powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Rosberg ein Fan des verstellbaren Heckflügels

Als einer der wenigen Fahrer begrüßt Nico Rosberg den verstellbaren Heckflügel als "die beste Idee, die es je gab, um die Rennen spannender zu machen"

(Motorsport-Total.com) - Zu unübersichtlich, zu künstlich, zu gefährlich: Der verstellbare Heckflügel wurde in den vergangenen Wochen aus verschiedenen Ecken teils scharf kritisiert. Doch je näher das erste Rennen rückt, desto mehr scheint sich ein Konsens zu bilden, dass man vor zu drastischer Kritik erst einmal die Grand-Prix-Premiere abwarten sollte.

Nico Rosberg

Nico Rosberg glaubt, dass der verstellbare Heckflügel seinen Zweck erfüllen wird Zoom

Nico Rosberg zählt sogar zu den wenigen Piloten, die davon überzeugt sind, dass die Regeländerung eine Bereicherung für die Formel 1 darstellt: "Wir müssen im Hinterkopf behalten, ob das unter gewissen Umständen ein Sicherheitsrisiko darstellen könnte. Grundsätzlich aber glaube ich, dass der verstellbare Heckflügel zum Überholen richtig gut ist. Das ist die beste Idee, die es je gab, um die Rennen spannender zu machen", erklärt der Mercedes-Pilot in der 'Auto Bild motorsport' (Jetzt abonnieren!).

"Einige sagen zwar: Das ist nicht mehr Formel 1, zu künstlich. Aber wen interessiert es am TV, warum das Rennen so gigantisch ist? Hauptsache es ist gigantisch", so Rosberg. "Mich stört es auch nicht, dass ich mich nicht wehren kann. Wenn ich schneller bin, kontere ich in der nächsten Runde. Die Geschwindigkeitsunterschiede werden aber nicht so groß sein, dass ein Fahrer am anderen vorbeifliegt. Überholmanöver bleiben schwierig."