.:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2274
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Alboreto » Di Jun 11, 2019 4:27 pm

LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 3:03 pm
Dann sollte Ferrari einspruch einlegen und als neuen Beweis die Telemetriedaten vorlegen.

Mit dem Fussballbeispiel will ich nur verdeutlichen, dass "Absicht" keine Rolle spielt bei Strafen.
Niemand will mit einem anderen Auto kollidieren und evtl. selber dabei rausfliegen. Dennoch passiert es, und selbst wenn es nur beinahe passiert, wird und wurde bestraft...
Ähm, Ferrari hat doch längst angekündigt Einspruch einzulegen und wird dabei bestimmt Telemetriedaten vorlegen. Aber es wird nichts bringen, weil Entscheidungen der Stewards, die im Rennen getroffen wurden, nicht umkehrbar sind - eigentlich. Aber in der F1 weiß man nie.

Ansonsten hat Surer es schön dargelegt, dass eigentlich schon nur dann bestraft werden solle, wenn Absicht vorliegt. Ansonsten könnte man ja auch auf die Idee kommen, dass Kubica auch bestraft gehört hätte für seinen Crash 2007, so wie der da ohne Räder und auf dem Kopf stehend die Strecke gekreuzt hat. :shake:

Jordan EJ10
Beiträge: 4133
Registriert: So Jan 04, 2004 1:01 am
Wohnort: Hannover

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Jordan EJ10 » Di Jun 11, 2019 4:35 pm

Alboreto hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 4:20 pm
Alles Quatsch! Schumi kannte Barrichello gut genug, um zu wissen, dass der Platz ihm reicht. ;) Hat ja auch geklappt.
Naja, aber immer weiter nach rechts ziehen, während der andere nur Zentimeter von einer Betonmauer entfernt ist und das bei 280 km/h...gewagt und nicht ganz alltäglich.^^ ;) Außerdem würde ich nicht darauf bauen, dass Schumacher wusste, dass der Platz reicht. Eher würde ich vermuten, dass er hoffte Barrichello würde ab einem gewissen Punkt zurückziehen, doch den Gefallen tat Rubens ihm nicht ( höchstwahrscheinlich aufgrund der gemeinsamen Ferrari Zeit ). Zudem sahen die Kommentatoren, Barrichello und auch die Stewards diese Szene deutlich differenzierter als Michael sie wohl sah. Jeder meinte, dass diese harte verteidigen völlig unverhältnismäßig war und die Stewards sagten nach dem Rennen aus, dass nur die geringe Rundenanzahl bis zum Ziel Schumacher vor einer DQ bewahrt hat. Die Zeit reichte nämlich nicht aus, um das Urteil rechtzeitig durchzubringen, sonst hätte man ihn wegen dieser Szene aus dem laufenden Rennen genommen.

Formula_One
Beiträge: 521
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Formula_One » Di Jun 11, 2019 4:39 pm

Mitsuha hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 3:57 pm
Kein Schiedsrichter dieser Welt wird ein Foulspiel pfeifen, wenn ich beim Sprint zum Ball ausrutsche und beim Aufstehen der Depp hinter mir über mich drüberfällt. Nur in der Formel 1 scheint man das zu tun.
Der richtige Vergleich wäre aber eher: "...wenn ich beim Sprint zum Ball ausrutsche und beim Aufstehen der *Spieler* hinter mir ausweichen muss, um nicht über mich drüber zu fallen." (das Wort "Depp" habe ich mal ausgetauscht, da es meiner Meinung nach nur provoziert).

Es ist ja eben nicht einmal etwas passiert... Ich hoffe, dass man durch den Einspruch von Ferrari zumindest eine vernünftige Erklärung bekommt, was genau nun zum Urteil geführt hat.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4163
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Maglion » Di Jun 11, 2019 4:49 pm

LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 3:00 pm
Es ist scheinbar Fakt, dass das eingebaute Teil nicht das gleiche ist, wie das ausgebaute (z.B. andere äußere Maße).
Daher konnten die Stewarts es nicht sofort für legal erklären, sondern mussten es im Detail prüfen.
So jedenfalls stelle ich mir das vor :)

Dein Regelzitat besagt:
"It must be clear that any replacement part a team wishes to fit is similar in design, mass, inertia and function to the original."
Da steht doch übersetzt, dass das Ersatzteil nur "ähnlich in Design, den Maßen, Trägheit und Funktion" sein muss.
Dieses "ähnlich" mussten die Stewarts nun beurteilen...
Wir wissen nicht welches Teil genau das "problematische" war, daher sind Spekulationen in die eine oder andere Richtung sinnlos. Wieso es nicht das exakte Ersatzteil war kann viele Gründe haben. Evlt. eine neue oder gar alte Revision, evtl. wars es eine Notlösung. Wir haben zu wenig Informationen um sich darüber aufzuregen...
Du hast mir noch immer keien Grund dafür genannt, wieso Mercedes etwas anderes verbaut hat, als verbaut war! Das macht man ja nicht grundlos, das macht man doch nur, wenn man sich von diesem anderen Teil etwas verspricht.

Ich stelle mir das so vor: Teil X ist defekt, geht der Machaniker ins Lager und holt das Ersatzteil und weil es identisch ist, überlegt er sich eine andere Lösung und baut DIESE ein - wies macht das ein Mechaniker? Ich glaube kaum, dass es für das defekte Teil kein Ersatzteil gab und sie deshalb etwas anderes basteln mussten...... so unprofessionell sind sie bei Mercedes sicher nicht und genau hier muss man mit dem Warum ansetzen.

Es ist ja nicht nur das WIE entscheidend, sondern auch das WARUM. Ich halte das WARUM, für die wichtigere Frage.
SimSeat-Racer

Formula_One
Beiträge: 521
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Formula_One » Di Jun 11, 2019 4:49 pm

Maglion hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 1:41 pm
...es wird immer lächerlicher. Da muss man sich schon fragen, ob da alles mir rechten Dingen zu geht und ob da nicht im Hintergrund illegale Absprachen oder Erpressung im Spiel sind. Offensichtlich möchte man in der F1 neue Maßstäbe setzen und Mercedes zum ersten/einzigen team machen, das alle GPs einer Saison gewinnt.

Wie so ist man hier nicht so gnadenlos, wie bei der Strafe für Vettel? :shake: :betrunken: :kotz:
Hier hatte die FIA die Chance zu beweisen, dass sie nicht parteiisch sind und niemanden bevorzugen oder benachteiligen, indem sie einfach die Regeln konsequent anwenden.

So gewinnt Hamiulton in einem offensichtlich illegalen Auto, das die FIA nachträglich legalisierte, gegen einen Vettel bei dem die FIA auf der anderen Seite nicht beide Augen zudrückenb mussten, obwohl eins schon gereicht hätte.
Schlechter und ungerechter kann man wohl ein Rennen nicht gewinnen........
Ohne den Aluhut aufsetzen zu wollen, sehe ich das in diesem Kontext auch sehr fragwürdig. Da braucht man gar keine Vergleiche zurück bis 2016 (Hamilton in Monaco) zu führen, da reicht schon der gleiche Tag. Zwei nicht ganz eindeutige Aktionen, die man sicherlich beide jeweils unterschiedlich auslegen könnte, sprich man hätte Vettel keine Strafe geben können, und man hätte Hamilton aus der Boxengasse starten lassen können - oder womöglich nachträglich disqualifzieren (es wurde ja noch bis nach Rennende untersucht soweit mir bekannt). Aber genau diese Inkonsequenz ist es, die auffällt und warum vermutlich auch viele so unzufrieden sind.

Formula_One
Beiträge: 521
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Formula_One » Di Jun 11, 2019 4:52 pm

Maglion hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 4:49 pm
Du hast mir noch immer keien Grund dafür genannt, wieso Mercedes etwas anderes verbaut hat, als verbaut war! Das macht man ja nicht grundlos, das macht man doch nur, wenn man sich von diesem anderen Teil etwas verspricht.

Ich stelle mir das so vor: Teil X ist defekt, geht der Machaniker ins Lager und holt das Ersatzteil und weil es identisch ist, überlegt er sich eine andere Lösung und baut DIESE ein - wies macht das ein Mechaniker? Ich glaube kaum, dass es für das defekte Teil kein Ersatzteil gab und sie deshalb etwas anderes basteln mussten...... so unprofessionell sind sie bei Mercedes sicher nicht und genau hier muss man mit dem Warum ansetzen.

Es ist ja nicht nur das WIE entscheidend, sondern auch das WARUM. Ich halte das WARUM, für die wichtigere Frage.
Die Frage ist, falls es doch so wäre, wieso sollte es dafür keine Strafe geben? Sollte man Mercedes dafür belohnen, dass sie ein Teil zu wenig eingepackt haben? Die Regel ist nun mal da...
Die Regel sagt nun mal aus, dass ein Teil mit identischen Spezifikationen verbaut werden muss (wenn der Wortlaut lautet "ein Teil mit vergleichbaren Eigenschaften in x,y,z", dann ist die Konsequenz aus dem Wortlaut, dass die Summe der Eigenschaften identisch ist).

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4163
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Maglion » Di Jun 11, 2019 5:33 pm

Die Teams können ja verbauen was sie wollen, aber wenn sie die Startposition behalten wollen, müssen sie strenge Anforderungen erfüllen und ich denke, das was Mercedes da abgeliefert hat, war sehr sehr grenzwertig und die Entscheidung, dass man nicht disqualifiziert, sehe ich im politischen Bereich, denn man hatte mit dem Chaos um Vettel schon genug negative Presse, da wäre eine zusätzliche Disqualifikation von Mercedes ein Hammer gewesen, denn man kann sich ja dann ausmalen, was die Mercedes- und Hamilton-Fans dann von sich geben, die unterstellen dann der FIA, dass sie ihern Fehler bei Vettel mit einer konstruierten Disqualifikation korrigieren und die WM so künstlich wieder spannend machen wollten - und ganz ehrlich, ich könnte dass sogar nachvollziehen , da das was die FIA so macht, sehr nach Willkür aussieht und da weiß man eben nie, wie es zu Entscheidungsfindung kommt und was dahinter steckt. Aber genau DAS hat sich die FIA selbst eingebrockt.
SimSeat-Racer

LucaMontezemoloMiMiMi
Beiträge: 7
Registriert: Fr Nov 14, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von LucaMontezemoloMiMiMi » Di Jun 11, 2019 6:05 pm

Maglion hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 4:49 pm
Du hast mir noch immer keien Grund dafür genannt, wieso Mercedes etwas anderes verbaut hat, als verbaut war! Das macht man ja nicht grundlos, das macht man doch nur, wenn man sich von diesem anderen Teil etwas verspricht.

Ich stelle mir das so vor: Teil X ist defekt, geht der Machaniker ins Lager und holt das Ersatzteil und weil es identisch ist, überlegt er sich eine andere Lösung und baut DIESE ein - wies macht das ein Mechaniker? Ich glaube kaum, dass es für das defekte Teil kein Ersatzteil gab und sie deshalb etwas anderes basteln mussten...... so unprofessionell sind sie bei Mercedes sicher nicht und genau hier muss man mit dem Warum ansetzen.

Es ist ja nicht nur das WIE entscheidend, sondern auch das WARUM. Ich halte das WARUM, für die wichtigere Frage.
Ich sagte ja. Wir können nicht spekulieren. Wir sind keine F1 Mechaniker und wissen nicht mal welches Teil gewechselt wurde.
Die Hydraulik war defekt? Wäre es da nicht logisch, dass man Minuten vor dem Rennen vielleicht eine Notlösung verbaut (etwas sicheres oder anderes) weil man
a) die Zeit nicht hat das komplette System auszuwechseln
b) Keine Zeit für eine Analyse des Problems hat
c) nicht will dass es im Rennen wieder leckt.
Ich weiss es nicht.
Es ist auch egal, wenn die Rennkommissare zu dem Schluss gekommen sind, dass das eingebaute Teil ausreichend "ähnlich" dem "Original" Teil ist.
Maglion hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 4:49 pm
... Ich glaube kaum, dass es für das defekte Teil kein Ersatzteil gab und sie deshalb etwas anderes basteln mussten......"
In Kanada hat Mercedes doch den neuen Motor an den Start gebracht.
Evtl. war das verbaute Teil noch vom alten Motor/Design?
Ich bin kein Mechaniker und kann es dir daher auch nicht beantworten.
Aber genausowenig kannst du aus der Ferne sagen "100% illegal" :/

turner1
Beiträge: 264
Registriert: So Jul 22, 2001 1:01 am
Kontaktdaten:

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von turner1 » Di Jun 11, 2019 6:15 pm

Wenn man das alles so liest kommen einem die Gedanken an eine alternative- F1-Serie hoch. Ich finde diese Idee immer interessanter, ein Wunschgedanke! Der Gerechtigkeit liebende und dem puren Racing nachhächelnde Vettel wäre bestimmt der erste der sich einschreiben würde. Was in den letzten Jahren alles so passiert ist da hakt es hier und dort schon gewaltig. Irgendwie habe ich das Vertrauen in die offizielle F1-Führung verloren. Der Fisch stinkt bekanntlich zuerst am Kopp ... :?

Beste Grüße :) 8)
turner 1

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16222
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von shuyuan » Di Jun 11, 2019 6:30 pm

Uihh? Der Sieger wird Zweiter. War ja schon lange nicht mehr so.
Nunja, es wurde bereits alles gesagt.
Nur eines nicht:

Ich würde vorschlagen dass die Stewards in einer Saison immer gleich sein müssen um gleichmässigere Strafenverteilung zu haben.
(ok , beim Fussball würde es bedeuten dass immer die gleichen Schiedsrichter auflaufen :betrunken: )
Vettel hat einfach das Problem, dass bei Luigis Garage immer alles überm Limit laufen muss um vorne zu bleiben.
Kann auf Dauer nichts werden.
Und mal ehrlich, die Titel sind im Geiste längst vergeben.
Da nützt auch kein ehrentreffer oder Sieger der herzen. :emb:
Dass Hollywood wieder rumhoilt (gerade der Autoscooterfahrer) war abzusehen.
Und der immer wiederkehrende " die Mechaniker haben soooo hart gearbeitet " hat zumindest den Spruch " Hier sind die besten Fans der Welt " abgelöst, :jupi:
Hamilton kann sich glücklich schätzen, von Qualität umgeben zu sein. Das weiss er auch.
Glückwunsch, zum hart -auf letzter Rille- erkämpften Kanada Sieg :lol:
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6148
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von seahawk » Di Jun 11, 2019 7:08 pm

Ich fand das hatte doch alles WME Format. Kontroverse Entscheidung, Action neben dem Ring, schlechte schauspielerische Leistung und fraglicher sportlicher Wert.





*WME . World Motorsports Entertainment

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16222
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von shuyuan » Di Jun 11, 2019 7:43 pm

Aha. :kiff:
Ein Motorsportwrestlingactionfilm.
Die Regie iss noch n bischen träge, zuwenige Blitzschnitte und lethargische Protagonisten.
Ok, im OFF wird schonmal wie bei einem früheren Auftritt von "Tokio Hotel" gekreischt: "Seb hat die Pole" :betrunken:
Unglaublich.
Das wars aber auch schon.
Irgendwie kommen die Zuschauerhelden im TV viel zu kurz. :naughty:
Und wieso müssen sich die Hauptfeinde SuperSeb / BlingBlingHollywood gegenseitig dauernd Respekt zollen ? Laaangweilig. :roll:
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4163
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Maglion » Di Jun 11, 2019 8:03 pm

WME kenne ich nicht, aber ein WWE Verglicht trifft den Nagel fast auf den Kopf, das Problem ist, wenn man den Kopf nicht trifft, tut es meisten ganz dolle weh. :naughty: :D ....und beim F1 kucken tut eniges weh.... :lol:
Die F1 will zwar eine Show sein, aber dafür ist das Gebotene zu lahm. Es gibt zwar neben der Strecke Kontroversen, aber diese dürfen nicht nach WWE-Art auf der Strecke ausgetragen werden - da geht es eher in Richtung Poker => man setzt sich an einen grünen Tisch und spielt seine Karten.....
Leider dürfen die Protagonisten ihr Schauspieltalent nicht ausleben und anstatt GoT Drama bekommen die Zuschauer einen moralinsauren Lindenstraßen-Aufguss geboten.

In der F1 ist vieles gut gemeint, aber vieles schlecht gemacht, was auch kein WUnder ist, denn in der F1 reden unzählige Leute mit, weil sie meinen, sie hätten was zu sagen und der Meinung sind, dass wenn sie sich nicht einmischen, kann es nicht gut werden. Am Ande machen sie aus UNZÄHLIGEN Meinungen EINEN Kompromiss und das was dabei heraus kommt, ist alles andere als spannend - es ist auf und neben der Strecke öde, wenn man eine geile Show als Maßstab nimmt.
SimSeat-Racer

skoon
Beiträge: 8
Registriert: Mi Jun 12, 2019 1:14 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von skoon » Mi Jun 12, 2019 1:37 am

Hallo zusammen
Versteht jemand diese 5 Sek. Strafe? ich nicht!

Zitat Vettel:
"Man muss doch absolut blind sein, zu denken, dass man durchs Gras fährt und dann sofort wieder die absolute Kontrolle über das Auto hat. Ich hatte Glück, nicht die Mauer getroffen zu haben. Wo zur Hölle soll ich denn bitte hin? Ich sag?s euch, das ist komplett falsch. Das ist nicht fair."
"unsafe re-entry" wendet man an, wenn der Fahrer sein Fahrzeug vollständig unter Kontrolle hat, Asphalt oder Wiese das Auto im Beinahstillstand bereits abgefangen und dann unvorsichtigerweise zurück kommt.
NIE aber auf eine Rettungsaktion, sicherster schnellster Weg zurück auf die Piste!
Der kleine Schlenker nach Rechts vor HAM kommt aus der Beschleunigung in die langegezogene Kurve ohne Grip.
Ganz klar ist der Nachfolgende verantwortlich einen Crash zu vermeiden. Nicht mal gleiche Höhe, sondern Nase hinten.

Solch ein Szanario grenzt an Schiebung, Skandal. Sämtliche Teams sollten geschlossen gegen die Fehlentscheidung eintreten, klar stellen, dass diese "unsafe re-entry" Regel für Rettungsaktion auf unkontrollierbarem Untergrund in dieser überfahrenden Abkürzung nicht gelten kann.

Wenn die Medien nicht boykottieren, so tue ich es!
Grüsse

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16222
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von shuyuan » Mi Jun 12, 2019 9:49 am

yo, mach mal :top:

Ferrari hat gegen diese Entscheidung Einspruch eingelegt. Vielleicht zeigen die Telemetriedaten ja, dass Vettel die Wahrheit sagt.
Fakt ist nunmal, dass die Stewards der Meinung sind, er hätte alles getan um vorne zu bleiben und dabei riskiert ,Hamilton abzuräumen.
We will see.
Ich glaube eher nicht, dass die Entscheidung zurück genommen wird.
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

CountMystery
Beiträge: 154
Registriert: Fr Apr 06, 2018 8:15 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von CountMystery » Mi Jun 12, 2019 10:06 am

Vettel gehört in einen Mercedes, dann braucht er auch keine korrekten Entscheidungen der Kommissare mehr anzufechten.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16222
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von shuyuan » Mi Jun 12, 2019 10:17 am

Quark. Es gibt Ermessensspielräume. Warum sollten die z.b. nur für Hamilton gelten :zzz:

Hätte sich die Sache auf den geteerten Fussballfeldern wie Abu Dhabi abgespielt, könnte ich die Entscheidung ja noch verstehen.
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

CountMystery
Beiträge: 154
Registriert: Fr Apr 06, 2018 8:15 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von CountMystery » Mi Jun 12, 2019 10:31 am

Ich fände es auch besser, wenn so etwas als normale Rennaction durchgehen würde, aber die Regel ist da, und sie muss dann auch für alle gleichermaßen gelten, egal ob es um die Führung oder um Platz 19 geht.

Rosberg sieht es auch so. Nur glaube ich nicht, dass Vettel irgendeine Chance gehabt hätte, die 5 Sekunden herauszufahren.

vuki
Beiträge: 156
Registriert: Sa Jul 28, 2001 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von vuki » Mi Jun 12, 2019 10:38 am

Alboreto hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 8:03 pm
Du hast doch die Frage aufgeworfen, dass der "reenter unsafe" war. Ich habe Dir versucht zu erklären, dass er das aus Sicht von HAM war, da er a) alles im Blick hatte und b) sich solange er nicht mal neben dem Vordernann auch nach diesem richten muss und kein Recht auf freie Bahn auf der Ideallinie hat.

Ich habe gesagt, dass das die zentrale Frage sei und sie mit ja beantwortet, da er ihn von der Strecke gedrängt und zum Bremsen genötigt hat = unsafe.
Danach kommt die Frage des Strafmaßes. Ich hätte eine Verwarnung ausgesprochen, weil er mit seinem Fahrzeug beschäftigt war und für mich auch eine klare Intention den reenter als Abwehrmaßnahme zu benützen fehlt. (Anders als bei Rai-Ver 2018 in Japan.)
Angeblich hätten die Stewards, zumindest hab' ich das so auf einer englischsprachigen Seite gelesen, auch Kameraufnahmen herangezogen, die nicht im TV ausgestrahlt wurden und dort Kopfbewegungen von Vettel ausgemacht, die eine solche Intention belegen.
Gut kann sein, weiß man nicht. Wird sich aber spätestens bei einer Protesteinlegung auch mit Telemetrie etc. genauer aufbrezeln lassen.
Alboreto hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 8:03 pm

Wobei der größte Schwachsinn ist, von "reenter" zu sprechen, wenn ein Fahrer nur am auf Gras rumrutschen ist und dabei alles versucht nicht in der Mauer zu landen. :roll:
Er hat die Strecke verlassen und ist auf diese wieder zurückkehrt. Genau letzteres ist ein reenter. Ja er hatte Probleme. Er hat aber die Kontrolle über das Fahrzeug nie verloren. Er hat auch am Gras die Richtung des Fahrzeuges noch korrigiert.
Maglion hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 12:54 pm

Aber mal ganz ehrlich, da gibt es relativ klar definierte Strafen z.B. für unsafe Release in der Boxengasse und dann bekommt Hamilton 2016 gar keine Strafe und sein Team muss nur 10.000$ Strafe bezahlen, dieses Jahr in Monaco fährt Verstappen Bottas in der Box wegen einem unsafe Release in die Karre und bekommt auch eine abgemilderte Strafe (5 Sekunden).
Der unsafe release 2016 war in einer Trainingsession. Die Gridstrafe dafür ist im Reglement eine "Kann"-Bestimmung. Also nicht zwingend und wenn man sich die letzten Jahre mit solchen unsafe releases im Training anschaut (bin mal kurz drübergeflogen)...dann wurde die kein einziges mal angewendet.
Allesamt waren es Geldstrafen für das Team. Außer Kvyat 2015 in Belgien...der hat eine Verwarnung bekommen. Warum? Der unsafe release ist für die Sicherheit in der Boxengasse und die Bestrafung zielt ja eigentlich primär auf die Boxencrew ab und sekundär auf den Fahrer. Der fährt los, wenn er grün bekommt. Den Fahrer nimmt man aber in die Pflicht, weil das Team ja sonst sagen könnte, den lass ich jetzt raus, denn da macht er einen Platz gut und die Strafe zahl ich halt dann.
Das Wettbewerbsmotiv entfällt aber in den Trainingssessions. Dort ist's einfach ein dem Team unterlaufener Fehler und das bekommt idR immer eine Geldstrafe. Ich finde die Handhabe dort relativ stringent.
Du forderst aber für Hamilton dort eine andere Strafe als die übliche,weil...?

Beim Verstappen in Monaco stimme ich dir aber zu. Im nachhinein finde ich auch, dass +5 zu wenig waren. Nicht nur wegen der kleinen Boxengasse und der erhöhten Gefahr, sondern weil RB meines Erachtens eine Möglichkeit gesehen und die Strafe in Kauf genommen hat. Quasi der Versuch eines lucky punch. Hätten sie korrekterweise erst nach Bottas & Vettel (der war ja dicht dahinter) released, wäre das Ergebnis für Verstappen auch kein anderes gewesen, als das mit der Strafe. Aber es bestand ja zumindest die Möglichkeit, dass sich eine Chance für Ver im Verlauf des Rennens auftut...auf Kosten von Bottas.

Maglion hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 12:54 pm
Auf der anderen Seite bekam ein leclerc im Training keine Strafe, obwohl er nach dem verlassen der STrecke, vorsätzlich falsch auf die Strecke zurückgekommen ist und den Poller nicht korrekt umfahren hat - aber diese Regel gilt eben immer und entweder es ist eine gefährliche Stelle, an der extra ein Poller zum Umfahren gesetzt wurde, dann ist ein Fehlverhalten zu bestrafen oder es ist dort nicht gefährlich, dann brauch man keine Strafe und keinen Poller.
Verstoß dagegen ist ebenfalls eine "Kann"-Bestimmung. Das Vorbringen von Leclerc war offensichtlich so schlüssig, dass man davon abgesehen hat.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16222
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von shuyuan » Mi Jun 12, 2019 10:43 am

CountMystery hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 10:31 am
Ich fände es auch besser, wenn so etwas als normale Rennaction durchgehen würde, aber die Regel ist da, und sie muss dann auch für alle gleichermaßen gelten, egal ob es um die Führung oder um Platz 19 geht.

Rosberg sieht es auch so. Nur glaube ich nicht, dass Vettel irgendeine Chance gehabt hätte, die 5 Sekunden herauszufahren.
Als normale Rennaction kann sowas durchgehen, es ist ja nichts passiert.
Eine Bestrafung von 5 Sekunden- und das muss jedem zu diesem Zeitpunkt klar sein- kostet den Sieg.

Also wurde Vettel für diesen Fehler - die kontrolle über das Fahrzeug verloren, versucht nicht zu chrashen - der Sieg aberkannt.
Ich sehe da den Zusammenhang, die Stewards wohlmöglich nicht.
In einer Entscheidung müssen auch die Folgen dessen berücksichtigt werden.

Und da der Ausritt folgenlos blieb, sollte das auch die Strafe sein.
Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen.

Dass Rosberg in diese Kerbe -Strafe in Ordnung- haut verwundert mich.
Rosberg vs Hamilton BArcelona 2016
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16222
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von shuyuan » Mi Jun 12, 2019 11:51 am

vuki hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 10:38 am
Ich habe gesagt, dass das die zentrale Frage sei und sie mit ja beantwortet, da er ihn von der Strecke gedrängt und zum Bremsen genötigt hat = unsafe.
Danach kommt die Frage des Strafmaßes. Ich hätte eine Verwarnung ausgesprochen, weil er mit seinem Fahrzeug beschäftigt war und für mich auch eine klare Intention den reenter als Abwehrmaßnahme zu benützen fehlt. (Anders als bei Rai-Ver 2018 in Japan.)
Angeblich hätten die Stewards, zumindest hab' ich das so auf einer englischsprachigen Seite gelesen, auch Kameraufnahmen herangezogen, die nicht im TV ausgestrahlt wurden und dort Kopfbewegungen von Vettel ausgemacht, die eine solche Intention belegen.
Gut kann sein, weiß man nicht. Wird sich aber spätestens bei einer Protesteinlegung auch mit Telemetrie etc. genauer aufbrezeln lassen.



Er hat die Strecke verlassen und ist auf diese wieder zurückkehrt. Genau letzteres ist ein reenter. Ja er hatte Probleme. Er hat aber die Kontrolle über das Fahrzeug nie verloren. Er hat auch am Gras die Richtung des Fahrzeuges noch korrigiert.



Nun kann man darüber streiten ob Vettel Hamilton von der strecke drängt.
Das zurückkommen auf die strecke bezieht sich ja nicht auf eine Gerade und in dieser links kurve fährt man idealerweise fast dort wo Hamilton fuhr...
man kann jetzt über einen meter streiten, aber man kann nicht jede tat gleich behandeln als gäbe es keinen unterschied in der streckenführung.
Allerdings wissen wir erst mehr wenn alle Daten ausgewertet sind. Ich glaube nämlich nicht dass zum entscheidungszeitpunkt solche vorlagen.
Auf der anderen Seite haben wir selten erlebt, dass solche Entscheidungen zurückgenommen bzw abgemildert wurden.
Ich sage mal voraus, dass der Einspruch nichts bringen wird, das entwertet nämlich die Aussagefähigkeit der Stewards im allgemeinen, die ja keine Nasenbohrer sind.
Es ist für meine Begriffe nur schlecht für den Sport. (so wie auch im fussball hand elfmeter vorschnell gegeben werden)
Ich möchte kein Steward sein :D
Ich erinnere mal an den Fall in Austin, als Tracklimits so gut wie von niemanden beachtet wurden. Die Stewards haben niemanden für Vorteilsnahme bestraft. Im ganzen Rennen nicht. Mit einer Ausnahme:
.. in der letzten Runde...da überholt Verstappen Raikkönen in einer Rechtskurve und hält dabei auch die Tracklimits nicht ein. Ein paar hundert meter weiter feiert er seinen 3. Platz.
Allerdings wird er der Erste in diesem Rennen, der für sein Vergehen bestraft wird und sein Podium verliert. :kotz:

Und da wundern sich die Offiziellen , wenn man sich als Zuschauer aufregt.
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

skoon
Beiträge: 8
Registriert: Mi Jun 12, 2019 1:14 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von skoon » Mi Jun 12, 2019 12:21 pm

shuyuan hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 9:49 am
Fakt ist nunmal, dass die Stewards der Meinung sind, er hätte alles getan um vorne zu bleiben und dabei riskiert ,Hamilton abzuräumen.
In dieser Aussage steckt politische Meinung, nicht fachlich sachliche.

Vettel rettet sein Auto aus der unkontrollierbaren Situation, kann doch nicht wie Otto Opel den Dackel auf dem Rasen anhalten!
Zurück auf der Piste zieht er Vollgas Linksbiegung weg, was ihn nach Rechts hinaus versetzt (abfangen mit Lenkung)

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2274
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Alboreto » Mi Jun 12, 2019 1:11 pm

vuki hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 10:38 am
Er hat die Strecke verlassen und ist auf diese wieder zurückkehrt. Genau letzteres ist ein reenter. Ja er hatte Probleme. Er hat aber die Kontrolle über das Fahrzeug nie verloren. Er hat auch am Gras die Richtung des Fahrzeuges noch korrigiert.
Und hier sind wir komplett anderer Meinung, da man wunderbar sehen konnte, wie er wild am rudern und Gegenlenken war, weil er das Auto eben nicht wirklich unter Kontrolle hatte und garantiert nicht gezielt auf dem Gras die Richtung geändert hat. Ausserdem haben eigentlich alle Fahrer (Ausnahme Rosi, aber der spielt seine eigenen Spielchen und zählt nicht) bestätigt, insbesondere die aktiven, die mit dieser Art von Autos vertraut sind, dass man nur mit Glück und Können einen Dreher oder das Einschlagen in die Mauer verhindern kann. Les mal die Aussage von RIC, insbesondere, warum Vettel nicht weiter nach links konnte, durch.
Zuletzt geändert von Alboreto am Mi Jun 12, 2019 3:14 pm, insgesamt 1-mal geändert.

skoon
Beiträge: 8
Registriert: Mi Jun 12, 2019 1:14 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von skoon » Mi Jun 12, 2019 1:24 pm

unsafe re-entry bezieht sich auf des Menschen Freien Willen, Gesetz (Regeln) dem Freien Willen.
Abgekürzt über den Rasen verliert der Pilot den Freien Willen, das Fahrzeug übernimmt Dominanz über den Fahrer!
Der Pilot hat vielleicht noch 30-50% Anteil Freier Wille!
Höhere Gewalt "Unsafe" dominiert den Fahrer, der Fahrer sucht nach safem Asphalt, somit kann er nicht unsafe zurück.

Mitsuha
Beiträge: 115
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Mitsuha » Mi Jun 12, 2019 2:00 pm

So langsam bin ich zu der Ansicht gekommen, dass es besser gewesen, wenn Vettel den Wagen nicht abfangen hätte können und mit Hamilton zusammen in der Wand gelandet wäre.

Aber vermutlich hätte die FIA Vettel dann wegen "Causing a collision" für zwei Rennen gesperrt :roll:

Antworten