Startseite Menü

Morris: "Wir haben vielleicht etwas entdeckt"

Sauber-Chefdesigner Matt Morris spricht über die Entwicklung des C32: Mit innovativen Lösungen will er die Stärken ausbauen und Schwachstellen beheben

(Motorsport-Total.com) - Während die meisten anderen Formel-1-Autos des Jahrgangs 2013 bisher wenig spektakuläre Neuerungen bieten, wartet der Sauber C32 mit zwei Überraschungen auf: Die bisher schmalsten Seitenkästen und einer Stufennase mit seitlichen Stegen. Im Interview erklärt Chefdesigner Matt Morris, welche Schwerpunkte er bei der Entwicklung des neuen Autos gelegt hat. Wie sein Vorgänger soll auch der C32 schonend mit den Reifen umgehen, aber über ein breiteres Abstimmungsfenster verfügen, das zu der Mehrzahl der Strecken passt. Außerdem blickt Morris voraus auf das Jahr 2014.

Matt Morris

Chefdesigner Matt Morris hat beim Entwurf des C32 nach innovativen Ideen gesucht Zoom

Frage: "Matt, wie schwierig ist es, bei kaum veränderten Regeln, innovativ zu sein? Und welches sind die Bereiche, in denen du Raum für Verbesserungen siehst?"
Matt Morris: "Natürlich ist sind die Regeln recht stabil, sodass es nur wenig Raum für Neuentwicklungen gibt. Wir haben in diesem Jahr einen Bereich erkannt, in dem wir innerhalb der gegebenen Regeln Potenzial zur Steigerung der Leistung erkannt haben. Wenn man sich den genau ansieht, findet man Einiges."

Frage: "Wann habt ihr euch für diese Lösung der Seitenkästen entschieden?"
Morris: "Schon recht früh, weil das auch mit dem Design des Chassis und den Einbau der Sicherheitseinrichtungen zusammenhängt. Vor dem ersten Test müssen ja alle Crashtests bestanden sein, was immer knapp wird. Daher haben wir und schon im vergangenen Juli vor dem Design des Chassis darauf festgelegt."

Frage: "War die Absicht beim Design der Seitenkästen, die Anströmung des Hecks zu optimieren?"
Morris: "Ja, das war das hauptsächliche Ziel, den Luftfluss zum Heck des Autos zu verbessern."

Frage: "Ging es dabei eher um den Heckflügel oder den Diffusor?"
Morris: "Es ging um eine generelle Verbesserung."

Design der Seitenkästen eine "gewaltige Herausforderung"

Sauber C32, Seitenkasten

Die schmalen Seitenkästen sind ein Markenzeichen des C32 Zoom

Frage: "Warum haben wir dann in der Vergangenheit keine Autos mit solch schmalen Seitenkästen gesehen?"
Morris: "Diese Frage muss man den anderen Teams stellen (lacht). Wir haben die Regeln studiert und überlegt, was wir in diesem Bereich verbessern können und haben dabei vielleicht etwas entdeckt, woran andere Leute noch nicht gedacht haben."

Frage: "Was war in diesem Bereich wichtiger: Die Position des Auspuffs oder die Kühlung?"
Morris: "Auf solch kleinem Raum alle Bauteile unterzubringen, ist eine gewaltige Herausforderung. Bei der Kühlung muss man sehr vorsichtig sein, Fehler in diesem Bereich kann man im Rennen nicht korrigieren. Wir mussten zum einen den Einbau der Kühler bewerkstelligen und gleichzeitig sicherstellen, dass sie mit genügend Luft durchströmt werden."

Frage: "Bei solch schmalen Seitenkästen kann die Temperatur ein Problem werden. Bei den ersten Saisonrennen kann es oft sehr heiß werden. Wie simuliert ihr das?"
Morris: "Wir nutzen dazu CFD (computational fluid dynamics, Strömungssimulation, Anm. d. Red.). Beim Design eines Autos spielt das eine wesentliche Rolle. Damit können wir alle Luftströmungen simulieren, und die Berechnungen sind im Vergleich zu den Messwerten auf der Strecke sehr genau. Wir sind sehr zuversichtlich, dass unsere Anordnung funktioniert."


Präsentation des Sauber-Ferrari C32

Frage: "Wie groß ist heutzutage die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein neues Auto als völliger Flop herausstellt?"
Morris: "Das ist ziemlich unwahrscheinlich. Unsere Berechnungen weichen zu maximal fünf bis zehn Prozent von den tatsächlichen Werten ab."

Frage: "Die Regeln erlauben es in diesem Jahr, die Stufennase mit einer Abdeckung zu versehen. Warum habt ihr euch für diese Lösung entschieden?"
Morris: "Im vergangenen Jahr hatten die meisten Autos eine Stufennase. In diesem Jahr werden die Aerodynamik und die Struktur rund um diese Stufennase entwickelt. Wir haben uns dazu entschieden, die Stufennase beizubehalten, weil wir uns davon in Verbindung mit den seitlichen Stegen eine bessere Performance erhoffen."

Frage: "In der vergangenen Saison war das Qualifying eure Schwachstelle. Habt ihr daran im Winter besonders gearbeitet?"
Morris: "Natürlich. Wenn man sich unsere Ergebnisse im Qualifying ansieht und das mit den Leistungen im Rennen vergleicht, erkennt man, dass noch viel mehr möglich gewesen wäre. Wir haben viel Zeit dafür verwendet, die Ursache dafür zu verstehen."

Das Limit nicht völlig ausgereizt

Sauber C32, Stufennase

Die Stufennase des Sauber C32 unterscheidet sich von der des Lotus Zoom

Frage: "Viele Fahrer beklagen sich, dass sie wegen der aktuellen Reifen nicht mehr ans Limit des Autos gehen können. Gilt das auch aus technischer Sicht?"
Morris: "Das ist eine gute Frage. Du musst bei der Entwicklung des Autos höllisch aufpassen. Wenn du versuchst, auch noch die letzten zwei Prozent herauszuholen, kann dabei ein Auto entstehen, das bei der Abstimmung sehr empfindlich ist."

"Wenn du den richtigen Punkt triffst, ist es sehr schnell, liegst du knapp daneben, bist du nirgendwo. Das war im vergangenen Jahr bei uns vielleicht der Fall. Auf einigen Strecken waren wir sehr gut, auf anderen wiederum nicht. Wie haben im Winter versucht, das zu beheben. Wir haben vielleicht nicht die maximale Performance aus dem Auto herausgeholt, aber dafür sollte es auf mehr Strecken funktionieren."

Frage: "Im vergangenen Jahr galt der Sauber als sehr reifenschonendes Auto. In diesem Jahr sollen die Reifen noch aggressiver sein. Ist das für euch ein Vorteil?"
Morris: "Ja, unser letztjähriges Auto ging mit den Reifen sehr effizient um, und wir haben im Winter alles dafür getan, um diesen Punkt weiter zu verbessern. Das sollte eine unserer Stärken sein. Wir konnten die Reifen in Sao Paulo testen, und obwohl der Aufbau recht unterschiedlich ist, war das Fahrverhalten und die Leistungswerte ziemlich ähnlich."

Frage: "Nico ist ein fantastischer Fahrer. Wie wichtig wird seine Form für ein gutes Abschneiden in dieser Saison sein?"
Morris: "Der Fahrer ist, wenn man so will, der wichtigste Teil des Autos. Im vergangenen Jahr waren unsere Leistungen schwankend. Teilweise lag das an den Fahrern, teilweise haben wir sie auch im Stich gelassen. Es ist daher wichtig, einen Fahrer im Auto zu haben, der konstant ist und dir gute Rückmeldungen gibt. Ich kenne Nico noch aus meiner Zeit bei Williams. Er hat in den vergangenen Monaten viel Zeit in der Fabrik verbracht und mit den Ingenieuren gesprochen. Er hat das Konzept des Autos studiert und den Ingenieuren seine Vorstellungen mitgeteilt. Ich bin sicher, dass die Leistung des gesamten Teams von ihm profitieren wird."


Fotos: Präsentation des Sauber C32


Frage: "2014 ändern sich die Regeln stark. Werdet ihr deshalb früher mit der Entwicklung des neuen Autos beginnen als im vergangenen Jahr?"
Morris: "Wie die meisten anderen Teams befassen auch wir uns schon mit dem Auto für 2014. Man muss die Balance finden, wann man mit die Weiterentwicklung des aktuellen Autos einstellt und sich auf das neue Auto konzentriert. Wir haben dafür zwar schon einen Plan entwickelt, aber der hängt davon ab, wo wir nach den ersten ein oder zwei Rennen stehen. Dann müssen wir daran vielleicht noch Anpassungen vornehmen, aber generell sehe ich uns für 2014 gut aufgestellt."

Frage: "Was ist aus technischer Sicht die größere Herausforderung: Ein Auto unter stabilen Regeln zu entwickeln oder unter Voraussetzungen wie im Jahr 2014, wo sich die Regeln grundlegend ändern?"
Morris: "Es sind unterschiedliche Herausforderungen. Bei relativ stabilen Regeln musst du innovative Lösungen finden. 2014 ist das anders, da müssen wir an wesentlich mehr Dinge denken. Da gilt es sich zu entscheiden, welche Punkte wichtig sind, wo man seine Schwerpunkte setzt. Beides sind große Herausforderungen, aber in jeweils anderen Bereichen."

Frage: "Wann ist der letztmögliche Zeitpunkt, an dem entschieden werden muss, mit welchem Motor ihr 2014 fahrt?"
Morris: "Heute vor sechs Monaten (lacht)."

Anzeige

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet
Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet

So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018
So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Formel-1-Tickets

ANZEIGE