powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Warum auch ein Auftakt in Kanada unwahrscheinlich ist

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Baku jetzt auch offiziell verschoben +++ Saisonstart in Kanada unwahrscheinlich +++ Welche Rennen finden 2020 statt? +++

09:58 Uhr

Neue Woche, neues Glück

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Formel-1-Newstickers! Kein (echter) Grand Prix weit und breit in Sicht, doch wir sind natürlich trotzdem auch in dieser Woche für dich da. Ruben Zimmermann wird dich heute durch den Tag begleiten, für Fragen, Kritik und mehr steht dir wie immer unser Kontaktformular zur Verfügung. Dann legen wir gleich mal los - zunächst mit einem Blick auf den Kalender 2020.


10:05 Uhr

Saisonstart in Kanada unwahrscheinlich

Gestern haben wir darüber berichtet, dass auch der Große Preis von Aserbaidschan verschoben wird. Die offizielle Meldung wird noch heute erwartet. Damit würde die Saison erst am 14. Juni in Kanada starten. Allerdings erscheint aktuell auch das unwahrscheinlich. Denn Kanada hat vor einigen Stunden bekanntgegeben, dass man keine Athleten zu den (noch nicht abgesagten) Olympischen Spielen in diesem Sommer schicken wird. Ein starkes Statement, angesichts dessen es ziemlich unwahrscheinlich erscheint, dass man noch vor den Spielen in Tokio einen Grand Prix im eigenen Land austragen wird.

Sollte Montreal auch verschoben werden, würde der Auftakt erst Ende Juni in Le Castellet stattfinden. Aber auch dafür würde ich meine Hand aktuell nicht ins Feuer legen ...


10:12 Uhr

Virtueller GP: Geteilte Meinungen

Gestern fand der erste virtuelle Grand Prix der Formel 1 statt. Und die Meinungen dazu gehen ziemlich auseinander! Unser Chefredakteur Christian Nimmervoll konnte dem Event nicht viel abgewinnen, andere Fans fanden die Show dagegen gut. Schau dir am besten hier die Highlights an und mach dir dein eigenes Bild. Spannende Meinungen (übrigens auch zu anderen Themen) greifen wir gerne im Laufe des Tages auch hier im Ticker auf.


10:32 Uhr

Europarennen (noch) unbesorgt

Bereits gestern haben wir im Ticker berichtet, dass man bei Red Bull aktuell noch davon ausgeht, den Österreich-GP in Spielberg Anfang Juli wie geplant auszutragen. Und auch in Monza, wo erst im September gefahren werden soll, herrscht Hoffnung - obwohl das Coronavirus Italien besonders schlimm getroffen hat. ACI-Präsident Angelo Sticchi Damiani erklärt gegenüber 'Corriere dello Sport', dass es "viel Optimismus" gebe, den GP auch tatsächlich auszurichten. "Wir denken, dass Monza normal stattfinden kann", erklärt er und hebt zudem heraus, dass ein Formel-1-Rennen nach dem Ende der Krise eine tolle Sache für Bevölkerung wäre.

Einerseits hat er da natürlich recht. Andererseits bleibt die Frage, wann die Krise tatsächlich vorüber ist ...


10:54 Uhr

Nach Australien keine Pause für die Teams

Die Formel 1 geht jetzt in ihre vorgezogene Sommerpause. Das heißt, dass in den Fabriken der Teams niemand mehr arbeiten darf. Bis dahin wurde allerdings noch fleißig gewerkelt - obwohl noch nicht absehbar ist, wann überhaupt ein Rennen stattfindet. Max Verstappen verrät gegenüber 'Ziggo Sport' zum Beispiel: "Seit Australien haben die Jungs sehr hart an der Weiterentwicklung des neuen Autos gearbeitet." Gelangweilt hat sich bei Red Bull in den vergangenen Wochen also auch ohne GP niemand. Anders übrigens bei Ferrari. Wegen der kritischen Situation in Italien sperrte die Scuderia bereits vor der Sommerpause zu. Das könnte sich noch als Nachteil erweisen, sobald die Saison irgendwann beginnt.


11:10 Uhr

Exklusives Interview mit Mick Schumacher

Auch abseits von Corona gibt es aktuell natürlich spannende Themen bei uns. Bereits beim Saisonfinale 2019 in Abu Dhabi hat sich unser Chefredakteur Christian Nimmervoll beispielsweise mit Mick Schumacher für ein exklusives Interview getroffen, welches du ab heute bei uns lesen kannst. Dort geht es unter anderem um seine Bilanz 2019, seine Hoffnungen für 2020 und es vermittelt auch einen guten Eindruck, wie es hinter den Kulissen beim "Team Schumacher" zugeht. Definitiv lesenswert!

Das Interview findest du hier!



11:31 Uhr

"Unverantwortlich": Hamilton übt Kritik wegen Corona

Nicht nur in Deutschland gibt es einige Unbelehrbare, die trotz Corona glauben, das Leben könnte so weitergehen wie bisher. Auch Lewis Hamilton stößt so etwas bitter auf. "Es gibt noch immer Leute, die in Clubs, Bars oder zu großen Versammlungen gehen. Ich persönlich finde das total unverantwortlich und selbstsüchtig", kritisiert der Weltmeister via Instagram. Die wahren "Helden" seien aktuell die Mitarbeiter in Supermärkten, Ärzte, Krankenschwestern und Co. Man muss kein Fan von Lewis Hamilton sein, aber dass er seine Reichweite nutzt, um so eine wichtige Botschaft zu verbreiten, ist toll!


11:54 Uhr

Alles Gute!

Wer in diesen Tagen Geburtstag hat, der muss (oder sollte!) alleine feiern. Wir wünschen Alexander Albon trotzdem alles Gute zum 24.! Vielleicht klappt es zur Entschädigung ja später im Jahr mit dem ersten Podestplatz in der Formel 1. Auf den wartet der Red-Bull-Pilot nämlich noch.


12:07 Uhr

Baku jetzt auch offiziell verschoben

Mittlerweile ist die Bestätigung da. Der Saisonauftakt 2020 wird auch nicht in Baku stattfinden. Das Rennen wurde ebenfalls auf unbestimmte Zeit verschoben. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit.


12:25 Uhr

Red-Bull-Junior fährt Super Formula

Falls die Super Formula denn 2020 fährt ... Jedenfalls wechselt Sergio Sette Camara in die japanische Serie. Ein logischer Schritt eigentlich, nachdem der Brasilianer sich kürzlich (erneut) einen Platz im Red-Bull-Juniorteam gesichert hatte. Und Red Bull parkt seine Junioren gerne in der Super Formula, weil man der Meinung ist, dass man dort am besten auf die Formel 1 vorbereitet wird. Mit Jüri Vips wird dort 2020 zum Beispiel noch ein weiterer Pilot aus dem Nachwuchs der Bullen fahren, und in der Vergangenheit war unter anderem Pierre Gasly in der Super Formula unterwegs. Viel Erfolg!


12:50 Uhr

Haas: F1-Aus laut Grosjean nicht ausgeschlossen

Billig ist die Formel 1 sowieso nicht. Und die aktuelle Situation macht es für die Teams noch schwieriger. Die Coronakrise trifft vor allem private Rennställe wie Haas. Romain Grosjean verrät gegenüber 'Canal+', dass noch nicht feststeht, ob das US-Team der Königsklasse über 2020 hinaus erhalten bleiben wird. Letztendlich liege die Entscheidung bei Gene Haas persönlich. So oder so glaubt der Franzose aber, dass es zumindest das Team weiterhin geben wird. "Wenn Gene den Stecker zieht, dann wird das Team bleiben und aufgekauft werden, denn es ist eine tolle Truppe mit einem erfolgreichen Modell und Leuten, die effizient arbeiten", so Grosjean. Die Frage wäre allerdings, wer in solchen Zeiten das nötige Kleingeld für den Kauf eines Formel-1-Teams übrig hätte ...


13:18 Uhr

Neue Regeln erst 2022: Auswirkungen auf Fahrermarkt?

Dass die neuen Formel-1-Regeln um ein Jahr verschoben wurden, könnte sich auch auf den Fahrermarkt auswirken. Denn mit dem Reglement könnte sich auch das Kräfteverhältnis in der Königsklasse ändern. Interessant es das deshalb, weil viele Verträge Ende 2020 auslaufen. Daniel Ricciardo glaubt allerdings nicht, dass die Verschiebung von 2021 auf 2022 so eine große Rolle spielen wird. Gegenüber 'The Age' erklärt er: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand einen Einjahresvertrag unterschreiben wird, nur um 2022 verfügbar zu sein." Das Risiko sei zu groß, weshalb Verträge über nur ein Jahr in der Formel 1 niemals ideal seien. Er geht deshalb davon aus, dass die Fahrer trotzdem neue langfristige Verträge abschließen werden.

Auch Ricciardos eigener Vertrag bei Renault läuft übrigens Ende 2020 aus.


13:41 Uhr

Helmut Marko hofft auf "17 oder 18 Rennen"

Das ist auch das offizielle Ziel der Königsklasse für 2020. Gegenüber der 'Kronen Zeitung' erklärte Marko am Wochenende: "Ich sehe eine Chance für Baku, auch Kanada sieht gut aus. Und bis dahin hat's sich in Europa hoffentlich auch beruhigt. Ich rechne mit 17 oder 18 Rennen." Gut gealtert ist diese Aussage natürlich nicht. Zwei Tage später ist Baku verschoben und auch Kanada steht auf der Kippe. Das ist in diesen Zeiten nicht ungewöhnlich, auch in der Politik sind Aussagen teilweise keine 24 Stunden lang gültig. Markos Hoffnung lautet trotzdem: "Hoffentlich geht’s bald los, und die Bevölkerung kann durch positive Großereignisse neuen Mut fassen." Das wäre uns allen zu wünschen.


13:56 Uhr

Heute vor 17 Jahren ...

... feierte ein gewisser Kimi-Matias Räikkönen aus Finnland seinen ersten Sieg in der Formel 1. Für McLaren gewann er den Großen Preis von Malaysia 2003. Übrigens scheint der 23. März generell ein guter Tag für ihn zu sein. Fünf Jahre später gewann er an diesem Datum erneut in Sepang - da allerdings für Ferrari.

Kimi Räikkönen McLaren McLaren Honda F1 ~Kimi Räikkönen (Ferrari) ~

14:07 Uhr

Was findet noch statt?

Bei der aktuellen Flut an Absagen und Verschiebungen kann man schnell den Überblick verlieren. Deswegen haben wir eine kompakte Übersicht angelegt, in der du sofort siehst, welche Formel-1-Rennen 2020 nach jetzigem Stand noch planmäßig stattfinden sollen, welche verschoben und welche bereits komplett abgesagt sind.

Die Übersicht findest du hier!


14:28 Uhr

McLaren wechselt 2021 zu Mercedes

Eigentlich ist es keine News, dass McLaren ab der Saison 2021 wieder mit Motoren von Mercedes fahren wird. Das ist seit Monaten bekannt. Warum das Team diesen Schritt nun trotzdem noch einmal bestätigt? Auch das hat mit der Verschiebung des neuen Reglements zu tun. Weil 2021 noch einmal mit den 2020er-Autos gefahren werden soll, ist ein Wechsel des Motorenpartners zu diesem Zeitpunkt eigentlich suboptimal. Trotzdem bestätigt das Team, dass man ungeachtet der Verschiebung 2021 von Renault zu Mercedes wechseln wird. Schauen wir mal, ob sich das negativ auswirken wird.

Neueste Kommentare