Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
E30-Fanatiker
Beiträge: 828
Registriert: Di Apr 14, 2009 1:01 am

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von E30-Fanatiker » So Aug 15, 2010 9:39 am

Ich sehe das anders. Seine Teamkollegen hatte er mit sehr wenigen Ausnahmen immer im Griff. 2008 gab´s wirklich ein Reifenproblem. Das war keine Ausrede. Hat man ja sehr gut an 2009 sehen können. Da hatte Kubica nämlich wieder das Nachsehen. Wie hoch wird ständig der "schpieed" von Kubica gelobt!?

wuzelor
Beiträge: 290
Registriert: Mo Apr 19, 2010 1:01 am

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von wuzelor » So Aug 15, 2010 10:54 am

2005 stand es im Quali Duell 10:4 für Webber gegen Heidfeld. Wenn man mal Türkei rausnimmt sogar 10:3. Ein Jahr später 12:6 gegen Rosberg. Prozentual war Rosberg somit bereits im Rookie Jahr besser. Dazu ist es doppelt schwer gegen jemanden, der schon vorher im Team gewesen ist und die ganzen Abläufe kennt. Aber wer meint Rosberg hat sich seitdem nicht verbessert, ist ein Träumer. Es gab in seiner Williams Zeit genügend Aussagen der Verantwortlichen dahingehend.

Donnie Brasco
Beiträge: 1981
Registriert: Mi Sep 30, 2009 1:01 am
Wohnort: Ferrari weiterhin begeistert
Kontaktdaten:

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Donnie Brasco » So Aug 15, 2010 11:18 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von E30-Fanatiker:
<strong> Ich sehe das anders. Seine Teamkollegen hatte er mit sehr wenigen Ausnahmen immer im Griff. 2008 gab´s wirklich ein Reifenproblem. Das war keine Ausrede. Hat man ja sehr gut an 2009 sehen können. Da hatte Kubica nämlich wieder das Nachsehen. Wie hoch wird ständig der "schpieed" von Kubica gelobt!? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Seine Teamkollegen waren meistens Rookies:
-Räikkönen
-Massa
-Kubica
-Pantano
-Glock

Gegen Frentzen hatte er keine Chance und als er 2008 ein Top-Auto hatte, wurde er auch von Kubica gebügelt. Die Reifen gelten bei mir nicht als Ausrede, denn es herrschten gleiche Bedingungen für alle.
Und 2009 hatte Kubica nur Punktemäßig das Nachsehen. Wenn man sich anschaut, wieviel Pech Kubica 2009 hatte, dann ist dein Argument ziemlich haltlos. Allein in Melbourne hat er schon unverschuldet 8 Punkte verloren.
Kubica ist um Klassen besser als Heidfeld, auch wenn es manche nicht einsehen wollen.

1502
Beiträge: 14703
Registriert: Do Aug 01, 2002 1:01 am
Wohnort: Genörgel über den "Kern des Problems" gelangweilt

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von 1502 » So Aug 15, 2010 11:37 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von wuzelor:
<strong> 2005 stand es im Quali Duell 10:4 für Webber gegen Heidfeld. Wenn man mal Türkei rausnimmt sogar 10:3. Ein Jahr später 12:6 gegen Rosberg. Prozentual war Rosberg somit bereits im Rookie Jahr besser. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Für derartige Zahlenspiele gab es früher hier im Forum den Begriff "Milchreisrechnung". Wie sieht denn der zeitliche Abstand aus? Heidfeld war bei seinen Niederlagen sicher nicht weit weg von Webber. Hinzu kommt, dass von 2005 auf 2006 das Qualifying-Format radikal verändert wurde, das sollte man nicht unterschlagen.

Webber ist ein guter Qualifyier und hat seine Stärke insbesondere im Einzelzeitfahren ausgespielt. Da fuhr er selbst im Jaguar hin und wieder in die ersten zwei Startreihen. Im Rennen hatte Heidfeld meist die Oberhand. Hatte Rosberg das auch? Ich glaube nicht.

@Donnie Brasco

Naja, man kann genauso sagen, nur punktemäßig hatte er gegen Frentzen keine Chance.
Teamintern hat sich Heidfeld in den meisten Fällen gut verkauft, das muss man anerkennen, auch wenn er nach außen ziemlich blass wirkt. Ich würde aber zustimmen, dass ihm etwas zum absoluten Spitzenfahrer fehlt. Er hatte just in der Saison seine größten Probleme, als er mal ein richtig gutes Auto hatte. Das sollte man bedenken, wenn man behauptet, im richtigen Auto würde er die WM gewinnen. Es gab schon viele große Talente, die ihre Chance in einem Siegerauto bekamen und es dann nicht umsetzen konnten. Fisichella ist da ein weiteres Beispiel.

<small>[ 15.08.2010, 11:44: Beitrag editiert von: 1502 ]</small>

Donnie Brasco
Beiträge: 1981
Registriert: Mi Sep 30, 2009 1:01 am
Wohnort: Ferrari weiterhin begeistert
Kontaktdaten:

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Donnie Brasco » So Aug 15, 2010 1:02 pm

Ok, das ist mir zu blöd. Bild
Du ignorierst alle Argumente von mir und den anderen Usern und führst einfach deine fanatischen Monologe fort. Bild

wuzelor
Beiträge: 290
Registriert: Mo Apr 19, 2010 1:01 am

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von wuzelor » So Aug 15, 2010 4:26 pm

Heidfeld war auf Augenhöhe mit Kubica 2009. Heidfeld war ein sehr guter Fahrer, leider hat nie das Image gestimmt. Ein Kubica wird aufgrund seine Alters da natürlich vorgezogen. Wäre sicherlich wünschenswert ihn nochmal fahren zu sehen, aber fraglich welches Team in Frage kommt. Die neuen Teams schließt er ja selber aus. Toro Rosso wird mehr auf junge Fahrer setzen, bei Sauber glaube will man die Kombination Kubica und Heidfeld bestimmt nicht wiederholen, auch wenn es sportlich viel besser wäre als mit Petrov.

Excalibur
Beiträge: 7369
Registriert: Di Jul 15, 2003 1:01 am
Wohnort: Alonsos Masterplan begeistert!

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Excalibur » So Aug 15, 2010 8:59 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von E30-Fanatiker:
<strong>
Auch als Heidfeld gegen Massa und Raikkönen gewann, war er selbst auch ganz frisch in der F1 und kein erfahrener F1-Pilot, wie das manche hier gern darstellen wollen.
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Mclaren-Testfahrer seit 98 (?) mit etlichen Testkilometer und eine volle Saison würde ich nicht als "ganz Frisch" bezeichnen, so leid es mir tut.

Er hat sicherlich nen Riesentalent, unglaublich Sympathisch, aber leider auch ziemlich unaufällig und hat seine Chancen vertan...

voda
Beiträge: 16225
Registriert: Sa Feb 09, 2002 1:01 am
Wohnort: Heute auf Morgen

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von voda » So Aug 15, 2010 9:21 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von wuzelor:
<strong> Die neuen Teams schließt er ja selber aus. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">vielleicht sollte er das überdenken, wenn er unbedingt zurück kommen möchten. Man kann sich auch in den kleinen Teams für größeres Empfehlen, allerdings kennen die Teamchefs nun Heidfeld auch schon lang genug und es kommt sicherlich nicht von ungefähr, dass er bisher nicht berücksichtigt wurde und dass seine Teamkollegen meist das glücklichere Händchen hatten.

E30-Fanatiker
Beiträge: 828
Registriert: Di Apr 14, 2009 1:01 am

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von E30-Fanatiker » So Aug 15, 2010 10:52 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von voda:
<strong> allerdings kennen die Teamchefs nun Heidfeld auch schon lang genug und es kommt sicherlich nicht von ungefähr, dass er bisher nicht berücksichtigt wurde und dass seine Teamkollegen meist das glücklichere Händchen hatten. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Genau DAS ist eben der Fehler, der bei Heidfeld immer wieder gemacht wird. Man stellt die Entscheidungen der Teamchefs so dar, als gäben sie eine Art Rangliste.
Was ist dann mit Di Resta?

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6418
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Jan » So Aug 15, 2010 11:26 pm

Ich denk mal alleine durch die Pirelli Geschichte stehen für Heidi bei Renault alle Türen offen, und Kubica wird sicher auch nicht sagen, nee lasst den mal, der taugt nix.

Sässe Heidi dies Jahr im 2ten Renault,und nicht Petrov, wäre Mercedes schon lange kassiert worden.

wuzelor
Beiträge: 290
Registriert: Mo Apr 19, 2010 1:01 am

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von wuzelor » Mo Aug 16, 2010 12:02 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
Für derartige Zahlenspiele gab es früher hier im Forum den Begriff "Milchreisrechnung". Wie sieht denn der zeitliche Abstand aus? Heidfeld war bei seinen Niederlagen sicher nicht weit weg von Webber. Hinzu kommt, dass von 2005 auf 2006 das Qualifying-Format radikal verändert wurde, das sollte man nicht unterschlagen.
</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Die tollen Quervergleiche sind auch nichts anderes als Milreisrechnung. Einen Routinier mit einem Rookie vergleichen und darauf die Leistung 5 Jahre später einschätzen ist gelinde gesagt Schwachsinn. Der zeitliche Abstand war meist sehr groß. Die Quali Format tut nicht viel zur Sache, immerhin gab es dort Quali mit wenig Sprit. Wenn hier so gerne der Vergleich angestellt wird, kann man das problemlos näher ausführen. Man kann sich nicht auf der einen Seite darauf berufen und beim anderen es in Abrede stellen weil die Statistik dagegen spricht.

E30-Fanatiker
Beiträge: 828
Registriert: Di Apr 14, 2009 1:01 am

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von E30-Fanatiker » Mo Aug 16, 2010 12:50 am

Fakt ist, dass Kubica 2009 kein "Rookie" mehr war.
Auch als Heidfeld gegen Massa und Raikkönen gewann, war er selbst auch ganz frisch in der F1 und kein erfahrener F1-Pilot, wie das manche hier gern darstellen wollen.

Man sollte sich mal die Erfolge von Heidfeld näher anschauen BEVOR er in die F1 kam. Das haben nur sehr sehr wenige Piloten zu bieten. Heidfeld gewann nicht nur. Er deklassierte ALLE, hatte teilweise merh Punkte als der Zweit- und Drittplatzierte zusammen!

2008 passte das Auto einfach nicht zu Heidfelds Fahrstil. Eine Tatsache, die bei ihm gern übersehen wird ... von den gleichen Leuten im Fall MSC 2010 aber ständig betont wird! ;-)

Man muss Heidfeld ja nicht mögen, aber man sollte seine fahrerische Leistungsfähigkeit schon versuchen objektiv zu bewerten.
Kubica als "um Klassen besser" darzustellen, entbehrt jeder objektiven Grundlage, sorry.

Bigbrownbear
Beiträge: 1346
Registriert: Mi Apr 28, 2004 1:01 am
Wohnort: Berlin

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Bigbrownbear » Mo Aug 16, 2010 3:41 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von *Jan:
<strong> Ich denk mal alleine durch die Pirelli Geschichte stehen für Heidi bei Renault alle Türen offen, und Kubica wird sicher auch nicht sagen, nee lasst den mal, der taugt nix.

Sässe Heidi dies Jahr im 2ten Renault,und nicht Petrov, wäre Mercedes schon lange kassiert worden. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ne, Kubica sagt schon nein, aber er sagt nicht "Der taugt nix" sondern "Der ist mir zu stark". Das ist schon mehrfach durchgeklungen, leider.

Arnoux
Beiträge: 2009
Registriert: Do Aug 17, 2006 1:01 am
Wohnort: der FIA angewidert
Kontaktdaten:

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Arnoux » Mo Aug 16, 2010 5:24 pm

... und da Renault schon seit einigen Jahren lieber das anderhalb-Fahrer-Programm fährt, sieht es schlecht für Heidfeld aus. Noch ein Contra-Punkt: Für das zweite Cockpit wird man bei Renault bezahlen müssen.

wuzelor
Beiträge: 290
Registriert: Mo Apr 19, 2010 1:01 am

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von wuzelor » Di Aug 17, 2010 12:02 am

In wenigen Stunden soll Pirelli mit dem Testen beginnen und noch immer ist nicht klar wer testet und was mit Heidfeld passiert, wenn er der Testfahrer wird. Sehr dünne Informationslage. Meiner Meinung nach dürfte dann Heidfeld nicht mehr offiziell bei Mercedes unter Vertrag sein, weil das ja sonst ein riesen Vorteil wäre. Heidfeld könnte Informationen direkt weitergeben.

Denny Crane
Beiträge: 714
Registriert: Sa Jan 30, 2010 1:01 am
Wohnort: Zwischen Ruhr und Emscher

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Denny Crane » Di Aug 17, 2010 12:49 am

Hätte Heidfeld denn für 2011 bessere Chancen auf ein Einsatzcockpit? Was macht er denn, wenn sich die Teams drauf einigen, daß der Pirelli-Tester 2011 nirgendwo unter Vertrag genommen wird? Und ganz nebenbei, bei Nicks "Glück" unterschreibt er heute bei Pirelli und morgen werden Nico oder Michael krank und müssen durch wen anders ersetzt werden (z.B. Paul di Resta).

Donnie Brasco
Beiträge: 1981
Registriert: Mi Sep 30, 2009 1:01 am
Wohnort: Ferrari weiterhin begeistert
Kontaktdaten:

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Donnie Brasco » Di Aug 17, 2010 8:43 am

Von welchem Pech redet ihr überhaupt?
Dass Heidfeld immer durch Ausfälle seiner Gegner profitiert hat und darurch erst so viele Podestplätze eingefahren hat?
Oder dass sein Auto immer so zuverlässig war, während Kubicas Karre ständig verreckt ist?
Wo hatte er denn Pech? Bild
Heidfeld soll doch froh sein, dass er nicht schon 2008 bei BMW rausgeflogen ist.

Wurz
Beiträge: 1265
Registriert: Mi Mai 14, 2003 1:01 am

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Wurz » Di Aug 17, 2010 9:32 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Donnie Brasco:
<strong> Von welchem Pech redet ihr überhaupt?
Dass Heidfeld immer durch Ausfälle seiner Gegner profitiert hat und darurch erst so viele Podestplätze eingefahren hat?
Oder dass sein Auto immer so zuverlässig war, während Kubicas Karre ständig verreckt ist?
Wo hatte er denn Pech? Bild
Heidfeld soll doch froh sein, dass er nicht schon 2008 bei BMW rausgeflogen ist. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Etwas harsch ausgedrückt, aber nicht unrichtig.

Heidfeld war zu Beginn sicher ein riesen Talent, aber im Gegensatz zu einem Massa, Raikkönen, Alonso, Kubica oder Hamilton ist seine Entwicklungskurve viel flacher ausgefallen. Er ist irgendwo im Mittelfeld - als solider Punktefahrer stecken geblieben.

Donnie Brasco
Beiträge: 1981
Registriert: Mi Sep 30, 2009 1:01 am
Wohnort: Ferrari weiterhin begeistert
Kontaktdaten:

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Donnie Brasco » Di Aug 17, 2010 11:14 am

Heidfeld bei Pirelli bestätigt. Hoffentlich taugt er wenigstens was beim Testen von Gummis. Bild

Benutzeravatar
Jupiterson
Beiträge: 15794
Registriert: Di Aug 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Jeder Golfplatz

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Jupiterson » Di Aug 17, 2010 11:25 am

Erinnert mich irgendwie an Alex Wurz: Kaum bekommt seine Frau das dritte Kind, ist man nur mehr der fahrende Ing./Techniker. Aber immerhin kann er fahren. Besser als doof in der Box rumstehen, und/oder nur Interviews zu geben, bzw. zu kommentieren. Gerade für einen Rennfahrer.

Vielleicht hat dann MGP/Brawn ein gutes technisches Feedback (das ist[ oder wäre] IMHO nich' sehr fair, nicht die feine engl. Art). Bild

Bigbrownbear
Beiträge: 1346
Registriert: Mi Apr 28, 2004 1:01 am
Wohnort: Berlin

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Bigbrownbear » Di Aug 17, 2010 11:38 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Donnie Brasco:
<strong> Heidfeld bei Pirelli bestätigt. Hoffentlich taugt er wenigstens was beim Testen von Gummis. Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Hier mehr: Nick Heidfeld.com, u.a. auch Statements seitens Pirelli.

Johannes1
Beiträge: 727
Registriert: Mi Jun 22, 2005 1:01 am
Wohnort: Bern

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Johannes1 » Di Aug 17, 2010 11:55 am

<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von E30-Fanatiker:

Fakt ist, dass Kubica 2009 kein "Rookie" mehr war.
Auch als Heidfeld gegen Massa und Raikkönen gewann, war er selbst auch ganz frisch in der F1 und kein erfahrener F1-Pilot, wie das manche hier gern darstellen wollen.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Entschuldige mal, aber das stimmt sowohl bei Räikkönen als auch Massa ganz einfach nicht.

Räikkönen kam 2001 als absoluter Rookie mit etwas mehr als 20 Rennen in der Formel Renault Meisterschaft in die Formel 1. Darum durfte er auch nur mit Vorbehalten in der Formel 1 fahren, die Superlizenz bekam er erst nachdem er sich in der Formel 1 bewährte.

Nick Heidfeld dagegen fuhr schon 1998 und 1999 in der Formel-3000-Meisterschaft, damals der Vorstufe zur Formel 1. Zudem konnte er von 1997-1999 schon als Testfahrer bei McLaren fahren.
2000 stieg er bei Prost in die Formel 1 ein, 1 Jahr vor Räikkönen, es kann also keine Rede davon sein, dass Heidfeld ganz frisch in die Formel 1 kam, als er 2001 Räikkönen als Teamkollegen hatte und diesen nur mit grosser Mühe geschlagen hat.

Heidfeld konnte den Rookie Räikkönen 2001 bei Sauber nur ganz knapp mit Ach und Krach schlagen. Gemessen am Erfahrungsvorsprung Heidfelds in Formel 1 ähnlichen Rennserien und in der Formel 1 bei Prost gegenüber Räikkönen, war dies keine besondere Leisung und beeindruckte damals offensichtlich auch niemanden in der Formel 1, auch bei McLaren nicht, sonst hätten sie 2002 wohl Heidfeld statt Räikkönen genommen.

Bei Felipe Massa verhält es sich ähnlich, dieser fuhr im Gegensatz zu Räikkönen aber immerhin 1 Jahr in der Formel 3000 Meisterschaft bevor er 2002 in der Formel 1 debütierte. Aber gegenüber Massa verfügte Heidfeld auch schon 2 Jahre Formel 1 Erfahrungsvorsprung, also kann bei ihm auch keine Rede davon sein, dass Heidfeld ein Neuling in der Formel 1 war, als er Massa als Teamkollegen hatte.

Bei Kubica stimmt's, dieser war 2009 kein Rookie mehr.

Kannst du alles auf dieser Webseite nachlesen, falls du es nicht glaubst.

kfpl
Beiträge: 23
Registriert: Mi Jun 20, 2007 1:01 am

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von kfpl » Di Aug 17, 2010 1:51 pm

Heidfeld jetzt bei Pirelli, und falls Schumann doch Ende dieses Jahres aufhören sollte wars wieder dumm gelaufen für Heidfeld. Wahrscheinlich hat dann Mercedes nächstets Jahr noch ein Topauto.

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6418
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von Jan » Di Aug 17, 2010 3:05 pm

Nö, dann würde Heidi eben wieder zurück zu Benz gehen, nächstes Jahr isser Gold wert, keiner kennt dann die Pirellis besser wie er.

Ausserdem wird sich der 7 Fache erstmal ein paar Rennen anschauen 2011, ist die Karre gut, bleibt er, isse so wie dieses Jahr, wird spätestens ab Monaco 2011 n Platz bei MGP frei.

schumi2 der raser
Beiträge: 2471
Registriert: Fr Nov 08, 2002 1:01 am
Wohnort: NRW

Der unglückliche Karriereverlauf von Nick Heidfeld (2)

Beitrag von schumi2 der raser » Di Aug 17, 2010 4:11 pm

Nun auch wenn ich die "Testvorteile" mit Pirelli nicht überbewerten würde (da mit einem 2009er Toyota getestet wird), fragt sich wo evtl. noch ein Platz für Heidfeld frei ist
Die Topteams sind alle besetzt, bei Renault will Kubica ihn nicht, bei Sauber will man ihn auch nicht, die Williams und Toro Rosso Fahrer sind so gut wie fix. Bleibt eigentlich nur noch Force India übrig. Dort könnte evtl. ein Platz frei werden, wenn a) Sutil zu Renault geht oder b) Liuzzis Vertrag für 2011 gekündigt wird. Allerdings ist mit Paul di Resta auch schon ein evtl. Nachfolger geplant.
Die "neuen" Teams schließt Heidfeld aus.

Wohin geht die Reise des Nick H. ?

Antworten