powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Verstappen gibt zu: Ocon-Manöver "war Rache für Brasilien"

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Abu-Dhabi-Test: Räikkönen im Sauber, Stroll im Force India +++ Formel 1 bald wieder auf Sky Deutschland zu sehen? +++

16:40 Uhr

Bis dann!

Und schon sind auch wir im Live-Ticker für heute am Ende angekommen. Maria Reyer bedankt sich fürs Mitlesen und hofft, dass Du auch morgen wieder mit dabei bist, wenn wir den zweiten Pirelli-Testtag verfolgen. Für einen schönen Feierabend sei Dir noch unsere heutige Test-Fotogalerie ans Herz gelegt. Bis dann, bye!


Fotos: Testfahrten in Abu Dhabi, Dienstag



16:33 Uhr

Nur noch einmal schlafen ...

... dann darf Charles Leclerc in den Ferrari steigen - dann auch wirklich als Stammpilot. Heute konnte er schon einmal ausprobieren, wie es sich anfühlt, die rote Teamkleidung zu tragen.

Diese Fahrer kommen am Mittwoch zum Einsatz:
Mercedes: Valtteri Bottas
Ferrari: Charles Leclerc
Red Bull: Pierre Gasly
Renault: Artjom Markelow
Haas: Louis Deletraz
McLaren: Carlos Sainz
Force India: Sergio Perez/Lance Stroll
Sauber: Antonio Giovinazzi
Toro Rosso: Daniil Kwjat
Williams: Robert Kubica/George Russell

Der Test wird wieder um 9 Uhr Ortszeit (6 Uhr MEZ) beginnen und bis 18 Uhr (15 Uhr) andauern. Im Live-Ticker halten wir Dich natürlich auch am zweiten Testtag auf dem Laufenden!


16:21 Uhr

Von Null auf Sieben

59 Punkte hatte das alte Force-India-Team vor der Sommerpause schon auf dem WM-Konto, doch dann wurde alles wieder auf Null gesetzt. Durch die Übernahme des Rennstalls begannen Sergio Perez und Esteban Ocon in Belgien wieder ganz am Anfang. Bis Saisonende schaffte man in den verbliebenen neun Rennen 52 Punkte. Insgesamt sammelte man also satte 111 WM-Punkte. Allerdings wäre man selbst damit nur auf Platz fünf hinter Renault (122) gelandet. Das Team wurde schließlich WM-Siebter.

Teamchef Otmar Szafnauer meint, dass zu viele Fehler den sechsten WM-Rang gekostet haben. Zehn Punkte fehlten am Ende auf McLaren. "Ich denke, Rang sechs wäre möglich gewesen, aber wir haben in den letzten Rennen zu viele Fehler gemacht", so Szafnauer. In Singapur und in Mexiko schrieb man eine Null. Außerdem fiel Ocon aufgrund eines Öllecks am Sonntag aus. "Ich denke, von wo wir in Spa gestartet waren, war Platz sechs erreichbar. Aber Platz sieben ist auch nicht schlecht", betont Szafnauer.

Sergio Perez Force India Sahara Force India F1 Team F1 ~Sergio Perez (Racing Point) ~

16:13 Uhr

Hinter den Kulissen

Nico Rosberg war beim Saisonfinale in Abu Dhabi zwei Jahre nach seinem Titelgewinn auf eben jenem Kurs wieder vor Ort und traf viele alte Bekannte. Er arbeitete außerdem für Sky Sports F1 und RTL als TV-Experte. Im Video nimmt er uns mit durch das Fahrerlager - viel Spaß beim Rundgang!


Vlog: Mit Rosberg hinter den Kulissen in Abu Dhabi

Nico Rosberg war zwei Jahre nach seinem WM-Titelgewinn wieder in Abu Dhabi zu Gast. Er nimmt die Zuseher mit hinter die Kulissen in der Wüste Weitere Formel-1-Videos


15:57 Uhr

Erneut Kritik an Pirelli

Pirelli hat erst vor wenigen Tagen die Partnerschaft mit der Formel 1 verlängert. Die Fahrer waren darüber nur mäßig erfreut. Auch Vettel erneuert Kritik an den Gummis, die schon vor wenigen Wochen Thema in einem Fahrermeeting waren.

"Man kann jetzt noch nichts erwarten, diese Gespräche haben ja erst vor drei Wochen stattgefunden. Das hatte keine Auswirkungen auf die Reifen im kommenden Jahr, das ist eher langfristiger gedacht", weiß Vettel. "Wenn man mit allen Fahrern spricht, dann hört man aber, dass wir ehrlich gesagt nicht ganz zufrieden sind mit den Reifen. Wir würden gerne mehr pushen. Es ist aber natürlich sehr schwierig, allen Fahrern gerecht zu werden", kann der Ferrari-Pilot auch verstehen.


15:53 Uhr

Vettel: Hätte gern mehr Runden geschafft

Sebastian Vettel hat bereits mit der Presse gesprochen nach dem Test. Der Ferrari-Pilot konnte heute insgesamt nur 67 Runden drehen, kein reibungsloser Tag für den Deutschen. "Der Test war vor allem wichtig, um einen ersten Eindruck von den Reifen zu erlangen. Die Eindrücke vom Wochenende sind noch recht frisch, daher konnten wir gute Vergleiche anstellen. Leider hatten wir ein paar Probleme heute, daher haben wir uns mehr Zeit gelassen bei den Reparaturarbeiten. Das war nichts Großes, aber wir haben ein bisschen Zeit verloren", erklärt er.

Nach seinem Dreher am Vormittag konnte er später dennoch die Bestzeit fahren, auf dem 2018er Hypersoft-Reifen. Wie ist der erste Eindruck von den neuen Pirelli-Pneus für 2019? "Insgesamt gab es keine großen Überraschungen. Die Reifen scheinen ziemlich ähnlich zu funktionieren wie die alten." Vettel glaubt, dass die Bandbreite zwischen den einzelnen Mischungen kleiner geworden ist. Er wäre gerne noch mehr Longruns gefahren, hofft nun aber darauf, dass Neo-Teamkollege Charles Leclerc morgen mehr Kilometer schafft.


15:38 Uhr

Der "Iceman" lächelt!

Ja, tatsächlich! Er hat es getan, er hat gelächelt. Kimi Räikkönen ist heute zum ersten Mal seit 17 Jahren wieder einen Sauber gefahren und anscheinend hat es ihm Spaß gemacht. Immerhin spulte er über 100 Runden ab.


15:22 Uhr

Erster Testtag: Check!

Der erste Pirelli-Testtag ist soeben zu Ende gegangen. Sebastian Vettel behält seine Bestzeit, eine 1:36.812 Minuten. Damit liegt er rund zwei Sekunden hinter der Pole-Zeit von Lewis Hamilton am Samstag. Er liegt vier Zehntel vor Valtteri Bottas und sechs Zehntel vor Lance Stroll im Force India (an diese Wortkombination müssen wir uns auch erst gewöhnen). Kimi Räikkönen wird im Sauber Vorletzter mit drei Sekunden Rückstand.

Der fleißigste Pilot: Sean Gelael im Toro Rosso mit 150 Runden! Auch Valtteri Bottas (120), Max Verstappen (133), Lando Norris (136) und Nico Hülkenberg (128) waren gut dabei. Die wenigsten Runden schaffte Robert Kubica (32).

- Zum Ergebnis des 1. Testtages in Abu Dhabi!


15:16 Uhr

Schluss, aus, basta!

... denkt sich Robert Kubica und steigt aus seinem Williams aus. Er hat seinen Reifentest für heute bereits absolviert, gleich folgen auch die Kollegen. Denn es ist nun bereits 15:15 Uhr (MEZ). Kubica wird morgen Vormittag wieder im Auto sitzen, George Russell übernimmt dann am Nachmittag. Auch für Kimi Räikkönen war nach seinem technischen Defekt bereits vorzeitig Schluss. Der Finne konnte im Sauber heute 102 Runden absolvieren.


15:01 Uhr

Kimi bleibt eben Kimi

Kimi Räikkönen hat sein letztes Rennen in Rot leider nicht zu Ende fahren können. Dennoch bleibt er beim Abgang der letzte Ferrari-Weltmeister, der letzte Ferrari-Sieger und der letzte Ferrari-Polsetter - keine schlechte Ausbeute. Ob der "Iceman" traurig ist über seinen Wechsel zu Sauber? Träne hat er jedenfalls keine verdrückt. "Es ist ja nur eine andere Farbe." Wie recht er doch hat ;-)


14:50 Uhr

Letzte Runden

Pietro Fittipaldi fährt wieder, nachdem die Ferrari-Antriebseinheit getauscht werden musste. Der Brasilianer muss nun Kilometer aufholen, denn bis zu seinem Defekt konnte er nur 18 Runden drehen. Sein Rücklicht blinkt übrigens deshalb grün, da er noch ein Rookie ist. Das soll den nachfolgenden Fahrern helfen, zu erkennen, dass es sich hier um einen unerfahrenen Piloten handelt.

Update: Es wird noch etwas länger gefahren heute. Erst um 15:15 Uhr (MEZ) soll Schluss sein.


14:37 Uhr

Grün!

Ein letztes Mal werden die Motoren gestartet. Bei noch 27 Minuten auf der Uhr ist die Ampel noch einmal auf Grün gesprungen. Robert Kubica berät mit seinen Ingenieuren, bevor er noch ein letztes Mal auf die Strecke geht. Bis 15 Uhr wird noch gefahren.


14:35 Uhr

Marko: Gasly muss 2019 abliefern

Heute haben wir bereits von Max Verstappen gehört, wie er Pierre Gasly bezüglich des Red-Bull-Einsatzes aufgezogen hatte. Schließlich hat Helmut Marko Tatsachen geschaffen und den Franzosen ins Team geholt. Der Österreicher ist zuversichtlich, dass der Franzose gereift ist und einen guten Job im Topteam erledigen wird. Allerdings stellt der Motorsportchef auch klar: Sollte Gasly nicht performen, dann fliegt er. (Daniil Kwjat lässt grüßen!)

Interessant: Während Sebastian Vettel bei seiner Beförderung erst 25 Rennen auf dem Buckel hatte, Max Verstappen 23 und Daniil Kwjat gar nur 19, kann Gasly auf einen Erfahrungsschatz von 26 Grands Prix zurückgreifen. Dennoch muss er sich neben Verstappen 2019 beweisen. "Im Fußball sitzt du auf der Bank, wenn du nicht lieferst", meint Marko gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "So ist es in der Formel 1 eben. Gasly hat Speed gezeigt, aber wir werden noch ein wenig Disziplin einführen müssen."


14:16 Uhr

Rot: Räikkönen steht in Kurve 7

Wir werfen wieder einen Blick nach Abu Dhabi, wo die letzte Stunde des heutigen Reifentests angebrochen ist. Gerade eben wird wieder eine Rote Flagge gemeldet. Diesmal hat es Kimi Räikkönen im Sauber erwischt. Er ist in Kurve 7 stehengeblieben.

Der "Iceman" ist beim Test übrigens mit einem neuen Helmdesign unterwegs und fährt mit einem rein weißen Anzug ohne Sponsorenlogos, da er ja eigentlich bis Jahresende noch bei Ferrari unter Vertrag steht.

 ~~

14:11 Uhr

Formel 1 bald wieder auf Sky?

Ende 2017 wurde bekannt, dass sich RTL die Formel-1-Rechte für Deutschland gesichert hat. Konkurrent Sky war damit aus dem Rennen. Der Pay-TV-Sender wollte die Königsklasse exklusiv übertragen, musste aber zurückstecken. Man hat sich gegen eine Verlängerung der Rechte entschieden.

Wie die 'Bild' nun berichtet, könnte Sky die Formel 1 aber schon bald wieder übertragen. Im Hintergrund werde an einem Comeback gearbeitet. Laut dem Zeitungsbericht gab es bereits Gespräche zwischen Sky-Eigentümer Comcast und Liberty Media. Schon ab 2021 könnte die Formel 1 wieder ins Programm kommen. Bereits ab 2019 könnte der Streamingdienst "F1 TV" über Sky Q laufen. Sky selbst wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Fakt ist: Viele deutsche Fans wünschen sich das Kommentatorenduo Sascha Roos und Marc Surer zurück. Zuletzt äußerte sich auch FIA-Präsident Jean Todt kritisch über die Berichterstattung von RTL.


13:42 Uhr

Mick Schumacher fährt Formel 2

Der Formel-3-Europameister steigt 2019 in die Formel 2 auf, immerhin die höchste Nachwuchsserie unter der Formel 1. Mick Schumacher wird für das Prema-Team an den Start gehen. Er macht also einen weiteren Schritt Richtung Königsklasse. Nicht vergessen: Der frischgebackene Formel-2-Champion Georg Russell fährt nach seinem Titelgewinn 2019 bei Williams.


13:28 Uhr

Neuer Renningenieur für Bottas 2019

Nach dieser schwachen zweiten Mercedes-Saison wünscht sich Valtteri Bottas wohl einen Neuanfang 2019. Die Gelegenheit bekommt der Finne dazu. Er wird 2019 mit einem neuen Renningenieur zusammenarbeiten, denn Tony Ross wandert Richtung Formel E ab. Das hat Mercedes in Abu Dhabi bestätigt. Wer Ross' Nachfolger werden soll, steht noch nicht fest. Vielleicht tut Bottas der Stimmenwechsel am Ohr ganz gut ;-)


13:17 Uhr

Bottas: Wollte nur noch verschwinden

2018 sollte nicht das Jahr von Valtteri Bottas werden. Der Finne schaffte als einziger Topfahrer keinen Sieg, dafür sieben zweite Plätze (auch ein neuer Rekord). Der Frust war ihm sichtlich anzusehen, denn im letzten Rennen wurde er auf den fünften WM-Platz verdrängt. "Er hat zu mir gesagt, dass er am liebsten sofort verschwinden würde, nach Hause, um die Batterien aufzuladen", schildert Mercedes-Teamchef Toto Wolff.

Pech: Bottas muss beide Testtage für Mercedes in Abu Dhabi bestreiten.


13:13 Uhr

Und schon fährt Fittipaldi wieder!

So schnell geht das in der Formel 1. Kaum schreiben wir davon im Ticker, postet Haas schon ein Video vom fahrenden Fittipaldi. Er hat nach dem Power-Unit-Tausch eine erste Installationsrunde absolviert.


13:08 Uhr

Es tut sich was bei Haas

Lange Zeit haben wir nichts von Haas gehört oder gesehen. Nach dem technischen Defekt heute Vormittag wurde Pietro Fittipaldi nicht mehr auf der Strecke gesichtet. Das Team musste die komplette Antriebseinheit wechseln und wird nun wieder in den Reifentest einsteigen, wie es aussieht. Bislang drehte der Nachwuchspilot nur 18 Runden. Im Vergleich: Kollege Lando Norris hat im McLaren schon 100 geschafft!


13:03 Uhr

Honda bedankt sich bei Hartley

Honda-Bosse Toyoharu Tanabe und Masashi Yamamoto haben sich bei Brendon Hartley für die Zusammenarbeit in dieser Saison bedankt. Der Neuseeländer wird seine Formel-1-Karriere 2019 nicht fortsetzen können, für Toro Rosso werden, wie vorhin schon angemerkt, Daniil Kwjat und Alexander Albon an den Start gehen. Hartley habe Honda mit seinem sechsten Startplatz in Suzuka viel Freude bereitet, außerdem habe er vor allem auf technischer Seite sehr viel eingebracht und die Entwicklung dadurch beschleunigt.


12:51 Uhr

Fotos aus Abu Dhabi!

Wir haben wieder einen neuen Schwung Fotos in unsere Test-Galerie geschaufelt. Klick Dich durch und schau Dir die Piloten in ihren neuen Boliden an!


Fotos: Testfahrten in Abu Dhabi



12:44 Uhr

Kubica auf der Strecke

Auch bei Williams ist der Wechsel vollbracht: Russell hat den Boliden an Kubica übergeben. Der neue Stammpilot dreht die ersten Runden.


12:25 Uhr

He is back!

Daniil Kwjat ist zurück! Der Russe, der sich nach seinem Rauswurf bei Red Bull rehabilitiert hat und im kommenden Jahr wieder für Toro Rosso antreten wird, übernimmt den STR13 morgen von Sean Gelael. Er wird zum ersten Mal seit dem US-Grand-Prix 2017 wieder in einem Red-Bull-Boliden Platz nehmen. In der Zwischenzeit hat er für Ferrari entwickelt.


12:22 Uhr

Formel 1 in concert

Brian Tyler ist jener Mann, der uns in dieser Saison einen Ohrwurm beschert hat. Das ist jener Komponist, der sich die Formel-1-Hymne überlegt hat. Nun wurde das Stück sogar aufgeführt (siehe Video). Geht Dir die Melodie auch nicht mehr aus dem Kopf? ;-)


12:17 Uhr

"Back to the roots"

... war das Motto von Kimi Räikkönen heute. Der Finne ist für Sauber beim Pirelli-Test unterwegs. Fernando Alonso ist hingegen nicht mehr mit dabei, dafür läuft Carlos Sainz bereits im McLaren-Dress durchs Paddock. Was sich seit Räikkönens erstem Sauber-Einsatz alles verändert hat, wird deutlich, wenn man sich diese Fotostrecke über den Saisonauftakt 2001 ansieht. Viel Spaß!


Fotostrecke: Melbourne 2001: Die Rookie-Sternstunde


11:46 Uhr

MotoGP-Star zollt Alonso Respekt

Marc Marquez ist der aktuelle Überflieger in der Motorrad-Weltmeisterschaft. Er holte 2018 seinen fünften WM-Titel in seiner sechsten Saison. Damit ist er bereits zum spanischen Superstar aufgestiegen und trifft sich daher auf Augenhöhe mit Fernando Alonso. Marquez zollt seinem Landsmann Respekt, wie schon gestern sein Teamkollege Jorge Lorenzo.

Lesetipp: Alonso hat in seiner Karriere nicht nur auf einem Honda-Bike Platz genommen, sondern erst gestern in einem NASCAR. Wir haben aufgearbeitet, wie es dem zweifachen Champion dabei ergangen ist - hier nachlesen!


11:44 Uhr


11:36 Uhr

Erste Ausfahrt

Lance Stroll sitzt drin im Force India VJM11 und ist auch schon auf der Piste unterwegs. Das ist schon eigenartig: Der Pilot ist noch nicht bestätigt, fährt aber bereits für seinen neuen Arbeitgeber ...


11:31 Uhr

Wie Max Verstappen Pierre Gasly aufgezogen hat ...

Lange glaubte man bei Red Bull, dass Daniel Ricciardo den neuen Vertrag unterschreiben und im Team bleiben würde. Auf einem Flug nach Los Angeles hat sich der Australier allerdings anders entschieden, er wechselt zu Renault. Bei den Tests in Abu Dhabi ist er übrigens nicht vor Ort, da er von Red Bull nicht freigestellt wurde. Jedenfalls musste man sich bei den Bullen nach Ersatz umsehen.

Verstappen erinnert sich noch gut daran, wie er vom Abgang seines Teamkollegen erfahren hat. "Ich bin am Abend davor auf Ibiza ausgegangen und gerade aufgewacht, da hat mich Helmut angerufen. Ich dachte mir schon: 'Ein bisschen strange, im Urlaub'", erinnert sich der Niederländer bei 'ServusTV'. "Davor hatte er gerade mit Daniel gesprochen." Ricciardo wirft lachend ein: "Er hat wohl jemanden zum Reden gebraucht, um seine Emotionen rauszulassen!"

Zwar wusste Verstappen früh davon, seinem Kumpel Pierre Gasly erzählte er aber nichts. Den Franzosen, zu dem er ein gutes Verhältnis pflegt, hat er lieber aufgezogen und im Dunklen gelassen. "'Vielleicht hast du ganz gute Chancen. Vielleicht ruft dich Helmut bald an.' Da drehte er völlig durch: 'Max, what the fuck, was hat er gesagt?' Da meinte ich nur: 'Warte ab. Schlaf dich aus, genieß deinen Urlaub'", schildert der 21-Jährige. Schließlich wurde am 20. August bekannt, dass Gasly Ricciardos Nachfolger wird.

Pierre Gasly Max Verstappen Toro Rosso Red Bull Toro Rosso Honda F1Red Bull Aston Martin Red Bull Racing F1 ~Pierre Gasly (Toro Rosso) und Max Verstappen (Red Bull) ~

11:13 Uhr

Strafarbeit: Verstappen will sich "nicht zum Affen machen"

Sechs Monate hat Max Verstappen Zeit, seine aufgebrummte Strafe nach den Handgreiflichkeiten gegenüber Esteban Ocon in Brasilien - zwei Tage gemeinnützige Arbeit - durchzuführen. Bislang ist weiterhin noch nicht klar, was er genau machen muss. Gegenüber 'ServusTV' betont der Niederländer aber: "Eines habe ich dem Team schon gesagt: Ich werde mich nicht zum Affen machen! Ich finde es nicht gerecht, dass ich die zwei Tage bekommen habe." Er werde sicherlich nicht Müll aufsammeln oder Rasen mähen. "Es muss etwas Relevantes sein", fordert Verstappen.


11:09 Uhr

Übersicht: Vettel nun vorn

Zur Mittagspause war noch Valtteri Bottas an der Spitze, nun hat Sebastian Vettel nach seinem Crash am Vormittag das Zepter übernommen. Der Deutsche schaffte eine erste Zeit unter 1:37, genauer eine 1:36.812 Minuten.

Aktuelles Top-Video

Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes
Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes

Edd Straw und Paddock-Legende Giorgio Piola sprechen über das Freitagstraining, aber auch über drei signifikante Tech-Innovationen der Geschichte

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15

Aktuelle Bildergalerien

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
KfZ-Mechatroniker/in
KfZ-Mechatroniker/in

Wir suchen für unsere Werkstatt eine/n Mitarbeiter/in, der/die unser Teammit LEIDENSCHAFT unterstützt. "Tuning - Service - Motorsport", das istunser Geschäft. ...