powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Hamilton mit Spitze gegen Vettel?

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Warum er den Finger stecken ließ +++ Warum es keine rote Flagge gab +++ Hat es Red Bull kommen sehen? +++

09:19 Uhr

Guten Morgen!

Na, hat der Herzschlag langsam wieder einen Normal-Rhythmus angenommen? Über den Aserbaidschan-Grand-Prix 2018 werden wir wohl noch lange zu reden haben - warum nicht gleich damit anfangen?! Wir wollen für Dich heute die Stimmung nach dem Kracher in Baku einfangen und Dir auch alle Neuigkeiten näherbringen, die sich in der Königsklasse ergeben.

Dafür hat sich Rebecca Friese an den Tickertasten eingefunden. Wenn Du Fragen, Anregungen oder sonstiges Feedback hast, melde Dich gerne über unser Kontaktformular. Jetzt legen wir aber erst einmal los ...


09:28 Uhr

Leise Vettel-Kritik?

Lewis Hamilton hat gestern den Sieg geerbt und sich deshalb nach dem Rennen äußert bescheiden gegeben. Dabei hat er mit den 25 Punkten die WM-Führung übernommen und jetzt einen Vier-Punkte-Vorteil gegenüber Hauptrivale Sebastian Vettel. "Es hat aber auch Tage gegeben, an denen ich auf dem Podium stand nachdem ich ein Rennen verloren habe und der Sieg einem anderen geschenkt wurde", erklärt er seine Zurückhaltung.

Und dann lässt er ganz nebenbei noch eine kleine WM-Spitze fallen: "Es gibt Fahrer, die können sich über einen Sieg freuen, ob sie in verdient haben oder nicht. Die strecken dann ihren Finger in die Luft. Das hätte ich auch machen können. Aber ich verdiene mir einen Sieg lieber, weil ich besser als ein anderer war."

Mhhh... wer war das noch gleich mit dem Finger...?


09:44 Uhr

Das Bottas-Drama: Warum gab es eigentlich keinen Rennabbruch?

Aserbaidschan scheint nicht mehr nur noch das Land des Feuers und des Winds zu sein, sondern nach gestern wohl auch das Land der Trümmerteile. Denn von denen sind gestern einige geflogen. Die Rennleitung hat deswegen seine Aufräumkommandos während der Safety-Car-Phase auf die Strecke geschickt. Aber Valtteri Bottas kann ein Lied davon singen, warum das offenbar nicht ausgereicht hat.

Jetzt wird diskutiert: Hätte eine Rennunterbrechung nicht für die nötige Sorgfalt beim Strecke-Fegen sorgen können? Der Meinung sind zumindest auch einige Fahrer.

Hätten sie das mal während des Rennens lauter kommuniziert, denn Renndirektor Charlie Whiting erklärt: "Es ist schwierig, aufräumen zu lassen, wenn man nicht weiß, dass es etwas zum Aufräumen gibt. Es wurde das ganze Rennen lang über Trümmerteile berichtet und ich bin davon ausgegangen, dass wir allen nachgegangen sind. Nachdem Gasly und Magnussen Kontakt hatten, wurde nichts berichtet." Aus dieser Kollision könnte nämlich das Teil stammen, dass Bottas den Sieg gekostet hat.

Valtteri Bottas  ~Valtteri Bottas (Mercedes) ~

10:08 Uhr

Wer den Schaden hat ...

Am meisten wird an diesem Montagmorgen natürlich über die teaminterne Kollision zwischen Max Verstappen und Daniel Ricciardo diskutiert. Bei Red Bull herrscht deswegen ja erst einmal dicke Luft. In den sozialen Medien wird der Vorfall schon ordentlich durch den Kakao gezogen. So ist zum Beispiel aufgefallen, welches unglückliche GIF sie kurz vor dem Rennen in ihrer Instagram-Story gespielt haben. Als hätten sie es gewusst ...


10:32 Uhr

Lewis Hamilton Nico Rosberg Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) und Nico Rosberg (Mercedes) ~

10:33 Uhr

Mercedes zeigt Verständnis

Teaminterne Kollisionen? Das kennt man bei den Silberpfeilen noch aus der heißen Zeit mit Hamilton und Nico Rosberg. "Wir wissen, wie ihr euch jetzt fühlt", schreiben sie deshalb und versuchen aufzumuntern: "Wir haben uns davon erholen können und das schafft ihr auch!" Wie nett ist das denn!


11:03 Uhr

Vettel nach Senna-Vorbild?

Man kann sich ja schon fragen, warum Vettel nach der zweiten Safety-Car-Phase beim Neustart nicht auf Nummer sich gegangen ist, um sich wenigstens vor Hamilton zu halten. Aber erinnerst Du Dich noch an das berühmteste Zitat von Formel-1-Legende Ayrton Senna? "If you no longer go for a gap that exists you are no longer a racing driver." Daran muss auch Vettel gedacht habe.

"Ich habe es versucht, weil ich eine Lücke gesehen habe", erklärt er nämlich. "Auf dem Weg zu Kurve 1 hatte ich rechts Lewis und Valtteri genau vor mir. Nach rechts konnte ich also nicht, aber ich lag im Windschatten, also bin ich nach innen gezogen. Da war eine Bodenwelle, der Wind und meine blockierten Vorderräder - aber das soll keine Ausrede sein. Am Ende bin ich der Kapitän an Bord und es hat einfach nicht funktioniert."


11:18 Uhr

Jetzt noch schnell abstimmen!

Das Rennen in Baku war so ereignisreich - vielleicht hilft es da, sich auf die Einzelleistungen zu konzentrieren. Das kannst Du tun, indem Du deine Schulnoten für die 20 Fahrer vergibst. Und am besten machst Du das noch bis 12 Uhr! Denn dann endet unser Voting für den Aserbaidschan-Grand-Prix. Schließlich müssen wir Deine Bewertungen noch mit denen unseres Experten und unserer Redaktion zusammenrechnen...

Hier kannst du abstimmen.

Sebastian Vettel Lewis Hamilton Valtteri Bottas Daniel Ricciardo Kimi Räikkönen Ferrari Scuderia Ferrari F1Mercedes Mercedes AMG Petronas Motorsport F1Red Bull Aston Martin Red Bull Racing F1 ~Sebastian Vettel (Ferrari), Lewis Hamilton (Mercedes), Valtteri Bottas (Mercedes), Daniel Ricciardo (Red Bull) und Kimi Räikkönen (Ferrari) ~

11:38 Uhr


11:39 Uhr

Im Zweifel war es der Schwede

Romain Grosjean ist nicht nur der Fahrer mit dem kuriosesten Ausfall des Rennens, er sendete auch den seltsamsten Funkspruch. Als er seinen Haas nämlich während der Safety-Car-Phase (!) gegen die Mauer setzte, machte er erstmal spontan Sauber-Pilot Marcus Ericsson dafür verantwortlich. Wie es wirklich zu dem Malheur kam, kannst Du hier nachlesen. Den Social-Media-Spott hat Grosjean aber erst einmal sicher ...


12:04 Uhr

Red Bull hält nichts von Gehalts-Kürzung

Ungeschoren sollen Verstappen und Ricciardo nicht davonkommen. Sie sollen noch in dieser Woche in der Fabrik antanzen und sich bei den Teammitgliedern entschuldigen. Von der Rennleitung gab es ja außerdem eine Verwarnung - noch zwei, und es setzt eine Gridstrafe. Von Niki Laudas Vorschlag, den Fahrern gleich mal den Geldhahn zuzudrehen, hält man aber für übertrieben.

"Niki ist vielleicht ein bisschen mehr auf Geld fixiert als andre", spottet Teamchef Christian Horner. "Ich denke, das Wichtigste ist, das beide verstanden habe, dass das inakzeptabel war. Die Formel 1 ist ein Teamsport und die Fahrer repräsentieren in ihren Overalls rund 800 Leute bei uns. Ich denke, dass beide daraus lernen werden."

Derweil kennt der Spott in den sozialen Medien mittlerweile keine Grenzen mehr :D


12:26 Uhr

In Memoriam Roland Ratzenberger

Heute vor 24 Jahren ist Roland Ratzenberger im Qualifying zum Grand Prix von San Marino in Imola verstorben. Der Filmemacher Peter Levayhat dazu einen Videoclip gestaltet, der bei uns in der Redaktion Gänsehaut hervorruft.

Doch der Clip ist erst der Anfang. Levay arbeitet hinter den Kulissen seit Jahren an einem Film über Ratzenberger, der 2019 veröffentlicht werden soll. Und wenn dieses Porträt hält, was der Kurzclip verspricht, können sich Formel-1-Fans jetzt schon darauf freuen!

Außerdem legen wir dir heute ein Interview ans Herz, das unser Chefredakteur Christian Nimmervoll anlässlich von Ratzenbergers 55. Geburtstag mit dessen Vater Rudolf geführt hat. Ein "must read" für alle, die von Imola 1994 nicht losgelassen werden.


12:52 Uhr

Frustabbau-Level: Verstappen

Papa Jos scheint dem stürmischen Sohnemann ja schon wieder verziehen zu haben. Ich bin nur froh, dass der Wind nicht noch weiter auf diesen Bademantel eingewirkt hat :D


13:20 Uhr

Gute Verhandlungsbasis

Baku mag im ersten Jahr 2016 einen schlechten Start hingelegt haben. Aber mit den vergangenen zwei Rennen haben sie ihre Daseinsberechtigung im Rennkalender unter Beweis stellen können. Und doch ist die Zukunft des Aserbeidschan-Grand-Prix noch ungewiss. Der Vertrag läuft bis 2020. Es besteht eine Option auf eine Verlängerung um fünf Jahre. Aber bei den Verhandlungen geht es mal wieder um das liebe Geld.

Die Krux: Baku zahlt ungefähr doppelt so viel Antrittsgebühr wie es durchschnittlich bei anderen Strecken der Fall ist. "Natürlich wollen wir das Rennen gerne behalten", sagt Renn-Organisator Arif Rahimov. "Aber es herrscht auch das Gefühl, dass wir mehr zahlen, als wir eigentlich sollten. Wir müssen versuchen, weinen Mittelweg zu finden." Und der soll noch bis Juni diesen Jahres gefunden werden.

 ~~

13:51 Uhr

Worauf wir bei Force India achten müssen

In der kommenden Woche beginnt mit den Grand Prix von Spanien offiziell die Europasaison. Und traditionell zündete in Barcelona auch immer die zweite Stufe der Update-Welle. Werden wir also ganz andere Autos auf der Strecke sehen. Bei McLaren munkelt man schon etwas von einem B-Boliden.

Aber auch Force India will nachrüsten. Und Betriebsdirektor Otmar Szafnauer hat uns verraten, dass es am Unterboden und den Seitenkästen Veränderungen geben könnte. Wir werden die Augen offen halten!

Sergio Perez Force India Sahara Force India F1 Team F1 ~Sergio Perez (Force India) ~

14:08 Uhr

Die Dänen kommen!

Am Rande des Aserbaidschan-Grand-Prix ist es zu einem interessanten Treffen gekommen. Dort sind nämlich Organisatoren eines möglichen Straßenkurses in Kopenhagen mit den Streckenbossen von Baku und Streckdesigner Hermann Tilke aufeinandergetroffen. "Sie waren sehr offen, was die Schwierigkeiten bei der Organisation eines Straßenrennens angeht", sagt Dänemarks Wissenschaftsminister Helge Sander danach gegenüber 'BT'. "Das hat uns aber nicht abgeschreckt." Hier kannst Du nachlesen, wie es um die Pläne für das Rennen steht.

 ~~

Neueste Kommentare

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige