powered by Motorsport.com

Formel 2 Dschidda 2021: Hauptrennen nach schwerem Startunfall abgebrochen

Nach einem heftigen Startcrash zwischen Theo Pourchaire und Enzo Fittipaldi wurde das Hauptrennen der Formel 2 in Dschidda abgebrochen: Piastri Sieger

(Motorsport-Total.com) - Ein schwerer Startunfall hat am Sonntag beim Hauptrennen der Formel 2 auf dem Jeddah Corniche Circuit im saudi-arabischen Dschidda zur einem Rennabbruch geführt. Das Auto von Theo Pourchaire (ART), der auf Startplatz drei stand, war beim Erlöschen der Startampel nicht von der Stelle gekommen.

Formel-2-Fahrzeuge in Dschidda hinter dem Safety-Car

Formel-2-Fahrzeuge in Dschidda hinter dem Safety-Car Zoom

Während die unmittelbar nach ihm startenden Fahrer ausweichen konnten, fuhr der von Position 18 gestartete Enzo Fittipaldi (Charouz) nahezu ungebremst auf das Auto von Pourchaire auf. Unmittelbar darauf wurde die rote Flagge gezeigt, und ein Krankenwagen setzte sich in Bewegung.

Fittipaldi wurde von Rettungskräften aus dem Auto geborgen. Ersten Informationen zu Folge war der Enkel von Emerson Fittipaldi bei Bewusstsein und konnte die Arme bewegen. Zur weiteren Untersuchung wird Fittipaldi in ein Krankenhaus gebracht werden.

Beide Fahrer bei Bewusstsein

Pourchaire signalisierte beim Abtransport durch das Zeigen des Daumens nach oben, dass es ihm den Umständen entsprechend gut gehe.


Fotos: Formel 2 2021: Dschidda


Um kurz nach 17:00 Uhr gab der Automobil-Weltverband FIA folgende Mitteilung heraus: "Die Fahrer wurden sofort von den Rettungs- und Sanitätsdiensten betreut. Die Fahrer waren bei Bewusstsein und wurden von den anwesenden Sanitätern befreit. Beide wurden mit Krankenwagen und Hubschraubern in das King Fahad Armed Forces Hospital in Dschidda gebracht."

Update 06.12., 10:00 Uhr: Enzo Fittipaldi hat sich bei dem Unfall die rechte Ferse gebrochen. Ansonste gehe es ihm aber den Umständen entsprechend gut, teilte sein Bruder Pietro mit. Thoe Pourchaire hat bekanntgegeben, dass er unverletzt geblieben ist.

Aufgrund von Reparaturarbeiten an der Strecke in Folge eines Unfalls bei einem Porsche-Rennen im Rahmenprogramm wurde das Rennen mit 40 Minuten Verspätung gestartet. Zwischenzeitlich herrschte Verwirrung, als kurzzeitig (und offenbar fehlerhaft) von der Rennleitung kommuniziert wurde, die Session sei abgebrochen.

Piastri wird als Sieger gewertet

Wegen der Arbeiten kam es vor dem Start zu einer kuriosen Szene. Die Autos wurden aus dem Fahrerlager der Rahmenserien hinter dem Safety-Car entgegen der eigentlichen Fahrtrichtung in die Boxengasse gefahren - was bei Daniel Ticktum zu folgender Erkenntnis führte: "Wenn man eine FIA-Strecke rückwärts fährt, wird einem bewusst... wie soll ich sagen... wie sehr sie dafür gemacht ist, anders herum gefahren zu werden", so der Brite am Boxenfunk.

Aufgrund der Verzögerungen wurde beim Neustart die Renndistanz auf 20 Minuten plus eine Runde (inklusive Pflichtboxenstopp) verkürzt. Doch selbst diese Distanz wurde nicht absolviert. Nach einem weiteren Unfall zwischen Guilherme Samaia (Charouz) und Olli Caldwell (Campos) wurde das Rennen erneut abgebrochen und nicht wieder gestartet.

Als Sieger wurde Oscar Piastri vor Robert Schwarzman (beide Prema) gewertet. Dritter wurde der Schweizer Ralph Boschung (Campos), der damit unter kuriosen Umständen das erste Podiumsresultat seiner Formel-2-Karriere einfuhr.

Auf den Plätzen vier und fünf folgten die beiden Virtuosi-Teamkollegen Guanyu Zhou und Felipe Drugovich. Die Top 10 komplettierten Jüri Vips (Hitech), Christian Lundgaard (ART), Marcus Armstrong (DAMS), Liam Lawson (Hitech) und Ticktum (Carlin).

Da weniger als 75 Prozent der ursprünglich geplanten Renndistanz gefahren wurde, wurden nur halbe Meisterschaftspunkte vergeben. Piastri baute seine Führung in der Meisterschaft weiter aus und kann beim Saisonfinale in Abu Dhabi (10. bis 12. Dezember) von Schwarzman angesichts von mehr als 50 Punkten Vorsprung kaum mehr eingeholt werden. Prema steht nach diesem Rennen bereits als Teammeister fest.

Neueste Kommentare