powered by Motorsport.com

Best of Social Media

Formel-1-Live-Ticker: Jahrestag für Rookie Max Verstappen

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Fernando Alonso über "herzlosen" Konkurrenzkampf +++ Prost-Junior feiert Geburtstag +++ Formel 1 genießt Urlaub +++

18:04 Uhr

Schönen Sommerabend!

Jenson Button genießt den Sommer derzeit in Napa Valley. Die Gegend in Kalifornien gilt als beliebtes Weinanbaugebiet in den USA - obwohl hier der 36-Jährige wohl lieber zum Coffe-to-Go-Becher als zum Weinglas greift ;-)

Solltest du auch noch so nachdenklich grübeln - wie auf dem Button-Bild - erreichst du uns bei Fragen über unser Kontaktformular. Benjamin Horbelt wünscht dir einen schönen Abend - bis morgen!




16:56 Uhr

Was lange währt, wird endlich gut

Schon im Januar hatte McLaren die Verpflichtung des Deutschen Jost Capito als Geschäftsführer des Formel-1-Teams bekanntgegeben. Doch Capito war auch bis in den Sommer in seiner bisherigen Funktion als Motorsport-Direktor von Volkswagen tätig. Wie nun bekannt wurde, soll Capito wohl Ende August bei den Wolfsburgern aufhören. Bereits nach der Rallye Deutschland an diesem Wochenende sollen seine Aufgaben an den noch nicht bekannten Nachfolger übergeben werden.

Somit könnte der dann Ex-VW-Mann bereits Ende August beim Großen Preis von Belgien erstmals für seinen neuen Arbeitgeber McLaren an der Rennstrecke im Einsatz sein. Der Wechsel soll sich so lange hinausgezögert haben, da für Capito erst ein offizieller Nachfolger gefunden werden musste.

Jost Capito  ~Jost Capito ~

16:10 Uhr


15:21 Uhr

Jahrestag für Rookie Max

Heute vor genau zwei Jahren verkündete Toro Rosso, den Rookie Max Verstappen ab 2015 als jüngsten Fahrer aller Zeiten in der Formel 1 unter Vertrag zu nehmen. Der damalige Mut dürfte sich ausgezahlt haben. Bekanntlich fährt der Niederländer mittlerweile für das "große" Red-Bull-Team und hat in seinem Heimatland einen neuen Hype um die Motorsport-Königsklasse ausgelöst - Gut gemacht, Max! - Oder besser auf niederländisch: Goed zo, Max!


14:42 Uhr

Vettel müsse "wie ein Straßenköter" kämpfen

Fünf Jahre lang waren Sebastian Vettel und Mark Webber Teamkollegen. Red Bull hatte den heutigen Ferrari-Piloten im Jahre 2009 an die Seite des erfahrenen Australiers gesetzt. Gegenüber 'Auto Bild motorsport' verrät Webber nun: "Als wir zusammen im Boxring waren, war der Kampf sehr intensiv. Aber das musste so sein, wir wollten beide das Beste aus uns herausholen. Jetzt haben wir mehr Abstand dazu und ein normales Verhältnis, wir telefonieren sogar ab und an."

Die beiden ehemaligen Rivalen würden sich respektieren, so Webber, der Vettel bei Ferrari (heute) rät: "Er muss kämpfen wie ein Straßenköter! Er muss sich seine Energie einteilen und zuschlagen, wenn Lewis Hamilton gerade wieder einen kniffligen Moment hat."


14:20 Uhr

(Pay-)TV makes the Superstar?

Die übertragenden TV-Sender der Formel 1 mussten in den letzten Jahren mit Quoteneinbrüchen kämpfen. Im Gegenzug befürchteten die Fans, dass die Rennübertragungen vom Free-TV in das Pay-TV wandern könnten. "Es hat mit Geld nichts zu tun, sondern es hängt nur damit zusammen, dass wir uns weiterentwickeln müssen", wehrt sich Bernie Ecclestone gegen die Kritik, in immer mehr TV-Märkten auf das häufig zahlungskräftigere Pay-TV zu setzen. Vielmehr erreiche die Motorsport-Königsklasse damit mehr Zuschauer - so die Theorie.

In der Realität sieht das aber anders aus: Nachdem die Formel 1 in Frankreich vor drei Jahren vom öffentlich-rechtlichen 'TV1' zum Bezahlsender 'Canal+' gewechselt ist, hat sich die Zuschauerzahl von ehemals acht Millionen pro Grand Prix auf nur noch 700.000 reduziert. "Man muss da einen Mittelweg finden. Man kann nicht exklusiv im Pay-TV sein, die zwar mehr zahlen, aber weniger Reichweite haben. Da hilft das alles nichts", kritisiert Niki Lauda bei 'ServusTV'.

"Ich halte es für fraglich, ob das bisherige Konzept mit einer Jahresgebühr für die Senderechte die richtige Antwort auf lange Sicht ist", stimmt ihm Martin Sorrell zu. Der Chef des britischen Werbe- und Medienkonzerns WPP sitzt im Formel-1-Vorstand und möchte am liebsten frischen Wind in die TV-Vermarktung bringen - mehr dazu (hier) bei uns.


13:51 Uhr

Spa ist nicht gleich Spa

Die Streckenverantwortlichen in Belgien melden übrigens gute Vorverkaufszahlen, was vor allem am Hype um Max Verstappen liegen dürfte. Da viele Niederländer ihren Landsmann beim (nächsten) Formel-1-Lauf in Spa-Francorchamps live anfeuern wollen, haben sich die Ticketabsätze auf der Ardennen-Achterbahn deutlich gesteigert. Bereits im Vorjahr vermeldete die Rennstrecke sehr gute Zahlen. 2015 waren 173.000 Fans am gesamten Wochenende vor Ort, 63.000 allein am Sonntag.

"Wir sind derzeit 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr voraus, und damals war es schon ein gutes Jahr", verrät Rennpromoter Andre Maes gegenüber der Zeitung 'La Derniere Heure'.

Der Terror der letzten Monate soll die Freude an der Formel 1 in Belgien nicht trüben: "Für uns hat Sicherheit Priorität. Die Leute können ohne Angst kommen," so der Rennpromoter zuversichtlich. Die nationale Armee hat bereits ihre Hilfe zugesichert. Zudem müssten sich die Zuschauer auf schärfere Personenkontrollen einstellen.


13:27 Uhr

Geburtstagsgrüße vom Teamkollegen

Nachdem Papa Alain Prost seinem Sohn am Vormittag bereits über Twitter zum Geburtstag gratulierte, schickt Formel-E-Teamkollege und Ex-Formel-1-Fahrer Sébastien Buemi digitale Grüße hinterher - wir schließen uns dem natürlich an ;-) Damit feiert der Franzose übrigens zeitgleich mit Robert Redford. Der Schauspieler wird heute 80 Jahre alt.


13:16 Uhr

Raidillon de l’Eau Rouge ruft!

Falls du nächste Woche in Spa-Francorchamps live dabei sein möchtest, gibt es hier (noch) die letzten Tickets für Belgien...


Großer Preis von Belgien


12:40 Uhr

TV-Sendepause in der Formel 1

Auch RTL-Kommentator Heiko Wasser genießt die letzten freien Tage, bevor der 58-Jährige in das nicht allzu weit entfernte Spa-Francorchamps aufbricht - wir schicken Grüße zurück!


12:18 Uhr

Fernando Alonso gibt sogar im Supermarkt Gas

"Du bist mit den anderen Fahrern nicht verfeindet, aber jeder ist auf sich selbst fokussiert, um zu gewinnen. Wenn du jemanden verletzten kannst, indem du dir gegen ihn einen Vorteil verschaffst, ist das umso besser," zeigt sich Fernando Alonso gegenüber 'ESPN' offenherzig, als der 35-Jährige über den harten Konkurrenzkampf in der Motorsport-Königsklasse berichtet.

Dabei spielt der Zweikampf für den zweimaligen Formel-1-Weltmeister nur eine Nebenrolle: "Ich mag den Konkurrenzkampf. Dieser Wettbewerb ist wichtig in der Formel 1. Aber ich fahre keine Rennen, wegen dieses Wettbewerbs. Das kann ich in anderen Bereichen ausleben, wie zum Beispiel beim Radfahren oder Tennisspielen - oder auch, wenn ich mit meiner Mutter in den Supermarkt rase," schmunzelt der Spanier. "Ich fahre in der Formel 1, weil mir diese Autos ein Gefühl vermitteln, das ich nirgendwo anders spüre. Das ist einzigartig." Die letzten freien Formel-1-Tage in der Sommerpause genießt der Spanier derzeit am Wasser - fernab seiner Mitbewerber.


11:37 Uhr

David Coulthard, der Spediteur?

Papa Coulthard gab dem kleinen David schon früh Ratschläge - immerhin war er selbst Rennfahrer: "Ich erinnere mich, wie mein Vater zu mir sagte, als ich 14 Jahre alt war: 'Ich rate dir Folgendes, wenn du in die Formel 1 kommst...'. Er hat nie daran gezweifelt. Ich selbst hatte nie diese absolute Überzeugung, dass ich es schaffen würde," erzählt David Coulthard gegenüber 'talkSPORT'.

Coulthard-Senior führte abseits seines Motorsport-Lebens eine Spedition, die David aber nicht unbedingt übernehmen möchte: "Es war mein Vater, daher habe ich das nie in Frage gestellt. Ich wusste nur, dass ich nie einen Lastwagen fahren und stundenlang im Stau stehen wollte. Ich dachte, ich würde im Büro landen," plaudert Coulthard aus dem Nähkästchen.


11:16 Uhr

Ab in den Süden

Während Valtteri Bottas heute vor der Kamera steht, genießt seine Freundin Emilia Pikkarainen die Zeit in Brasilien…



11:08 Uhr

Prost-Junior feiert Geburtstag

Nicolas Prost feiert heute seinen 35. Geburtstag - wir sagen: Happy Birthday! ;-) Seit 2014 fährt der älteste Sohn des vierfachen Formel-1-Weltmeisters Alain Prost in der Formel-E-Meisterschaft. Der Franzose gewann die Euroseries 3000 und war auch drei Jahre bei der FIA-Langstrecken-Meisterschaft im Cockpit.


10:59 Uhr

And action!

Valtteri Bottas verbringt den Sommer bei seiner Freundin, die derzeit bei den Olympischen Spielen in Rio antreten muss. Heute steht der Finne aber auch wieder selbst im Rampenlicht…


10:13 Uhr

Nach Belgien kommt schon Italien

Anfang September steht auch der traditionsreiche Grand Prix von Italien an - für Sebastian Vettel nicht nur dank Ferrari sein schönstes Podium: "Das war unglaublich. Ich hatte ja schon das Glück, in Monza ein paar Mal auf dem Podium zu stehen, auch zu gewinnen, aber, ich glaube, seit 2008 hatte ich nicht mehr so ein tolles Podium wie in Monza. Das erste Jahr in Rot, da nimmt man natürlich die ganzen Ferrari-Fans und roten Flaggen ganz anders wahr als die Jahre zuvor. Das war überwältigend zu sehen, wie viel dem ganzen Land die Marke Ferrari bedeutet. Davon ein Teil zu sein ist eine sehr große Ehre." Zuerst geht es aber nochmal in der legendären Eau Rouge in Spa-Francorchamps zur Sache.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Folgen Sie uns!