.:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Schumi_Fan_1990
Beiträge: 903
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Do Nov 07, 2019 3:05 pm

Snip hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 8:09 am
Immer noch nicht verstanden? Hier wurde gesagt, dass Ferrari auf keinen Fall einen besseren Motor haben kann als Mercedes, da die FIA Mercedes bis 2021 alle Titel zugesprochen hat. Dies sollte mal jemand Binotto unter die Nase binden. Mehr als ein müdes Lächeln käme da bestimmt nicht zurück :)
Ja, und wenn Ferrari endlich mal gute Arbeit beim Motor leistet, dann kommt die Konkurrenz an und will alles sofort verbieten, anstatt die technische Herausforderung anzunehmen und selbst nachzurüsten. Das haben wir ja am Austin-Wochenende gesehen. Also was denn jetzt?
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

vandamm
Beiträge: 822
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von vandamm » Do Nov 07, 2019 3:46 pm

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 3:05 pm
Ja, und wenn Ferrari endlich mal gute Arbeit beim Motor leistet, dann kommt die Konkurrenz an und will alles sofort verbieten, anstatt die technische Herausforderung anzunehmen und selbst nachzurüsten. Das haben wir ja am Austin-Wochenende gesehen. Also was denn jetzt?
Ganz einfach am besten HAM gleich alle Titel zuschreiben bis zu Rente und VET und SCH alle Titel aberkennen.......

Von Wettkampf will hier eigentlich keiner etwas wissen.

Eigentlich sollte man HAM den Titel 2008 nach dem Betrug von Renault und Alfons aberkennen und das Betrugsrennen aus der Wertung nehmen. Traurig, dass dies die Regeln nicht zulassen und HAM durch Betrug WM wurde.....
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 903
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Do Nov 07, 2019 4:36 pm

vandamm hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 3:46 pm
Ganz einfach am besten HAM gleich alle Titel zuschreiben bis zu Rente und VET und SCH alle Titel aberkennen.......

Von Wettkampf will hier eigentlich keiner etwas wissen.
Das Gefühl habe ich leider auch. :shake: :flop: Und das sind dann auch noch diejenigen, die sich jahrelang über die Schumi- und Vettel-Siege aufgeregt haben.

Lustig finde ich auch die Aussage, man müsse Hamiltons Leistungen anerkennen. Ganz ehrlich: Welche Leistung? Die "Leistung", dass er seit 2014 von einer nie zuvor da gewesenen dominanten Phase eines Teams profitiert, erkenne ich gerne an, das war's dann aber auch.

Im Prinzip war seine Debütsaison 2007 um einiges beeindruckender als alles, was er seit 2014 "geleistet" hat.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

LucaMontezemoloMiMiMi
Beiträge: 44
Registriert: Fr Nov 14, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von LucaMontezemoloMiMiMi » Do Nov 07, 2019 6:39 pm

vandamm hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 3:46 pm
Eigentlich sollte man HAM den Titel 2008 nach dem Betrug von Renault und Alfons aberkennen und das Betrugsrennen aus der Wertung nehmen. Traurig, dass dies die Regeln nicht zulassen und HAM durch Betrug WM wurde.....
Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 11:34 am
Es kommt eben nicht (nur) darauf an, wie viele Siege und WM-Titel man holt, sondern auch darauf, wie man sie holt.
Oh ja die Märchen vom großen Schummel Schumi, der alle seine Titel bravurös und ohne Glück gewonnen hat.
1994 mit gebrochener Hinterachse noch schnell Damon Hill abräumen. Diesen Titel müsste man Schumacher aberkennen.
Und weil es so gut geklappt hat, hat Schummel Schumi es 1997 dummdreist gleich nochmal probiert.

2001 absolute Ferrari Dominanz (Konstrukteurswertung 179 - 102)
2002 absolute Ferrari Dominanz (221 - 92)
2003 glück das Raikönnen so oft ausgefallen ist, am Ende hat Schumacher nur 2 Punkte Vorsprung
2004 absolute Ferrari Dominanz (262 - 119)

3 Jahre Dominanz, Teamorder und unglückliche ausfälle bei der Konkurrenz.
Stände dort "Hamilton" statt "Schumacher" würdet ihr bei gleichen Maßstäben schreiben:
"Da kann jeder Affe 5 mal hintereinander Weltmeister werden"
Wenn also "Hamilton nur glück hat", dann hat er sich das Glück wohl von Schumacher abgeschaut.

Bei einigen Weltmeisterschaften fuhren außer Schumacher gar keine anderen Weltmeister mehr Formel1!
Schumachers Gegner hießen Hill (1 Titel), Villeneuve (1 Titel), Häkkinen (2 Titel), Raikkönen (1 Titel) und Alonso (2 Titel).
Sobald Alonso gutes Material hatte verlor Schumacher auch promt gegen ihn...

Hamilton musste sich unter anderem gegen Button (1 Titel), Raikönnen (1 Titel), Alonso (2 Titel), Vettel (4 Titel), Rosberg (1 Titel) durchsetzen. Alonso und Rosberg im gleichen Team!, Vettel 4 Fachweltmeister!!! bei vergleichbarem Material.
Also deutlich härtere Gegner.

Wenn man dann noch bedenkt, dass Hamilton in seinem Rookie Jahr die Weltmeisterschaft um 1 Punkt verfehlt hat!
Hätte McLaren damals gegen Ende der Saison nur einmal Teamorder betrieben - was Ferrari die ganze Saison durch tat - hätte Hamilton heute schon 8 Ttitel...
2016 nur 5 Punkte hinter Rosberg, bei 1 technischen defekt mehr!
Das hätte schon Titel 9 sein können.
Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 4:36 pm
Lustig finde ich auch die Aussage, man müsse Hamiltons Leistungen anerkennen. Ganz ehrlich: Welche Leistung? Die "Leistung", dass er seit 2014 von einer nie zuvor da gewesenen dominanten Phase eines Teams profitiert, erkenne ich gerne an, das war's dann aber auch.
Seit 2012 wurde nahezu jede entscheidende Person im Team verändert, die einzigen die immer dabei Waren sind Toto Wolff und Lewis Hamilton.
Hamilton ist also nicht nur Teil dieser Dominanz, sondern eine Wesentliche Konstante und Grund für diese Dominanz!

Es lässt sich noch so viel mehr schreiben, aber die Zeit ist mir dann doch zu Schade.
Sollen die Fanboys und Hater mal mit paar Beleidigungen und Spott fortfahren.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 903
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Do Nov 07, 2019 8:57 pm

LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 6:39 pm
Oh ja die Märchen vom großen Schummel Schumi, der alle seine Titel bravurös und ohne Glück gewonnen hat.
Es gibt nun wirklich keinen Grund, das Ganze ins Lächerliche zu ziehen. Und ein gewisses Glück gehört halt dazu. Das ist in jeder Sportart so. Die Frage ist dann nur, wie viel Glück man hatte. Und da muss man einfach sagen, dass sich das Glück in Schumis Karriere in Grenzen hielt. Das wird gerne vergessen, weil die Leute nur darauf gucken, dass er so viel gewonnen hat, aber er hätte eben noch mehr gewinnen können, wenn er nur etwas weniger Pech gehabt hätte.
LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 6:39 pm
1994 mit gebrochener Hinterachse noch schnell Damon Hill abräumen.
Wenn du die Saison 1994 mal als Ganzes betrachten würdest (und obendrein vielleicht mit einem Mindestmaß an Objektivität), dann wirst du hoffentlich zu dem Schluss kommen, dass Damon Hill den WM-Titel 1994 überhaupt nicht verdient gehabt hätte. Schumi ist in dem Jahr zwei Rennen weniger gefahren als Hill (Monza und Estoril) und wurde zwei Mal disqualifiziert (Silverstone und Spa). Findest du ernsthaft, dass ein WM-Titel für Hill verdient gewesen wäre?

Nein, nein, so wie Adelaide letztendlich gelaufen ist, war das schon ganz gut so.
LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 6:39 pm
Diesen Titel müsste man Schumacher aberkennen.
Genau, man sollte dem bösen Schumi am besten jeden einzelnen Titel und alle seine Siege aberkennen, damit er auch ja in keiner einzigen Statistik in Führung liegt, denn das wäre natürlich absolut skandalös. :betrunken: :shake:

Und auch hier gilt: Mit einem Mindestmaß an Objektivität wird man hoffentlich zu dem Schluss kommen, dass Schumi und Benetton 1994 wie der letzte Dreck behandelt wurden und dass man Schumi durch diese ganzen unsinnigen und lächerlichen Strafen beinahe einen WM-Titel weggenommen hätte. Wenn du so ein Vorgehen gut findest und wenn das dein Verständnis von Sport ist, dann weiß ich jetzt Bescheid.
LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 6:39 pm
2001 absolute Ferrari Dominanz (Konstrukteurswertung 179 - 102)
2002 absolute Ferrari Dominanz (221 - 92)
2003 glück das Raikönnen so oft ausgefallen ist, am Ende hat Schumacher nur 2 Punkte Vorsprung
2004 absolute Ferrari Dominanz (262 - 119)

3 Jahre Dominanz, Teamorder und unglückliche ausfälle bei der Konkurrenz.
Ja, 2001, 2002 und 2004 hatte Schumi das klar beste Auto im Feld, das habe ich übrigens auch nie in Frage gestellt. Aber das sind dann halt drei (!) Jahre, Hamilton hat seit 2014 ununterbrochen das klar beste Auto im Feld. Da komme ich auf deutlich mehr als drei Jahre.
LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 6:39 pm
Schumachers Gegner hießen Hill (1 Titel), Villeneuve (1 Titel), Häkkinen (2 Titel), Raikkönen (1 Titel) und Alonso (2 Titel).
Sobald Alonso gutes Material hatte verlor Schumacher auch promt gegen ihn...
Ich finde es immer bemerkenswert, dass man Schumis Leistungen schmälert, indem man Dinge ins Feld führt, für die er nichts kann bzw. die er auch nicht beeinflussen kann. Wenn man sonst nichts kritisieren kann, dann kommt man immer mit diesem gleichen Standardargument. Das sagt viel aus, allerdings mehr über seine Kritiker als über Schumi selbst.

Schumi kann ja nur gegen die Fahrer fahren, die halt da sind und das waren zu der Zeit eben Hill, Villeneuve, Häkkinen, Coulthard und Co. Das ist jetzt nicht die Crème de la crème, das sehe ich auch so, aber vielleicht sieht man diese Fahrer ja auch nur deshalb nicht als so super toll an, weil Schumi eben so viel besser war und weil er sie so schlecht hat aussehen lassen. Das könnte man vielleicht auch mal in Erwägung ziehen.

Bemerkenswerterweise war das alles übrigens weit vor seiner glorreichen Zeit zwischen 2000 und 2004. In der zweiten Hälfte der 90er-Jahre hat Schumi mit etlichen beeindruckenden fahrerischen Einzelleistungen gezeigt, wozu er fähig ist. Und das hatte weder was mit irgendwelchen überlegenen Autos oder angeblich schwachen Teamkollegen oder sonstigem Unsinn zu tun, sondern schlicht und ergreifend mit seiner eigenen fahrerischen Qualität. Um die nicht zu erkennen, muss man schon sehr ignorant sein.
LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 6:39 pm
Wenn man dann noch bedenkt, dass Hamilton in seinem Rookie Jahr die Weltmeisterschaft um 1 Punkt verfehlt hat!
Hätte McLaren damals gegen Ende der Saison nur einmal Teamorder betrieben - was Ferrari die ganze Saison durch tat - hätte Hamilton heute schon 8 Ttitel...
Das mag sein, aber das bestätigt ja im Prinzip nur eine andere These, nämlich die, dass Hamilton praktisch seit Beginn seiner F1-Karriere immer siegfähiges Material hatte (die ein bis zwei Jahre bei McLaren, in denen das nicht so war, sind geschenkt). Er war von Anfang an in einem Topteam und musste sich nie über Hinterbänkler- oder Mittelfeldteams hocharbeiten, etwas, das selbst Ayrton Senna musste und wodurch Hamiltons Karrierestatistiken von Anfang an erheblich aufgehübscht wurden.
LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 6:39 pm
2016 nur 5 Punkte hinter Rosberg, bei 1 technischen defekt mehr!
Ganz ehrlich: Der Motorschaden in Sepang 2016 war das Beste, was in den letzten Jahren in der Formel 1 passiert ist. Dass Hamilton und seine Fans das in völliger Realitätsverweigerung allen Ernstes als Pech bezeichnen, ist schon einigermaßen grotesk und spricht Bände, wenn man bedenkt, wie viel Glück Hamilton ansonsten hatte und nach wie vor hat. Hamilton versteht es eben gut, sich als Held zu inszenieren und irgendwelche Banalitäten als ganz schlimme Widrigkeiten hochzustilisieren, die er auf heroische Art und Weise überwinden musste und am Ende mal wieder "eines seiner härtesten Rennen" gefahren ist. Wer's glaubt... :betrunken:
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Techno
Beiträge: 643
Registriert: Mi Mär 07, 2001 1:01 am
Wohnort: Deutschland, 97070, Würzburg

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Techno » Do Nov 07, 2019 9:19 pm

Es gibt doch Youtube. Schaue man sich doch einfach mal Rennen von vor 2000 an. Gerne Strecken die objektiv dafür bekannt sind Fahrerskill zu belohnen, wie beispielsweise Spa. Gerne in schwierigen Verhältnissen wie Regen, wo der Wagen noch weniger eine Rolle spielt. Und da sieht man dann einen Schumacher der eine ganze Stufe über allen anderen Fahrern steht. Der teilweise mehr als eine Sekunde auf alle anderen herausfährt.

Sowas gab es natürlich schon vorher. Jim Clark fällt mir da ein. Aber dann wird es schon knapp.

Das Einzige dass HAM rettet ist seine bereits angesprochene Debütsaison. Da war er gut vorbereitet und hat ALO besiegt. Ansonsten ist er ein Fahrer, der trotz massiver Bevorzugung gegen ROS eine WM verlor. Einem ROS, der im Rennen regelmässig von einem 40jährigen Schumacher geschlagen wurde.

Da gibt es nur 2 Rechtfertigungen für:

a) HAM hat es schleifen lassen, weil das Auto ein Selbstläufer war und ROS hat mit (wie er selbst sagt) unmenschlichem Fokus die WM knapp gewonnen.
Dann sind die Mercedes Titel eben nicht hart erkämpft.

b) HAM hat alles gegeben, ist ungefähr auf dem Level von ROS und der konnte den alten Schumi nicht im Rennen biegen.
Dann ist HAM ebenfalls kein ganz Großer.

Daraus muss man HAM keinen Vorwurf machen. Gut für ihn! Aber Luca, den Schwanzvergleich mit Schumi gewinnt er so nicht. Falls du zu jung bist und auf YT nichts findest, sag bescheid. Ich such dir dann was raus.
"Niemand ist so blind wie derjenige, der nicht sehen will" (Helly et. al.)

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5174
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Helldriver » Do Nov 07, 2019 9:26 pm

Techno hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 9:19 pm
Einem ROS, der im Rennen regelmässig von einem 40jährigen Schumacher geschlagen wurde.

...auf dem Level von ROS und der konnte den alten Schumi nicht im Rennen biegen....
:lol:
In was für einem Paralleluniversum lebst Du denn bitte?
Schumacher ist der Dreher-König

Walzerkönig ist Michael Schumacher mit 47 Ausrutschern, knapp vor Felipe Massa (46), Lewis Hamilton (40), Pastor Maldonado (39) und Kamui Kobayashi (37). Den meisten Schrott produzierten Schumacher und Maldonado mit zehn echten Feindkontakten oder Abflügen, die in der Streckenbegrenzung endeten.
https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... nige-2011/
Schumacher hat eigentlich nur Maldonado geschlagen - in Sachen Drehern und Kleinholz. ;)

Punkte:
2010: Rosberg 142 / Schumacher 72
2011: Rosberg 89 / Schumacher 76
2012: Rosberg 93 / Schumacher 49

Danach folgte der Rücktritt, weil Sie ihn sonst vor die Tür gesetzt hätten.
Zuletzt geändert von Helldriver am Do Nov 07, 2019 9:42 pm, insgesamt 2-mal geändert.
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

LucaMontezemoloMiMiMi
Beiträge: 44
Registriert: Fr Nov 14, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von LucaMontezemoloMiMiMi » Do Nov 07, 2019 9:32 pm

Schöner Post Schumi_Fan.

Vielem was du sagst stimme ich zu, und unsere Standpunkte sind gar nicht so weit voneinander entfernt wie es auf den ersten Blick scheinen mag.
Ja, Hamilton hatte Glück und Pech.
Schumacher hatte Glück und Pech.
Es gibt verpasste und realisierte Gelegenheiten auf beiden Seiten.
Die Umstände waren höchst unterschiedlich - was den Einstieg als auch die Fahrerische und Technische Konkurrenz angeht.
Ich will darauf hinaus, dass man es nicht vergleichen kann und im Endeffekt subjektiv ist.
Es gibt Argumente für beide Seiten.

Meine subjektive Haltung:
Ich sehe das Ganze immer von einem Standpunkt der Evolution aus.
Ein Bauer/Bäcker Heute, ist besser als ein Bauer/Becker vor 100 Jahren.

Ein Beckenbauer oder Pele waren seinerzeit grandiose Fussballer.
Fussballer sind heutzutage aber generell besser (sowohl physisch als auch technisch).

Deswegen ist für mich die aktuelle Zeit in der Formel1 auch die interessanteste.
Aerodynamik, Motor, Fahrer sind evolutionstechnisch das beste was man momentan bauen/haben kann.
Ein Wettkampf der jedes Jahr einen Schritt härter wird
Der Circus ist größer, es werden mehr Fahrerische Talente gefördert.
Ein Verstappen, Leclerc, Vettel, Hamilton können alle Weltmeister werden, wenn das Auto/Team passt.
Und wer weiss was in einem z.B. Norris oder Russel so schlummert.
Das Fahrerfeld ist so stark wie nie zuvor?

LucaMontezemoloMiMiMi
Beiträge: 44
Registriert: Fr Nov 14, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von LucaMontezemoloMiMiMi » Do Nov 07, 2019 9:43 pm

Techno hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 9:19 pm
Ansonsten ist er ein Fahrer, der trotz massiver Bevorzugung gegen ROS eine WM verlor. Einem ROS, der im Rennen regelmässig von einem 40jährigen Schumacher geschlagen wurde.
Selektive Wahrnehmung?
Nicht falsch verstehen... Aber ihr erinnert euch immer nur an die Sachen, die euch in den Kram passen?

Platzierungen 2010
Nico Rosberg 5 5 3 3 13 7 5 6 10 3 8 Ret 6 5 5 17† Ret 6 4
Schumacher 6 10 Ret 10 4 12 4 11 15 9 9 11 7 9 13 6 4 7 Ret
Gesamt:
Rosberg 14 - 5 Schumacher
in Punkten:
Rosberg 142 - 72 Schumacher

2011 und 2012 ist Rosberg ebenfalls der Teaminterne Sieger, sowohl was die Platzierungen als auch Punkte angeht.
Soweit ich mich erinnere war Schumacher in seiner "2. Karriere" recht überfordert und regelmäßig negativ im Rennen durch Fahrfehler, Feindkontakt und Unfälle aufgefallen.
Mag aber sein, dass auch das selektiv bei mir hängen geblieben ist.
Die Punkte und Platzierungen sind jedoch eindeutig.

Snip
Beiträge: 439
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Snip » Fr Nov 08, 2019 8:13 am

shuyuan hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 12:58 pm
was gibts denn da zu verstehen ?
Dass du auf meinen Beitrag überhaupt nicht eingehst, zeigt mir dass dir andere Dinge wichtig sind.
Und zwar die unwichtigen.

Der Blödsinn da, mit Fia hat Mercedes alle Titel zugesprochen, ist nicht wörtlich zu nehmen. Hat aber ein Körnchen wahrheit, wenn du MEINE Sachen richtig lesen und verstehen würdest.

Und ja ich tendiere auch dazu , dass Mercedes einen besseren Motor hat als Ferrari.

stell doch mal qualitäts mässig einen mercedes neben einen italiener....WELTEN unterschied.
Dass der unterschied in der F1 so klein ausfällt liegt in der natur der sache, aber die arbeit im team mercedes ist halt auch qualitativ weit höher an zu siedeln als bei luigis Garage. Das sind die harten Fakten.

Ferrari gewinnt doch nur wenn Mercedes schwächelt oder gerade der wind gut steht und die reifen funktionieren.
Dabei können sie froh sein, dass sich zwei super fahrer freiwillig für den laden zum affen machen lassen. :top:
Es ging mir nur um den Motor, über nichts anderes habe ich geschrieben :shake: Und da hat Ferrari einen Vorteil. Das weiß jeder im Fahrerlager, das weiß Ferrari selbst. Wenn du du das nicht wahr haben willst und glaubst besser Bescheid zu wissen, ok. Dein gutes Recht :top:

Snip
Beiträge: 439
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Snip » Fr Nov 08, 2019 8:18 am

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 3:05 pm
Ja, und wenn Ferrari endlich mal gute Arbeit beim Motor leistet, dann kommt die Konkurrenz an und will alles sofort verbieten, anstatt die technische Herausforderung anzunehmen und selbst nachzurüsten. Das haben wir ja am Austin-Wochenende gesehen. Also was denn jetzt?
Ich habe nirgends behauptet, der Ferrari-Motor sei illegal und Mercedes oder Red Bull sollte Protest einlegen.

Snip
Beiträge: 439
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Snip » Fr Nov 08, 2019 8:23 am

Was glaubt ihr wenn statt Hamilton Vettel all die Jahre im Mercedes gesessen hätte, wären dann die gleiche Kommentare hier zu lesen? :lol: Mercedes wäre plötzlich von vielen das Lieblingsteam und Vettel das große Entwicklungstalent :D

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16389
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von shuyuan » Fr Nov 08, 2019 1:08 pm

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 8:57 pm
Es gibt nun wirklich keinen Grund,
auf diesen post von mimimi zu antworten.... :jupi:
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16389
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von shuyuan » Fr Nov 08, 2019 1:09 pm

Snip hat geschrieben:
Fr Nov 08, 2019 8:13 am
Es ging mir nur um den Motor, über nichts anderes habe ich geschrieben :shake: Und da hat Ferrari einen Vorteil. Das weiß jeder im Fahrerlager, das weiß Ferrari selbst. Wenn du du das nicht wahr haben willst und glaubst besser Bescheid zu wissen, ok. Dein gutes Recht :top:
oh sorry, das tut mir leid. ich dachte du willst ernsthaft was diskutieren. Mein Fehler. :jupi:
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16389
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von shuyuan » Fr Nov 08, 2019 1:16 pm

Snip hat geschrieben:
Fr Nov 08, 2019 8:23 am
Was glaubt ihr wenn statt Hamilton Vettel all die Jahre im Mercedes gesessen hätte, wären dann die gleiche Kommentare hier zu lesen? :lol: Mercedes wäre plötzlich von vielen das Lieblingsteam und Vettel das große Entwicklungstalent :D
Hör mal Gläubiger.
Vettel is nich so ein Schwachkopf und Selbstdarsteller wie Hollywood Bling Bling Louis.
Das macht schonmal per se den Unterschied. :shake:
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 903
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Fr Nov 08, 2019 1:53 pm

Techno hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 9:19 pm
Es gibt doch Youtube. Schaue man sich doch einfach mal Rennen von vor 2000 an. Gerne Strecken die objektiv dafür bekannt sind Fahrerskill zu belohnen, wie beispielsweise Spa. Gerne in schwierigen Verhältnissen wie Regen, wo der Wagen noch weniger eine Rolle spielt. Und da sieht man dann einen Schumacher der eine ganze Stufe über allen anderen Fahrern steht. Der teilweise mehr als eine Sekunde auf alle anderen herausfährt.
Und genau das meinte ich. Diese beeindruckenden Einzelleistungen in bestimmten Rennen unter schwierigsten Bedingungen sind es, die Schumi zu so einem herausragenden Fahrer machen.

Spa 1992
Spa 1995
Barcelona 1996
Monaco 1997
Spa 1997
Spa 1998 (bis zur Kollision mit Coulthard)
Sepang 2001
etc.

Kleine Ergänzung meinerseits: Schumi hat nicht nur mehr als eine Sekunde auf die Gegner herausgefahren, sondern oft sogar mehr als drei oder vier Sekunden.
Techno hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 9:19 pm
Das Einzige dass HAM rettet ist seine bereits angesprochene Debütsaison. Da war er gut vorbereitet und hat ALO besiegt. Ansonsten ist er ein Fahrer, der trotz massiver Bevorzugung gegen ROS eine WM verlor. Einem ROS, der im Rennen regelmässig von einem 40jährigen Schumacher geschlagen wurde.
:top:

Und im Nachhinein hat man versucht, Hamiltons Niederlage gegen Rosberg 2016 damit zu relativieren, indem Rosberg ausgerechnet von denjenigen, die Rosberg vorher ständig schlecht geredet haben, plötzlich als der Überfahrer schlechthin bezeichnet wurde. Dabei ging es selbstverständlich nicht um Rosberg als Person, sondern der wurde instrumentalisiert, um Hamiltons Niederlage erträglicher zu machen.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 903
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Fr Nov 08, 2019 10:11 pm

LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 9:32 pm
Schöner Post Schumi_Fan.
Danke. :)
LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 9:32 pm
Vielem was du sagst stimme ich zu, und unsere Standpunkte sind gar nicht so weit voneinander entfernt wie es auf den ersten Blick scheinen mag.
Ja, Hamilton hatte Glück und Pech.
Schumacher hatte Glück und Pech.
Es gibt verpasste und realisierte Gelegenheiten auf beiden Seiten.
Die Umstände waren höchst unterschiedlich - was den Einstieg als auch die Fahrerische und Technische Konkurrenz angeht.
Ich will darauf hinaus, dass man es nicht vergleichen kann und im Endeffekt subjektiv ist.
Es gibt Argumente für beide Seiten.
Ja, ich denke, so kann man das ganz gut stehen lassen. Manchmal kann man sich auch darauf einigen, dass man sich nicht einig wird. We agree to disagree. ;)
LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 9:32 pm
Meine subjektive Haltung:
Ich sehe das Ganze immer von einem Standpunkt der Evolution aus.
Ein Bauer/Bäcker Heute, ist besser als ein Bauer/Becker vor 100 Jahren.
Hmm, auf einen ganz bestimmten Bereich bezogen sehe ich das anders: Musik. Nach deiner Logik müssten dann ja die heutigen Komponisten besser sein als die von vor mehreren 100 Jahren. Demnach müssten zeitgenössische Komponisten aus dem 20./21. Jahrhundert besser sein als Johann Sebastian Bach, was natürlich nicht der Fall ist und niemals der Fall sein wird. Insofern trifft dein "Evolutions-Argument" auch nicht immer zu.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5174
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Helldriver » Fr Nov 08, 2019 11:44 pm

Snip hat geschrieben:
Fr Nov 08, 2019 8:23 am
Was glaubt ihr wenn statt Hamilton Vettel all die Jahre im Mercedes gesessen hätte, wären dann die gleiche Kommentare hier zu lesen? :lol: Mercedes wäre plötzlich von vielen das Lieblingsteam und Vettel das große Entwicklungstalent :D
Ziemlich genau so wäre es gekommen. :top:
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 903
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Sa Nov 09, 2019 10:39 am

Snip hat geschrieben:
Fr Nov 08, 2019 8:18 am
Ich habe nirgends behauptet, der Ferrari-Motor sei illegal und Mercedes oder Red Bull sollte Protest einlegen.
Das weiß ich und ich wollte dir da jetzt auch nichts unterstellen. Mein Posting war eher eine allgemeine Aussage. Es ist doch lächerlich und absurd, dass bei Mercedes, die seit 2014 massive Vorteile bei allem Möglichen haben (und ja, lange Zeit auch beim Motor), nie etwas beanstandet wurde über all die Jahre. Da waren Vorsprünge von zum Teil weit über einer Sekunde pro Runde anscheinend völlig normal - wohlgemerkt in einer Sportart, in der es ansonsten um Tausendstelsekunden geht. :lol:

Aber wenn Ferrari endlich mal aufholt und gute Arbeit leistet (zumindest beim Motor), dann kommt die Konkurrenz sofort an und will alles verbieten. Da kann mir niemand erzählen, dass das noch in irgendeiner Form normal ist oder dass da objektiv die gleichen Maßstäbe gelten.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

LucaMontezemoloMiMiMi
Beiträge: 44
Registriert: Fr Nov 14, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von LucaMontezemoloMiMiMi » Do Nov 14, 2019 10:17 am

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Do Nov 07, 2019 8:57 pm
Wenn du die Saison 1994 mal als Ganzes betrachten würdest (und obendrein vielleicht mit einem Mindestmaß an Objektivität), dann wirst du hoffentlich zu dem Schluss kommen, dass Damon Hill den WM-Titel 1994 überhaupt nicht verdient gehabt hätte. Schumi ist in dem Jahr zwei Rennen weniger gefahren als Hill (Monza und Estoril) und wurde zwei Mal disqualifiziert (Silverstone und Spa). Findest du ernsthaft, dass ein WM-Titel für Hill verdient gewesen wäre?

Nein, nein, so wie Adelaide letztendlich gelaufen ist, war das schon ganz gut so.
Ohne eine neue Diskussion lostreten zu wollen. Hierzu noch ein kleiner Nachtrag, der ursprünglich nicht von mir ist, aber ich zittiere mal, weil es alles gut zusammenfasst:
Nichts gegen die überragenden Leistungen von Michael Schumacher, da waren viele exzellente Rennen dabei. Ich kann aber bis heute nicht verstehen, wieso das Benetton-Team nicht aus der 1994er WM ausgeschlossen wurde. Vergehen, die meiner Meinung nach auf keine Kuhhaut gingen:
- Benetton verwendete nachweislich in Aida vorprogrammierte Schaltsequenzen für das halbautomatische Getriebe („quick-downshift“), obwohl im Regelwerk stand, dass die Getriebesteuerung dem Fahrer nur für „einzelne Schaltmanöver“ die Kontrolle über das Getriebe entziehen dürfe;
- Benetton verwendete bis Imola eine Software zur Motorsteuerung, in der die Quellcode-Zeilen der 1993er Traktionskontrolle immer noch vorhanden waren, die Signale der Raddrehzahlsensoren wurden auch 1994 noch ausgewertet;
- Die Firma LDRA, die im Auftrag der FIA die Software der Motorsteuerung des B194 analysierte, fand heraus, dass man mit einer Tastendrucksequenz am Lenkrad ein Starthilfeprogramm („launch control“) aktivieren konnte;
In all den Fällen kam das Benetton-Team mit einer Ermahnung davon. Der Oberhammer:
- nach dem Boxenfeuer am Verstappen-Auto in Hockenheim fand die Herstellerfirma der Tankanlage, Intertechnique, heraus, dass Benetton die Tankanlage ohne ein vorgeschriebenes Filtersieb betrieb, was so schnelleren Spritfluß und kürzere Tankzeiten ermöglichte. In dem Fall kam Benetton mit einer Geldstrafe davon.
Das jeweils extrem milde Strafmaß würde ich damit begründen, dass die FIA nach zwei tödlichen Unfällen in diesem Jahr nicht noch mehr Negativschlagzeilen über die Formel 1 lesen wollte.
Michael Schumacher war sicher 1994 der deutlich bessere Fahrer als Damon Hill oder Gerhard Berger. Aber als regelkonform kann ich den Benetton B194 einfach nicht bezeichnen.

Techno
Beiträge: 643
Registriert: Mi Mär 07, 2001 1:01 am
Wohnort: Deutschland, 97070, Würzburg

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Techno » Do Nov 14, 2019 11:03 am

Pfui Deibel. Luca, der Wunderdussel aus dem Internet, "beweist" was die FIA und die anderen Teams nicht konnten indem er Anonymus zitiert. Ist das Diskussionskultur in 2019? Über Erklärungen der FIA aus 1994 könnte man diskutieren, aber nicht über das was Blindgänger99XXX im Forum "Besser Masturbieren und F1" gepostet hat.

Die Kontroverse um den Benetton war DAMALS ein aufregendes Ding aber selbst dann geprägt von unaufrichtigen Donnerbolzen die mit Bild-artigen Verkürzungen Meinung machen wollten:
"Wenn der Benetton legal ist, warum fand die FIA dann in der Software einen Menüpunkt mit dem Namen "Traktionskontrolle"? Klar war dahinter nur noch ein leeres Verzeichnis, aber das zeigt doch nur...blablubb..."
Und die banale Antwort, dass die Software aus einer Zeit stammt in der Traktionskontrolle legal war und man einfach die TK, aber nicht den Menüpunkt gelöscht hatte (immerhin könnte TK ja wieder legal werden), war einfach zu geben, aber natürlich nie ein BEWEIS dass nicht geschummelt worden war. Daher konnte man immer wieder davon reden dass da am Benetton ja "soviel nicht stimmte, dass er keinesfalls als REGELKONFORM ZU BEZEICHNEN WAR."

Das ist allerdings nur ein retoritscher Trick. Es ist unmöglich ein Negativum zu beweisen! Beweise mal, dass ROS bei Mercedes NICHT vom Team benachteiligt wurde um HAM die Titel zuzuschanzen und dass bei freier Fahrt ROS alle Teamduelle gewonnen hätte.

tl;dr: Vom GP Austin 2019 Diskussion zu Benetton 1994 Schmierenkampagne. Threadnapping/destroying par excellance.
"Niemand ist so blind wie derjenige, der nicht sehen will" (Helly et. al.)

LucaMontezemoloMiMiMi
Beiträge: 44
Registriert: Fr Nov 14, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von LucaMontezemoloMiMiMi » Do Nov 14, 2019 12:59 pm

Techno hat geschrieben:
Do Nov 14, 2019 11:03 am
Pfui Deibel. Luca, der Wunderdussel aus dem Internet, "beweist" was die FIA und die anderen Teams nicht konnten indem er Anonymus zitiert.
...
Niemand bezweifelt die Beweise. Schliesslich wurde ja bestraft, aber eben zu milde. Und andere Beweise tauchten eben zu spät auf.

Ich wollte mir die Antwort auf Schumi_Fan's Frage auch sparen, aber weil jemand anderes mir die Arbeit schon abgenommen hatte und ich nur zitieren brauchte...

Und mehr hast du dazu nicht zu sagen? Dann ist ja alles klar.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16389
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von shuyuan » Do Nov 14, 2019 9:35 pm

LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Do Nov 14, 2019 12:59 pm

Und mehr hast du dazu nicht zu sagen? Dann ist ja alles klar.
du ja auch nicht, ausser andere schmierlappen zu zitieren :betrunken:
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Antworten