GP Großbritannien

Formel 1 Silverstone 2020: Der Rennsonntag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Verstappen gewinnt vor Hamilton und Bottas +++ Strategie bringt Red Bull den Sieg +++ Sebastian Vettel wieder ohne Punkte +++

16:05 Uhr

Hamilton vorne

Aber nur, weil Bottas und Verstappen schon wieder drin waren. Beide haben neue Hards bekommen und sollten jetzt durchfahren können. Hamilton muss noch einmal kommen.


16:13 Uhr

Fährt Hamilton durch?

Versucht der Weltmeister hier, mit einem Stopp durchzukommen? Er war immer noch nicht drin und liegt rund zehn Sekunden vor Verstappen. Der kommt nicht wirklich heran. Geht sich das aus? Es wird spannend!


16:17 Uhr

Hamilton an der Box

Es hat nicht gereicht, Hamilton war doch noch einmal drin und hat noch einmal harte Reifen bekommen. Damit führt jetzt Verstappen vor Bottas und Leclerc. Der Ferrari-Pilot muss aber auch noch einmal kommen. Oder fährt er jetzt mit einem Stopp durch ...?


16:23 Uhr

Hamilton P3

Jetzt ist er am Ferrari vorbei. Geht jetzt nach vorne noch etwas? Er hat vermutlich zu viel Zeit hinter Leclerc verloren.


16:30 Uhr

Hamilton P2

Jetzt hat er sich seinen Teamkollegen geschnappt, Bottas hatte keine Chance auf älteren Reifen. Verstappen wird er aber nicht mehr bekommen, der ist zu weit weg.


16:33 Uhr

Verstappen gewinnt!

Der erste Nicht-Mercedes-Sieg des Jahres! Verstappen gewinnt vor Hamilton, Bottas und Leclerc, der wieder einmal mehr aus dem Ferrari herausholt, als eigentlich drin wäre. Hülkenberg wird Siebter, Vettel verpasst die Punkte auf P12.


16:35 Uhr

Übersicht

Rennbericht

Ergebnis


Fotos: Grand Prix zum 70-jährigen F1-Jubiläum, Sonntag



16:41 Uhr

Verstappen zieht vorbei

Der Niederländer übernimmt mit dem Ergebnis P2 in der Fahrer-WM. Mit 30 Punkten Rückstand ist er nun Hamiltons erster Verfolger. Bottas ist nur noch Dritter. So schnell kann es gehen, vor einem Monat hat der Finne die WM noch angeführt ...


16:50 Uhr

Warum war Hülkenberg noch einmal drin?

Der Deutsche beendete das Rennen "nur" als Siebter. Er lag auf P5, legte dann aber noch einen dritten Stopp ein. Warum? Das Team erklärt, Hülkenberg habe Vibrationen an den Reifen gehabt, und es sei unwahrscheinlich gewesen, dass er es so ins Ziel schafft. Deswegen ging man auf Nummer sicher und holte ihn noch einmal rein. Leider verlor er dadurch zwei Positionen.


16:58 Uhr

Verstappen: Sieg nicht erwartet

Der Sieger verrät: "Das habe ich nicht kommen sehen! Aber nach dem ersten Stint sah es danach aus, dass wir sehr gut zu den Reifen waren. Natürlich war es eine Frage, wie sich Mercedes auf den harten Reifen schlägt. Wir hatten eine Menge Pace am Auto, ich hatte eigentlich gar keine Reifenprobleme. Wir haben einfach gepusht, und es ist ein unglaubliches Ergebnis, hier zu gewinnen."


17:06 Uhr

Bottas: Haben als Team "geschlafen"

Der Finne ist alles andere als glücklich. "Wenn man von Pole startet und Dritter wird, dann ist das nicht ideal", ärgert er sich und sagt: "Ich denke, an einem Punkt haben wir als Team geschlafen, als Max uns überholt hat. Meine Strategie war alles andere als ideal." Was er damit meint: Er war bei seinem zweiten Stopp viel früher als Hamilton an der Box und hatte deswegen auf alten Reifen gegen Rennende keine Chance mehr, gegen seinen Teamkollegen zu kämpfen.


17:12 Uhr

Hülkenberg bestätigt: Hätte es nicht ins Ziel geschafft

Bei 'RTL' erklärt er: "Ich glaube nicht, dass ich es auf dem zweiten Prime-Satz bis zum Ende geschafft hätte. Ich glaube, ich hatte eine riesige Blase hinten links und habe massiv Vibrationen bekommen. Und das wäre glaube ich nicht gegangen sieben Runden lang, weil das war schon sehr extrem am Ende. Von daher sind wir in den dritten Stopp gezwungen worden."

"Bisschen komisch - weil im zweiten Stint auf dem Prime, das ging echt gut, und ich habe gedacht, der dritte sollte eigentlich easy peasy werden. Aber war wie ein anderer Reifen, der nicht funktioniert hat", wundert er sich. Insgesamt sei es "nicht das Märchen, wie sich das alle gewünscht hatten", aber eine "solide Leistung" an diesem Wochenende gewesen.


17:16 Uhr

Vettel: Strategie war falsch

Der Deutsche sorgte mit seinem Funkspruch, in dem er das Team kritisierte, für Aufsehen. Bei 'Sky' erklärt er, er habe sich zwar nicht im Stich gelassen gefühlt. "Wir hatten aber genau über die Situation gesprochen, wenn es genau dazu kommt, das nicht zu machen. Und wir haben das dann gemacht. Das war in dem Moment natürlich ein bisschen ... frustrierend. Ich sehe aber nicht ganz genau, was die Abstände dahinter sind", so Vettel.

"Aber von da an, nach dem ersten Stopp, war dann Quark. Ich denke, ich hatte noch genug Speed, um draußenbleiben zu können. Die Gruppe, auf die ich aufgelaufen bin, fuhr genau die gleichen Zeiten wie ich mit den alten Reifen vorher. Es gab also keinen Grund zum Reinkommen", bleibt er bei seiner Meinung, dass das Team eine falsche Entscheidung getroffen habe.


17:21 Uhr

Vettel: Dreher noch nicht verstanden

Wir bleiben eben bei Vettel. Im Hinblick auf seinen Dreher erklärt er: "Ich bin nicht ganz sicher. Ich hatte einen sehr guten Start, auch auf dem härteren Reifen. Dann konnte ich nicht wirklich irgendwo hin in der ersten Ecke. Ich habe versucht, mich aus allem rauszuhalten. Weiß nicht. Entweder war es der Randstein oder ein Auto von hinten, ich hatte einen Schlag bekommen und habe urplötzlich das Heck verloren. Dann war natürlich schon sehr viel Zeit verloren, aber ich kam überraschend schnell wieder ans Feld ran. Von da an haben wir heute, glaube ich, keinen guten Job gemacht, was die Strategie angeht."


17:27 Uhr

Racing Point muss zu Rennkommissaren

Keine Überraschung. Weil man die fraglichen Bremsbelüftungen auch an diesem Wochenende eingesetzt hat, muss sich das Team vor den Rennkommissaren verantworten. Wir könnten aber schon verraten: Es wird nur eine Verwarnung geben. Das geht aus dem Urteil der FIA vom Freitag hervor. Das Spielchen werden wir jetzt bei jedem Grand Prix sehen.


17:33 Uhr

Ralf Schumacher: Vettel sieht nicht gut aus ...

Der Experte sagt bei 'Sky' zu Vettels Dreher: "Es sieht nach einem Fehler von ihm aus. Er hat Angst davor, zu kollidieren, und ist auf den Randstein drauf. Etwas too much. Klar, ist beim Start immer schwer abzuschätzen. Der Start an sich war ja nicht schlecht. Er fährt aber auch viel zu spitz rein und dafür gibt es eigentlich keine Notwendigkeit. Dann bricht das Auto ganz komisch aus. Ich kann es mir fast nur erklären, dass auf dem Randstein etwas passiert ist. Er dreht sich aber fast wie von alleine, nicht absichtlich, aber … Es sieht natürlich wieder sehr unangenehm aus für ihn. Sagen wir es mal so."

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt