GP Großbritannien

Formel 1 Silverstone 2020: Das Qualifying am Samstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Bottas schlägt Hamilton im Qualifying +++ Nico Hülkenberg auf Platz drei +++ Kopierstreit geht in die nächste Runde +++

16:43 Uhr

Warum ist Vettel so weit hinter Leclerc?

In Q2 war der Monegasse fast vier Zehntel schneller. Das wirft natürlich Fragen auf. Fragen die sich auch Alexander Wurz stellt. Im 'ORF' sagt er im Hinblick auf Vettel: "Ich hätte mir die Frage gewünscht, ob er glaubt, ob er das Maximum aus seinem Auto herausgeholt hat und wie das im Vergleich zum Auto des Teamkollegen ist. Das wäre natürlich eine sehr aggressive Frage, die man aus Respektgründen dem vierfachen Weltmeister nicht gestellt hat".

"Aber es wäre interessant zu wissen, ob es einen Unterschied gibt. Oder ob es einfach seine Tagesform und die des Ferraris ist", so Wurz. Oder um es vereinfacht zu sagen: Bekommt Leclerc bei der Scuderia besseres Material als Vettel? Das ist natürlich reine Spekulation. Aber klar ist auch, dass ein viermaliger Weltmeister nicht plötzlich das Autofahren verlernt ...

21:25 Uhr

Renault nimmt Ocon in Schutz

Der Franzose war deutlich langsamer als Daniel Ricciardo heute, doch Renault-Sportchef Alan Permane erklärt: "Er war dreieinhalb Zehntel langsamer als Daniel. Daniel hat dieses Wochenende aber auch eine frische Power-Unit. Da liegt eine Zehntel drin. Bleiben zweieinhalb. Das ist keine Schande. Natürlich müssen wir verstehen, wo die Differenz herkommt. Esteban ist deswegen auch tief frustriert. Aber er muss ruhig bleiben. Es ist seine erste Saison mit dem Team. Wenn zweieinhalb Zehntel fehlen, ist das okay."

Das war es damit auch mit unserem heutigen Samstagsticker! Zur Erinnerung: Rennstart morgen ist um 15:10 Uhr, wir sind aber natürlich ab dem Vormittag schon wieder für dich da. Mal schauen, welche Dramen uns dann erwarten. Hab noch einen schönen Abend, schlaf gut und bis dann!


21:16 Uhr

Fortschritte bei Williams: Bald Punkte?

George Russell schaffte es heute wieder in Q2. Er wird morgen von P15 starten. Dave Robson erklärt, die Teams davor seien zwar eigentlich noch zu weit weg für Williams. "Aber wenn wir diese Lücke schließen können, dann können wir vielleicht dank unserer Leistung die Punkte erreichen", so Robson. Aktuell müsse man noch auf Ausfälle der Gegner hoffen, um es in die Top 10 zu schaffen. Das könnte sich aber in Zukunft ändern, wenn man weitere Fortschritte mache. Williams ist das einzige Team, das in dieser Saison noch ohne Punkte dasteht.


20:51 Uhr

Mehr Lob für Hülkenberg

Von allen Seiten gibt es heute Lob - mit Recht! "Nico hat im Qualifying einen großartigen Job gemacht", sagt zum Beispiel Max Verstappen, der hofft, dass seine Performance Hülkenberg helfe, "einen Platz für nächstes Jahr zu finden, denn er verdient es auf jeden Fall, in der Formel 1 zu sein." Auch Ricciardo zieht den Hut vor seinem ehemaligen Teamkollegen und erklärt, dass es "nicht einfach" sei, nach so einer langen Pause so eine Leistung abzuliefern.


20:41 Uhr

Droht jetzt auch Mercedes Ärger?

Die Frage kam schon öfter auf. Und auch Steiner schlägt auf Nachfrage in diese Kerbe. "Sie haben offensichtlich Daten an Racing Point gegeben, was nicht erlaubt ist", sagt er und ergänzt, wenn Mercedes wirklich Daten weitergegeben habe, "dann sollten sie Probleme bekommen." Zunächst einmal müsse allerdings geklärt werden, ob das wirklich passiert sei. Er hoffe, dass sich das im Berufungsverfahren kläre.


20:29 Uhr

Warum Haas keine Berufung angekündigt hat

Ferrari, Renault, McLaren, Williams (und auch Racing Point selbst) haben Berufung gegen das Urteil angekündigt. Warum nicht auch Haas? "Ganz einfach. Es gibt drei große Teams, die protestieren. Drei Teams mit viel Geld", erklärt Teamchef Günther Steiner. Ein Einspruch koste Zeit, Geld und Ressourcen. Deswegen sei es für Haas unnötig, sich selbst dieser Gruppe anzuschließen und Kraft in die Sache zu investieren. Denn ob ein Team mehr oder weniger protestiere, das mache keinen Unterschied. Es ist allerdings ziemlich klar, dass Haas auch auf der Seite der Racing-Point-Gegner steht.


20:19 Uhr

Boxenstopps damals und heute

Ein kleines Video zur Auflockerung zwischendurch. Hat sich seit damals schon einiges getan ...


20:09 Uhr

Hülkenberg schmunzelt über Podiumsfrage

"Ich wusste, dass das jetzt kommt", schmunzelt der Deutsche, als er auf ein mögliches Podium am Sonntag angesprochen wird. Er sagt: "Ehrlich gesagt ist es eine große Herausforderung und es sind schwierige Umstände. Aber ich weiß, dass ich ein schnelles Auto unter mir habe." Er erinnert daran, dass es sein erstes Rennen im RP20 sein wird, und dass für ihn alles neu sein wird.

"Ich liege natürlich ein paar Rennen hinter den anderen Jungs, aber ich erinnere mich noch daran, wie es sich anfühlt. Ich versuche einfach, nicht zu sehr darüber nachzudenken, konzentriert zu bleiben und morgen ein gutes Rennen zu haben", so Hülkenberg. Und dann schauen wir mal, was am Ende dabei herauskommt.


20:00 Uhr

Grosjean: Deswegen geht Einstopprechnung nicht auf

Ich glaube ja, dass es einige Teams versuchen werden. Doch der Franzose erklärt, dass der Plan, mit einem Stopp durchzufahren, "sehr optimistisch" sei. Er erklärt, dass er auf den harten Reifen, die in der vergangenen Woche die Mediums waren, am Sonntag zwar 36 Runden gefahren sei. "Aber ich denke, davon waren elf Runden hinter dem Safety-Car. Daher denke ich nicht, dass das [im Normalfall] gehen wird", so Grosjean, der nicht glaubt, dass eine Einstoppstrategie realistisch ist.