powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: FIA wehrt sich gegen Fahrervorwürfe

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Show wichtiger als Sicherheit in der Formel 1? +++ Michael Masi wehrt sich gegen Vorwürfe +++ Verstappen: Kein WM-Titel vor 2022? +++

16:09 Uhr

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Christian Nimmervoll und Stefan Ehlen, die Autoren von "Wer letzte Nacht am besten / am schlechtesten geschlafen hat", diskutieren in unserem neuen Video den Mugello-Grand-Prix. Das Nachklapp-Video ist seit diesem Jahr Fixpunkt unseres Montagsprogramms nach einem Grand Prix. Nicht vergessen: Am frühen Morgen gibt's die erwähnten Kolumnen, im Laufe des Tages das Nachklapp-Video, und im Laufe des Abends natürlich auch die Fahrernoten mit unserem Experten Marc Surer.


Letzte Nacht Mugello: Quo Vadis, Ferrari?

Ein Jubiläumsrennen zum Vergessen: Ausgerechnet beim Heimrennen in Mugello, dem 1.000. WM-Rennen des Teams in der Formel 1, erlebt Ferrari einen neuen Weitere Formel-1-Videos

08:12 Uhr

Der Crash und seine Folgen

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Formel-1-Newstickers! Es ist geschafft, der dritte Triple-Header des Jahres ist seit gestern überstanden. Das heißt allerdings nicht, dass es jetzt ruhiger wird, denn der gestrige Tag hat einige Geschichten geliefert, die wir heute und in den kommenden Tagen noch aufarbeiten wollen. Ruben Zimmermann wird das an dieser Stelle mit dir zusammen in den kommenden Stunden tun. Für Fragen, Kritik und Anregungen stehen dir dabei wie üblich unser Kontaktformular und unser Twitter-Hashtag #FragMST zur Verfügung. Auf geht's!


08:20 Uhr

Masi wehrt sich gegen Fahrerkritik

Wir machen heute zunächst mit dem großen Thema weiter, mit dem wir unseren Ticker gestern auch beendet haben. Nach dem Rennen haben mehrere Fahrer der FIA vorgeworfen, die Show über die Sicherheit zu stellen. Rennleiter Michael Masi wehrt sich dagegen und sagt, das sei "absolut nicht" der Fall. "Aus Sicht der FIA ist die Sicherheit vorrangig", stellt er klar und ergänzt: "Wenn jemand etwas anderes sagt, sehe ich als persönliche Beleidigung." Da gibt es offenbar Gesprächsbedarf ...


08:33 Uhr

Masi: Kein Grund für neue Regeln

In diesem Zusammenhang stellt der FIA-Rennleiter auch klar, dass er keinen Grund sehe, die aktuellen Safety-Car-Regeln zu überarbeiten. Eine "Kombination aus Faktoren" habe zu dem gestrigen Chaos geführt. Unter anderem habe zum Beispiel die überdurchschnittlich lange Zielgerade dazu beigetragen. Zudem erinnert er: "Alle Fahrer wissen ganz genau, dass man vor der Kontrolllinie nicht überholen darf." Daher sieht er keinen Grund, die Regeln anzupassen.


08:49 Uhr

Schlecht geschlafen?

Möglicherweise dürfte auch Michael Masi nach dem gestrigen Tag eine eher kurze Nacht gehabt haben. In unsere beliebte Montagskolumne hat er es aber trotzdem nicht "geschafft". Für wen sich Christian Nimmervoll und Stefan Ehlen jeweils entschieden haben, das kannst du hier nachlesen:

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat


09:10 Uhr

Verstappen: Kein WM-Titel vor 2022?

Der Niederländer hat nicht nur den WM-Titel 2020 bereits abgehakt. Auch 2021 glaubt er nicht an den großen Wurf. "Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr näher dran sein werden an Mercedes. Ich glaube nicht, dass wir die schlagen werden", sagt er im 'ORF' und erklärt: "Mit Corona kannst du nicht so viel ändern am Auto. Aber ich hoffe, dass es 2022, mit dem neuen Reglement, eine neue Ausrichtung gibt für uns."

Bereits vor dem Rennen in Mugello sagte er im Hinblick auf seine Titelchancen 2020: "Wenn du so weit weg bist und auch noch zu langsam bist, wird das nicht passieren. Wir wollen trotzdem jedes Wochenende gewinnen. Aber die Meisterschaft, das ist vorbei." Nach Mugello erst recht, denn jetzt hat er bereits 80 Punkte Rückstand auf Hamilton - umgerechnet mehr als drei Rennsiege.


09:28 Uhr

Übersicht: Schnellste Runde und Co.

Wer war in Mugello Fahrer des Tages? Welches Team hat den schnellsten Boxenstopp abgeliefert? All diese Infos findest du in den Übersichten auf unserem Schwesterportal motorsport.com:

Formel 1 2020: Fahrer des Tages

Die schnellsten Boxenstopps der Formel 1 2020

Die schnellsten Rennrunden der Formel 1 2020


09:48 Uhr

Russell: Safety-Car muss Licht früher ausmachen

Damit noch einmal zurück zum großen Unfall gestern. Auch Russell zählt zu den Piloten, die die Verantwortung nicht bei den Fahrern sehen. "Man hätte es vermeiden können, wenn das Safety-Car die Lichter früher ausgeschaltet hätte", glaubt er. In diesem Jahr sei es bereits öfter ein Problem gewesen, dass die Safety-Car-Lichter erst sehr spät ausgehen. "Es war fast unvermeidbar, als ich gesehen habe, dass Fahrer in der letzten Kurve beschleunigten, dann verlangsamten, beschleunigten und wieder verlangsamten", so der Williams-Pilot, den das ganze an einen Stau auf der Autobahn erinnert habe. Er selbst wurde glücklicherweise nicht in den Unfall verwickelt.


10:04 Uhr

Ferrari: Warum im Qualifying plötzlich besser?

Darüber wundert sich Charles Leclerc, der im Qualifying Fünfter wurde, im Rennen dann aber chancenlos war. "In manchen Rennen sind wir im Quali nicht sehr konkurrenzfähig und besser im Rennen. Das war zu Beginn der Saison so. Jetzt sieht es so aus, dass wir [in Mugello] im Quali einen ziemlich guten Job gemacht haben, dafür aber im Rennen massive Probleme mit dem Auto haben", grübelt der Monegasse. P8 und P10 gab es gestern für die Ferrari-Piloten. Und das, obwohl nur zwölf Autos ins Ziel kamen ...


10:28 Uhr

#FragMST

Gregor hat uns Folgendes geschrieben: "Mugello hat das gezeigt, was wir Fans schon seit langem fordern. Weg mit den Parkplätzen, her mit den Kiesbetten." Er erinnert daran, dass die MotoGP bereits seit Jahren in Mugello fährt und möchte wissen: "Warum also argumentieren die anderen Streckenbetreiber immer, für den Motorradsport müsse man asphaltierte Auslaufzonen haben? Ist doch völliger Quatsch. Geht wunderbar ohne!"

Tatsächlich geht es dabei nicht nur um die MotoGP. "Schuld" ist hier, dass viele Strecken häufig privat vermietet werden. Und weil sich die Leute ihre Fahrzeuge dabei nicht kaputtmachen wollen, ist Asphalt natürlich viel besser als Kies. Man darf nicht vergessen: Die Formel 1 fährt gerade einmal an drei von 365 Tagen im Jahr auf einer Strecke. Da bleibt noch eine Menge Zeit übrig, den Kurs anderweitig zu nutzen und zu vermieten.


10:56 Uhr

90. Sieg für Hamilton

Mittlerweile dürfte niemand mehr daran zweifeln, dass der Brite die magischen 91 Siege von Michael Schumacher übertrumpfen wird. Bei 90 steht er bereits, in Sotschi könnte er damit schon gleichziehen. Und ausgerechnet auf dem Nürburgring in Deutschland könnte er "Schumi" dann überflügeln. Mal schauen. Aber dass es noch 2020 passieren wird, das kann man als sicher annehmen. Und 2021 wird Hamilton dann sogar die 100er-Marke anpeilen - und vermutlich auch knacken.


11:22 Uhr

Masi: Kiesbetten sind nicht überall die Antwort

Damit noch einmal kurz zurück zur Leserfrage von eben. Auch Rennleiter Masi hat sich zu der Frage geäußert, ob man nicht einfach wieder mehr Kiesbetten haben könnte. "Nein, wir können sie nicht überall haben", stellt er klar. Jede Strecke brauche - in Absprache mit den Betreibern - eigene Lösungen. "Wir haben das schon mit den Fahrern besprochen", verrät er. Denn auch viele Piloten wünschen sich wieder mehr Kiesbetten, damit Fehler auch bestraft werden. Wird aber wohl leider nicht passieren.


11:45 Uhr

Verstappen selbstbewusst: Schlage alle Teamkollegen!

Das ist mal eine Ansage. Im 'ORF' wurde der Niederländer darauf angesprochen, wer 2021 neben ihm im zweiten Red Bull sitzen wird. Seine Reaktion: "Helmut [Marko] und Christian [Horner] sagen schon lange, dass sie nichts ändern wollen. Das ist von meiner Seite okay. Am Ende ist es egal, wer neben mir sitzt. Ich würde die alle schlagen." Das ist mal eine Ansage. Aber dieses Selbstbewusstsein braucht man wohl auch, um irgendwann Weltmeister zu werden!


12:08 Uhr

Wolff stellt klar: "Ist und bleibt ein Mercedes-Team!"

Gestern haben wir im Ticker bereits über die Theorie von Eddie Jordan gesprochen, dass Ineos das Mercedes-Team aufkaufen könnte. Toto Wolff sagt dazu bei 'Sky': "Eddie liefert immer wieder gute Headlines. Manchmal, wenn er den Bogen zieht, um das Ziel zu treffen, geht's ein bisschen links vorbei. Ineos ist ein wirklich guter Partner von uns, als Sponsor. Und wir haben verschiedene andere Projekte mit denen."

"Wir helfen ihnen beim America's Cup und wir helfen ihnen bei ihrem Radteam. Darüber hinausgehend: Keine Ahnung, wie sich das in Zukunft entwickelt. Aber es ist und bleibt ein Mercedes-Team. Ineos hat kein Interesse, eine Mehrheit zu kaufen. Und wir haben überhaupt nicht den Plan, dass wir irgendetwas verändern wollen an diesem Set-up", so der Österreicher.


12:29 Uhr

Stuck: Vettel zu Aston "vielleicht ein verdammt kluger Move"

Bei 'Sport1' hat sich der ehemalige Formel-1-Fahrer zu Vettels Wechsel zu Aston Martin geäußert und erklärt: "Die anderen guten Cockpits sind ja alle zu. Man weiß nie, wie die Zukunft ausschaut. Aber er ist mit dem Mercedes-Motor, dem Besten, was es aktuell gibt, auf dem richtigen Weg. Dazu scheint Toto [Wolff] auch sehr unentschlossen. Wer weiß also, was da in der Zukunft noch alles passiert. Da ist alles möglich. Es war also vielleicht ein verdammt kluger Move." Hoffen wir natürlich!


12:52 Uhr

Wenn Träume wahr werden ...

Die Kollegen der Formel 1 haben dieses alte Interview mit einem sehr jungen Alexander Albon ausgegraben. Schon damals träumt er von der Königsklasse. Dieser Traum erfüllte sich bereits 2019, gestern stand er nun erstmals auch auf dem Podium.


13:13 Uhr

Fahrernoten der Redaktion

Auch in Mugello haben wir die Piloten natürlich wieder für ihre Leistungen an diesem Wochenende benotet. Und das war dieses Mal wirklich schwierig! Selbst innerhalb der Redaktion gingen die Meinungen bei einzelnen Fahrern teilweise stark auseinander. Sei deshalb schon einmal gespannt auf unsere große Endabrechnung am Abend, in die auch die Noten der Leser und von unserem Experten Marc Surer reinspielen.


Fotostrecke: Mugello: Fahrernoten der Redaktion