powered by Motorsport.com

Lewis Hamilton augelaugt: "Als wäre ich drei Rennen an einem Tag gefahren"

Auch an Lewis Hamilton ist das Rennchaos nicht spurlos vorrüber gegangen: Für ihn sei der Sieg in Mugello einer der herausforderndsten aller Zeiten gewesen

(Motorsport-Total.com) - Für Lewis Hamilton war der Sieg beim Großen Preis der Toskana laut eigener Aussage einer der schwierigsten seiner Karriere. Der Brite musste drei stehende Starts und einen fliegenden Start überstehen, bevor er nach 59 Runden in Mugello als Sieger über die Ziellinie fuhr (Formel 1 2020 live im Ticker). "Es fühlt sich an, als wäre ich drei Rennen an einem Tag gefahren", sagt er. "Ich bin ziemlich ausgelaugt."

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton fühlt sich nach dem Mugello-Sieg ausgelaugt Zoom

Der erste Start von Pole-Position ging für ihn schief. Teamkollege Valtteri Bottas kam an ihm vorbei, weswegen sich der Brite erst einmal auf Rang zwei einsortieren musste, bis das Safety-Car auf die Strecke kam. Auch beim fliegenden Start konnte er keinen Boden gutmachen, doch das Feld wurde ohnehin nach kurzer Zeit wieder gestoppt.

Es folgte ein stehender Start, bei dem Hamilton sich wieder in Führung setzen konnte. "Der Start war besser", sagt er. "Danach hatte ich einen Vorsprung von sieben Sekunden oder so und fühlte mich auch auf den neuen Reifen wohl - und dann kam wieder rot." Nach dem Unfall von Lance Stroll musste das Geschehen erneut neutralisiert werden - ein weiterer stehender Start sollte folgen.

"Bei diesen Starts kann alles passieren, aber glücklicherweise hatte ich dann den besten Start des Tages", sagt er über den letzten Neustart, bei dem er vorne bleiben konnte. "Valtteri war danach die ganze Zeit hinter mir. Hätte ich einen Fehler gemacht, hätte er mich dann auf der 1.000 Meter langen Geraden im Windschatten überholt."

Er sagt: "Für mich war heute einer der körperlich und geistig anstrengendsten Tage, die ich je erlebt habe."


Letzte Nacht Mugello: Quo Vadis, Ferrari?

Ein Jubiläumsrennen zum Vergessen: Ausgerechnet beim Heimrennen in Mugello, dem 1.000. WM-Rennen des Teams in der Formel 1, erlebt Ferrari einen neuen Weitere Formel-1-Videos

"Valtteri war das ganze Wochenende über so schnell. Ihn hinter mir zu halten und die ganzen Starts und Stopps, da war es nicht ganz einfach, in meiner Zone zu bleiben", so der Mercedes-Pilot. "Ich bin richtig stolz auf das Team, dass sie die ganze Boxengasse auf und ab gerannt sind. Wir hatten mit unserem Material am weitesten zu laufen, und sie haben einen fantastischen Job gemacht."

Mit seiner 222. Punkteankunft in der Formel 1 hat Hamilton Michael Schumacher dabei einen weiteren Rekord abgenommen und zudem einen weiteren ausgebaut. Zum ersten Mal gewann er ein Formel-1-Rennen in Mugello, womit er jetzt auf 27 unterschiedlichen Strecken gewonnen hat.

Und trotz des ganzen Chaos würde er gerne noch einmal hierher zurückkehren: "Ich mag es. Ich weiß nicht, wie es für die anderen war, aber es ist eine unglaubliche Strecke. Ich würde liebend gerne zurückkommen."

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!