Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Joerg_Reinhold
Beiträge: 12
Registriert: Mi Sep 26, 2012 1:01 am
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von Joerg_Reinhold » Di Mär 26, 2013 7:23 pm

Es war das Manöver des Wochenendes: Sebastian Vettel zog in Runde 46 des Malaysia Grand Prix am lange führenden Teamkollegen Mark Webber vorbei. Es folgten Funksprüche an Sebastian Vettel wie "Das ist dumm, Seb, komm schon!" (Teamchef Christian Horner), die von ihm ignoriert wurden.

Runden zuvor gab Mark Webbers Renningenieur die Anweisung, "hohe 41er-Rundenzeiten anzuvisieren". Webber befolgte die Anweisung, woraufhin Vettel an den Kommandostand funkte "Mark ist zu langsam. Schafft ihn mir aus dem Weg!"

Eins wurde während des Rennens offensichtlich: Vettel entschied in Malaysia, gegen die Teamorder zu handeln.

Umgekehrt bei Mercedes: Nico Rosberg wurde von Ross Brawn angewiesen, Lewis Hamilton nicht zu überholen, weil diesem der Sprit ausging. Nico Rosberg befolgte die Anweisung zähneknirschend. Hamilton war der dritte Platz anschließend fast peinlich: "Ich muss mich auch bei Nico bedanken. Er fuhr das Rennen cleverer und kontrollierter als ich und hätte meinen Platz auf dem Podium heute verdient gehabt. Das Team hat entschieden, dass wir die Positionen halten sollten, und das haben wir beide respektiert."

Die Reaktionen auf die Geschehnisse waren hauptsächlich negativ: "Das Geschehen vom Sonntag kann man in einem Satz umschreiben: Kasperle-Theater auf Weltniveau", meinte beispielsweise Hans-Joachim Stuck. Bernie Ecclestone hielt die Mercedes-Teamorder "für eine dumme Entscheidung und nicht gerade vernünftig".

Auch auf unserer Facebook-Präsenz kochten die Emotionen, Kommentare wie "Beim 2. Rennen schon Stallorder? Das hat mit Sport nix mehr zu tun, interessiert kein Mensch solche gefakten Rennen!" oder "Nach über 20 Jahren Formel 1 sehen war das am Sonntag mein letztes Rennen! Kein fairer Rennsport mehr, bei dem bestimmt wird wer gewinnen darf und wer nicht!" waren nicht selten.

Was bedeutet die Malaysia-Teamorder-Geschichte für das Image der Formel 1? Irreparabel beschädigt oder nach wenigen Wochen wieder vergessen?

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16468
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von shuyuan » Di Mär 26, 2013 7:43 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Macht Teamorder die Formel 1 kaputt? </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Unter Umständen schon..
.
Teamorder sollte man dem Fan, der schliesslich Geld springen lässt um die "Show" zu sehen, erklärbar machen .
Solche-mein Teammate spart sprit inoffiziell und inoffiziell darf ich meine Drehzahl hochpushen um publikumswirksam und offiziell vorbeizugehen - puhhh.. wie dramatisch in Zeiten von KERS und DRS.

Das ist nur Show. Das ist Wrestling. Das ist nicht die Königsklasse des Motorsports.

Taktische Teamorder muss verständlich und nachvollziehbar sein.

Das ist schon meiner Meinung nach alles.

F 312-T2
Beiträge: 716
Registriert: So Mär 04, 2012 1:01 am
Wohnort: Aachen

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von F 312-T2 » Di Mär 26, 2013 7:49 pm

Ich bin ehrlich überrascht, jetzt diesen neuen Fred vorzufinden, wo doch in den letzten 2,5 Tagen dazu schon sooo oft Stellung bezogen wurde. Sollen wir jetzt das alles von vorne diskutieren?

Zur Fragestellung:
Teamorder gehört verboten. Aber als sie verboten war, wurde sie trotzdem, allerdings in nur wenigen, entscheidenden Rennen, durchgezogen. Ich bin für freies Fahren!

Aber TO gab es schon immer, man erinnere sich nur an die ganz frühen Zeiten, als Zweitfahrer noch ihren Wagen dem Toppiloten geben mußten. Von daher macht sie die F1 nicht kaputt!

voda
Beiträge: 16225
Registriert: Sa Feb 09, 2002 1:01 am
Wohnort: Heute auf Morgen

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von voda » Di Mär 26, 2013 7:56 pm

Teamorder weil man Angst vor einem weiteren Reifenstopp hatte wenn die Piloten frei fahren? Lächerlich!!

Teamorder bei einer klaren 1 und 2 nicht nötig weil die 2 normal schlechter ist, entscheidet sich entweder von vornherein oder während den ersten Rennen. Dass es eng zugehen kann sah man in den letzten Finalwertungen, da entscheidet oft ein oder zwei Punkte. Regelt normal aber nur Ferrari so offensichtlich, muss man nicht gut finden. Lieber klar offensichtlich als hinten rum einen zum Stopp holen und leugnen

Teamorder in den letzten Rennen: ja, wenn ein Fahrer raus ist

clixfix
Beiträge: 486
Registriert: Fr Jun 02, 2006 1:01 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von clixfix » Di Mär 26, 2013 8:16 pm

Man kann so ein Thema nur aus formaler Sicht betrachten. Die Fahrer haben ihre Verträge mit den Rennställen, je nach Vertragstext müssen die machen, was der Chef sagt, ggf. auch auf der Strecke tauschen. Das ist in Ordnung, es ist Vertragsfreiheit.

Ob die Rennreihenfolge nun artifiziell ist oder den tatsächlich erbrachten Fahrleistungen entspricht, läßt sich letztlich nicht kontrollieren. Das ist doch auch schon empirisch durch.

Daher mein Nein gegen weitere Regulierungsanwandlungen, die mehr für Ungerechtigkeit und Undurchsichtigkeit stehen (denn einer wird bestraft, der andere nicht, weil keine "Beweise" vorliegen) von außen und mein Ja für eine "Teamorder", wenn das Team meint, daß es ihm nützlich sei.

Playlife
Beiträge: 8401
Registriert: Mo Feb 12, 2001 1:01 am
Wohnort: :: ITALIA ::

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von Playlife » Di Mär 26, 2013 8:18 pm

Ich bin der Meinung, eine Teamorder ist gegen Ende der Saison (die letzten 3-4 Rennen) okay, wenn ein Fahrer in der Weltmeisterschaft deutlich vor seinem Teamkollegen liegt und reellere Chancen hat, den Titel zu gewinnen als der andere. Wer hier keine Teamorder einsetzt ist heuchlerisch, selbstopfernd und hat nicht Verstanden, dass hinter dem Sport auch hunderte Arbeitsplätze und Millionen Euro an Prämien und Sponsorengelder stecken.

Aber eine Teamorder zu solch einer extrem frühen Phase der Saison halte ich einfach nur für unnötig - egal ob sie von RedBull, Mercedes oder Ferrari praktiziert wird. Sie ist zu diesem Zeitpunkt weder gerechtfertigt noch notwendig und sollte daher auch in solch einem offensichtlichen Fall bestraft werden.

Die Teamorder-Affäre von Spielberg 2002 bläst da ins gleiche Horn, obwohl ich Ferrari-Fan bin. Schumacher hatte in der WM 2002 solch einen Lauf, dass er gar keine Teamorder benötigt hätte. Lass doch Barrichello den Sieg, den er sich herausgefahren und verdient hatte. Wieso eine Teamorder? Wenn die Situation dann aber so aussieht wie in Suzuka 1997, Interlagos 2007 oder ähnlichen Fällen, ist es doch nur logisch und nachvollziehbar, hier eine Teamorder anzuwenden.

Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 18011
Registriert: Mo Jul 24, 2000 1:01 am

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von Benutzername » Di Mär 26, 2013 8:20 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von F 312-T2:
<strong> Ich bin ehrlich überrascht, jetzt diesen neuen Fred vorzufinden, wo doch in den letzten 2,5 Tagen dazu schon sooo oft Stellung bezogen wurde. Sollen wir jetzt das alles von vorne diskutieren? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das ist eine Analogie zur Reifenthematik im letzten Jahr. Die Damen in der Redax möchten damit neue Userinnen für dieses Forum gewinnen.

Beim letzten Mal haben sich tatsächlich drei Viertnicks lächerlich gemacht.

Viertnick im Einsatz - zum Glück nur einmal

Der bestehende Fred wird geschlossen.

Edit/Nachtrag: Link zu Userin Bembl und deren tollem Ein- und Ausstand nach zwei Jahren Bild

<small>[ 26.03.2013, 20:32: Beitrag editiert von: Benutzername ]</small>

F 312-T2
Beiträge: 716
Registriert: So Mär 04, 2012 1:01 am
Wohnort: Aachen

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von F 312-T2 » Di Mär 26, 2013 8:56 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Benutzername:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von F 312-T2:
<strong> Ich bin ehrlich überrascht, jetzt diesen neuen Fred vorzufinden, wo doch in den letzten 2,5 Tagen dazu schon sooo oft Stellung bezogen wurde. Sollen wir jetzt das alles von vorne diskutieren? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das ist eine Analogie zur Reifenthematik im letzten Jahr. Die Damen in der Redax möchten damit neue Userinnen für dieses Forum gewinnen.

Beim letzten Mal haben sich tatsächlich drei Viertnicks lächerlich gemacht.

Viertnick im Einsatz - zum Glück nur einmal

Der bestehende Fred wird geschlossen.

Edit/Nachtrag: Link zu Userin Bembl und deren tollem Ein- und Ausstand nach zwei Jahren Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Danke!

1502
Beiträge: 14703
Registriert: Do Aug 01, 2002 1:01 am
Wohnort: Genörgel über den "Kern des Problems" gelangweilt

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von 1502 » Di Mär 26, 2013 9:39 pm

Macht Teamorder die Formel 1 kaputt?

Nein. Teamorder gab es immer. Als das Verbot 2010 nach acht Jahren gekippt wurde, waren die Reaktionen hier überwiegend positiv. Zu lächerlich war die Situation nach dem Deutschland-GP, als alle wussten, was ablief, aber die Beteiligten nicht offen darüber reden durften. Grundsätzlich muss man zwei Arten von Teamorder unterscheiden: Platztausch und Nichtangriffspakt.

Das zweite hat in der Regel mehr mit dem Einzelrennergebnis als mit dem Titelkampf zu tun, daher gibt es keinen Grund, das im 2. Rennen nicht zuzulassen und im 18. schon. Es geht dabei immer darum, das Ergebnis aus Teamsicht abzusichern, und das muss erlaubt sein. Berühmtes Beispiel aus der Vergangenheit: Spa 1998. Soll Eddie Jordan den ersten Sieg seines Teams, und dann gleich einen Doppelsieg, gefährden, indem er den ungestümen jungen Ralf Schumacher auf Damon Hill loslässt? Die Order ist verständlich. Aktuell häufen sich diese Situationen, weil man noch nicht einschätzen kann, wie sich die Reifen zu Rennende verhalten. Gerade Red Bull hatte damit Schwierigkeiten und wollte den Doppelsieg daher ungefährdet nach Hause bringen. So etwas gab es aber auch schon zu Zeiten des Nachtankens und der Vollgasstints. Wie oft haben die Ferrari früh im Rennen die Leistung runtergefahren und sind auf 1 und 2 ins Ziel gecruised, ohne dass Barrichello bzw. Schumacher das zu einem Überholversuch ausnutzte? Das versteht sich normalerweise von selbst. Wenn Fangio nur Teamkollege Moss in Schlagdistanz hinter sich hatte, fuhr er auch nicht am Limit und konnte sich sicher sein, nicht angegriffen zu werden.

Die Mercedes-Order hat einen Beigeschmack, weil der Grund für Hamiltons langsame Pace selbtsverursacht war und Rosberg sich bis dahin Reifen und Benzin besser aufgespart hatte. Aber zu einem großen Skandal aufbauschen muss man das wirklich nicht.

Springfield
Beiträge: 1
Registriert: Di Mär 26, 2013 1:01 am
Wohnort: Weinböhla

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von Springfield » Di Mär 26, 2013 9:39 pm

Was bedeutet denn Teamorder im Rennen Nr.2 ? Liebe Fahrer, das Rennen ist gelaufen, schont Eure Motoren, denn ihr hab nur acht, schont eure Autos, denn ihr habt nur eins und macht keine Dummheiten. Das restriktive Reglement will es doch so! Wenn SV das nicht verstehen kann oder will, zeugt das zwar von Siegerwillen, aber leider nur ganz wenig von Rennfahrerintelligenz. Man muss auch jönne könne heißt es glaub ich im Rheinland. Der MW ist zwar an manchen Tagen fast nicht zu schlagen, aber über die Saison sollte der Seb ihn im Griff haben. Da ist es völlig unnötig ihn mit ner fetteren Motoreneinstellung zu überholen. Das Manöver dagegen fand ich von beiden stark. Schön anzuschauen, wie sie das gemacht haben. Racing pur!
Die Mercedes Nummer dagegen fand ich peinlich, den Energieverschwender (und das ist Lewis ja schon bei McLaren häufig gewesen) zu belohnen war dumm und unnötig. Ich denke BMW: Brawn muss weg! Großer Mann, tolle Karriere, nur leider den Absprung nicht geschafft und jetzt versucht er auf starken Mann zu machen, wo es wirklich nicht nötig war! Er ist doch verantwortlich, dass Schumis Comeback so ein Desaster war. Er verantwortet das Auto!

Benjamin_01
Beiträge: 16
Registriert: Di Mär 26, 2013 1:01 am

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von Benjamin_01 » Di Mär 26, 2013 9:44 pm

Zunächst ein Mal ist die Teamorder so alt wie die Formel 1. Mal wurde sie intelligenter Vorgetragen, ein Mal richtig dämlich in Österreich. Daher verstehe ich nicht, warum das Thema auf ein Mal so präsent ist. Weil Vettel sich dieser widersetzt hat? Er ist der Buhmann ja – aber nicht, weil er sich dieser widersetzt hat, sondern weil er allen erzählen wollte, dass er ohne jegliche Absicht gehandelt hat.

Zum anderen ist es am Ende des Tages immer das Team, das da zwei Autos an den Start bringt und im Hintergrund mehrere hundert Menschen beschäftigt, die dafür sorgen, dass ein Vettel überhaupt Weltmeister werden kann. Das Interesse des Teams war es einen Doppelsieg nach Hause zu bringen und kein unnötiges Risiko einzugehen. Das gab es immer wieder in der Formel 1. Ich erinnere nur an ein weniger bekanntes Beispiel: 1998 war der Grand Prix von Belgien das Chaos-Rennen schlechthin. Der legendäre Startcrash, Schumacher als Dreirad und ein Doppelsieg von Jordan. Es gewann Damon Hill vor Ralf Schumacher. Wie muss sich Damon Hill da oben gefühlt haben auf dem Podium in Spa? Orginal Eddie Jordan" Ralf you cannot overtake Damon, this is Team order!" Schumacher war 5 Sekunden Pro Runde Schneller als Hill. Aber man entschied sich dagegen die beiden gegeneinander Fahren zu lassen um im Teaminteresse die volle Punktzahl mitzunehmen.
Denn am Ende des Tages zählt nur das man das Ergebnis einfährt und nicht riskiert, dass beide in eine Kollision verwickelt werden.

Dass es zu genau solch einer kommen kann und das Team genau deshalb solche Anweisungen rausgeben muss hätte ein Sebastian Vettel eigentlich wissen müssen. Er war schließlich an solch einer mit Mark Webber beteiligt. Trotzdem lies er sich zu dieser Aktion verleiten und untergräbt damit die Autorität von Teamchef Christian Horner, dem man ohnehin schon nachsagt, dass er nur ein Handlungsgehilfe für die zwei Herren aus Österreich ist. Was auch immer da hinter verschlossenen Türen geredet wurde – Gegenüber den Angestellten in Milton Keynes, den Fans des Red Bull Racing Teams, den Mark Webber Fans und den neutralen Formel 1 Fans war es eine Frechheit, was Vettel da abgezogen hat. Er hat bewusst Mark Webber überholt, obwohl er wusste, dass das Team das nicht möchte. Zudem wusste er, das Mark Webber nicht mehr voll fährt. Das heißt er hat Mark Webber schlichtweg betrogen. So sieht man das als Rennfahrer. Klar will man gewinnen und die volle Punktzahl mitnehmen, aber man will nicht gewinnen, weil der Teamkollege das Auto schont und denkt er wird nicht angegriffen, während man selbst den Teufel tut und vorbeifährt. Unterm Strich ist es mir aber schlichtweg egal. Vettel wäre am Sonntag mein persönlicher Held gewesen, hätte er auf dem Podest gesagt:" Ich habe heute gegen Teamorder verstoßen und das ist auch gut so." Stattdessen wartet er erst mal ab, ob Webber damit rausrückt und entschuldigt sich dann erst auf der Pressekonferenz. Nen sehr ehrlichen deutschen Formel 1 Weltmeister haben wir da...

Ob solch eine Anweisung nun moralisch vertretbar ist liegt im Auge des Betrachters. Sehen viele nur den Fahrer, der davon betroffen ist, so ist aus einer Sicht von einem Fan, der einem gesamten Team die Daumen drückt Teamorder durchaus logisch. Denn eins lehrt die Geschichte einen McLaren Fan:Teamorder mag moralisch verabscheuenswürdig sein, aber wenn die zwei besten Fahrer gegeneinander fahren, können die zwei sich nur ins Auto fahren, wenn man gar keine Teamorder rausgibt. Oder es endet wie 2007 und Kimi wird im Ferrari Weltmeister...

F 312-T2
Beiträge: 716
Registriert: So Mär 04, 2012 1:01 am
Wohnort: Aachen

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von F 312-T2 » Di Mär 26, 2013 9:48 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
<strong> Macht Teamorder die Formel 1 kaputt?

Nein. Teamorder gab es immer. Als das Verbot 2010 nach acht Jahren gekippt wurde, waren die Reaktionen hier überwiegend positiv. Zu lächerlich war die Situation nach dem Deutschland-GP, als alle wussten, was ablief, aber die Beteiligten nicht offen darüber reden durften. Grundsätzlich muss man zwei Arten von Teamorder unterscheiden: Platztausch und Nichtangriffspakt.

Das zweite hat in der Regel mehr mit dem Einzelrennergebnis als mit dem Titelkampf zu tun, daher gibt es keinen Grund, das im 2. Rennen nicht zuzulassen und im 18. schon. Es geht dabei immer darum, das Ergebnis aus Teamsicht abzusichern, und das muss erlaubt sein. Berühmtes Beispiel aus der Vergangenheit: Spa 1998. Soll Eddie Jordan den ersten Sieg seines Teams, und dann gleich einen Doppelsieg, gefährden, indem er den ungestümen jungen Ralf Schumacher auf Damon Hill loslässt? Die Order ist verständlich. Aktuell häufen sich diese Situationen, weil man noch nicht einschätzen kann, wie sich die Reifen zu Rennende verhalten. Gerade Red Bull hatte damit Schwierigkeiten und wollte den Doppelsieg daher ungefährdet nach Hause bringen. So etwas gab es aber auch schon zu Zeiten des Nachtankens und der Vollgasstints. Wie oft haben die Ferrari früh im Rennen die Leistung runtergefahren und sind auf 1 und 2 ins Ziel gecruised, ohne dass Barrichello bzw. Schumacher das zu einem Überholversuch ausnutzte? Das versteht sich normalerweise von selbst. Wenn Fangio nur Teamkollege Moss in Schlagdistanz hinter sich hatte, fuhr er auch nicht am Limit und konnte sich sicher sein, nicht angegriffen zu werden.

Die Mercedes-Order hat einen Beigeschmack, weil der Grund für Hamiltons langsame Pace selbtsverursacht war und Rosberg sich bis dahin Reifen und Benzin besser aufgespart hatte. Aber zu einem großen Skandal aufbauschen muss man das wirklich nicht. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild Bild Bild
Gut ausgedrückt!

Hennes
Beiträge: 640
Registriert: So Mär 21, 2004 1:01 am
Wohnort: Guadalupe, Mexico

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von Hennes » Di Mär 26, 2013 10:12 pm

Teamorder ist einfach Mist, jedenfalls so, wie sie in Malaysia durchgeführt worden ist.
Man kann sie ja meinetwegen erlauben, aber dann wäre eine kleine Anpassung der Regel wichtig: sie ist nur erlaubt, wenn der benachteiligte Fahrer rechnerisch nicht mehr Weltmeister werden kann. So früh in der Saison ist es einfach nur lächerlich.

F 312-T2
Beiträge: 716
Registriert: So Mär 04, 2012 1:01 am
Wohnort: Aachen

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von F 312-T2 » Di Mär 26, 2013 10:31 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Hennes:
<strong> Teamorder ist einfach Mist, jedenfalls so, wie sie in Malaysia durchgeführt worden ist.
Man kann sie ja meinetwegen erlauben, aber dann wäre eine kleine Anpassung der Regel wichtig: sie ist nur erlaubt, wenn der benachteiligte Fahrer rechnerisch nicht mehr Weltmeister werden kann. So früh in der Saison ist es einfach nur lächerlich. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ok, das kann man so sehen. Aber Du weißt, TO ist erlaubt. Und wenn dann in der frühen Phase der Saison TO angewendet wird, dann geht es schon um den WM-Titel, man will, oder kann kein Rennen verschenken.

Es liegt im Moment m.M.n. nur an dem Nichtverstehen der Reifen. Das Rennen vor zwei Tagen hätte ganz anders ausgesehen, wenn schon im QF sicher gewesen wäre, die Reifen sind kein Problem. Dann hätten viele eine ganz andere Taktik angewendet. Aber diese Diskussion gehört in den Reifen Fred und nicht hierhin.

Benjamin_01
Beiträge: 16
Registriert: Di Mär 26, 2013 1:01 am

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von Benjamin_01 » Di Mär 26, 2013 10:35 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Teamorder ist einfach Mist, jedenfalls so, wie sie in Malaysia durchgeführt worden ist.
Man kann sie ja meinetwegen erlauben, aber dann wäre eine kleine Anpassung der Regel wichtig: sie ist nur erlaubt, wenn der benachteiligte Fahrer rechnerisch nicht mehr Weltmeister werden kann. So früh in der Saison ist es einfach nur lächerlich. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wie ist sie denn in Malaysia durchgeführt worden? Das Team hat im Fall Red Bull entschieden, dass man beide nicht gegeneinander fahren lassen will. Option a) ist dass man beide ihre Positionen halten lässt Option b) ist, dass man Vettel vor lässt. In der Regel lässt man die Fahrer dann die Positionen halten. Die Alternative dazu ist nur, dass man Teamorder generell verbietet, aber das kann man nicht, weil das Team sich dann halt irgendwelche schlauen Codes ausdenkt, beziehungsweise vor dem Rennen abspricht was wann passiert. Wie war das denn, als die Teamorder verboten war?

<small>[ 26.03.2013, 22:41: Beitrag editiert von: Benjamin_01 ]</small>

Enkel
Beiträge: 1
Registriert: Di Mär 26, 2013 1:01 am

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von Enkel » Di Mär 26, 2013 11:15 pm

Ich bin kein Formel 1 Fan, eigentlich nicht einmal ein Sportfan, aber ich schaue schon mal mit wegen meiner "Männer" (Ehemann, 2 Söhne und 2 Enkel - alle Formel 1 Fans) und ich sehen das ganze Spektakel sicherlich mit anderen Augen und einem gewissen Abstand.
Ich muss jeden Tag bei meiner Arbeit meine volle Leistung bringen und werde dafür eventuell noch "belohnt"(Leistungsorientierte Vergütung nennt man das) und nun frage ich mich, warum soll ich diese Vergütung einem anderen zukommen lassen, obwohl
i c h die Leistung vollbracht habe, auch wenn es meinem Chef vielleicht" meine Nase" so passt.
Der Fahrer, der mit gleichem technischem Know-how
schneller ist, soll auch siegen,denn das zeigt eigentlich im direkten Vergleich wer der Bessere ist.
Also Vettel lass Dir Deine Qualitäten nicht zerreden oder Dich in Bahnen pressen, die Dir Dein Selbstbewusstsein, was Du in diesem Sport unbedingt brauchst nehmen.
Das war und ist eine tolle Leistung und zeugt von großem Können. Aber wie gesagt, ich bin nur ein Laie und ärgere mich über die Reglementierung, die eigentlich in einer Leistungsgesellschaft, die ihren Tribut an jedem Arbeitstag einfordert,
völlig fehl am Platze ist.

Benjamin_01
Beiträge: 16
Registriert: Di Mär 26, 2013 1:01 am

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von Benjamin_01 » Di Mär 26, 2013 11:49 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Ich muss jeden Tag bei meiner Arbeit meine volle Leistung bringen und werde dafür eventuell noch "belohnt"(Leistungsorientierte Vergütung nennt man das) und nun frage ich mich, warum soll ich diese Vergütung einem anderen zukommen lassen, obwohl
i c h die Leistung vollbracht habe, auch wenn es meinem Chef vielleicht" meine Nase" so passt.
Der Fahrer, der mit gleichem technischem Know-how
schneller ist, soll auch siegen,denn das zeigt eigentlich im direkten Vergleich wer der Bessere ist. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wenn Sie damit anspielen, das Vettel den Sieg verdient hat, dann Frage ich sie warum glauben Sie das?

gheiko
Beiträge: 77
Registriert: Mo Aug 28, 2006 1:01 am
Wohnort: Schöneiche bei Berlin

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von gheiko » Mi Mär 27, 2013 12:23 am

Was für ein Theater!
Wer hat dem Brausehersteller 3 WM-Titel gebracht? Und der muss sich jetzt zum Trottel machen? Einen 3-fachen Weltmeister so bloss zu stellen... Traurig, traurig!
Ich hoffe nur, das Seb abends grinsend im Bett liegt und denkt: "Habt Ihr verstanden? Coole Werbung für den Sport und nette 25 Punkte. Lasst mich in Ruhe - ich weiß, was ich tue (copyright Kimi)"
Pfui RedBull. Pfui Medien!

Moin!
gheiko

EI-WM99
Beiträge: 2281
Registriert: Di Jan 01, 2002 1:01 am
Wohnort: Caporegime enttäuscht

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von EI-WM99 » Mi Mär 27, 2013 12:29 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Benjamin_01:
Wenn Sie damit anspielen, das Vettel den Sieg verdient hat, dann Frage ich sie warum glauben Sie das? </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Hm lass uns mal überlegen...
Er war im Quali schneller.
Er war nach dem Start vorne.
Er ist nur durch einen missratenen 1. Stop hinter Webber gelandet, sonst wäre der NIE an ihm vorbeigekommen.
Er war so viel schneller, dass er sich darüber beschweren musste, von Webber aufgehalten zu werden.
Das Team hat ihm aber verboten zu attackieren, er sollte ruhig bleiben, Rennen ist ja noch lang.
Dadurch ist er beim nächsten Stop sogar hinter Hamilton gelandet, den er aber ruckzuck wieder überholt hat und wieder Webber einholte.
Er hatte sich einen Satz Reifen aufgespart und war mit dem schlicht und ergreifend am Ende des Rennens der deutlich schnellere.
Webber hat sich hart an der Grenze der Fairness mit allen Mitteln verteidigt, konnte ihn aber trotzdem nicht hinter sich halten.
Als Vettel durch war, hat Webber nicht mal annähernd das Tempo halten können.

Such dir was aus.

Zum Thema: Teamorder ist lächerlich, aber der beste Fahrer des Jahrhunderts wird sogar Weltmeister mit Teamorder GEGEN ihn, das soll ihm erstmal einer nachmachen.

geforce
Beiträge: 666
Registriert: Sa Mär 17, 2012 1:01 am

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von geforce » Mi Mär 27, 2013 12:35 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Benjamin_01:
<strong> Zudem wusste er, das Mark Webber nicht mehr voll fährt. Das heißt er hat Mark Webber schlichtweg betrogen. So sieht man das als Rennfahrer. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wie immer man das als sog. Rennfahrer auch sehen mag, in den seit Sonntag andauernden Diskussionen hier im Forum und auch bei den Kommentaren zu den Berichten wurden mittlerweile gefühlte 1.000 Mal die Rundenzeiten verlinkt.

Und obwohl diese eindeutig belegen, dass Mark keineswegs die Karre heimgeschaukelt hat, wird das wieder und wieder und wieder und wieder und wieder und wieder und wieder von irgend einem user behauptet.
Er hat das außerdem nicht getan, weil er vom Team GEWARNT wurde, dass Vettel mit Siebenmeilenstiefeln anrauscht.

Link zu den Rundenzeiten von Mark und Seb


Nochmal in einfacher Darstellung:

R43: WEB Inlap mit 1:44.754 (um 10.420 schneller als VET auf seiner Outlap in dieser Runde)

R44: WEB Outlap mit 1:57.352 (um 15.589 langsamer als VET auf seiner ersten neuen Rennrunde)

R45: BEIDE fahren ihre SR des gesamten Rennens!, VET mit 1:40.446, WEB mit 1:40.685, VET liegt nach dieser Runde noch mit 0.318 Sek. HINTER WEB!

R46: VET geht in dieser Runde an WEB vorbei, also nachdem beide eben ihre SR gefahren haben, und lässt WEB in dieser Runde schon um fast 0.8 hinter sich.

In den folgenden Runden fährt VET ihm auf und davon, teilweise um über 1.3 Sek. schneller. WEB versucht ab R50 nochmal anzugreifen, schafft aber nur in R52 ne etwas bessere Zeit als der Deutsche, was natürlich nicht reicht, um diesen einzuholen. Er hat zu diesem Zeitpunkt einen Rückstand auf VET von 3.8 Sek., und das ist für ihn uneinolbar viel.


Die Outlap von WEB ist die einzig langsame Runde, ABER es ist dennoch die schnellste Outlap von WEB des gesamten Rennens:

R8: WEB Outlap1 2:07.937 (VET 2:18.058 in R6)
R20: WEB Outlap2 1:59:220 (VET 1:58.799 in R23)
R32: WEB Outlap3 1:57.632 (VET 1:57.796 in R33)
R44: WEB Outlap4 1:57.352 (VET 1:55.174 in R43)

Da die RB-Box hinter der Start-/Ziel-Linie liegt, beinhaltet die Outlap auch noch die Standzeit, die Zeiten sind daher nicht exakt vergleichbar.

Und gleich darauf fahren sie schon ihre SRs. Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass die SRs nicht im cruise-Modus gefahren werden. WEB fuhr spätestens zu diesem Zeitpunkt, reell gesehen aber schon nach der Warnung durch das Team, volle Kanne. Und nicht vergessen, WEB war nach der SR noch vorne.

Wo genau soll jetzt VET den WEB "betrogen" haben, und wo fuhr dieser nicht mehr voll (nur noch mit 80%, wie es auch oft heißt)?
Glaubt doch nicht jeden Blödsinn, der von Webber verzapft wird, um sich als das unsägliche Opfer darzustellen.
Wenn er F1-Fahren nur halb so gut könnte, wie sich über die Medien zum permanenten Opfer des Rennstalls, Vettels und überhaupt der ganzen Welt zu machen, hätte er das Zeug zu einem ganz Großen dieses Sports Bild


AD Topic:
Die Temaorder per se macht den Sport nicht kaputt, da gab´s schon ganz andere Dinge. Wenn man allerdings gedenkt, schon ab dem ersten/zweiten Rennen und durch die Saison hinweg solch billigen, unprofessionellen und absolut unnötigen Orders durchführen zu müssen, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis man sich am SO wieder anderen Dingen widmet als diesem Kasperletheater. Bild

Mal muss sich der schneller Dreifache hinter seinem lahmen TK anstellen, mal muss ein cleverer, einteilender Fahrer sich hinter seinem Vollgas-TK einreihen, der mit dem Sprit nicht über die Runden kommt.
Und ich Naivling habe mir sagen lassen, dass es in der F1 irgendwie um speed geht Bild

<small>[ 27.03.2013, 00:41: Beitrag editiert von: geforce ]</small>

gheiko
Beiträge: 77
Registriert: Mo Aug 28, 2006 1:01 am
Wohnort: Schöneiche bei Berlin

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von gheiko » Mi Mär 27, 2013 1:05 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Mal muss sich der schneller Dreifache hinter seinem lahmen TK anstellen, mal muss ein cleverer, einteilender Fahrer sich hinter seinem Vollgas-TK einreihen, der mit dem Sprit nicht über die Runden kommt.
Und ich Naivling habe mir sagen lassen, dass es in der F1 irgendwie um speed geht [Lol] </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">gforce, Du sprichst mir aus dem Herzen.....
Danke.

gheiko

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von OskarL » Mi Mär 27, 2013 1:35 am

Die FIA fordert fuer die Show Kondome statt Rennreifen nur um die heraufbeschworene Show wieder wegteamordern zu lassen. Das ist strunzdaemlich. Mal abgesehen davon, Schumacher hat es in seiner Karriere immer wieder heruntergebetet. Ein Rennen ist nach der Zielflagge vorueber. Es kann bis zur letzten Kurve immer etwas passieren. Genau deshalb war die Teamorder sowohl bei RB als auch bei Cermedes strunzdumm. Waere ich Rennleiter bei diesen beiden Teams gewesen, haette ich allen 4 Fahrern freie Fahrt gegeben.

Mein Fazit:

Ja, diese Art von Teamorder schadet der Formel1 noch mehr, als es die Reifen ohnehin schon tun. Zumindest zu Saisonbeginn gehoert sowas verboten und bestraft. Im Finale ist das was anderes, aber in Melbourne und Sepang? Laecherlich!!!

WECH, WECH, WECH

ElFinger
Beiträge: 22
Registriert: So Sep 09, 2012 1:01 am
Wohnort: Berlin

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von ElFinger » Mi Mär 27, 2013 3:33 am

Guten Morgen,

also ich hab diese ganzen unseligen Diskussionen seit Sonntag interessiert verfolgt und muss sagen..
ich verstehe diese ganze Aufregung um Vettel nicht . Ehrlich ! Er hat doch genau das gemacht um das es bei der F1 geht....
Ein Auto so schnell wie möglich um den Kurs zu bringen und alles was vor einem ist zu überholen.
Dafür muss man sich auch nicht entschuldigen. Ich sage das obwohl ich lieber Kimi soetwas tun sehe !!

Was die TO angeht... Hier wird ja des öfteren die Meinung vertreten die Teams sind zu soetwas berechtigt weil...
Auto kommt vom Team...Gehalt kommt vom Team ... also hat der Fahrer gefälligst das zu tun was das Team anweisst.
Sicher, es geht dabei um viele Millionen die ein Team gewinnen oder verlieren kann...

ABER ... wo kommt denn dieses Geld her ?? Schwebt es an kleinen Fallschirmen aus dem nichts vom Himmel ?? Nein !
Es kommt von Sponsoren, von Ünbertragungsrechten, Werbung ... usw usw. Und wo haben die das Geld her ???
Wo landen wir dann letztendlich ??
Genau .. beim Zuschauer der ja auch Verbraucher ist und das alles in letzter Konsequenz bezahlt.
Oder was glaubt ihr wo z. B. Sponsoren Ihre Gelder hernehmen . Wir alle bezahlen sozusagen diese Teams im weitesten Sinne.

Und hier kommt die TO ins Gespräch.
Sie ist meiner Meinung nach nichts anderes als Betrug und schadet der F1.
Sie zeigt doch nur eins... das die Teams eigentlich auf die Zuschauer sch**en.
Die sagen sich egal was die Fans wollen, wir machen hier unser Ding und für den F1-Fan heisst es Friss oder such Dir was anderes.

Und das kann es einfach nicht sein !!

Sorry das es etwas länger geworden ist.

TeePee
Beiträge: 4
Registriert: Mi Mär 27, 2013 1:01 am
Wohnort: La Paz
Kontaktdaten:

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von TeePee » Mi Mär 27, 2013 4:17 am

Mal in Klartext: F1 ist Rennsport. Die Fahrer Rennfahrer UND NICHT HINTERHERSCHLEICHFAHRER!
Vettel hat richtig gehandelt.
Vergessen wir mal Alonsos Pech. Der haette Webber schnell vergessen lassen den Schleichmodus einzuschalten. Der haette ihm eingeheizt das ihm noch waermer als heiss wurde.
Nichts anderes hat Vettel auch gemacht.
Teamorder ist Betrug am zahlenden Zuschauer an der Strecke und dem Fan am Fernseher, der die Einschaltquoten hochhaelt.
Die FIA ist gefragt Teamorder zu verbieten - Strafen bei Zuwiderhandlung zu fordern, nicht unter 50.000USDollar. Und die Fahrer anzuweisen JEDER Teamorder zuwiderzuhandeln.
Dann nutzen auch keine Code Woerter mehr.
Bei Verdacht auf Teamorder eine Kommission ensetzen die untersucht. Diese bezahlt sich selber wenn herausgefunden wird, das es Teamorder gab. Noch so schlau ausgedachte Angaben der Teams zum Verdacht der Teamorder -- das Team hat Beweispflicht fuer alle Angaben / Ausreden zum Verdacht -- werden im Zweifelsfalle als Teamorder gewertet und $50.000 sind faellig.
Dann hoert dieser betrug am Fan gleich auf.
Dann werden Rennfahrer wieder Rennfahrer und nicht Hinterherschleichfahrer.

HybridF1
Beiträge: 3354
Registriert: Fr Jun 06, 2008 1:01 am

Die Fankurve diskutiert: Macht Teamorder die Formel 1 kaputt

Beitrag von HybridF1 » Mi Mär 27, 2013 4:39 am

Laut Medienberichten wird Webbers Vertrag über die Saison 2013 nicht verlängert und dem besseren STR-Fahrer zugewiesen.


Das hat dann wohl der 'Teamchef Vettel' entschieden. Bild

Jetzt ist er auf dem Niveau von Alforno angekommen. Bild Bild

Antworten