon immer ein gutes Näschen für Talente und wusste auch, wie er mit ihnen umgehen muss und wie er sie fit für die F1 macht.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das Problem des Toro Rosso Teams ist doch eher folgendes: da sitzen grundsätzlich 2 junge Piloten in den Cockpits, die (vermutlich) beide einigermaßen schnell sind, aber sich schwer mit dem Rest des Feldes vergleichen lassen, weil der Maßstab fehlt. Rein theoretisch könnten Vergne UND Ricciardo beide totale Überrennfahrer sein oder auch beide totale Nieten - es ist wegen fehlender Vergleichsmöglichkeiten schwer zu sagen. Deshalb kann da keiner wirklich auf sich aufmerksam machen - außer er ist wirklich ein Mega-Über-Talent wie Vettel.

Bei Sauber war es so, dass meistens eine Referenz im Team war, anhand derer man den neuen jungen Piloten einigermaßen einschätzen konnte. Bei Räikkönen war es Heidfeld (der war zwar auch erst ein Jahr vorher in die F1 gekommen, aber immerhin in nem anderen Team und sah da gegen Alesi gut aus), bei Massa waren es Heidfeld, Villeneuve und Fisichella (und warum Massa dann eine so lange F1-Karriere haben durfte, nachdem er gegen Heidfeld und Fisichella untergegangen war, ist sowieso eines der größten Mysterien der Rennsportwelt). Wenn man noch weiter zurückgeht, findet man Frentzen, der mit Wendlinger, de Cesaris und Herbert gleich mehrere gut einzuschätzende Fahrer als Teamkollegen hatte. Wenn man solche Gegner schlägt, macht man sich natürlich auch interessant für andere Rennställe.

Viel mehr Sauber-Zöglinge sind letztendlich auch nicht durchgekommen. Perez vielleicht noch - aber das ist auch eher so ein Witz a la Massa. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das ist ein gutes Argument, obwohl ich glaube, dass die Profis bei den Teams, schon beurteilen können, was ein Fahrer drauf hat, auch wenn es keine Referenz gibt. Aber für die jungen Fahrer wäre es besser, wenn sie gegen einen etablierten Fahrer antreten könnten.

Ich glaube nicht, dass unter den bisherigen Junioren ein unentdecktes Supertalent war, denn dann wären sie vorher schon extrem aufgefallen und auch bei ihren Aktivitäten nach der F1.

Dass bei Sauber auch Fahrer dabei waren, die sich nicht dauerhaft in der F1 etablieren konnten ist klar, aber die Erfolgsquote ist extrem viel höher, als bei RedBull. Man denke auch an das Trio Frentzen, Schumacher und Wendlinder, mit denen Sauber bei den Sportwagen angetreten ist und die er alle in die F1 gebracht hat. Schumi mit dem nötigen Einstiegsscheck für Jordan und Frentzen und Wendlinger später ins eigene F1 Team.
Nicht zu vergessen Kimi Raikkönen, der kaum Rennerfahrung hatte und nur mit einer Sondergenehmigung und auf Bewährung eine Superlizenz bekommen hat. Auch Heidfeld hat Sauber seine sehr lange F1 Karriere zu verdanken, denn nachdem bei Prots gar nichts ging, bekam er bei Sauber eine Chance und konnte diese nutzen. Ohne Sauber, wäre seine F1-Karriere wohl sehr schnell zu Ende gewesen. Massa fährt ja noch immer in einem Top-Team und hat sich auch in der F1 etabliert. Nicht zu vergessen, dass Vettel seine ersten F1 Erfahrungen und rsten F1-Rekord (jüngster Fahrer der einen WM-Punkt eingefahren hat) mit BMW-Sauber erreicht hat ud auch erst durch die Freigabe von BMW-Sauber, konnte Vettel seine grandiose Saison bei Toro Rosso starten.

Ausgerechnet der erfolgreichste RedBull-Pilot, ist keine RedBull-Zögling, sondern erdankt seine F1 Karriere BWM und Sauber. Was bleibt da denn noch für RedBull übrig? Welcher Pilot von RedBull fährt aktuell in der F1? Von Sauber sind es Kimi Raikkönen (WM) und Massa (Vize-WM und mehrfacher GP-Sieger).

RedBulls Nachwuchsförderung war/ist im Bezug auf die F1, ein Misserfolg.

Bei Sauber war es auch normal, dass wenn man an einen Fahrer geglaubt hat, diesem auch genügend Zeit und eine echte Chance gegeben hat.

wolfchen
Beiträge: 420
Registriert: Do Jul 26, 2012 1:01 am

Silly Season für die Cockpits 2014

Beitrag von wolfchen » Do Aug 22, 2013 9:43 am

Naja, RIC ist eben ein Durchschnittsfahrer, selbst Vettel-Gegner müssen zugeben dass dieser bei TR einige Male herausgestochen ist und deshalb die Beförderung logisch war. Obwohl selbst das nicht so vergleichbar ist, weil wo war RBR Ende 2008 und wo sind sie jetzt? Da sprachen einige "Experten" damals sogar von einem Abstieg von Vettel als der Wechsel bekannt wurde.

RIC kann man durchgehend durch andere Piloten ersetzen (Sutil, Di Resta, Maldonado, etc. etc.), purer Durchschnitt eben, andere Piloten in den kleineren Teams sehe ich sogar schneller, rein subjektiv natürlich (Hülkenberg, Bottas).

Deshalb müssten eigentlich Ferrari und RBR um den einzigen echten Top-Piloten am Markt (RAI) rittern, dahinter käme für mich schon Hülkenberg, weil halbwegs jung und konstant schnell.

Antworten