.:: Saisonvorschau und Livethread GP von Australien - Melbourne ::.

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6364
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: .:: Saisonvorschau und Livethread GP von Australien - Melbourne ::.

Beitrag von Jan » Mo Mär 26, 2018 6:08 pm

Feldo hat geschrieben:
Mo Mär 26, 2018 5:01 pm
Geld spart man doch sowieso dabei nicht.
Doch, deswegen hat man die Quali Motoren ja damals eingemottet.Die würden ja sonst wieder wie die doofen nen Quali Motor entwickeln, der nur das Quali hält, und danach für die Tonne ist.
Was man allerdings machen könnte wäre ein Extra Trainings und Quali Motor der schon so 5 komplette Wochenenden halten müsste, also inkl aller Trainingseinheiten, dann würde der Rennmotor weniger beansprucht werden, und müsste dann vermutlich auch weniger geschont werden.

vandamm
Beiträge: 547
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: .:: Saisonvorschau und Livethread GP von Australien - Melbourne ::.

Beitrag von vandamm » Mo Mär 26, 2018 7:17 pm

Die sollten ohne Durchflussmengenbegrenzung im Quali fahren und vor Angst gezeichnet aus den Karren aussteigen. Da muss Mercedes eh irgendwie tricksen. Vermutlich haben die 5 cm starke Spritleitungen :mrgreen:

Surer als Fahrernotenbewerter finde ich lustig. Alfons ist echt der Beste.
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

gpXracer
Beiträge: 876
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

Re: .:: Saisonvorschau und Livethread GP von Australien - Melbourne ::.

Beitrag von gpXracer » Di Mär 27, 2018 12:11 pm

vandamm hat geschrieben:
Mo Mär 26, 2018 7:17 pm
Vermutlich haben die 5 cm starke Spritleitungen :mrgreen:
Der Smiley sagt, du meinst das nicht ernst aber für alle anderen: Das ist natürlich Quatsch. Es wird die Menge gemessen. Die Spritleitung muss der Norm entsprechen, damit der Standardsensor überhaupt verwendbar ist.

Der Vorteil von Mercedes liegt in der Effizienz und der Haltbarkeit des Motors. Der Motor ist insgesamt deutlich stärker (wie ich vermute ganz ohne Tricks sondern einfach durch sehr gute Materialien und Arbeit) und kann dazu auch noch in stärkeren Modi viel länger betrieben werden, als alle anderen Motoren. Und das ist auch ihr sogenannter Quali-Modus: Es ist der Modus, in dem aus dem Motor die meisten Leistung abgerufen werden kann. Diese Leistung kann kein anderer Motor abrufen, ob mit oder ohne vermehrte Öleinspritzung. Die ganze Motorenvorteil beruht darauf, dass der Modus, in dem man den Motor im Rennen laufen lässt, ein Sparmodus ist. Selbst der Modus, der sie angreifen lässt, ist noch etwa 2-3 Stufen unter dem stärksten Modus, während die anderen schon alle Leistung abrufen müssen, um die gleiche Leistung zu erreichen und das dann noch bei höherem Risiko für Schäden an der PU:

Der ganze Vorteil von Mercedes kommt also aus einer Mischung aus insgesamt höherer abrufbarer Leistung in Kombination mit weit höherer Zuverlässigkeit zustande. Wer einmal, wie ich, die Prüfstände von Mercedes für diese Motoren gesehen hat, weiß, dass sie nicht Nasenbohren, sondern dass sie einfach technisch auch in der Entwicklung und dem für die Entwicklung nötigen Equipment Jahre voraus sind.

Eine logische Folge dieses großen Vorteils auf Motorenseite ist natürlich, dass man ein Auto mit mehr Grundabtrieb fahren kann und man deshalb zusätzlich auch in den Kurven eines der schnellsten Autos hat.

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6364
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: .:: Saisonvorschau und Livethread GP von Australien - Melbourne ::.

Beitrag von Jan » Di Mär 27, 2018 12:31 pm

....um so wichtiger wäre es gewesen, wenn die die Benz Motoren ende letzter Saison gefreezt hätten.

vandamm
Beiträge: 547
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: .:: Saisonvorschau und Livethread GP von Australien - Melbourne ::.

Beitrag von vandamm » Mi Mär 28, 2018 8:43 am

2014 hätte man frei Entwicklung zulassen sollen und nicht dieser Quatsch mit dem Tokken in Verbindung mit dem Einfrieren einzelner Bauteile. Da f7ng das Elend an und setzt sich bis heute fort. Ich bin mir auch sicher, dass Benz durch den Bau des Projekt One weiter außerhalb des F1 Teams geforscht und entwickelt hat. Soviel zum Thema Resourcen Begrenzung ...

Ich bin der Meinung, dass einige Dinge schnell geändert werden müssten.

Die Automatisierung in Sachen Bremsbalance und das automatische Boosten muss weg. KERS hat mir 100 mal besser gefallen.

Dann die Spritregelung. Sparen ist Langstrecke. Bitte Nachtanken und freie Reifenwahl.

Strategiegruppe muss weg und Regeln macht die FIA.

Wird so weitergemacht, dann ist der Laden bald Geschichte.
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

Antworten