powered by Motorsport.com

Michael: Auch Rosberg wäre ein verdienter Weltmeister

Der scheidende McLaren-Sportdirektor Sam Michael kann im Titelduell der beiden Mercedes-Piloten Hamilton und Rosberg keinen Favoriten ausmachen

(Motorsport-Total.com) - Seit Lewis Hamilton zu Beginn der Saison 2013 bei Mercedes andockte, liefern sich er und Teamkollege Nico Rosberg ein Stallduell auf Augenhöhe. Mal liegt er eine vorn, mal der andere. Hamilton schloss seine Premierensaison im Lager der Silberpfeile auf Rang vier der Fahrerwertung ab, gewann in Ungarn sein erstes Rennen nach dem Abschied von McLaren. Rosberg beendete die Saison 2013 auf Gesamtrang sechs, triumphierte aber bei zwei Grands Prix: China und Großbritannien. Das Qualifying-Duell wiederum entschied Hamilton mit 11:8 für sich.

Sam Michael

Sam Michael analysiert die Titelkandidaten und kann sich nicht festlegen Zoom

In der laufenden Saison setzt sich der enge Kampf der beiden Mercedes-Teamkollegen nahtlos fort. Kein anderer Fahrer führte die Weltmeisterschaft an. Hamilton hat vor dem mit Spannung erwarteten Saisonfinale an diesem Wochenende in Abu Dhabi zehn Saisonsiege auf dem Konto. Rosberg gewann mit fünf Siegen zwar längst nicht so oft, liegt aber nur 17 Punkte zurück und würde sich am Sonntag die WM-Krone sichern, wenn er das Rennen gewinnt und Hamilton gleichzeitig nicht Zweiter wird.

In Reihen der Fahrerkollegen genießt Hamilton die größeren Sympathien, wenn es darum geht, wer am Ende dieser Saison der verdiente Weltmeister wäre. Sam Michael allerdings sieht es anders. Der scheidende McLaren-Sportdirektor arbeitete einst bei Williams mit Rosberg zusammen und hält große Stücke auf den Deutschen. "Meiner Ansicht nach hätten beide den WM-Titel verdient. Wer auch immer am Sonntag den Titel holt, hat ihn verdient", sagt Michael am Freitag seines letzten Rennwochenendes im Formel-1-Zirkus gegenüber 'Sky Sports F1'. Wenn in Abu Dhabi die Zelte abgebaut werden, verabschiedet sich der Australier, um sich in seiner Heimat eine Auszeit zu nehmen.

Bezogen auf das WM-Duell zwischen Hamilton und Rosberg stellt Michael heraus: "Sie haben beide das dominierende Auto, das allen anderen voraus ist. Die Tatsache, dass beide beim letzten Rennen der Saison um den Titel kämpfen, zeigt wie gut beide wirklich sind, zeigt ihre Klasse."

Nico Rosberg, Lewis Hamilton

Lewis Hamilton oder Nico Rosberg: Wer feiert am Sonntagabend in Abu Dhabi? Zoom

"Vom Charakter her sind die beiden komplett verschieden", analysiert der Australier die Mercedes-Teamkollegen bezogen auf die Persönlichkeit und führt an: "Nico ist technisch einfach fantastisch. Ich weiß noch, dass er damals, als wir ihn bei Williams unter Vertrag nahmen, einen Techniktest für die jungen Fahrer mit Abstand am besten abschloss."

"Lewis hat die herausragende Fähigkeit, sein natürliches Talent sowohl auf eine schnelle Runde als auch im Rennen ausspielen zu können", lobt Michael im Gegenzug den WM-Spitzenreiter. Umso überraschender, dass es Rosberg ist, der das Mercedes-Qualifying-Duell 2014 mit 11:7 anführt und die Pole-Position-Trophy bereits sicher hat. So bemerkt Michael anerkennend: "Nicos Qualifying-Leistungen in diesem Jahr waren erschreckend gut."

Auf dem Papier hat Hamilton klar die besten Karten in Sachen Titelgewinn - nicht nur dank seines Vorsprungs von 17 Punkten und der Tatsache, dass ihm demzufolge bei einem Rosberg-Sieg Platz zwei reichen würde, sondern auch aufgrund der Eindrücke der beiden Freitagstrainings. Das Saisonfinale 2014 wäre aber nicht das erste in der Geschichte der Formel 1, sollte es im letzten Moment noch eine unerwartete Wende im Titelkampf geben. Sam Michael jedenfalls könnte sich auch mit einem Weltmeister Nico Rosberg arrangieren.