powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Teile von Ferrari-Benzinsystem konfisziert!

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ FIA überprüft Ferrari +++ Teile des Benzinsystems beschlagnahmt +++ Hat die Scuderia beim Motor getrickst? +++

10:06 Uhr

Auf ein Neues!

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Formel-1-Newstickers! Die Saison 2019 liegt in den letzten Zügen, aber wir ziehen hier im Ticker natürlich weiter voll durch. Ruben Zimmermann begleitet dich durch den heutigen Mittwoch, und für Fragen, Kritik und Anregungen steht dir wie immer unser Kontaktformular zur Verfügung. Dann wollen wir auch direkt loslegen, denn gleich zu Beginn haben wir heute eine ganz heiße Meldung!


10:15 Uhr

FIA konfisziert Ferrari-Benzinsystem

Das ist mal ein ziemlicher Knaller, den die Kollegen von 'auto motor und sport' da berichten. Bisher war es so, dass die FIA den Betrugsvorwürfen gegen Ferrari nicht selbst auf den Grund ging. Man reagierte lediglich auf Anfragen der Teams und stellte gewisse Dinge klar. Nun wird die FIA allerdings selbst aktiv und hat laut dem Bericht mehrere Benzinsysteme konfisziert.

Dabei soll es sich um eines von Ferrari selbst, eines von einem Ferrari-Kundenteam und eines von einem dritten Team zum Vergleich handeln. Offenbar hat die FIA genug von den Betrugsvorwürfen und den Anfragen der Teams, weshalb man die Sache nun endgültig vom Tisch haben möchte. Die Untersuchung wird wohl einige Tage dauern. Wir sind gespannt, wann wir hier ein Ergebnis hören!


10:25 Uhr

Was genau wurde beschlagnahmt?

Laut dem Bericht handelt es sich "um Benzinleitungen, die zwischen dem Durchflussmengen-Sensor und dem Motor liegen." Hier vermutet man bei der Konkurrenz Unstimmigkeiten. Im Zentrum steht die Theorie, dass Ferrari mehr Benzin als vom Reglement erlaubt einspritzt. Die Vorgeschichte in Form der beiden technischen Richtlinien der FIA kannst du hier noch einmal nachlesen:

Topspeed-Vorteil weg: Hat Red Bull Ferraris Geheimnis gelüftet?

Nächste FIA-Richtlinie: Gerät Ferrari in Not?


10:30 Uhr

Binotto beteuert Unschuld

Noch in Brasilien hat Ferrari-Teamchef Mattia Binotto einmal mehr betont, dass Ferrari nicht geschummelt habe, und dass der in Austin und Sao Paulo geringere Topspeed nichts mit den neuen Richtlinien der FIA zu tun habe. Bei 'Sky' beteuert er: "Wir haben nichts verändert. Wir haben die Richtlinien sorgfältig gelesen. [...] Es ist wichtig, dass man sie versteht. Wir haben die Art, wie wir unsere Motoren betreiben, aber nicht verändert - und das seit dem Start der Saison."

Einen offiziellen Protest der anderen Teams gab es übrigens nie. Auch deshalb ist das Vorgehen der FIA jetzt interessant. Als man zum Beispiel jüngst die Lenkräder von Renault konfiszierte, erfolgte das erst nach einem Protest durch Racing Point.


10:46 Uhr

Penske: "Keine Wahrheit" in Mercedes-Gerüchten

Von Ferrari zu Mercedes und den Verkaufsgerüchten rund um das Team. Bereits seit Jahren kommen diese immer wieder auf. Dran war bislang noch nie etwas. Und das ist wohl auch dieses Mal so. Jüngster angeblicher Interessent soll Roger Penske aus den USA gewesen sei. Dort dementiert man allerdings vehement. Ein Penske-Sprecher stellt auf unsere Nachfrage klar: "Es gibt keine offizielle Stellungnahme, weil in den Gerüchten keinerlei Wahrheit steckte." Bei Mercedes reagiert man zunehmend genervt auf die Gerüchte. Irgendwie aber auch verständlich, wenn nie etwas dran ist.


11:13 Uhr

#OnThisDay

Heute vor 59 Jahren gewann Stirling Moss das Saisonfinale 1960 in den USA. Es war das einzige Formel-1-Rennen in der Geschichte auf dem Riverside International Raceway, und weil die WM zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden war, nahm Ferrari nicht am Grand Prix teil. Stattdessen konzentrierte man sich bereits auf die Saison 1961. Heutzutage wäre das natürlich so nicht mehr möglich. Weil alle zehn Formel-1-Teams kommerzielle Verpflichtungen haben, hat niemand die Möglichkeit, das Finale in Abu Dhabi einfach zu schwänzen - zumindest nicht ohne saftige Strafe ...

Lotus Lotus F1 Team F1 ~Strling Moss (Lotus) in Riverside 1960~

11:44 Uhr

Formel 1 zurück nach Jerez?

Ohne Frage lieferte Jerez 1997 mit dem legendären Rammstoß von Michael Schumacher gegen Jacques Villeneuve einen der denkwürdigsten Momente der Formel-1-Geschichte. Gleichzeitig war es auch das bis heute letzte Rennen der Königsklasse in Jerez. Steht die Strecke in Spanien nun vor einer Rückkehr ab 2021? Entsprechende Gerüchte kamen jüngst in spanischen Medien auf. Der Vertrag von Barcelona wurde zunächst einmal nur für ein Jahr verlängert. Wechselt der Spanien-GP anschließend nach Jerez? Dort möchte man sich nicht zu den Gerüchten äußern. Wir bleiben aber natürlich dran!


Fotostrecke: Was wurde aus alten Formel-1-Strecken? (2)


12:17 Uhr

Bottas: Trend 2019 für 2020 nicht so entscheidend

Ferrari sicherte sich 2019 zwar wieder einmal Platz zwei in der Konstrukteurs-WM. Den stärkeren Eindruck machte aber teilweise Red Bull. "Wenn man die Saison von Anfang bis Ende betrachtet, dann hat Red Bull solide Fortschritte gemacht", hat auch Valtteri Bottas gemerkt. Deutet das darauf hin, dass die Bullen 2020 der größte Mercedes-Konkurrent sind? "Zeichnet man die Linie einfach weiter ins nächste Jahr, dann ja, dann stimmt das", so Bottas.

"Aber 2020 ist eine völlig neue Saison mit neuen Autos", erinnert der Finne und erklärt: "Ich bin mir sicher, jedes Team wird mit dem neuen Auto Fortschritte machen. Wir auch. Warten wir die Tests ab. Vorher kann man das nicht vorhersagen. Alle beginnen bei null. Auch wenn es nicht viele Regeländerungen gibt: Es sind trotzdem neue Autos."


12:46 Uhr

Lewis on tour

Der Weltmeister macht zwischen den Rennen in Brasilien und Abi Dhabi wieder einmal die Weltgeschichte unsicher. Unter anderem war er gestern in London, um mit Sänger Elton John die Vorstellung seiner Biografie "Me" zu feiern. Optisch sind sich die Outfits der beiden jedenfalls nicht ganz unähnlich, oder? ;-)


13:18 Uhr

Verstappen: Lob für den Ex-Teamkollegen

Pierre Gasly holte in Brasilien - etwas überraschend - sein erstes Podium in der Formel 1. Lob geht es dafür auch von Ex-Teamkollege Max Verstappen. "Ich freue mich sehr, Pierre auf dem Podium zu sehen. Ich wusste immer, dass er ein schneller Fahrer ist. Zu Beginn des Jahres hat es für ihn [bei Red Bull] vielleicht nicht so funktioniert wie erhofft. Aber ich denke, dass Pierre sehr stark ist." Der Franzose habe bei Toro Rosso wieder in die Spur gefunden und auch vor Brasilien bereits gute Ergebnisse eingefahren. Ich persönlich kann mir trotzdem nicht so recht vorstellen, dass er irgendwann noch einmal eine zweite Chance bei Red Bull bekommen wird. Aber warten wir mal ab.


13:50 Uhr

Binotto: "In den Rennen nicht schnell genug"

Natürlich hat der Ferrari-Crash in Brasilien alles überschattet. Trotzdem wurde anschließend auch über die sportliche Leistung der Scuderia gesprochen. "Ich denke, dass unsere Rennpace in den letzten drei Rennen nicht so gut war wie jene des Siegers. Wir lagen immer ein paar Zehntel zurück. Das ist kein Drama, aber wir wissen, dass wir nicht schnell genug sind in den Rennen", räumt Teamchef Mattia Binotto ein.

"Und um zu gewinnen, brauchst du das beste Auto im Rennen, ohne Zweifel. Aber wir haben ein gutes Rennen gezeigt [in Brasilien], das war kein Drama", beruhigt Binotto und ergänzt: "Wir hätten um das Podium definitiv kämpfen können. Sebastian war schneller als Bottas und Albon. Natürlich müssen wir uns verbessern, aber generell war das okay." Aber reicht das, um 2020 um den Titel zu kämpfen ...?


14:21 Uhr

McLaren-Durststrecke vorbei

Nach 2072 Tagen holte McLaren in Brasilien endlich wieder ein Top-3-Ergebnis. Das letzte zuvor gab es im März 2014 in Australien - also vor mehr als fünfeinhalb Jahren! So eine lange Durststrecke gab es in der McLaren-Geschichte noch nie. Der bisherige Negativrekord war rund 40 Jahre alt. Damals holte man zwischen Januar 1979 und Juni 1981 keinen Podestplatz. Im Vergleich zur jüngsten Serie aber fast schon ein Witz!


14:52 Uhr

Legendäre PK

Erinnerst du dich noch an diese witzige Pressekonferenz heute vor fünf Jahren? :-D Schöne Grüße an den Kollegen Walter Koster an dieser Stelle!


15:16 Uhr

Blick hinter die Kulissen

Das Duell zwischen Lewis Hamilton und Pierre Gasly um P2 haben wir auf der Strecke am Sonntag alle gesehen. Aber wie sah es hinter den Kulissen bei Toro Rosso aus? Dieses Video zeigt, wie viel auch den Mechanikern dieser zweite Platz bedeutet hat. Tolle Bilder!


15:41 Uhr

Darum stoppte Hamilton nicht unter dem Safety-Car

Es war die vielleicht rennentscheidende Szene in Brasilien. Als das Safety-Car zum ersten Mal auf die Strecke kam, holte Mercedes Lewis Hamilton nicht rein, weshalb dieser die Führung von Max Verstappen übernahm - beim Re-start aber gleich wieder verlor. Andrew Shovlin erklärt: "[Die Reifen] hatten ungefähr 30 Prozent ihrer Lebensdauer hinter sich. Es würde also nicht leicht werden, es bis zum Ende des Rennens zu schaffen. Aber nach unseren Berechnungen war es okay."

"Die echte Herausforderung war der Re-start, weil der Medium nicht so schnell auf Temperatur kommt wie der Soft", so Shovlin. Hätte Hamilton den Re-start gewonnen, hätte er laut den Mercedes-Berechnungen gute Chancen gehabt, Verstappen auch den Rest des Rennens hinter sich zu halten. Das wusste aber wohl auch der Niederländer, weshalb er direkt angriff - mit Erfolg. Das komplette Mercedes-Debriefing gibt es hier im Video:


Brasilien: Darum stoppte Hamilton nicht unter SC

Mercedes erklärt die Hintergründe der Strategie in der chaotischen Schlussphase in Brasilien Weitere Formel-1-Videos


16:07 Uhr

Ocon darf für Renault testen

Interessante Info, die uns gerade aus Enstone erreicht. Esteban Ocon wird am 3. und 4. Dezember beim offiziellen Test in Abu Dhabi für Renault fahren. Das ist deshalb interessant, weil Ocon eigentlich noch bis Jahresende bei Mercedes unter Vertrag steht. Dort legt man ihm aber keine Steine in den Weg.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!