powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Sergio Perez dreht erste Runden im Red Bull

Das war heute im F1-Liveticker los: +++ Red Bull zeigt erste Bilder vom RB16B +++ Shakedown am Mittwoch in Silverstone +++ Perez zeigt neues Helmdesign +++

16:37 Uhr

Perez sitzt schon heute im Red Bull

Zwar hat das Topteam für morgen einen Shakedown in Silverstone im neuen RB16B angekündigt, Neuzugang Sergio Perez fährt aber schon heute die ersten Runden in einem Red Bull. Genauer gesagt im RB15 aus der Saison 2019, das ist laut Reglement erlaubt.

17:09 Uhr

Wir düsen in den Feierabend!

Und zwar mit AlphaTauri und Yuki Tsunoda. Vielen Dank, dass Du heute wieder mit dabei warst. Ein aufregender Tag geht zu Ende. Morgen wird Dich hier wieder mein Kollege Ruben Zimmermann begrüßen, und Dich durch den Shakedown-Tag von Red Bull begleiten.

Maria Reyer verabschiedet sich. Danke für dein Interesse - und hoffentlich bis bald!


16:32 Uhr

Perez bringt Slim-Konzern zu Red Bull mit

Wo wir gerade über Sponsoren sprechen, sei noch angemerkt, dass Sergio Perez natürlich auch einige zu Red Bull mitgenommen hat. Das Team hat eine neue Zusammenarbeit mit America Movil, dem Telekommunikationskonzern von Perez' Gönner Carlos Slim, bekannt gegeben. Zu dem Konzern gehören auch die Marken A1, Telcel, Infinitum und Claro.

"Wir freuen uns darauf, in zwei der wichtigsten Märkte von America Movil, Mexiko und Brasilien, Rennen zu fahren. Wir haben die unglaubliche Atmosphäre dieser Events im Vorjahr sehr vermisst", merkt Christian Horner an. Die Marketingchefin des Konzerns betont: "Wir freuen uns sehr, Sergio Perez weiterhin unterstützen zu dürfen, nun machen wir das mit Red Bull."

 ~Red Bull RB16B~

16:21 Uhr

Langjähriger Schumi-Sponsor zurück in der F1

Mick Schumacher bringt übrigens einen Sponsor zurück in die Formel 1, der vor 25 Jahren schon auf dem Helm von Vater Michael zu sehen war: die Deutsche Vermögensberatung (DVAG). Das bekannte Logo wird auch auf seiner Kappe präsent vertreten sein. "Es berührt mich zu wissen, dass der Name Schumacher mit der DVAG nun seit einem Vierteljahrhundert in enger Freundschaft verbunden ist", so Schumacher.

Er bedankt sich für die Loyalität. "Mit seiner extremen Leistungsbereitschaft, seinem Willen zu lernen, aber auch seiner Bodenständigkeit verkörpert er Werte, die auch seinen Vater und uns seit mehr als zwei Jahrzehnten verbinden", so Robert Peil, Mitglied des Vorstands.


16:06 Uhr

Ex-Teamkollege: Schumacher eine Bereicherung

Kommen wir nun zu einem anderen Fahrer, der 2021 in der Formel 1 fahren wird: Mick Schumacher. Der Deutsche wird sein Debüt mit Haas geben. Wann sein erster Bolide vorgestellt wird, ist noch nicht bekannt. Dennoch gibt es bereits Vorschusslorbeeren für den 21-Jährigen. Sein ehemaliger Teamkollege in der Formel 3 glaubt, dass Schumacher die Formel 1 "absolut bereichern" wird.

Im Interview mit 'ran.de' spricht Maximilian Günther in den höchsten Tönen über den Schumacher-Spross. "Es ist einfach etwas Besonderes, einen Fahrer mit dem Namen Schumacher in einem Formel-1-Boliden zu sehen", gibt er zu. 2017 hatte er das Vergnügen, Teamkollege von Schumacher zu sein. Die beiden hatten ein "sehr gutes Verhältnis".


15:50 Uhr

Briatore: Darum wollte er Alonso einsperren

Flavio Briatore, einst schillernder Formel-1-Teamchef von Benetton und später Renault, hat sich zum Comeback von Fernando Alonso zu Wort gemeldet. Im Video-Interview mit Peter Windsor spricht er über den Radunfall des zweifachen Weltmeisters und dessen Chancen mit Alpine 2021.

"Fernando ist sehr fit - von seinem Fahrradunfall mal abgesehen. Ich spreche fast jeden Tag mit ihm und ich habe ihm gesagt, er soll aufhören, mit diesem Rennrad zu fahren, denn es ist sehr gefährlich", schildert der Italiener.

"Ich sagte ihm: Wenn du nicht damit aufhörst, sperre ich dich in die Garage - dich und nicht das Fahrrad." Glücklicherweise ging der Sturz mit dem Rennrad gut aus, bis auf eine kleine Fraktur im Oberkiefer blieb Alonso unverletzt. Er trainiert schon wieder fleißig - und dokumentiert das auch auf Social Media.


15:30 Uhr

Wie wird sich Sergio Perez bei Red Bull schlagen?

Diese Frage stellen sich wohl die meisten Beobachter vor dem Saisonstart. Wir haben mit einem Experten gesprochen, der den Mexikaner noch aus Jugendtagen kennt: Peter Mücke. Perez ist in der Formel BMW für den erfolgreichen Teamchef im Unterbau der Formel 1 gefahren. Kann der Wechsel zu Red Bull gelingen?

"Ja, glaube ich schon, weil er von seiner mentalen Stärke einer ist, der sich Verstappen stellt. Verstappen ist natürlich eine harte Nuss, da gibt es keinen Zweifel, aber ich glaube, der weiß schon, was er macht und was ihn erwartet. Und das war der beste Deal, den er erwischen konnte, das ist überhaupt gar keine Frage. Das wird interessant werden", so Mücke im Exklusivinterview mit meinem Kollegen Sven Haidinger.

Mehr dazu kannst Du bald auf unserer Seite lesen!


15:17 Uhr

Fotostrecke: Die Generation 2021

Vier Autos haben wir Stand heute Dienstag präsentiert bekommen: den McLaren MCL35M, den AlphaTauri AT02, den Alfa Romeo C41 und den Red Bull RB16B. Alle vier Boliden haben wir in dieser Fotostrecke noch einmal gesammelt - jetzt reinklicken!

- McLaren-Teamchef Andreas Seidl hat uns im Exklusivinterview vor wenigen Tagen verraten, warum das Saisonziel seiner Truppe so vage formuliert ist.

- Außerdem hat Daniel Ricciardo bestätigt, dass er für drei Jahre bei den Briten unterschrieben hat.

- Zum Alfa Romeo C41 haben wir heute schon eine große Technik-Analyse veröffentlicht. Darin erklären wir, was die Änderungen am Boliden für 2021 bedeuten.

- Wir haben uns außerdem angesehen, wie das ehemalige Sauber-Team die Weiterentwicklung des neuen Wagens anlegt.


Fotostrecke: Die Formel-1-Autos 2021 in Bildern


15:00 Uhr

Welche Teams präsentieren wann ihre Autos?

McLaren, AlphaTauri, Alfa Romeo und Red Bull haben es schon getan, sechs Formel-1-Teams lassen ihre Hüllen erst fallen. Du fragst Dich, wann wir das nächste neue Auto sehen werden?

Dafür haben wir eine Übersicht: Alle Präsentationstermine auf einen Blick!

Spoiler: Ferrari begeht am Freitag zwar einen Launch, die neue Rote Göttin werden wir aber erst am 10. März zu Gesicht bekommen.


14:39 Uhr

Perez: So sieht sein neues Helmdesign aus

Sergio Perez hat soeben sein neues Helmdesign präsentiert. "Gelb war immer meine Farbe, aber in der Vergangenheit musste ich immer mit einem pinken Helm fahren", schildert er. Das Design wird von Gelb dominiert, auch die mexikanische Flagge darf auf der Oberseite nicht fehlen.

"Das ist besonders schön, weil man sie von der Onboard-Kamera aus sehen kann, wenn ich fahre. Daher ist die Flagge immer auf der Oberseite präsent. Für mich als Mexikaner ist das etwas sehr Besonderes."

Außerdem steht auf der Rückseite des Helms sein Motto: "Gib niemals auf." Jedes Mal wenn er den Helm aufsetze, werde er an diesen Spruch erinnert, so Perez. "Das ist einfach eine Erinnerung."


14:22 Uhr

Video: Der neue Red Bull unter der Lupe

Wir haben seit der Veröffentlichung der ersten Bilder natürlich an einer ersten Analyse des Red Bull RB16B gearbeitet. Meine Kollegen Christian Nimmervoll und Daniel Windolph haben dazu dieses Video gebastelt.

Du erfährst darin, was alles neu ist am Verstappen-Renner und was wir in dieser Woche noch von Red Bull erwarten dürfen. Viel Spaß!

Und vergiss nicht: Am besten gleich unseren YouTube-Kanal abonnieren und kein neues Video mehr verpassen!


Launch Red Bull RB16B: So sieht das Auto aus!

Red Bull hat sein Auto für die Formel-1-Saison 2021 präsentiert, und in diesem Video liefern wir die ersten Bilder vom neuen RB16B Weitere Formel-1-Videos


14:08 Uhr

Grosjean: Besonderer Helm für IndyCar-Debüt

Romain Grosjean bestreitet derzeit seinen ersten IndyCar-Test in den USA auf der Strecke in Barber. Drei Monate nach seinem schrecklichen Feuerunfall in Bahrain ist er zurück im Cockpit. Dabei trägt er einen besonderen Helm: Jenes Design, das seine drei Kinder für ihren Papa eigentlich zum Formel-1-Abschied in Abu Dhabi entworfen hatten.

Da Grosjean sein letztes Formel-1-Rennen aber aufgrund der Verletzungen nicht bestreiten konnte, musste er ein wenig länger warten, um das Helmdesign endlich einsetzen zu können. Auch beim Saisonauftakt der IndyCar am 18. April soll das Helmdesign zum Einsatz kommen.


13:55 Uhr

Red Bull fährt Shakedown in Silverstone

Red Bull hat nun bekannt gegeben, dass das Team bereits morgen Mittwoch die ersten Runden mit dem neuen RB16B drehen wird. Max Verstappen und Sergio Perez werden den neuen Boliden im Zuge eines Filmtages in Silverstone testen können - allerdings sind laut Reglement nur 100 Kilometer erlaubt.

Auch Alexander Albon wird anwesend sein, er wurde zum Test- und Reservepiloten degradiert und darf morgen im RB15 aus der Saison 2019 Gas geben.


13:51 Uhr

Tsunoda beweist auf Instagram Humor

Red-Bull-Rookie Yuki Tsunoda wird 2021 sein Formel-1-Debüt geben. Der Japaner ist der neue Liebling von Helmut Marko, der auch den Humor des Talents schätzt. Einen ersten Vorgeschmack davon bekommen wir heute auf Instagram.

"Jetzt ist auch Extra Small verfügbar", schreibt Tsunoda unter einen Beitrag zur neuen AlphaTauri-Team-Kollektion.


13:45 Uhr

AlphaTauri dreht erste Runden mit dem AT02

Am Freitag hat AlphaTauri den neuen Boliden aus Faenza präsentiert. Der AT02 von Pierre Gasly und Yuki Tsunoda wurde in Salzburg vorgestellt. Heute dreht der neue Renner bereits seine ersten Runden in Imola.


13:23 Uhr

Sainz bringt Bier-Sponsor zu Ferrari mit

Apropos Ferrari: Neuzugang Carlos Sainz hat seinen Sponsor, die spanische Biermarke Estrella Galicia 0,0, zum Topteam mitgenommen. Das wurde gestern bekannt. Davor war die Marke bereits bei McLaren und Renault vertreten, den vorherigen Karrierestationen des Rennfahrers.


13:16 Uhr

Ferrari testet mit Pirelli in Jerez

Bereits gestern haben wir darüber berichtet: Pirelli testet mit Ferrari in Jerez die neuen 18-Zoll-Räder, die 2022 eingeführt werden. Auch heute sind die Italiener wieder auf der Strecke unterwegs. Die Strecke trocknet auf, daher werden heute zunächst Intermediates und danach Trockenreifen verwendet.


13:08 Uhr

Alpine verlängert Zusammenarbeit mit Mecachrome

Der Alpine-Rennstall, vormals Renault, hat heute die Verlängerung der Partnerschaft mit Mecachrome bekannt gegeben. Das französische Werksteam setzt bei der Herstellung und Zusammensetzung des V6-Motors auf die Unterstützung des Technologiekonzerns.

Laurent Rossi, Alpine-Geschäftsführer, erklärt: "Die Zusammenarbeit mit einem historischen Partner wie Mecachrome ist eine Bereicherung für unser Projekt, um auf das höchste Niveau in der Formel 1 zurückzukehren. Kontinuität ist eine Stärke in diesem hart umkämpften und sich ständig verändernden Sport. Wir können uns auf viele Erfolgsgeschichten freuen."


12:58 Uhr

Traurige Neuigkeiten aus der MotoGP

In der Nacht auf Dienstag war es noch ein Gerücht, das von seinem Team dementiert wurde. Heute Vormittag wurde es dann zur traurigen Gewissheit: MotoGP-Teamchef Fausto Gresini ist an seiner COVID-19-Erkrankung im Alter von 60 Jahren gestorben. Auch die Formel-1-Gemeinde trauert mit den Zweirad-Kollegen.


12:52 Uhr

Neue Führung auf dem Red-Bull-Ring

Wir kommen langsam zu anderen Themen des Tages, bleiben aber noch im Red-Bull-Universum: Der Red-Bull-Ring in Spielberg hat einen neuen Geschäftsführer, das berichtet heute die 'Kleine Zeitung'. Laut dem Bericht wird der 71-jährige Erich Wolf, ehemaliger Offizier des österreichischen Bundesheeres und Vertrauter von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz, die Leitung der Rennstrecke in der Steiermark übernehmen. Zuvor war er Manager des "Air Race".


12:41 Uhr

Weitere Details in unserer Fotogalerie!

Du kannst jetzt noch weitere Details des RB16B in unserer Galerie studieren. Mittlerweile haben wir einige Detailaufnahmen hochgeladen. Klick Dich gerne mal durch!

Außerdem kannst Du in unserem Launch-Bericht nachlesen, was wir vom Topteam 2021 erwarten dürfen!


Formel-1-Autos 2021: Präsentation Red Bull RB16B


12:35 Uhr

Aston Martin ist verschwunden

Der Sponsorenvertrag mit Aston Martin ist im Vorjahr ausgelaufen. Die Luxusmarke wird in diesem Jahr bekanntlich als eigenes Team an den Start gehen. Auf dem Heckflügel von Red Bull ist daher nun Motorenpartner Honda präsent vertreten.

Bei dieser Ansicht kann man außerdem den neuen, schlichteren Unterboden gut erkennen.

 ~Red Bull RB16B~

12:32 Uhr

Was sagen Verstappen & Perez zum RB16B?

Das können wir noch nicht beantworten. Red Bull hat sich dazu entschieden, die Präsentation des Wagens möglichst schlicht zu gestalten und hat erst einmal nur Videos und Fotos veröffentlicht. Wir erwarten im Laufe des Tages aber noch Stimmen, zumindest von Neuzugang Sergio Perez.


12:28 Uhr

Welche Philosophie wird Erfolge einfahren?

Dass der RB16B seinem Vorgänger sehr ähnelt, das war schon vor der Präsentation klar. Nicht ohne Grund heißt das neue Auto nicht RB17 (siehe Beitrag weiter unten). Außerdem hat Red Bull eine andere Philosophie im Vorjahr verfolgt als etwa Mercedes.

Während die Silberpfeile schon zu Saisonmitte den Fokus auf 2021 gelegt haben, hat Red Bull bis Jahresende weiterentwickelt - der Übergang ins neue Jahr ist also fließender und die Unterschiede zum Vorjahr daher weniger gut erkennbar.


12:23 Uhr

Wo sind die großen Veränderungen?

Nach dem ersten Blick auf die Bilder des RB16B müssen wir feststellen: Gar nicht so einfach, Veränderungen im Vergleich zum Vorgänger festzustellen. Was aber auffällt: Das Team hat Großteils am guten Basiskonzept des RB16 festgehalten (auch bedingt durch das Reglement).

Der Unterboden vor den Hinterrädern wurde an die Regeländerungen angepasst. Auch die Seitenkästen haben eine leicht veränderte Form. Viele aerodynamische Elemente wurden leicht abgeändert, dennoch bleibt eine große optische Veränderung erst einmal aus.


12:06 Uhr

Die ersten Bilder des RB16B

Und hier liefern wir gleich die ersten Bilder vom neuen Auto aus Milton Keynes nach. Leider hat das Team nur zwei Studioaufnahmen veröffentlicht. Die werden wir jetzt aber gleich mal studieren.

Feststeht: Es gibt keine Shakedown-Lackierung. Der Bolide kommt in den gewohnten Farben Blau, Gelb und Rot daher.


Fotostrecke: Formel 1 2021: Der neue Red Bull RB16B in Bildern


12:01 Uhr

Dürfen wir vorstellen: Der neue Red Bull!

Pünktlich um 12 Uhr veröffentlicht Red Bull die ersten Aufnahmen des neuen Autos. Dürfen wir vorstellen: Das ist der RB16B von Max Verstappen und Sergio Perez!


11:51 Uhr

Offiziell: Um 12 Uhr geht's los!

Jetzt hat Red Bull offiziell bestätigt, dass wir in rund zehn Minuten das neue Auto sehen werden. Die Spannung steigt. Am besten Du bleibst jetzt gleich hier, damit Du auch wirklich nichts verpasst ;-)


11:47 Uhr

Shakedown-Merch: Ein erster Hinweis?

Online kursieren heute bereits Gerüchte, dass Red Bull eine Shakedown-Lackierung zeigen könnte. Ein Hinweis darauf könnte auf der Red-Bull-Website zu finden sein: Dort wird seit kurzem ein Shakedown-Merch angeboten. Shirts, Kappen und vieles mehr sind in den Farben Dunkelblau, Türkis und Rot gehalten. Lassen wir uns überraschen!


11:42 Uhr

Was passiert, wenn Honda keinen guten Motor baut?

Und er legt noch nach: "Red Bull glaubt wahrscheinlich, dass der Freeze eine großartige Sache ist. Erst wenn sich zeigt, dass der Honda-Motor schlecht ist, werden sie wieder weinen. Was ist, wenn Honda keinen guten Motor für nächstes Jahr baut?", fragt sich Albers in dem Podcast.

Und gibt gleich selbst die Antwort: "Dann hat Red Bull ein ernsthaftes Problem, weil man die Motoren bis 2025 nicht weiterentwickelt darf."


11:39 Uhr

Albers: Red Bull "super unorganisiert"

Kritik an Red Bull kommt heute aus der Heimat von Superstar Max Verstappen: Ex-Formel-1-Fahrer und -Teamchef Christijan Albers hat im Podcast von 'De Telegraaf' über die Ausstiegsdrohungen des Topteams gesprochen. Wäre der Engine-Freeze nicht akzeptiert worden, hätte Red Bull das Formel-1-Projekt "drastisch überdenken" müssen, hat Helmut Marko vor wenigen Wochen betont.

Das haben viele Konkurrenten als Drohung aufgefasst. Albers sieht in der Kommunikation des Rennstalls erhebliche Schwächen. "Bei diesem Team muss alles cool, exzentrisch und auffällig sein. Aber wenn man sie aus der Ferne betrachtet, sind sie super unorganisiert. Nichts gegen Max Verstappen, aber bei anderen Teams gibt es viel mehr Professionalität in Sachen Kommunikation."


11:21 Uhr

Video: Sergio Perez' erster Besuch bei Red Bull

Heute wird Sergio Perez seinen ersten Red Bull enthüllen, vor wenigen Wochen war er zum ersten Mal in Milton Keynes zu Gast. Was er dabei erlebt hat, kannst Du in diesem Video sehen!


Sergio Perez in der Red-Bull-Fabrik

Red Bulls Formel-1-Neuzugang Sergio Perez spricht über seinen ersten Besuch im Werk in Milton Keynes! Weitere Formel-1-Videos


11:11 Uhr

Wie groß war die Gefahr eines Red-Bull-Ausstiegs?

Was wäre passiert, wenn die Formel-1-Kommission gegen den Engine-Freeze gestimmt hätte und das Red-Bull-Projekt mit Honda demnach nicht realisiert werden hätte können? Das ist natürlich eine sehr hypothetische Frage mit vielen Konjunktiven, dennoch interessant zu wissen, wie nahe die Königsklasse an einem Ausstieg von Red Bull vorbeigeschrammt ist.

"Das ist immer schwierig zu quantifizieren, weil wir natürlich Vereinbarungen einhalten müssen, aber sagen wir so, unser Appetit wäre sicherlich sehr geschmälert worden. Red Bull ist fast schon zu etabliert, um ein reines Kundenteam zu sein", meint Horner. Mit dem neuen Honda-Deal ist ein Ausstieg aber sowieso erst einmal vom Tisch.