powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: So lief der virtuelle Monaco-Grand-Prix

Nachlese Formel-1-Liveticker: +++ George Russell dominiert den #VirtualGP +++ Dreharbeiten für Kurzfilm +++ So sehr vermissen die Fahrer Monaco +++

21:37 Uhr

Auf wiedersehen

Damit sind wir für heute durch. Im Rennbericht haben wir alles noch einmal für euch aufbereitet.

Morgen werden wir uns natürlich mit allen Neuigkeiten rund um die reale Formel 1 wiedermelden. Bis dahin einen schönen Sonntagabend!


20:27 Uhr

Die letzten Meter der Siegesfahrt

Nicht wenige fragen sich, was George Russell wohl in einem besseren Auto in der Realität zeigen würde.


20:24 Uhr

Russell holt überlegenen Sieg

George Russell gewinnt nach 39 Runden den virtuellen Großen Preis von Monaco und holt sich seinen zweiten Sieg in Folge. Ein absolut verdienter Sieg, er war einfach auf einem eigenen Planeten hier. Gutierrez holt einen fragwürdigen zweiten Platz, aber das gilt für nahezu alle Fahrer dahinter auch.

1. George Russell
2. Esteban Gutierrez
3. Charles Leclerc
4. Alex Albon
5. Arthur Leclerc
6. Pietro Fittipaldi
7. Lando Norris
8. Nicholas Latifi
9. Louis Deletraz
10. David Schumacher


20:18 Uhr

Crash im Tunnel

Es endet, wie es enden musste. Ein paar Runden lieferten Charles Leclerc und Esteban Gutierrez sogar richtig schönen virtuellen Motorsport, doch dann räumt Gutierrez ihn einfach im Tunnel aus dem Weg. Damit ist der Kampf entschieden.

Der Fokus verlagert sich nun auf das Duell Arthur Leclerc vs. Alex Albon um P4.


20:14 Uhr

Gutierrez hat Leclerc wieder eingeholt

Charles Leclerc zahlt nun den Preis für den frühen Boxenstopp: Esteban Gutierrez ist wieder da. Könnte nochmal haarig werden.


20:13 Uhr

Rennen beruhigt sich

Noch acht Runden. George Russell hat mittlerweile gestoppt und nach dem Stopp einen Vorsprung von 19 Sekunden auf Charles Leclerc. Dieser musste kurz P2 an Esteban Gutierrez abgegeben, ist aber mittlerweile fünf Sekunden vor dem Mexikaner. Weitere fünf Sekunden hinter Gutierrez liegt Arthur Leclerc, dann sind es zehn Sekunden zu Alex Albon. Die Top 10 komplettieren Pietro Fittipaldi, Louis Deletraz, Lando Norris, Nicolas Latifi und Valtteri Bottas. Mittlerweile nehmen die fragwürdigen Aktionen ab, zumal es auch keinen direkten Kampf mehr gibt.

David Schumacher hatte nicht den Speed, den er im Regen im Qualifying hatte. Er ist auf Platz elf zurückgefallen, liegt dort aber momentan stabil.


20:05 Uhr

Unzufriedenheit unter Fans steigt

In den sozialen Netzwerken gibt es einige Negativreaktionen auf das Spektakel. Zugegebenermaßen fällt es zunehmen schwer, das zu verteidigen, was da aufgeführt wird.

Andere Kommentare: "Was sehe ich hier? Nur Crashes." "Ohne Schaden werden die Fahrer plötzlich zu NASCAR-Fahrern." "Esteban Gutierrez sollte ausgeschlossen werden." "Wenn die Fahrer aus diesem brillanten #VirtualGP-Nonsens zurückkehren, werden sie grauenhafte Rennfahrer sein.""Dieser #VirtualGP ist das, was passiert, wenn ich mit meinen Schulfreunden Monaco gespielt habe. Und George Russell ist der eine, der alles viel zu ernst nimmt."


20:02 Uhr

Ein wenig Sportlichkeit in dem Hickhack

Lando Norris wartet auf Arthur Leclerc, den er volles rohr aus dem Weg geräumt hat. Dadurch verlieren beide mehrere Plätze. Übrigens: So wird hier die ganze Zeit gefahren.

Neueste Kommentare