.:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
F1Fan.
Beiträge: 575
Registriert: Sa Mär 06, 2010 1:01 am
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

.:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von F1Fan. » Do Okt 25, 2018 10:08 am

Willkommen im Mexiko-Livethread! :)

Unmittelbar nach den USA geht am letzten Oktober-Wochenende mit dem zweiten Weltmeister-Matchball von Lewis Hamilton beim Grand Prix von Mexiko das 19. und drittletzte Saisonrennen 2018 über die Bühne. Auch dessen Mercedes-Team kann in Mexiko City den fünften "Double"-Titel fixieren und damit die vorangegangene Austro-Ära von Red Bull Racing überflügeln. Das Königsklassen-Jahr beschließenden im November der unberechenbare Brasilien-GP sowie das abendliche Finale in Abu Dhabi.

Hamilton greift in Mexiko City nach 5. WM-Titel

Mercedes-Superstar Lewis Hamilton steht nach 2008, 2014, 2015 und 2017 vor der endgültigen Titelverteidigung zu seiner fünften Weltmeisterschaft auf einer Stufe mit der zweiterfolgreichsten Formel-1-Legende Juan Manuel Fangio (ARG). Darüber thront nur noch der siebenfache Deutsche Rekordchampion Michael Schumacher. Um den zweiten WM-Matchball zu verwerten, genügt dem 33-jährigen Briten in Mexiko City mit dem 70-Punkte-Vorsprung zu Ferrari-Kontrahent Sebastian Vettel (346:276) aus eigener Kraft die fünf bzw. sechs Zähler von Rang 7. Vettel muss bei anschließend noch maximal 50 zu holenden Punkten gewinnen (+25) und hoffen dass Hamilton nicht über Platz 8 hinaus kommt. Teamkollege Kimi Raikkönen nahm mit dem überraschenden Austin-Sieg im Duell der Finnischen "Wingmänner" Valtteri Bottas Gesamtrang drei ab (221/217). Während Red-Bull-Juwel Max Verstappen im Mexiko-Vorjahr vor Bottas und Raikkönen sowie Polesetter Vettel gewann, fixierte Hamilton 2017 mit Rang 9 ebenso im drittletzten Saisonrennen seinen vierten WM-Gesamtsieg. Nach der letzten Leistungssteigerung dank Rückbau darf sich Ferrari als Mexiko-Favorit ("Mission Winnow") realistischere Titelchancen im Parallelbewerb der Konstrukteure ausrechnen. Vergrößert Mercedes jedoch den 66-Punkte-Vorsprung zu den Italienern auf deren 83 (563:497), haben die Anglo-Deutschen Silberpfeile von Dieter Zetsche mit dem Österreichischen Führungsduo Toto Wolff und Niki Lauda ebenso den fünften Double-Titelgewinn hintereinander in der Tasche. Zweiterer Wiener konnte zwei Monate nach der schwerwiegenden Lungentransplantation am Weg der Besserung das AKH verlassen. Durch die letzten Rennauftritte könnten die Red-Bull-Piloten Verstappen und Ricciardo trotz Qualifying-Rückstand und labiler Technik damit erneut als Zünglein an der Waage fungieren. Unterdessen Renault im Kampf um die Mittelfeldfeldspitze vor Haas nun auf Platz-4-Kurs (106/84) liegt, will Racing Point Force India beim Mexiko-Heimspiel von Sergio Perez McLaren abfangen (58/47). Toro Rosso hat weiterhin Sauber im Nacken (32/28) und könnte statt Hartley als zweiten Piloten laut 'Radio Fahrerlager' den britisch-thailändischen F2-Gesamtzweiten Alexander Albon aus dem Red-Bull-Nachwuchskader hochziehen. Pirelli liefert zum Mexiko-GP mit Quali-Pneu Hypersoft sowie den im Rennen verpflichtenden Ultrasoft oder Supersoft die weichsten Reifenmischungen an.

Landes- und Streckenvorstellung

Die Bundesrepublik Mexiko ist seit 1821 von Spanien unabhängig und liegt mit 110 Millionen Einwohnern als größtes und bevölkerungsreichster Land Mittelamerikas zwischen den USA, Guatemala und Belize. Die 31 vereinigten Staaten erstrecken sich zwischen dem Pazifik und karibischen Golf von Mexiko. Der Ballungsraum der zentralen Hauptstadt Mexiko-City ist mit über 20 Millionen Einwohnern einer der bevölkerungsreichsten der Welt. Im Land der Azteken, Mayas, Sombreros und 'Speedy Gonzales' wird spanisch gesprochen und mit dem Peso bezahlt. Bekannt sind ebenso Mexikos Ruinenpyramiden, UNESCO-Weltkulturerbe Chichén Itzá sowie Cancuns Urlaubsdomizil der Halbinsel Yucatan. Neben den Masken der Wrestling-Kampfsportart 'Lucha Libre' werden in der GP-Zeit zu Halloween mit unzähligen farbenfrohen Totenkopfverkleidungen ebenso die 'Dia dos Mortos' (Feiertage der Toten) begangen. Die Fußball-Nationalmannschaft ("El Tri") ist eine der besten weltweit. Nach der "Schweinegrippen"-Pandemie 2009 und dem schwelenden Drogenkrieg wurde Mexiko im Südwesten zuletzt von den schwersten Erdbeben der Landesgeschichte erschüttert. Der nach Mexikos erstem verunglückten Formel-1-Star benannte 'Autódromo Hermanos Rodríguez' liegt mit einem zuletzt stets ausverkauften Fassungsvermögen von über 120.000 Zuschauern inmitten Mexiko Citys und ist mit 4.304 Kilometern (66 Runden) eine der kürzesten und schnellsten Strecken im Kalender. Aufgrund der Rekord-Seehöhe von 2.285 Metern wirkt sich die dünne Luft jedoch negativ auf die PS-Leistung der Motoren aus. Während die alte Streckenführung beim Generalumbau nur marginal verändert wurde und damit Ähnlichkeiten mit Monza aufweist, ist die berühmt-überhöhte Peraltada-Zielkurve nun deutlich entschärft. Weitere Highlights sind die 1,2 km lange Startgerade (erste von zwei DRS-Zonen) sowie der Stadionartige Tribünenkomplex im engen Sektor 3. Nachdem das Wochenende erneut mit sieben Stunden Zeitunterschied am Freitag um 17:00 bzw. 21:00 Uhr beginnt, starten das Qualifying (im Free-TV nur auf 'N-TV') und Rennen (Winterzeit-Umstellung!) mit 20:00 bzw. 20:10 Uhr zur Primetime.




Streckendaten, Zeitplan und Wetter:


Name Autódromo Hermanos Rodríguez
Länge 4.304 Meter
Runden 66
Distanz 302,280 km


Freitag, 26. Oktober:

01. Freies Training 17:00 - 18:30 Uhr LIVE N-TV

02. Freies Training 21:00 - 22:30 Uhr LIVE N-TV, Relive ORF eins

Samstag, 27. Oktober:

03. Freies Training 17:00 - 18:00 Uhr Relive N-TV

Qualifying 20:00 Uhr LIVE N-TV, Relive ORF eins

Sonntag, 29. Oktober:

Rennen 20:10 Uhr LIVE ORF eins, RTL, SRF zwei


Auch das Mexiko-Wochenende könnte vom Wetter beeinflusst werden.
Nachdem am Freitag und Samstag bei Maximaltemperaturen von 25 Grad eine
50%ige Regenwahrscheinlichkeit vorhergesagt wird, dürfte das
Sonntägige Rennen in Mexiko City im trockenen steigen.

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2404
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von TifosiF40 » So Okt 28, 2018 10:29 am

Hallo :D Zu lustig, da schnappt der künftige Exmitarbeiter dem Megamax die Pole weg. Man darf gespannt sein, ob Ricciardo Hülkenberg völlig vernichten wird, oder ob es eine Überraschung geben wird. Sainz hat auf jeden Fall mit fast drei Zehnteln auf einer so kurzen Strecke wieder eins auf die Zwölf bekommen.
Stand up (for the) Champion

Dissident
Beiträge: 8709
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Dissident » So Okt 28, 2018 11:00 am

RBR ist natürlich favorit, letztes Jahr hat ja Mad Max mit 20 sekunden Vorsprung gewonnen, die 2 letzten Sektoren sind einfach perfekt für den Red Bull. Aber wer weiss wie die Reifen heute halten, es ist glaub ich das erste Mal dass ALLE Topteams auf die härtere Mischung in Q2 gegriffen haben ?!

Der Start wird sehr interessant und das Rennen sollte mehr als genügend Überholmanöver erlauben.

Die Topspeeds sind dieses Jahr erstaunlich hoch, quasi 1:1 zu 2017, normalerweise ist man dieses Jahr 8-10 km/h langsamer.

Mal sehen was mit DRS und Windschatten dieses Jahr möglich sein wird, die 370 könnte wieder fallen.

Kimis Mama
Beiträge: 7334
Registriert: Sa Dez 17, 2005 1:01 am
Wohnort: auf dem Weg wo Autoträume entstehen

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Kimis Mama » So Okt 28, 2018 8:16 pm

huch
hier ist ja richtig was los

Sonic84
Beiträge: 584
Registriert: Mi Mär 26, 2014 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Sonic84 » So Okt 28, 2018 10:02 pm

Warum. War Rennen?

vandamm
Beiträge: 623
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von vandamm » So Okt 28, 2018 10:04 pm

Glückwunsch Hamilton!!!!!

Ganz groß mit einem lustlosen Rennen, indem wieder mal alle im Team doof waren......

Und erstmal das Rumgeheule am Funk. So sieht ein ganz Großer aus. :kotz: :kotz: :kotz:

Ach ja heldenhaft im absolut unterlegenen OMG. Der maximalpickmentierte Siegfried ALLEINE im Kampf gegen das böse springende Pferd. :green: :green: :green:

Hoffen wir auf das nächste Jahr, dass Ferrari nicht an der eigenen Politik erstickt....

Ach ja und zum Thema ganz schlecht...

Heiko Wasser. Postionen wie im Quali grade im Rennen

1 VER
2 HAM
3 RIC
4 VET

Alter es wäre mal ein Zeichen, wenn RTL da mal in Jugend investiert und den OPA Danner und Blindauge Wasser austauschen......
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

bkopreit
Beiträge: 285
Registriert: So Mai 18, 2008 1:01 am
Wohnort: HL

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von bkopreit » So Okt 28, 2018 10:23 pm

vandamm hat geschrieben:
So Okt 28, 2018 10:04 pm
Alter es wäre mal ein Zeichen, wenn RTL da mal in Jugend investiert und den OPA Danner und Blindauge Wasser austauschen......
Christian Danner finde ich nicht sooo schlecht, aber ich fürchte eh das bei F1 TV Marc Surer nächstes Jahr mitmacht ... dann weiß ich auch nicht mehr was ich dazu sagen soll.

Holt lieber Sutil oder sowas, ich könnte mir den gut als Co Kommentator vorstellen und irgendwas mit Frecher Schnautze als Haupt Kommentator.

Benutzeravatar
danseys
Beiträge: 4587
Registriert: Fr Jul 06, 2007 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von danseys » So Okt 28, 2018 10:56 pm

der Wasser ist einfach ne Pfeife - und nichtmal zur Primetime wird er wach... :zzz: :flop: :dead:

vandamm
Beiträge: 623
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von vandamm » So Okt 28, 2018 10:57 pm

Surer der Vetter von Darth Vader???

Das ist der Grund warum ich Sky gekündigt habe. Der geht überhauptnicht und passt mit seinem Vettel Bashing ja eher in die LH44, Bratwurst usw Trollsquad. Die Wertungen von dem Sind ja schon hier zum Ablachen, aber mit Ton ertrage ich das nicht.....

Dann muss ich mal schauen englische Sky zu bekommen. Die Engländer sind um welten bessere Sportsmänner als ihr Ruf es hergibt. Freue mich schon in Birmingham mit ein paar Jungs zu trinken Anfang des Jahres. Da ist ein HAM nicht der Obermacker. Da hat ein Schumi mehr Reputation. Die können das gut anerkennen.

HAM wird nur ein Großer, wenn der auch mal was anderes tut als im besten Fahrzeug zu sitzen. Vielleicht McLaren hochbringen. Aber dazu ist der zu erfolgsgeil und wird auch mit 2000 Rennsiegen 50000 Poles und 10 Titel nie groß...

Und irgendwann ist auch das Glück und vielleicht die TO Kacke vorbei.

2 Glücksiege und 3 mal TO - geiler WM :kotz: :kotz: :kotz:
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

Jordan EJ10
Beiträge: 4133
Registriert: So Jan 04, 2004 1:01 am
Wohnort: Hannover

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Jordan EJ10 » Mo Okt 29, 2018 12:33 am

Glückwunsch an Hamilton zum 5. Titel! :top: Mit Fangio gleichgezogen und nun "nur" noch 2 Titel hinter Schumacher. Da schmerzt natürlich der knapp verpasste Triumph 07 etwas, da es sonst jetzt schon 6 gewonnene Weltmeisterschaften sein könnten, aber das ist jammern auf hohen Niveau. :)

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6145
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von seahawk » Mo Okt 29, 2018 7:16 am

Ich freue mich schon auf den 8 Titel in 2021. Dann ist Lewis da wo er hingehört. :top:

Dissident
Beiträge: 8709
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Dissident » Mo Okt 29, 2018 7:37 am

Halt die Pappen seahawk du dümmlicher troll.

Grandiose Fahrt gestern von Hamilton, sehr meisterlich gegen den One-stopper abgeloost und nicht mal aufm Podium..und keine Sorge, Leclerc wird ihm spätestens 2020 zeigen wo er wirklich hingehört. Mit einem gescheiten Motor hätte das ein Verstappen schon 2017 getan

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4159
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Maglion » Mo Okt 29, 2018 9:07 am

Dissident hat geschrieben:
Mo Okt 29, 2018 7:37 am
Halt die Pappen seahawk du dümmlicher troll.

Grandiose Fahrt gestern von Hamilton, sehr meisterlich gegen den One-stopper abgeloost und nicht mal aufm Podium..und keine Sorge, Leclerc wird ihm spätestens 2020 zeigen wo er wirklich hingehört. Mit einem gescheiten Motor hätte das ein Verstappen schon 2017 getan
Mit einem gescheiten Auto ohne Defekte, hätte Ricciardo diesen Job übernommen - Ricciardo wird dieses Jahr nicht von Verstappen, sondern von RedBull geschlagen - ohne diese ganzen Ausfälle, läge Ricciardo mit großer Wahrscheinlichkeit vor Verstappen, der dann noch eine Saison gegen Ricciardo verloren hätte..... Man vergisst und übersieht schnell, dass verstappen gerade mal mit Ricciardo bei den Siegen gelichgezogen hat, obwohl dieser viel mehr Ausfälle hatte und Verstappen noch immer keine einzige Pole geholt hat. Gestern hat Verstappen mal wieder einen top Job gemacht, aber dafür hat er auch gschon enug Punkte liegen lassen und liegt im Schnitt bei den beendeten Rennen hinter Ricciardo.

Das Rennen an sich war recht öde und ich bin 2x weggepennt - und da nützt auch das tolle Publikum nichts oder die tolle Atmosphäre, wenn das Rennen nichts aufregendes bietet. Wenn die größte AUfregung mit Bröselreifen und Ausfällen zu tun hat, ist das nicht gerade berauschend und die Resonanz hier im Forum spricht ja für sich....
SimSeat-Racer

Turrican4D
Beiträge: 546
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Turrican4D » Mo Okt 29, 2018 9:10 am

Jordan EJ10 hat geschrieben:
Mo Okt 29, 2018 12:33 am
Glückwunsch an Hamilton zum 5. Titel! :top: Mit Fangio gleichgezogen und nun "nur" noch 2 Titel hinter Schumacher. Da schmerzt natürlich der knapp verpasste Triumph 07 etwas, da es sonst jetzt schon 6 gewonnene Weltmeisterschaften sein könnten, aber das ist jammern auf hohen Niveau. :)
Witzbold. 2008 durch das Singapurgate, 2014 durch Rosberg-Bestrafung inenrhalb des Teams, 2017 & 2018 sitzt er in einem überlegenen Auto wie seit 2014, nur eben nun mit einem Sklaven statt mit einem Gegner. Die Stewards und Verstappen trugen auch eifrig ihren Teil bei.

Da könnte sich Schumacher schon eher zu Recht beschwerden, dass er 1997, 1998 und 2006 den Titel knapp verpasste - und dann noch das gebrochene Bein 1999.

Mitsuha
Beiträge: 112
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Mitsuha » Mo Okt 29, 2018 9:37 am

Gratulation an Hamilton. Auch wenn man ein überlegendes Fahrzeug hat, muss man das erstmal nach Hause fahren, ein Bottas schafft es ja nichtmal, einen Kimi in einem zweitklassigen Ferrari hinter sich zu halten...

Schade, dass die Mercedes-Dominanz nun schon so lange anhält. Selbst zu Schumis Glanzzeiten bei Ferrari gab es knappere Entscheidungen gegen Gegner in fremden Fahrzeugen. Spannung gabs seit 2014 nur, als Rosberg noch gefahren ist.

Spannung gibts halt wie immer primär im Mittelfeld, aber naja... wen interessiert das Mittelfeld? Der Kampf um den Sieg muss spannend sein, und da fehlt es nunmal.

vampiresclub
Beiträge: 183
Registriert: Do Okt 18, 2018 6:09 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von vampiresclub » Mo Okt 29, 2018 10:27 pm

Turrican4D hat geschrieben:
Mo Okt 29, 2018 9:10 am
Witzbold. 2008 durch das Singapurgate, 2014 durch Rosberg-Bestrafung inenrhalb des Teams, 2017 & 2018 sitzt er in einem überlegenen Auto wie seit 2014, nur eben nun mit einem Sklaven statt mit einem Gegner. Die Stewards und Verstappen trugen auch eifrig ihren Teil bei.

Da könnte sich Schumacher schon eher zu Recht beschwerden, dass er 1997, 1998 und 2006 den Titel knapp verpasste - und dann noch das gebrochene Bein 1999.
Gut dass Schumacher dafür bekannt war, dass er immer Top-Leute in der Nachbargarage hatte :lol: :lol: :lol: :lol:
it´s a sad day for formula one when privateers really do go.
But I think we are entering a new era where the privateers are the Red Bulls.
They are really well funded. ------Paul Stoddart-----

vandamm
Beiträge: 623
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von vandamm » Mo Okt 29, 2018 11:39 pm

Klar dafür hat Schumi never gegen einen Teamkollegen in Zeiten erdrückender Dominanz einen Titel verloren. :schumi:

Und das in einem absolut asozialen Rennen. Aber er ist ja der Moralkönig. Schön daß die Mercedes Öffentlichkeitsarbeit ihre Fanboys erreicht hat...

2018 war er ja so mega geil. Gegen alle Lustlosigkeit, Teamorder, Glückssiege, 2x Massreifen und einer bomben Karre zum Trotz WM geworden. Heldenhaft.....
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 832
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Di Okt 30, 2018 10:50 am

vampiresclub hat geschrieben:
Mo Okt 29, 2018 10:27 pm
Gut dass Schumacher dafür bekannt war, dass er immer Top-Leute in der Nachbargarage hatte :lol: :lol: :lol: :lol:
Gut, dass das etwas ist, wofür Schumi nie etwas konnte und was er selbst nicht beeinflussen konnte. Aber das interessiert die Hater natürlich nicht. :betrunken:

Jetzt mal Hand aufs Herz: Warum werden Schumis Leistungen ständig schlecht geredet, indem man ihn für Dinge verantwortlich macht, für die er faktisch nichts kann? Das ist doch absurd.

Warum wird Schumi vorgeworfen, ständig ein überlegenes Auto gehabt zu haben, aber bei Hamilton spielt das plötzlich keine Rolle, dass er das seit nunmehr 5 Jahren hat (davon konnte Schumi nur träumen, derart oft ein überlegenes Auto gehabt zu haben)?

Und - das ist meine Lieblingsfrage, auf die ich bisher noch nie (!) eine vernünftige Antwort bekommen habe: Warum wird Schumis Karriere auf Adelaide 1994 (wo er sich richtig verhalten hat), Jerez 1997 (worüber man sicherlich diskutieren kann) und Monaco 2006 (was man ihm nie nachweisen konnte) reduziert? Zieht man diese drei Rennen ab, bleiben 304 andere Rennen übrig, in denen er sich nichts zu Schulden hat kommen lassen. Warum wird das alles derart verzerrt dargestellt? Das grenzt ja fast schon an Realitätsverweigerung, wenn man so tut, als würden diese drei - zugegeben sicherlich strittigen - Situationen Schumi Karriere widerspiegeln, die 304 anderen Rennen aber nicht. :lol:

Und warum werden alle diese Dinge immer und immer und immer wiederholt? Fällt den Schumi-Kritikern nicht mal was Neues, Originelles ein? Darauf warte ich im Prinzip schon seit 15 Jahren. Stattdessen kommt immer die gleiche Leier.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

vampiresclub
Beiträge: 183
Registriert: Do Okt 18, 2018 6:09 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von vampiresclub » Di Okt 30, 2018 1:10 pm

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Di Okt 30, 2018 10:50 am
Gut, dass das etwas ist, wofür Schumi nie etwas konnte und was er selbst nicht beeinflussen konnte. Aber das interessiert die Hater natürlich nicht. :betrunken:

Jetzt mal Hand aufs Herz: Warum werden Schumis Leistungen ständig schlecht geredet, indem man ihn für Dinge verantwortlich macht, für die er faktisch nichts kann? Das ist doch absurd.

Warum wird Schumi vorgeworfen, ständig ein überlegenes Auto gehabt zu haben, aber bei Hamilton spielt das plötzlich keine Rolle, dass er das seit nunmehr 5 Jahren hat (davon konnte Schumi nur träumen, derart oft ein überlegenes Auto gehabt zu haben)?

Und - das ist meine Lieblingsfrage, auf die ich bisher noch nie (!) eine vernünftige Antwort bekommen habe: Warum wird Schumis Karriere auf Adelaide 1994 (wo er sich richtig verhalten hat), Jerez 1997 (worüber man sicherlich diskutieren kann) und Monaco 2006 (was man ihm nie nachweisen konnte) reduziert? Zieht man diese drei Rennen ab, bleiben 304 andere Rennen übrig, in denen er sich nichts zu Schulden hat kommen lassen. Warum wird das alles derart verzerrt dargestellt? Das grenzt ja fast schon an Realitätsverweigerung, wenn man so tut, als würden diese drei - zugegeben sicherlich strittigen - Situationen Schumi Karriere widerspiegeln, die 304 anderen Rennen aber nicht. :lol:

Und warum werden alle diese Dinge immer und immer und immer wiederholt? Fällt den Schumi-Kritikern nicht mal was Neues, Originelles ein? Darauf warte ich im Prinzip schon seit 15 Jahren. Stattdessen kommt immer die gleiche Leier.
Da muss ich mich glatt bei Ihnen entschuldigen.
Ich hatte nur sarkastisch auf einen Vorposter reagieren wollen. Im Prinzip kritisieren wir das Gleiche, Sie für Schumacher, Ich für Hamilton. wobei Ich nicht in jedem Detail Ihrer Meinung bin der Ferrari zu Beginn der 2000er war nicht minder überlegen als der Mercedes heute. Und damals wie Heute haben bestimmte Regeln die Überlegenheit erzeugt. Heute das eingefrorene Reglement, damals die Möglichkeit unbeschränkt zu Testen, im Zusammenhang mit einer Hauseigenen Strecke. Also formuliere ich Ihre Fragen mal um, und Frage, warum ist für Manche es so schwer Hamiltons Leistungen zu würdigen?
it´s a sad day for formula one when privateers really do go.
But I think we are entering a new era where the privateers are the Red Bulls.
They are really well funded. ------Paul Stoddart-----

Benutzeravatar
MSC-Fan
Beiträge: 39
Registriert: Mi Apr 23, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von MSC-Fan » Di Okt 30, 2018 1:20 pm

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Di Okt 30, 2018 10:50 am
Und warum werden alle diese Dinge immer und immer und immer wiederholt? Fällt den Schumi-Kritikern nicht mal was Neues, Originelles ein? Darauf warte ich im Prinzip schon seit 15 Jahren. Stattdessen kommt immer die gleiche Leier.
In den meisten Fällen ist es einfach nur Neid und Missgunst. Mit Argumenten braucht man diesen "Kritikern" nicht kommen. Die sehen nur das, was sie sehen wollen.

Jordan EJ10
Beiträge: 4133
Registriert: So Jan 04, 2004 1:01 am
Wohnort: Hannover

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Jordan EJ10 » Di Okt 30, 2018 1:34 pm

Turrican4D hat geschrieben:
Mo Okt 29, 2018 9:10 am
Witzbold. 2008 durch das Singapurgate, 2014 durch Rosberg-Bestrafung inenrhalb des Teams, 2017 & 2018 sitzt er in einem überlegenen Auto wie seit 2014, nur eben nun mit einem Sklaven statt mit einem Gegner. Die Stewards und Verstappen trugen auch eifrig ihren Teil bei.

Da könnte sich Schumacher schon eher zu Recht beschwerden, dass er 1997, 1998 und 2006 den Titel knapp verpasste - und dann noch das gebrochene Bein 1999.
Den Vorfall in Singapur kann man Hamilton aber nicht vorwerfen, da er auf die Ereignisse ja überhaupt keinen Einfluss hatte.

Und zu Schumachers verlorenen Titeln die du hier auflistet würde ich zwei definitiv aus der Liste streichen ( 97 und 99 ) und beim dritten ( 98 ) könnte man diskutieren, da der Ausgang der WM auch tatsächlich anders, zugunsten Schumachers, hätte ausgehen können. Aber 97 hat Michael sich den Verlust des Titels selbst zuzuschreiben durch den versuchten Abschuss Villeneuves und 99 bin ich ziemlich überzeugt davon, dass er auch ohne den Beinbruch den Titel nicht gewonnen hätte, da erstens Schumacher vor dem Unfall in Silverstone 8 Punkte hinter Häkkinen lag, die WM also definitiv kein Selbstläufer für Ferrari war und zweitens Häkkinen sich nach Schumachers Unfall auf Irvine fokussierte, weshalb das hohe fahrerische Level des Finnen nicht mehr aufrecht gehalten werden musste und erst dadurch ( auch begünstigt durch viele Fehler auf Seiten McLaren ) Eddie in ein direktes Titelrennen verwickelt wurde. Mika hatte es später nämlich selbst zugegeben, dass er das Risiko bzw. die Bereitschaft am äußersten Limit zu fahren, nach Schumachers Unfall zurückschraubte und dadurch auch Schumachers Qualyperformance in Malaysia 99 ( die trotzdem grandios war ) etwas geschönt wirkt, weil Häkkinen sich erst wieder auf Schumacher als Gegner einschießen musste ( sieht man sehr gut am direkt danach folgenden Japan Wochenende wo Häkkinen und Schumacher wieder auf einem NIveau lagen und Irvine plötzlich kein Land mehr sah ).


Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Di Okt 30, 2018 10:50 am
Warum wird Schumi vorgeworfen, ständig ein überlegenes Auto gehabt zu haben, aber bei Hamilton spielt das plötzlich keine Rolle, dass er das seit nunmehr 5 Jahren hat (davon konnte Schumi nur träumen, derart oft ein überlegenes Auto gehabt zu haben)?

Und - das ist meine Lieblingsfrage, auf die ich bisher noch nie (!) eine vernünftige Antwort bekommen habe: Warum wird Schumis Karriere auf Adelaide 1994 (wo er sich richtig verhalten hat), Jerez 1997 (worüber man sicherlich diskutieren kann) und Monaco 2006 (was man ihm nie nachweisen konnte) reduziert? Zieht man diese drei Rennen ab, bleiben 304 andere Rennen übrig, in denen er sich nichts zu Schulden hat kommen lassen. Warum wird das alles derart verzerrt dargestellt? Das grenzt ja fast schon an Realitätsverweigerung, wenn man so tut, als würden diese drei - zugegeben sicherlich strittigen - Situationen Schumi Karriere widerspiegeln, die 304 anderen Rennen aber nicht. :lol:

Und warum werden alle diese Dinge immer und immer und immer wiederholt? Fällt den Schumi-Kritikern nicht mal was Neues, Originelles ein? Darauf warte ich im Prinzip schon seit 15 Jahren. Stattdessen kommt immer die gleiche Leier.
Schumacher hatte in seiner Karriere nur zweimal ein sehr überlegenes Fahrzeug ( 02 und 04 ), so oft war das also wirklich nicht. Doch die Überlegenheit des Fahrzeugs bei Hamilton relativiert sich etwas, wenn man sieht, das er in den Jahren 14 - 16 mit Rosberg mal mehr mal weniger um den Titel kämpfte und ihn einmal sogar gegen Nico verlor. Das ist etwas ganz anderes als ungefährdet von einem Sieg zum nächsten zu eilen. Schumacher kann nichts dafür, dass er, wenn er im überlegen Ferrari der Jahre 02 und 04 saß, keinen gleichwertigen Gegner im Team hatte, der ihn herausfordern konnte, aber er muss und die Fans müssen sich den den Vorwurf gefallen lassen, dass diese beide Jahre solche Spazierfahrten zum Titel waren wie es bei Hamilton bisher noch nicht vorgekommen ist.

Und wegen der anderen Frage, warum diese drei von dir aufgeführten Aktionen immer wieder hervorgeholt werden: Naja, zwei Unfälle entschieden die WM was schon ziemlich außergewöhnlich ist ( vergleichbares gab es nur bei Senna und Prost ), wovon ich nach wie vor die Schuld bei beiden Situationen mehr bei Schumacher sehe ( 100% Schuld beim Zwischenfall mit Villeneuve, wo er einfach Panik bekam, dass ihm der Titel doch noch entgleitet und 60% Schuld bei der Situation mit Hill, wo er Damon in eine Falle tappen ließ und Damon so überstürzt gehandelt hat, dass er seinen Fehler nicht mehr korrigieren konnte ). Und das Manöver in Monaco war auch so ein kurzzeitiger Aussetzer, der, als der erste Fehler passierte, sofort versucht wurde noch in einen rettenden Vorteil abzuwenden - sah man eigentlich recht schön und deutlich an den zwei Lenkbewegungen. Jeder Fahrer hat in seiner Karriere schon Mist gebaut, aber bei Weltmeistern und besonders beim bis dato erfolgreichsten Fahrer der F1 Geschichte bekommt das halt dann doch etwas mehr Beachtung als bei anderen. ;) Was ich bei Michael so bemerkenswert fand war diese absolute Kompromisslosigkeit in manchen Situationen ( braucht man einfach um WM zu werden ), die aber, wie in diesen drei Beispielen auch gerne mal übers Ziel hinausschoss. Und das diese drei Sachen eine ganze Karriere repräsentieren sollen ist eh Schwachsinn.^^

Aber da du am Ende noch fragst, ob den Kritikern nicht mal was anderes einfällt... Zwei Beispiele für nicht so ganz saubere Aktionen hätte ich noch: :D :wink2:

- Kanada 98 ( Abschuss von Frentzen )
- Ungarn 10 ( Völlig sinnfreies und überhartes Vorgehen gegen Barrichello )

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 832
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Di Okt 30, 2018 5:28 pm

Jordan EJ10 hat geschrieben:
Di Okt 30, 2018 1:34 pm
Schumacher hatte in seiner Karriere nur zweimal ein sehr überlegenes Fahrzeug ( 02 und 04 ), so oft war das also wirklich nicht. Doch die Überlegenheit des Fahrzeugs bei Hamilton relativiert sich etwas, wenn man sieht, das er in den Jahren 14 - 16 mit Rosberg mal mehr mal weniger um den Titel kämpfte und ihn einmal sogar gegen Nico verlor. Das ist etwas ganz anderes als ungefährdet von einem Sieg zum nächsten zu eilen.
Aber spricht das jetzt wirklich für Hamilton oder doch eher gegen ihn? Rosberg wurde doch jahrelang als durchschnittlicher Fahrer angesehen, der nicht das Zeug hat, ein Champion zu werden. Da haben eigentlich alle damit gerechnet, dass Hamilton von Sieg zu Sieg und von WM zu WM eilen würde, also genau das, was bei Schumi lediglich zwei Mal (2002 und 2004) der Fall war. Dass man jetzt im Nachhinein versucht, Hamiltons Niederlage 2016 gegen den ach so durchschnittlichen Rosberg dahingehend umzudeuten, dass Rosberg plötzlich super gut gewesen sein soll, ist einigermaßen absurd und durchschaubar.

Kurze Zusatzbemerkung: Ich fand Rosberg nie schlecht oder durchschnittlich, aber ich gehöre auch nicht zu denjenigen, die Hamiltons Leistungen krampfhaft aufwerten müssen.
Jordan EJ10 hat geschrieben:
Di Okt 30, 2018 1:34 pm
Schumacher kann nichts dafür, dass er, wenn er im überlegen Ferrari der Jahre 02 und 04 saß, keinen gleichwertigen Gegner im Team hatte, der ihn herausfordern konnte, aber er muss und die Fans müssen sich den den Vorwurf gefallen lassen, dass diese beide Jahre solche Spazierfahrten zum Titel waren wie es bei Hamilton bisher noch nicht vorgekommen ist.
1. Warum hätte Schumi denn nach so vielen Jahren des Pechs und der Enttäuschungen nicht endlich mal verdient gehabt, ein überlegenes Auto zu haben? Was ist so schlimm daran? Hätte er für den Rest seiner Karriere Autos auf 1996er-Ferrari-Niveau fahren sollen, damit er auch ja nie wieder Weltmeister wird? :roll: Schumi musste 10 Jahre warten (von 1991 bis 2001), bis er zum ersten Mal in seiner Karriere das eindeutig beste Auto hatte. So eine Durststrecke ist, zumindest unter den Großen des Sports, einmalig in der Formel 1. Senna, Prost, Piquet, Stewart, Lauda, Hamilton, Vettel etc. mussten nicht einmal ansatzweise so lange warten wie Schumi. Und selbst dann wird noch versucht, ihm 2002 und 2004, wo er endlich hochverdientermaßen seine Karrierebilanz aufbessern konnte, madig zu machen? Nein, 2002 und 2004 waren schon so in Ordnung wie sie waren.

2. Wer sagt denn überhaupt, dass man einen gleichstarken Teamkollegen braucht? Warum ist das für die Bewertung der Leistung relevant? In der Regel kämpft man sowieso gegen einen Fahrer eines anderen Teams um den WM-Titel, von daher ist der Teamkollegenvergleich zweitrangig bzw. anders formuliert, wenn ich meinen Teamkollegen nicht schlagen kann, dann kann ich erst recht nicht Weltmeister werden.

3. Du hast geschrieben "[...] aber er muss und die Fans müssen sich den den Vorwurf gefallen lassen, dass diese beide Jahre solche Spazierfahrten zum Titel waren wie es bei Hamilton bisher noch nicht vorgekommen ist." Oh doch! Genau das ist bei Hamilton vorgekommen, nämlich in diesem und im letzten Jahr. Bottas ist nun wirklich eine klare Nummer 2, mindestens genau so klar wie Barrichello oder Irvine es im Vergleich zu Schumi waren. Von daher trifft dieser Kritikpunkt an Schumi inzwischen auf Hamilton mindestens genau so stark zu wie auf Schumi.

----------

Und dann noch zu Adelaide, Jerez und Monaco: Naja, ich habe schon das Gefühl, dass bei Schumi immer gaaaaanz genau hingeschaut wurde, genauer als bei anderen. Denn sonst hätten ja Senna und Prost, wie du richtig anmerkst, auch als Schummler, Betrüger und was weiß ich nicht alles bezeichnet werden müssen - wurden sie aber nicht. Und das, obwohl Suzuka 1990 von der Brutalität und dem Maß an Absicht sicherlich 1000 Mal schlimmer und eindeutiger war als Jerez 1997. Trotzdem ist Senna für viele der Held und Schumi der unsportliche Betrüger.
Jordan EJ10 hat geschrieben:
Di Okt 30, 2018 1:34 pm
Was ich bei Michael so bemerkenswert fand war diese absolute Kompromisslosigkeit in manchen Situationen ( braucht man einfach um WM zu werden ), die aber, wie in diesen drei Beispielen auch gerne mal übers Ziel hinausschoss.
Ja, das finde ich auch. Leider wurde ihm seine Kompromisslosigkeit immer negativ ausgelegt, dabei war er einfach nur ein extrem ehrgeiziger Vollblutracer, also eigentlich genau das, was die Leute sehen wollten und auch heute noch sehen wollen. Komischerweise war er trotzdem unterdurchschnittlich beliebt, selbst hier in Deutschland war er nie, zu keinem Zeitpunkt, der uneingeschränkte Held, was eigentlich auch schon für sich genommen ein mittelschwerer Skandal ist.

Und es ist einfach lächerlich, dass seine schärfsten Kritiker (z.B. Villeneuve, Keke Rosberg, Coulthard) ausgerechnet solche Leute sind, die maximal einen WM-Titel geholt haben (Rosberg, Villeneuve) und nicht einmal ansatzweise in den gleichen Situationen waren wie Schumi (Coulthard) und denen nachgesagt wurde, keine echten Champions zu sein und diesen Killerinstinkt nicht zu haben. Insofern klingt das für mich immer nach Neid als nach sachlicher Kritik.

Dass Villeneuve jetzt die Dreistigkeit besitzt und sagt, er würde Hamilton höher einschätzen als Schumi, obwohl Schumi zwei WM-Titel und 20 GP-Siege mehr hat, ist dermaßen lächerlich und zeigt, dass da fast ausschließlich persönliche Animositäten eine Rolle spielen.

Und ja, manchmal ist Schumi über dem Limit unterwegs gewesen. Aber ich würde fast sagen, dass das, wenn überhaupt, sogar eher für als gegen ihn spricht, denn man kann nur dann übers Limit gehen, wenn man überhaupt auch mal am Limit dran war. Viele andere durchschnittliche Fahrer waren das offensichtlich nie. Oder anders formuliert: Deren Limit lag deutlich unterhalb dem von Schumi. Insofern ist das Kritik auf allerhöchstem Niveau und etwas, wo die allermeisten gar nicht mitreden geschweige denn sich ein Urteil erlauben können.
Jordan EJ10 hat geschrieben:
Di Okt 30, 2018 1:34 pm
Und das diese drei Sachen eine ganze Karriere repräsentieren sollen ist eh Schwachsinn.^^
Natürlich ist das Schwachsinn. Schön, dass wir uns da einig sind. Aber genau das sehen andere eben anders, das ist es ja gerade: Da werden derart die Tatsachen verdreht und verzerrt dargestellt, dass man den Eindruck gewinnen könnte, Schumis Karriere würde nur aus Adelaide 1994, Jerez 1997, Monaco 2006 und irgendwelchen anderen Zwischenfällen bestehen. Dass das natürlich nicht so ist, versteht sich von selbst. Übrigens sind das meistens Zwischenfälle, für die ulkigerweise auch immer nur Schumi die Schuld bekommen hat. Normale Rennunfälle oder dass der andere Schuld gehabt haben könnte, das kam für Schumis Kritiker nie in Frage. :betrunken:
Jordan EJ10 hat geschrieben:
Di Okt 30, 2018 1:34 pm
- Kanada 98 ( Abschuss von Frentzen )
Da kann ich ohne große Umschweife sagen, dass das natürlich ein Fehler von Schumi war. Das hätte nicht passieren dürfen. Aber er hat dann ja auch zu Recht eine Strafe bekommen.
Jordan EJ10 hat geschrieben:
Di Okt 30, 2018 1:34 pm
- Ungarn 10 ( Völlig sinnfreies und überhartes Vorgehen gegen Barrichello )
Auch hier stimme ich zu: Die Aktion war überflüssig und nicht gerade schlau. Auch hier gilt: Er hat zu Recht eine Strafe bekommen und damit ist es dann auch gut.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Erzhammer
Beiträge: 14
Registriert: Di Feb 06, 2018 1:07 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Erzhammer » Mi Okt 31, 2018 11:00 am

[quote3. Du hast geschrieben "[...] aber er muss und die Fans müssen sich den den Vorwurf gefallen lassen, dass diese beide Jahre solche Spazierfahrten zum Titel waren wie es bei Hamilton bisher noch nicht vorgekommen ist." Oh doch! Genau das ist bei Hamilton vorgekommen, nämlich in diesem und im letzten Jahr. Bottas ist nun wirklich eine klare Nummer 2, mindestens genau so klar wie Barrichello oder Irvine es im Vergleich zu Schumi waren. Von daher trifft dieser Kritikpunkt an Schumi inzwischen auf Hamilton mindestens genau so stark zu wie auf Schumi.][/quote]


Es gibt einen großen Unterschied, Schumacher mußte seine Titel 02 und 04 nur gegen den schwächeren TK einfahren. Während Hamilton im vorigen und diesem Jahr gegen Vettel seine Titel holte und nicht gegen Bottas.

Jordan EJ10
Beiträge: 4133
Registriert: So Jan 04, 2004 1:01 am
Wohnort: Hannover

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von Jordan EJ10 » Mi Okt 31, 2018 11:51 am

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Di Okt 30, 2018 5:28 pm
Aber spricht das jetzt wirklich für Hamilton oder doch eher gegen ihn? Rosberg wurde doch jahrelang als durchschnittlicher Fahrer angesehen, der nicht das Zeug hat, ein Champion zu werden. Da haben eigentlich alle damit gerechnet, dass Hamilton von Sieg zu Sieg und von WM zu WM eilen würde, also genau das, was bei Schumi lediglich zwei Mal (2002 und 2004) der Fall war. Dass man jetzt im Nachhinein versucht, Hamiltons Niederlage 2016 gegen den ach so durchschnittlichen Rosberg dahingehend umzudeuten, dass Rosberg plötzlich super gut gewesen sein soll, ist einigermaßen absurd und durchschaubar.

Kurze Zusatzbemerkung: Ich fand Rosberg nie schlecht oder durchschnittlich, aber ich gehöre auch nicht zu denjenigen, die Hamiltons Leistungen krampfhaft aufwerten müssen.



2. Wer sagt denn überhaupt, dass man einen gleichstarken Teamkollegen braucht? Warum ist das für die Bewertung der Leistung relevant? In der Regel kämpft man sowieso gegen einen Fahrer eines anderen Teams um den WM-Titel, von daher ist der Teamkollegenvergleich zweitrangig bzw. anders formuliert, wenn ich meinen Teamkollegen nicht schlagen kann, dann kann ich erst recht nicht Weltmeister werden.


3. Du hast geschrieben "[...] aber er muss und die Fans müssen sich den den Vorwurf gefallen lassen, dass diese beide Jahre solche Spazierfahrten zum Titel waren wie es bei Hamilton bisher noch nicht vorgekommen ist." Oh doch! Genau das ist bei Hamilton vorgekommen, nämlich in diesem und im letzten Jahr. Bottas ist nun wirklich eine klare Nummer 2, mindestens genau so klar wie Barrichello oder Irvine es im Vergleich zu Schumi waren. Von daher trifft dieser Kritikpunkt an Schumi inzwischen auf Hamilton mindestens genau so stark zu wie auf Schumi.

Ob das mit Rosberg für oder gegen Hamilton spricht ist schwierig zu beurteilen finde ich. Da müsste man einen genaueren Blick auf Barrichello und Rosberg in ihren jeweiligen Jahren an der Seite des WM schauen. Hehe, ja das mit den krampfhaft aufwerten der Leistung von Hamilton...wäre bei der Betrachtung schon etwas naheliegend.^^ Allerdings kann man auch die Jahre von Rosberg gegen Schumacher ( obwohl man da auch das Argument einwerfen könnte, dass Schumacher nicht mehr auf dem Höhepunkt seines fahrerischen Könnens war ) heranziehen, wo er Michael im Vergleich zu den früheren Teamkollegen so zugesetzt hat, wie das eigentlich vorher noch nie vorgekommen war.


Zu 2:

Stimmt natürlich, aber ein starker Teamkollege der einen auch ab und zu etwas fordern kann ist natürlich schon ein Indikator für die Stärke des jeweils anderen, wenn er sich durchsetzen kann. Gerade als Weltmeister ist es denke ich mal umso aussagekräftiger je leistungsstärker der Teamkollege ist, aber darauf haben die wenigsten Einfluss. Hamilton hat zurzeit mit Bottas ja auch leichtes Spiel. Wie Schumacher oftmals auch mit Barrichello.


Zu 3:

Das was der User Erzhammer ein Post vor mir aufgegriffen hat wollte ich eigentlich mit meiner Aussage ausdrücken. Die zwei sehr dominanten Jahre bei Ferrari hatte Schumacher nicht nur keinen Teamkollegen der ihn im Kampf um die WM forderte, er hatte nämlich außerdem auch keinen direkten Gegner aus einem anderen Team, welcher ihm die Fahrermeisterschaft streitig machte. Bei Hamilton waren es in den beiden letzten Jahren trotzdem umkämpfte Jahre, weil er mit Vettel einen anderen Fahrer im Feld hatte, der ebenfalls um die WM fuhr. Das ist schon ein gewisser Unterschied. Nicht falsch verstehen, wie du vorher auch geschrieben hast, verdiente es Schumacher nach so vielen Jahren auch mal ein überlegenes Fahrzeug fahren zu dürfen und es war eine tolle Gelegenheit die eigene Statistik aufzubessern, aber meiner Meinung nach bleiben die Jahre 02 und 04 vordergründig eher aufgrund der Siegesserie in rot in Erinnerung und nicht wegen einer umkämpften WM.

Zum Abschluss einmal die betreffenden Jahreszahlen um die es hier geht ( 02, 04 und 14 - 15 und 17 - 18 ) zur Veranschaulichung nach dem Punktesystem von 91 - 02 betrachtet ( also 10 für den ersten, 6 für den zweiten usw. ). Dabei liegt der Blick jedesmal auf die ersten drei in der WM ( die Daten habe ich von der sehr guten und übersichtlichen Seite: https://formula1.markwessel.com/season/ ... ssion/2002 ).

2002:

1. Schumacher: 144 Punkte
2. Barrichello: 77 Punkte ( Differenz -> 67 Punkte hinter dem Teamkollegen / WM )
3. Montoya: 50 Punkte ( Differenz -> 94 Punkte hinter dem WM )


2004:

1. Schumacher: 142 Punkte
2. Barrichello: 86 Punkte ( Differenz -> 56 Punkte hinter dem Teamkollegen / WM )
3. Button: 56 Punkte ( Differenz -> 86 Punkte hinter dem WM )


2014:
1. Hamilton: 136 Punkte
2. Rosberg: 113 Punkte ( Differenz -> 23 Punkte hinter dem Teamkollegen / WM )
3. Ricciardo: 65 Punkte ( Differenz -> 71 Punkte hinter dem WM )


2015:
1. Hamilton: 141 Punkte
2. Rosberg: 113 Punkte ( Differenz -> 28 Punkte hinter dem Teamkollegen / WM )
3. Vettel: 86 Punkte ( Differenz -> 55 Punkte hinter dem WM )


2017:
1. Hamilton: 128 Punkte
2. Vettel: 106 Punkte ( Differenz -> 22 Punkte hinter dem WM )
3. Bottas: 95 Punkte ( Differenz -> 33 Punkte hinter dem Teamkollegen und WM )


2018 ( noch kein endgültiger Stand möglich, deshalb die Betrachtung zwei Rennen vor Schluss ):
1. Hamilton: 128 Punkte
2. Vettel: 95 Punkte ( Differenz derzeit -> 33 Punkte hinter dem WM )
3. Raikkönen: 67 Punkte ( Differenz derzeit -> 61 Punkte hinter dem WM )


Man kann also sehen, das der Vorsprung des Weltmeisters gegenüber einem Teamkollegen bzw. gegenüber einem Fahrer aus einem anderen Team in den besagten Jahren nie größer war als zur Schumacher Ära 02 und 04. Verdeutlicht halt neben der Klasse die Michael hatte jedoch auch, das diese beiden Jahrgänge eher eine routinierte Angelegenheit für ihn und Ferrari war, da der Titel nie ernsthaft in Gefahr war. ;)

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2568
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Mexiko - Mexiko City ::.

Beitrag von flingomin » Do Nov 08, 2018 7:41 am

vandamm hat geschrieben:
Mo Okt 29, 2018 11:39 pm
Klar dafür hat Schumi never gegen einen Teamkollegen in Zeiten erdrückender Dominanz einen Titel verloren. :schumi:
Schumacher hatte (außer Rosberg 2010-2012, und da ist das Ergebnis ja bekannt :lol: ) nie einen Teamkollegen.
Er hatte über seine gesamte Karriere lediglich Lakaien neben sich, deren einzige Aufgabe darin bestand ihm beim Siegen zu unterstützen.

Antworten