powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

#LetzteNacht LIVE um 19 Uhr: Dilemma für Hamilton!

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ #LetzteNacht LIVE ab 19 Uhr zum Steiermark-Grand-Prix +++ Dilemma für Lewis Hamilton und Mercedes +++

18:21 Uhr

#LetzteNacht LIVE um 19 Uhr auf YouTube

Das musst Du gesehen haben: Christian Nimmervoll und Stefan Ehlen halten im traditionellen #LetzteNacht-Video ab 19 Uhr ausführlich Rückschau auf den Steiermark-Grand-Prix und beantworten die wichtigsten Fragen zum Rennen.

Zum Beispiel: Warum gab es eine FIA-Untersuchung gegen Max Verstappen? Gibt es abweichende Interessen bei Lewis Hamilton und Mercedes? Und wer war eigentlich der Mann des Rennens?

Und weil wir ab 19 Uhr LIVE auf Sendung gehen, kannst Du Dich auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de ebenso LIVE einklinken und im Chat Deine Fragen an Christian und Stefan loswerden. Sie können wahrscheinlich nicht alle Fragen beantworten, werden aber garantiert einige Themen aufgreifen!



16:04 Uhr

Früher an später denken ...

In der Expertenrunde bei 'Sky' wird diskutiert. Dieses Mal über die Formel-1-Saison 2022, die ja schon jetzt in aller Munde ist. Denn Mercedes hat die Entwicklung am aktuellen W12 bereits eingestellt und will das Fahrzeug nicht mehr weiter updaten. Auch andere Teams konzentrieren sich schon auf das nächste Jahr. 2022 ist daher das große Thema in diesem Video:


Das ändert sich in der nächsten Saison in der Formel 1

In der Formel 1 gibt es zur nächsten Saison einige Änderungen. Sky Sport gibt Euch einen Überblick (Video-Länge: 38 Sekunden).


15:29 Uhr

Wie Timo Glock die Situation bewertet

Und damit noch einmal zurück zum Spitzenduell zwischen Red Bull und Mercedes. Formel-1-Experte Timo Glock hat die Situation für 'Sky' aus seiner Sicht bewertet. Wie Glock den Steiermark-Grand-Prix einordnet, das erfährst Du im Video!


Red Bull schneller als Mercedes: Glock nennt Gründe

Sky Experte Timo Glock analysiert den Zweikampf zwischen Red Bull und Mercedes (Video-Länge: 2:02 Minuten).


15:18 Uhr

Ricciardo: Stärken nicht kompatibel mit dem McLaren

Daniel Ricciardo hat beim Steiermark-Grand-Prix wieder einen Rückschlag hinnehmen müssen. Sowohl im Qualifying als auch im Rennen (dann technisch bedingt) lief es nicht rund für den McLaren-Neuzugang.

Schwierigkeiten bereite ihm nach wie vor die Umstellung vom Renault auf den McLaren, erklärt Ricciardo. "Es ist einfach anders. Und bisher sind meine Stärken nicht mit diesem Auto kompatibel. Ich muss mir also neue Stärken suchen. Andererseits gibt es auch Momente, wo meine Stärken zum Tragen kommen. Das können zwei Kurven sein pro Runde. Es muss halt auf die ganze Runde ausgedehnt werden. Dann wird es mir auch zum Vorteil gereichen."


13:53 Uhr

Wolff beschwört Kampfgeist herauf

Mercedes-Sportchef Toto Wolff will sich die österreichische Fußball-Nationalelf zum Vorbild nehmen, um mit Mercedes ein Comeback im WM-Titelkampf hinzulegen. Ihn habe beim Achtelfinal-Spiel gegen Italien vor allem das "Kämpferherz" der Mannschaft beeindruckt und dass die Fußballer "nie aufgegeben haben", so Wolff. "Selbst nach dem 2:0 haben sie noch einen Anschlusstreffer gelandet."

Mercedes befinde sich in der Formel 1 aktuell "in einer ganz ähnlichen Situation", so der Teamchef. "Es sprechen all odds against us, alles gegen uns. Wir haben das weniger starke Paket und haben mit der Entwicklung aufgehört und müssen jetzt jeden kleinsten Millimeter finden, wo wir noch Performance haben, weil sonst fährt der WM-Zug ab."

Tatsächlich hat Mercedes in Spielberg sowohl in der Fahrerwertung als auch in der Konstrukteurswertung Boden verloren auf Red Bull.


13:36 Uhr

Montag ist Zeugnistag

Es ist wieder soweit: Die Formel-1-Redaktion hat getagt und ihre Noten für die Fahrer beim Steiermark-Grand-Prix diskutiert. Hier ist das Ergebnis! Klick Dich durch unsere Fotostrecke und erfahre, wer weshalb welche Note erhalten hat. Spoiler: Die Eins gab es gleich mehrfach!

Und jetzt bist Du dran: Hier kannst auch Du abstimmen und an unserer Leserbewertung teilnehmen. Formel-1-Experte Marc Surer gibt ebenfalls seine Wertung ab, und am Ende wird zusammengerechnet. Also mach gerne noch mit!


Fotostrecke: Spielberg 1: Fahrernoten der Redaktion


12:54 Uhr

Spielberg 2: Überraschungen ausgeschlossen?

Die Formel 1 fährt am Wochenende noch einmal auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg, aber unter leicht veränderten Vorzeichen: Pirelli geht eine Stufe weicher bei seiner Reifenauswahl, stellt also die Mischungen C3 (Hard), C4 (Medium) und C5 (Soft) bereit - statt C2, C3 und C4.

Mercedes-Sportchef Toto Wolff glaubt, dadurch könnten sich geringfügige Verschiebungen ergeben. Basierend auf der Erfahrung des Steiermark-Grand-Prix sagte Wolff: "Wir haben gesehen, dass es zwischen den drei Mischungen, die wir dieses Wochenende gefahren sind, relativ große Ausreißer gab. Nicht konkurrenzfähig auf dem einen, sehr konkurrenzfähig auf dem anderen. Das kann auch etwas verändern."

"Am groben Kräfteverhältnis", so Wolff weiter, "wird sich nichts ändern. Es gibt zwei Teams, die um den Sieg fahren, wobei eines die Nase im Moment ganz leicht vorne hat. Und dann gibts die Herausforderer. Das ist eine eigene Gruppe." Und die wird aktuell von McLaren und Ferrari angeführt.


12:30 Uhr

"Fahrer des Tages"? Nicht Verstappen!

Nein, die Fanwahl zum "Fahrer des Tages" hat Red-Bull-Mann Max Verstappen nicht gewonnen. Wie so oft haben die Formel-1-Zuschauer einen Fahrer bestimmt, der nicht ganz vorne gefahren ist, sondern eine Aufholjagd hingelegt hat. Du hast schon einen Verdacht? Dann schau schnell in unserer aktuellen Übersicht nach, ob Du mit Deinem Tipp richtig liegst!

Natürlich findest Du auch dort wieder alle wesentlichen Angaben zum Award und alle Prozentwerte, die von der Formel 1 zur Abstimmung im Steiermark-Grand-Prix veröffentlicht wurden. Außerdem kannst Du Dir in der Allzeit-Rangliste anschauen, wer schon am häufigsten gewählt wurde.


12:18 Uhr

Der eine Extrapunkt für Hamilton

Zumindest einen ganz kleinen Sieg hat Mercedes in Spielberg noch eingefahren, kurz vor Schluss im Rennen: Lewis Hamilton hatte sich im letzten Moment noch frische Soft-Reifen geholt, um Red-Bull-Fahrer Sergio Perez die schnellste Rennrunde abzujagen. Und dieser Plan ging auf: Hamilton unterbot Perez' Zeit locker, um mehr als acht Zehntelsekunden.

In unserer aktuellen Übersicht kannst Du nachvollziehen, wer bisher in der Saison 2021 den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde abgestaubt hat und wer ihn einmal nicht gekriegt hat - auch das gab es schon! Außerdem erfährst Du, wie es in der "Gesamtwertung" steht und wer seit 2014 diesen speziellen Formel-1-Award gewonnen hat.


12:11 Uhr

Wo Mercedes auch noch langsamer war ...

Du erinnerst Dich an den Frankreich-Grand-Prix? Da hat Mercedes das Rennen "an der Box" gegen Red Bull verloren, weil Max Verstappen in der Phase der Reifenwechsel deutlich schneller gewesen ist als Lewis Hamilton im Direktvergleich. Und diese Red-Bull-Stärke hat sich auch in Spielberg wieder gezeigt, wenn auch ohne neuen Boxenstopp-Rekord.

Die zehn geringsten Boxenstopp-Standzeiten beim Steiermark-Grand-Prix findest Du genauso in unserer aktuellen Übersicht wie die bisherigen Bestwerte aus dieser Saison und die "historischen" Daten aus den Vorjahren. Schau mal rein!


11:41 Uhr

Resignation bei Mercedes?

Mercedes-Sportchef Toto Wolff zieht ein pessimistisches Fazit zum Steiermark-Grand-Prix und meint bei 'ServusTV': "Es ist zum ersten Mal ein Rennen gewesen in diesen sieben oder acht Jahren, wo du merkst, dein Paket ist einfach nicht stark genug. Das Auto war gut, die Fahrer haben gesagt, es ist in Ordnung. Aber unsere Waffe, auf den Geraden heranzukommen, die haben wir im Moment nicht, die ist seit ein paar Rennen nicht mehr da. Und Downforce fehlt einfach auch."

Das klingt nach Resignation, doch bei 'Sky' erklärt Wolff weiter: "Es ist noch nicht vorbei. Wir sind total angestachelt. Dass uns dieses Mal die Pace gefehlt hat, muss keine vollendete Tatsache sein. Es kommen noch 15 Rennen. Wir werden noch Polepositions und Rennsiege erzielen, wir werden zurückschlagen. Dieses Mal aber hatten wir nicht das Werkzeug, um gewinnen zu können."


11:20 Uhr

Wie es danach weitergehen könnte

Helmut Marko hat bei 'Sky' auch eine Prognose abgegeben, wie sich der weitere Saisonverlauf nach den Rennen in Österreich gestalten könnte. Er und er scheint nicht an einen Spaziergang zu denken für Red Bull.

O-Ton: "Es kommen Strecken, auf denen Mercedes wieder stark sein wird. Ich fürchte, Silverstone ist so eine."

Red Bull tue daher gut daran, sich "halbwegs ein Polster aufzubauen und dort, wo wir nicht siegen können, a la Hamilton auf Platz zwei zu fahren", so meint Marko. "Das dann bis ans Ende [der Saison]. Aber: Es ist das [achte] Rennen von 23. Da sind wir weit weg von irgendeiner Meisterschaftsprognose oder so."


11:12 Uhr

Helmut Marko: Spielberg 2 wieder ein Fall für Red Bull

Red-Bull-Sportchef Helmut Marko denkt schon an das zweite Spielberg-Rennen, an den Österreich-Grand-Prix am Wochenende. Und er glaubt: Red Bull hat gute Chancen, seinen Sieg dort zu wiederholen.

Bei 'ServusTV' sagte Marko: "Die Strecke bleibt gleich, die Autos bleiben gleich. Das Einzige, was sich ändert, sind die Reifen. Und davon gehe ich aus, dass die weichere Mischung uns noch mehr entgegenkommen müsste. Also gehe ich davon aus, dass wir mit den weicheren Reifen dieselbe Dominanz, oder vielleicht sogar mehr, ausüben können."


10:53 Uhr

Das Rennen von Schumacher und Vettel

Tipp: Wenn Du Dich im Detail über das Rennen von Sebastian Vettel und Mick Schumacher informieren möchtest, dann sei Dir unser Sonntagsvideo empfohlen. Das läuft nach dem Grand Prix immer zuerst live auf YouTube. Natürlich kannst Du es danach aber auch on demand anschauen - zum Beispiel jetzt gleich!

Spannende Hintergründe zu Vettel und Schumacher inklusive! ;-)


Warum das Rennergebnis so schlecht ausgefallen ist

Warum Mick Schumacher seinen Teamkollegen so deklassiert hat und was bei Vettel schiefgelaufen ist. Plus: Was die beiden zum Rennen gesagt haben. Weitere Formel-1-Videos


10:25 Uhr

Russell: Unterm Strich trotzdem "vielversprechend"

So bitter das Aus im Steiermark-Grand-Prix für George Russell auch war, er selbst erkennt das Positive an der Situation: Er hätte sich beinahe für Q3 qualifiziert und lag im Rennen auf Punktekurs, bis die Technik nicht mehr mitspielte.

"Das ist definitiv vielversprechend", sagt der Brite. "In den jüngsten Rennen ist es uns unheimlich gut gelungen, unsere Sachen auf die Reihe zu kriegen. Da hat vieles sehr gut gepasst. Allerdings darf man nach zwei Rennen jetzt nicht zum Höhenflug ansetzen. Wir waren eben nur in zwei Rennen ziemlich schnell."


10:11 Uhr

Williams: Was wäre, wenn …

Noch jemand, der das erste Spielberg-Rennen gerne beendet hätte: George Russell. Ein Druckluft-Problem ließ ihn erst aus den Top 10 herausfallen und später den Grand Prix an der Box aufgeben. Und das nach einem "wirklich großartigen Rennen", wie es Russell formuliert.

Er glaubt: "Ich wäre auf jeden Fall vor Alonso angekommen." Demnach hätte Williams beim Steiermark-Grand-Prix als Neunter oder Zehnter WM-Punkte erzielt, die ersten seit dem Deutschland-Grand-Prix 2019.

Russell hadert daher mit dem Ergebnis: "Es schmerzt wirklich. Noch dazu, weil es ein so seltener Fehler ist, den das Team schon lange nicht mehr gehabt hatte. Und so gute Chancen hast du halt auch nicht in jedem Rennen. Typisch. Aber so ist es im Motorsport: Es soll eben nicht einfach sein."

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Folge uns auf Twitter

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!