powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Haas bestätigt: Schumacher in Abu Dhabi im VF-20

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Mick Schumacher fährt 2021 für Haas +++ Mercedes-Rochade: Russell zum Topteam, Aitken als Ersatz bei Williams +++

08:11 Uhr

Servus!

Herzlich willkommen im Formel-1-Liveticker an diesem Mittwoch. Wir starten heute schon etwas früher, weil wir wieder mehrere Bekanntgaben erwarten. Und die erste ist auch schon eingetroffen: George Russell ersetzt Lewis Hamilton am Sonntag im Mercedes. Und damit begrüßt dich Maria Reyer!


08:12 Uhr

Aitken fährt statt Russell bei Williams

Soeben hat Williams bekannt gegeben, dass Jack Aitken am Wochenende sein Formel-1-Debüt geben wird. Er ersetzt George Russell, der wiederum Lewis Hamilton bei Mercedes ersetzen wird!


08:13 Uhr

Russell bestätigt Mercedes-Einsatz

Derweil bestätigt George Russell seinen Einsatz für das Mercedes-Werksteam. Darauf hat er lange gewartet. Wir dürfen gespannt sein, wie er sich im schnellsten Auto des Feldes schlagen wird.


08:25 Uhr

Russell: Fünfter Fahrer für Mercedes

Bereits gestern Abend haben wir darüber berichtet, dass Russell auf der Pole-Position für den Ersatz von Hamilton steht. Der Brite wartet bereits seit zwei Jahren auf die Beförderung, nun darf er zumindest ein Rennen im Topteam an der Seite von Valtteri Bottas absolvieren und sein Talent unter Beweis stellen. Williams habe Russell "freigestellt", damit dieser für Mercedes antreten könne, heißt es in der Bekanntgabe.

Der Brite ist erst der fünfte Fahrer, der seit 2010 für die Silberpfeile ins Lenkrad greift. Seit 2017 ist er Teil der Nachwuchsschmiede von Mercedes.


08:29 Uhr

Wolff "zuversichtlich": Das ist Russells Zielvorgabe

"In erster Linie möchte ich mich bei unseren loyalen Partnern Williams für die Zusammenarbeit und die Aufgeschlossenheit bedanken, die es ermöglichen, dass George dieses Wochenende für Mercedes antritt", kommentiert Mercedes-Teamchef Toto Wolff den Wechsel. "Die Gespräche mit dem Team bei Williams waren positiv und pragmatisch und das waren die Schlüsselfaktoren, um eine Übereinkunft zu erzielen."

Es werde für Russell nicht einfach sein, so kurzfristig vom Williams in den Mercedes zu wechseln, aber er sei "bereit" für die Herausforderung, glaubt der Österreicher. "Er verfügt zudem über ein detailliertes Verständnis der 2020er-Reifen und wie diese mit der derzeitigen Fahrzeuggeneration zusammenspielen. George hat bei Williams in diesem Jahr eine beeindruckende Form gezeigt und spielt eine instrumentale Rolle bei ihrem Aufstieg im Feld."

Daher ist Wolff zuversichtlich, dass Russell eine "starke Leistung" abliefern werde. Für das Juniorprogramm sei dies nun ein weiterer Meilenstein. Denn zum ersten Mal tritt ein Junior aus den eigenen Reihen für das Werksteam an. Ziel wird sein, die "größtmögliche" Punkteausbeute für das Team sicherzustellen.


08:31 Uhr

Russell bedankt sich bei Williams

Mittlerweile hat sich der Brite in einem Video zu Wort gemeldet. Er bedankt sich darin bei Williams für diese Chance und betont, dass er natürlich weiterhin ein Williams-Fahrer bleibe.


08:33 Uhr

"Niemand kann diesen Kerl ersetzen"

Russell schreibt in einem weiteren Tweet heute Früh, dass ihm die großen Fußstapfen bewusst sind, in die er am Wochenende tritt. "Niemand kann diesen Kerl ersetzen, aber ich werde ab dem Moment, in dem ich in das Auto steige, alles für das Team in seiner Abwesenheit geben."


08:35 Uhr

"Ich habe das ganze Jahr gewartet"

Debütant Jack Aitken hat sich ebenso bereits per Video auf Twitter zu Wort gemeldet. Der Formel-2-Pilot kann es noch kaum glauben, dass er am Wochenende tatsächlich seinen ersten Formel-1-Grand-Prix fahren wird. Er seit "extrem aufgeregt" und habe das gesamte Jahr über schon darauf "gewartet", aber natürlich habe niemand ahnen können, dass es dann doch so schnell geht ...


08:43 Uhr


08:46 Uhr

Grosjean hat das Krankenhaus verlassen

Schon dürfen wir die nächsten positiven Nachrichten verkünden: Romain Grosjean hat vier Tage nach seinem fürchterlichen Feuerunfall im Bahrain-Rennen das Krankenhaus verlassen. Um 10:30 Uhr Ortszeit wurde der Patient entlassen, bestätigt das Haas-Team.

Drei Nächte hat er im Bahrain Defence Force Hospital verbracht, nun wird er im privaten Umfeld weiterbehandelt werden, besonders an den Verbrennungen an den Händen. Das Team bedankt sich in einer Aussendung außerdem beim medizinischen Personal für die Behandlung.


08:50 Uhr

Mick Schumacher zu Haas: Entscheidung heute?

Das soll es aber noch nicht gewesen sein für heute. Denn wie uns Vöglein zwitschern, könnte heute jene Nachricht offiziell werden, auf die wir bereits seit Wochen warten. Das Haas-Team soll heute den zweiten Platz neben Nikita Masepin vergeben, und der geht wohl an Mick Schumacher.

Offiziell ist das freilich noch nicht. Aber sobald wir mehr wissen, berichten wir natürlich sofort darüber!


09:00 Uhr

Offiziell: Schumacher fährt 2021 für Haas!

Es ist offiziell: Mick Schumacher fährt 2021 Formel 1! Der Sohn von Michael Schumacher wurde soeben als Pilot des Haas-Rennstalls bestätigt. Der Deutsche wird 30 Jahre nach dem Debüt seines Vaters ebenso in die Königsklasse aufsteigen. Ein wahrlich historischer Moment!

Bereits gestern wurde bekannt, dass Nikita Masepin den zweiten Platz bei Haas bekommt. Außerdem deuteten immer mehr Anzeichen auf Schumachers Verpflichtung hin. Zuletzt hatte Callum Ilott verraten, dass er im kommenden Jahr nicht Formel 1 fahren werde. Und das Prema-Cockpit des Formel-2-Führenden wurde ebenso bereits an Oscar Piastri vergeben.


09:04 Uhr

"Mehrjährige" Übereinkunft mit Haas

In der Bestätigung von Haas wird ein "mehrjähriges Übereinkommen" bestätigt. Schumacher wird seinen ersten Vorgeschmack auf den Haas bereits im ersten Freien Training in Abu Dhabi bekommen. Außerdem wird er mit seinem neuen Team beim Young-Driver-Test in Abu Dhabi am 15. Dezember fahren.

"Ich freue mich sehr, dass wir Mick Schumacher in unserer Fahrerbesetzung für die nächste Saison bestätigen können, und ich freue mich darauf, ihn im Team willkommen zu heißen", meint Günther Steiner, Teamchef des Haas-Teams.


09:10 Uhr

Video: Bald schon im Ferrari?

Wir haben mit unserem Experten Marc Surer über die Bekanntgabe von Mick Schumacher bei Haas gesprochen. Wie schätzt der Schweizer die Chancen des Deutschen bei Ferrari ein? Das Zeug zum Superstar und womöglich auch zukünftigen Weltmeister "hat er", glaubt Surer.

Kein Video mehr verpassen und jetzt gleich unseren YouTube-Kanal abonnieren!


Mick Schumacher fährt Haas - und bald auch Ferrari?

Hat Mick Schumacher das Zeug zum Formel-1-Weltmeister? "Ja, das hat er!", sagt Experte Marc Surer. "Mit diesem Talent und mit der Art, wie er es umsetzt, ist er ideal für die Formel 1."Im Gespräch mit Christian Nimmervoll (facebook.com/F1ChristianNimmervoll) analysiert der beliebte Formel-1-Insider, der selbst 82 Grands Prix bestritten hat, Micks Chancen, eines Tages in die Fußstapfen seines Vaters Michael zu treten. Weitere Formel-1-Videos


09:13 Uhr

Mick hat es "aufgrund seiner Leistungen" verdient

"Die Formel-2-Meisterschaft dient seit langem als Testfeld für Talente, um ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, und das diesjährige Feld war zweifellos eines der umkämpftesten der letzten Saisons", weiß Günther Steiner. Schumacher habe sich durchsetzen können, habe Rennen gewonnen und Podestplätze gesammelt. Und könnte sich schließlich gar zum Meister krönen.

Deshalb habe er sich auch die Chance verdient, "aufgrund seiner Leistungen" in die Formel 1 aufzusteigen. "Vor uns als Team liegt die Gelegenheit, einen neuen Fahrer zu evaluieren und zu fördern", weiß er. Steiner betont außerdem das "langfristige Wachstum" des Teams. "Ich freue mich auf Micks Beiträge sowohl auf als auch neben der Rennstrecke in diesem Prozess."


09:18 Uhr

Schumacher: "Ich bin einfach sprachlos"

Jetzt wollen wir aber wissen, was Schumacher selbst zu dieser Neuigkeit sagt! "Die Aussicht, nächstes Jahr in der Formel 1 starten zu können, macht mich unglaublich glücklich und ich bin einfach sprachlos", meint der 21-Jährige stolz. Er bedankt sich bei Haas, Ferrari und der Nachwuchsakademie für das Vertrauen, das ihm entgegengebracht wird.

Außerdem erwähnt er in einer ersten Reaktion auch seine Eltern. "Ich möchte ihnen meine Liebe aussprechen - ich weiß, dass ich ihnen alles verdanke." Er habe immer geglaubt, dass sein Traum sich eines Tages verwirklichen werde. Das ist nun tatsächlich geschehen. Auch bei seinen Fans bedankt er sich, die ihn seit Beginn an zahlreich unterstützen. "Ich werde mein Bestes geben, wie ich es immer tue, und ich freue mich darauf, gemeinsam mit Haas und meinen Fans auf diese Reise zu gehen."