powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: #RACEFORTHEWORLD eskaliert

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Chaos bei E-Sport-Event mit mehreren F1-Piloten +++ Auch Renault und Hass mit Kurzarbeit +++ Hoffnung für den Österreich-GP +++

09:18 Uhr

Hello again!

Einen wunderschönen Ostersamstag und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Formel-1-Newstickers! Auf Eiersuche gehen wir hier nicht, dafür werden wir dich an dieser Stelle auch heute wieder mit frischen News rund um die Königsklasse versorgen. Ruben Zimmermann begleitet dich erneut durch den Tag, und für Fragen, Kritik und Anregungen steht dir wie gewohnt das Kontaktformular zur Verfügung. Los geht's heute mit keiner guten, allerdings einer erwartbaren Nachricht.


09:24 Uhr

Renault stellt auf Kurzarbeit um

Jetzt hat es - wenig überraschend - das nächste Team getroffen. Auch in Enstone schickt man mehrere Mitarbeiter in Kurzarbeit. Betroffen ist auch die Renault-Motorenfabrik im französischen Viry. Gleichzeitig wird der Führungsebene das Gehalt gekürzt. Das kennen wir bereits von anderen Teams und auch der Formel 1 selbst so. Laut Cyril Abiteboul zielen die Maßnahmen darauf ab, das ganze Team zu schützen, "das wir in den vergangenen vier Jahren aufgebaut haben."


09:28 Uhr

Neues E-Sport-Event

Eine etwas schönere Nachricht kommt wieder einmal aus dem virtuellen Raum. Dort gibt es unter dem Titel 'Race for the World' ein neues E-Sport-Event mit Fahrern aus Formel 1, Formel E, Formel 2, Formel 3 und Super Formula. Die Königsklasse vertreten dabei Charles Leclerc, Alexander Albon, Lando Norris, George Russell, Antonio Giovinazzi und Nicholas Latifi. Ziel der neuen Meisterschaft ist es, Geld für den Kampf gegen Corona zu sammeln. Los geht es bereits heute Abend mit dem ersten Rennen. Start ist um 19:00 Uhr. Zwei weitere Rennen folgen am 14. und 17. April. Wir werden natürlich darüber berichten!


09:36 Uhr

Brawn lobt "Project Pitlane"

Unter dem Titel "Project Pitlane" haben sich die sieben in Großbritannien ansässigen Formel-1-Teams zusammengeschlossen, um ihre Ressourcen für den Kampf gegen Corona nutzen. Unter anderem hat Mercedes seine Motorenfabrik in Brixworth umfunktioniert. Lob gibt es dafür von Formel-1-Sportchef Ross Brawn. "Ich bin sehr stolz auf die Leute, die in das Projekt involviert sind", so Brawn gegenüber 'Sky'. Er erklärt, dass die Königsklasse zusammenstehe, wenn es hart auf hart komme. "Mein Beispiel ist Brawn GP. Als wir Probleme hatten, da haben uns Mercedes und Ferrari beide Motoren angeboten", erinnert er an die legendäre Saison 2009 nach dem Honda-Ausstieg zurück.


10:22 Uhr

Heute vor 21 Jahren ...

... gewann Mika Häkkinen den Großen Preis von Brasilien 1999 vor Michael Schumacher und Heinz-Harald Frentzen. Für den späteren Weltmeister war es der erste Saisonsieg, nachdem er beim Auftakt in Melbourne noch ausgefallen war. Für den Finnen war es zudem ein Jubiläum, denn es war sein zehnter Sieg in der Formel 1. Der 11. April ist übrigens noch ein weiterer Jahrestag in der Formel 1. Auf den wollen wir hier im Ticker etwas später auch noch blicken ...

Mika Häkkinen McLaren McLaren Mercedes F1 ~Mika Häkkinen ~

11:00 Uhr

Binotto: Das Einzige, was man hört, sind die Rettungssirenen

Der Ferrari-Teamchef liefert bei 'Sky' erschreckende Einblicke aus Italien. Das Land wurde von der Coronakrise mit am heftigsten getroffen. "Meine Familie und ich haben das Glück, dass es uns gut geht", berichtet er und ergänzt: "Ich fühle den Schmerz der Leute, die nicht so viel Glück haben. Hier in Norditalien hört man in den Straßen nur die Sirenen der Rettungsdienste. Man spürt, dass es schlimm ist." Man könne aktuell nichts anderes tun, als zu Hause zu bleiben und die Regeln zu befolgen.

Da wird einem wieder einmal klar, dass die Formel 1 aktuell keine Priorität hat - schon gar nicht in Italien.


11:31 Uhr

Spielberg: Sportminister macht Hoffnung

Kann Anfang Juli wirklich in Spielberg gefahren werden? Aktuell geht man bei Red Bull davon aus, verschieben möchte man den Grand Prix (noch) nicht. Hoffnung macht nun auch Österreichs Sportminister Werner Kogler. "Abgesehen davon, dass ich nicht zuständig bin, ist es für mich vorstellbar", sagt er gegenüber der 'Kleinen Zeitung'. Er erinnert allerdings: "Die Veranstalter müssen wissen, dass sie sich an alle Gesundheitsvorschriften und die Einreise- und Ausreisebestimmungen halten müssen." Sein Fazit: "Wenn der Formel-1-Tross dazu bereit ist, wäre es eine Möglichkeit."


12:09 Uhr

Jahrestag: Donington 1993

Wie versprochen blicken wir heute noch auf einen weiteren Jahrestag zurück. Die Rede ist von Ayrton Sennas legendärem Sieg beim Großen Preis von Europa 1993 heute vor 27 Jahren. Vor allem die erste Runde, als sich Senna von P5 bis auf P1 nach vorne kämpfte, gilt als die vielleicht beste in der Geschichte der Formel 1. Unseren kompletten Rückblick auf Donington 1993 findest du hier!

Damon Hill Karl Wendlinger Jean Alesi Gerhard Berger Michael Andretti Ferrari Scuderia Ferrari Mission Winnow F1McLaren McLaren F1 Team F1Williams ROKiT Williams Racing F1Alfa Romeo Alfa Romeo Racing Orlen F1 ~Damon Hill, Karl Wendlinger, Jean Alesi, Gerhard Berger und Michael Andretti ~

12:40 Uhr

Die Karriere von Ayrton Senna ...

... haben wir übrigens in dieser Fotostrecke zusammengefasst - natürlich inklusive Donington!


Fotostrecke: Ayrton Senna: Die Karriere einer Legende


13:17 Uhr

Zur Erinnerung

Nachher überträgt die Formel 1 auf ihren Social-Media-Kanälen kostenlos noch einmal den Großen Preis von Italien 2019 in voller Länge. Und auch für die Abendunterhaltung ist dank des neuen E-Sport-Events "Race for the World" mit Leclerc und Co. bereits gesorgt. Los geht's dort um 19:00 Uhr, und wir berichten hier im Ticker live!


13:49 Uhr

Budgetobergrenze: Ferrari gegen Schnellschüsse

Es ist kein Geheimnis, dass Ferrari sich gegen den Plan sträubt, die Budgetobergrenze noch weiter zu senken. "Wir wissen, dass schwierige Situationen auf uns warten. Aber wir müssen auch die DNA und den Kern der Formel 1 bewahren - den Wettbewerb", erklärt Teamchef Mattia Binotto bei 'Sky'. Man müsse sich "alle Details" anschauen, bevor man eine Entscheidung treffe. Diese dürfe dann nicht nur auf "Emotionen" angesichts der aktuellen Lage in der Coronakrise basieren. "Man muss auch die langfristige Zukunft im Auge behalten", so Binotto.

Viele kleinere Teams hoffen in der Coronakrise auf ein Umdenken der großen Rennställe. Einige wollen die Budgetobergrenze sogar bis auf 100 Millionen US-Dollar nach unten drücken. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass Ferrari da mitspielen wird.


14:27 Uhr

Spielberg: Es gibt auch Skeptiker

In Österreich hofft man bekannt, den Grand Prix im Juli austragen zu können. TV-Experte Christian Danner hält diesen Plan allerdings für "sehr ambitioniert". Gegenüber 'n-tv' erklärt er: "Ich würde mir das wahnsinnig wünschen. Das ist ein engagierter Promotor, Red Bull, ich würde mich freuen, wenn das klappt. Inwieweit sich das in die Gesetzeslage einbaut, kann ich nicht absehen." Er ergänzt: "Mir ist ein früher Einstieg gerade recht. Inwieweit das realistisch ist, ich weiß nicht. Ich vermute, dass wir später im Jahr zum Formel-1-Auftakt kommen." Das Wichtigste sei ohnehin, dass man in diesem Jahr überhaupt noch fahren könne. "Ohne die Saison 2020 schaut es zappenduster aus", warnt er.


15:01 Uhr

Wie sieht der Kalender aktuell aus?

Nach aktuellem Stand würde die Saison am 28. Juni in Le Castellet beginnen, eine Woche später soll dann in Spielberg gefahren werden. Wie realistisch das ist, das kann aktuell niemand mit Sicherheit sagen. Wir sehen ja, dass es unterschiedliche Meinungen gibt. Jedenfalls sind zum jetzigen Zeitpunkt 13 Rennen noch nicht abgesagt oder verschoben. Acht Events hoffen noch auf einen Nachholtermin, lediglich in Monaco ist bereits offiziell klar, dass dort 2020 nicht gefahren wird.

Einen kompletten Überblick gibt es hier!


15:42 Uhr

Für den guten Zweck ...

... versteigert Carlos Sainz gerade seinen letzten Renault-Rennanzug, mit dem er beim Saisonfinale 2018 in Abu Dhabi Sechster geworden ist. Aktuell liegt das Höchstgebot bei 4.600 Euro. Das übersteigt mein Budget leider gerade etwas. Aber vielleicht hat ja einer unserer Leser das nötige Kleingeld!


16:18 Uhr

Wer ist heute Abend dabei?

Das Fahrerfeld beim "Race for the World" ist durchaus gut besetzt. Dieses Video liefert einen Überblick über die Teilnehmer. Noch einmal zur Erinnerung: Wir berichten hier im Ticker am Abend live!


16:45 Uhr

An dieser Stelle auch noch einmal der Hinweis ...

... auf unser großes Interview mit FIA-Präsident Jean Todt. Wir haben hier schon einmal das englische Video für dich, die deutsche Version erscheint dann am Ostermontag auf unserem Portal!


Interview: Todt über Coronakrise, Ferrari-Affäre und mehr

FIA-Präsident Jean Todt spricht im Interview über die Auswirkungen der Coronakrise auf die Formel 1, die daraus resultierende neue Herangehensweise im Motorsport generell und die kontroverse Ferrari-Affäre! Weitere Formel-1-Videos


17:02 Uhr

Kurzarbeit auch bei Haas

Und weiter geht's. Nun hat auch Haas einen Teil seiner Mitarbeiter in Großbritannien in Kurzarbeit geschickt - bereits als sechstes der zehn Formel-1-Teams. Auch hier wurde zudem das Gehalt des Führungspersonals gekürzt. Das hat ein Sprecher bestätigt. Lediglich bei den drei Topteams und AlphaTauri gibt es nach aktuellem Stand noch keine Kurzarbeit.


17:14 Uhr

Wechsel im Ticker

Damit verabschiedet sich Ruben Zimmermann an dieser Stelle. Hier im Ticker geht es aber wie versprochen noch weiter, am Abend übernimmt dann mein Kollege Heiko Stritzke, der das "Race for the World" begleiten wird. Ich wünsche viel Spaß dabei und auch unter diesen Umständen ein schönes Osterfest!


19:00 Uhr

Herzlich willkommen zum #RACEFORTHEWORLD

Damit widmen wir uns nun ganz dem heutigen Simrace und sind mal gespannt, ob die Fahrer F1 2019 diesmal realistischer bedienen als bei den offizellen F1-Events.

Es gibt keinen offiziellen Stream, das Rennen lässt sich aber via Twitch bei verschiedenen Fahrern verfolgen. Hier die Links zu den Kanälen der Formel-1-Fahrer:
Charles Leclerc
Lando Norris
Nicholas Latifi
George Russell

Die übrigens Formel-1-Piloten (Antonio Giovinazzi und Alex Albon) haben keinen Twitch-Kanal.

HIER geht es zur Spendenseite.


19:04 Uhr

Simracing für den guten Zweck

Sinn des Rennens, das auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhab gefahren wird, ist das Sammeln von Spenden für den COVID-19 Solidarity Response Fund der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Spenden werden HIERentgegengenommen.


19:10 Uhr

Lando Norris fliegt mal wieder raus

Lando Norris hat im Qualifying mal wieder einen Verbindungsverlust (Disconnect). Kein Problem, im Quali kann man noch einmal joinen.


19:17 Uhr

Korrektur: Freies Training

Die Fahrer befinden sich aktuell noch im Freien Training, das Qualifying startet erst um 19:30 Uhr. Lustigerweise wussten manche Fahrer selbst nicht, in welcher Sitzung sie waren. Trotzdem wurden schon knapp 20 Prozent des Spendenziels erreicht. Aktuell stehen die gesammelten Spenden bei 18.000 Dollar. Ziel sind 100.000. Schnellster Mann im Training ist derzeit Luca Albon, Bruder von Formel-1-Fahrer Alex.


19:23 Uhr

Verfrühter Qualifying-Beginn

Die Fahrer haben mittels Voting das Freie Training abgekürzt. Jetzt wird es ernst; 18 Minuten Qualifying. Lando Norris knallt erst einmal einem Kollegen mitten auf der Geraden ins Heck.


19:29 Uhr

Fahrer diskutieren Track Limits

Die Regeln für das Abkürzen beziehungsweise zu weit Raustragen lassen sind wohl zu sanft eingestellt. die Fahrer einigen sich darauf, die Track Limits nach der Session strenger zu stellen. Aktueller Spendenstand: 20.000 Dollar.

Derzeit Schnellster: Christian Lundgaard.


19:41 Uhr

Pole für Lundgaard, Frust bei Leclerc

Christian Lundgaard fährt in 1:33.038 Minuten auf die Pole Position vor Antonio Giovinazzi, Lando Norris, Arthur Leclerc, Louis Deletraz und Charles Leclerc.

Charles Leclerc kann es nicht fassen: "Wie kannst du eine Sekunde schneller sein?" Die Antwort: "Wie in Austin vergangenes Jahr. Da seid ihr auch plötzlich eine Sekunde langsamer gewesen."


19:44 Uhr

Einführungsrunde überrascht Fahrer

Hoppla, da hat jemand versehentlich den Halen bei der Einführungsrunde gesetzt! Das haben aber nicht alle mitgekriegt und so hat es gewaltig geknallt. Deshalb: Restart.


19:48 Uhr

Kompletter Neustart

Alles für die Katz, irgendwie waren alle Fahrzeuge nur noch als "Ghosts" unterwegs. Das heißt, jeder konnte durch jeden durchfahren. Damit wird das Rennen nun komplett neu gestartet mit einem Einzelzeitfahren.


19:52 Uhr

Louis, you had one job!

Serverhost ist übrigens Formel-2- und WEC-Pilot Louis Deletraz. Er hat wohl vergessen, die richtigen Einstellungen vorzunehmen. "You had one job!", sagen seine Kollegen. Noch also kein Racing, dafür viel gute Laune.


19:54 Uhr

Albon holt Pole mit sieben Zehnteln Vorsprung!

Alex Albon fährt 1:34.777 und ist damit sieben Zehntel schneller als Christian Lundgaard, dann Louis Deletraz, Luca Albon und Lando Norris. Jetzt geht's aber los, und zwar ohne Einführungsrunde.


19:58 Uhr

Familienkollision bei Leclerc!

Charles und Arthur Leclerc kollidieren in Kurve 3! Charles hatte wohl Lags, also Verbindungsprobleme, und beide Ferraris fliegen ab. "Jetzt bin ich echt angepisst!", flucht Charles. Es führt Alex Albon vor Christian Lundgaard, Luca Albon und Lando Norris.

Das Rennen geht über 14 Runden mit einem Pflichtstopp.


20:08 Uhr

Großspende bei Lando Norris

Ein anonymer Spende hat gerade 1.000 Dollar bei Lando Norris gespendet, nachdem dieser auf P3 nach vorne gefahren ist. George Russell handelt sich derweil eine Strafe nach der anderen ein: Track Limits, Speeding. Er lag vorher in den Top 10, das wird ihn aber rauswerfen. Zumindest gibt er sich ehrlich: "Ich hasse diese Strecke!"

Bei Rennhälfte haben nicht alle Fahrer gestoppt, vor den Stopps führte Alex Albon vor Christian Lundgaard und Lando Norris.


20:12 Uhr

Safety Car: Lundgaard führt

Die Fahrer simulieren momentan eine SC-Phase, um für mehr Spannung zu sorgen. Es führt Lundgaard vor beiden Albons und Deletraz. Norris hat reichlich Zeit beim Boxenstopp verloren und ist nur Fünfter.

Neueste Kommentare