powered by Motorsport.com

Test Bahrain

Formel-1-Liveticker: Der letzte Testtag in Bahrain in der Chronologie

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Mercedes: Red Bull bei Rennpace schneller +++ Bullen sehen sich nicht als Favorit +++ Vettel fehlen rund 100 Runden +++

17:00 Uhr

Zusammenfassung (Stunde 8 von 8)

- absolute Testbestzeit für Verstappen auf C4 am Abend (1:28.9)
- Schumacher steigert sich im Vergleich zum Samstag deutlich
- schon wieder Probleme bei Aston Martin
- vorzeitiges Testende für Vettel wegen Ladedruckverlust am AMR21
- weniger Wind als an den Vortagen, bessere Bedingungen
- AlphaTauri mit den meisten Runden (167)
- Mercedes lässt erste Stunde am Nachmittag aus

Hier geht es zu unserem kompletten Testbericht!

Das heutige Testergebnis findest du hier!

Hier geht's zur Übersicht des kompletten Tests!

19:19 Uhr

Das war's für heute!

In Bahrain ist es bereits nach 21:00 Uhr und damit ziehen wir für heute auch einen Strich unter unseren Ticker. Morgen sind wir natürlich mit einer neuen Ausgabe wieder für dich da. Dann arbeiten wir alle weiteren Themen vom Test auf und beantworten auch die restlichen #FragMST-Fragen, für die wir heute leider keine Zeit mehr hatten. Hab noch einen schönen Abend und bis morgen!


Surers Fazit der Tests: Red Bull top, Vettel Flop!

Marc Surer analysiert, warum Mercedes Probleme hat, was er Vettel und Aston Martin zutraut und wie gut die Geheimtipps McLaren & Alfa Romeo sind Weitere Formel-1-Videos


19:13 Uhr

Mercedes: Sind nicht so schnell wie Red Bull

Andrew Shovlin von Mercedes erklärt nach dem finalen Testtag: "Wir haben bei der Balance mit viel Benzin einen kleinen Fortschritt gemacht, und das Auto war vorhersehbarer. Aber an den Daten, die wir an den vergangenen Tagen gesammelt haben, können wir sehen, dass wir bei der Rennpace nicht so schnell wie Red Bull sind." Echte Besorgnis oder stapelt man hier nur tief?


19:05 Uhr

Ferrari: In vielen Bereiche verbessert

Teamchef Mattia Binotto spricht von einem "anstrengenden" Test. Priorität sei es gewesen, den neuen SF21 zu verstehen. "Das haben wir geschafft", zeigt er sich zufrieden und erklärt: "Ich habe den Eindruck, dass wir uns im Vergleich zum Vorjahr in vielen Bereichen verbessert haben." Es sei aber nicht zu sagen, wo man im Vergleich zu den anderen Teams stehe. "Dieser Test ist noch schwieriger als sonst zu interpretieren", so Binotto.


18:58 Uhr

Pirelli zufrieden

Auch beim Reifenhersteller ist man mit dem Test zufrieden. "Während der drei Tage haben alle Mischungen gut funktioniert, und es gab keine Probleme wie Graining", berichtet Mario Isola. Nur bei der weichsten C5-Mischung habe es einen leichten Abrieb gegeben. Das spielt aber keine große Rolle, weil beim GP in zwei Wochen sowieso nur die Mischungen C2 bis C4 zum Einsatz kommen.


18:51 Uhr

Alfa die größte Überraschung?

Das will Russell auf Nachfrage zumindest nicht ausschließen. Räikkönen habe heute "sehr, sehr schnell" ausgesehen. Es könnte durchaus sein, dass Alfa Romeo die größte positive Überraschung sei. Final möchte er sich da aber nicht festlegen. Er wisse nicht, wo man im Vergleich zur Sauber-Truppe stehe. Kimi war heute dreieinhalb Zehntel schneller als Russell.


18:46 Uhr

Russell: Williams sehr windempfindlich

Der Brite verrät, dass der FW43B sehr empfindlich auf Wind reagiere. Das Auto sei "sehr schnell", wenn der Wind günstig stehe. Das könne aber auch schnell ins Gegenteil umschlagen. Er erwarte deshalb, dass es mit der Performance in diesem Jahr ein Auf und Ab wird.

Den heutigen Tag beendete er auf P6, nur eine Zehntelsekunde hinter Hamilton im Werks-Mercedes. Da muss der Wind schon sehr günstig gestanden haben! Das weiß er auch selbst. Er erklärt, dass er in zwei Wochen sicher nicht so nah an Hamilton dran sein werde. Die anderen Teams hätten sich noch zurückgehalten.


18:40 Uhr

Ricciardo: Guter Einstand bei McLaren

"Ich bin dem Team wirklich dankbar", sagt der Australier. Er habe den Test "ohne echte Probleme" beenden können. "Es waren drei saubere Tage", zeigt er sich zufrieden. Teamchef Seidl erklärt, es sei ein "produktiver" Test gewesen. Ricciardo habe sich an das Auto gewöhnen können, während Teamkollege Norris gutes Feedback zum MCL35M geliefert habe, weil er das Vorgängerauto bereits gefahren sei.


18:33 Uhr

Auch bei Haas keine Probleme

Günther Steiner verrät: "Es war ein guter letzter Tag. Alles lief planmäßig und ohne Probleme. Die Fahrer haben einen guten Job gemacht. [...] Wir haben heute geschafft, was wir uns vorgenommen hatten - inklusive mehr Boxenstopptrainings." Insgesamt spulte Haas 394 Runden an den drei Tagen ab. Damit ist Steiner zufrieden. "Ich bin ziemlich glücklich, wie der Test gelaufen ist", erklärt er.


18:26 Uhr

Alfa Romeo: Bester Tag zum Abschluss

"Es war wieder ein sehr produktiver Tag - vielleicht der produktivste von allen", zeigt sich Technikchef Jan Monchaux zufrieden. Es sei eine "reibungslose" Session gewesen, was man auch an den 166 Runden von Räikkönen sehen kann. Der Finne habe ein ähnliches Programm wie Giovinazzi gestern abgespult und sei sowohl Renn- als auch Qualifying-Runs gefahren.

"Die Ergebnisse sind ermutigend, aber wir sollten nicht übermütig werden", so Monchaux. Man habe noch immer eine Menge Arbeit vor sich. Immerhin: Man fühle sich besser als 2020 vorbereitet. Auch Kimi selbst spricht von einem "positiven Tag". Er erinnert nach P4 jedoch auch daran, dass die Zeiten nicht viel aussagen. Das eigene Auto fühle sich aber auf jeden Fall besser an.


18:17 Uhr

Frische Technikbilder!

Nicht nur unsere Tagesgalerie haben wir noch einmal aufgefüllt. Auch für alle Technikfans gibt es noch einmal neue Schnappschüsse!


Fotos: Formel-1-Test 2021 in Sachir, Technik



18:11 Uhr

Alpine zufrieden: Keine größeren Probleme

Marcin Budkowski spricht von einem "soliden" Test und erklärt: "Wir hatten ein intensives Programm. Wir haben quasi versucht, sechs Testtage in drei zu quetschen." Trotzdem habe man alles "ohne größere Probleme" geschafft. Er verrät: "Unser Programm hat sich vor allem auf Aerodynamiktests konzentriert, besonders im Bereich der von den Regeländerungen betroffen ist."

In der Zeitenliste schließt Alpine den Test im Mittelfeld ab. Aber auch Budkowski erklärt, dass das nicht viel zu sagen habe.


18:03 Uhr

Norris: Besser vorbereitet als zuletzt

Der McLaren-Pilot ist zufrieden mit seinem Test. "Ich hatte in diesem Jahr einen besseren Plan als in den beiden vergangenen Jahren. Ich fühle mich selbstbewusster und bereit", kündigt er an. Es seien drei "produktive" Tage für ihn und auch das Team gewesen. Der MCL35M sei ein "sehr gutes Auto", so Norris. Er habe sich gleich ab der ersten Runde wohlgefühlt.

Gleichzeitig stellt er aber auch klar, dass man noch keinen schnellen Versuch mit wenig Benzin gefahren sei. Das sieht man auch an den Zeiten. "Niemand zeigt alles", erklärt er. Wichtig sei, dass man keine großen Problem gehabt habe. Trotzdem müsse man das Auto noch etwas besser verstehen. Es liege also noch ein bisschen Arbeit vor dem Team.


17:56 Uhr

RB16B unter der Lupe

Verschiedene Autos haben wir im Verlauf der Testfahrten bereits analysiert - jetzt ist auch das schnellste an der Reihe! Unsere Technikexperten haben den Red Bull RB16B einmal genau unter die Lupe genommen.

Die komplette Analyse gibt es hier!

Max Verstappen Red Bull Red Bull F1 ~Max Verstappen (Red Bull) ~

17:50 Uhr

Reifen

Hier die obligatorische Übersicht, wer auf seiner schnellsten Runde heute welche Reifen verwendet hat. Fast die Hälfte des Feldes hat dabei auf die beiden weichsten Mischungen verzichtet. Und wir dürfen im Hinblick auf die Vergleichbarkeit auch nicht vergessen, dass einige der Zeiten am Vormittag und andere am Abend gefahren wurden - von Motoreneinstellungen und Co. ganz zu schweigen.


17:45 Uhr

Das Fazit von Mick ...

... gibt es hier auch noch einmal im Video. Kurz zusammengefasst: Er ist zufrieden und das Auto fühlt sich gut an. Auch in seinem Sitz fühlt er sich immer wohler. Jetzt freut er sich auf den Auftakt.


17:40 Uhr

Neuer Helm

Bei den Testfahrten fehlte die deutsche Flagge am pinken Helm von Sebastian Vettel. Möglicherweise feiert sie in Zukunft aber ihr Comeback! Hier eine neue Version seines Designs:


17:36 Uhr

Bei den Fahrern ...

... ist Sebastian Vettel mit nur 117 Runden übrigens der Stammpilot mit den wenigsten Umläufen. Dahinter kommt nur noch Williams-Testfahrer Roy Nissany (83). Auch Vettels Schätzung, dass ihm rund 100 Runden fehlen, kommt ganz gut hin. Denn als fleißigster Fahrer spulte Pierre Gasly 237 Umläufe ab - 120 mehr als Vettel. Auch hier die komplette Übersicht:


17:30 Uhr

Mercedes ganz hinten

Heute lief es zwar ganz ordentlich, aber Mercedes beendet den Test tatsächlich mit den wenigsten Kilometern aller Teams! Verkehrte Welt in der Formel 1 ... Ganz vorne landen AlphaTauri und Alfa Romeo mit jeweils 2.284 Kilometern. Das entspricht in Bahrain 422 Runden. Hier die komplette Übersicht:


17:17 Uhr

Noch keine Details zum Defekt

Vettel erklärt, dass er noch nichts zur Ursache des Problems am Nachmittag sagen könne. Auffällig ist, dass das erste große Problem am Getriebe auftrat, das zweite am Motor. Beide Teile bezieht man von Mercedes. Vettel erklärt, dass das aber sowieso keine Rolle spiele. Wichtig sei nur, dass man die Probleme behebe. Wer auch immer dafür zuständig sei.


17:14 Uhr

Vettel: Verfalle nicht in Panik

Der Deutsche betont, dass er trotz der Probleme nicht in Panik verfalle. Das helfe sowieso nicht. "Es könnte besser sein, es könnte aber auch schlimmer sein", erklärt er ganz entspannt. Außerdem stellt er noch einmal klar, dass der Test insgesamt trotzdem nützlich gewesen sei, um sich an viele neue Dinge zu gewöhnen. Allerdings liege noch immer viel Arbeit vor ihm. Schließlich sind Team, Auto und Motor komplett neu für ihn.


17:10 Uhr

Vettel: Keine Push-Runde

Das sieht man auch an den Zeiten. Vettel gesteht, dass er auf keiner Runde an den drei Tagen wirklich gepusht habe. Davon will er sich aber nicht aus der Bahn werfen lassen. Man wolle die Probleme jetzt beheben, und er sei sich sicher, dass man beim ersten Rennen besser aufgestellt sein wird. Trotzdem wäre er natürlich gerne mehr gefahren. Er erklärt, dass rund 100 Runden gefehlt haben.


17:08 Uhr

Vettel: Jede Runde ist wichtig

"Wir hatten natürlich mehr Runden geplant", gesteht Vettel in seiner Medienrunde. Auf die Zeiten gibt er aber sowieso nicht viel. Erst in zwei Wochen werde man die wahre Hackordnung sehen. Für ihn persönlich sei der heutige Tag trotz des vorzeitigen Endes wichtig gewesen. Für ihn zähle jetzt jede Runde, und auch die Bedingungen seien heute besser gewesen. Insgesamt ein "nützlicher" Tag für ihn.


17:02 Uhr

Berührung zwischen Sainz und Kimi

Kurios: In Kurve 10 kracht es in der letzten Runde noch mal zwischen Ferrari und Alfa Romeo, als Sainz überholen will. Das sollte zwischen Werks- und Kundenteam natürlich nicht passieren. Zum Glück kommen beide aber heil an die Box zurück.


16:58 Uhr

Keine rote Flagge

Schaut so aus, dass man die Session dieses Mal ganz regulär enden lässt. Schnelle Zeiten sehen wir aber trotzdem nicht mehr, das Klassement scheint so zu bleiben. Die Testbestzeit 2021 geht damit an Verstappen und Red Bull. Mercedes fehlt mehr als eine Sekunde. Aber wie realistisch ist das alles? Wir werden uns in den kommenden Stunden und Tagen natürlich bemühen, die Zeiten so gut wie es irgendwie geht einzuordnen.


16:52 Uhr

Nur 117 Runden für Vettel

51 Runden an Tag 1, gestern 10 und heute noch einmal 56. Macht unterm Strich 117 Runden für Vettel, also gerade einmal zwei Renndistanzen. Zum Vergleich: Ex-Teamkollege Räikkönen ist im Alfa alleine heute bis jetzt 161 Runden gefahren. Nicht die besten Voraussetzungen vor dem Saisonstart.

Gleich nach Testende geht es hier im Ticker natürlich wie gewohnt mit den Stimmen zum letzten Tag in Bahrain weiter. Unter anderem erwartet uns auch die Medienrunde von Vettel. Wir sind gespannt, was er zu seinem durchwachsenen Einstand zu sagen hat.


16:48 Uhr

Alpine unauffällig

Alonso beteiligt sich nicht an der ganz großen Zeitenjagd. Aber das hatte er ja sowieso schon angekündigt. Er liegt auf P9. Ebenfalls ziemlich zurückhaltend ist McLaren. Riccardo liegt auf P7 und könnte sicher auch schneller. Ob Haas schneller könnte? Masepin liegt auf P14 und 1,4 Sekunden hinter Russell im Williams. Man kann dem US-Team nur wünschen, dass das nicht repräsentativ ist ...


16:41 Uhr

Verbesserungen

Sainz schiebt sich auf weichen Reifen auf P3, es fehlen allerdings mehr als sechs Zehntel auf die Verstappen-Bestzeit. Russell geht mit einer 1:30.1 auf P6, weniger als eine Zehntelsekunde hinter dem Werks-Mercedes. Der muss also noch eine Menge Luft nach oben haben!


16:37 Uhr

Feierabend für Vettel

Das Team liefert die Bestätigung, da geht heute nichts mehr. Ein Ladedruckverlust bringt Vettels Tag zu einem vorzeitigen Ende. Hamilton dreht sich derweil in der Zielkurve. Sowohl für den vier- als auch für den siebenmaligen Weltmeister sicher nicht der beste Test aller Zeiten ...


16:33 Uhr

Kleine Einschränkung

Tsunoda war bei seiner schnellsten Runde auf der weichsten C5-Mischung unterwegs, Verstappen auf C4. Das erklärt, warum sich der Japaner noch einmal steigern konnte. Trotzdem natürlich stark!


16:31 Uhr

Verstappen P1

Endlich sehen wir auch den Red Bull auf weichen Reifen. Wenig überraschend geht es damit zurück auf P1. 1:28.9 für Verstappen. Auch Tsunoda verbessert sich aber noch einmal auf 1:29.0. Das ist schon beeindruckend, was der Rookie hier rausquetscht - auch wenn wir vom Red Bull mit Sicherheit weiterhin nicht alles gesehen haben.


16:27 Uhr

Weitere Verbesserungen

Hamilton schiebt sich auf weichen Reifen mit einer 1:30.0 auf P4, Russell mit einer 1:30.3 auf P8. Sainz fährt derweil wieder, das Problem am SF21 scheint behoben zu sein. Leider weiter keine Spur von Vettel und dem Aston Martin.


16:24 Uhr

Tsunoda legt nach

Den Speed auf einer Runde scheint der Japaner auf jeden Fall zu haben. Auf weichen Reifen verbessert er sich noch einmal, er führt jetzt mit einer 1:29.2! Eine Überraschung sollte das nicht sein, in der vergangenen Formel-2-Saison holte er vier Pole-Positions. Offenbar kann er die Leistung auch im Formel-1-Boliden abrufen.

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter