powered by Motorsport.com

GP Singapur

Singapur-Freitag in der Analyse: Verliert Verstappen den WM-Titel 2021?

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Gerüchte um Bruch der Budgetobergrenze +++ Was wäre eine angemessene Strafe? +++ Tagesbestzeit geht an Ferrari +++

20:00 Uhr

Der Freitag in der Analyse

In Singapur ist es bereits 2:00 Uhr nachts, und damit verabschieden wir uns an dieser Stelle auch für heute. Zum Abschluss folgt noch einmal der Hinweis auf unsere große Analyse mit Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll.

Mehr als eine Stunde lange haben die beiden auch heute wieder über die wichtigsten Themen des Tages gesprochen. Folgendes stand dabei auf dem Plan:

- Das Freitagstraining im Überblick (mit Ergebnis)
- Longrun-Analyse mit Kevin Hermann
- "Show & tell": Die Technik-Updates für Singapur
- Wird Red Bull der WM-Titel 2021 aberkannt?
- De-Vries-Wechsel zu AlphaTauri fixiert?

Hier geht es morgen wie gehabt mit einer neuen Tickerausgabe weiter. Noch schnell der Blick auf die wichtigsten Zeiten am Samstag (MESZ):

09:30 Uhr: PK der Teamchefs
12:00 Uhr: FT3
15:00 Uhr: Qualifying

Habt noch einen schönen Abend, viel Spaß mit unserer Analyse und bis morgen!



19:52 Uhr

Szafnauer: Teams Zeit im Windkanal streichen?

Und damit gegen Ende des Tages noch einmal zurück zur Budgetobergrenze. Otmar Szafnauer erklärt in diesem Zusammenhang, dass man Teams bei einem möglichen Verstoß zum Beispiel Entwicklungszeit streichen sollte.

"Zunächst einmal muss man verstehen, wie groß der Verstoß war", so Szafnauer. Anschließend müsse man dann schauen, "was eine angemessene Strafe ist." Und da kommt eben beispielsweise der Windkanal ins Spiel.

"Wenn man zum Beispiel etwas dadurch gewonnen hat, mehr im Windkanal zu testen, dann wäre eine angemessene Strafe vielleicht, ihre Zeit im Windkanal im kommenden Jahr zu beschränken", so der Alpine-Teamchef.

Es wird auf jeden Fall sehr spannend sein, wie die FIA auf einen möglichen Verstoß reagieren wird.


19:41 Uhr

Rookies tun sich schwer

Vermutlich kein Zufall: Schaut man sich die heutige Zeitenliste an, dann werden vier der letzten sechs Plätze von Fahrern belegt, die noch nie in Singapur gefahren sind. Namentlich sind das Zhou (P15), Tsunoda (P17), Schumacher (P19) und Latifi (P20).

"Ich hatte vor heute überhaupt keine Referenzpunkte auf dieser Strecke", erklärt Latifi, der knapp eine Sekunde langsamer als der Rest des Feldes war und damit sogar selbst im Vergleich zu den anderen Rookie noch einmal deutlich abfiel.

"Wir hatten einen etwas chaotischen Start in den Tag mit einem Telemetrieproblem in FT1", berichtet der Kanadier und erklärt, in FT2 habe es dann auch noch ein Problem mit seinem Gurt gegeben.

Mal schauen, wie er und die anderen Rookies sich dann morgen schlagen, wenn es wirklich ernst wird.


19:30 Uhr

Gasly: Feuer war kein großes Thema

Der Franzose sorgte für die heißeste Szene des Tages. "Letztendlich ist nur etwas Farbe verbrannt", gibt er sich jedoch ganz entspannt, gesteht mit einem Lachen aber auch: "Ich glaube, so schnell wie heute bin ich noch nie [aus dem Auto] ausgestiegen!"

Immerhin: Für den Rest des Wochenendes bestehe keine Gefahr, das Problem werde sich nicht wiederholen. Sportlich lief es mit P14 allerdings auch nicht ganz so gut. "Bei der Performance sind wir aktuell nicht so glücklich", gesteht auch Gasly.

"In FT2 lagen wir ziemlich weit zurück", räumt er ein und erklärt, man müsse morgen definitiv noch etwas finden. Den neuen Frontflügel, den man an diesem Wochenende dabei hat, müsse man zudem auch noch "analysieren" und besser verstehen.

Teamkollege Tsunoda landete als 17. noch weiter hinten. Er wurde in FT2 von einem Problem am Benzinsystem gestoppt und konnte nur elf Runden fahren. Alles in allem also kein guter Tag für AlphaTauri.


19:19 Uhr

Sainz: Müssen noch mehr Zeit finden

Obwohl der Spanier heute der schnellste Mann war, betont er: "Wir haben noch immer etwas Arbeit vor uns und müssen etwas Rundenzeit finden - besonders in den Longruns." Insgesamt sei es ein "herausfordernder erster Tag" gewesen.

"Wir konnten das komplette Programm absolvieren, aber wir standen auch vor einige Herausforderungen, vor allem beim Set-up und der Balance des Autos. In FT1 haben wir nicht das richtige Fenster gefunden", berichtet er.

Immerhin: "Für FT2 konnten wir das Gefühl im Auto verbessern." Das wurde dann auch mit der Tagesbestzeit belohnt. Trotzdem betont Sainz, dass man noch besser werden müsse, weil er einen "engen Kampf an der Spitze" erwarte.

Teamkollege Leclerc wurde zwar Zweiter, verlor heute aber viel Zeit an der Box. "Das ist nicht ideal", weiß er. Trotzdem gibt er sich optimistisch und betont: "Unsere Qualifyingpace sieht gut aus und wir werden die Pole anvisieren!"


19:11 Uhr

Ärger für Alfa Romeo?

Bei der Sauber-Truppe gab es ein kleines Problem beim Zurückgeben der Reifen nach FT1 an Pirelli - und zwar bei beiden Fahrern. Wörtlich heißt es von den Stewards:

"Alleged breach Article 30.5 i) iii) of the FIA Formula One Sporting Regulations - Failing to electronically return tyres in the time specified after P1. Refer Technical Delegate’s report document 16."

Das Team muss sich dafür morgen um 16:00 Uhr Ortszeit (10:00 Uhr MESZ) bei den Rennkommissaren erklären. Dürfte aber maximal eine kleine Strafe geben, keine große Sache.

Rein sportlich lief es mit P7 für Bottas gar nicht so schlecht. "Es war ein ziemlich positiver Freitag. Ein sauberer Tag, an dem wir all unsere Programme durchgehen und viele Runden fahren konnten", berichtet der Finne.

Auch die Pace sehe "ganz ordentlich" aus, so Bottas, der hofft, morgen um Q3 kämpfen zu können. Teamkollege Zhou, der erstmals in Singapur fährt, wurde 15.


18:59 Uhr

McLaren: Funktioniert das Update?

Eine klare Antwort darauf gibt es leider nicht. "Die Sessions am Abend liefen nach Plan. Beide Fahrer haben ihre Programme ohne größere Probleme abgespult", berichtet Andrea Stella, der erklärt man habe "viele Daten" am Norris-Boliden gesammelt.

Denn nur der Brite hat das Update an diesem Wochenende am Auto. Norris selbst berichtet: "[Die neuen Teile] performen wie erwartet." Gleichzeitig gesteht er aber auch: "Es sieht noch nicht danach aus, dass die Pace da ist."

"Wir müssen noch eine Menge finden, wenn wir morgen in Q3 kommen wollen", so Norris, der den Tag auf P11 beendete. Teamkollege Ricciardo wurde (ohne das Update) sogar nur 18. Schaut also noch nach etwas Arbeit bei McLaren aus.


18:47 Uhr

Vettel: Man spürt jeden Schlag

Erschwerend kommt für Albon hinzu, dass die Fahrer in Singapur in den neuen Autos extrem durchgeschüttelt werden. "Der Hauptunterschied ist, dass die Auto sehr, sehr hart abgestimmt sind, da merkt man jede Bodenwelle", erklärt Sebastian Vettel bei 'Sky'.

"Teilweise wurde die Strecke neu asphaltiert, da ist es wirklich besser und nicht schlimm. Aber auf den Teilen, wo nicht asphaltiert wurde, ist es wirklich sehr, sehr hart", so Vettel, der verrät: "Gerade bei Kurve 5, das ist die schlimmste Stelle mit Abstand."

"Da hat es eine Weile beim Anbremsen und da ist im Moment wirklich ein fester Schlag, den spürt man sehr und man sieht einen Moment lang nichts", berichtet Vettel. Klingt nicht gerade angenehm ...

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!