Formel 1 Zukunft

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4162
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Maglion » Mo Jan 28, 2019 4:47 pm

Hört die Zukunft von Libberty in der F1 auf, bevor sie richtig beginnt?

https://www.bild.de/sport/motorsport/mo ... .bild.html
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5000
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Helldriver » Mo Jan 28, 2019 8:12 pm

Wenn ich das nötige Kleingeld hätte, würde ich den Laden kaufen und meine Neffen die Regeln erstellen lassen.
Dann wird es ganz sicher wieder interessant. :D
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

turner1
Beiträge: 264
Registriert: So Jul 22, 2001 1:01 am
Kontaktdaten:

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von turner1 » So Apr 07, 2019 10:32 am

Moin...

die F1 unter dem Hut von Liberty Media steht vor einem Umbruch von dem noch keiner so genau weiß wie der endgültig aussehen wird. Fahrer wie Vettel sehnen sich nach "alten Werten" des Motorsports. Also keine übertriebene Elektronik, kein Hybrid, sondern z.B. klassische V8 Motoren usw. Jüngst meinte Ecklestone auf die Frage ob er (Mit)Initiator einer Piratenserie ähnlich der F1 wäre. Das verneinte der langjährige F1-Zampano aber. Stimmt das denn was er sagt? Ich jedenfalls würde mich nicht wundern wenn trotzdem im Hintergrund an einer Alternative gearbeitet würde. Die jüngsten Aussagen von Vettel bestätigen meinen Verdacht:

https://www.motorsport-total.com/formel ... 1-19040701

Wer auf motorsport-Total mitließt weiß ja dass Ecklestone und Vettel miteinander gut können. Mal sehen was die Zukunft da so zusammenbraut

Beste Grüße
turner 1

CountMystery
Beiträge: 154
Registriert: Fr Apr 06, 2018 8:15 pm

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von CountMystery » Do Mai 09, 2019 12:55 pm

Das ist echt extrem schade, dass in Interlagos dieses Jahr das letzte Mal gefahren wird. Und dann wird Interlagos selbstverständlich auch wieder durch eine absolut künstliche Strecke, die null Historie besitzt, ersetzt.

Interlagos hat immer mit die besten Rennen geliefert. Zusammen mit Spa, Montreal, Suzuka und Silverstone gehört sie zu meinen Lieblingsstrecken im aktuellen Kalender.

Benutzeravatar
FL9SchumiWM2011
Beiträge: 486
Registriert: Mo Nov 12, 2018 1:11 am

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von FL9SchumiWM2011 » Fr Mai 10, 2019 10:31 am

CountMystery hat geschrieben:
Do Mai 09, 2019 12:55 pm
Das ist echt extrem schade, dass in Interlagos dieses Jahr das letzte Mal gefahren wird. Und dann wird Interlagos selbstverständlich auch wieder durch eine absolut künstliche Strecke, die null Historie besitzt, ersetzt.

Interlagos hat immer mit die besten Rennen geliefert. Zusammen mit Spa, Montreal, Suzuka und Silverstone gehört sie zu meinen Lieblingsstrecken im aktuellen Kalender.
Also ich bin gespannt auf die neue Strecke :wink2:

Vor allem beim Start erst ein Linksknick und dann runterbremsen zur Rechtskurve :D
,,was danach kam darf natürlich in der heutigen zeit auch nicht passieren. emotionen, ja. schimpfen, ja. aber den konkurrenten herum schubsen? nein" - User Cave :schumi:

Dissident
Beiträge: 8721
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Dissident » Sa Mai 11, 2019 8:18 am

Die Penner sollen endlich in Bathurst fahren, die Strecke ist keinen Meter gefährlicher als Baku, Singapur und co.

Weiß einfach überhaupt net was die F1 davon abhält da zu fahren. Ich meine, auf der anderen Seite schreckt man durch wahnwitzige Forderungen Streckenbetreiber davon ab einen GP auszutragen.

Benutzeravatar
FL9SchumiWM2011
Beiträge: 486
Registriert: Mo Nov 12, 2018 1:11 am

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von FL9SchumiWM2011 » Sa Mai 11, 2019 8:36 am

Dissident hat geschrieben:
Sa Mai 11, 2019 8:18 am
Die Penner sollen endlich in Bathurst fahren, die Strecke ist keinen Meter gefährlicher als Baku, Singapur und co.

Weiß einfach überhaupt net was die F1 davon abhält da zu fahren. Ich meine, auf der anderen Seite schreckt man durch wahnwitzige Forderungen Streckenbetreiber davon ab einen GP auszutragen.
Weil eine Rennstrecke auch besonderen Lizenzen unterliegt.
Beispiel: Imola hat 1T-Lizenz welche alle Veranstaltungen außer der Formel 1 zulässt.

Du kannst nicht auf jeder Rennstrecke ein F1-Rennen austragen lassen :wink2:
,,was danach kam darf natürlich in der heutigen zeit auch nicht passieren. emotionen, ja. schimpfen, ja. aber den konkurrenten herum schubsen? nein" - User Cave :schumi:

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4162
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Maglion » Mo Mai 13, 2019 5:51 pm

wir haben gerade mal das 5. Rennen hinter uns und die Zuschauer flüchten bereits vor der F1 - dürfte ein neuer Rekord sein. ;) :D

https://www.motorsport-total.com/formel ... r-19051311

Und wenn Mercedes weiter dominiert, wird das noch viel schlimmer, gerade auch dann, wenn das Wetter wieder besser wird. Aber um fair zu sein, liegt es nicht nur an Mercedes, sondern an der gesamten Gestaltung der F1. :D
SimSeat-Racer

vuki
Beiträge: 156
Registriert: Sa Jul 28, 2001 1:01 am

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von vuki » Mo Mai 13, 2019 8:15 pm

wir haben gerade mal das 5. Rennen hinter uns und die Zuschauer flüchten bereits vor der F1 - dürfte ein neuer Rekord sein. ;) :D

https://www.motorsport-total.com/formel ... r-19051311

Und wenn Mercedes weiter dominiert, wird das noch viel schlimmer, gerade auch dann, wenn das Wetter wieder besser wird. Aber um fair zu sein, liegt es nicht nur an Mercedes, sondern an der gesamten Gestaltung der F1. :D
Die sinkenden Zuseherzahlen sind nicht verwunderlich. Liegt aber mM nicht an der Gestaltung der F1. Auch die Dominanz wäre grundsätzlich nicht das Problem. 2002 hatte RTL ein Rekordjahr mit über 10 Millionen Zusehern pro Rennen...und es war eine grottenlangweilige Saison, weil von Ferrari dominierte WM. Aber man sieht einem Landsmann halt offensichtlich gerne im Dauer-Win-Modus beim gewinnen zu. Das Problem ist halt das kein Deutscher momentan dominiert...aber immerhin...mit einer deutschen Automarke.

Vor dem Schumi-Hype 1992(als F1 in D noch eine Randsportart war) lag die Zuseherzahl bei RTL bei irgendwas mit 1,5 Millionen. Da gibt's also noch Luft nach unten.

Im übrigen hat international gesehen die F1 2018 am TV-Zuschauermarkt 10% zugelegt.

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5000
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Helldriver » Mo Mai 13, 2019 9:08 pm

Dissident hat geschrieben:
Sa Mai 11, 2019 8:18 am
Die Penner sollen endlich in Bathurst fahren, die Strecke ist keinen Meter gefährlicher als Baku, Singapur und co.

Weiß einfach überhaupt net was die F1 davon abhält da zu fahren. Ich meine, auf der anderen Seite schreckt man durch wahnwitzige Forderungen Streckenbetreiber davon ab einen GP auszutragen.

Bathurst wäre natürlcih ein Traum, eine der geilsten Strecken auf diesem Planeten. Woher kennst du denn diese Strecke? Den meisten Europäern ist das leider kein Begriff.
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5000
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Helldriver » Mo Mai 13, 2019 9:12 pm

vuki hat geschrieben:
Mo Mai 13, 2019 8:15 pm
Die sinkenden Zuseherzahlen sind nicht verwunderlich. Liegt aber mM nicht an der Gestaltung der F1. Auch die Dominanz wäre grundsätzlich nicht das Problem. 2002 hatte RTL ein Rekordjahr mit über 10 Millionen Zusehern pro Rennen...und es war eine grottenlangweilige Saison, weil von Ferrari dominierte WM. Aber man sieht einem Landsmann halt offensichtlich gerne im Dauer-Win-Modus beim gewinnen zu. Das Problem ist halt das kein Deutscher momentan dominiert...aber immerhin...mit einer deutschen Automarke.

Vor dem Schumi-Hype 1992(als F1 in D noch eine Randsportart war) lag die Zuseherzahl bei RTL bei irgendwas mit 1,5 Millionen. Da gibt's also noch Luft nach unten.

Im übrigen hat international gesehen die F1 2018 am TV-Zuschauermarkt 10% zugelegt.
Nach den "Schumi-Jahren" war das deutsche Publikum bereits gesättigt. Wie mit Steffi Graf und Boris Becker beim Tennis.
Bereits die vier Titel, die Vettel in seiner Brausedose gewonnen hat, haben die Deutschen nicht mehr so richtig interessiert.
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4162
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Maglion » Mo Mai 13, 2019 9:13 pm

Das Problem bezieht sich nicht nur auf Deutschland, es ist generell für die F1 ein Problem, wenn ein Team mit kleiner Fangemeinde dominiert, gerade auch wenn es typische Retorten Teams sind, mit denen sich wenige identifizieren können. Eine Ferrari-Dominanz ist eben nur halb so schlimm, wie ein RedBull oder Mercedes Dominanz. Und wenn man jetzt bedenkt, dass die Mercedesdominanz wohl doppelt so lange dauern wird, wie die Ferrari-Dominanz 2000-2004, ist das für die F1 8-fach so schlimm. ;)

Damit jetzt nicht die ganz schlauen kommen, die erklären welches Jahr weshalb keine Dominanz war, ändere ich den Begriff Dominanz in WM-Titel-Serien. ;) :D

Im Falle von Hamilton kommt noch hinzu, dass er nicht so verehrt wird, wie ein Schumacher, was auch sicher daran liegt, dass er nicht im Ferrari sitzt, sondern einfach nur im besten Auto so lange wie möglich Titel und Siege sammelt, meistens mit einem Bruchteil des persönlichen Einsatzes, den ein Michael Schumacher in seiner F1-Laufbahn bringen musste.
Ganz ähnlich läuft es ja in der MotoGP, so lange ein Rossi mitfährt, egal ob er gewinnt oder nicht, werden ihm mehr Leute zujubeln, als einem Marquez, der bei Honda so lange Titel und Siege wie möglich sammelt und nicht in ein Loser Team wechsekt, um sich dort einer neuen Hearsuforderung zu stellen.

Wäre z.B. Ecclestone noch am Ruder würde z.B. alles dran setzen, damit hamilton zu Ferrari kommt und solche Deals hat er ja schon einige eingefädelt. Aber auch hier ist die F1 maximal langweilig geworden, es gibt kaum noch charismatische Fahrer mit Starpotenzial, statt dessen viele blasse Michbubis, die für die F1 rundgelutscht und klattgeleckt wurde, damit sie ja nirgends anecken. Bei den teams sieht es ähnlich aus, politisch korreckt bis zum erbrechen - alles tot langweilig.

Die F1 will eine Show sein, aber was nützt die größte Show der Welt, wenn sie keine Stars hat oder Stars hervorbringt?
Was nützt eine Show, wenn die Beteiligten, Phrasen wie Politiker dreschen, viel reden nichts sagen und nirgends anecken und wenn diese Langeweiler dann auch noch bestimmen, wie die F1 gestaltet wird, dann wird aus der Show eine sehr müde Veranstaltung und das auf allen Ebenen.

Man darf auch nicht vergessen bzw. ignorieren, dass die Zahl der Zuschauer auch kein Indikator dafür ist, wie gut diese TATSÄCHLICH unterhalten werden und wieviel Spaß sie haben.

Wenn die F1 2021 nicht das Ruder wirklich rumreißen kann, was die viele mächtige Langweiler der F1 verhindern wollen, dann wird sie untergehen und mitte der 20er Jahre im Sparten-TV zwischen Radrennen, Billiard und Golf verschwinden.
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5000
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Helldriver » Mo Mai 13, 2019 9:19 pm

Vor allem: Was nützt eine Show, von der jeder bereits das Ende kennt?
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Mitsuha
Beiträge: 114
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Mitsuha » Mo Mai 13, 2019 10:08 pm

vuki hat geschrieben:
Mo Mai 13, 2019 8:15 pm
Im übrigen hat international gesehen die F1 2018 am TV-Zuschauermarkt 10% zugelegt.
Ist ja schön, nur die Zahlen müssen halt auch vernünftig sein.
Was bringen der Formel 1 z.B. 50% mehr Zuschauer in Indien, wenn sie in den wirklich interessanten Märkten 30% verlieren? Aber okay, Europa usw. sind sicher nicht relevant.

Die Sponsoren von Mercedes finden es sicher auch toll, wenn die rollende Werbefläche, die sie bezahlen, kaum im TV zu sehen ist bzw. genauso oft wie ein Williams.

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6433
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Jan » Di Mai 14, 2019 3:41 am

Maglion hat geschrieben:
Mo Mai 13, 2019 9:13 pm

Wäre z.B. Ecclestone noch am Ruder würde z.B. alles dran setzen, damit Hamilton zu Ferrari kommt und solche Deals hat er ja schon einige eingefädelt.
Soo unmöglich halte ich das nicht, das das vlt schon nächstes Jahr passieren könnte, Ham wird das dauer siegen auch sicher langsam langweilig, und ob er mit Ferrari nochmal einen Titel holt oder nicht, ist Ihm auch wurscht, Hauptsache einmal Ferrari fahren. Basti hingegen könnte die Schnauze voll haben von Ferrari und den Schumi Weg gehen, und noch zum Abschluss ein paar Jahre Benz fahren, eigentlich enden beide Verträge erst ende 2020, aber was ist das Papier schon Wert.
Also mir könnte das gefallen Ham im Ferrari.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6148
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von seahawk » Di Mai 14, 2019 7:01 am

Ich glaube nicht, dass die Dominanz das Problem ist. Die F1 hat viele Epochen der Dominanz überlebt, das Problem ist eher wie Mercedes damit umgeht. Dadurch dass man versucht die eigene Dominanz zu verschleiern, entwertet man die gesamte F1, da die Leistungen der anderen Teilnehmer gar nicht mehr zu beurteilen sind.

Wir wissen nicht wie schnell Mercedes sein könnte, noch wissen wir ob es nun eine tolle Leistung ist im RBR/Ferrari nur 10 Sekunden hinter den Mercedes zu landen oder ob Mercedes den eigenen Vorsprung nur gemanaged hat.

Imho überschattet das die F1. Gibt je eigentlich genug sehenswerte Aktion im Mittelfeld und Norris liefert z.B. bisher eine sehr starke Saison ab.

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2274
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Alboreto » Di Mai 14, 2019 9:01 am

seahawk hat geschrieben:
Di Mai 14, 2019 7:01 am
Ich glaube nicht, dass die Dominanz das Problem ist. Die F1 hat viele Epochen der Dominanz überlebt...
Naja, 6 Jahre so eine Dominanz am Stück gab es aber noch nie und 5 Doppelsiege zu Beginn der Saison auch nicht. Langsam wirds selbst mir öde. Beim Rest hast Du Recht, Mercedes verarscht die F1 schon sehr geschickt, aber so wie es früher den Offiziellen gelungen ist Dominanz zu brechen, wird es langsam mal Zeit durchzugreifen. Passiert aber aus welchen Gründen auch immer, nicht effektiv; wobei ich mit effektiv vor allem die Antriebseinheit meine.

damiechal
Beiträge: 63
Registriert: Sa Nov 27, 2010 1:01 am
Wohnort: Deggendorf

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von damiechal » Di Mai 14, 2019 9:23 am

Ham wird das dauer siegen auch sicher langsam langweilig
Das denke ich ist das letzte was passiert. Wenn du pro sieg ne Million extra bekommst und deine Statistik am Karriereende Spitze aussieht wird das nicht langweilig. Ganz zu schweigen davon das Hamilton den Status eines absoluten Superstars will der makellos ist (kein ROC einsatz, nicht gefilmt werden wenn die Haare nicht passen, Nr1 Vertag bei Mercedes[Bahrain2013]).

Es ist ja nicht nur eine Benz dominanz sondern eine Hamilton Show. Der letzte Starke Teamkollege war Alonso und das ist 11 Jahre her. Weder Kovalainen Button noch Rosberg wurden recht hoch eingeschätzt. Bottas hat nen gebrochenen Massa geschlagen... Dieses Jahr wirds zu 90% wieder Hamilton weil er einfach ohne konkurenz da steht und Mercedes auch das zünglein an Waage sein wird um einem Fahrer 7 oder 8 Titel zu verschaffen...

Dann kommt noch Toto mit seinem aber "Ferrari ist schneller als wir" und ich könnt heulen.

Lange Rede kurzer Sinn. Beim nächsten Hamilton Sieg sollte der Komentator Hamilton und Mercedes gleich zum WM sieg gratulieren und nachfragen ob er sich jetzt toll vorkommt in so einem Auto zu gewinnen :lol:

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 21055
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Feldo » Di Mai 14, 2019 10:02 am

seahawk hat geschrieben:
Di Mai 14, 2019 7:01 am
das Problem ist eher wie Mercedes damit umgeht. Dadurch dass man versucht die eigene Dominanz zu verschleiern, entwertet man die gesamte F1, da die Leistungen der anderen Teilnehmer gar nicht mehr zu beurteilen sind.

Wir wissen nicht wie schnell Mercedes sein könnte, noch wissen wir ob es nun eine tolle Leistung ist im RBR/Ferrari nur 10 Sekunden hinter den Mercedes zu landen oder ob Mercedes den eigenen Vorsprung nur gemanaged hat.

Ja, und auf diese Weise wissen wir auch nicht mehr, wie gut Hamilton wirklich ist. Klar, er ist ein herausragender Fahrer, aber die Chance, herausragendes auf der Strecke zu leisten, so dass der Sieg seinen Fahrkünsten zugeschrieben werden kann, wie es bei Senna, Schumacher und anderen der Fall war, hat er nicht.
Central Service: I do the work, you do the pleasure.

Mitsuha
Beiträge: 114
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Mitsuha » Di Mai 14, 2019 10:32 am

Mir fehlen einfach "Zufälle", die es früher gab und heute völlig fehlen...

- technische Defekte an der Spitze. Ein Hamilton heult rum, weil sein Auto EINMAL mit Motorschaden ausfällt. Da lach ich mich schlapp. Früher wurde so am Limit entwickelt, dass man nie wußte, ob das Auto durchhält. Er hat eine Ausfallquote von ~10% bei 234 Rennen! Also etwa 24 Ausfälle, und ich behaupte mal, davon sind über die Hälfte noch Crashes gewesen.
- generell Fahrfehler. Die Jungs da vorne haben soviel Spielraum, weil das Auto quasi unkaputtbar ist und 20% schneller ist das die anderen, die gehen nicht ans Limit und folglich knallt es nicht. Einen Sieg auch mal wegwerfen, weil man pushen muss? Niemals. Ist aber auch dem Punktsystem geschuldet, ein zweiter Platz ist halt zuviel wert, warum einen Ausfall riskieren?
- die "Unbekannte". Das Wetter hat sich geändert? Die Reifen bauen ab? Der Fahrer hat ins Auto gefurzt? Die Box kriegt alles mit und teilt dem Fahrer alles mit. Langweilig

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2576
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von flingomin » Do Mai 16, 2019 7:33 am

Mitsuha hat geschrieben:
Di Mai 14, 2019 10:32 am
Mir fehlen einfach "Zufälle", die es früher gab und heute völlig fehlen...
Sag das mal Vettel oder LeClerc. DIe werden dazu wahrscheinlich eine andere Meinung haben.

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5000
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Helldriver » Sa Jun 08, 2019 9:48 am

Ab 2021 könnte die F1 wieder interessant werden. Laut neuesten Nachrichten wurde eine Budgetbegrenzung beschlossen, nämlich 175 Mio Dollar. Bin schon auf die offiziellen News gespannt, das könnte die gesamte F1 auf den Kopf stellen.
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4162
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Maglion » Sa Jun 08, 2019 10:49 am

Helldriver hat geschrieben:
Sa Jun 08, 2019 9:48 am
Ab 2021 könnte die F1 wieder interessant werden. Laut neuesten Nachrichten wurde eine Budgetbegrenzung beschlossen, nämlich 175 Mio Dollar. Bin schon auf die offiziellen News gespannt, das könnte die gesamte F1 auf den Kopf stellen.
Nachdem was ich dazu gehört habe, hört sich diese Grenze viel niedriger an, als sie ist, dann nur 2 Teams müssen etwas sparen, da z.B. sämtliche Gehälter nicht betroffen sind. Bei Mercedes und Ferrari wird natürlich die Motorenabteilung heraus genommen, genau der Bereich, der bei Mercedes sehr gro0 ist und der einen großteil zum Erfolg beiträgt.
Unter dem Strich ist es eine Verarsche, denn den kleinen Teams bringt es gar nichts, da sie weit unter diesem Budget liegen und es gar nicht ausnutzen können - es wird also alles bleiben, wie es ist, nur dass sie sagen können, dass sie etwas gemacht haben.

So lange den großen Teams so viel Mitsprcherecht eingeräumt wird, wird sich in der F1 nichts ändern. Änderungen am Reglement, die wirklich mehr Wettlkampf bringt und die Chancen der kleinen Teams drastisch erhöhen, würden die großne Teams versuchen zu verhindern und zwar so weit, dass sie kurz vor dem Ausstieg stehen und erst dann kommt der Punkt, bei dem ein neues Reglement interessant für uns Fans wird, denn erst wenn es den Top 2 - 3 richtig weht tut, tut es der F1 gut.
Dass das jetzt alles so harmonisch abläuft, lässst das Schlimmste befürchten.....

Die F1 wird doch von Getriebenen ohne Eier "regiert" - Liberty hat Angst um ihr Geld, wenn sie einen Big-Player verlieren und die FIA hat schiss vor der Macht der Konzerne, die ja auch noch in anderen rennserien aktiv sind und dadurch viel mehr Druckmittel haben, als viele denken. Und dass mit Todt der Ex-Ferrari Chef am Ruder ist, wird nicht dafür sorgen, dass Ferrari leiden muss...... ;)

Man muss ja auch mal schauen AB WANN das Budget greift und dann muss man schauen, WANN die Autos für 2021 entwickelt werden. Ich vermute, dass das Budget ab der Saison 2021 greift, aber da ist das ganze Geld schon die neuen autis geflossen und ein Budget wird dafür sorgen, dass der Hersteller bzw. das Team, das dann vorne ist, dort bleiben wird, da den anderen das Budget fehlt umd aufholen zu können und Ferrari, Mercedes und RedBull - die einzigen Teams, die vom Budget evtl. betroffen sind, haben so viel Slebstvertrauen, dass sie davon aus gehen, dass sie dann gan vorne sind - wie vor jeder Saison und am Ende ist es wieder Mercedes und dann kommt das Gejammer........ ;) :lol: :naughty:
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4162
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von Maglion » Mi Jun 26, 2019 10:08 pm

Ich habe das zwar schon zu einem anderen Thema (News) gepostet, aber es passt acuh hier gut hinein:

Das Problem ist doch, dass Motorsport von Emotionalität lebt und er war für die Autoindustrie auch nur deshalb interessant, weil die Autoindustrie über Jahrzehnte Autos über die emotionale Schiene verkauft haben, als das Auto auch noch einen gewissen Stellenwert hatte. Viele Menschen haben sich über ihr Auto definiert und tun das noch immer. ABER das Auto als persönlicher Imageträger hat immer mehr ausgedient, schaut Euch doch mal die Jugend von heute an - immer weniger machen einen Führerschein, ein eigenes Auto wandert auf der persönlichen Wunschliste immer weiter nach hinten, kleine Jungs und junge Männer interessieren sich immer weniger für tolle Autos und damit auch immer weniger für Motorsport.
Heute sind Autos in erster Linie Problemfälle und haben ein negatives Image. Ein Auto wird immer mehr zu einem emotionslosen Gebrauchsgegenstand.

Da muss man sich dann doch als Autohersteller grundsätzlich fragen, ob es heute noch zeitgemäß ist, mit Motorsport für PKWs zu werben?! Ich bin mir sicher, dass die Quote der Menschen, die sich durch Motorsport beeindrucken lassen immer kleiner wird und Erfolge im Motorsport sich immer schwerer auf PKWs übertragen lassen - egal ob in seiner ursprünglichen Form, mit Hybrid oder komplett elektrisch. Gleichzeitig wird die Motorsport-Fangemeinde immer kleiner, mangels Nachwuchs - Stichwort Interessensverschiebung bei der Jugend.

Die Gruppen Motorsportfans und Autokäufer driften immer weiter auseinander und die Autokonzerne werden bald merken, dass Motorsport keine Zukunft als Werbeplattform für praktische und maximal ökologische Autos ist - sie werden sich massiv aus dem Motorsport zurückziehen und neue Plattformen finden, auf denen sie ihre Zielgruppen optimal ansprechen/erreichen können. Und je schneller das passiert, desto besser ist das, denn die Hersteller und die Veranstalter versuchen aktuell nur, den Motorsport maximal zu verbiegen, um ihn für die Autohersteller interessant/nutzbar zu halten und je länger sie am Motorsport festhalten, desto mehr werden sie ihn zerstören. Die Veranstalter müssen sich von den Herstellern lösen und sich auf private Teams konzentrieren, die den Motorsport aus Leidenschaft betreiben und ihn nicht in erster Linie als Marketingplattform sehen. Und ich bin mir sicher, je mehr Hersteller sich zurückziehen, desto besser wird der Motorsport wieder - er würde deutlich günstiger, aufregender und für die Teams und Veranstalter endlich wieder profitabel.

Wenn sich der Motorsport von den Konzernzielen löst, dann zählt nur noch einen möglichst geilen Sport zu liefern, der die Zuschauer begeistert und diejenigen zurück an die Rennstrecken und vor die TV-Geräte holt, die die Konzerne durch ihre Machtausübung auf FIA & Co. vergrault haben. Sobald sich der Motorsport auf das konzentriert, was die Zuschauer sehen wollen, ergibt das automatische eine Win-Win Situation - nur haben eben große Konzerne und Hersteller hier keinen Platz mehr. Um tolle Rennwagen zu bauen hat es NOCH NIE die Automobilhersteller gebraucht - im Gegenteil. Im Grunde hinterlassen die Automobilkonzerne im Motorsport doch nur verbrannte Erde.
Ich befürchte, dass die FIA inzwischen zu so einem bürokratischen Monster aufgebläht wurde, dass der Motorsport auf 4 Rädern nur eine Zukunft haben kann, wenn er sich von der FIA löst.

Meine Prognose zur Forme E: Die wird wieder verschwinden oder auf ewig ein unbedeutendes Nischendasein führen. Bis jetzt hängt sie am finanziellen Tropf der Hersteller, dass sie viel zu wenig Umsatz generiert und das liegt an dem oben beschriebenen Problem - für die Masse der Motorsportfans ist es Müll und ansonsten gibt es nahezu niemanden, den man dafür gewinnen könnte.

Ich befürchte, dass sogar der Motorsport eher eine Zukunft im E-Sport haben wird, als dass er eine Zukunft als emmotionslos summendes Etwas auf echten Rennstrecken haben wird.
Schon jetzt haben manche E-Sport Veranstaltungen mehr Zuschauer als viele Motorsportveranstaktungen und wir sind hier erst am Anfang, da es sich bei den Zuschauern und Betreibern noch um die 1. Generation handelt. So wie früher der Vater den Sohn mit zum Rennen genommen hat, nehmen in Zukunft die Väter ihre Kids zu E-Sport Veranstaltungen mit oder verfolgen diese per VR-Brille zu Hause, besser als man analogen Motorsport jemals erleben konnte.

Bei virtuellem Motorsport hat man völlig neue Möglichkeiten, da ALLES möglich ist ohne Konsequenzen für Umwelt und Sicherheit. In Wenigen Jahren wird man auch optisch keinen Unterschied mehr zu realen Rennen sehen, außer dass virtuelle Rennen immer um Klassen bessen sein werden. Man sieht ja schon heute, dass sogar immere mehr Profi-Motorsportler auch Motorsport am PC betreiben und da richtig Zeit und Geld investieren.
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16220
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Formel 1 Zukunft

Beitrag von shuyuan » Mi Jun 26, 2019 10:32 pm

Maglion hat geschrieben:
Mi Jun 26, 2019 10:08 pm
schaut Euch doch mal die Jugend von heute an - immer weniger machen einen Führerschein, ein eigenes Auto wandert auf der persönlichen Wunschliste immer weiter nach hinten, kleine Jungs und junge Männer interessieren sich immer weniger für tolle Autos und damit auch immer weniger für Motorsport.
Sehe ich nicht.
Jeder der gerade ans alter 18 kommt, macht den Führerschein.
Mobilität ist auch unserer Jugend nicht fremd, aber auf andere weise.

Genauso wie der musik und filmkonsum heutzutage wird alles einfach abonniert.
Alles per APP.

Du kannst einfach z.b. mit der app v. Car2Go (das glaub ich jetzt zu DriveNow BMW gehört) ein auto auf der strasse suchen, direkt mieten und wieder abstellen, ohne irgendwelche feste Standorte anzufahren und ohne feste Zeiten.
Ist zwar noch alles im kleinen, aber das wird sehr viel grösser werden.
Man kann auch Fahrzeuge einfach abonnieren, da gibts einige gute Geschäftsmodelle.
Man fährt immer das neueste auto und hat mit keinen nebenkosten ausser Sprit/Strom laden was am hut.

der echte Motorsport hat damit in meinen Augen nichts zu tun. Entweder man hat Interesse oder nicht.
Irgendwann sind es halt Dinosaurier, die die alten säcke wie wir mal gut fanden :D
Virtuell ist das ein ganz anderes ding.... :top:
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Antworten