powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Brundle verteidigt Hamilton: "Unsinn!"

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Haas, Red Bull und Williams testen heute für Pirelli +++ Alonso entspannt nach Marathon +++ Ferrari antwortet Hamilton +++

17:54 Uhr

Das war's!

Zack, da sind wir auch schon wieder über dem Zielstrich angekommen! Maria Reyer bedankt sich für dein Interesse am heutigen Live-Ticker und wünscht jetzt noch einen gemütlichen (Fußball-)Abend! Morgen begrüßt Dich hier wieder meine liebe Kollegin Rebecca Friese - also unbedingt wieder reinschauen! Bis dann!


17:44 Uhr

Mercedes erklärt Silverstone-Strategie

Mercedes-Chefingenieur Andrew Shovlin gibt uns in diesem Video einige Antworten auf wichtige Fragen zum Grand Prix von Großbritannien. Er erklärt unter anderem, warum Lewis Hamilton keinen guten Start erwischt hat. Außerdem verrät er, dass der Mercedes des Weltmeisters bei der Kollision mit Kimi Räikkönen nicht beschädigt wurde. Unbedingt anschauen!


Mercedes: Taktik-Analyse Großbritannien-Grand-Prix

Chefingenieur Andrew Shovlin erklärt, warum Mercedes welche Strategien beim Heimrennen in Silverstone eingesetzt hat Weitere Formel-1-Videos


17:33 Uhr

So geht Erholung

Ob im Erdbeerfeld, am Meer, mit einem Welpen auf dem Arm oder voller Vorfreude auf das WM-Spiel Frankreich gegen Belgien - die Formel-1-Stars zeigen uns, wie man sich nach drei Rennen in Serie richtig erholt. Das haben sie sich auch verdient!


17:31 Uhr


17:30 Uhr


17:28 Uhr


17:20 Uhr

Auf dem heißen Stuhl

Gestern gab es eine kleine Premiere: Der erste Kleine Preis von Starting Grid wurde ausgetragen! Mit unseren Kollegen von meinsportradio.de hat Chefredakteur Christian Nimmervoll sich dem Wissenstest gestellt. Formel-1-Fans hatten dabei die Möglichkeit, Tickets für den Grand Prix von Ungarn zu gewinnen. Wie das Quiz ausgegangen ist, kannst Du hier anhören! Hättest Du alle Fragen gewusst? ;-)

Übrigens: Solltest Du nicht unter den glücklichen Gewinnern gewesen sein, dann hast Du in unserem Ticketshop die Möglichkeit, Dir Tickets für das Rennen in Ungarn oder auch Deutschland zu sichern!


16:48 Uhr

Spekulation: Alonso und Renault?

Alte Liebe rostet bekanntlich nicht. Fernando Alonso flirtet zumindest anscheinend wieder mit seiner alten Bekannten - dem Renault-Team. Wie die spanische Zeitung 'Marca' berichtet, scheint das Team jedenfalls nicht ganz abgeneigt zu sein. "Ich denke, Fernando muss zuerst entscheiden, was er machen will - ob er in der Formel 1 bleiben möchte oder nicht", so Renault-Boss Cyril Abiteboul.

"Wir haben großen Respekt vor Fernando, aber wir sind eher an Piloten interessiert, die langfristig bei uns bleiben wollen", stellt der Franzose klar. "Wir könnten immer noch eine Übereinkunft mit Alonso treffen, aber nur für ein Jahr würde das keinen Sinn ergeben." Außerdem betont Abiteboul, dass er gerne mit seiner aktuellen Fahrerpaarung (Hülkenberg/Sainz) weiterfahren möchte.

Fernando Alonso McLaren McLaren F1 Team F1 ~Fernando Alonso (McLaren) ~

16:30 Uhr

Haas macht Schluss

... für heute. Der erste Tag des Pirelli-Tests ist für die US-Amerikaner zu Ende. Insgesamt 98 Runden konnte Romain Grosjean absolvieren.


16:25 Uhr


16:09 Uhr

Streitpunkt MGU-H

Immer noch wird um das Motorenreglement 2021 gerangelt. Die Hersteller sind mit dem Vorschlag von Liberty Media und der FIA nicht zufrieden. Ursprünglich haben sie zwar Bereitschaft gezeigt, einen neuen Motor ohne MGU-H zu akzeptieren, nun könnte allerdings neuer Ärger drohen. Nach dem Treffen der Strategiegruppe vergangene Woche haben die Hersteller zu verstehen gegeben, dass man die aktuelle Motorenformel (samt MGU-H) gerne behalten würde. Ihre Argumentation: Keine neuen Hersteller interessieren sich, daher könne man beim bewährten Motor bleiben. Das würde auch die Kosten gering halten. "Es würde nicht viel Sinn ergeben, einfach einen Motor neu zu designen, ohne neue Hersteller damit anzulocken", ließ Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff wissen. Fortsetzung folgt.


15:38 Uhr

Zahlen, Daten & Fakten

Mit seinem Sieg am Sonntag holte sich Sebastian Vettel seinen insgesamt 51. Grand-Prix-Sieg. Damit zog er auch mit Legende Alain Prost gleich. Der Franzose schaffte diese Zahl bei 199 Rennstarts, Vettel benötigte 207 Starts. Zwölfmal durfte er bereits für die Scuderia jubeln, Prost holte fünf Siege mit den Italienern. In der ewigen Bestenliste stehen damit nur noch zwei Fahrer vor Vettel: Lewis Hamilton mit 65 Siegen und Michael Schumacher mit der Bestmarke von 91 Triumphen.

Der Deutsche ist außerdem der einzige Pilot in dieser Saison, der in jedem Rennen punkten konnte. Das schwächste Ergebnis fuhr er in China nach dem Zusammenstoß mit Max Verstappen ein - Platz acht.

Teamkollege Kimi Räikkönen durfte sich indes bereits über sein sechstes Podium in dieser Saison freuen, viermal wurde er 2018 bereits Dritter. Insgesamt steht er damit bereits bei 97 Podestplätzen, gleich vielen wie Fernando Alonso. Der Finne sprang auch in seinem 140. Rennen für Ferrari auf das Treppchen. Mit dieser Anzahl an Rennen in Rot hat er nun auch Felipe Massa überholt. Auf Schumacher fehlen ihm noch 38 Starts.


Fotos: Ferrari, Grand Prix von Großbritannien



15:28 Uhr

Triple-Header-Champion: Sebastian Vettel

Mit 50 Punkten konnte Sebastian Vettel in den vergangenen drei Rennen die meisten Zähler einfahren. Für Ferrari verlief der erste Formel-1-Triple-Header auch als Team am erfolgreichsten. Denn Kimi Räikkönen büßte nur zwei Zähler auf seinen Stallgefährten ein. Übrigens: Nur die beiden Ferrari-Piloten und Haas-Fahrer Kevin Magnussen konnten in allen drei Rennen (Frankreich, Österreich, Großbritannien) punkten!


15:00 Uhr

Rosbergs Sichtweise

Das Rennwochenende in Großbritannien hat für viel Aufsehen und sehr viel Gesprächsstoff gesorgt. Ex-Formel-1-Pilot Nico Rosberg schildert in seinem neuesten Video, wie er die Dinge einschätzt. Dass Kimi Räikkönen seinen Ex-Rivalen Lewis Hamilton absichtlich aus dem Rennen schießen wollte, glaubt der Deutsche übrigens nicht. Viel Spaß beim Anschauen!


Nico Rosberg über Räikkönen/Hamilton-Crash

Die Kollision in der Startrunde von Silverstone war aus Sicht des Ex-Weltmeisters "zu 100 Prozent keine Absicht" - Noch mehr in seinem Video-Blog Weitere Formel-1-Videos


14:23 Uhr

Und weiter geht's

Nach der Mittagspause geht Romain Grosjean für weitere Testläufe auf die Strecke. Am Vormittag konnte er insgesamt 54 Runden abspulen. Diesmal ist er auf unmarkierten Reifen unterwegs - 2019er-Prototypen also.


14:20 Uhr


13:57 Uhr

Das waren noch gute Zeiten ...

... als Williams mit Damon Hill 1994 einen Heimsieg in Silverstone feiern durfte. Wie das Rennen damals ausgegangen ist, kannst Du übrigens in unserer Datenbank erfahren!


13:54 Uhr

Warum fährt Grosjean mit Mediums?

Auf einem vorherigen Foto vom Pirelli-Test in Silverstone war Romain Grosjean mit Medium-Slicks zu sehen. Pirelli hat nun aufgeklärt, warum der Franzose nicht nur mit den unmarkierten Prototypen fährt: Die Teams fahren bei Reifentests auch mit regulären Mischungen, damit eine konstante Referenz hergestellt werden kann. Schließlich verändert sich die Strecke tagsüber mehrfach.


13:07 Uhr

Technik: Die Ferrari-Updates unter der Lupe

Meine Kollegen Matt Somerfield und Giorgio Piola haben sich die Updates am Ferrari von Sebastian Vettel am vergangenen Wochenende ganz genau angesehen. Auf unserer Schwesterseite de.motorsport.com findest Du eine Detailanalyse des Aero-Pakets! Außerdem gibt's in unserer Fotogalerie die besten Technik-Bilder zum Anschauen:


Fotos: Grand Prix von Großbritannien, Technik



12:54 Uhr

Punkte für alle? Bitte nicht!

... denkt sich Fernando Alonso. Nachdem die Strategiegruppe über einen neuen Verteilungsschlüssel diskutiert hat (Punkte für die Top 15 oder alle), fielen die ersten Reaktionen der Piloten eher negativ aus. Alonsos Argument: "Als Jules (Bianchi; Anm. d. Red.) in Monaco Neunter wurde und Punkte holte, war das wie ein Wunder und ein großer Moment für den Sport." Dies sei in dieser Form dann nicht mehr möglich. Auch Haas-Teamchef Günther Steiner hat seine Meinung zu dem Vorschlag geäußert.

Jules Bianchi Marussia Marussia F1 Team F1Ferrari Scuderia Ferrari F1 ~Jules Bianchi (Marussia) ~

12:41 Uhr

Silverstone-Update

Wir werfen wieder einen Blick nach Silverstone, wo heute und morgen die Reifentests von Pirelli stattfinden. Auch Robert Kubica hat wieder einmal einen Einsatz im Williams. Gemeinsam mit Romain Grosjean und Sebastien Buemi testet er Prototypen für 2019.


12:39 Uhr


12:38 Uhr

Williams vs. Villeneuve

Jacques Villeneuve ist zwar bis heute der letzte Weltmeister des Williams-Teams, dennoch ist er den Briten nicht mehr allzu eng verbunden. Bereits mehrfach hat er sich kritisch geäußert, in Silverstone fällte er jüngst ein knallhartes Urteil über Sergei Sirotkin. "Wenn man sich seinen Karriereweg bis zur Formel 1 anschaut, gibt es keinen Grund dafür, dass er hier ist. Selbst wenn er im schlechtesten Team ist, sollte er also glücklich sein", so der Kanadier. Das sitzt!

Williams war auch Thema in der Montagskolumne von Chefredakteur Christian Nimmervoll. Solltest Du seinen Beitrag gestern nicht gelesen haben, sei er Dir hier noch einmal wärmstens empfohlen!


Fotos: Williams, Grand Prix von Großbritannien



12:09 Uhr

Brundle über Hamilton-Interview: "So ein Schwachsinn!"

Nach dem Rennen in Großbritannien hatte Martin Brundle auch die Ehre, die Top 3 zum Geschehen zu befragen - doch einer fehlte. Lewis Hamilton erschien nicht im Parc ferme, schlich sich gleich in den "Cool-down"-Raum und musste seine Aufholjagd erst einmal verdauen. Brundle nahm ihm das nicht übel, im Gegensatz zu vielen Fans: "Ich habe viele Kommentare gesehen, dass Hamilton die Menge und sogar mich nicht respektiert habe, weil er im Parc ferme kein Interview gab. Das ist absoluter Schwachsinn", schreibt der Brite. "Wir fordern und erhalten einen nahezu vollständigen Zugang zu den 20 Fahrern, wie ihn kein anderer Sportler tolerieren muss", verteidigt er die Piloten.

Als Interviewer bedankt er sich sogar bei ihnen, da "dieser emotionale und adrenalingeladene Moment Gold wert ist". Die Fahrer seien in dieser Hinsicht sehr höflich und großzügig, "wir sollten es als einen Bonus und eine Ehre betrachten, diesen persönlichen Moment mit ihnen zu teilen", schreibt Brundle. Der ehemalige Formel-1-Pilot konnte Hamilton verstehen. "Er war nicht glücklich und brauchte etwas Zeit zum Nachdenken. Er war ruhig und höflich, als ich ihn auf dem Podium schließlich befragte."

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes AMG Petronas Motorsport F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

12:00 Uhr

"Zu viel Fußball-WM geschaut"

"Die Serie von Zwischenfällen in der ersten Runde ist aus meiner Sicht deshalb so hoch, weil die Konkurrenz in den Klassen A und B (nach Mercedes, Red Bull und Ferrari) derzeit so intensiv ist", schreibt TV-Experte Martin Brundle in seiner Kolumne für 'Sky Sports F1' nach dem Rennen in Großbritannien.

Die Situation mit Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton am Start kommentiert der Ex-Pilot so: "Es war sofort nach dem Rennen klar, dass Lewis und Mercedes den Kontakt von Vettel in Frankreich und Raikkonen in Silverstone für gewollt hielten. Ich glaube, sie haben zu viel Fußball-Weltmeisterschaft geschaut und versucht, den Schiedsrichter zu beeinflussen", glaubt der Brite an einen "vermeintlich klugen psychologischen Schachzug".

Mercedes rät er zu mehr Starts aus der ersten Reihe (nur in Spanien, Frankreich und Österreich schafften es beide Silberpfeile in die erste Startreihe), bessere Starts und clevere Safety-Car-Strategien. Außerdem glaubt auch der Brite nicht an Absicht bei beiden Ferrari-Mercedes-Zwischenfällen. Obwohl er auch argumentiert, dass Vettels Strafe in Frankreich zu nachlässig war.


Fotostrecke: Kollision zwischen Vettel und Bottas


11:34 Uhr

Latifi wieder im Force India

Nicholas Latifi bekommt seine nächste Chance im Force India. Der Testpilot wird im ersten Freien Training in Hockenheim den Boliden von Esteban Ocon fahren, außerdem wird er sich die Testarbeit mit Nikita Mazepin in Budapest aufteilen. Er wird am Dienstag (31. Juli) im Auto sitzen, während der Russe am Mittwoch (1. August) übernehmen wird. Bislang ist Latifi bereits beim Barcelona-Test im rosa Renner gesessen, außerdem durfte er bei seinem Heimspiel in Kanada am ersten Freien Training teilnehmen.

Nicholas Latifi Force India Sahara Force India F1 Team F1 ~Nicholas Latifi ~

11:27 Uhr

In Deutschland wird's Lila!

Die Reifenwahl für den bevorstehenden Grand Prix von Deutschland wurde soeben von Pirelli bekannt gegeben. Die Mischungen Medium, Soft und Ultrasoft stehen zur Auswahl - damit hat man eine Stufe (Supersoft) übersprungen. Besonders beim weichsten Pneu greifen die Teams zu, am aggressivsten dabei ist Renault mit zehn Sätzen Ultrasoft. Interessant auch Ferrari und Mercedes: Hamilton und Vettel haben jeweils die gleiche Auswahl getroffen, ebenso wie Bottas und Räikkönen.


11:22 Uhr

Irgendwann reicht's!

... dachte sich Haas-Teamchef Günther Steiner wohl am vergangenen Sonntag, als er Romain Grosjean und Carlos Sainz im Kiesbett stehen sah. Von uns bekommt der Franzose, der in Spielberg mit Platz vier noch auftrumpfte, eine glatte 6. Wer sich sonst noch besonders ausgezeichnet hat, erfährst Du in unserer Fotostrecke.

Außerdem haben wir natürlich auch Experte Marc Surer gebeten, seine Einschätzungen zum Grand Prix von Großbritannien abzugeben: Hier nachlesen!


Fotostrecke: GP Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion


11:08 Uhr

Alles wieder gut?

Zwischen Ferrari und Mercedes gingen die Wogen am vergangenen Rennwochenende hoch. Lewis Hamilton und Mercedes-Teamchef Toto Wolff wollten nicht glauben, dass Kimi Räikkönen nach dem Start unabsichtlich in den Mercedes gekracht ist. Ferrari wiederum war erzürnt, dass man den Italiener Absicht unterstellen würde. Teamchef Maurizio Arrivabene war vor allem von Ex-Ferrari-Technikchef James Allison enttäuscht. Mittlerweile wurden die Wogen geglättet. Hamilton hat Räikkönens Entschuldigung angenommen, was Ferrari auf Twitter goutiert. Und Minttu Räikkönen ist ebenso froh, dass sich die Sache erledigt hat. Over and out.

Übrigens: Auch Nico Rosberg kann sich nicht vorstellen, dass der "Iceman" den Weltmeister bei dessen Heimrennen absichtlich angefahren hat!


11:03 Uhr


10:58 Uhr

"Leben"

Nach fünf (!) Rennwochenenden in Serie gönnt sich Fernando Alonso nun einmal eine kurze Auszeit. Mit dem Kanada-Grand-Prix Anfang Juni hat alles begonnen, danach nahm der Spanier eine Woche später an den 24 Stunden von Le Mans teil, um danach gleich wieder in Frankreich den Grand Prix zu fahren. Es folgte der Triple-Header mit Österreich und Großbritannien. Jetzt hat er mal die Pause-Taste gedrückt. Gut so!


10:51 Uhr

Haas im Pech

Während Romain Grosjean gerade einige Runden in Silverstone dreht, blicken wir auf eine stritte Szene des Rennens zurück. Beide Haas-Piloten waren sich in der Startphase im Weg, der Franzose hat Teamkollegen Kevin Magnussen unsanft berührt und in die Auslaufzone geschickt. Das trug nicht gerade zu einem guten Klima bei den US-Amerikanern bei. Auch Günther Steiner war von seinem Schützling wenig angetan ...

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!